Litteratur-Quiz

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.

Moderator: Ecce Homo

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Montag 15. August 2011, 12:54

Niels hat geschrieben:Ein Buch von Evelyn Waugh?
:nein:

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Lioba » Montag 15. August 2011, 13:25

Zur zeitlichen Eingrenzung- geht es um den Dauerzoff zwischen deutschen Kaisern und den Päpsten? Renaissance? Sacco di Roma?
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Montag 15. August 2011, 13:42

Lioba hat geschrieben:Zur zeitlichen Eingrenzung- geht es um den Dauerzoff zwischen deutschen Kaisern und den Päpsten? Renaissance? Sacco di Roma?
:nein: Früher

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Lioba » Montag 15. August 2011, 18:58

*grübel* Ab wann kann man denn von "Deutschen" sprechen? Frühestens seit der Teilung des fränkischen Reiches nach dem Tod Ludwigs des Frommen.
Also ab Ludwig dem Deutschen und vor Karl dem Fünften,
Zoff mit Italien und Krieg auf dem Balkan. Die späten Karolinger hatten keinen Steit mit den Römern. Heinrich II hat Padua erobert, ist aber friedlich nach Rom gekommen.Die Ottonen haben sich nach Osten hin nur mit den Ungarn und Polen geprügelt.
Dann kamen die Salier und dann die Staufer.
Einfach raten- Stauferzeit?
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Juergen » Montag 15. August 2011, 19:36

Wer hat das den Übersetzt?
Der Begriff "Balkankrieg" passt aber eigentlich nur ins 20. Jh (1. Balkankrieg = 1912/13). :regel:
Gruß
Jürgen

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Montag 15. August 2011, 19:51

:achselzuck: Im Buch steht "die Deutschen".

(Warum gibt es hier keine Anführungszeichen unten?)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Juergen » Montag 15. August 2011, 19:53

Petra hat geschrieben:(Warum gibt es hier keine Anführungszeichen unten?)
Bitteschön...
unten: „
oben: “
Gruß
Jürgen

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Montag 15. August 2011, 20:00

Juergen hat geschrieben:
Petra hat geschrieben:(Warum gibt es hier keine Anführungszeichen unten?)
Bitteschön...
unten: „
oben: “
„Danke“ :klatsch:

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 16. August 2011, 00:58

Juergen hat geschrieben:Wer hat das den Übersetzt?
Der Begriff "Balkankrieg" passt aber eigentlich nur ins 20. Jh (1. Balkankrieg = 1912/13). :regel:
Aber nicht mit Italien im Spiel. Darum meine Frage nach dem II. Weltkrieg.

Ich ahnte aber irgendwie, daß was anderes gemeint sei. Sacco di Roma dach-
te ich auch, aber da kommt der Balkan nicht ins Spiel.

Man könnte an die Völkerwanderungszeit und die Goten denken. Aber
„Deutsche“? – Hm. Oder gar Kimbern und Teutonen?

Sag, Petra: Sind die „Deutschen“ im Buch Goten, Teutonen oder vielleicht
Langobarden?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 16. August 2011, 10:38

:huhu:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Dienstag 16. August 2011, 10:55

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wer hat das den Übersetzt?
Der Begriff "Balkankrieg" passt aber eigentlich nur ins 20. Jh (1. Balkankrieg = 1912/13). :regel:
Aber nicht mit Italien im Spiel. Darum meine Frage nach dem II. Weltkrieg.

Ich ahnte aber irgendwie, daß was anderes gemeint sei. Sacco di Roma dach-
te ich auch, aber da kommt der Balkan nicht ins Spiel.

Man könnte an die Völkerwanderungszeit und die Goten denken. Aber
„Deutsche“? – Hm. Oder gar Kimbern und Teutonen?

Sag, Petra: Sind die „Deutschen“ im Buch Goten, Teutonen oder vielleicht
Langobarden?
Eigentlich eher so in die Richtung Germanen, Cherusker .... :)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9896
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 16. August 2011, 10:58

Goten? Alarich?
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Dienstag 16. August 2011, 11:11

Cherusker

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Dienstag 16. August 2011, 11:20

Schwer lässt sich die Panik vorstellen, die Rom ergriff, als die Katastrophe bekannt wurde. Leute luden ihre Habseligkeiten auf Wagen, als ob die Deutschen schon vor den Toren ständen. Grund zur Furcht war allerdings gegeben. Die Verluste im Balkankrieg waren so schwer gewesen, daß fast alle Reserven, die Italien aufbringen konnte, verbraucht waren.
Vergeblich grübelte Augustus, wie er ein Heer aufstellen solle, womit Tiberius die Rheinbrücken sichern konnte, welche die Deutschen anscheinend noch nicht besetzt hatten.

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Lioba » Dienstag 16. August 2011, 11:40

Die "Varusschlacht"? Ja sachemal, ist das so ein mehr salopp geschriebenes Büchlein
im Stil von Fernau oder des (leider sehr kirchenfeindlichen) Rosendorfer?
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Dienstag 16. August 2011, 11:47

Lioba hat geschrieben:Die "Varusschlacht"? Ja sachemal, ist das so ein mehr salopp geschriebenes Büchlein
im Stil von Fernau oder des (leider sehr kirchenfeindlichen) Rosendorfer?
Ja, mit Arminius aka Hermann :ja:
(Von Fernau oder Rosendorfer ist es nicht: britischer Autor)
Ich schämte und bekümmerte mich sehr, daß ich in dieser Stunde der höchsten Not nicht als Soldat zum Schutze Roms ausziehen konnte. Ich ging zu Augustus und bat ihn, mich an einer Stelle zu verwenden, wo meine körperlichen Schwächen mich nicht behindern würden. [..]
Augustus schien über meine Hilfe erfreut und sagte, er werde über meinen Vorschlag mit Tiberius sprechen. Aber ich habe nie wieder etwas daürber gehört.

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von kephas » Dienstag 16. August 2011, 14:36

Ich, Claudius, Kaiser und Gott?

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Petra » Dienstag 16. August 2011, 14:59

kephas hat geschrieben:Ich, Claudius, Kaiser und Gott?
Bravo! :klatsch:

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von kephas » Dienstag 16. August 2011, 16:37

Ein schwieriges, aber schönes Rätsel. :klatsch:

Meine Textstelle ist wohl leichter zu erraten:
Eines Tages, als er wieder in seiner Lektüre vertieft war, sah ich plötzlich, wie seine Gedanken sich in eine verhängnisvolle Richtung zu bewegen anfingen. Natürlich war der Feind sofort zur Stelle. Ehe ich wußte, wie mir geschah, sah ich schon das Werk meiner zwanzigjährigen Mühe und Arbeit wanken.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9896
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 16. August 2011, 18:22

Dienstanweisung für einen Unterteufel?
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von kephas » Dienstag 16. August 2011, 18:24

Hubertus hat geschrieben:Dienstanweisung für einen Unterteufel?
:daumen-rauf:

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9896
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 16. August 2011, 19:18

Ob's leicht ist oder schwer - schau'n mer mal:
"Jemand ist mir auf den Fersen", sagte er durch die Zähne. [... (1 Satz)]
"Die Polizei? Wenn es die nur wäre! Es ist der unheimliche Mensch, von dem ich ihnen erzählt habe, mein Auftraggeber von Dienstag abend. Ich habe Ihnen nicht alles gesagt, Slick. Als ich an den Schlössern arbeitete, sah ich mit halbem Auge, wie der Mensch seine Pistole aus der Hüfttasche zog und in die Tasche seines Mantels steckte. Die ganze Zeit über hielt er seine Hand in dieser Tasche, und plötzlich wurde mir klar, daß mein Leben auf dem Spiel stand, wenn es mir gelang, die Tür zu öffnen. Da schützte ich ein Bedürfnis vor und, als als ich draußen war, nahm ich meine Beine in die Hand und lief davon. Ich lief und lief, und etwas trabte hinter mir drein. Was es war, weiß ich nicht; ein Wesen - halb Mensch, halb Tier. Und ich hatte keine Pistole."
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21756
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Niels » Dienstag 16. August 2011, 19:29

Chesterton?
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9896
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 16. August 2011, 19:34

Niels hat geschrieben:Chesterton?
:neinfreu:

Aber schon mal nicht so schlecht.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21756
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Niels » Dienstag 16. August 2011, 19:36

Brite?
Konvertit?
Mittlerweile verstorben?
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9896
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 16. August 2011, 19:43

Niels hat geschrieben:Brite?
Konvertit?
Mittlerweile verstorben?
:ja:
:nein:
:ja:

Ein Zeitgenosse Chestertons.
Später geboren, aber früher gestorben.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von kephas » Dienstag 16. August 2011, 23:09

In den USA gestorben?

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9896
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 16. August 2011, 23:27

kephas hat geschrieben:In den USA gestorben?
:ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7869
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Sempre » Dienstag 16. August 2011, 23:28

Schreibt der Autor vorwiegend Kriminalgeschichten?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9896
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 16. August 2011, 23:28

Sempre hat geschrieben:Schreibt der Autor vorwiegend Kriminalgeschichten?
:ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Mittwoch 17. August 2011, 01:26

Edgar Wallace, Die Tür mit den 7 Schlössern.

:scheinheilig:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Litteratur-Quiz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Mittwoch 17. August 2011, 01:45

Wer hat geschrieben:Ich erinnere mich noch heute so gut daran, als sei es gestern gewesen. Hätte ich das Talent eines Malers, könnte ich es in einem kleinen Bild festhalten. Ein drei- oder vierjähriges Kind hockt auf einem kleinen Sitz, der zwischen zwei Schränken aufgestellt ist, vor ihm steht ein Stuhl, der als eine Art Katheder fungiert. Und dieser zukünftige mittelmäßige Studiosus müht sich mit etwas ab, das nicht weniger als 1200 Seiten umfaßt – dem Gebetbuch seines Papas, das nicht nur Gebete, sondern auch zahlreiche Kommentare dazu enthält.

Außerdem möchte ich noch darauf hinweisen, dass der kleine „Leser“, wenn man so sagen will, ein Analphabet ist. Er kann gerade einmal – mehr schlecht als recht – Buchstaben des Alphabets auseinander halten, wahrscheinlich aber nicht einmal alle. Doch bereits gegen zehn Uhr morgens findet sich der kleine Student zu seiner Arbeit ein. Aber worin besteht diese Arbeit, die, wie Sie wissen müssen, sich zwei, manchmal sogar drei Stunden hinzieht? Nun, bei der ersten Seite beginnend, hebt das Kind vorsichtig eine Seite an, betrachtet sie und blättert sie um. Das wiederholt es mit schöner Regelmäßigkeit bei der zweiten, dritten, zehnten und schließlich der hundertsten Seite. Sollte es einmal vorkommen, dass zwei Seiten zusammenkleben, trennt sie das Kind mit der größten Vorsicht wieder voneinander, um weiter Seite für Seite das Buch durchzublättern. Es will natürlich, wie Sie sicher verstehen, nicht durch das Auslassen einer Seite den Faden der Geschichte verlieren. Alles muß seine Richtigkeit haben.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema