Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

Raphaela
Beiträge: 4970
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Raphaela » Freitag 28. April 2017, 08:34

Elisabeth90 hat geschrieben:
Mittwoch 26. April 2017, 21:28
Pater Albert Schmidt OSB

Hallo miteinander,
heute auf dem Heimweg im Zug von der Arbeit hatte ich eine schöne Zufallsbegegnung mit dem mir bis dato unbekannten Pater. Haben uns sehr gut unterhalten und zum Schluss hat er mir den Reisesegen erteilt mit der Bitte um mein Gebet.
Nun wollte ich fragen: Wer von euch kennt ihn näher und wie schätzt ihr ihn ein? Ich habe ihn als liberal denkenden Mann empfunden, was mich doch etwas überrascht da er ja Benediktiner ist. Oder sind Benediktiner trotz ihrer tiefen Spiritualität dem Liberalen offen?
Ich würde mich einfach über ein paar Infos über ihn freuen.
Wie bei Diözesanpriester gibt es auch bei Ordenspriestern - egal welcher Gemeinschaft sie angehören, offenere und engere.
Ich weiß nicht, was du als liberal siehst. Vielleicht ist der Priester einfach nur auf dich eingegangen? (Das musst du nicht öffentlich beantworten)
Ich denke, du kannst dir einfach ein Urteil über ihn machen, so wie du ihn erlebt hast.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9314
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Devotionar

Beitrag von ad-fontes » Sonnabend 29. April 2017, 09:49

Was genau beinhaltet das Amt eines Devotionars und in welchen Orden gab oder gibt es diese Einrichtung (noch)?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Maja
Beiträge: 228
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Maja » Sonnabend 29. April 2017, 11:34

umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 23:56
Elisabeth90 hat geschrieben:
Mittwoch 26. April 2017, 22:30
Ich bitte um Verzeihung gefragt zu haben . Soll nicht wieder vorkommen
kapiert hast Du wohl nichts - und manche andere hier auch nicht.

Ich begegne im Zug einem Menschen, den ich bisher nicht kannte. In diesem Fall also einem Benediktiner, mit ich ins Gespräch komme. Dieser Mensch nennt mir sogar seinen Namen.

Anschließend habe ich nichts besseres zu tun als zum PC zu laufen und im Forum zu tippen: Wer kennt ihn und wie schätzt ihr ihn ein?

Hallo Leute, wo leben wir? Geht es euch noch gut? Wie kommt jemand dazu im I-Net zu posten: ich habe den und den getroffen? und dann noch in die Runde zu fragen: was haltet ihr von dem?
Selbst anonym zu fragen - aber andere ganz offen einer öffentlichen Beurteilung auszusetzen!! Geht es noch?
Da wurde ein Vertrauen gebrochen - der Mitreisende gibt seinen Namen preis - und muss erleben, dass er öffenltich gemacht wird.......
Danke, umu. Als ich das Posting von Elisabeth90 las, stockte mir auch der Atem. Auch ich sehe das so, dass es einfach gar nicht geht, jemanden so an den Pranger zu stellen und andere um Beurteilung zu bitten.

Mit seinem ersten Posting wollte dir, "Elisabeth90", umu wohl vermitteln, wie das ist, wenn sowas passiert. Vielleicht ist es ja kein Problem für dich, wenn andere sich öffentlich im Internet über dich austauschen und du hast deshalb nicht verstanden, worauf umu raus wollte.

Doch dann zu schreiben, bezugnehmend auf umu, wenn ich das richtig verstanden habe, "Dem Narra sei Gschell!" - Puh. Da fehlt mir die Wertschätzung.
Wenn du schreibst, dass es in Reute so gut ist, dass die dich als Mensch annehmen, scheinst du schon grundsätzlich ein Gespür für Wertschätzung zu haben. Und Wertschätzung fehlt bei der Formulierung, die du über umu wählst. Finde ich schwierig.

Zu umu möchte ich noch anmerken: Eigentlich hat "Elisabeth90" nur halb-anonym gefragt; immerhin hat sie in ihrem Vorstellungsposting ("Who is who") geschrieben:

"Mein Taufname ist Isa . [...] Beheimatet bin ich in der Diözese Rottenburg-Stuttgart , genauer im Raum Ulm und Sigmaringen. Zu einigen Schwestern des Franziskanerinnenklosters Reute und des Klosters Brandenburg/Iller pflege ich Kontakt.
Ich bin in meiner Heimatgemeinde als Lektorin und Kommunionhelferin tätig."

So können sich die Sießener Schwestern, die hier mitlesen, ja schonmal darauf einrichten, dass die Isa, die im August zu ihnen kommt, anschließend womöglich hier fragt, wie denn Schwester X oder Schwester Y so einzuschätzen ist.

Und zu deinen Fragen, "Elisabeth90":

Ob Sießen und Reute sich ähnlich sind: Nun, beides sind Franzisaknerinnen, sie leben also aus den gleichen Quellen. Trotzdem hat jede Gemeinschaft ihren eigenen "Stallgeruch" und die eine Person spricht das eine und die andere Person mehr das andere an.

Und zum Thema "liberal und tief verwurzelt im Glauben": Ich würde sagen gerade wenn man tief im Glauben verwurzelt ist, findet man zu einer großen Freiheit im Denken, Handeln und Urteilen.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Elisabeth90
Beiträge: 104
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 19:44

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Elisabeth90 » Sonnabend 29. April 2017, 14:18

Vielen Dank Maja für deine offene und ehrlich Antwort! Ich sehe ein dass die Art und Weise nicht richtig war und es tut mir leid. Dass dann aber umu mich dann blöd von der Seite anmacht "kapiert hast Du wohl nichts - und manche andere auch nicht" finde ich einfach daneben. Da geht es dann nicht nur um mich sondern auch um andere. Andere die in diesem Beitrag geschrieben haben. Und diese werden für dumm befunden. Finde ich nicht okay. Auch das gehört für mich zur Wertschätzung dazu dass man sich anderen gegenüber passend ausdrückt und nicht einfach irgendwas rauslässt womit sich der andere evtl. verletzt fühlt.
So kamen auch von Niels und Lupus entsprechende Reaktionen auf umus vorherigen Beitrag und meine Ausdrucksweise.

Ich möchte in der Diskussion nicht weiter Öl ins Feuer gießen und mich daher zurückhalten nicht dass mir später nachgesagt wird ich würde andere an den Pranger stellen wollen. Denn genau das ist mir hier nun passiert.
"Seht, ich habe es immer gesagt: Man muss die Menschen froh machen."
Hl. Elisabeth v. Thüringen (1207-1231)

"Gott lieben heißt: Sich zu Gott auf die Reise machen. Diese Reise ist schön."
Papst Johannes Paul I. (1912-1978)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Marion » Sonnabend 29. April 2017, 15:47

umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 23:56
Da wurde ein Vertrauen gebrochen - der Mitreisende gibt seinen Namen preis - und muss erleben, dass er öffenltich gemacht wird.......
Priester sind privat? Wenn Priester im Zug den Segen erteilen sind sie ja wohl nicht privat unterwegs. Er ist im Netz sogar mit Namen und Foto zu finden. Warum soll man sich im Netz, in einem katholischen Forum nicht über einen Priester erkundigen dürfen? Es ist ja nichts aus dem Privatleben dieses Mannes gefragt worden, sondern etwas was ein Gläubiger über jemand der als Priester rumläuft wohl wissen darf.

Das ist m.E. schon richtig in diesen Dingen zu fragen und auch zu antworten. Brauch ja nicht jeder Gläubige Zeit mit "liberalen Priestern" verlieren, nur um selber festzustellen, daß er mit dem besser nichts zu tun haben will. Gute Priester werden ja im Netz genauso empfohlen. Das hat doch alles nichts mit Vertrauensbruch zu tun.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

iustus
Beiträge: 6998
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von iustus » Sonnabend 29. April 2017, 16:45

„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Fragesteller
Beiträge: 1659
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Fragesteller » Sonntag 30. April 2017, 08:19

umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 23:56
Elisabeth90 hat geschrieben:
Mittwoch 26. April 2017, 22:30
Ich bitte um Verzeihung gefragt zu haben . Soll nicht wieder vorkommen
kapiert hast Du wohl nichts - und manche andere hier auch nicht.

Ich begegne im Zug einem Menschen, den ich bisher nicht kannte. In diesem Fall also einem Benediktiner, mit ich ins Gespräch komme. Dieser Mensch nennt mir sogar seinen Namen.

Anschließend habe ich nichts besseres zu tun als zum PC zu laufen und im Forum zu tippen: Wer kennt ihn und wie schätzt ihr ihn ein?

Hallo Leute, wo leben wir? Geht es euch noch gut? Wie kommt jemand dazu im I-Net zu posten: ich habe den und den getroffen? und dann noch in die Runde zu fragen: was haltet ihr von dem?
Selbst anonym zu fragen - aber andere ganz offen einer öffentlichen Beurteilung auszusetzen!! Geht es noch?
Da wurde ein Vertrauen gebrochen - der Mitreisende gibt seinen Namen preis - und muss erleben, dass er öffenltich gemacht wird.......
:daumen-rauf:

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9553
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Hubertus » Sonntag 30. April 2017, 08:27

Marion hat geschrieben:
Sonnabend 29. April 2017, 15:47
umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 23:56
Da wurde ein Vertrauen gebrochen - der Mitreisende gibt seinen Namen preis - und muss erleben, dass er öffenltich gemacht wird.......
Priester sind privat? Wenn Priester im Zug den Segen erteilen sind sie ja wohl nicht privat unterwegs. Er ist im Netz sogar mit Namen und Foto zu finden. Warum soll man sich im Netz, in einem katholischen Forum nicht über einen Priester erkundigen dürfen? Es ist ja nichts aus dem Privatleben dieses Mannes gefragt worden, sondern etwas was ein Gläubiger über jemand der als Priester rumläuft wohl wissen darf.
:daumen-rauf:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Raphaela
Beiträge: 4970
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Raphaela » Sonntag 30. April 2017, 09:18

Elisabeth90 hat geschrieben:
Sonnabend 29. April 2017, 14:18
Vielen Dank Maja für deine offene und ehrlich Antwort! Ich sehe ein dass die Art und Weise nicht richtig war und es tut mir leid. Dass dann aber umu mich dann blöd von der Seite anmacht "kapiert hast Du wohl nichts - und manche andere auch nicht" finde ich einfach daneben. Da geht es dann nicht nur um mich sondern auch um andere. Andere die in diesem Beitrag geschrieben haben. Und diese werden für dumm befunden. Finde ich nicht okay. Auch das gehört für mich zur Wertschätzung dazu dass man sich anderen gegenüber passend ausdrückt und nicht einfach irgendwas rauslässt womit sich der andere evtl. verletzt fühlt.
So kamen auch von Niels und Lupus entsprechende Reaktionen auf umus vorherigen Beitrag und meine Ausdrucksweise.

Ich möchte in der Diskussion nicht weiter Öl ins Feuer gießen und mich daher zurückhalten nicht dass mir später nachgesagt wird ich würde andere an den Pranger stellen wollen. Denn genau das ist mir hier nun passiert.
Deine Worte waren in Ordnung. Was etwas seltsam war, war nur, auf die Meinung und das Bild von anderen zu vertrauen. - Es wird immer Menschen geben, mit denen du auskommst, mit denen andere aber nichts zu tun haben wollen und umgekehrt.

Was ich selbst nicht in Ordnung finde ist die Art und Weise, wie andere öffentlich damit umgehen.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 4970
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Raphaela » Sonntag 30. April 2017, 09:25

Marion hat geschrieben:
Sonnabend 29. April 2017, 15:47
umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 23:56
Da wurde ein Vertrauen gebrochen - der Mitreisende gibt seinen Namen preis - und muss erleben, dass er öffenltich gemacht wird.......
Priester sind privat? Wenn Priester im Zug den Segen erteilen sind sie ja wohl nicht privat unterwegs. Er ist im Netz sogar mit Namen und Foto zu finden. Warum soll man sich im Netz, in einem katholischen Forum nicht über einen Priester erkundigen dürfen? Es ist ja nichts aus dem Privatleben dieses Mannes gefragt worden, sondern etwas was ein Gläubiger über jemand der als Priester rumläuft wohl wissen darf.
Nein! Es darf öffentlich im Internet kein Urteil über ihn von uns gesprochen werden! Oder hast du noch nie in der Bibel gelesen, dass es da heißt, man soll nicht urteilen, damit man selbst nicht verurteilt wird? (Vergleich Lk 6,37)
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9553
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Hubertus » Sonntag 30. April 2017, 11:41

Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 30. April 2017, 09:25
Marion hat geschrieben:
Sonnabend 29. April 2017, 15:47
umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 23:56
Da wurde ein Vertrauen gebrochen - der Mitreisende gibt seinen Namen preis - und muss erleben, dass er öffenltich gemacht wird.......
Priester sind privat? Wenn Priester im Zug den Segen erteilen sind sie ja wohl nicht privat unterwegs. Er ist im Netz sogar mit Namen und Foto zu finden. Warum soll man sich im Netz, in einem katholischen Forum nicht über einen Priester erkundigen dürfen? Es ist ja nichts aus dem Privatleben dieses Mannes gefragt worden, sondern etwas was ein Gläubiger über jemand der als Priester rumläuft wohl wissen darf.
Nein! Es darf öffentlich im Internet kein Urteil über ihn von uns gesprochen werden! Oder hast du noch nie in der Bibel gelesen, dass es da heißt, man soll nicht urteilen, damit man selbst nicht verurteilt wird? (Vergleich Lk 6,37)
:roll:
Wo, bitteschön, wurde dazu aufgerufen, "ein Urteil über ihn zu sprechen"?
Es fiel das Wort 'einschätzen', und das Anliegen der Forantin faßte sie selbst so zusammen:
Elisabeth90 hat geschrieben:
Mittwoch 26. April 2017, 21:28
Ich würde mich einfach über ein paar Infos über ihn freuen.
Das ist doch an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten, was hier abgeht.
Als Abtpräses steht er immerhin auch in einem gewissen Maße in der Öffentlichkeit, hier z.B. ein Zeitungsartikel über ihn:
http://www.badische-zeitung.de/freiburg ... 36705.html

Und da darf man nicht um Infos bitten? :irritiert:
Kommt mal wieder runter ...
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Niels » Sonntag 30. April 2017, 13:18

:ja: :daumen-rauf:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Fragesteller
Beiträge: 1659
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Fragesteller » Sonntag 30. April 2017, 14:04

Man kann auch einfach fragen: "Kennt jemand Abtpräses Albert Schmidt? Wie schätzt ihr den ein?", und dann still seine Schlüsse ziehen. Eine persönliche Begegnung an der Öffentlichkeit breitzutreten, gehört sich nicht.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von umusungu » Sonntag 30. April 2017, 22:42

Hubertus hat geschrieben:
Sonntag 30. April 2017, 11:41
Das ist doch an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten, was hier abgeht.
Als Abtpräses steht er immerhin auch in einem gewissen Maße in der Öffentlichkeit, hier z.B. ein Zeitungsartikel über ihn:
Und da darf man nicht um Infos bitten? Kommt mal wieder runter ...
Ihr versteht immer noch nichts. Eine Forantin kommt im Zug mit einem Mitreisenden ins Gespräch. Dieses Gespräch scheint für sie sehr fruchtbar gewesen zu sein und endet sogar mit einem Segen..... der Mitreisende nennt auch seinen Namen (wohl ohne Funktionsbezeichnung).
Diese Begegnung ist vorüber - und scheint recht frohmachend gewesen zu sein.
Nach Ende der Zugreise kommt besagte Forantin ins Grübeln über diesen Pater .. ist er wohl tradi oder liberal oder oder oder?
Ich frage mich, wozu eine Antwort auf diese Fragen wichtig sein könnte.
Zur Erhellung dieser Frage wird sie mal ins Netz gestellt. Liebe Leute, wie schätzt ihr den Pater XYZ ein? Ich habe mit ihm dieses erlebt.
Ich bleibe dabei: sowas gehört sich nicht.
Und ja, ein Priester in einem Zug ist ein privater Mensch, dessen Handeln nicht ins Netz gestellt gehört.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von umusungu » Sonntag 30. April 2017, 22:47

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 18:52
den Umu-Troll nicht unnötig füttern
Quatschköppe muss man laufen lassen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Niels » Montag 1. Mai 2017, 09:26

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 30. April 2017, 22:47
Niels hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 18:52
den Umu-Troll nicht unnötig füttern
Quatschköppe muss man laufen lassen
Dann lauf mal. :D
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Marion » Montag 1. Mai 2017, 12:58

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 30. April 2017, 22:42
Und ja, ein Priester in einem Zug ist ein privater Mensch, ...
Beim Liberalen ist das wohl so, beim Tradipriester nicht. Aber um das festzustellen muss man halt erst mal nachforschen. Z.B. in einem Internetforum nachfragen, ob jemand was über den weiß :D

Und wenn ein Priester, der im Zug kein Priester, sondern ein privater Mensch ist, dort mit jemand spricht, soll er halt auch nicht sagen oder so tun als ob er ein Priester im Amt (also nicht ein privater Mensch) wäre (z.B. segnen). Dann passieren auch solche Sachen nicht, die einem "liberalen Priester", wie wohl dir, unangenehm sind.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von umusungu » Montag 1. Mai 2017, 14:23

Marion hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 12:58
umusungu hat geschrieben:
Sonntag 30. April 2017, 22:42
Und ja, ein Priester in einem Zug ist ein privater Mensch, ...
Beim Liberalen ist das wohl so, beim Tradipriester nicht. Aber um das festzustellen muss man halt erst mal nachforschen. Z.B. in einem Internetforum nachfragen, ob jemand was über den weiß
Auch ein Tradi-Priester hat eine Privatsphäre, die ihn davor schützen sollte, dass andere über ihn öffentlich erzählen und Infos einholen.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Marion » Montag 1. Mai 2017, 15:07

umusungu hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 14:23
Marion hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 12:58
umusungu hat geschrieben:
Sonntag 30. April 2017, 22:42
Und ja, ein Priester in einem Zug ist ein privater Mensch, ...
Beim Liberalen ist das wohl so, beim Tradipriester nicht. Aber um das festzustellen muss man halt erst mal nachforschen. Z.B. in einem Internetforum nachfragen, ob jemand was über den weiß
Auch ein Tradi-Priester hat eine Privatsphäre, die ihn davor schützen sollte, dass andere über ihn öffentlich erzählen und Infos einholen.
Mit diesem Schutz verbreitet sich ein guter Ruf sehr langsam. Diesen Schutz gibt es auch nicht! Den kann nur der Teufel fordern!

Laut Gesetz gibt es übrigens einen solchen Schutz, den du forderst nicht einmal für Schullehrer.
Die Benotung von Lehrern im Internet ist erlaubt, entschied jetzt das Landgericht Köln
https://www.golem.de/0707/53424.html

Ich frag mich aber tatsächlich, was du als moderner liberaler "Priester" gegen ein offenes Gespräch in der Öffentlichkeit hast. Was du mit Privatsphäre hast? Dein Papst lässt sich im Klo und auch im Beichtstuhl für die Öffentlichkeit filmen (nicht für ein Miniforum wie hier, sondern für die ganze Welt). Und dann regst du dich auf, wenn jemand erzählt, daß er im Zug einen Priester getroffen hat und nun wissen will ob den ein anderer kennt und was über ihn weiß. Hier geht es ja nicht darum, was der Priester privat für Zeugs macht, wieviele Frauen er hat, ob er abend im Jogginganzug vorm Fernseher sitz, oder wie oft er sich täglich in der Nase bohrt, sondern darum ob er ein Liberaler ist oder nicht. Ist das etwa eine so indiskrete Frage, die nicht in die Öffentlichkeit gehört? Ich glaub du bist völlig durcheinander! In welcher Welt lebst du eigentlich?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von umusungu » Montag 1. Mai 2017, 16:43

Marion hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 15:07
Ich glaub du bist völlig durcheinander! In welcher Welt lebst du eigentlich?
Du bist völlig ignorant ....

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2267
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Lupus » Montag 1. Mai 2017, 17:31

Ob es wohl mal möglich sein wird, dass ein User die Darstellung eines andern einfach zur Kenntnis nimmt, eventuell seine eigene Meinung dagegen hält, so dass jederman erkennen kann, wes Geistes Kind eine/r gegebenenfalls ist, ohne dass mit Kränkungen oder gar Beleidigungen geantwortet wird?

Manchmal frage ich mich ernsthaft, ob hier besserwisserische Schnösel oder doch erwachsene Diskutanden zugange sind! Muss eigentlich immer der Andere "erzogen" werden?

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Raphaela
Beiträge: 4970
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Raphaela » Montag 1. Mai 2017, 18:40

Hubertus hat geschrieben:
Sonntag 30. April 2017, 11:41
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 30. April 2017, 09:25
Marion hat geschrieben:
Sonnabend 29. April 2017, 15:47
umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 23:56
Da wurde ein Vertrauen gebrochen - der Mitreisende gibt seinen Namen preis - und muss erleben, dass er öffenltich gemacht wird.......
Priester sind privat? Wenn Priester im Zug den Segen erteilen sind sie ja wohl nicht privat unterwegs. Er ist im Netz sogar mit Namen und Foto zu finden. Warum soll man sich im Netz, in einem katholischen Forum nicht über einen Priester erkundigen dürfen? Es ist ja nichts aus dem Privatleben dieses Mannes gefragt worden, sondern etwas was ein Gläubiger über jemand der als Priester rumläuft wohl wissen darf.
Nein! Es darf öffentlich im Internet kein Urteil über ihn von uns gesprochen werden! Oder hast du noch nie in der Bibel gelesen, dass es da heißt, man soll nicht urteilen, damit man selbst nicht verurteilt wird? (Vergleich Lk 6,37)
:roll:
Wo, bitteschön, wurde dazu aufgerufen, "ein Urteil über ihn zu sprechen"?
Es fiel das Wort 'einschätzen', und das Anliegen der Forantin faßte sie selbst so zusammen:
Elisabeth90 hat geschrieben:
Mittwoch 26. April 2017, 21:28
Ich würde mich einfach über ein paar Infos über ihn freuen.
Das ist doch an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten, was hier abgeht.
Als Abtpräses steht er immerhin auch in einem gewissen Maße in der Öffentlichkeit, hier z.B. ein Zeitungsartikel über ihn:
http://www.badische-zeitung.de/freiburg ... 36705.html

Und da darf man nicht um Infos bitten? :irritiert:
Kommt mal wieder runter ...
1. Es wurde nicht dazu aufgerufen, aber alles, was hier über ihn geschrieben wird ist eine bestimmte Meinung und daher mehr oder weniger eine Beurteilung. Einschätzung kann man z. T. als Synonym verwenden
2. Beim Artikel aus der BZ brauche ich mir nur den Namen des Journalisten anzusehen. Dieser schreibt immer ähnliche Artikel, meist versucht er da möglichst gegen die Kirche zu schreiben von daher geht dieser Bericht noch. - Aber es handelt sich hier nicht um ein Interview, von daher wissen wir nur bei den wörtlichen Reden, was der Priester gesagt hat. Wäre es ein wirkliches Interview ständen da Fragen und Antworten und die Gefragte hätte gegenlesen müssen und noch verbessern können. (Ich schreibe selbst für die BZ, daher weiß ich dies.)
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 4970
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Raphaela » Montag 1. Mai 2017, 18:45

Marion hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 12:58
Beim Liberalen ist das wohl so, beim Tradipriester nicht. Aber um das festzustellen muss man halt erst mal nachforschen. Z.B. in einem Internetforum nachfragen, ob jemand was über den weiß :D
Ach, wirklich? Und du weißt von jedem Priester anhand der Predigt oder von Gesprächen, ob dieser angbelich ein Tradi oder liberal ist? :hae?: :hmm:

In meinem Freundeskeis befinden sich auch Priester. Und je länger ich diese persönlich kenne, desto mehr bringen mich diese immer wieder zum Staunen und meine Meinung über angeblich liberal oder Tradi zu überdenken. - Jemand, der nur das mitbekommt, was in der Öffentlichkeit gesagt wird, hat wirklich keine, aber auch gar keine Ahnung.
(Daher ist das Nachforschen im Internet auch ein Urteilen. Und dagegen wendet sich eben die Bibel.)
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 4970
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Raphaela » Montag 1. Mai 2017, 18:51

Marion hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 15:07


Laut Gesetz gibt es übrigens einen solchen Schutz, den du forderst nicht einmal für Schullehrer.
Die Benotung von Lehrern im Internet ist erlaubt, entschied jetzt das Landgericht Köln
https://www.golem.de/0707/53424.html

Ich frag mich aber tatsächlich, was du als moderner liberaler "Priester" gegen ein offenes Gespräch in der Öffentlichkeit hast. Was du mit Privatsphäre hast? Dein Papst lässt sich im Klo und auch im Beichtstuhl für die Öffentlichkeit filmen (nicht für ein Miniforum wie hier, sondern für die ganze Welt). Und dann regst du dich auf, wenn jemand erzählt, daß er im Zug einen Priester getroffen hat und nun wissen will ob den ein anderer kennt und was über ihn weiß. Hier geht es ja nicht darum, was der Priester privat für Zeugs macht, wieviele Frauen er hat, ob er abend im Jogginganzug vorm Fernseher sitz, oder wie oft er sich täglich in der Nase bohrt, sondern darum ob er ein Liberaler ist oder nicht. Ist das etwa eine so indiskrete Frage, die nicht in die Öffentlichkeit gehört? Ich glaub du bist völlig durcheinander! In welcher Welt lebst du eigentlich
Wenn dir eine Privatsphäre egal ist, dann nenne bitte doch mal deine heimlichsten Sehnsüchte, erzähle, was und wo du einkaufst, wo du wohnst, wer deine Freunde sind...
Doch, auch ein Priester hat eine Recht auf Privatsphäre. -
Und der Vergleich mit der Schulnote hinkt sehr! Oder darf der Lehrer dafür benotet werden, was er zum Abendessen isst, mit wem er verheiratet ist, ob er gut aussieht... - Es geht nur um seinen Beruf, aber nicht um sein Privatleben.
Ich zitiere hier: " In welcher Welt lebst du eigentlich?
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2322
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Klosterpforte - Fragen rund um Klöster und Orden

Beitrag von Senensis » Mittwoch 7. Juni 2017, 19:51

Ihr Lieben! Jetzt mal eine ganz, ganz dumme Frage. Was ist eigentlich aus der Äbtissin Theresa von Sostrup geworden? Sostrup ist doch aufgelöst und die Äbtissin suspendiert. Oder? Und gibt es das Kloster in Düsseldorf noch?
Ich hab einen Grund, das zu fragen, kann ihn nur leider nicht publik machen...
et nos credidimus caritati

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast