Literatur zum Konzil von Trient

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.

Moderator: Ecce Homo

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1554
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Literatur zum Konzil von Trient

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 13. Dezember 2016, 17:02

Gibt es Sachliteratur zum Konzil von Trient, die besonders zu empfehlen ist?
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Literatur zum Konzil von Trient

Beitrag von Juergen » Dienstag 13. Dezember 2016, 17:05

Es gibt eine 4 bzw 5-bändige Geschichte des Konzils von Trient von Hubert Jedin.
Meines Wissens ist die aber nur antiquarisch erhältlich.
http://www.kathpedia.com/index.php?title=Hubert_Jedin hat geschrieben:Geschichte des Konzils von Trient
Bd. 1. Der Kampf um das Konzil 1949 1. Aufl.; 1951 2. Aufl.; 1977 3. Aufl.
Bd. 2. Die erste Trienter Tagungsperiode 1545/1547; 1957 1. Aufl.; 1978, 2. Aufl.
Bd. 3. Bologneser Tagung (1547/1548). 2. Trienter Tagungsperiode (1551/1552) 1970
Bd. 4. Dritte Tagungsperiode und Abschluss / Halbbd. 2. Überwindung der Krise durch Morone, Schliessung und Bestätigung. 1975
Bd. 4. Dritte Tagungsperiode und Abschluss / Halbbd. 1. Frankreich und der neue Anfang in Trient bis zum Tode der Legaten Gonzaga und Seripando.
Jedin ist – obwohl schon 35 Jahre tot – immer noch eine gute Grundlage für historische Dinge.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1554
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Literatur zum Konzil von Trient

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 13. Dezember 2016, 17:23

Antiquarisch im Internet verfügbar sind nur die ersten beiden Bände.

Allerdings habe ich das gerade entdeckt:
https://www.amazon.de/dp/353426892X/ref ... din+trient

Eine Neuauflage in 4+1 Bänden, erhältlich ab Januar 217. Insgesamt 149,- EUR.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Literatur zum Konzil von Trient

Beitrag von Juergen » Dienstag 13. Dezember 2016, 17:29

Sarandanon hat geschrieben:Antiquarisch im Internet verfügbar sind nur die ersten beiden Bände.

Allerdings habe ich das gerade entdeckt:
https://www.amazon.de/dp/353426892X/ref ... din+trient

Eine Neuauflage in 5 Bänden, erhältlich ab Januar 217 - wobei der vierte Band wohl zwei Teile hat. Insgesamt 149,- EUR.
Bei der WBG: Subskriptionspreis Mitglieder 99,95 €
http://www.wbg-wissenverbindet.de/shop/ ... von-trient

Die Mitgliedschaft kostet natürlich auch was.
Gruß
Jürgen

Lycobates
Beiträge: 842
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Literatur zum Konzil von Trient

Beitrag von Lycobates » Dienstag 13. Dezember 2016, 17:31

Sarandanon hat geschrieben:Antiquarisch im Internet verfügbar sind nur die ersten beiden Bände.

Allerdings habe ich das gerade entdeckt:
https://www.amazon.de/dp/353426892X/ref ... din+trient

Eine Neuauflage in 4+1 Bänden, erhältlich ab Januar 217. Insgesamt 149,- EUR.
Lesenswert ist auch, schon etwas älter, das zweibändige Werk des Paters Sforza Pallavicino

Bild

Er entstammt dazu einer ganz netten Familie.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Literatur zum Konzil von Trient

Beitrag von Juergen » Dienstag 13. Dezember 2016, 17:34

Achso… gesucht sind lateinischen Quelle.

Bitteschön: http://www.documentacatholicaomnia.eu/ ... tinum.html
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1554
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Literatur zum Konzil von Trient

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 13. Dezember 2016, 18:18

Das Lesen und Verstehen wird bei mir nichts in Latein, auch wenn ich mich mit dem Diurnale und dem Volksmissale sehr darum bemühe. Und in Italienisch schon mal gar nicht.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste