Bücher - Was lest ihr so?

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.

Moderator: Ecce Homo

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Niels » Sonntag 14. August 2016, 22:02

Und? Empfehlenswert oder eher nicht?
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Niels » Sonntag 14. August 2016, 23:36

Niels hat geschrieben:Ich lese gerade "Umstrittene Wahrheit" von Hans Küng - nach den ersten Seiten eine Mischung aus :panisch: , :zirkusdirektor: und :schnarch: .
Mal sehen, ob ich es durchhalte...
Quergelesen. Da fehlt das "happy end".
Naja, offenbar hat der gute Mann es ja jetzt mit Franz.
Bild
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Vir Probatus
Beiträge: 3459
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Vir Probatus » Montag 15. August 2016, 06:23

Niels hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Ich lese gerade "Umstrittene Wahrheit" von Hans Küng - nach den ersten Seiten eine Mischung aus :panisch: , :zirkusdirektor: und :schnarch: .
Mal sehen, ob ich es durchhalte...
Quergelesen. Da fehlt das "happy end".
Naja, offenbar hat der gute Mann es ja jetzt mit Franz.
Bild
Ich erinnere mich da an die Vorbereitung einer Freizeit.
Zwei Mädchen griffen sich die Bücher und entschieden, was sie mitnehmen wollen. Sie lasen immer die letzten 2 bis 3 Seiten und entschieden dann. Ich fragte, wie sie das entscheiden.
Antwort: Wir prüfen, ob die sich kriegen.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Niels » Montag 15. August 2016, 09:32

Verständlich. Ohne happy end ist alles doof. :daumen-rauf:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Jarom1 » Donnerstag 25. August 2016, 08:19

In Zeiten, in denen Altruismus staatlich verordnet wird:

Ayn Rand: The Virtue of Selfishness
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

PascalBlaise
Beiträge: 692
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von PascalBlaise » Sonntag 28. August 2016, 17:43

Carlos Ruiz Zafon: Das Spiel des Engels. Barcelona Anfang des 20. Jhdt. Einige sehr gelungene Passagen, gegen Ende stark nachlassend.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Juergen » Sonntag 28. August 2016, 18:20

Ich lese gerne Krimis und derzeit lese ich „Küstenmorde“ (amazon-link).

Ich bin zwar erst am Anfang, doch kann ich jetzt schon sagen, daß es auch sprachlich sehr schön zu lesen ist. Ganz leichte Kost ohne jedoch fad zu schmecken. Der Roman läßt sich zügig lesen.
Ich hoffe, der Inhalt ist genauso gut wie die Form. :umkuck:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1546
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Sascha B. » Sonntag 28. August 2016, 18:24

Erzpriester Leonid Tsypin - Was sind die Schöpfungstage wirklich?

Vater Leonid (Theologe und Physiker) nähert sich dem Thema anhand patristischer Texte, der Bibel und den Erkenntnissen der Physik.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Caviteño
Beiträge: 7571
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Caviteño » Montag 29. August 2016, 09:39

Juergen hat geschrieben:Ich lese gerne Krimis und derzeit lese ich „Küstenmorde“ (amazon-link).
Danke für den Hinweis, ich bin auch ein Fan der Regionalkrimis. Ich habe die Serie notiert und werde mit Sicherheit damit demnächst anfangen.

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 495
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Cath1105 » Freitag 23. September 2016, 09:39

"Letzte Gespräche"
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Juergen » Freitag 23. September 2016, 09:58

Caviteño hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich lese gerne Krimis und derzeit lese ich „Küstenmorde“ (amazon-link).
Danke für den Hinweis, ich bin auch ein Fan der Regionalkrimis. Ich habe die Serie notiert und werde mit Sicherheit damit demnächst anfangen.
Mein Senf zum Buch: http://gesternschongelesen.blogspot.de/ ... morde.html
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Niels » Freitag 23. September 2016, 10:12

Nette Rezension. :daumen-rauf:

Leihst Du mir das Buch aus, wenn ich mal wieder irgendwann nach PB kommen sollte?
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11528
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Raphael » Freitag 23. September 2016, 12:31

Gilbert K. Chesterton: Kugel und Kreuz! :)
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Jarom1 » Mittwoch 28. September 2016, 12:43

Leonard Peikoff: Die unheimlichen Parallelen: Die gespenstischen Ähnlichkeiten zwischen dem Amerika von heute und dem Chaos der Weimarer Republik

https://www.amazon.de/Die-unheimlichen- ... 3945822130
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Niels » Donnerstag 29. September 2016, 02:26

Ich befürchte, das Buch ist ziemlich wirr.
Wenn Du es durchhast, wäre ich Dir für eine kurze (oder auch längere) Rezension dankbar. :ja:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Jarom1 » Freitag 30. September 2016, 08:52

Niels hat geschrieben:Ich befürchte, das Buch ist ziemlich wirr.
Wenn Du es durchhast, wäre ich Dir für eine kurze (oder auch längere) Rezension dankbar. :ja:
Gerne. Als Vorbemerkung: Peikoff ist emeritierter Professor für Philosophie. Als Erbe/Nachlassverwalter von Ayn Rand ist er eng mit ihrer Lehre des Objektivismus verbunden. Diese Lehre wird im Buch aber nicht explizit behandelt, da es im Buch um Parallelen von Weimarer Repubik und dem heutigen Amerika geht.

Nach Meinung von Peikoff bestimmten folgende Konzepte/Lehren das geistige Leben in der Weimarer Repubik:
- Kollektivismus: Das Individuum wird zugunsten des Kollektivs zurückgestellt (du bist nichts, dein Volk bzw. deine Rasse/Klasse ist alles). Der Wert des Individuums wird im wesentlichen durch die Zugehörigkeit zu einer Gruppe bemessen. Konsequenzen: Sehnsucht nach einem starken Staat sowie Aufforderung zur Selbstaufgabe zum Wohle der Gruppe (philosophisch vorbereitet durch Kant, Fichte, Hegel, Marx). Gewalt als Mittel zur Durchsetzung der Kollektivinteressen.
- Antirationalismus: Ratio und Logik sind Hindernisse, die beseitigt werden müssen. Die Welt ist irrational bzw. nicht rational erkennbar, daher sind Fühlen und Wollen dem Verstand vorzuziehen (Kant, Schopenhauer, Nietzsche). Künstlerischer Ausdruck dieser Lehre z.B. in Expressionismus und Dadaismus.
Diese Lehren wurden nach Peikoff von fast allen politischen Gruppierungen in der Weimarer Republik geteilt, egal ob "rechts" oder "links". Daher konnten die Nazis auf diesen Lehren aufsetzen und schnell eine breite Mehrheit für sich gewinnen (viele "Linke" seien zu den Nazis übergelaufen, da die Grundhaltungen - Kollektivismus, "wir gegen die", Antirationalismus - von beiden Gruppen geteilt worden seien).

Peikoff sieht im heutigen Amerika Parallelen:
- Kollektivismus: Zunehmender Tribalismus. Nicht das Individuum zählt, sondern seine Zugehörigkeit zu einer Gruppe (Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit...). Auswirkungen sind z.B. Frauenquote und affirmative action. Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe verpflichtet zur Einschränkung des eigenen Selbst zum Wohle der Gruppe. Die USA verlieren ihre "melting pot"-Charakteristik. Gleichzeitig wird der starke Staat sowohl von der Demokratischen Partei als auch von den Neokonservativen gefordert.
- Irrationalismus: Dem geistigen Weg von Kant zu Nietzsche entspräche der Weg von Dewey zu Marcuse. Der zunehmende Kollektivismus hat Auswirkungen auf die Wissenschaft (Postmodernismus und Relativismus. Wie weit ist eine "feministische Wissenschaft" von einer "arischen Wissenschaft" entfernt? Beide nehmen an, dass es keine objektive Wissenschaft gibt, sondern dass die Grundlagen von Wissenschaft - und damit auch Wahrheit - auf Gruppenzugehörigkeit beruhen). Auch in der christlichen Religion fände ein Wechsel von rationaler Theologie, die den Glauben mit rationalen Mitteln untermauern will, zu "Wollen und Fühlen"-Ansätzen wie Pfingstkirchen etc. statt. Hinzu kommt ein wachsendes Interesse an asiatischen Lehren und Mystizismus. Die Kunst habe sich ebenso dem Antirationalismus verschrieben (action painting, happenings, absurdes Theater).
Durch diese Tendenzen wird - laut Peikoff - Amerika anfälliger für totalitäre Ideen, auch wenn noch ein weiter Unterschied zwischen dem heutigen Amerika und der Weimarer Republik besteht.

Lesens- und bedenkenswert, auch wenn ich nicht alle Thesen des Buches eins zu eins unterschreiben würde.
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Caviteño
Beiträge: 7571
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 1. Oktober 2016, 15:56

Richter ohne Gesetz

Das Buch erschien 2012, ist also nicht ganz aktuell. Gleichwohl sind die vom Autor beschriebenen Strukturen der Paralleljustiz im muslimischen Milieu erschreckend, zumal nicht zu erwarten ist, daß sie sich in den vergangenen vier Jahren verflüchtigt haben.

Die Autor schildert viele Einzelfälle. Er hatte Akteneinsicht von Prozessen in Berlin, Bremen und Essen/Gelsenkirchen, sprach mit den Polizeibeamten und Staatsanwälten vor Ort. Er zeichnet das Bild, daß sich Streitigkeiten innerhalb der muslimischen Gemeinschaft dem deutschen Rechtsweg entziehen. Aufgrund der Tradition werden dort auch schwere Kriminaldelikte durch eine Vereinbarung, die von sog Friedensrichtern vermittelt werden, gelöst. Die Vorstellung, daß die Strafverfolgung dem Staat und seinen Organen zusteht und - bis auf die sog. Antragsdelikte - den Anzeigenerstatter entzogen ist, ist dieser Bevölkerungsgruppe fremd und nicht zu vermitteln. Sie wird abgelehnt.

Der Autor beschreibt, wie Aussagen, die direkt nach der Tat gemacht wurden, nach einer Einigung im Prozeß relativiert werden. In diesen Fällen besteht seitens der geschädigten Personen kein Interesse mehr an einer Strafverfolgung. Vor Gericht haben sie dann Erinnerungslücken oder berufen sich auf ein Aussageverweigerungsrecht, weil ihre erste Aussage angeblich falsch sei.
Der Einsatz der Friedensrichter läßt also den Strafanspruch des Staates ins Leere laufen, die Justiz ist aus verschiedenen Gründen unfähig oder nicht willens, dagegen vorzugehen. Prozesse gegen Friedensrichter haben noch nie stattgefunden, selbst das von den Zeugen nach einer Einigung geltend gemachte Aussageverweigerungsrecht wird gerichtlich - abgesehen von Einzelfällen - nie in Frage gestellt.

Eine einheitliche Vorgehensweise kann es nicht geben. Das macht der Autor am Beispiel des "Essener" bzw. "Berliner" Modells deutlich:
Das Essener Modell, bei dem Polizei, muslimische Sozialarbeiter, Familienoberhäupter und Geistliche zusammenarbeiten, hat sich bisher in zwei Bereichen bewährt: bei der Schlichtung von Ehe- und Familienstreitigkeiten und bei der Deeskalation von Schlägereien. Dass Vater und Tochter in Gegenwart eines Imams und eines Polizeibeamten in einer Moschee einen Vertrag über ihr künftiges friedliches Zusammenleben unterzeichnen, mag viele irritieren. Es gehört aber zur Lebenswirklichkeit der Bundesrepublik und dient dazu, neue Brücken zwischen Mehrheits- und Minderheitsgesellschaft zu bauen. Und es mag auch noch gewöhnungsbedürftig sein, dass bei Massenprügeleien neben Polizeimannschaften auch ein interkulturelles Schlichterteam als Konfliktfeuerwehr zum Tatort eilt. Aber es hat in Essen zweifellos geholfen, den einen oder anderen Brandherd schneller und nachhaltiger zu löschen – mit weniger Blutvergießen und weniger Straßensperren.
(...)
Der Übertragung des Essener Modells auf die Metropole stehen vor allem zwei Hürden im Wege: die Größe der Stadt und die Rolle der Streitschlichter an der Spree. Praktikabel wäre eine Zusammenarbeit zwischen der Polizei und ihnen überhaupt nur in Stadtteilen wie Neukölln oder Wedding. Das Essener Modell ist ohne das über Jahre gewachsene Vertrauensverhältnis zwischen einem Dutzend Personen auf beiden Seiten nicht vorstellbar. Hinzu kommt, dass die führenden Schlichter im libanesisch-kurdischen Milieu in Essen allem Anschein nach polizeilich unbelastete Flügel der Großfamilien repräsentieren. In Berlin dagegen operieren auch Kriminelle und OK-Größen als Streitschlichter. Deshalb lehnen die meisten Berliner Polizeipraktiker es ab, von sich aus auf die Konfliktmakler zuzugehen.
Zum Schluß meint der Autor:
Den Kampf ums Recht hat die deutsche Strafjustiz gegen ihren muslimischen Widerpart bisher verloren, weil sie glaubt, sich gegen Erinnerungslücken und Bagatellisierungen, Aussageveränderungen und -verweigerungen nicht wehren zu können. Das ist ein Irrtum. Sie kann nicht alle Schlachten gewinnen, aber doch viele, wenn sie anfangen würde zu kämpfen, statt kampflos die weiße Fahne zu hissen.
Alles in allem keine schönen Aussichten.....

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 1. Oktober 2016, 16:47

Nach einem Krimi, der an der Nordseeküste spielte,
bin ich nun einen Krimi angefangen zu lesen, der in Provence spielt.

Cay Rademacher: Mörderischer Mistral (amazon-link)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2267
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Lupus » Sonnabend 1. Oktober 2016, 18:13

Wo warst Du bisher, da Du jetzt erst angefangen "bist"? Oder "hast" Du etwa angefangen, das Buch zu lesen? :pfeif: :freude:
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 1. Oktober 2016, 22:05

Lupus hat geschrieben:Wo warst Du bisher, da Du jetzt erst angefangen "bist"? Oder "hast" Du etwa angefangen, das Buch zu lesen? :pfeif: :freude:
+L.
Ob Verben mit »sein« oder »haben« gebildet werden, entscheidet der Dialekt. ;D

Ihr da unten im Süden bildet ja auch manche Sachen anders, als es im Standarddeutsch üblich ist: Da wird dann »stehen« auch mit »sein« gebildet z.B. „Ich bin gestanden“ oder „Ich bin g'stande“ oder „I bin g'standn“, statt standardsprachlich „Ich habe gestanden“.
(Gemeint ist natürlich nicht „Ich habe gestanden“ = „Ich habe ein Geständnis abgelegt“. Das bildet Ihr da unten auch mit »haben«.)

:umkuck:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Sempre » Sonnabend 1. Oktober 2016, 22:57

Der Norden ist klein oder hat kaum Netzzugang:

"ich bin angefangen" Ungefähr 3.930 Ergebnisse
"ich habe angefangen" Ungefähr 154.000 Ergebnisse
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Vir Probatus
Beiträge: 3459
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 2. Oktober 2016, 09:06

33 Jahre Kleriker von Stefan Hartmann
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Juergen » Montag 17. Oktober 2016, 17:30

Juergen hat geschrieben:Cay Rademacher: Mörderischer Mistral (amazon-link)
Senf: http://gesternschongelesen.blogspot.de/ ... stral.html



Nach dem Provence-Krimi, lese ich nun einen Hamburg-Krimi. – Irgendwie scheinen Krimis, die ihre Identität an Orten, an denen sie spielen, festmachen, derzeit „in“ zu sein. :roll:

Stefanie Ross: Fatale Bilanz (amazon-link)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Niels » Montag 17. Oktober 2016, 19:21

Vir Probatus hat geschrieben:33 Jahre Kleriker von Stefan Hartmann
Und? Sag mal was dazu, wenn Du magst...
Hat sich die Lektüre gelohnt?
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Jarom1 » Freitag 21. Oktober 2016, 08:29

reformation:2017 Das Magazin (http://www.reformation-magazin.de/)
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 374
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Petrus » Freitag 21. Oktober 2016, 21:57

momentan lese ich, schon wieder mal, mit großem Vergnügen, den "Roman" von Roger Peyrefitte,

"Die Schlüssel von St. Peter"

die passenden smileys dazu dürft Ihr Euch gerne selber raussuchen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Juergen » Montag 31. Oktober 2016, 18:19

Juergen hat geschrieben:Nach dem Provence-Krimi, lese ich nun einen Hamburg-Krimi. – Irgendwie scheinen Krimis, die ihre Identität an Orten, an denen sie spielen, festmachen, derzeit „in“ zu sein. :roll:

Stefanie Ross: Fatale Bilanz (amazon-link)
Senf: http://gesternschongelesen.blogspot.de/ ... ilanz.html
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Juergen » Dienstag 1. November 2016, 14:59

Nun geht es von Hamburg nach Darmstadt…

Michael Kibler: Madonnenkinder. Ein Darmstadt-Krimi. (amazon-link)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Amanda » Dienstag 1. November 2016, 18:52

Gerade fertig gelesen:

Sebastian Fitzek
"Das Joshua-Profil"
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8791
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Edi » Dienstag 1. November 2016, 19:27

Ich habe mir über Amazon folg. Buch bestellt, kommt wohl diese Woche: https://www.amazon.de/Life-Little-Nelli ... n+holy+god

War aber billiger als hier angegeben. Kostet etwa 1,- Euro. Mehr hier dazu: http://www.mysticsofthechurch.com/211/ ... y-god.html
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Amanda » Dienstag 1. November 2016, 19:34

Edi hat geschrieben:Ich habe mir über Amazon folg. Buch bestellt, kommt wohl diese Woche: https://www.amazon.de/Life-Little-Nelli ... n+holy+god

War aber billiger als hier angegeben. Mehr hier dazu: http://www.mysticsofthechurch.com/211/ ... y-god.html
Oh... ich liebe die kleine Nellie! :ja:
Bitte berichte doch mal über die Lektüre, wenn Du fertig bist, ja?
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8791
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Bücher - Was lest ihr so?

Beitrag von Edi » Dienstag 1. November 2016, 20:39

Amanda hat geschrieben:
Edi hat geschrieben:Ich habe mir über Amazon folg. Buch bestellt, kommt wohl diese Woche: https://www.amazon.de/Life-Little-Nelli ... n+holy+god

War aber billiger als hier angegeben. Mehr hier dazu: http://www.mysticsofthechurch.com/211/ ... y-god.html
Oh... ich liebe die kleine Nellie! :ja:
Bitte berichte doch mal über die Lektüre, wenn Du fertig bist, ja?
Ich habe ja schon im Internet einiges gelesen, vielleicht ist das schon das halbe Buch. Da brauche ich fast ein halbes Taschentuch, wenn ich das lesen werde. Ellen Organ war schon als 2-jähriges Kind vom Glauben berührt und später noch mehr und ist nur 4 1/2 geworden. Sie war an Tuberkulose erkrankt und hatte gewisse Gaben und war auf irgendeine Art entrückt, wenn sie das heilige Sakrament erhielt und wurde 18 Monate nach ihrem Tode unverwest gefunden wie Jacinta Marto und die untern erwähnte Anne de Guigné auch. Wegen ihr hat Papst Pius X das Kommunionalter herabgesetzt, aber er profezeihte ja schon vorher, daß es "heilige Kinder" geben werde. Anne de Guigné gehört auch dazu: http://www.annedeguigne.fr/de/
Anne wurde vor ihrer Bekehrung als sehr eigenwilliges und auch manchmal böses Kind geschildert und hat das in kurzer Zeit verloren. Anlass war der Tod ihres Vaters, danach hat sie sich nach und nach weitgehend geändert. Das ist GNADE !!!
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast