Verschiedene Fragen zur alten Messe

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Cicero
Beiträge: 979
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26

Kommunionspendung

Beitrag von Cicero » Montag 26. Januar 2004, 10:59

Gerade gefunden:

"...da die Kommunionspendung an die Gläubigen nicht im strikten Sinn zur Messe gehört, sondern ein "eingeschobener Ritus" ist..."

Quelle

Das hört sich nach Fremdkörper an.

Gehört die Kommunionspendung an die Gläubigen nicht richtig zur Messe?
Nur so halb dazu? Oder etwa gar nicht? :shock:

In der AEM ist die Kommunion der Gläubigen jedenfalls nicht als eingeschobener Ritus bezeichnet.

Ob sich so etwas wirklich seriös begründen läßt, weiß ich nicht.
Eines zeigt es deutlich, die Verachtung der FSSPX - "Priester" für die Laien.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Kommunionspendung

Beitrag von Juergen » Montag 26. Januar 2004, 11:14

Cicero hat geschrieben:Gerade gefunden:

"...da die Kommunionspendung an die Gläubigen nicht im strikten Sinn zur Messe gehört, sondern ein "eingeschobener Ritus" ist..."

Quelle
:motz:

Klar, wenn man die "Messe im strikten Sinn" (was immer das heißen mag) als alleiniges Werk des Priesters sieht und die höchste Form der Messe die Privatmesse ist, dann, ja dann, ist die Kommunionspendung ein "eingeschobener Ritus".
Was will überhaupt das Volk in der Kirche, das stört den Priester doch nur in seiner Andacht :motz:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kommunionspendung

Beitrag von Petrus » Montag 26. Januar 2004, 16:59

Cicero hat geschrieben:Eines zeigt es deutlich, die Verachtung der FSSPX - "Priester" für die Laien.
nein.

Die FSSPX hat nur die Reformen des II. Vaticanums nicht mitgemacht.

Bei der Eröffnungsmesse des II. Vaticanums (gelesen in den Lebenserinnerungen von Bernhard Häring) hat beispielsweise nur der Zelebrant kommuniziert. Und niemand sonst.

Beim Abschlußgottesdienst war das dann etwas anders ... :-)

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Beitrag von Stefan » Montag 26. Januar 2004, 17:10

Nun mal langsam. Was der Verfasser bei fsspx unter Messe im "strikten" Sinn versteht und warum er "eingeschobener Ritus" in Anführungszeichen setzt, wissen wir nicht - könnte man im Pius-Bruder-Forum ja mal nachfragen.

Daß die Kommunionausteilung selbstverständlich im klassischen Ritus zur Messe gehört, ist wohl ebenfalls unbestritten. Es kann hier wohl nur um eine liturgische Bewertung im geschichtlichen Sinne gehen, die aber einer genaueren Betrachtung bedarf.

Ob damit eine die "Verachtung der FSSPX - "Priester" für die Laien" deutlich gezeigt wird, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Analog dazu könnten sich die "FSSPX-Priester" einen x-beliebigen Beitrag in unserem Forum rauspicken, und damit "deutlich die Verachtung der Vatikanum-II-Laien für die Priester" oder so etwas belegen.

Mich würde eine genauere Betrachtung interessieren.

Cicero
Beiträge: 979
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26

Beitrag von Cicero » Montag 26. Januar 2004, 22:35

Stefan hat geschrieben:Nun mal langsam.
Quiiiiiiietsch *vollindiebremsengestiegen*
Tempo so besser? :P
Stefan hat geschrieben: Was der Verfasser bei fsspx unter Messe im "strikten" Sinn versteht und warum er "eingeschobener Ritus" in Anführungszeichen setzt, wissen wir nicht - könnte man im Pius-Bruder-Forum ja mal nachfragen.
Mach mal, die Antwort würde mich interessieren.
Stefan hat geschrieben:Daß die Kommunionausteilung selbstverständlich im klassischen Ritus zur Messe gehört, ist wohl ebenfalls unbestritten. Es kann hier wohl nur um eine liturgische Bewertung im geschichtlichen Sinne gehen, die aber einer genaueren Betrachtung bedarf.
Warum schreibt der Moderator das dann so?
Stefan hat geschrieben:Ob damit eine die "Verachtung der FSSPX - "Priester" für die Laien" deutlich gezeigt wird, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.
Ich nicht.
Die direkten oder indirekten Äußerungen über Laien empfinde ich bei FSSPX recht arrogant.
Stefan hat geschrieben:Analog dazu könnten sich die "FSSPX-Priester" einen x-beliebigen Beitrag in unserem Forum rauspicken, und damit "deutlich die Verachtung der Vatikanum-II-Laien für die Priester" oder so etwas belegen.
Nur, daß - in der Regel - hier nicht mit dem Anspruch auf diese Autorität geschreiben wird. Die Praxis im FSSPX - Forum sieht so aus, daß
so gut wie gar nicht diskutiert wird. Es werden Fragen gestellt und meist
vom Moderator beantwortet.
In den Forumsregeln steht, wenn ich sie richtig interpretiere drin, daß
nur dem Moderator genehme Beiträge nach Prüfung veröffentlicht werden.
kontoverse Diskusionen gibt es nicht.
Stefan hat geschrieben:Mich würde eine genauere Betrachtung interessieren.
Mich auch.
Ich lasse mich gern eines besseren belehren.

BTW.: Ansonsten sind die Seiten nicht schlecht.
In der Analyse sind die Kommentare meist recht gut.
Sie stellen die Dinge von einer Seite dar, die sonst in der
veröffentlichten Meinung so nicht zu finden ist.
Nur die allgemein übliche Schlußfolgerung, daß an allem Übel
auf der Welt das II. Vatikanische Konzil schuld sein soll, kann ich nicht
nachvollziehen.

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Beitrag von Stefan » Montag 26. Januar 2004, 23:00

Cicero hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:Nun mal langsam.
Quiiiiiiietsch *vollindiebremsengestiegen*
Tempo so besser? :P
Ja, uff, mir stand der Schweiß auf der Stirn.
Cicero hat geschrieben:
Was der Verfasser bei fsspx unter Messe im "strikten" Sinn versteht und warum er "eingeschobener Ritus" in Anführungszeichen setzt, wissen wir nicht - könnte man im Pius-Bruder-Forum ja mal nachfragen.
Mach mal, die Antwort würde mich interessieren.
Lese ich in solchen Foren oder Du ? ;D
Die direkten oder indirekten Äußerungen über Laien empfinde ich bei FSSPX recht arrogant.
Was konkret fsspx angeht, so empfinde ich manche Äußerungen über die kirchliche Autorität weitaus arroganter. Möglicherweise sind die fsspx-Vertreter insgesamt arrogant. Damit wären sie andererseits in der heutigen Zeit nicht sehr alleine; auch nicht innerkirchlich...
Nur, daß - in der Regel - hier nicht mit dem Anspruch auf diese Autorität geschreiben wird. Die Praxis im FSSPX - Forum sieht so aus, daß so gut wie gar nicht diskutiert wird. Es werden Fragen gestellt und meistvom Moderator beantwortet.
In den Forumsregeln steht, wenn ich sie richtig interpretiere drin, daß
nur dem Moderator genehme Beiträge nach Prüfung veröffentlicht werden.
kontoverse Diskusionen gibt es nicht.
tssss - was Du alles weißt...Naja, aber es bleiben dann eben Einzeläußerungen, die ich selbst bei fsspx kritisch hinterfragen würde. Mich interessiert bei dem Theme jedenfalls weniger die fsspx-Meinung als eher die traditionelle Theologie. Hier gibt es zwar eine gewisse Affinität, aber keine identität.
BTW.: Ansonsten sind die Seiten nicht schlecht.
In der Analyse sind die Kommentare meist recht gut.
Sie stellen die Dinge von einer Seite dar, die sonst in der
veröffentlichten Meinung so nicht zu finden ist.
Nur die allgemein übliche Schlußfolgerung, daß an allem Übel
auf der Welt das II. Vatikanische Konzil schuld sein soll, kann ich nicht
nachvollziehen.
Mache ich so einen Haken dran. Hmm. Und wer kann nun sagen, was eine "Messe im strikten Sinn ist"?
Wo sind denn die rechtshäretischen Fundi-Theos, die wissen doch sonst immer alles???

Cicero
Beiträge: 979
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26

Beitrag von Cicero » Montag 26. Januar 2004, 23:20

Stefan hat geschrieben: Lese ich in solchen Foren oder Du ? ;D
:P
Stefan hat geschrieben:...Möglicherweise sind die fsspx-Vertreter insgesamt arrogant...
:ja: sind sie, aber warum?
Stefan hat geschrieben:tssss - was Du alles weißt...
Ich war mal versucht eine Frage zu posten, nachdem
ich die Forenregeln gelesen habe, war mir klar,
daß die nie durchkommt.

Aus deren Sicht bin ich garantiert linkshaeretisch
Stefan hat geschrieben:Naja, aber es bleiben dann eben Einzeläußerungen, die ich selbst bei fsspx kritisch hinterfragen würde. Mich interessiert bei dem Theme jedenfalls weniger die fsspx-Meinung als eher die traditionelle Theologie. Hier gibt es zwar eine gewisse Affinität, aber keine identität.
So ist es.
Ergo:
Stefan hat geschrieben:
BTW.: Ansonsten sind die Seiten nicht schlecht.
In der Analyse sind die Kommentare meist recht gut.
Sie stellen die Dinge von einer Seite dar, die sonst in der
veröffentlichten Meinung so nicht zu finden ist.
Nur die allgemein übliche Schlußfolgerung, daß an allem Übel
auf der Welt das II. Vatikanische Konzil schuld sein soll, kann ich nicht
nachvollziehen.
Mache ich so einen Haken dran. Hmm. Und wer kann nun sagen, was eine "Messe im strikten Sinn ist"?
Wo sind denn die rechtshäretischen Fundi-Theos, die wissen doch sonst immer alles???
Wo sind sie?
Warten wir mal!

Nochmal die Frage:

Was ist eine "Messe in strikten Sinn"???

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Messtext gesucht- Bitte um Hilfe!

Beitrag von Pit » Sonnabend 6. Mai 2006, 19:52

Hallo "Kreuzgängler",

ich bin auf der Suche nach dem vorkonziliaren Messritus/-text vor 1962.
Nicht, um ihn den Vertretern des traditionellen Ritus "um die Ohren zu hauen", sondern aus Interesse.
Denn als ich zweimal an einer traditionellen Messe teilgenommen hatte, hatte ich keinen (deutschen) Text zur Hand, und habe leider so gut wie nichts verstanden, und konnte infolge dessen den Messverlauf nicht nachverfolgen.
Weiss jemand, ob es den Messtext (evtl. latein-deutsch) im Internet gibt ?

Gruß, Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Walter
Moderator
Beiträge: 1456
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2006, 13:56

Beitrag von Walter » Sonnabend 6. Mai 2006, 20:14

Das Thema wurde hier schon einmal behandelt. ;)
γενηθήτω το θέλημά σου·

Falk
Beiträge: 353
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2003, 21:37

Beitrag von Falk » Sonnabend 6. Mai 2006, 20:39

Die Lesungen, Gebete und Präfationen des Ritus von 1962 kann man auch sehr schön unter
http://www.pmt-berlin.de/
(auf der linken Seite "MESSTEXTE" anklicken!)
nachlesen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 6. Mai 2006, 20:39

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Verschiedene Fragen zur alten Messe

Beitrag von Pit » Dienstag 31. Oktober 2006, 19:05

Hallo "Kreuzgängler",

ich habe da eine Frage:
Gibt es die Texte, die in der Tridentinischen Messe gelesen werden, online.
Also im "NOM"-Ritus ist es ja kein Problem, online an die jeweiligen Lesungen und das Evangelium des Tages heranzukommen. z.B. über salesianer.de, den "Online-Schott" oder andere Websites, auf denen dann für jeden Sonn- und Feiertag die Lesungen (genauer: die entsprechenden Bibelstellen) und das Evangelium des Tages angegeben sind.
Gibt es soetwas Vergleichbares auch für die Tridentinische Messe, oder muss ich mir dafür extra den "tridentinischen" "Schott" besorgen?

Gruß, Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
johann
Beiträge: 66
Registriert: Montag 23. Oktober 2006, 21:02

Beitrag von johann » Dienstag 31. Oktober 2006, 20:01

Das Missale von 1954 findest Du hier online.

Gibt es das aktuelle Missale auch online?

johannes eck
Beiträge: 133
Registriert: Montag 18. September 2006, 15:24

Beitrag von johannes eck » Dienstag 31. Oktober 2006, 23:51

Lieber Pit, ich würde Dir dennoch empfehlen, einen Schott zu kaufen. Die sind zumeist auch gute Gebetbücher (im Anhang).
Gruß Rudolf

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 6970
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Beitrag von Ewald Mrnka » Donnerstag 2. November 2006, 18:01

Rudolf J. Karner hat geschrieben:Lieber Pit, ich würde Dir dennoch empfehlen, einen Schott zu kaufen. Die sind zumeist auch gute Gebetbücher (im Anhang).
Gruß Rudolf
Ich habe mir schon (ältere) Schotts bei ebay für wenig Geld ersteigert.

Einen Schott muß man unbedingt haben.
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 421
Registriert: Dienstag 18. November 2003, 18:29
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike » Sonnabend 4. November 2006, 07:56

Ewald Mrnka hat geschrieben:Ich habe mir schon (ältere) Schotts bei ebay für wenig Geld ersteigert.
Stimmt, da sind eigentlich ständig welche zu finden. Ich habe auch schon mehrere dort erstanden.

new
Beiträge: 343
Registriert: Montag 9. April 2007, 19:13
Wohnort: Bistum Chur

Beitrag von new » Mittwoch 6. Juni 2007, 22:19

schau mal auf www.introibo.net

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2038
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Beitrag von incarnata » Dienstag 3. Juli 2007, 13:56

Den Schott von 1962 Lateinisch-deutsch kannst Du beziehen über
pro missa tridentina Monika Rheinschmitt Fraschstr. 6 70825 Korntal
Fax 0711 8387878(30 Eur)
Ein schmales Heftchen mit den unveränderlichen Teilen der Messe
ist 1982 im Mediatrix Verlag Zischkin und co A 1030 Wien
beatrix Gasse 2 herausgekommen und über das Priesterseminar Herz Jesu
Zaitzkofen-Schierling zu bekommen.
Alternative: Such nach im Kastl Deiner Großmutter bzw. in ihrem Nachlaß,falls
sie nicht mehr lebt..Bei Hausbesuchen von Patienten über 70 sehe ich häufig noch
alte Schottmessbücher im Schlafzimmer .
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Dienstag 3. Juli 2007, 19:06

incarnata hat geschrieben: Alternative: Such nach im Kastl Deiner Großmutter bzw. in ihrem Nachlaß,fallssie nicht mehr lebt..Bei Hausbesuchen von Patienten über 70 sehe ich häufig noch alte Schottmessbücher im Schlafzimmer .
In der Tat, die Kommode meiner 1991 verstorbenen Großmutter stand jahrzehntelang unberührt im Keller. Das ist die reinste Fundgrube. :mrgreen: Ich bin jetzt im Besitz von zwei Ausgaben "Das vollständige Römische Meßbuch" von Anselm Schott O.S.B mitsamt Faltblatt "Ordo-Missae-Tafel, Die gleichbleibenden Teile der hl. Messe" sowie div. anderen Sachen (Volks-Schott, Armenseelen-Büchlein, u.s.w.).
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9481
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Dienstag 3. Juli 2007, 21:02

Zur Not macht´s ZVAB möglich... glaub, da hab ich einen her. Dann einen vom Flohmarkt, zusammen mit einem Manuale rituum, und ich glaub´, ich hatte auch noch einen dritten Schott... wobei ich dreimal umgezogen bin und jetzt keine Ahnung habe, wo das vorkonziliare zeuch steht... *kram und muss mal dringend wieder in den Keller gehen* :hmm:
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Dienstag 3. Juli 2007, 21:49

Wie ich gerade sehe, gibts auf ebay (Stichwort "Schott Messbuch") auch einiges.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Frage zur "Missa Tridentina"

Beitrag von Pit » Mittwoch 25. Juli 2007, 17:50

Hallo !

Bei den "Piusbrüdern" gibt es (online) die "Missa Tridentina" latein/deutsch.

Dort ist mir bei dem Schuldbekenntnis (vom Diakon gesprochen) folgende Stelle aufgefallen:

Zitat:
""Darum bitte ich die selige, ....Jungfrau Maria, ..., den hl. Johannes den Täufer, die hll. Apostel Petrus und Paulus, alle Heiligen und (Hervorhebung durch mich) DICH,VATER, für mich zu beten bei Gott unserm Herrn."
Zitatende

Meine Frage:
Wen (!) bittet der Diakon um Fürbitte "bei Gott, unserm Herrn", wenn er sagt: "und Dich, Vater" ?
- Gott?, dann würde er Gott um Fürbitte bei Gott bitten!
- den Priester? Wenn der Priester ein Abt (also ein Mönch"vater" wäre) ok, aber so bei einem "weltlichen" Priester?

Gruß, Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Mittwoch 25. Juli 2007, 17:54

nein er biteten den priester als geistlichen vater wie ja der Priester an der entsprechenden stelle betet et vobis fratres und euch brüder

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6593
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Frage zur "Missa Tridentina"

Beitrag von holzi » Mittwoch 25. Juli 2007, 17:55

Pit hat geschrieben: - den Priester? Wenn der Priester ein Abt (also ein Mönch"vater" wäre) ok, aber so bei einem "weltlichen" Priester?
Eben den! Und jeder Priester ist "Pater", also Vater - nicht nur ein Abt.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Frage zur "Missa Tridentina"

Beitrag von Stephen Dedalus » Mittwoch 25. Juli 2007, 17:58

Pit hat geschrieben:- den Priester? Wenn der Priester ein Abt (also ein Mönch"vater" wäre) ok, aber so bei einem "weltlichen" Priester?
Klar den Priester. Wir reden unsere Priester auch mit "Father" an. Die Anrede "Pater" ist in Deutschland mittlerweile aus der Mode gekommen, wobei ich meistens deutsche Priester so anspreche.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Frage zur "Missa Tridentina"

Beitrag von Pit » Mittwoch 25. Juli 2007, 18:01

@ holzi @ ottaviani

Danke, damit ist eine weitere Frage geklärt.
Womit nebenbei deutlicher geworden sein dürfte, daß ich keinesweg gegen die MT bin, sondern nur Probleme habe, wenn sie als die einzigmögliche Liturgie betrachtet wird, was leider immer mal wieder bei manchen ihrer "Anhängern" vorkommt.

Gruß, Pit
holzi hat geschrieben:
Pit hat geschrieben: - den Priester? Wenn der Priester ein Abt (also ein Mönch"vater" wäre) ok, aber so bei einem "weltlichen" Priester?
Eben den! Und jeder Priester ist "Pater", also Vater - nicht nur ein Abt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Frage zur "Missa Tridentina"

Beitrag von Pit » Mittwoch 25. Juli 2007, 18:25

Was auch sinn macht, denn z.B. bei den koptischen Christen gibt es immer noch den "Abbas xyz" als geistlichen Vater (nicht zwingend Abt eines Klosters) und ein griechisch-orthodoxer Priester, den ich kenne (leider ist der Kontakt z.Zt. abgebrochen) wird von den Gläubigen einfach "Vater Georgious" genannt.

Gruß, Pit
Stephen Dedalus hat geschrieben:
... Wir reden unsere Priester auch mit "Father" an. Die Anrede "Pater" ist in Deutschland mittlerweile aus der Mode gekommen, wobei ich meistens deutsche Priester so anspreche.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9481
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Mittwoch 25. Juli 2007, 20:25

Für mich ist der Priester auch in der Beichte immer "Vater", von der Anrede her... auch wenn sie manchmal a weng irritert schauen, wenn ich das dann sage - aber davon darf man sich nicht irritieren lassen... ;) :) ;D
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Kurt
Beiträge: 1481
Registriert: Montag 5. Februar 2007, 22:29

Beitrag von Kurt » Donnerstag 26. Juli 2007, 22:21

Wer einen Schott zum Missale von 1962 kaufen möchte, der kann sich eine funkelnagelneue Ausgabe der petrusbruderschaft hier bestellen. (Per email an die Kontakt Adresse, dauert aber etwas.) Preis : 30 € zzgl. Versand (ca. 4 €)

Das ist keine Werbung, da ich nichts mit PMT zu tun habe, nur eine Information; zumal ich die Frage in einem nicht mehr in voller Einheit mit dem Kreuzgang stehenden Forum ;D gesehen hatte.

Eine Zusammenstellung von Informationsquellen zum Missale von 1962 gibt es hier .

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Donnerstag 26. Juli 2007, 22:46

Bestellmöglichkeit auch hier:
http://www.introibo.net/buechershop.htm
Preis: 45 EUR / 75 CHF (incl. MwSt.) (1962 Goldschnitt)
Preis: 30 EUR / 50 CHF (incl. MwSt.) (1962 Rotschnitt)
Preis: 39 EUR / 65 CHF (incl. MwSt.) (ältere Ausgabe 1958*)
*=Ausgabe 1958 für den heutigen Gebrauch nur eingeschränkt nutzbar
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

michaelis
Beiträge: 1302
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Das Gloria im außerordentlichen Ritus

Beitrag von michaelis » Dienstag 7. August 2007, 08:30

Wenn ich das 62'er Missale richtig verstehe wird das Gloria, genau wie das Credo, nur an Sonntagen und Festen von "Duplex" (teilweise) an aufwärts gebetet/gesungen.

Bis auf die Bezeichnung der Festränge ist das wohl unverändert übernommen worden.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Dienstag 7. August 2007, 10:35

nach dem Codex Rubrikarum von 1961 wir das Gloria gebetet an den Festen 1-3 Klasse + bei Votivmessen zur Allerseligaten Jungfrau , der Hl. Engel und am Herzn Jesu Freitag und am PriesterDonnerstag
also wesentlixch häufiger als nach dem Meßbuch Paul VI

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema