3D-Videos und -Filme

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.

Moderator: Ecce Homo

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2643
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Film und Kino

Beitrag von martin v. tours » Freitag 11. März 2016, 21:55

Overkott, entschuldige aber Du bist doch so blöd.

Hättest Du noch einen Rest von Einfühlungsvermögen würdest Du einfach einen neuen Strang aufmachen.
Machst Du aber nicht. Warum auch, Du bist ja die Sonne des Forums und die Welt dreht sich um Dich.

Du bist einfach der Sheldon Cooper des Forums
https://www.youtube.com/watch?v=-d2GRcJZw9Q

Also troll weiter. :zirkusdirektor:
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Sonnabend 12. März 2016, 01:35

Sie stalker. Wer würde Rolf youaux gerne auf dem Scheiterhaufen sehen?

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Film und Kino

Beitrag von overkott » Sonnabend 26. März 2016, 15:08

HeGe hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:Wir sind, weil er in Österreich nicht läuft, nach Deutschland gefahren. Halb so wild, wir wohnen ja relativ grenznah.
Wir waren schon lange nicht mehr im Kino und haben für zwei Karten 19 euro bezahlt. Bei den preisen kann man auch auf die DVD warten. 8)
19 € für zwei Karten ist aber günstig, für aktuelle 3D-Filme bezahlt man eher 12 - 13 € pro Karte. :bedrippelt: Aber das der in Österreich überhaupt nicht läuft, ist schon krass. Hier bei uns musste ich wie gesagt aber auch suchen, der lief im näheren Umkreis auch nur in einem Kino.
Ich habe zum Geburtstag den Film Everest in 3D geschenkt bekommen: eine dramatische Geschichte über den Konflikt zwischen Mitleid und Verantwortungslosigkeit, erzählt in wundervollen Bildern.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Natürlich sehen: Das neue 3D

Beitrag von overkott » Freitag 1. April 2016, 17:33

Ich schaue vom Schreibtisch aus dem Fenster: So muss 3D. Und ich stelle den Fernseher entsprechend ein. Dann kann ich stundenlang mühelos gucken. Ein schmaler Linsenabstand erfordert einen tiefen Blickpunkt. Ein 2D-Bild erfordert außer einem tiefen Blickpunkt auch ein wenig Vordergrund. Das gilt, wenn ich nah vor dem Gerät sitze und nicht etwa von schräg unten oder schräg oben auf das Gerät gucke. Eine schräge Perspektive erfordert eine geringere Tiefe, eine schmalere Bildspreizung. Ein perfekt eingestelltes Bild hat keine Schattenbilder. Bei natürlicher Tiefe gibt es keine Scheinfensterverletzungen. Die dezenten Popout-Effekte wirken perfekt.

Der Genuss ist einsam. Trotz perfekter Geräte wird es vorerst keine 3D-Kameras mehr geben. Die 2D-Umwandlung ist bereits hochwertig. Aber auch 3D-TVs im unteren Preissegment werden rar. Die Kinobrillen-TVs von LG sind perfekt, vermutlich gilt dies auch für entsprechende Geräte von Grundig und Philips. Auf dem Gebrauchtmarkt kann man wohl noch Schnäppchen ergattern.

Falsche Einstellungen strengen die Augen an. Deshalb deutet der Warnhinweis in der Bedienungsanleitung von Geräten auf falsche Einstellungen. Wer 3D nur eine Stunde schauen kann ohne Augenprobleme hat sein Gerät falsch eingestellt. Wer mit den Presets nicht zufrieden ist, sollte seine persönliche Einstellung suchen, bis das Bild perfekt ist. Ein Blick aus dem Fenster ist der Maßstab.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Natürlich sehen: Das neue 3D

Beitrag von overkott » Sonnabend 2. April 2016, 09:35

Entdecke die Möglichkeiten. Überschreite die Grenzen deines 3D-Gerätes zu neuen Horizonten. Spare dabei 4 Dollar für einen Stereobase-Extender.

Aber verstehe zunächst, wie ein 3D-Fernseher ( von LG ) ursprünglich gedacht ist. Eigentlich ist er nicht dafür gedacht, 3D-Filme zu verändern. Vielmehr soll er sie so wiedergeben, wie die Kamera diese Filme liefert. Verändern soll er jedoch 2D-Filme zu einer räumlichen Wirkung. Das geht aus der Bedienungsanleitung und den Bezeichnungen der Einstellungen hervor, wenn man das Prinzip verstanden hat.

Denn die Bedienungsanleitung empfiehlt eine Sehpause nach einer Stunde - was noch nicht einmal einer Spielfilmlänge entspricht -, die Bezeichnungen der Einstellungen "3D-Tiefe" und "3D-Blickpunkt" deuten auf die Umwandlung hin. Denn wenn man bei einem 2D-Bild den Schieberegler "3D-Tiefe" verändert, entsteht ein räumliches Bild. Mit der Einstellung "3D-Blickpunkt" kann man den Horizont ( und damit alle Bildebenen ) verschieben.

http://www.av-magazin.de/3D-Darstellung ... 99..html

3D-Filme unterscheiden sich von umgewandelten Bildern durch mehr Volumen. Würde man den dargestellten Raum in Vordergrund und Hintergrund unterteilen, fehlt bei umgewandelten Bildern der Vordergrund und damit quasi die Hälfte des Raumes. Dieser Mangel lässt sich allerdings kaschieren, indem man den Horizont von sich weg schiebt, indem man sich weiter weg vom Gerät setzt oder per Einstellung "Blickpunkt" den Horizont im Fernsehgerät nach hinten schiebt. Dadurch entsteht ein Lufteffekt im Vordergrund. Bei Landschaftsaufnahmen genügt dies. Deshalb können Aufnahmen aus dem Flugzeug täuschend echt wirken. Kleine Abweichungen zur Realität fallen allenfalls dem Kameramann auf, der das Originalbild in Erinnerung hat. Auch bei Nahaufnahmen genügt ein Kaschieren durch die Einstellung "Blickpunkt", wenn der Lufteffekt im Vordergrund der optischen Leere entspricht, die zwischen Kamera und Mittelgrund liegen kann. Sobald jedoch dieser Zwischenraum durch Personen oder Gegenstände optisch gefüllt sein müsste, erweist der 3D-Film von einer 3D-Kamera durch sein größeres optisches Volumen seine besondere Qualität.

Sowohl viele Kameras, als auch die Umwandlung liefern allerdings beim 3D-Fernseher in der Regel keine natürlichen Proportionen. Meist ist bei Kameras der Linsenabstand zu gering, manchmal auch zu groß. Die umgewandelten Bilder sind in der Regel zu flach, erreichen auf jeden Fall mit den vorgeschlagenen Voreinstellungen des Herstellers keine natürlichen Proportionen.

Neu ist jedoch die Entdeckung, dass sich Kameras korrigieren lassen. Dabei erweisen sich Kameras mit sehr großem Linsenabstand, etwa von Fuji, als schwieriger, als die vielen Kameras mit kleinem Linsenabstand, etwa von Sony, JVC, Panasonic. Während die Einstellung "3D-Tiefe" bei Filmen von Kameras mit großem Linsenabstand einen deutlichen Effekt hinterlässt, ist die 3D-Filme von Kameras mit kleinem Linsenabstand die Einstellung "3D-Blickpunkt" bedeutend wichtiger: Durch die Horizont oder Bildebenen-Verschiebung ergibt sich die gefühlte räumliche Tiefe ( hier fällt der Unterschied zu den Bezeichnungen der Einstellungen auf ) bis hin zu natürlichen Proportionen.

Durch die natürlichen Proportionen ergibt sich das entspannte Gucken, weil man keinen Knick mehr in der Optik hat und die Augen des Zuschauers am Horizont des Fernsehers auf unendlich schalten.

Durch das Verschieben der Bildebenen kann sich der Effekt ergeben, als würde man durch einen Kasten oder eben durch das Fenster vor dem Schreibtisch schauen. Der besondere Vorteil: Scheinfensterverletzungen gehören der Vergangenheit an. Ein Teil der Vordergrundeffekte verschwindet, extreme Vordergrundeffekte werden auf ein angenehmes Maß reduziert.

Kameraleute gewinnen durch den Verschiebeeffekt mehr Flexibilität für die Kamera, haben mehr Gestaltungsraum, können im Makrobereich näher ans Objekt, sparen sich das Geld für den Stereobase-Extender. Sie können sich durch die halbautomatische Unterstützung des Fernsehgerätes Korrekturen der Raumwirkung bei der Verarbeitung sparen und sich ganz auf die Automatik ihrer Kamera verlassen. Sie können mit äußerst kleinen Kameras eine natürliche Bildwirkung erzielen.

Wie könnten 3D-Geräte weiter entwickelt werden? Es muss nicht unbedingt brillenlos sein. Kunden kaufen sich nicht nur für 3,5 Euro leichte Kinobrillen, sondern zahlen auch das Hundertfache für schwere VR-Klötze. Es wäre jedoch sinnvoll, wenn das 3D-Gerät den Abstand zur Fernbedienung misst und das natürliche 3D-Bild automatisch einstellt.

Die Hersteller sollen sich jetzt erst mal in 4D austoben und [Ironie=on]den Kunden zur Kamera die notwendige Immobilie verkaufen[Ironie=off].

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Natürlich sehen: Das neue 3D

Beitrag von overkott » Sonnabend 2. April 2016, 12:35

Im Grunde entspricht das Verschieben der Ebenen in etwa dem Rauszoomen, also dem Vergrößern des Weitwinkels. Denn je größer der Weitwinkel, desto näher kommt man mit der Kamera einem Objekt für eine Makroaufnahme.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Natürlich sehen: Das neue 3D

Beitrag von overkott » Sonnabend 2. April 2016, 12:44

Das Verhältnis von 2D zur Umwandlung bis zu 3D entspricht der Steigerung: Durst stillend, erfrischend, berauschend.

Die Werbeclips für 3D-Fernseher setzen auf berauschende Effekte, die allerdings kein Dauerzustand sein können. Niemand möchte ständig Bälle ins Auge springen haben oder Fingergegrabbel vor der Nase.

Doch die beste Wirkung von natürlichem 3D ist das Realitätserlebnis.

Die bewusste Gegenwart entfaltet sich am ehesten durch ruhige Betrachtung und entsprechende ruhige Bewegungen im Raum: Schweben, Schweifen, Schlendern. Dann entfaltet sich am ehesten Genuss: 3D als urlaubsmäßige Leichtigkeit des Seins.

Achterbahnfahrten sind grenzwertig. Karussellfahrten gehen gar nicht. In diesem Vollrausch aus Farben und Bewegungen nimmt nichts wahr mehr vom Raum, in dem sich alles dreht.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Natürlich sehen: Das neue 3D

Beitrag von overkott » Sonnabend 2. April 2016, 13:23

In gewisser Weise hat 3D etwas Gotisches. Man denke nur an den Swing der Gottesmutter im Kölner Dom, an die Leichtbauweise durch Strebepfeiler, an die Raumwirkung. Alles soll zum Himmel emporschweben. Die Betonung der Vertikale soll Bewegung in den Dom bringen, den Blick nach oben schwenken und schweifen lassen. Alles AMDG*, natürlich.

* AMDG: ad maiorem dei gloriam = zur höheren Gottesehre.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Natürlich sehen: Das neue 3D

Beitrag von overkott » Montag 4. April 2016, 18:12

Natürlich kann man nicht alle 3D-Geräte testen. Auch die Testergebnisse geben nicht unbedingt Antwort auf alle offenen Fragen.

Mir selbst war jetzt vergönnt, mehrere Geräte zu testen. Erfreulich war, dass die Idee vom natürlichen 3D bei einem Philipsgerät mit aktiver Technologie bereits umgesetzt ist. Gleichwohl scheinen Geräte von LG mit passiver Technologie überlegen, wenn man sie selbst natürlich einstellt.

Raphaela
Beiträge: 4900
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: youtube schlägt Fernsehen

Beitrag von Raphaela » Dienstag 5. April 2016, 08:42

overkott hat geschrieben: Und Internetminister Dobrindt will Gas geben und das Internet noch schneller machen.
Ach, Minister Dobrindt ist nur für das Internet zuständig und nicht für die ganze digitale Infrastuktur? :tuete:
Und: Verrate mir doch bitte mal, welcher Minister für den Verkehr zuständig ist, wenn Alexander Dobrindt nur "Internetminister" ist. :breitgrins:
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: youtube schlägt Fernsehen

Beitrag von overkott » Dienstag 5. April 2016, 10:47

Raphaela hat geschrieben:
overkott hat geschrieben: Und Internetminister Dobrindt will Gas geben und das Internet noch schneller machen.
Ach, Minister Dobrindt ist nur für das Internet zuständig und nicht für die ganze digitale Infrastuktur? :tuete:
Und: Verrate mir doch bitte mal, welcher Minister für den Verkehr zuständig ist, wenn Alexander Dobrindt nur "Internetminister" ist. :breitgrins:
Danke für den Hinweis.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Natürlich sehen: Das neue 3D

Beitrag von overkott » Dienstag 5. April 2016, 11:06

Ist bei 3D-Fernsehgeräten das Thema 3D zu stiefmütterlich behandelt worden?

Kuriose Warnhinweise und fehlende Erläuterungen zur wichtigsten Funktion des Gerätes deuten darauf hin.

Ein noch flexiblerer Wechsel zwischen Automatik und manueller Einstellung wäre durch Speicherplätze für 3D-Einstellungen wünschenswert.

Ein besonderes Thema für die 3D-Wirkung sind Text-Einblendungen in Fernsehbeiträgen. In der ARD erfreuen sie sich großer Beliebtheit, aber auch bei N24 zum Beispiel.

Offenbar gelten sie als Stilmittel der Identifikation, Orientierung und Zusatzinformation.

Sie bieten außerdem die Möglichkeit, relativ leere Bilder optisch zu füllen.

Zum Teil wirken die Logos so penetrant wie Aufkleber auf neuen Geräten. Das ist bei der Tagesschau der Fall, im WDR oder bei Phoenix. Der Vorteil bei neuen Geräten: Man kann die Aufkleber entfernen.

Wer wieder einmal bei Phoenix die Dauerwerbesendung "Wie bedroht ist Europa?" sieht, stößt auf einen Exzess an Text-Einblendungen. Dort findet sich: der Name des Senders, der Name der Sendung, der Name des Beitrags, der Name fremder Sender, Textaufschriften von Veranstaltungen, Untertitel, Bauchbinden. Und das Ganze findet nicht nur zum großen Teil gleichzeitig statt, sondern überlagert sich auch.

Die ARD sollte in der Schalte mal diskutieren, ob weniger Text im Bild, nicht doch mehr Fernsehen und weniger Computer wäre.

Im Hinblick auf die 3D-Wirkung ergeben sich unterschiedliche Effekte.

Für natürliches 3D sind Text-Einblendungen meist störend, besonders am unteren Bildrand.

Insgesamt verflachen sie das Bild. Das gilt nicht nur bei der Verschiebung der Ebenen nach hinten, sondern auch bei Einstellungen, die die Schilder und Beschriftungen am unteren Bildrand als Popouts nach vorne treten lassen.

Da so eine große Institution wie die ARD wahrscheinlich beweglich ist wie ein Tanker, ist es einfacher, selbst die Einstellungen anzupassen.

Es wäre ein Plus an Komfort im Angebot der Hersteller von Geräten, wenn sich manuell 3D-Einstellungen für Sender und Sendungen speichern ließen.

Im Hinblick auf die ein- und abschaltbare Automatik wäre auch eine Bildanalyse durch das Gerät auf die Wirkung von Texten eine sinnvolle Innovation.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Medienbeobachtung

Beitrag von overkott » Dienstag 5. April 2016, 16:00

Das Statistische Bundesamt konstatiert ein ungebrochenes Interesse an 3D. Im vergangenen Jahr interessierten sich 2 Millionen Menschen über 14 Jahre für die räumliche Darstellung.

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... hen-in-3d/

29 Millionen Besucher schauten sich 215 3D-Filme im Kino an:

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... utschland/

Doch das Angebot an 3D-Fernsehgeräten ist trotz guter Konvertierung wegen mangelndem Real-3D im TV-Bereich eingeschränkt:

http://www.amazon.de/s/ref=sr_nr_p_n_fe ... =5792231

Die TV-Sender sind erst einmal mit HD beschäftigt. In diesem Jahr starten digital-terrestrische Versuche mit der Zimmerantenne. Im nächsten Jahr soll dann HD für alle Empfänger mit neuer Empfangstechnik zur Verfügung stehen. Darauf müssen sich die Hersteller von Fernsehgeräten einrichten. Um ein bisschen Hysterie zu entfachen, wird HD als Quantensprung gefeiert, so ähnlich wie mit "Highspeed" auf dem Datenfeldweg 1995. Ohne HD wäre 3D auch nur das halbe Vergnügen. Schon jetzt liefern Geräte mit kleinerer Bildschirmdiagonale gestochen scharfe Bilder. Durch Hochrechnen kann man auch auf größeren Geräten gestochen scharfe Bilder bekommen.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Film und Kino

Beitrag von overkott » Freitag 8. April 2016, 10:16

Zoo Duisburg - Was sich der Schöpfer alles ausgedacht hat

https://www.youtube.com/watch?v=ST1Sf642Vn4

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Natürlich sehen: Das neue 3D

Beitrag von overkott » Sonnabend 9. April 2016, 12:36

overkott hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:. Offenbar hat das was mit dem Medienverhalten der Leser zu tun.
Tut mir leid, nicht das geringste Verstaendnis fuer den Fanatismus der digitalen Welt, die Gottes Welt abloest.
Das tut mir auch leid. Das Urteil könnte sicher maßvoller ausfallen. Es geht ja gar nicht um Digitalismus statt Kreationismus. Fotos gibt es nun schon seit geraumer Zeit. Die Frage hier lautet:

Wie kann man mit 3D natürlicher sehen?

Das kann man von Hand einstellen. Ich preferiere bei meinem LG-Fernseher bei den üblichen 3D-Kameras ( 20 mm Objektivabstand ) die Einstellungen +16 und -10. Und beim Umwandeln +20 und -6. Die Mustererkennung habe ich abgeschaltet.

Natürlich kann man einwenden: Und bei anderen Kameras? Und bei anderen Fernsehgeräten?

Eben da setzt die Idee mit natürlichem 3D an: Entsprechende Einstellungen müssen die Geräte durch elektronisches Umrechnen automatisch liefern. Also: Bilder mit mehr Volumen.
Wer bei einem 2D-Bild beim Umwandeln +20 und 0 wählt, bekommt einen Popout-Effekt ähnlich dem selben Bild in 3D, wenn das Bild nicht frontal und damit entsprechend flach aufgenommen ist. Dann kann man mit dem Wert "Blickpunkt" das Bild so weit nach hinten ( von 0 bis -10 ) verschieben, bis ein natürlicher Eindruck entsteht. Das kann man sehr gut mit einer Sony Bloggie 3D testen.

Im Hinblick auf den "Blickpunkt" reagieren LG-Geräte unterschiedlich. Die teureren Geräte liefern in jedem Fall sofort ein stabiles Bild, während preiswertere Geräte bei einzelnen Bildern zum Teil kurz nach der optimalen Einstellung suchen.

TOLL! Bei RTL Nitro ist das Logo weg, wenn man das Bild am TV-Gerät zoomt. Da kann sich die künstliche 3D-Umwandlung voll entfalten.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Sonnabend 23. April 2016, 06:21

Schöpfung mal wieder - barock und ganz modern

https://www.youtube.com/watch?v=JIQitKoQ4sI

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Montag 2. Mai 2016, 21:44


Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Freitag 6. Mai 2016, 09:09

Wärst du doch in Düsseldorf geblieben...

https://www.youtube.com/watch?v=oL7PUF4BZJs

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Mittwoch 18. Mai 2016, 17:28

Wo der Heilige Paulus gestrandet und St. Pantaleon eine Kirche geweiht ist...

https://www.youtube.com/watch?v=_baopc ... e=youtu.be

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Freitag 27. Mai 2016, 09:06

Nostra Aetate - seit 1993 gibt es einen japanischen Tempel in Düsseldorf. Einzigartig in Europa. Aus Anlass des Japan-Tages haben wir ihn besucht.

https://www.youtube.com/watch?v=_baopc6rDs

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2643
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von martin v. tours » Freitag 27. Mai 2016, 17:32

overkott hat geschrieben:Nostra Aetate - seit 1993 gibt es einen japanischen Tempel in Düsseldorf. Einzigartig in Europa. Aus Anlass des Japan-Tages haben wir ihn besucht.

https://www.youtube.com/watch?v=_baopc6rDs
Overkott, Du hast hier offensichtlich nochmals Rhodos verlinkt, keinen jap. Tempel in Düsseldorf.
:)
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Sonnabend 28. Mai 2016, 09:24

Also, hier jetzt der richtige Link:

https://www.youtube.com/watch?v=XVPhcsg3vEc

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Dienstag 31. Mai 2016, 14:41


Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12045
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von HeGe » Dienstag 31. Mai 2016, 14:54

Leider noch nicht in 3D erhältlich: :bedrippelt:

https://www.youtube.com/watch?v=Pi6wEFew1Ec
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Mittwoch 1. Juni 2016, 20:50

overkott hat geschrieben:Mal auf Deutsch gesagt

https://www.youtube.com/watch?v=nlQuywBohYQ
Eine Dreiviertelstunde vollzutexten - da geht ein ganzer Sonntag drauf.... Ich hab mal gelernt: Eine Minute Filmtext erfordern 45 Minuten Vorbereitung. Ich weiß nicht, ob sich das auf die tatsächlich gesprochene Minute bezieht. Da könnte es hinkommen. Wie dem auch sei: Der Aufwand ist schon ordentlich hoch. Warum gibt es bloß so viele Stummfilme bei Youtube, die nur mit Musik untermalt sind?

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Donnerstag 2. Juni 2016, 09:54

overkott hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Mal auf Deutsch gesagt

https://www.youtube.com/watch?v=nlQuywBohYQ
Eine Dreiviertelstunde vollzutexten - da geht ein ganzer Sonntag drauf.... Ich hab mal gelernt: Eine Minute Filmtext erfordern 45 Minuten Vorbereitung. Ich weiß nicht, ob sich das auf die tatsächlich gesprochene Minute bezieht. Da könnte es hinkommen. Wie dem auch sei: Der Aufwand ist schon ordentlich hoch. Warum gibt es bloß so viele Stummfilme bei Youtube, die nur mit Musik untermalt sind?
Wer genau hinhört, erkennt die Freskomethode, nach der der Text frisch auf das Video gesprochen und nicht erst als Manuskript getippt wurde. Sie ist schneller. Sicher kann man die Methode noch verfeinern.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Donnerstag 2. Juni 2016, 18:31

overkott hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Mal auf Deutsch gesagt

https://www.youtube.com/watch?v=nlQuywBohYQ
Eine Dreiviertelstunde vollzutexten - da geht ein ganzer Sonntag drauf.... Ich hab mal gelernt: Eine Minute Filmtext erfordern 45 Minuten Vorbereitung. Ich weiß nicht, ob sich das auf die tatsächlich gesprochene Minute bezieht. Da könnte es hinkommen. Wie dem auch sei: Der Aufwand ist schon ordentlich hoch. Warum gibt es bloß so viele Stummfilme bei Youtube, die nur mit Musik untermalt sind?
Angeregt fühlte ich mich aktuell durch eine Japan-Dokumentation in der Länge von 9 Minuten, bei der ich nach 6 Minuten abgeschaltet habe. Zwar gab es in der Dokumentation viele schöne Bilder vor allem aus Kyoto, Tokio und Osaka. Aber der Film war Schnipselkunst der anstrengenden Art. Getextet war er offenbar in der Besenkammer - in einer Schriftsprache, die Liebhaber von Nebensätzen nicht enttäuschen sollte. Kaum ein Bild war nicht betextet und manchmal sagte der Sprecher Zeit gleich, was es ohnehin zu sehen gab. So sagte ich mir, dass kann ich doch auch - und hier und da vielleicht sogar etwas besser. Wie fängt man es also an, einen Film zu betexten, in dem man nicht nur etwas Information liefert, sondern dem Zuschauer auch noch Zeit lässt, selbst die sich bewegenden Bilder zu betrachten?

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Freitag 3. Juni 2016, 13:58

Auf Rhodos gibt es viele Stätten religiöser Verehrung seit der Antike. Natürlich gehören dazu auch die heidnischen Tempel. Früher gab es noch mehr Synagogen und Moscheen auf der Insel. Heute findet man überall orthodoxe Kirchen. Der Glaube auf Rhodos scheint lebendig zu sein und dennoch unaufdringlich. Wo eine Kirche steht, gibt es meist auch eine schöne Aussicht.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Sonntag 5. Juni 2016, 11:43

Jetzt war Rhodos nicht das erste 3D-Video mit Text, aber das erste in der Länge von 45 Minuten. Dass Videos selbst mit deutschsprachigem Kommentar und relativ starkem Raumklang ganz erfolgreich sein können, zeigt dieses über den Flughafen Köln/Bonn:

https://www.youtube.com/watch?v=GleHeqXY4cY

Natürlich muss man bei Rhodos sehen, dass sich schon viele das Video ohne Kommentar angeschaut haben

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Montag 6. Juni 2016, 08:59

Neu: Jetzt mit englischen Untertiteln.

https://www.youtube.com/edit?o=U&video_id=nlQuywBohYQ

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Montag 6. Juni 2016, 20:46

Wie findet ihr die Übersetzung? Zu säkular, zu fromm?

Wäre wörtlicher besser gewesen? Was sagen Nativespeaker?

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19179
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: 3D-Videos und -Filme

Beitrag von overkott » Donnerstag 16. Juni 2016, 23:17

Technisch gesehen ist es sicher das schwächste Video im Angebot. Denn die Sony Bloggie 3D ist nicht auf schlechte Lichtverhältnisse ausgelegt. Doch die Einführung von Dechant Picken als Pfarrer in Bad Godesberg durch Weihbischof Heiner Koch hat ihr Publikum gefunden. Mit 96 Klicks liegt es noch vor Rome in August:

https://www.youtube.com/watch?v=lXCUJfUlEBI

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast