Kriminalromane

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.

Moderator: Ecce Homo

CIC_Fan
Beiträge: 5732
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kriminalromane

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. November 2017, 10:14

die sins schlicht blödsinnig, als wiener darf ich das sagen

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kriminalromane

Beitrag von Petrus » Dienstag 14. November 2017, 11:30

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 10:14
die sins schlicht blödsinnig
da hast Du voll total recht.

deshalb mag ich die ja
fr. petrus, OCant.

CIC_Fan
Beiträge: 5732
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kriminalromane

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. November 2017, 12:54

ich fand sie schon als kind wiederlich

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2368
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kriminalromane

Beitrag von Senensis » Mittwoch 3. Januar 2018, 22:35

:D
Kottan ist Kult. Meinrad als Pater Brown auch.
Aktuell bin ich vernarrt in Hubert und Staller, die sind genial. Der Tramitz kommt aber auch aus der Hörbigerdynastie, der hatte keine andere Wahl, als richtig gut zu werden.

Mal ne andere Frage passend zum Strangthema. Letztens habe ich aus Gründen der belletristischen Allgemeinbildung mal was von Charlotte Link gelesen und "Die Täuschung" erwischt. Mir ist vor allem aufgefallen, daß sich fast jede der häufiger auftretenden Personen irgendwann mal, eventuell auch mehrmals im Verlauf des Buches, aus psychisch begründeter Erregung erbricht. Auch die Männer. Also im Schnitt alle zwanzig Seiten kotzt jemand. Ich hab ja schon viel gelesen und auch im wirklichen Leben das eine oder andere erlebt. Aber das ist mir so noch nicht untergekommen und ich fand die ganze Kotzerei schlichtweg überrepräsentiert. Es gibt schließlich auch noch andere Möglichkeiten, überzureagieren. Hat jemand von Euch das Buch gelesen? Ist es Euch auch so vorgekommen? Und vor allem: Schreibt die etwa immer so?

Für mich war es irgendwie auch kurios, am Ende des Buches festzustellen: Von diesem Krimi ist mir vor allem erinnerlich, daß ständig jemand kotzt. Das hab ich noch nie über ein Buch sagen müssen und ich habe auch nicht erwartet, daß es das gibt. Es gibt Krimis, da kann einen je nach eigener Zartbesaitung der Gewaltpegel stören, oder die zu genau beschriebenen Obduktionen, oder der zu pornographische Sex, oder es sind irgendwie lauter so harte Fälle, die unter die Haut gehen (letzteres bei Schirach zum Beispiel). Aber das... damit habe ich nicht gerechnet. :D
et nos credidimus caritati

CIC_Fan
Beiträge: 5732
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kriminalromane

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 4. Januar 2018, 10:11

Kottan war für mich immer Blödsinn in Reinkultur

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2213
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Kriminalromane

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 4. Januar 2018, 10:54

Ja, sicher Blödsinn, aber was für welcher!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kriminalromane

Beitrag von Petrus » Dienstag 9. Januar 2018, 14:51

ja. Meine erste Begegnung mit "Kottan ermittelt" ist Jahrzehnte her (kleiner Schwarzweißfernseher, damals ORF in München über Antenne empfangbar). Ich drück so durch, die Ansagerin (das gab es damals noch) vom ORF kündigt einen "Krimi" an. Die erste Szene erinnere ich noch: Polizist steigt aus Auto, anderes Auto fährt die Autotür ab. Zweiter Polizist steigt aus, ein weiteres Auto fährt ihm auch die zweite Autotür ab. Da hab ich mir gedacht: Hä? Und das soll ein Krimi sein? :nein:

später bin ich dann Fan geworden. Im Blaulicht-Fiaker zum Einsatz ausrücken - hat was :ja:
fr. petrus, OCant.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3461
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Kriminalromane

Beitrag von Florianklaus » Dienstag 9. Januar 2018, 15:01

aber nur die Folgen mit Lukas Resetarits!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2368
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kriminalromane

Beitrag von Senensis » Dienstag 9. Januar 2018, 20:26

No na! ;D
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21553
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kriminalromane

Beitrag von Juergen » Mittwoch 10. Januar 2018, 21:04

Im letzten Jahr habe ich folgende Krimis gelesen:

Sven El­ve­stad: Der verschwundene Priester.
Sven El­ve­stad: Der Gast, der mit der Fähre kam.
Sven El­ve­stad: Der schwarze Stern.
Sven El­ve­stad: Der rätselhafte Feind.
Agatha Christie: The Big Four.
Edgar Wallace: John Flack.
Edgar Wallace: Der grüne Bogenschütze.
Agatha Christie: Hercule Poirot’s Christmas.
Agatha Christie: Mord in Mesopotamien.
Agatha Christie: The Murder of Roger Ackroyd.
Agatha Christie: Passenger to Frankfurt.
Agatha Christie: Murder on the Orient Express.
Agatha Christie: Parker Pyne Investigates. (=Kurzgeschichten)
Agatha Christie: A Caribbean Mystery.
Agatha Christie: Poirot's Early Cases. (=Kurzgeschichten)
Agatha Christie: Evil under the sun.
Agatha Christie: Nemesis.
Agatha Christie: The Mysterious Affair at Styles.

Zudem las ich noch die beiden Nicht-Krimis:
Mi­ch­ael Pi­lipp: Der Selbstmord des Papstes.
Oscar Wilde: Das Bildnis des Dorian Gray.


Zur Zeit lese ich: Agatha Christie's »Endless Night«.
Nebenbei: Agatha Christie sollte man immer im englischen Original lesen! :ja:


Merke: Ohne Kreuzgang hat man viel mehr Zeit zum Lesen. :daumen-rauf:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 590
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Kriminalromane

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 13. Januar 2018, 20:08

Schön, dass Du wieder hier bist :kugel:
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema