Ritterorden

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Ritterorden

Beitrag von Christ86 » Mittwoch 14. Oktober 2009, 09:58

Ineinem anderen Thread wurde eine Nachricht über den Orden der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem erwähnt. Kürzlich habe ich auch etwas über den Malteserorden gelesen.

Ich finde es sehr interessant, dass es die in der römisch-katholischen Kirche noch gibt. Ursprünglich waren sie doch da, um die Christen auf den Pilgerreisen zu schützen, die Reconquista zu unterstützen, heilige Pilgerorte zu beschützen etc.

Was ist ihr heutiger Zweck? Und wie viele von diesen Orden gibt es überhaupt noch?

Nachtrag:
Jetzt sehe ich, hab den Thread im falschen Unterforum eröffnet, sorry :tuete:

Trotzdem Danke im Voraus für die Antworten.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Raphaela
Beiträge: 4997
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Ritterorden

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 14. Oktober 2009, 10:19

Zum Ritterorden weiß ich nichts, aber vielleicht geht auch eine Antwort zum Malteserorden? Da weiß ich leider auch nur sehr wenig, trotzdem ein Versuch:
Der Malterserorden, in dem übrigens sehr viele Adelige sind, hat es sich zumindest in Deutschland zur Aufgabe gemacht, Alte und Kranke nach Lourdes zu begleiten. - Also auch eine Art des Pilgerns. Sie sind dann ganz für diese alten und kranken Menschen an der Wallfahrtstätte da.
Es gibt aber zu wenige Priester, die in dieser Art Orden eintreten. Ich selber weiß jetzt von einem, der letztes Jahr aufgenommen wurde. Er ist Diözesanpriester, aber als Angehöriger des Ordens gehört es zu seinen Aufgaben, die Fahrten nach Lourdes mit zu begleiten. Hier ist er dann gleich für mehrere Bistümer zuständig...

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 10:21

Raphaela hat geschrieben:Es gibt aber zu wenige Priester, die in dieser Art Orden eintreten.
Daran ist der Orden unzweifelhalft selbst schuld, wenn es Priestermangel gibt. Bei den Ritterorden kann man nämlich selbst nicht eintreten, sondern wird vom Orden selbst vorgeschlagen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Ritterorden

Beitrag von Bernado » Mittwoch 14. Oktober 2009, 10:21

Christ86 hat geschrieben:Ineinem anderen Thread wurde eine Nachricht über den Orden der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem erwähnt. Kürzlich habe ich auch etwas über den Malteserorden gelesen.

Ich finde es sehr interessant, dass es die in der römisch-katholischen Kirche noch gibt. Ursprünglich waren sie doch da, um die Christen auf den Pilgerreisen zu schützen, die Reconquista zu unterstützen, heilige Pilgerorte zu beschützen etc.

Was ist ihr heutiger Zweck?.
Den protestantischen Zweig der Malteser, die Johanniter, gibt es auch noch. Und Malteser-Hilfsdienst bzw. Johanniter-Hilfsdienst geben einen Hinweis darauf, was sie machen: Allgemeine Krankenfürsorge und Betreuung von Wandernden, die heute freilich seltener zu Fuß nach Jerusalem pilgern, sondern meistens im PKW auf der Autobahn hin- und her fahren.

Die bis vor etwa 20 Jahren noch stark karitativ ausgerichtete Tätigkeit der beiden genannten Organisationen wurde im Zuge diverser Gesundheitsreformen stark säkularisiert und kommerzialisiert - trotzdem gibt es bei beiden noch Rückzugsgebiete des alten Geistes.

Die anderen Ritterorden sind m. W. reine Honoratiorenveranstaltungen - was nicht unbedingt abwertend gemeint ist: Es muß ja nicht nur Leute geben, die Geld sammeln, sondern auch solche, die Geld haben und davon für gute Zwecke abgeben.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Ritterorden

Beitrag von Christ86 » Mittwoch 14. Oktober 2009, 10:23

Raphaela hat geschrieben:Zum Ritterorden weiß ich nichts, aber vielleicht geht auch eine Antwort zum Malteserorden? Da weiß ich leider auch nur sehr wenig, trotzdem ein Versuch:
Der Malterserorden, in dem übrigens sehr viele Adelige sind, hat es sich zumindest in Deutschland zur Aufgabe gemacht, Alte und Kranke nach Lourdes zu begleiten. - Also auch eine Art des Pilgerns. Sie sind dann ganz für diese alten und kranken Menschen an der Wallfahrtstätte da.
Das ist schön :ja: Also doch etwas Ähnliches, wie sie früher getan haben, wenn ich nicht irre...
Raphaela hat geschrieben:Es gibt aber zu wenige Priester, die in dieser Art Orden eintreten. Ich selber weiß jetzt von einem, der letztes Jahr aufgenommen wurde. Er ist Diözesanpriester, aber als Angehöriger des Ordens gehört es zu seinen Aufgaben, die Fahrten nach Lourdes mit zu begleiten. Hier ist er dann gleich für mehrere Bistümer zuständig...
Priester gibt es ja überall zu wenig...

Danke für die Info :huhu:
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 10:29

Vielleicht sei zur Sicherheit noch einmal darauf hingewiesen, dass es überhaupt nur drei anerkannte Ritterorden gibt: den Deutschen Orden, der mittlerweile reiner Klerikerorden geworden ist, die Malteser und die Grabesritter. Alles, was sich sonst außerhalb oder innerhalb der Kirche tummelt, ist mit Vorsicht zu genießen - und in der Tat eine reine Honoratiorenveranstaltung, wie Bernardo so schön gesagt hat.

Vor allem von diversen "Templern" sollte man die Finger lassen. Keiner davon ist approbiert, und keiner davon der legitime Nachfolger der echten Templer. Auch, wenn wir hier im Forum sogar schon gefälschte Dokumente zu diesem Thema diskutiert hatten, die angeblich Benedikt XVI. ausgestellt hatte - und bei deren Ausdruck auf halben Weg die Farbpatrone leer war. Ich finde dummerweise den alten Strang nicht wieder...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Ritterorden

Beitrag von Christ86 » Mittwoch 14. Oktober 2009, 10:37

@ Bernado: Danke für die Info
cantus planus hat geschrieben:Vielleicht sei zur Sicherheit noch einmal darauf hingewiesen, dass es überhaupt nur drei anerkannte Ritterorden gibt: den Deutschen Orden, der mittlerweile reiner Klerikerorden geworden ist, die Malteser und die Grabesritter. Alles, was sich sonst außerhalb oder innerhalb der Kirche tummelt, ist mit Vorsicht zu genießen - und in der Tat eine reine Honoratiorenveranstaltung, wie Bernardo so schön gesagt hat.
Also sammeln die Grabesritter vor allem Spenden? Oder beschäftigen sie sich auch mit den Angelegenheiten im Hl. Land, vor allem dem Schutz des Grabes, der Unterstützung der dortigen Christen etc?

Danke, jetzt ist klar, wieviele Ritter-Orden es noch sind...
cantus planus hat geschrieben:Vor allem von diversen "Templern" sollte man die Finger lassen. Keiner davon ist approbiert, und keiner davon der legitime Nachfolger der echten Templer. Auch, wenn wir hier im Forum sogar schon gefälschte Dokumente zu diesem Thema diskutiert hatten, die angeblich Benedikt XVI. ausgestellt hatte - und bei deren Ausdruck auf halben Weg die Farbpatrone leer war. Ich finde dummerweise den alten Strang nicht wieder...
:hae?: Templer? Die wurden doch schon im Mittelalter aufgelöst?

P.S. Danke für's Verschieben
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 11:08

Christ86 hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Vor allem von diversen "Templern" sollte man die Finger lassen. Keiner davon ist approbiert, und keiner davon der legitime Nachfolger der echten Templer. Auch, wenn wir hier im Forum sogar schon gefälschte Dokumente zu diesem Thema diskutiert hatten, die angeblich Benedikt XVI. ausgestellt hatte - und bei deren Ausdruck auf halben Weg die Farbpatrone leer war. Ich finde dummerweise den alten Strang nicht wieder...
:hae?: Templer? Die wurden doch schon im Mittelalter aufgelöst?
Eben. Aber google mal nach "Templerorden" oder "Tempelritter" und staune, wie viele "Nachfolger" sich heute mit durchaus seriösem Anstrich präsentieren. Man kann gar nicht klar genug darauf hinweisen, dass diese Orden alle nicht anerkannt (egal, was sie behaupten) und erst recht keine echten Nachfolger der Templer sind.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Ritterorden

Beitrag von Christ86 » Mittwoch 14. Oktober 2009, 11:13

Tatsächlich :erschrocken:

Hab gegoogelt und siehe da, einige treten sogar wirklich sehr seriös auf :hmm:
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 11:14

Nur zur Information beachte man auch diese Seite des Malteserordens: http://malteserorden.at/pseudoorden.html Das gibt eine ungefähre Vorstellung, wie viele Pseudoritter alleine in deren Fahrwasser schwimmen! Gut, dass der Orden dagegen konsequent vorgeht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Ritterorden

Beitrag von Christ86 » Mittwoch 14. Oktober 2009, 11:18

Die hier behaupten, sie stünden in Kontinuität über Portugal und Schottland, wo der Orden nie verboten worden sei. Ich dachte, der Vatikan selbst habe ihn aufgelöst.

Sie behaupten Gegenteiliges

http://www.tempelritterorden.de

Ausserdem kommen sie mit Uniatenpatriarchen-Protektoren sowie königlichen Protektoren daher. Ganz schöner Auftritt
Zuletzt geändert von Christ86 am Mittwoch 14. Oktober 2009, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 11:22

Ja, typisches Vorgehen: eine lange Aufzählung römisch katholischer Geistlicher, die irgendwo in irgendeinem Zusammenhang mal etwas Positives über die Templer gesagt haben. Aber interessanterweise wird nicht darauf hingewiesen, dass der Orden auch heute noch nicht vom Heiligen Stuhl anerkannt wurde.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3444
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Ritterorden

Beitrag von Florianklaus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 11:56

Raphaela hat geschrieben:Zum Ritterorden weiß ich nichts, aber vielleicht geht auch eine Antwort zum Malteserorden? Da weiß ich leider auch nur sehr wenig, trotzdem ein Versuch:
Der Malterserorden, in dem übrigens sehr viele Adelige sind, hat es sich zumindest in Deutschland zur Aufgabe gemacht, Alte und Kranke nach Lourdes zu begleiten. - Also auch eine Art des Pilgerns. Sie sind dann ganz für diese alten und kranken Menschen an der Wallfahrtstätte da.
Es gibt aber zu wenige Priester, die in dieser Art Orden eintreten. Ich selber weiß jetzt von einem, der letztes Jahr aufgenommen wurde. Er ist Diözesanpriester, aber als Angehöriger des Ordens gehört es zu seinen Aufgaben, die Fahrten nach Lourdes mit zu begleiten. Hier ist er dann gleich für mehrere Bistümer zuständig...

Zielgruppe für die Johanniter und Malteser sind Laien, nicht Priester. Für die Malteser gibt es ggfs Kapläne, die auch beim Orden inkardiniert werden können. Die Priester für die Begleitung der Pilgerzüge ergeben sich idR durch persönliche Kontakte der Zug-Chefs.

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Ritterorden

Beitrag von julius echter » Mittwoch 14. Oktober 2009, 12:19

Christ86 hat geschrieben:Ineinem anderen Thread wurde eine Nachricht über den Orden der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem erwähnt. Kürzlich habe ich auch etwas über den Malteserorden gelesen.

Ich finde es sehr interessant, dass es die in der römisch-katholischen Kirche noch gibt. Ursprünglich waren sie doch da, um die Christen auf den Pilgerreisen zu schützen, die Reconquista zu unterstützen, heilige Pilgerorte zu beschützen etc.

Was ist ihr heutiger Zweck? Und wie viele von diesen Orden gibt es überhaupt noch?

Nachtrag:
Jetzt sehe ich, hab den Thread im falschen Unterforum eröffnet, sorry :tuete:

Trotzdem Danke im Voraus für die Antworten.

Es gbt die Malteser, die Ritter vom hl. Grab und dann noch den deutschen Orden (http://www.deutscher-orden.de/)

Wobei man beim deutschen Orden und den Grabesrittern regelrecht zur Mitgliedschaft erwählt wird und man sollte auch eine entsprechende "Portokasse" haben, da die Orden von seinen Mitglieder eine betsimmte finanzielle Unterstützung für die caritativen Ordenswerke erwartet
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 12:26

Nee, bei den Maltesern und den Grabesrittern. In den Deutschen Orden kann man nur ganz normal eintreten, wie in jeden anderen Orden auch. Das ist mittlerweile eine normale Klerikergemeinschaft geworden.

Was du über die Finanzen sagst, stimmt übrigens. Nicht nur die umfangreichen Hilfswerke finanzieren sich (teilweise) darüber, sondern gerade bei den Grabesrittern fließt viel Geld für die Christen im Heiligen Land. Soweit ich weiss, wäre ohne die Unterstützung des Ritterordens da schon längst der Ofen aus. Ich meine, dass zwei Drittel der Gelder aus dieser Quelle kommen, kann aber gerade den Beleg nicht finden.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ritterorden

Beitrag von Linus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 12:37

Christ86 hat geschrieben:Ineinem anderen Thread wurde eine Nachricht über den Orden der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem erwähnt. Kürzlich habe ich auch etwas über den Malteserorden gelesen.

Ich finde es sehr interessant, dass es die in der römisch-katholischen Kirche noch gibt. Ursprünglich waren sie doch da, um die Christen auf den Pilgerreisen zu schützen, die Reconquista zu unterstützen, heilige Pilgerorte zu beschützen etc.

Was ist ihr heutiger Zweck? Und wie viele von diesen Orden gibt es überhaupt noch?

Nachtrag:
Jetzt sehe ich, hab den Thread im falschen Unterforum eröffnet, sorry :tuete:

Trotzdem Danke im Voraus für die Antworten.
Vom Vatikan werden drei Orden als Ritterorden anerkaqnnt:

Malteser, Grabesritter und Deutscher Orden, daneben gibt es einige Orden, die zwar in einer ritterlichen Tradition stehen, aber nicht mehr als Ritterorden ieS geführt werden. (Mercedarier, dann einen, dessen Name mir nicht einfällt, die aber mit einem spanischen Kloster zusammenhängen, und das goldene Vlies tragen dürfen nachtrag es handelt sich dabei um die Hieromyten von Yuste siehe auch http://www.caballerosdeyuste.at/) und einige "Orden" die mit mehr oder meist weniger kirchlicher Annerkennung auf Ritter machen (Lazarusorden)
Zuletzt geändert von Linus am Mittwoch 14. Oktober 2009, 12:46, insgesamt 1-mal geändert.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ritterorden

Beitrag von Linus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 12:38

cantus planus hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Es gibt aber zu wenige Priester, die in dieser Art Orden eintreten.
Daran ist der Orden unzweifelhalft selbst schuld, wenn es Priestermangel gibt. Bei den Ritterorden kann man nämlich selbst nicht eintreten, sondern wird vom Orden selbst vorgeschlagen.
Naja, viele sind dann auch nicht volle Ordenspriester sondern nur ich nenn sie mal "geistliche hauskapläne"
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Ritterorden

Beitrag von Christ86 » Mittwoch 14. Oktober 2009, 14:07

cantus planus hat geschrieben:Nicht nur die umfangreichen Hilfswerke finanzieren sich (teilweise) darüber, sondern gerade bei den Grabesrittern fließt viel Geld für die Christen im Heiligen Land. Soweit ich weiss, wäre ohne die Unterstützung des Ritterordens da schon längst der Ofen aus. Ich meine, dass zwei Drittel der Gelder aus dieser Quelle kommen, kann aber gerade den Beleg nicht finden.
Sehr schön. :hmm: Dann kümmern sie sich also doch noch um die Christen im Heiligen Land. Da müsste man glatt was spenden :ja:

@ Linus: Danke für die Infos.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Ritterorden

Beitrag von julius echter » Mittwoch 14. Oktober 2009, 16:59

cantus planus hat geschrieben:Nee, bei den Maltesern und den Grabesrittern. In den Deutschen Orden kann man nur ganz normal eintreten, wie in jeden anderen Orden auch. Das ist mittlerweile eine normale Klerikergemeinschaft geworden.

Was du über die Finanzen sagst, stimmt übrigens. Nicht nur die umfangreichen Hilfswerke finanzieren sich (teilweise) darüber, sondern gerade bei den Grabesrittern fließt viel Geld für die Christen im Heiligen Land. Soweit ich weiss, wäre ohne die Unterstützung des Ritterordens da schon längst der Ofen aus. Ich meine, dass zwei Drittel der Gelder aus dieser Quelle kommen, kann aber gerade den Beleg nicht finden.
es gibt aber auch einen Zweig des deutschen Ordens in den man nich so ohne weiteres normal eintreten kann, denn bei uns im Dom war nämlich mal eine Investitur - ich glaub dass heisst "Familiaren"
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
ifugao
Beiträge: 1489
Registriert: Freitag 13. April 2007, 09:55

Re: Ritterorden

Beitrag von ifugao » Mittwoch 14. Oktober 2009, 17:57

Das Thema ist in der Tat sehr interessant.
Wurde nicht vor einigen Jahren auch einmal ein Prozeß der Templer gegen den Vatikan geführt?
Ich kenne lediglich die Ordensburg Hohenbaden und deren Außenstelle in Frankfurt, die öffentlich zugänglich ist.

Damit hier mal ein wenig Pep in den Thread kommt.... :blinker:
http://www.youtube.com/watch?v=Y91iCxbS ... re=related
Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.
Mahatma Gandhi

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ritterorden

Beitrag von Siard » Mittwoch 14. Oktober 2009, 19:14

ifugao hat geschrieben:Damit hier mal ein wenig Pep in den Thread kommt.... :blinker:
http://www.youtube.com/watch?v=Y91iCxbS ... re=related
:D :freude: :D

Raphaela
Beiträge: 4997
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Ritterorden

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 14. Oktober 2009, 21:04

Florianklaus hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Zum Ritterorden weiß ich nichts, aber vielleicht geht auch eine Antwort zum Malteserorden? Da weiß ich leider auch nur sehr wenig, trotzdem ein Versuch:
Der Malterserorden, in dem übrigens sehr viele Adelige sind, hat es sich zumindest in Deutschland zur Aufgabe gemacht, Alte und Kranke nach Lourdes zu begleiten. - Also auch eine Art des Pilgerns. Sie sind dann ganz für diese alten und kranken Menschen an der Wallfahrtstätte da.
Es gibt aber zu wenige Priester, die in dieser Art Orden eintreten. Ich selber weiß jetzt von einem, der letztes Jahr aufgenommen wurde. Er ist Diözesanpriester, aber als Angehöriger des Ordens gehört es zu seinen Aufgaben, die Fahrten nach Lourdes mit zu begleiten. Hier ist er dann gleich für mehrere Bistümer zuständig...
Zielgruppe für die Johanniter und Malteser sind Laien, nicht Priester. Für die Malteser gibt es ggfs Kapläne, die auch beim Orden inkardiniert werden können. Die Priester für die Begleitung der Pilgerzüge ergeben sich idR durch persönliche Kontakte der Zug-Chefs.
Aber diese Kapläne sind eben Priester. - Und weil vorher Linus noch geschrieben hat, man wird für den Orden vorgeschlagen: Der Priester, den ich meinte, ist vorgeschlagen und dann aufgenommen worden. Schau mal hier.

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Ritterorden

Beitrag von Kilianus » Mittwoch 14. Oktober 2009, 22:54

julius echter hat geschrieben: es gibt aber auch einen Zweig des deutschen Ordens in den man nich so ohne weiteres normal eintreten kann, denn bei uns im Dom war nämlich mal eine Investitur - ich glaub dass heisst "Familiaren"
Da hat er Recht.

Sind die Jungs eigentlich auch so anstrengend wie die Grabesritter?

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 15. Oktober 2009, 00:18

julius echter hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Nee, bei den Maltesern und den Grabesrittern. In den Deutschen Orden kann man nur ganz normal eintreten, wie in jeden anderen Orden auch. Das ist mittlerweile eine normale Klerikergemeinschaft geworden.

Was du über die Finanzen sagst, stimmt übrigens. Nicht nur die umfangreichen Hilfswerke finanzieren sich (teilweise) darüber, sondern gerade bei den Grabesrittern fließt viel Geld für die Christen im Heiligen Land. Soweit ich weiss, wäre ohne die Unterstützung des Ritterordens da schon längst der Ofen aus. Ich meine, dass zwei Drittel der Gelder aus dieser Quelle kommen, kann aber gerade den Beleg nicht finden.
es gibt aber auch einen Zweig des deutschen Ordens in den man nich so ohne weiteres normal eintreten kann, denn bei uns im Dom war nämlich mal eine Investitur - ich glaub dass heisst "Familiaren"
Aha! Das war mir neu. Vielen Dank!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Ritterorden

Beitrag von civilisation » Donnerstag 15. Oktober 2009, 03:26

Familiaren des Deutschen Ordens:


Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ritterorden

Beitrag von Linus » Donnerstag 15. Oktober 2009, 12:48

Die OTFam werden mW nach Berufung -also KOOPTATION - eingeladen. (2 Zeugen) beizutreten.

Was meinst du mit "anstrengend" Killi?
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Ritterorden

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 15. Oktober 2009, 21:00

cantus planus hat geschrieben:Ich finde dummerweise den alten Strang nicht wieder...
viewtopic.php?f=1&t=432&p=1292#p1292
viewtopic.php?f=3&t=6928&p=18291#p18291
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Nerestro
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2009, 12:35

Re: Ritterorden

Beitrag von Nerestro » Donnerstag 15. Oktober 2009, 21:27

cantus planus hat geschrieben:
Christ86 hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Vor allem von diversen "Templern" sollte man die Finger lassen. Keiner davon ist approbiert, und keiner davon der legitime Nachfolger der echten Templer. Auch, wenn wir hier im Forum sogar schon gefälschte Dokumente zu diesem Thema diskutiert hatten, die angeblich Benedikt XVI. ausgestellt hatte - und bei deren Ausdruck auf halben Weg die Farbpatrone leer war. Ich finde dummerweise den alten Strang nicht wieder...
:hae?: Templer? Die wurden doch schon im Mittelalter aufgelöst?
Eben. Aber google mal nach "Templerorden" oder "Tempelritter" und staune, wie viele "Nachfolger" sich heute mit durchaus seriösem Anstrich präsentieren. Man kann gar nicht klar genug darauf hinweisen, dass diese Orden alle nicht anerkannt (egal, was sie behaupten) und erst recht keine echten Nachfolger der Templer sind.
Das stimmt allerdings SO nicht! Ich habe für meine Matura/Abitur eine Arbeit über die Tempelritter verfasst und es gibt tatsächlich einen Zweig der vielen existierenden Orden, der anerkannt ist und zwar von
der UNO, als Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) mit Konsultativstatus
weiters ist der Patriarch der Melkitisch Griechisch-Katholischen Kirche geistlicher Protektor.
Und diese Kirche ist mit Rom uniert.

Die Anerkennung durch Rom ist nur auf Grund der Aufnahme von Protestanten ausständig meines Wissens.

Hoffe, ich konnte aufklären.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 15. Oktober 2009, 21:36

Ja, aber das spielt keine Rolle. Von der UNO sind schon alle möglichen Gruppierungen anerkannt worden: und zwar als NGO mit Konsultativstatus, wie du richtig sagt. Damit ist keine Aussage über die Kirchlichkeit dieses Ordens oder über die Legitimität der Templer-Nachfolge getroffen. Diese Templer sind von Rom in keinster Weise anerkannt, und über die Verbindung zu einer unierten Kirche lässt sich das nicht herbeikonstruieren (so wenig, wie beim Lazarusorden o. a.). Es mag sein, dass das "nur" an der Aufnahme von Protestanten liegt, aber gerade dieser Punkt ist gravierend.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Nerestro
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2009, 12:35

Re: Ritterorden

Beitrag von Nerestro » Donnerstag 15. Oktober 2009, 21:43

Damit wollte ich nur darstellen, dass weit nicht alles, was sich Templer schimpft, ein Faschings- und Spaßorden ist. Sondern eben eine Gruppe auch seriös tätig ist und auf dem Weg der Anerkennung ist.
Dass die Mitglieder keine "Ritter" sind, ist schon klar, etc.

Hauptsache, sie tun Gutes, nicht? ;)

(Auf jeden Fall hat es sehr viel Spaß gemacht, diese Arbeit zu schreiben. Vor allem weil das Thema sehr spannend ist...)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ritterorden

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 15. Oktober 2009, 21:45

Ich hatte nicht behauptet, dass es sich um Faschingsorden handelt. Gerade den Lazarusorden, den ich gut kenne, schätze ich für seine Arbeit. Aber es ist nicht legitim, wenn sich eine Gesellschaft als Templer ausgibt, ohne das zu sein. Außerdem gibt es auch äußerst unseriöse Templer. Der Fall in München, bei dem eine vermeintliche päpstliche Anerkennung eine peinlich plumpe Urkundenfälschung war, ist mir noch gut im Gedächtnis.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Ritterorden

Beitrag von julius echter » Donnerstag 15. Oktober 2009, 21:59

cantus planus hat geschrieben:Ich hatte nicht behauptet, dass es sich um Faschingsorden handelt. Gerade den Lazarusorden, den ich gut kenne, schätze ich für seine Arbeit. Aber es ist nicht legitim, wenn sich eine Gesellschaft als Templer ausgibt, ohne das zu sein. Außerdem gibt es auch äußerst unseriöse Templer. Der Fall in München, bei dem eine vermeintliche päpstliche Anerkennung eine peinlich plumpe Urkundenfälschung war, ist mir noch gut im Gedächtnis.

das mit den Templern ist auch immer ein dankbares Thema in den Medien um zu zeigen wie skrupellos die Kirche ist - leider gibt es auch falsche Templerorden die behaupten sie würden auf den ursprünglichen Orden zurückgehn, nun dass kein grosses Problem; problematisch wird es wenn die es nicht beweissen können oder irgendwelche abskuren dokumente vorweisen
Honi soit qui mal y pense

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema