"Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

"Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 1. Oktober 2009, 11:58

am Dienstag wurde zum Auftakt einer zukunftigen wöchentlichen Messe i der Wiener Pfarre Penzig ein sog 5 Herrenamt gefeiert eine Art eigen Ritus der Erzdiözese Wien
http://www.gloria.tv/?media=33978

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3482
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 1. Oktober 2009, 12:21

Ist das die von den Oratorianern geleitete Pfarrei, in der der Volksalter "abgeschafft" wurde?

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 1. Oktober 2009, 12:23

Florianklaus hat geschrieben:Ist das die von den Oratorianern geleitete Pfarrei, in der der Volksalter "abgeschafft" wurde?
Nein. Das ist die Rochuskirche; die ist im III. Bezirk. Penzing mit der Rochuskapelle ist im XIV. Bezirk. Ganz in der Nähe habe ich lange gewoht. Ach, süße Erinnerung... :unbeteiligttu:

Sie gehört zu dieser Pfarrei: http://www.pfarre-penzing.at
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 1. Oktober 2009, 14:48

Florianklaus hat geschrieben:Ist das die von den Oratorianern geleitete Pfarrei, in der der Volksalter "abgeschafft" wurde?
nein dort gibts aber auch 1 mal in der woche eine alte Messe

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3482
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 1. Oktober 2009, 14:50

Ich meine, ich hätte einmal die Bezeichnung "fünfspänniges Amt" oder so ähnlich gehört/gelesen. Ist das richtig?

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Linus » Donnerstag 1. Oktober 2009, 15:28

ottaviani hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Ist das die von den Oratorianern geleitete Pfarrei, in der der Volksalter "abgeschafft" wurde?
nein dort gibts aber auch 1 mal in der woche eine alte Messe
Wann?
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 1. Oktober 2009, 16:08

Samstag um 10 Uhr stille Messe am seitenaltar

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 1. Oktober 2009, 16:20

ottaviani hat geschrieben:am Dienstag wurde zum Auftakt einer zukunftigen wöchentlichen Messe i der Wiener Pfarre Penzig ein sog 5 Herrenamt gefeiert eine Art eigen Ritus der Erzdiözese Wien
http://www.gloria.tv/?media=33978
Werter Ottaviani!

Der Begriff "Drei-Herrenamt" ist mir in Österreich durchaus geläufig, aber von einem "Fünf-Herrenamt" kam mir noch nie etwas zu Ohren. Ist/war das eine offiziell in Wien zugelassene Zelebrationsform? Wann wurde diese denn ungefähr eingeführt? Am meisten aber interessierte mich, was ist denn der Sinn dieser Zelebrationsform? Die Verwendung von Diakon und Subdiakon im "Drei-Herrenamt" ist liturgiegeschichtlich völlig nachvollziehbar und logisch, aber welche Wurzeln bzw. welchen Namen haben die beiden zusätzlichen "Positionen" im "Fünf-Herrenamt". Da ich der Liturgik einigermaßen kundig bin, stellt sich für mich die Frage, ob diese Zelebrationsform überhaupt erlaubt ist, denn Dalmatik bzw. Tunicella haben einen klaren Verwendungszweck und können nicht einfach von jedermann nach Belieben getragen werden, auch wenn ein Akkolyth, Thuriferar,... geweihter Priester sein sollte.

Könne Sie hier etwas Licht in die Sache bringen?

Gamaliel

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 1. Oktober 2009, 16:40

ich habe auch heute zum ersten mal davon gehört kann selbst noch nix näheres sagen es ist offensichtlich eine in Wien früher üblich gewesene Spezialform wo auch 2 Ministranten tunicella tragen dürfen ich hoffe in einigen Tagen mehr zu wissen

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von civilisation » Donnerstag 1. Oktober 2009, 16:47

Einen ganz kurzen Ausschnitt gibt es übrigens in den heutigen Nachrichten von gloria-global auf http://www.gloria.tv.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 1. Oktober 2009, 17:10

ich habe weiter oben ein längeres video verlinkt

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von civilisation » Donnerstag 1. Oktober 2009, 17:33

ottaviani hat geschrieben:ich habe weiter oben ein längeres video verlinkt

Sorry, habe ich gar nicht gesehen. Man sollte sich doch den gesamten Thread durchlesen. :pfeif:

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Bernado » Donnerstag 1. Oktober 2009, 18:15

ottaviani hat geschrieben:ich habe auch heute zum ersten mal davon gehört kann selbst noch nix näheres sagen es ist offensichtlich eine in Wien früher üblich gewesene Spezialform wo auch 2 Ministranten tunicella tragen dürfen ich hoffe in einigen Tagen mehr zu wissen
Nicht nur in Wien - alledings fallen mir auf die Schnelle nur nicht-römische Riten ein, in denen außer Diakon und Subdiakon noch weitere Dienste Tunika oder Dalmatik tragen, und zwar im Sarum-Use und im mozarabischen Ritus.

Beides liegt zwar einigermaßen entfernt von Wien, aber wer weiß, wo die ehemalige Metropole des Vielvölkerstaates das aufgesammelt hat.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: das "Fünf Herrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 8. Oktober 2009, 18:27

ottaviani hat geschrieben:ich habe auch heute zum ersten mal davon gehört kann selbst noch nix näheres sagen es ist offensichtlich eine in Wien früher üblich gewesene Spezialform wo auch 2 Ministranten tunicella tragen dürfen ich hoffe in einigen Tagen mehr zu wissen
Werter Ottaviani, konnten sie schon Licht in die Sache bringen? Es interessiert mich sehr, ob es diesen "Spezial-Ritus" legalerweise in Wien gibt, oder ob dieser "Ritus" selbst erfunden, d.h. nicht rubrikenkonform ist.

Gamaliel

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 8. Oktober 2009, 18:54

der Ritus stammt noch aus der Monarchie da er nie verboten wurde gilt er als erlaubt

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5554
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Protasius » Freitag 19. August 2011, 18:40

Hat mittlerweile jemand herausgefunden, welche Aufgabe die zusätzlichen Ministri sacri haben? Und ich habe gleich noch eine weitere Frage: Wofür stehen diese Quasten auf dem Rücken der ,,Zusatzleviten''?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Bernado » Freitag 19. August 2011, 19:04

Protasius hat geschrieben:Hat mittlerweile jemand herausgefunden, welche Aufgabe die zusätzlichen Ministri sacri haben? Und ich habe gleich noch eine weitere Frage: Wofür stehen diese Quasten auf dem Rücken der ,,Zusatzleviten''?
Die Quasten stehen eigentlich allen zu - wenn man einen passenden Satz Gewänder hat. Mit den "5-Herren" haben sie nichts zu tun.

Das "5-Herrenamt" erscheint mir nsgesamt nicht so sensationell. Im Ritus Bragensis waren zahlreiche Ministri in Tunicella gekleidet - da kamen wohl auch schon einmal mehr als 4 zusammen - dazu noch Celebrans. Im Sarum Rite war es wohl ebenso. Beim Pontifikalamt "vom Thron" hat man auch 4 Träger von Tunica/Tunicella, + 1 Pluviale + 1 Casel. Wie es bei der alten päpstlichen Liturgie war, weiß ich nicht - aber da gab es (und gibt es genau genommen ja auch heute) alleine zwei "echte" Diakone, zwei Ehrendiakone, 2(?) Subdiakone und sonst noch einiges.

Daß man da in der Kaiserstadt nicht ganz zurückstehen wollte (und es auch keinen Grund gab, zurückzustehen) leuchtet mir ein.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Maurus » Montag 22. August 2011, 13:00

Bernado hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Hat mittlerweile jemand herausgefunden, welche Aufgabe die zusätzlichen Ministri sacri haben? Und ich habe gleich noch eine weitere Frage: Wofür stehen diese Quasten auf dem Rücken der ,,Zusatzleviten''?
Die Quasten stehen eigentlich allen zu - wenn man einen passenden Satz Gewänder hat. Mit den "5-Herren" haben sie nichts zu tun.

Das "5-Herrenamt" erscheint mir nsgesamt nicht so sensationell. Im Ritus Bragensis waren zahlreiche Ministri in Tunicella gekleidet - da kamen wohl auch schon einmal mehr als 4 zusammen - dazu noch Celebrans. Im Sarum Rite war es wohl ebenso. Beim Pontifikalamt "vom Thron" hat man auch 4 Träger von Tunica/Tunicella, + 1 Pluviale + 1 Casel. Wie es bei der alten päpstlichen Liturgie war, weiß ich nicht - aber da gab es (und gibt es genau genommen ja auch heute) alleine zwei "echte" Diakone, zwei Ehrendiakone, 2(?) Subdiakone und sonst noch einiges. (..)
Bei der alten päpstlichen Liturgie waren die Kardinäle entsprechend ihrer Klasse in Pluviale, Kasel oder Dalmatik gekleidet. Die Beichtpriester an St. Peter trugen ebenfalls Kasel. Dazu kamen die schon erwähnten liturgischen Dienste.

iustus
Beiträge: 7012
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von iustus » Montag 22. August 2011, 13:49

Maurus hat geschrieben:Bei der alten päpstlichen Liturgie waren die Kardinäle entsprechend ihrer Klasse in Pluviale, Kasel oder Dalmatik gekleidet. Die Beichtpriester an St. Peter trugen ebenfalls Kasel.
Ja, die mit Kasel sehen auf den alten Bildern alle aus wie heute Konzelebranten.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Marcus
Moderator
Beiträge: 3022
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Marcus » Sonntag 8. April 2012, 21:31

Zu welchen Anlässen wird eigentlich ein „Fünf-Herrenamt“ gefeiert? Ich bin zufällig auf ein entsprechendes Video gestoßen. Zuvor war es mir kein Begriff.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von overkott » Mittwoch 11. April 2012, 14:05

Warum nicht drei Herren?

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von ottaviani » Mittwoch 11. April 2012, 14:38

hohe Feiertage es ist eine eigene Form die hier üblich ist
und weil es eben 5 herren sind

Benutzeravatar
berneuchen
Beiträge: 332
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 22:15
Wohnort: Königreich Bayern

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von berneuchen » Donnerstag 12. April 2012, 22:40

ottaviani hat geschrieben:hohe Feiertage es ist eine eigene Form die hier üblich ist
und weil es eben 5 herren sind
Bei den Alt - Preussischen Unionsprotestanten heißt es dagegen "selig sind die Beene, die am Altare stehn alleene".

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22414
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Niels » Sonntag 28. April 2013, 17:24

Gerade gelesen: http://una-voce-austria.at/termine/
Votivmesse zu Ehren der Hl. Theresa von Lisieux

6. Mai 213 - 19:
Sechsherrenamt in der Karlskirche, Wien IV.
Nachprimiz: Hw. Joseph Bolin
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5554
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Protasius » Sonntag 28. April 2013, 18:09

Niels hat geschrieben:Gerade gelesen: http://una-voce-austria.at/termine/
Votivmesse zu Ehren der Hl. Theresa von Lisieux

6. Mai 213 - 19:
Sechsherrenamt in der Karlskirche, Wien IV.
Nachprimiz: Hw. Joseph Bolin
Klar: Zelebrant, Assistent, Diakon, Subdiakon, zwei Akolythen. Das ist die logische Erweiterung des Fünfherrenamtes um den Gebrauch des presbyter assistens.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22414
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Niels » Sonntag 28. April 2013, 18:14

Logisch. :daumen-rauf:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5554
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Protasius » Sonntag 28. April 2013, 18:34

Ich habe mir gerade die Fünfherrenamtsvideos auf Youtube angesehen; was machen die sechs Ministranten mit Fackeln, die anscheinend nach der Gloria-Intonation in die Sakristei gehen?

Ich kenne die eigentlich nur von Sanctus bis Kommunion anstelle der Sanctuskerze sowie gemäß einem süddeutschen Brauch während des Evangeliums [in der Instructio practica von Mühlbauer gelesen, aber nie gesehen].
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4968
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von umusungu » Sonntag 28. April 2013, 18:43

schrecklicher Chor

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Stefan » Sonntag 28. April 2013, 19:45

Die Chöre sind oft nicht so ausgereift in Gemeinden, die den Ritus unserer Ahnen zelebrieren.
Sie sind oftmals nicht sehr talentiert, und tun sich schwer mit den Chorälen.
Dass sie es mit einfachsten Mitteln dennoch versuchen und auch hinbekommen,
ist eine Haltung, die mich immer wieder tief beeindruckt -
jedenfalls mehr als jede hochangesehene konzertante Aufführung
in "großzügigerweise zur Verfügung gestellten Gotteshäusern"

Auch musikalisch kann man Bescheidenheit praktizieren.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4968
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von umusungu » Sonntag 28. April 2013, 21:22

Stefan hat geschrieben:Auch musikalisch kann man Bescheidenheit praktizieren.
bevor die Ohren schmerzen, wie in diesem Beispiel, sollte lieber Verzicht geübt werden.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3417
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Gallus » Sonntag 28. April 2013, 21:28

umusungu hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:Auch musikalisch kann man Bescheidenheit praktizieren.
bevor die Ohren schmerzen, wie in diesem Beispiel, sollte lieber Verzicht geübt werden.
Och, für mich klingt auch das noch besser als jede Elektropiano/Akustikgitarren-Kombination, die man bei modernen Familien"messen" so gerne antrifft.

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Re: "Fünfherrenamt" nach über 40 Jahren wieder in Wien

Beitrag von Stefan » Sonntag 28. April 2013, 21:34

Da übt man ja auch Verzicht....

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema