Trappistenabtei Mariawald

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

iustus
Beiträge: 6998
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von iustus » Sonnabend 31. Januar 2015, 19:02

CIC_Fan hat geschrieben:anstatt jetzt erklärungen abzugeben sollte S.E. einfach den Text des Vortrages veröffentlichen
:daumen-rauf:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 312
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von kreuzzeichen » Sonnabend 31. Januar 2015, 21:07

Wenn es denn einen gibt...
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 1. Februar 2015, 11:09

also das war ein öffentlicher Vortrag im Hausstudium der Trappisten Mgr Laun ist seit langer Zeit Professor also wird er ja wohl etwas vorbereitet haben

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Donnerstag 5. Februar 2015, 13:41

Abtei Mariawald hat geschrieben:Subdiakonatsweihe

Am 14. Februar 2015 wird Bruder Johannes Wolf OCSO aus unserer Abtei Mariawald zum Subdiakon geweiht. Die Weihe findet in Gestratz statt und wird von S.E. Bischof Czeslaw Kozon aus Kopenhagen gespendet.

Vater Abt und die Mönche von Mariawald freuen sich über diesen weiteren Schritt ihres Mitbruders auf dem Weg zum Priestertum und bitten darum, ihn im Gebet zu begleiten.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Salmantizenser » Sonntag 8. Februar 2015, 18:10

Mal eine Frage, da der Nachwuchsmangel in Mariawald im Vergleich zu anderen altrituellen Klöstern der benediktinischen Familie ja hier mitunter auch mit der strengen Observanz der Trappisten begründet wurde ... worin besteht heute(!) die größere Strenge von Mariawald im Vergleich zu Gemeinschaften wie Barroux, Fontgombault und deren Tochtergründungen?

Siard
Beiträge: 4072
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Siard » Sonntag 8. Februar 2015, 19:03

Salmantizenser hat geschrieben:Mal eine Frage, da der Nachwuchsmangel in Mariawald im Vergleich zu anderen altrituellen Klöstern der benediktinischen Familie ja hier mitunter auch mit der strengen Observanz der Trappisten begründet wurde ... worin besteht heute(!) die größere Strenge von Mariawald im Vergleich zu Gemeinschaften wie Barroux, Fontgombault und deren Tochtergründungen?
Ich glaube, daß der Nachwuchsmangel andere Gründe hat. Eine kleine Zahl an Mönchen, die uneins ist, regt nicht besonders dazu an in einen Konvent einzutreten, bzw. dort zu bleiben.

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 312
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von kreuzzeichen » Sonntag 8. Februar 2015, 19:13

Das ist ja eine spannende Frage, da bin ich sehr gespannt, ob sich jemand findet, der alle drei Gemeinschaften kennt ... und Unterschiede benennen kann. Ich denke, dass die Geschichte aller drei Gemeinschaften schon prägend sein wird, ein Ausflug über die Verbindung mit den Piusbrüdern dürfte auch Spuren hinterlassen haben. Und Mariawald entwickelt sich ja noch... Die Mönche dort sind Zisterzienser, noch dazu in der strengeren Variante der Trappisten. Darin dürften ja auch geistlich - spirituell Unterschiede begründet liegen. Für Mariawald gibt es einen Verweis auf den Usus von Monte Cistello. Es gibt ein Buch, wo das abgedruckt ist, hier sind einige Besonderheiten der Lebensweise beschrieben. (Auf Wunsch schaue ich den Titel gerne nach). Soweit ich mich erinnere war das ein erster Reformschritt im Umfeld des 2. Vat. Konzils, der dann am Ende aber nicht dauerhaft gültig blieb. Er war nur einige Jahre Richtschnur für das trappistische Leben und wohl gegenüber den vorherigen Gebräuchen auch nur wenig verändert. Ihm folgte für den Trappistenorden eine radikalere Reform. Ich denke, ein wesentlicherer Unterschied dürfte im Stellenwert des Schweigens liegen.
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 312
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von kreuzzeichen » Sonntag 8. Februar 2015, 19:16

Ob gewisse Spannungen im Konvent nach wie vor bestehen kann ich gar nicht sagen. Aber es war wohl auch so, dass eine ganze Reihe Kanditaten kamen, weil sie von der tridentinischen Liturgie angezogen waren - aber dann doch merkten, dass das trappistische Leben nicht ihres ist.
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Salmantizenser » Sonntag 8. Februar 2015, 19:19

kreuzzeichen hat geschrieben:Das ist ja eine spannende Frage, da bin ich sehr gespannt, ob sich jemand findet, der alle drei Gemeinschaften kennt ... und Unterschiede benennen kann. Ich denke, dass die Geschichte aller drei Gemeinschaften schon prägend sein wird, ein Ausflug über die Verbindung mit den Piusbrüdern dürfte auch Spuren hinterlassen haben. Und Mariawald entwickelt sich ja noch... Die Mönche dort sind Zisterzienser, noch dazu in der strengeren Variante der Trappisten. Darin dürften ja auch geistlich - spirituell Unterschiede begründet liegen. Für Mariawald gibt es einen Verweis auf den Usus von Monte Cistello. Es gibt ein Buch, wo das abgedruckt ist, hier sind einige Besonderheiten der Lebensweise beschrieben. (Auf Wunsch schaue ich den Titel gerne nach). Soweit ich mich erinnere war das ein erster Reformschritt im Umfeld des 2. Vat. Konzils, der dann am Ende aber nicht dauerhaft gültig blieb. Er war nur einige Jahre Richtschnur für das trappistische Leben und wohl gegenüber den vorherigen Gebräuchen auch nur wenig verändert. Ihm folgte für den Trappistenorden eine radikalere Reform. Ich denke, ein wesentlicherer Unterschied dürfte im Stellenwert des Schweigens liegen.
Vielen Dank für Deinen Beitrag. Es ging mir hier auch weniger um einen genauen Vergleich der genannten Abteien, als viel mehr um Unterschiede, die auf den ersten Blick erkenntlich sind. Und genau solche Unterschiede kann ich da auf den ersten Blick jedenfalls kaum erkennen. Nicht, dass ich den Mönchen von Mariawald einen Vorwurf machen wollte, wenig Bußeifer an den Tag zu legen - eine Rückkehr zu den "gemäßigten" Praktiken der vorkonziliaren Benediktiner stelle ich mir schon schwer genug vor.

Germanus
Beiträge: 601
Registriert: Dienstag 17. Oktober 2006, 20:39

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Germanus » Sonntag 8. Februar 2015, 20:18

Interessant ist der Vergleich zwischen den Tradi-Benediktinern und den Tradi-Zisterziensern schon, vor allem, weil es für Außenstehende schwierig sein dürfte, die Unterschiede als solche wirklich einzuordnen.
Ein großer Unterschied ist z.B. das Gemeinschaftsleben. Zisterziensisch war oft bis in neueste Zeit der Schlafsaal vorherrschend, was bei den Benediktinern m.W. nicht der Fall war. Das bedeutete, dass der Zist.mönch immer in der offenen Gemeinschaft lebte, bis auf die Nachtruhe, wo er bloß in einer nach oben offenen Kabine schlief. Dann gab es ausnahmslos keine gemeinsamen Spaziergänge, Plauderrunden o.ä., wie es Benediktiner und Kartäuser kennen. Interessant ist sicherlich, dass Le Barroux eigentlich in der Tradition einer strengeren Observanz steht, via La Pierre qui Vire. D.h. dass dort manche Gebräuche üblich waren, die man andernorts nur noch bei den Zisterziensern strict.obs. kannte - etwa die Fleischabstinenz, wenn ich mich recht erinnere. Diese ganzen Gebräuche hatten allerdings ihren Sinn und der wurde meistens auch verstanden, losgelöst vom Messritus. Ich nehme mal an, dass bei der weitgefächerten franz. Klosterlandschaft die Eintretenden eher nicht die Wahl zwischen "trid. Ritus" und "Messe Paul VI." treffen, sondern zwischen der Lebensweise "alte Observanz" oder "Solesmes", da man die Auswahl hat... Wer in Deutschland solches versucht, fällt unweigerlich auf die Nase: Nach Mariawald sollte nur gehen, wer sich vom Zisterzienserleben angezogen fühlt, nicht von einem Messritus, den er anderswo auf Ordensebene nicht findet.
Gruß G.
"Her, denke an mui, wenn diu met duinem Ruike kümmes." (Lk 23,42)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1470
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonntag 8. Februar 2015, 20:42

Es muss aber auch bedacht werden, dass es sich bei Le Barroux um eine altrituelle Neugründung der Benediktiner mit vielen jungen Mönchen handelt, während in Mariawald ein bestehender und in die Jahre gekommener Mini-Konvent zur strengeren Observanz von Monte Cistello zurückgeführt werden soll. Letzteres durchzuführen ist natürlich weitaus schwieriger als eine Neugründung mit der ihr eigenen Dynamik. Insofern ist ein Vergleich dieser Gemeinschaften, von den äußeren Rahmenbedingungen her gesehen, kaum möglich.
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Fridericus
Beiträge: 1237
Registriert: Montag 27. April 2009, 17:33

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Fridericus » Sonntag 8. Februar 2015, 23:40

Interessant wären in diesem Zusammenhang auch Informationen über die Entwicklung im Kloster Hohenfurth, das ja auch zu den alten Gebräuchen zurück gekehrt ist.

Siard
Beiträge: 4072
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Siard » Montag 9. Februar 2015, 13:13

Fridericus hat geschrieben:Interessant wären in diesem Zusammenhang auch Informationen über die Entwicklung im Kloster Hohenfurth, das ja auch zu den alten Gebräuchen zurück gekehrt ist.
Dazu gehört dann aber auch die Einbeziehung unterschiedlicher nationaler und historischer Gegebenheiten.
Die Grundlagen der jeweiligen Tradition der Klöster sind schon sehr unterschiedlich.

Benutzeravatar
Westmalle
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 24. Februar 2010, 19:12

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Westmalle » Montag 9. Februar 2015, 15:32

Abtei Mariawald (Homepage) hat geschrieben:Subdiakonatsweihe - Am 14. Februar 2015 wird Bruder Johannes Wolf OCSO aus unserer Abtei Mariawald zum Subdiakon geweiht. Die Weihe findet in Gestratz statt und wird von S.E. Bischof Czeslaw Kozon aus Kopenhagen gespendet. Vater Abt und die Mönche von Mariawald freuen sich über diesen weiteren Schritt ihres Mitbruders auf dem Weg zum Priestertum und bitten darum, ihn im Gebet zu begleiten.
Hat jemand konkretere Informationen zu Ort und Uhrzeit?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5356
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Protasius » Montag 9. Februar 2015, 15:40

Westmalle hat geschrieben:
Abtei Mariawald (Homepage) hat geschrieben:Subdiakonatsweihe - Am 14. Februar 2015 wird Bruder Johannes Wolf OCSO aus unserer Abtei Mariawald zum Subdiakon geweiht. Die Weihe findet in Gestratz statt und wird von S.E. Bischof Czeslaw Kozon aus Kopenhagen gespendet. Vater Abt und die Mönche von Mariawald freuen sich über diesen weiteren Schritt ihres Mitbruders auf dem Weg zum Priestertum und bitten darum, ihn im Gebet zu begleiten.
Hat jemand konkretere Informationen zu Ort und Uhrzeit?
FSSP hat geschrieben: 14. Februar 2015
09.30 Subdiakonats- und niedere Weihen in Gestratz mit Msgr. Czeslaw Kozon, Kopenhagen
Gemäß diesem Blogeintrag handelt es sich um die Pfarrkirche St. Gallus in Gestratz.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Mittwoch 11. Februar 2015, 13:20

Die Zusammenfassung des Vortrags von Hw. Laun ist "geringfügig ergänzt" nunmehr wieder auf der Homepage der Abtei zu finden: http://www.kloster-mariawald.de/view.php?nid=412
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Mittwoch 18. Februar 2015, 13:40

Der diesjährige Kreuzweg in der Fastenzeit findet statt am 28.3.: http://www.kloster-mariawald.de/view.php?nid=179
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Donnerstag 19. Februar 2015, 13:48

Westmalle hat geschrieben:
Abtei Mariawald (Homepage) hat geschrieben:Subdiakonatsweihe - Am 14. Februar 215 wird Bruder Johannes Wolf OCSO aus unserer Abtei Mariawald zum Subdiakon geweiht. Die Weihe findet in Gestratz statt und wird von S.E. Bischof Czeslaw Kozon aus Kopenhagen gespendet. Vater Abt und die Mönche von Mariawald freuen sich über diesen weiteren Schritt ihres Mitbruders auf dem Weg zum Priestertum und bitten darum, ihn im Gebet zu begleiten.
Hat jemand konkretere Informationen zu Ort und Uhrzeit?
Hier gibt es viele, viele schöne Bilder von der Weihe: https://www.flickr.com/photos/1499696 ... 8325532/ :klatsch:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Dienstag 12. Mai 2015, 17:03

Am kommenden Samstag, 16.05.2015, empfängt Br. Johannes die Diakonatsweihe. Die Weihe findet wie die Subdiakonatsweihe im Rahmen der Weihe der FSSP in der Pfarrkirche von Gestratz statt, weihender Bischof ist der emeritierte Bischof von Feldkirch, Elmar Fischer.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21192
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Niels » Dienstag 12. Mai 2015, 23:00

HeGe hat geschrieben:Am kommenden Samstag, 16.05.2015, empfängt Br. Johannes die Diakonatsweihe. Die Weihe findet wie die Subdiakonatsweihe im Rahmen der Weihe der FSSP in der Pfarrkirche von Gestratz statt, weihender Bischof ist der emeritierte Bischof von Feldkirch, Elmar Fischer.
:daumen-rauf:
Schade, dass ich nicht dabeisein kann...

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Montag 18. Mai 2015, 15:00

HeGe hat geschrieben:Am kommenden Samstag, 16.5.215, empfängt Br. Johannes die Diakonatsweihe. Die Weihe findet wie die Subdiakonatsweihe im Rahmen der Weihe der FSSP in der Pfarrkirche von Gestratz statt, weihender Bischof ist der emeritierte Bischof von Feldkirch, Elmar Fischer.
Und auch dieses Mal gibt es wieder Photos: https://plus.google.com/photos/17217 ... 7525425633
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Mittwoch 8. Juli 2015, 14:32

Das Protokoll der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins ist online verfügbar:

http://www.kloster-mariawald.de/media/r ... 4.215.pdf
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Dienstag 8. Dezember 2015, 13:41

Abtei Mariawald hat geschrieben:Adventsbesinnung in der Abtei Mariawald

gemeinsam mit den Mönchen

3. Adventssonntag, 13.12.2014, 15:00 Uhr

„Freut Euch! - Denn der Herr ist nahe“

Musikal.Gestaltung: Singgemeinschaft Schleidener Tal

Leitung: Wolfgang Gerhards
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Montag 21. Dezember 2015, 14:31

Am Samstag, 19.12.215, ist Br. M. Konrad OCSO verstorben:

http://www.ocso.org/index.php?option=co ... 92&lang=en

R.I.P. :(
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Dienstag 22. Dezember 2015, 14:02

HeGe hat geschrieben:Am Samstag, 19.12.215, ist Br. M. Konrad OCSO verstorben:

http://www.ocso.org/index.php?option=co ... 92&lang=en

R.I.P. :(
Hier ist noch die offizielle Mitteilung der Abtei:
Abtei Mariawald hat geschrieben:Bruder Konrad verstorben

Am Morgen des 19. Dezember 215 ist Bruder Konrad OCSO verstorben.

Bruder Konrad, mit bürgerlichem Namen Rudolf Schonlau, wurde am 14. Dezember 1923 in Paderborn geboren. Im Krieg wurde er schwer verletzt und musste zeitlebens die dadurch bewirkte Einschränkung tragen.
Er verließ 1948 den erlernten Beruf als Buchhalter und trat am 31. Juli in das Kloster Mariawald ein. Im nächsten Jahr folgte am 2.2 die Einkleidung und am 4. Februar des Jahres 1951 die Einfache Profess. Am St.-Josefs-Fest 1953 legte Bruder Konrad die Feierliche Profess ab.
Lange Jahre war er der Schaffner der Abtei und Leiter der Wirtschaftsbetriebe, zuständig für Anschaffungen aller Art, für Investitionen und Reparaturen. Der Büroarbeit folgte dann, schon im hohen Alter und bei eingeschränkten Kräften, etwa ab 25 der Pfortendienst, den er bis wenige Wochen vor seinem Tod noch wahrnahm.
Bruder Konrad war ein Mann von großem Pflichtbewusstsein, vor allem war er auch ein Mann des Gebetes. Mit großer Treue betete er das Brüderoffizium. Nie traf man ihn an, ohne dass er arbeitete oder betete.
Am 19. 12. , dem Gedenktag des hl. Konrad von Lichtenau, gab er kurz vor Beginn der Konventmesse seine Seele seinem Schöpfer zurück.

Möge der Herr seinem treuen Knecht den Lohn nicht vorenthalten.

Das Requiem wird gefeiert am Mittwoch, dem 23. 12. 215, um 1. Uhr in der Abteikirche.
Anschließend folgt die Beerdigung auf dem Klosterfriedhof. –
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1470
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Dienstag 5. Januar 2016, 20:39

Zehn Mönche geben Gästen Gelegenheit, das Kloster zu erfahren

Ein Artikel der „Kölnischen Rundschau“ vom 3.12.215

Text und Bild von Stefan Lieser:

http://www.rundschau-online.de/eifellan ... 3498.html

http://www.ksta.de/aus-der-nachbarschaf ... 3498.html

http://www.kloster-mariawald.de/media/r ... 2.215.pdf
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Dienstag 1. März 2016, 15:40

Der diesjährige Kreuzweg in der Fastenzeit findet statt am 12.3.: http://www.kloster-mariawald.de/view.php?nid=179
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1470
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonnabend 16. April 2016, 21:58

Veröffentlicht am 8. April 2016:

Mariawald – Video von Rhein-Eifel.TV

Siehe auch hier
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von umusungu » Sonnabend 16. April 2016, 23:23

nicht sehr aufschlussreich.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9308
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von Hubertus » Sonntag 17. April 2016, 08:35

umusungu hat geschrieben:nicht sehr aufschlussreich.
Worüber erwartest Du Dir denn 'Aufschluß'? :hmm:
Das sind eben Informationsmaterialien über das Kloster.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Dienstag 10. Mai 2016, 15:49

Der frühere Prior der Abtei, Bruder Petrus, ist an Christi Himmelfahrt verstorben:

https://etnunc.blogspot.de/216/5/brud ... t-tot.html

Seit 25 lebte er als Eremit in einer Einsiedelei in Belgien, zuletzt in einer Senioreneinrichtung.

Möge er unserem Herrn in sein Himmelreich gefolgt sein. R.I.P.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Trappistenabtei Mariawald

Beitrag von HeGe » Dienstag 10. Mai 2016, 15:53

Zwei großartige Fotos der Abtei im Frühling:





Hier gefunden: https://etnunc.blogspot.de/216/5/mari ... -gelb.html

Einfach schön!
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste