Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4164
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von umusungu » Mittwoch 2. September 2015, 00:21

Niels hat geschrieben:Die Piuspriester doch auch. Wo liegt dann letztendlich der genaue Unterschied?
die Pius-Priester auch nur in Todesgefahr!

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 2. September 2015, 11:00

Die Position der FSSPX ist immer die selbe sie ändert sich auch nicht durch die ungewöhnliche Maßnahme des Papste es werden auch keine weiteren Gespräche mit Em Müller geführt

Lacrimosa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:45

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Lacrimosa » Mittwoch 2. September 2015, 11:14

CIC_Fan hat geschrieben:Die Position der FSSPX ist immer die selbe sie ändert sich auch nicht durch die ungewöhnliche Maßnahme des Papste es werden auch keine weiteren Gespräche mit Em Müller geführt
Angesichts Gottes liebender Fülle: das klingt unerleuchtet und uncool. Mehr noch: renitent.

Im Ernst: Unveränderlichkeit widerspricht dem Lebensprinzip schlechthin, das durch Wandel gekennzeichnet ist (und wenn man noch so bockig ist). Unveränderlichkeit blockiet ja auch die Umkehr (auf beiden Seiten). Wie schade eigentlich. (Man sollte dem Papst aber seine ungewöhnliche Maßnahmen verzeihen, weil er die Dickschädel um sich herum immer noch nicht aufgegeben hat ... und das nicht Kraft seines Amtes, sondern, weil für ihn Nächstenliebe kein Fremdwort ist.)
Lasst in eurem Miteinander Platz, dass der Hauch des Himmels zwischen euch spielen kann. (Khalil Gibran)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Juergen » Mittwoch 2. September 2015, 11:15

taddeo hat geschrieben:Was das Kommunique der FSSPX da von der "außerordentlichen Jurisdiktion" verzapft, ist mehr als fragwürdig. Der Bezug auf die Normae Generales kann sich wohl nicht auf den CIC 1917 beziehen, denn darin steht im I. Buch nix von Jurisdiktion (die kommt erst im II. Buch "De personis"). Im CIC 1983 ist die Leitungsgewalt in den Normae Generales behandelt. Allerdings kennt weder der CIC 1983 noch der von 1917 eine "außerordentliche" Jurisdiktion, sondern nur eine ordentliche oder eine delegierte. Weder die eine noch die andere liegt bei der FSSPX vor.
Dazu hat die FSSPX mal was gesagt. Ich finde es allerdings auf der Seite der FSSPX nicht mehr.
Im Netz ist es aber an verschiedenen Stellen zu finden:
http://katholischpur.xobor.de/t1116f103 ... chten.html


Außerordentliche Jurisdiktion

Wahr ist allerdings, dass die Priester der Priesterbruderschaft keine ordentliche Jurisdiktion besitzen, sondern nur eine außerordentliche, die ihnen immer dann zukommt, wenn ein Gläubiger sie um die Lossprechung bittet. Freilich ist es nicht der Gläubige, der dem Priester die Jurisdiktion erteilt, sondern diese wird jeweils von der Kirche suppletiert. Dies trifft auch für den – allerdings immer seltener werdenden – Fall zu, dass ein Gläubiger noch einen der Tradition verbundenen Pfarrer hat. Auch ein solcher Gläubiger könnte bei einem Priester der Priesterbruderschaft beichten, denn wenn die Kirche selbst bei einem exkommunizierten Priester die fehlende Jurisdiktion ersetzt, sobald man ihn aus einem gerechten Grund um die Lossprechung bittet (vgl. can. 1335), dann um so mehr bei einem Priester, dem wegen seines Kampfes für den Glauben die Jurisdiktion verweigert wird.
Diese Argumentation ist sicher. Selbst wenn aber noch irgendein Zweifel bleiben sollte, wäre die Gültigkeit der Absolution trotzdem sicher! Denn die oben ausgeführten Argumente begründen mindestens einen positiven Zweifel zugunsten der Auffassung, dass die traditionstreuen Priester gültig Beichte hören können, und in diesem Fall ersetzt die Kirche nach can. 144 die fehlende Jurisdiktion.
…widdewidde wie sie mir gefällt…

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 884
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Jarom1 » Mittwoch 2. September 2015, 11:37

Lacrimosa hat geschrieben:
Im Ernst: Unveränderlichkeit widerspricht dem Lebensprinzip schlechthin, das durch Wandel gekennzeichnet ist (und wenn man noch so bockig ist)
Willst Du damit wirklich aussagen, dass Gottes Wahrheit wandelbar ist? Du tappst hier in die Falle des Historizismus.
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Lacrimosa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:45

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Lacrimosa » Mittwoch 2. September 2015, 11:57

Jarom1 hat geschrieben:
Lacrimosa hat geschrieben:
Im Ernst: Unveränderlichkeit widerspricht dem Lebensprinzip schlechthin, das durch Wandel gekennzeichnet ist (und wenn man noch so bockig ist)
Willst Du damit wirklich aussagen, dass Gottes Wahrheit wandelbar ist? Du tappst hier in die Falle des Historizismus.
Ich meinte jene Unveränderlichkeit auf der Verhaltensebene, die in verhärteten Kontrahenten angelegt ist, wenn sie auf ihre jeweiligen Positionen pochen. Zur Verdeutlichung: Ich bezog mich auf die Unveränderlichkeit, die CIC_Fan weiter oben proklamierte.
Lasst in eurem Miteinander Platz, dass der Hauch des Himmels zwischen euch spielen kann. (Khalil Gibran)

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 884
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Jarom1 » Mittwoch 2. September 2015, 12:53

Lacrimosa hat geschrieben:
Jarom1 hat geschrieben:
Lacrimosa hat geschrieben:
Im Ernst: Unveränderlichkeit widerspricht dem Lebensprinzip schlechthin, das durch Wandel gekennzeichnet ist (und wenn man noch so bockig ist)
Willst Du damit wirklich aussagen, dass Gottes Wahrheit wandelbar ist? Du tappst hier in die Falle des Historizismus.
Ich meinte jene Unveränderlichkeit auf der Verhaltensebene, die in verhärteten Kontrahenten angelegt ist, wenn sie auf ihre jeweiligen Positionen pochen. Zur Verdeutlichung: Ich bezog mich auf die Unveränderlichkeit, die CIC_Fan weiter oben proklamierte.
Man muss auf seine Position "pochen", wenn man für die Wahrheit eintritt. Dies darf aber nicht mit einer Abwertung des Kontrahenten einhergehen.
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
Jorge_
Beiträge: 332
Registriert: Freitag 20. Mai 2011, 17:13

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Jorge_ » Mittwoch 2. September 2015, 17:40

taddeo hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Die Piuspriester doch auch. Wo liegt dann letztendlich der genaue Unterschied?
Die Piuspriester sind Priester, denen die einwandfreie Einordnung in die kirchliche Hierarchie fehlt. Sie gehören zu einer Priestergemeinschaft, müßten aber in manchen Fragen den Ortsbischöfen unterstehen. Das wollen sie selber nicht recht, und die Bischöfe in der Regel auch nicht. Ihre Priestergemeinschaft hat aber keine ausreichenden Befugnisse, um als "Ordinarius" zu fungieren. Sowas ist bei einem laiisierten Priester nicht der Fall. Da weiß man klar, wem er (als Laie) untersteht, was er darf und was nicht.
Der Unterschied liegt jenseits des rechtlichen Status darin, dass es faktisch fast keine Laisierten gibt, die außerhalb der erlaubten Ausnahmen (Todesgefahr) Beichten mit sakramentaler Lossprechung anbieten. Mir fällt da nur das Duo von zwei laisierten Priestern aus Köln unter Kdl. Meisner ein, die regelmäßig sowas machten und ihren Anhängern wohl in Verschleierung oder Unkenntnis der tats. Rechtslage vermittelten, diese Beichten seien gültig, weil ihre Priesterweihe ja unwiderruflich sei (ich weiß nicht, ob sie noch aktiv sind, es wurde ihnen jdfs. vom Ordinariat nochmal unter Strafandrohung explizit verboten). In diesen Fällen griff bei den unwissenden Gläubigen wahrscheinlich auch das Supplet.
Bei den Priestern der Bruderschaft gehört das dagegen zu den seelsorglichen Standardaktivitäten, und ob das Supplet da noch greift, ist eben fraglich. Deshalb ist es in ihrem Fall von gewisser praktischer Bedeutung für das Seelenheil der Anvertrauten, hier zu einer wenn auch provisorischen Lösung zu kommen, die jenseits der zurechtgelegten Eigenrechtfertigungen der Betroffenen Klarheit schafft.

@Taddeo (hatte gestern Abend hier noch eine Antwort von Dir gelesen, die ist aber offb. verschwunden, weiß nicht wieso):
Wie auch immer ("Kritik" oder "Feststellung" absolutistischer Amtsausübung des Papstes): Gerade in diesem speziellen Fall kann man dem Papst ein "unkollegiales" Verhalten glaube ich kaum anlasten, auch nicht feststellen. Ganz unabhängig davon, wie man seine Amtsführung in anderen Fragen einschätzt.
Erstens gibt es in den Beziehungen zw. Vatikan und Piusbruderschaft sowieso keine erkennbare Mitwirkung oder eigenständige Rolle des Bischofskollegiums, das war ja schon während der Verhandlungen unter Papst Benedikt praktisch außen vor. Auch bei der angestrebten Rekonziliation ging es ja gerade um einen Status für die FSSPX, der sie vor jeder Einflussnahme durch die Ortsbischöfe "schützt" und gänzlich unabhängig und allein Rom ggü. verantwortlich macht.
Zweitens war für dieses Spezialproblem der Gültigkeit der Beichten ein eigenständiger päpstlicher Rechtsakt eigentlich unumgänglich. Es gab nur drei Möglichkeiten: entweder den unklaren Status quo bis zu einer endgültigen Einigung fortbestehen zu lassen (was unverantwortlich wäre) oder aber festzustellen, dass die Beichten tats. unerlaubt und damit ungültig sind (was die tendenziell schismatische Lage vertieft hätte und damit nicht im Interesse der Beteiligten lag) oder aber das zu tun, was der Papst jetzt (sicherlich auf Anraten von Spezialisten) getan hat, nämlich eine Sondererlaubnis zu erteilen, die die Frage zumindest provisorisch klärt.
Drittens hat der Papst damit ja nur das auf eine rechtlich akzeptable Basis gestellt, was offb. sowieso schon längere Zeit praktiziert wurde. Die FSSPX hat sich ja neben ihrer eigentümlichen Selbstrechtfertigung ("Notstand") auch mehrfach auf das Handeln oder auf Verlautbarungen von Eccclesia Dei und/oder der Päpstl. Pönitentiarie berufen, um zu "beweisen", dass ihre Beichten gelten. Das änderte natürlich nichts an der rechtlich unklaren Lage, weil es wohl Einzelfalldekrete waren und auch keiner sagen konnte, ob die Kurie da nicht rechtswidrig oder rechtlich falsch handelte. Solange die Bruderschaft sich weiterhin gegen eine umfassende Lösung ihrer Probleme mit Rom sperrt, war diese Unklarheit nur durch ein päpstliches "Machtwort" zu beenden. Dem Papst so ein "Machtwort" jetzt als Ausdruck absolutistischer Amtsausübung vorzuhalten, ist meine ich in diesem Fall (wie gesagt unabhängig von der Beurteilung seiner sonstigen Amtsführung) völlig verfehlt.
"El humor obscurece la verdad, endurece el corazón, y entorpece el entendimiento."

Rikdag
Beiträge: 10
Registriert: Montag 9. November 2009, 22:24

Re: Offener Brief von Pater Schmidtberger an Dr. Graumann

Beitrag von Rikdag » Mittwoch 2. September 2015, 19:41

KlausLange hat geschrieben:Für mich war folgender offener Brief sehr heilsam, da ich in der Frage des Heilsweges auch für das jüdische Volk sehr irritiert war.
Aber auch ganz allgemein eine sehr wichtige Stellungnahme:

http://www.kath.net/detail.php?id=33459

Bestätigt nur, daß die FSSPX komplett häretisch ist. :ikb_devil2:

iustus
Beiträge: 6996
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von iustus » Mittwoch 2. September 2015, 20:02

Juergen hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Was das Kommunique der FSSPX da von der "außerordentlichen Jurisdiktion" verzapft, ist mehr als fragwürdig. Der Bezug auf die Normae Generales kann sich wohl nicht auf den CIC 1917 beziehen, denn darin steht im I. Buch nix von Jurisdiktion (die kommt erst im II. Buch "De personis"). Im CIC 1983 ist die Leitungsgewalt in den Normae Generales behandelt. Allerdings kennt weder der CIC 1983 noch der von 1917 eine "außerordentliche" Jurisdiktion, sondern nur eine ordentliche oder eine delegierte. Weder die eine noch die andere liegt bei der FSSPX vor.
Dazu hat die FSSPX mal was gesagt. Ich finde es allerdings auf der Seite der FSSPX nicht mehr.
Im Netz ist es aber an verschiedenen Stellen zu finden:
http://katholischpur.xobor.de/t1116f103 ... chten.html


Außerordentliche Jurisdiktion

Wahr ist allerdings, dass die Priester der Priesterbruderschaft keine ordentliche Jurisdiktion besitzen, sondern nur eine außerordentliche, die ihnen immer dann zukommt, wenn ein Gläubiger sie um die Lossprechung bittet. Freilich ist es nicht der Gläubige, der dem Priester die Jurisdiktion erteilt, sondern diese wird jeweils von der Kirche suppletiert. Dies trifft auch für den – allerdings immer seltener werdenden – Fall zu, dass ein Gläubiger noch einen der Tradition verbundenen Pfarrer hat. Auch ein solcher Gläubiger könnte bei einem Priester der Priesterbruderschaft beichten, denn wenn die Kirche selbst bei einem exkommunizierten Priester die fehlende Jurisdiktion ersetzt, sobald man ihn aus einem gerechten Grund um die Lossprechung bittet (vgl. can. 1335), dann um so mehr bei einem Priester, dem wegen seines Kampfes für den Glauben die Jurisdiktion verweigert wird.
Diese Argumentation ist sicher. Selbst wenn aber noch irgendein Zweifel bleiben sollte, wäre die Gültigkeit der Absolution trotzdem sicher! Denn die oben ausgeführten Argumente begründen mindestens einen positiven Zweifel zugunsten der Auffassung, dass die traditionstreuen Priester gültig Beichte hören können, und in diesem Fall ersetzt die Kirche nach can. 144 die fehlende Jurisdiktion.
…widdewidde wie sie mir gefällt…

Die "außerordentliche Jurisdiktion" also. Ist das sowas wie das "ewige Rom", das das Mandat des Papstes für die Bischofsweihen erteilt hat?
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 6996
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von iustus » Mittwoch 2. September 2015, 20:18

Zu c. 1335 hatte Berolinensis am 1. Juni 2010 angemerkt:
Die von Gamaliel zitierte Norm betrifft Priester, die grundsätzlich diese Befugnis haben, aber momentan aufgrund einer Strafe sie nicht ausüben dürfen. Das ist in diesem Fall also gar nicht einschlägig.
Da hat er sicher recht, die Frage ist aber, ob hier ein Erst-recht-Schluss angemessen ist. Alles sehr problematisch.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Juergen » Mittwoch 2. September 2015, 21:16

iustus hat geschrieben:Die "außerordentliche Jurisdiktion" also. Ist das sowas wie das "ewige Rom", das das Mandat des Papstes für die Bischofsweihen erteilt hat?
Genau das soll es angeblich sein.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4164
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von umusungu » Mittwoch 2. September 2015, 22:14

die Pius-Brüder sollten doch jetzt auf den Knien nach Rom rutschen: bisher hatten sie keinerlei Beichtfakultas - jetzt haben sie eine für ein Jahr barmherzigkeitshalber geschenkt bekommen.

Benutzeravatar
Zarahfication
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 21:03

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Zarahfication » Mittwoch 2. September 2015, 23:09

Wie sieht es eigentlich mit der Barmherzigkeit für den Orden der Franziskaner der Immakulata, der wegen fadenscheinigen Begründungen gnadenlos zerschlagen wurde,aus?

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4164
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von umusungu » Mittwoch 2. September 2015, 23:10

Zarahfication hat geschrieben:Wie sieht es eigentlich mit der Barmherzigkeit für den Orden der Franziskaner der Immakulata, der wegen fadenscheinigen Begründungen gnadenlos zerschlagen wurde,aus?
ich bezweifel mal deine Argumentation.

Benutzeravatar
Zarahfication
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 21:03

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Zarahfication » Mittwoch 2. September 2015, 23:15

Lacrimosa hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Die Position der FSSPX ist immer die selbe sie ändert sich auch nicht durch die ungewöhnliche Maßnahme des Papste es werden auch keine weiteren Gespräche mit Em Müller geführt
Angesichts Gottes liebender Fülle: das klingt unerleuchtet und uncool. Mehr noch: renitent.

Im Ernst: Unveränderlichkeit widerspricht dem Lebensprinzip schlechthin, das durch Wandel gekennzeichnet ist (und wenn man noch so bockig ist). Unveränderlichkeit blockiet ja auch die Umkehr (auf beiden Seiten). Wie schade eigentlich. (Man sollte dem Papst aber seine ungewöhnliche Maßnahmen verzeihen, weil er die Dickschädel um sich herum immer noch nicht aufgegeben hat ... und das nicht Kraft seines Amtes, sondern, weil für ihn Nächstenliebe kein Fremdwort ist.)
Was verstehst du eigentlich konkret unter Wandel? Es gibt ja ein Wandel im Sinne von Verschlechterung, Niedergang und Verfall.

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Offener Brief von Pater Schmidtberger an Dr. Graumann

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 3. September 2015, 11:19

Rikdag hat geschrieben:
KlausLange hat geschrieben:Für mich war folgender offener Brief sehr heilsam, da ich in der Frage des Heilsweges auch für das jüdische Volk sehr irritiert war.
Aber auch ganz allgemein eine sehr wichtige Stellungnahme:

http://www.kath.net/detail.php?id=33459

Bestätigt nur, daß die FSSPX komplett häretisch ist. :ikb_devil2:
wo wurde vom obersten Lehramt festgestellt das die FSSPX haeretisch ist
oder istz das deine Privatmeinung wenn ja dürfte erwiesen sein das du keine Ahnung hast was konkret eine Haeresie ist

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 3. September 2015, 11:22

umusungu hat geschrieben:die Pius-Brüder sollten doch jetzt auf den Knien nach Rom rutschen: bisher hatten sie keinerlei Beichtfakultas - jetzt haben sie eine für ein Jahr barmherzigkeitshalber geschenkt bekommen.
das werden sie sicher nicht tun man wird jetzt mal in der ersten reihe fußfrei platz nehmen und sich die Komödie Bischofsynode anschauen der Generalobere gibt am Beginn des Stücks hier eine Einführung
http://www.fsspx.at/de/news-events/cale ... azell-8235

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Maurus » Donnerstag 3. September 2015, 16:18

iustus hat geschrieben: Die "außerordentliche Jurisdiktion" also. Ist das sowas wie das "ewige Rom", das das Mandat des Papstes für die Bischofsweihen erteilt hat?
Die FSSPX unterscheidet halt zwischen "der Kirche aller Zeiten" und der Kirchen in ihrer gegenwärtigen Erscheinung. Diese Unterscheidung führt zu einer Fiktionalisierung der wahren Kirche, diese ist bloß irgendein metaphysisches Gebilde, das sich in eine realexistierende Vereinigung einpflanzen kann oder auch nicht.

Kirche ist halt überall da, wo die Tradition ist. Es gibt in der FSSPX-Ekklesiologie nur wenig Unterschiede zum Protestantismus.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Maurus » Donnerstag 3. September 2015, 16:19

Zarahfication hat geschrieben:Wie sieht es eigentlich mit der Barmherzigkeit für den Orden der Franziskaner der Immakulata, der wegen fadenscheinigen Begründungen gnadenlos zerschlagen wurde,aus?
Interessant. Wie lauten denn diese Gründe?

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 3. September 2015, 16:28

Maurus hat geschrieben:
iustus hat geschrieben: Die "außerordentliche Jurisdiktion" also. Ist das sowas wie das "ewige Rom", das das Mandat des Papstes für die Bischofsweihen erteilt hat?
Die FSSPX unterscheidet halt zwischen "der Kirche aller Zeiten" und der Kirchen in ihrer gegenwärtigen Erscheinung. Diese Unterscheidung führt zu einer Fiktionalisierung der wahren Kirche, diese ist bloß irgendein metaphysisches Gebilde, das sich in eine realexistierende Vereinigung einpflanzen kann oder auch nicht.

Kirche ist halt überall da, wo die Tradition ist. Es gibt in der FSSPX-Ekklesiologie nur wenig Unterschiede zum Protestantismus.
nein so ist das falsch die Bruderschaft sagt die Kirche ist von den feiden besetzt die eine falsche Lehre vertreten und was man tut kann ist eben zu sichern daß das kirchliche Leben irgendwie weitergeht also es ist keine methaphysisches Gebilde sondern es geht darum zu erhalten was möglich ist

Benutzeravatar
Coelestin
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 09:28

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Coelestin » Sonntag 6. September 2015, 21:46

Soviel juristischer Kram.

Das Heil der Seelen ist suprema lex.

a) Es ist für alle ersichtlich, daß der Nom und sein Geist die Leute aus der Kirche treibt.
b) Die alte Messe wurde nie verboten, gell ?! Also. Sie aber führt zu Gott.

c) Wie kann ein Papst die Beichterlaubnis Priestern erteilen, die sowieso nicht exkommuniziert oder suspendiert sind?
Warten wir mal auf das Papier, in dem steht, die FSSPX wurde nie verfolgt.
Kommt sicher noch, bevor der Letzte das Licht in der modernen Kirche ausgemacht hat.
Zuletzt geändert von Coelestin am Sonntag 6. September 2015, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
rotbraunes ANTI-sozialistisch “Der Edle strebt nach Harmonie, nicht nach Gleichheit. Der Gemeine nach Gleichheit, nicht nach Harmonie.”Konfuz.
"Unsere Ökonomie => Schweinezucht = produktiv, Kind-Großziehen = unproduktiv" Fried.List, dt.Ökonom

Benutzeravatar
Coelestin
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 09:28

Re: Offener Brief von Pater Schmidtberger an Dr. Graumann

Beitrag von Coelestin » Sonntag 6. September 2015, 21:50

CIC_Fan hat geschrieben:
Rikdag hat geschrieben:
KlausLange hat geschrieben:Für mich war folgender ...
Bestätigt nur, daß die FSSPX komplett häretisch ist. :ikb_devil2:
Deine Aussage ist schon ok - eben pastoral.
So wie ja der Papst uns die Beichtjuridiktion zustellt.
Wie der ganze ... Kladerradatsch nach dem Konzil. Alles nur "pastoral".

Wenn man die Buddhisten Buddha in den Kirchen verehren sieht, der Pfarrer von Pfaffenhofen /Ilm der Moschee Geld zum Bau gibt, Verbrüderung mit Protestanten ... dann sieht man, daß denen doch sonst der CIC am Hintern vorbeigeht!!! Mohamed ist nicht mal exkommuniziert!
rotbraunes ANTI-sozialistisch “Der Edle strebt nach Harmonie, nicht nach Gleichheit. Der Gemeine nach Gleichheit, nicht nach Harmonie.”Konfuz.
"Unsere Ökonomie => Schweinezucht = produktiv, Kind-Großziehen = unproduktiv" Fried.List, dt.Ökonom

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4164
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von umusungu » Sonntag 6. September 2015, 22:23

Coelestin hat geschrieben: Es ist für alle ersichtlich, daß der Nom und sein Geist die Leute aus der Kirche treibt.
ich höre ständig Katholiken nach der "alten Messe" rufen. Ich lese dauernd, dass die Kirchen, in denen die alte Messe gefeiert, völlig überfüllt sind.
Ich spreche ständig mit Menschen, die nach der alten Messe verlangen.
c) Wie kann ein Papst die Beichterlaubnis Priestern erteilen, die sowieso nicht exkommuniziert oder suspendiert sind?
Du scheinst von der Beichtfacultas leider keine Ahung zu haben.

Siard
Beiträge: 4069
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Siard » Montag 7. September 2015, 07:13

Coelestin hat geschrieben:Mohamed ist nicht mal exkommuniziert!
Warum sollte er? Er untersteht nicht der Jurisdiktion der RKK.
umusungu hat geschrieben:
c) Wie kann ein Papst die Beichterlaubnis Priestern erteilen, die sowieso nicht exkommuniziert oder suspendiert sind?
Du scheinst von der Beichtfacultas leider keine Ahung zu haben.
In der Tat scheint es so, aber man könnte es netter formulieren.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9225
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Hubertus » Montag 7. September 2015, 09:08

Stichwort Beichtfacultas: Weiß bei der Gelegenheit eigentlich jemand, wie das konkret in der FSSPX gehandhabt wird?
Stellt die der Generalobere aus? Oder geht man davon aus, daß das wegen des Notstands nicht nötig sei und jeder Priester gültig Beicht hören dürfe?
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 167
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Marcus, der mit dem C » Montag 7. September 2015, 09:27

Hubertus hat geschrieben:Stichwort Beichtfacultas: Weiß bei der Gelegenheit eigentlich jemand, wie das konkret in der FSSPX gehandhabt wird?
Stellt die der Generalobere aus? Oder geht man davon aus, daß das wegen des Notstands nicht nötig sei und jeder Priester gültig Beicht hören dürfe?
Meiner Kenntnis nach letzteres.

Wenn ich mich nicht irre, ginge ersteres gar nicht, da für die facultas der Ortsordinarius zuständig ist.
CIC 1983 hat geschrieben:Can. 969 — § 1. Allein der Ortsordinarius ist zuständig, jeglichen Priestern die Befugnis zur Entgegennahme der Beichten jedweder Gläubigen zu verleihen, Priester aber, die Mitglieder eines Ordensinstituts sind, dürfen von dieser Befugnis nicht ohne die wenigstens vermutete Erlaubnis ihres Oberen Gebrauch machen.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1449
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 7. September 2015, 09:44

Hubertus hat geschrieben:Stichwort Beichtfacultas: Weiß bei der Gelegenheit eigentlich jemand, wie das konkret in der FSSPX gehandhabt wird?
Stellt die der Generalobere aus? Oder geht man davon aus, daß das wegen des Notstands nicht nötig sei und jeder Priester gültig Beicht hören dürfe?
Die FSSPX spricht in diesem Zusammenhang (Notstand) von einer „außerordentlichen Jurisdiktion“ der Priester der Tradition, die den Gläubigen ihrer Auffassung nach eine hinreichende Sicherheit gebe, die Sakramente der Ehe und Buße erlaubt und gültig zu empfangen:
FSSPX hat geschrieben:Papst Franziskus hat in einem Schreiben zum Jahr der Barmherzigkeit den Priestern der Bruderschaft ordentliche Beichtvollmacht erteilt.
Pater Udressy machte deutlich, dass die außerordentliche Jurisdiktion der Priester der Tradition, die sie in diesem allgemeinen Glaubensnotstand von der Kirche empfangen, den Gläubigen eine hinreichende Sicherheit gibt, die Sakramente der Ehe und Buße erlaubt und gültig zu empfangen. Wenn der Heilige Vater jetzt der Priesterbruderschaft die ordentliche Jurisdiktion erteile, sei man dafür sehr dankbar. Diese Übertragung von ordentlicher Jurisdiktion sei ja auch immer wieder geschehen, z. B. wenn Patres von Pfarrern beauftragt wurden, Eheschließungen zu halten.
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Juergen » Montag 7. September 2015, 09:59

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Stichwort Beichtfacultas: Weiß bei der Gelegenheit eigentlich jemand, wie das konkret in der FSSPX gehandhabt wird?
Stellt die der Generalobere aus? Oder geht man davon aus, daß das wegen des Notstands nicht nötig sei und jeder Priester gültig Beicht hören dürfe?
Die FSSPX spricht in diesem Zusammenhang (Notstand) von einer „außerordentlichen Jurisdiktion“ der Priester der Tradition, die den Gläubigen ihrer Auffassung nach eine hinreichende Sicherheit gebe, die Sakramente der Ehe und Buße erlaubt und gültig zu empfangen:
FSSPX hat geschrieben:Papst Franziskus hat in einem Schreiben zum Jahr der Barmherzigkeit den Priestern der Bruderschaft ordentliche Beichtvollmacht erteilt.
Pater Udressy machte deutlich, dass die außerordentliche Jurisdiktion der Priester der Tradition, die sie in diesem allgemeinen Glaubensnotstand von der Kirche empfangen, den Gläubigen eine hinreichende Sicherheit gibt, die Sakramente der Ehe und Buße erlaubt und gültig zu empfangen. Wenn der Heilige Vater jetzt der Priesterbruderschaft die ordentliche Jurisdiktion erteile, sei man dafür sehr dankbar. Diese Übertragung von ordentlicher Jurisdiktion sei ja auch immer wieder geschehen, z. B. wenn Patres von Pfarrern beauftragt wurden, Eheschließungen zu halten.
Vgl. auch hier: http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=775538#p775538
Gruß
Jürgen

iustus
Beiträge: 6996
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von iustus » Montag 7. September 2015, 10:46

„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21075
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief von Pater Schmidtberger an Dr. Graumann

Beitrag von Niels » Montag 7. September 2015, 11:52

Coelestin hat geschrieben:Mohamed ist nicht mal exkommuniziert!
Wieso sollte er das sein?
Vermutlich hat's ihn nie gegeben: https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Luxenberg
:pfeif:

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1346
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Amanda » Montag 7. September 2015, 13:17

umusungu hat geschrieben:ich höre ständig Katholiken nach der "alten Messe" rufen. Ich lese dauernd, dass die Kirchen, in denen die alte Messe gefeiert, völlig überfüllt sind.
Ich spreche ständig mit Menschen, die nach der alten Messe verlangen.

Ach, tatsächlich...?
Und erfüllst Du ihr Verlangen nach der Alten Messe?



(...ach nein, da müsste man sich ja anstrengen...)

:ikb_devil2:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste