FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7649
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Sempre » Freitag 3. Februar 2017, 17:12

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 3. Februar 2017, 16:22
Mgr Fellay dementiert baldige Einigung
http://www.fsspx.at/de/news-events/news ... gung-19991
Das Interview gibt es inzwischen mit englischen Untertiteln bereitgestellt von dem youtube-Kanal "SSPX - USA District":



Der Kommentar vom 30. Januar dazu auf sspx.org klingt noch ganz anders als ein Dementi.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 4. Februar 2017, 10:31

es ist interessant das es sich da widersprechende Aussagen gibt

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9115
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 4. Februar 2017, 11:33

Englischsprachiger Art. (vom Dezember):

"An Unnoticed Theological Shift"
The seriousness of the current situation : from dialogue to agreement

Today we are witnessing the latest ultra-modernist assault against Traditionalists, and this through the trap of "dialogue" (1), arriving at a co-existence, after imprudently and almost inadvertently accepting a theological change that is misguided and reckless.

Pope Bergoglio especially is carrying out a more or less occult psychological war against traditionalists, which aims not to destroy but to weaken, gradually, their resistance to modernist (1900-1950), neo-modernist (1950-2013 ) and ultra-modernist (2013-2016) errors.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 4. Februar 2017, 11:42

Ich empfehle jeden das Interview im Original zu hören
Mgr Fellay sagt klar daß wennes sich um einen Wettstreit der Ideen handelt man über eine kanonische Struktur reden kann aber Amoris Laetita ändert das
nur der Form Halber ich teile diese Aufassung von Mgr Fellay nicht

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 23. Februar 2017, 12:00

auch das ist der Papst er hat der FSSPX den Kauf dieser Gebäude in Rom ermöglicht zu errichtung eines Priesterseminars und eventuell als künftigen Sitz einer Personal Prälatur
https://4.bp.blogspot.com/--nwaaw62Zg4/ ... ADtulo.png

https://2.bp.blogspot.com/-JysH86uS2pk/ ... Roma-2.png
so etwas wäre unter Benedikt XVI undenkbar gewesen daß der Vatikan so ein Projekt ermöglicht

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12038
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von HeGe » Donnerstag 23. Februar 2017, 12:04

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 12:00
auch das ist der Papst er hat der FSSPX den Kauf dieser Gebäude in Rom ermöglicht zu errichtung eines Priesterseminars und eventuell als künftigen Sitz einer Personal Prälatur
https://4.bp.blogspot.com/--nwaaw62Zg4/ ... ADtulo.png

https://2.bp.blogspot.com/-JysH86uS2pk/ ... Roma-2.png
so etwas wäre unter Benedikt XVI undenkbar gewesen daß der Vatikan so ein Projekt ermöglicht
Letztere Behauptung ist absolut spekulativ.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 23. Februar 2017, 12:08

natürlich aber eines wissen wir sicher Benedikt XVI hat die FSSPX nicht eingeladen in Rom ein Seminar zu gründen unter Benedikt XVI konnte Kardinal Müller die Lehrgespräche mit der FSSPX an die Wand fahren ohne daß der Papst was getan hätte

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17954
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von taddeo » Donnerstag 23. Februar 2017, 12:10

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 12:04
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 12:00
auch das ist der Papst er hat der FSSPX den Kauf dieser Gebäude in Rom ermöglicht zu errichtung eines Priesterseminars und eventuell als künftigen Sitz einer Personal Prälatur
https://4.bp.blogspot.com/--nwaaw62Zg4/ ... ADtulo.png

https://2.bp.blogspot.com/-JysH86uS2pk/ ... Roma-2.png
so etwas wäre unter Benedikt XVI undenkbar gewesen daß der Vatikan so ein Projekt ermöglicht
Letztere Behauptung ist absolut spekulativ.
Papst Benedikt hätte nicht den Gaul von hinten aufgezäumt.
Aber gut, die Brüder werden schon merken, was für ein Danaergeschenk sie da womöglich angenommen haben ... :unbeteiligttu:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6523
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von holzi » Donnerstag 23. Februar 2017, 12:12

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 12:04
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 12:00
auch das ist der Papst er hat der FSSPX den Kauf dieser Gebäude in Rom ermöglicht zu errichtung eines Priesterseminars und eventuell als künftigen Sitz einer Personal Prälatur
https://4.bp.blogspot.com/--nwaaw62Zg4/ ... ADtulo.png

https://2.bp.blogspot.com/-JysH86uS2pk/ ... Roma-2.png
so etwas wäre unter Benedikt XVI undenkbar gewesen daß der Vatikan so ein Projekt ermöglicht
Letztere Behauptung ist absolut spekulativ.
Ich verstehe das so, dass Papst Benedikt dem wohl aufgeschlossen gegenüber gestanden hätte, aber er hätte damit rechnen müssen, von allen Seiten heftig bombardiert zu werden. Daher wäre ein solcher Schritt seinerseits unwahrscheinlich. Man muss nur sehen, was alleine die Aufhebung der Exkommunikation für einen Zirkus ausgelöst hat. Franziskus ist da freier. Er macht heute einen Schritt Richtung "liberal" und morgen genau das Gegenteil, während die Kritiker noch irgendwo beim vorletzten Schritt hängen bleiben, plant er schon wieder den nächsten Coup - wie Trump, er lässt seine Kritiker nie zur Ruhe kommen.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 23. Februar 2017, 12:19

nein daß der Papst Em Müller nicht zurück gepfiffen hat ist eine Tatsache wie kann man Gespräche führen und zum Abschluß eine Erklärung präsentieren wo genau das enthalten ist von dem der Gesprächspartner klar gesagt hat daß er das nicht unterschreiben kann?

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9115
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 23. Februar 2017, 13:57

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 12:00
auch das ist der Papst er hat der FSSPX den Kauf dieser Gebäude in Rom ermöglicht zu errichtung eines Priesterseminars und eventuell als künftigen Sitz einer Personal Prälatur
https://4.bp.blogspot.com/--nwaaw62Zg4/ ... ADtulo.png

https://2.bp.blogspot.com/-JysH86uS2pk/ ... Roma-2.png
so etwas wäre unter Benedikt XVI undenkbar gewesen daß der Vatikan so ein Projekt ermöglicht
Es handelt sich übrigens um Santa Maria Immacolata all'Esquilino.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1430
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 23. Februar 2017, 14:42

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 12:00
auch das ist der Papst er hat der FSSPX den Kauf dieser Gebäude in Rom ermöglicht zu errichtung eines Priesterseminars und eventuell als künftigen Sitz einer Personal Prälatur
https://4.bp.blogspot.com/--nwaaw62Zg4/ ... ADtulo.png

https://2.bp.blogspot.com/-JysH86uS2pk/ ... Roma-2.png
so etwas wäre unter Benedikt XVI undenkbar gewesen daß der Vatikan so ein Projekt ermöglicht
Zwischen den CIC_Fan und Papst Franziskus passt kein Blatt Papier. :emil:
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 23. Februar 2017, 14:45

da passen ganze Bücher dazwischen

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7649
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Sempre » Donnerstag 23. Februar 2017, 14:51

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 12:00
auch das ist der Papst er hat der FSSPX den Kauf dieser Gebäude in Rom ermöglicht zu errichtung eines Priesterseminars und eventuell als künftigen Sitz einer Personal Prälatur
https://4.bp.blogspot.com/--nwaaw62Zg4/ ... ADtulo.png

https://2.bp.blogspot.com/-JysH86uS2pk/ ... Roma-2.png
so etwas wäre unter Benedikt XVI undenkbar gewesen daß der Vatikan so ein Projekt ermöglicht
Woher weißt Du das mit dem Seminar? Laut der Quelle, von der die Bilder stammen, würde das der Sitz der neuen Personalprälatur. Und irgendwo muss ja auch Fellays neue Badewanne hin. ;)
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 23. Februar 2017, 14:53

das die Leitung der FSSPX in einem Seminar wohnt ist nicht daß erstenmal und Papst Franziskus hat Mgr Fellay ja zu einer Gründung in Rom aufgefordert

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1475
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Sascha B. » Donnerstag 23. Februar 2017, 15:00

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 23. Februar 2017, 14:53
das die Leitung der FSSPX in einem Seminar wohnt ist nicht daß erstenmal und Papst Franziskus hat Mgr Fellay ja zu einer Gründung in Rom aufgefordert
Gibts eine Quelle für die Aufforderung des Papstes?
"Wie übel wären wir dran, wenn unsere Hoffnung auf Menschen ruhte." Adolph Kolping

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 23. Februar 2017, 15:02

eine der äusserung von Mgr Fellay nach der Audienz ich schau später ob ich das abgespeichert habe
das habe ich auf die Schnelle gefunden
Katholisches Info berichtet in einer Chronologie der Kontakte Vatikan FSSPX:
Bei seiner Predigt am Marienwallfahrtsort Le Puy in der französischen Auvergne berichtete Bischof Fellay von der Begegnung mit Papst Franziskus. Dieser habe ihm und seinen Assistenten erklärt, daß unter Benedikt XVI., am Ende von dessen Pontifikat, eine Frist gesetzt worden sei: Wenn die Piusbruderschaft innerhalb der gesetzten Frist den römischen Vorschlag nicht unterschreibt, so wurde beschlossen, werde sie exkommuniziert. Franziskus habe dazu gemeint, es sei wahrscheinlich der Heilige Geist gewesen, der Benedikt XVI. dazu bewegte, kurz vor seinem Amtsverzicht, das Ultimatum aufzuheben, um, wie er sagte, die Angelegenheit seinem Nachfolger zu überlassen. Dem neugewählten Papst sei dann von denselben Leuten auch vorgeschlagen worden, die beabsichtigte Exkommunikation durchzuführen. Es sei ja nur das Datum zu ändern und die Unterschrift darunterzusetzen. Franziskus habe aber gesagt: „Nein, ich werde nicht exkommunizieren, ich werde nicht verurteilen.“

Der Papst gab zu verstehen, daß er den Priestern der Bruderschaft auch nach dem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit die Spendung des Bußsakraments erlauben will. „Ich habe zu ihm gesagt: ‚Warum nicht auch die anderen Sakramente?‘ Er war ganz offen. Wir werden sehen, wie sich die Dinge entwickeln.“

Erzbischof Pozzo habe ihm bestätigt, daß die Bruderschaft „das Recht“ habe, ihre Auffassung von der Religionsfreiheit, über den Ökumenismus und die Beziehungen zu den anderen Religionen zu verteidigen. Der Generalobere fügte hinzu, daß die Bruderschaft ja nichts anderes vertrete als die Lehre der Päpste.

Schließlich gab Bischof Fellay noch bekannt, daß Papst Franziskus nicht nur erklärt habe, daß für ihn die Piusbruderschaft „katholisch“ ist, sondern ihn ermutigt habe, auch in Italien ein Priesterseminar der Piusbruderschaft zu gründen.
http://www.katholisches.info/2016/07/06 ... hronologie
Zuletzt geändert von Hubertus am Donnerstag 23. Februar 2017, 18:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitatformat an Forumsregel angepaßt.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1430
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonnabend 25. Februar 2017, 11:32

Michael Charlier:

Rom – immer noch im Nebel
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 25. Februar 2017, 12:50

eine gute Analyse mit einem fehler Mgr Schneider verteidigt die Tradition nicht wie die FSSPX er feiert den NOM

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2234
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Lupus » Sonnabend 25. Februar 2017, 17:00

Msgr. Schneider lehnt sicher den älteren Ritus nicht ab, er kann, muss ihn aber nicht zelebrieren!
Ob Msgr. Fellay ebenso mit dem NOM verfährt?

Die Anerkenntnis auch des NOM ist doch eine der Bedingungen auf dem Weg der "Heimkehr"!

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 26. Februar 2017, 09:39

das war unter BXVI bisher gab es keine Bedienung unter Papst Franziskus sollte so etwas wieder kommen dann halt nicht hatte man ja alles schon

KlausLange
Beiträge: 205
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 17:23
Wohnort: Brandenburg

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von KlausLange » Montag 27. Februar 2017, 14:03

Wundere mich nur, was ein Papst wie Franziskus sich davon verspricht, wenn er die FSSPX wieder formal in die Kirche holt. Schließlich holt er sich damit Theologen ins Haus, denen er sowie Kasper uns Co. nicht im geringsten gewachsen sind. Hoffe nur, dass die FSSPX nicht irgend eine Kröte schluckt...

Benutzeravatar
Deo volente
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 12:47

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Deo volente » Montag 27. Februar 2017, 14:11

Da deutet doch einiges darauf hin, dass die Mehrheit der Piusbrüder wieder in den Hafen der Kirche zurückmöchte.
Wäre eine schöne Geschichte.
Der Papst muss aber als Obrigkeit akzeptiert werden. Genauso muss das 2. Vatikanische Konzil von den Piusbrüdern anerkannt werden.

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Montag 27. Februar 2017, 14:50

so weit ich weiß gibt es die dogmatische Präambel nicht mehr noch irgendeine andere forderung

Lycobates
Beiträge: 614
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Lycobates » Montag 27. Februar 2017, 15:44

KlausLange hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 14:03
Wundere mich nur, was ein Papst wie Franziskus sich davon verspricht, wenn er die FSSPX wieder formal in die Kirche holt.
Die One World Church muß, koste es, was es wolle, unter dem einen Hut (keine Tiara) verwirklicht werden, und so wird es auch sein, è scritto, sagt der Italiener (man sollte in dieser Beziehung Raffalts "Der Antichrist", ein brillantes Heftchen schon aus den 70er Jahren wieder einmal lesen, etwa hier: http://www.sarto.de/product_info.php?in ... hrist.html).
Mit den kleinen Seitenkapellen für Rokoko-Nostalgiker, da macht einer gerne Abstriche, wenn nur das eine, klitzekleine Weihrauchkörnchen dem One-World-Götzenbild geopfert wird: das reicht. Alles andere ist dann OK. Nur Absolutheitsansprüche, wie Qui non colligit mecum, dispergit, die nerven.
Das vielbeschworene "soziale Königtum Christi" und dessen Pendant, die eine Kirche Christi, scheinen vergessen zu sein. Es reicht ja schon, l'expérience de la Tradition machen zu dürfen.
KlausLange hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 14:03
Schließlich holt er sich damit Theologen ins Haus, denen er sowie Kasper uns Co. nicht im geringsten gewachsen sind.
nicht im geringsten?
Da bin ich mir gar nicht so sicher.
Natürlich ist in der Konzilskirche das wissenschaftliche Niveau (wie überhaupt in der heutigen Akademia, ich bin zum Glück seit etlicher Zeit aus dem Betrieb) mittlerweile bei Null angelangt, aber Hw. Kasper, wenn auch eine kleinere unter den Modernistenleuchten, gehört doch einem älteren Semester an (er kennt u.a. Latein, ein gutes Indiz), und auch bei der FSSPX ist das Niveau in den letzten Jahrzehnten, zumal bei den Jüngeren, sehr stark zurückgegangen.
Man lege ihnen, nein, nicht einmal den Aquinaten, sonder etwa Franzelin, oder Garrigou-Lagrange, vor, im Original natürlich, und erbitte einen Kommentar ad aperturam libri. Spätestens dann zeigt es sich.
Und natürlich Graeca non leguntur.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von CIC_Fan » Montag 27. Februar 2017, 15:55

ein grundproblem ist daß in der konziliaren Kirche nicht mehr versteht was die FSSPX will und vice versa

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11055
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Raphael » Montag 27. Februar 2017, 17:41

Lycobates hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 15:44
KlausLange hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 14:03
Wundere mich nur, was ein Papst wie Franziskus sich davon verspricht, wenn er die FSSPX wieder formal in die Kirche holt.
Die One World Church muß, koste es, was es wolle, unter dem einen Hut (keine Tiara) verwirklicht werden, und so wird es auch sein, è scritto, sagt der Italiener (man sollte in dieser Beziehung Raffalts "Der Antichrist", ein brillantes Heftchen schon aus den 70er Jahren wieder einmal lesen, etwa hier: http://www.sarto.de/product_info.php?in ... hrist.html).
Mit den kleinen Seitenkapellen für Rokoko-Nostalgiker, da macht einer gerne Abstriche, wenn nur das eine, klitzekleine Weihrauchkörnchen dem One-World-Götzenbild geopfert wird: das reicht. Alles andere ist dann OK. Nur Absolutheitsansprüche, wie Qui non colligit mecum, dispergit, die nerven.
Das vielbeschworene "soziale Königtum Christi" und dessen Pendant, die eine Kirche Christi, scheinen vergessen zu sein. Es reicht ja schon, l'expérience de la Tradition machen zu dürfen.
KlausLange hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 14:03
Schließlich holt er sich damit Theologen ins Haus, denen er sowie Kasper uns Co. nicht im geringsten gewachsen sind.
nicht im geringsten?
Da bin ich mir gar nicht so sicher.
Natürlich ist in der Konzilskirche das wissenschaftliche Niveau (wie überhaupt in der heutigen Akademia, ich bin zum Glück seit etlicher Zeit aus dem Betrieb) mittlerweile bei Null angelangt, aber Hw. Kasper, wenn auch eine kleinere unter den Modernistenleuchten, gehört doch einem älteren Semester an (er kennt u.a. Latein, ein gutes Indiz), und auch bei der FSSPX ist das Niveau in den letzten Jahrzehnten, zumal bei den Jüngeren, sehr stark zurückgegangen.
Man lege ihnen, nein, nicht einmal den Aquinaten, sonder etwa Franzelin, oder Garrigou-Lagrange, vor, im Original natürlich, und erbitte einen Kommentar ad aperturam libri. Spätestens dann zeigt es sich.
Und natürlich Graeca non leguntur.
Eine Anfrage zur Opfertheologie ist auch immer ein guter Lackmus-Test! 8)
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Lycobates
Beiträge: 614
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Lycobates » Montag 27. Februar 2017, 17:47

Lycobates hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 15:44
KlausLange hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 14:03
Wundere mich nur, was ein Papst wie Franziskus sich davon verspricht, wenn er die FSSPX wieder formal in die Kirche holt.
Die One World Church muß, koste es, was es wolle, unter dem einen Hut (keine Tiara) verwirklicht werden, und so wird es auch sein, è scritto, sagt der Italiener (man sollte in dieser Beziehung Raffalts "Der Antichrist", ein brillantes Heftchen schon aus den 70er Jahren wieder einmal lesen, etwa hier: http://www.sarto.de/product_info.php?in ... hrist.html).
Mit den kleinen Seitenkapellen für Rokoko-Nostalgiker, da macht einer gerne Abstriche, wenn nur das eine, klitzekleine Weihrauchkörnchen dem One-World-Götzenbild geopfert wird: das reicht. Alles andere ist dann OK. Nur Absolutheitsansprüche, wie Qui non colligit mecum, dispergit, die nerven.
Das vielbeschworene "soziale Königtum Christi" und dessen Pendant, die eine Kirche Christi, scheinen vergessen zu sein. Es reicht ja schon, l'expérience de la Tradition machen zu dürfen.
KlausLange hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 14:03
Schließlich holt er sich damit Theologen ins Haus, denen er sowie Kasper uns Co. nicht im geringsten gewachsen sind.
nicht im geringsten?
Da bin ich mir gar nicht so sicher.
Natürlich ist in der Konzilskirche das wissenschaftliche Niveau (wie überhaupt in der heutigen Akademia, ich bin zum Glück seit etlicher Zeit aus dem Betrieb) mittlerweile bei Null angelangt, aber Hw. Kasper, wenn auch eine kleinere unter den Modernistenleuchten, gehört doch einem älteren Semester an (er kennt u.a. Latein, ein gutes Indiz), und auch bei der FSSPX ist das Niveau in den letzten Jahrzehnten, zumal bei den Jüngeren, sehr stark zurückgegangen.
Man lege ihnen, nein, nicht einmal den Aquinaten, sonder etwa Franzelin, oder Garrigou-Lagrange, vor, im Original natürlich, und erbitte einen Kommentar ad aperturam libri. Spätestens dann zeigt es sich.
Und natürlich Graeca non leguntur.
Eine Korrektur: das erwähnte Essay von Raffalt wurde Mitte der 60er Jahre verfaßt, aber erst postum herausgegeben.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17954
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von taddeo » Montag 27. Februar 2017, 18:00

Lycobates hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 15:44
Natürlich ist in der Konzilskirche das wissenschaftliche Niveau (wie überhaupt in der heutigen Akademia, ich bin zum Glück seit etlicher Zeit aus dem Betrieb) mittlerweile bei Null angelangt, ...
Das würde ich so nicht unterschreiben. Die Frage ist nur, was man unter "wissenschaftlichem Niveau" versteht. Wenn ich mir das Fachgebiet anschaue, wo ich mich etwas auskenne - nämlich die Kanonistik und Kirchengeschichte -, dann gibt es da immer noch ausgesprochen viele und hochqualifizierte Wissenschaftler mit wirklich fundierten Publikationen. Allerdings findet man die fast nur noch im akademischen Umfeld und nicht mehr in der Breite des kirchlichen Lebens, und schon gar nicht in den Niederungen des pastoralen Dienstes.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12038
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von HeGe » Dienstag 21. März 2017, 14:16

Es gibt neue Meldungen, dass eine Übereinkunft kurz bevor steht. Sitz der Personalprälatur soll die Kirche Santa Maria Immaculata e San Benedetto Giuseppe Labre werden:

http://www.summorum-pontificum.de/theme ... eiten.html
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste