Film und Kino

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.

Moderator: Ecce Homo

Raphaela
Beiträge: 4970
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Film und Kino

Beitrag von Raphaela » Dienstag 12. August 2014, 17:03

Wenn ich mich recht erinnere, ist der Film "Wer's glaubt wird selig" vor einigen Jahren mal im Kino gelaufen.
Jetzt kam er im Fernsehen, man kann ihn noch abrufen:

http://www.ardmediathek.de/tv/SommerKin ... d=187484
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2038
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Re: Film und Kino

Beitrag von incarnata » Dienstag 26. August 2014, 19:48

"Oktober,November",aktuell in einigen Spezialkinos zu sehen mit Peter Simonischek und 2 ebenso
hübschen wie hervorragend spielenden Burgschauspielerinnen als dessen Töchtern.Es geht um das sich
wieder-Näherkommen zweier ungleicher Schwestern(eine Filmschauspielerin,eine ,die das elterliche
Wirtshaus weitergeführt hat) angesichts des Sterbens des Vaters,unerfüllte Sehnsüchte,Sinnfragen.
Schön und traurig zugleich,da Religion auch nur charikaturhaft in Form einer herumziehenden Pilgergruppe
wahrgenommen und thematisiert wird.Allerdings: der Vater findet seinen Frieden durch eine Nahtoderfahrung.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Raphaela
Beiträge: 4970
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Film und Kino

Beitrag von Raphaela » Sonnabend 18. Oktober 2014, 17:32

Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Sonntag 19. Oktober 2014, 10:38

Wer hat noch mehr Videos?

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2676
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Film und Kino

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 19. Oktober 2014, 13:33

Hab ich, aber ob es Dir gefällt?
https://www.youtube.com/watch?v=sFAOv8uz6hI
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Sonntag 19. Oktober 2014, 14:25

Die Qualität ist lausig. Der Film ist die reinste Dunkelkammer.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Sonntag 19. Oktober 2014, 16:13

Vor allem der Ton ist grottig. Offenbar geht es da wohl um die Schattenseite von Menschenrechten.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Sonntag 19. Oktober 2014, 17:14

Der Petrusfilm ist vom Thema her im Prinzip schon sehr anspruchsvoll.

Benutzeravatar
Wurzelsepp
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 31. August 2014, 11:08
Wohnort: München

Re: Film und Kino

Beitrag von Wurzelsepp » Mittwoch 22. Oktober 2014, 18:47

"Survival of the dead" hab ich mir grad angeschaut, war irgendwie :kotz: aber doch auch irgendwie, äh, naja, eigentlich doch nur :kotz: :kotz: !
Wenn Christen and're Christen dissen, ist's an der Zeit sich zu ver...ziehen
"Liebt einander, wie ich euch geliebt habe" joh. 15,12

Benutzeravatar
Wurzelsepp
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 31. August 2014, 11:08
Wohnort: München

Re: Film und Kino

Beitrag von Wurzelsepp » Donnerstag 23. Oktober 2014, 13:55

Meine persönliche Film-Top-10-Liste

1. "Fight Club" (1999; Genre: Thriller): für mich der definitiv beste Film aller Zeiten!

2. "Into the wild" (2007; Drama): atmosphärisch dichter Film über Sinnsuche und -findung

3. "Terminator" (1984; Sci-Fi): die Teile 2-4 sind gut, aber der Erste bleibt unübertroffen!!!

4. "Pulp Fiction" (1994; Gangster-Episoden-Film): vulgär, brutal, genial

5. "Blood Diamond" (2006; Drama): nichts für schwache Nerven. Zum Glück hab' ich nie Diamanten gekauft!!

6. "Inception" (2010; Fantasy/Sci-Fi/??): sehr verwirrend, muss man mindestens 2 mal sehen

7. "Shutter Island" (2010; Drama): :gaehn: jaaa, schon wieder Di Caprio. Aber der Typ hat einfach was!

8. "The Wrestler" (2008; Sportlerdrama): tragische Story um einen trotz allem sympatischen Antihelden

9. "The Doors" (1991; Musikfilm, Drama): Val Kilmer als Jim Morrison - Gänsehaut!!

10. "Smoke" (1995): "Raucher unter sich"...
Wenn Christen and're Christen dissen, ist's an der Zeit sich zu ver...ziehen
"Liebt einander, wie ich euch geliebt habe" joh. 15,12

Caviteño
Beiträge: 7561
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Film und Kino

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 22. November 2014, 11:50

Pünktlich zu Weihnachten:

Der Hobbit 3 - Die Schlacht der Fünf Heere

Kinostart ist am 10. 12. 2014

Ihr mögt alle nachsichtig lächeln - aber ich freue mich darauf. :ja:

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Film und Kino

Beitrag von HeGe » Sonnabend 22. November 2014, 12:34

Caviteño hat geschrieben:Pünktlich zu Weihnachten:

Der Hobbit 3 - Die Schlacht der Fünf Heere

Kinostart ist am 10. 12. 2014

Ihr mögt alle nachsichtig lächeln - aber ich freue mich darauf. :ja:
Ich auch. Habe mir gerade erst vor einigen Tagen die erweiterte Fassung des 2. Teils zugelegt.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Mittwoch 10. Dezember 2014, 12:11

Wurzelsepp hat geschrieben:Meine persönliche Film-Top-10-Liste

2. "Into the wild" (2007; Drama): atmosphärisch dichter Film über Sinnsuche und -findung
Ein Bilderbuch, das nicht zum Leben, sondern in den Tod führt. Zumindest den Protagonisten.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Mittwoch 17. Dezember 2014, 15:19

Klick an, klick aus, so geht es: Der neue youtube-flash-video player für Firefox und Nightly.

https://addons.mozilla.org/de/firefox/a ... er/?src=ss

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Sonntag 21. Dezember 2014, 18:55

Welchen Kinofilm empfehlt ihr zu Weihnachten?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Film und Kino

Beitrag von HeGe » Dienstag 23. Dezember 2014, 16:07

Um die overkottschen Selbstgespräche mal zu unterbrechen: hat hier mittlerweile noch jemand den letzten Teil vom Hobbit geguckt? Ich war ja eher mäßig begeistert. Klar, ist immer noch ein spannender Film, mit guter Tricktechnik, teilweise guten Schauspielern und einer grandiosen Kulisse. An die übertriebenen Legolas-Stunts hat man sich mittlerweile irgendwie auch gewöhnt.

Aber es gab einige Punkte, die mich im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen echt gestört haben.

Dabei geht es mir nicht um das viel geschmähte Tauriel-Kili-Getue, das war mir eigentlich eher egal. Den Kampf in Dol Goldur fand ich allerdings grauenhaft. Das war ja von vorneherein dazu gedichtet, aber dann hätte man das wenigstens halbwegs ordentlich machen sollen. In keinem der Tolkien-Bücher wird Magie wirklich offensiv und sichtbar ausgeübt und jetzt kommen die mit so einer albernen Harry-Potter-Expelliarmus-Nummer? Da fehlte eigentlich nur, dass noch einer Feuerbälle wirft. :nein:

Dann das zweite: die als "Felsenwürmer" getarnten Sandwürmer. Sandwürmer! Gab es die im Herbertschen Ausverkauf? Was haben die in Mittelerde zu suchen? Und wieso fressen die sich, wenn sie schon da rumkriechen und die Orks unterstützen, eigentlich nicht direkt nach Erebor? Oder 80 Jahre später direkt nach Helms Klamm? Ach ja, dann gäbe es ja keine Schlacht vor den Toren dieser Festungen, die man verlieren könnte, wäre ja dämlich. :patsch:

Das dritte, was mich massiv gestört hat: es bleiben unheimlich viele Handlungsstränge ungelöst. Man sieht, wie die Schlacht quasi schon verloren ist, bis dann 13 Zwerge zur Rettung eilen. Das ist im Buch auch so. Dann geht es auf Azok-Jagd, ein paar Adler kommen und die Schlacht ist plötzlich gewonnen. Wieso? Keiner weiß es. Im Buch ergibt das wenigstens noch Sinn, da man die Schlacht da aus Bilbos Perspektive erlebt, der ja auch im Buch irgendwann das Bewusstsein verliert. Aus der Über-Perspektive im Film ist das einfach unvollendet.

Zumindest für letzten Punkt hoffe ich mal, dass die Extended Edition im Herbst Besserung bringt.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1554
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Film und Kino

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 23. Dezember 2014, 16:39

@HeGe
Ich habe den Film noch nicht gesehen (erst am Samstag ist es soweit). Aber lass uns statt den schon genannten Selbstgesprächen hier mal ein Gespräch führen:

Eigentlich stimmt mich Deine Schilderung nicht allzu optimistisch für den Fim ein. Naja, mal sehen. Was mich bislang gestört hat, ist das Aufblähen des ganzen Stoffes und das Hinzudichten (was haben Legolas samt Ische im Hobbit zu suchen?). Was hätte man dann wohl noch aus dem "Herrn der Rinnge" machen können, in dessen Verlauf sogar aus meiner Sicht entscheidende Teile gefehlt haben (zB Bombadil). Das wäre wohl locker'n 12Teiler geworden.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Film und Kino

Beitrag von HeGe » Dienstag 23. Dezember 2014, 16:55

Sarandanon hat geschrieben:Eigentlich stimmt mich Deine Schilderung nicht allzu optimistisch für den Fim ein. Naja, mal sehen. Was mich bislang gestört hat, ist das Aufblähen des ganzen Stoffes und das Hinzudichten (was haben Legolas samt Ische im Hobbit zu suchen?). Was hätte man dann wohl noch aus dem "Herrn der Rinnge" machen können, in dessen Verlauf sogar aus meiner Sicht entscheidende Teile gefehlt haben (zB Bombadil). Das wäre wohl locker'n 12Teiler geworden.
Lass dich von meinen Kritikpunkten nicht zu sehr beeinflussen, wie gesagt, es ist immer noch ein guter Film, den ich mir auch als BluRay zulegen werde. Von den nunmehr sechs Peter Jackson-Filmen dieses Universums ist es für mich zwar der Schwächste, aber damit immer noch weit besser als manch anderer Schund, der so über die Leinwand läuft.

Ich denke, zwei Filme hätten für den Hobbit aber definitiv ausgereicht. Ich möchte jetzt auch nicht zu viel spoilern. Die Handlung des dritten Teils besteht zunächst aus ca. 15 Minuten Smaug töten, was m.E. trotz des offensichtlich erwünschten Cliffhanger-Effekts thematisch zwingend im letzten Teil abgehandelt gehörte. So sieht das für mich ein wenig so nach einem "Musste noch erledigt werden"-Prolog aus. Der Rest des Films besteht mehr oder weniger nur aus der Schlacht, nicht gerade eine Handlung mit viel Tiefgang.

Was HdR angeht können wir aus heutiger Sicht natürlich froh sein, dass das vorher gedreht wurde. Für mich ist das eine in sich stimmige, inhaltlich gute Verfilmung des Buches, trotz gelegentlicher Unterschiede in den Schwerpunkten der Handlung. Wer weiß, was nach einer erfolgreichen Verfilmung des Hobbits da noch alles dazu gedichtet worden wäre.

Ich frage mich, was jetzt als nächstes kommt. Das Silmarillion? Für die Verfilmung einer Schöpfungsgeschichte fehlt eigentlich Charlton Heston. ;)
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1554
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Film und Kino

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 23. Dezember 2014, 17:13

:D ....hab hier zu Hause schon rumgefrotzelt, dass das Silmarillion wahrlich noch fehlt. Hast Du's mal gelesen?

Ansonsten freu ich mich trotzdem schon auf Samstag und versuche mal so unvereingenommen wie möglich ins Kino zu gehen.... :breitgrins: .
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Film und Kino

Beitrag von HeGe » Dienstag 23. Dezember 2014, 17:52

Sarandanon hat geschrieben::D ....hab hier zu Hause schon rumgefrotzelt, dass das Silmarillion wahrlich noch fehlt. Hast Du's mal gelesen?
Habe ich, ist allerdings fast 20 Jahre her. Ich habe mir aber fest vorgenommen, das nächstes Jahr nochmal in Angriff zu nehmen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1554
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Film und Kino

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 23. Dezember 2014, 19:19

HeGe hat geschrieben:Habe ich, ist allerdings fast 20 Jahre her. Ich habe mir aber fest vorgenommen, das nächstes Jahr nochmal in Angriff zu nehmen.
Ich habs seit mind. 20 Jahren zu Hause liegen und bin über den Anfang nicht hinausgekommen. Zäher Stoff. Vielleicht schaff ichs ja nochmal.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Film und Kino

Beitrag von JosefBordat » Mittwoch 4. Februar 2015, 11:04

Einer meiner Lieblingsfilme ist "Minority Report" (22). Es geht, neben dem obligatorischen Familiendrama, das in keinem Hollywood-Streifen fehlen darf, um Zukunftsmusik. Deren Rhythmus erreicht nun das Bundesjustizministerium: https://jobo72.wordpress.com/215/2/3 ... -gedanken/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2038
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Re: Film und Kino

Beitrag von incarnata » Donnerstag 5. Februar 2015, 22:37

Sehenswert: Der Bauer und sein Prinz.
Läuft aktuell in einigen Programmkinos.Der Film ist ein Bericht über die home-farm von Prinz Charles in Tottenham,die er
nach biologischen Prinzipien bewirtschaften lässt um der Natur zurückzugeben,was man ihr im kommerziell konventionellen System genommen hat und zum Lob des Schöpfers und seiner Schöpfung.Wunderschöne Bilder
zeigen blühende Landschaften und gesundes Vieh sowie einen glücklichen Prinzen mit "schmutzigen Fingernägeln"
wie ihn die indische Friedensnobelpreisträgerin nennt.Der Prinz bezog in den 80gern seine ersten Infos darüber,wie man so ein Projekt erfolgreich macht von einem deutschen Professor..Ein deutsches Team hat es und ihn jetzt gefilmt.
Der Film darf nur in Europa-nicht in England oder Ländern des Commenwealth gezeigt werden !
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
PaceVeritas
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 13. April 2007, 22:26

Re: Film und Kino

Beitrag von PaceVeritas » Sonntag 8. Februar 2015, 16:23

Leider war heute die letzte Vorstellung in München (Rio-Palast), Aichach (Cineplex) und Nürnberg (Rio-Palast)

Preisträger 211 als Bester Dokumentarfilm (Mirabile Dictu Internationales Katholisches Filmfestival):
http://www.derletztegipfel.de
Directed by Juan Miguel Cotelo - Documentary on the life of a Spanish priest, philosopher and theologian, Pablo Dominguez, who died in 29 at only 42 years as he descended from the Moncayo, the highest altitude (2,314 meters) of the Iberian mountain range. It was, for the experienced climber Don Pablo, the last missing top. He died one week before defending his doctoral thesis in theology at a prestigious Pontifical University in Rome.
Quelle: http://www.mirabiledictu-icff.com/index ... &Itemid=45
Im Film La última cima geht es um das Leben eines katholischen Priesters, Pablo Domínguez, der im Jahre 29 bei einem Kletterunfall ums Leben gekommen ist. (...)

Die im Film auftretenden Personen und ihre Berichte ermöglichen dem Zuschauer, sich neben Pablos Leben und seiner Persönlichkeit auch ein Bild von anderen Themen zu machen, wie das Wesen des Glücks, Glück trotz des Leidens, ganzheitliches Leben, Tod usw.
Quelle: http://www.derletztegipfel.de
» Sic enim dilexit Deus mundum ... «
(Joh. 3,16)
[/color]

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Film und Kino

Beitrag von JosefBordat » Montag 27. April 2015, 22:00

Was für ein unkonventioneller Tatort! Mit herrlich überdrehtem Witz und einer fast grundlosen Spannung wird in Niedere Instinkte (Leipzig; Saalfeld/Keppler) die tragische Geschichte von der fehlenden Demut des Menschen angesichts der Bedingtheiten seiner Existenz erzählt: Wer keine Kinder bekommen kann, der holt sie sich eben. Alles „nur ein Spiel“. - https://jobo72.wordpress.com/215/4/26/nur-ein-spiel/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Film und Kino

Beitrag von Juergen » Freitag 1. Mai 2015, 20:59

Achwas… da kann man ja nur reißaus nehmen, bevor einem die GEZ-Haie beißen

Bild
Symbolbild-Titel: Der Modernismus verfolgt mich, aber ich bin schneller.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 494
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Film und Kino

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 2. Mai 2015, 13:02

Ich gucke schon seit Monaten keinen Tatort mehr. Daran ändert diese Einstellung auch nichts.

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Film und Kino

Beitrag von JosefBordat » Montag 4. Mai 2015, 00:04

Es bleibt dabei: Was im Tatort aus Dortmund neben dem Mord geschieht (der heute noch nicht mal ein richtiger war) ist die eigentliche Hauptsache, für die es sich lohnt, den Fernseher einzuschalten. - https://jobo72.wordpress.com/215/5/3 ... ine-rolle/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9550
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Film und Kino

Beitrag von Hubertus » Freitag 15. Mai 2015, 19:10

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Maja
Beiträge: 228
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Film und Kino

Beitrag von Maja » Sonnabend 27. Juni 2015, 09:56

Gestern kam auf ARTE der Film "Schwestern", der von einer jungen Frau handelt, die in ein Kloster eintritt und damit Unverständnis bei ihrer Familie auslöst. Der Film ist z.Z. noch in der Mediathek von ARTE zu finden und kann dort angeschaut werden: http://www.arte.tv/guide/de/468-/schwestern

Ebenfalls sehenswert: Hannas Reise, zu finden in der ARD-Mediathek, handelt von einer jungen Frau die ein Sozialpraktikum in Israel absolviert: http://www.ardmediathek.de/tv/FilmMittw ... d=1318946
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Film und Kino

Beitrag von HeGe » Sonnabend 27. Juni 2015, 15:45

Maja hat geschrieben:Gestern kam auf ARTE der Film "Schwestern", der von einer jungen Frau handelt, die in ein Kloster eintritt und damit Unverständnis bei ihrer Familie auslöst. Der Film ist z.Z. noch in der Mediathek von ARTE zu finden und kann dort angeschaut werden: http://www.arte.tv/guide/de/468-/schwestern
Habe ich mir angesehen, ganz nett, man sollte in kirchlicher Hinsicht aber nicht zu viel erwarten. Das Thema Klostereintritt ist eher der Anlass des Films, als wirklich das Hauptthema und wird eher unter dem Gesichtspunkt "freie Entscheidung" und "eigener Lebensentwurf" behandelt, als hinsichtlich seiner religiösen Dimension.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Film und Kino

Beitrag von JosefBordat » Sonntag 5. Juli 2015, 22:48

Sehr einfühlsam, zugleich sehr verstörend, zeigt der Tatort „Schutzlos“ (Luzern), was sich hinter „Asylsuche“ für alle Beteiligten verbirgt: https://jobo72.wordpress.com/215/7/5/asyl-und-wir/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste