Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

PascalBlaise
Beiträge: 665
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 25. August 2016, 12:10

Das Spiel mit dem Feuer: http://kath.net/news/56436
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9451
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Ecce Homo » Donnerstag 25. August 2016, 13:22

PascalBlaise hat geschrieben:Das Spiel mit dem Feuer: http://kath.net/news/56436
Siehe dazu Diskussion hier: http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=81384#p81384
Den betreffenden Herrn hatten wir nämlich schon häufiger... Er weiß, wie man in die Pesse kommt...
:roll: :/
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Polykarp
Beiträge: 157
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:38
Wohnort: Esslingen

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Polykarp » Donnerstag 25. August 2016, 13:33

PascalBlaise hat geschrieben:Das Spiel mit dem Feuer: http://kath.net/news/56436
Obwohl ich das auch für ein Spiel mit dem Feuer halte, hat er in gewisser Weise doch auch Recht. Ich kenne z. B. 2 jeweils glücklich mit einer Frau verheiratete Männer, die einen sehr liebevollen und z. T. sehr zärtlichen Umgang miteinander pflegen. Wären es Brüder, würden es alle ,,süß" und super finden, so aber heißt es eher ,,schw.." Aber in Italien krieg ich als Mann von meinen männlichen Verwandten einen Kuss auf den Mund. Und in arabischen Ländern geht da öffentlich zwischen 2 heterosexuellen Männern mehr, als zwischen meinen beschriebenen Bekannten. Insofern muss man sich wirklich fragen, ob man im D zu schnell ,,Liebe=Sex" denkt.
Ob man wie der Herr Pfarrer damit an die Presse muss, ist eine andere Frage. Wenn er weiß, dass er absolut nichts Verkehrtes tut, kann er es auch einfach so lassen und sich drüber freuen.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1725
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 25. August 2016, 14:01

Ach, das kann schon klappen. Skeptisch stimmt mich allerdings, wenn man dazu Interviews gibt und daraus was Ideologisches wird.
Ein Onkel von mir hatte fast dreißig Jahre eine Haushälterin, als die mit über 70 nicht mehr konnte, ist er ihr in die Reha nachgefahren, hat er vorgeschlagen, eine WG aufzumachen und für den Rest des Lebens aufeinander aufzupassen. Er hatte den Eindruck, sie sonst im Stich zu lassen, beide hatten den Eindruck, dass viele in ihrem jeweiligen Leben wichtige Personen nicht mehr leben und sie einander mittlerweile die engsten Freunde sind, die sie noch haben, weshalb sie ihre Beziehung vertiefen. Seit dem haben sie die Schlüssel in der Schublade, eine Putzfrau und sie kommt zu unseren Familienfeierlichkeiten mit, damit mit sie, wenn sie ihn überleben sollte, Leute hat, die sich kümmern. Alte Pfarrer haben meist Leute, alte Haushälterinnen mitunter nicht, besonders, wenn ihre eigene Familie vom Dienstort entfernt lebt und man sich so langsam entfremdet und jüngere Generationen gar nicht erst richtig kennengelernt hat. Diesem Priester und seiner Gefährtin ist ihre Beziehung erst Thema geworden, als sie beinah zu Ende war und sie etwas sagen und tun mußten, um sie zu behalten. Ich will mal hoffen, dass mein Onkel auch schon vor 30 Jahren in der Lage war, Respekt und Wertschätzung auszudrücken, aber Beziehungsdiskussionen halte ich für zölibatäre Beziehungen nicht für sinnig, öffentliche schon gar nicht.

PascalBlaise
Beiträge: 665
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 25. August 2016, 15:02

Natürlich *kann* das funktionieren. Aber wie klug das ist, dieses in aller Öffentlichkeit auszubreiten, sollte auch klar sein. Ausserdem ist es nicht einfach, sich jahrelang zusammenzunehmen. Ganz besonders, wenn es offensichtlich beiderseits mehr als nur Sympathie gibt.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Juergen » Donnerstag 1. September 2016, 13:01

https://liturgyguy.com/2014/08/23/semin ... atin-mass/

Seminarians and the Latin Mass

This month hundreds of young men, having discerned a vocation to the priesthood, are commencing this journey by entering the seminary. Several hundred graduate theology students are also returning to seminary as they move ever closer to ordination, God willing. As it has been over seven years since Pope Benedict XVI issued Summorum Pontificum, it is both timely and appropriate to see how much support seminaries are demonstrating for the Latin Mass through the liturgical formation of these young men.
Gruß
Jürgen

Petrus
Beiträge: 359
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Petrus » Freitag 2. September 2016, 22:53

Juergen hat geschrieben:
https://liturgyguy.com/2014/08/23/semin ... atin-mass/

Seminarians and the Latin Mass

This month hundreds of young men, having discerned a vocation to the priesthood, are commencing this journey by entering the seminary. Several hundred graduate theology students are also returning to seminary as they move ever closer to ordination, God willing. As it has been over seven years since Pope Benedict XVI issued Summorum Pontificum, it is both timely and appropriate to see how much support seminaries are demonstrating for the Latin Mass through the liturgical formation of these young men.
ja. schon wieder so ein Konvertit. Das sind diese hundertfünfzigprozentigen, die meinen, sie müßten selbst noch dem Papst beibringen, was katholisch ist.

naja.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2656
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 4. September 2016, 08:11

Hallo Petrus
Ich finde deine Aussage: "wieder so ein Konvertit.." ,auch wenn sie vielleicht humorvoll gemeint war, gemein.
Zur Klarstellung: Ich bin kein Konvertit, aber sollten wir uns als Katholiken nicht viel mehr Konvertiten wünschen ?
Konvertiten wurde ihr Glaube nicht einfach so in die Wiege gelegt. Sie haben vielleicht mit sich gekämpft, gerungen und ihn sich hart erarbeitet.
Gerade in Zeiten wie diesen, in denen die katholische Kirche oft den Eindruck einer zerzausten Vogelscheuche macht und es schick ist überall hin zu konvertieren, nur nicht zur katholischen Kirche, finde ich das mutig.

Das gerade Konvertiten versuchen alles richtig zu machen und sensibel reagieren auf die leider oft vorhandene Lauheit von Taufscheinkatholiken -wer kann es ihnen verübeln?
Gerade das kann man auch hier im Forum immer hautnah erleben (egal von wo zu wo jemand konvertiert ist).

Waren nicht praktisch alle ersten Christen Konvertiten?
Vielleicht mit ein Grund, warum so viele damals bereit waren gesellschaftliche Ächtung und sogar Martyrium auf sich zu nehmen. So mancher Taufscheinkatholik heutzutage ist sogar zu feige um sich z.B. vor dem essen im Restaurant zu bekreuzigen oder sich im sozialen Umfeld
als Katholik zu bekennen.
Ein bisschen mehr "Konvertit sein" könnte uns nicht schaden.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Amanda » Sonntag 4. September 2016, 08:56

martin v. tours hat geschrieben:Hallo Petrus
Ich finde deine Aussage: "wieder so ein Konvertit.." ,auch wenn sie vielleicht humorvoll gemeint war, gemein.
Zur Klarstellung: Ich bin kein Konvertit, aber sollten wir uns als Katholiken nicht viel mehr Konvertiten wünschen ?
Konvertiten wurde ihr Glaube nicht einfach so in die Wiege gelegt. Sie haben vielleicht mit sich gekämpft, gerungen und ihn sich hart erarbeitet.
Gerade in Zeiten wie diesen, in denen die katholische Kirche oft den Eindruck einer zerzausten Vogelscheuche macht und es schick ist überall hin zu konvertieren, nur nicht zur katholischen Kirche, finde ich das mutig.

Das gerade Konvertiten versuchen alles richtig zu machen und sensibel reagieren auf die leider oft vorhandene Lauheit von Taufscheinkatholiken -wer kann es ihnen verübeln?
Gerade das kann man auch hier im Forum immer hautnah erleben (egal von wo zu wo jemand konvertiert ist).

Waren nicht praktisch alle ersten Christen Konvertiten?
Vielleicht mit ein Grund, warum so viele damals bereit waren gesellschaftliche Ächtung und sogar Martyrium auf sich zu nehmen. So mancher Taufscheinkatholik heutzutage ist sogar zu feige um sich z.B. vor dem essen im Restaurant zu bekreuzigen oder sich im sozialen Umfeld
als Katholik zu bekennen.
Ein bisschen mehr "Konvertit sein" könnte uns nicht schaden.
:daumen-rauf: Danke, Martin!
Ich bin auch Konvertitin... und kann jedes Wort unterschreiben.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Petrus
Beiträge: 359
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Petrus » Sonntag 4. September 2016, 09:01

Hallo martin v. tours, Du hast schon recht.

natürlich habe ich provokant formuliert. In einem anderen Forum hat mich man schon mal gebeten, mehr Ironie-Smilies zu verwenden ...

ja, Konvertiten entscheiden sich bewußt für eine Konfession, so wie ich auch mal. Vor Ca. vierzig Jahren.

Dann haben sie oft die Tendenz, sich als die wahren Superkatholiken aufzuspielen, so wie ich ich auch mal. Das nervt dann manchmal. Manchmal ziemlich.

Manche werden dann im Lauf der Zeit "normal" ;) , so wie ich auch. Ich bin katholisch, weil das der richtige Platz für mich ist. Das ist halt so.

Manchmal versöhnen sie sich auch mit ihrer Herkunft - warum sollte ich meine geistlichen Wurzeln verleugnen? Ich bin der lutherischen Konfession dankbar. In ihr bin ich getauft und großgeworden. Das ist meine ursprüngliche Heimat. Die katholische Konfession ist meine Wahlheimat.

Und letztes Jahr habe ich gern meine goldene Konfirmation gefeiert und das Prozessionskreuz dort vorausgetragen.

-----
so. jetzt habe ich geschafft, wenigstens 1 (ein) Ironie-Smiley in meinem Beitrag unterzubringen. :)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9376
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Hubertus » Sonntag 4. September 2016, 09:46

Petrus hat geschrieben:Das sind diese hundertfünfzigprozentigen, die meinen, sie müßten selbst noch dem Papst beibringen, was katholisch ist.
Dafür braucht's keine hundertundfünfzig Prozent. :unbeteiligttu:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2249
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Lupus » Sonntag 4. September 2016, 10:28

Lieber Martin, schau in Dein PN-Fach!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2656
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 4. September 2016, 12:19

@ Petrus
Dann hatte ich Dich ja richtig verstanden ;)
Manchmal sind smilies schon hilfreich :huhu:

Lupus-danke, ich melde mich per p.n.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Juergen » Sonntag 4. September 2016, 13:09

Petrus hat geschrieben:Manche werden dann im Lauf der Zeit "normal" ;) , so wie ich auch. …
Du hältst Dich also für normal? So so… :tuete:
Gruß
Jürgen

Vir Probatus
Beiträge: 3364
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Vir Probatus » Montag 5. September 2016, 19:50

https://www.facebook.com/Bistum.Muenste ... =3&theater

Kommentare: "Der soll sich mal den Lappen ausziehen" und "Ich warte bis es Kaseln mit Apple-Logo gibt:"
Wir sind Gourmets des Geistes, wir Intellektuellen: Wir lieben es, zum Frühstück ein Kolumbus-Ei zu pellen!

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2249
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Lupus » Montag 5. September 2016, 20:00

Ja mit solchen Klamotten (Verzeihung, ich seh es nicht anders!) versucht man Gläubige anzuwerben und merkt nicht, daß man so rechtschaffene, aufrichtige Katholiken nur vor den Kopf stößt!
Aber ich denke da nur an die bunten Lappen, die man seinerzeit in Maria Zell unter Schöborns Stabführung selbst dem Heiligen Vater zugemutet hatte.

Da würde ich einfach nur Nein sagen.

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Amanda » Montag 5. September 2016, 20:20

Lupus hat geschrieben:Ja mit solchen Klamotten (Verzeihung, ich seh es nicht anders!) versucht man Gläubige anzuwerben und merkt nicht, daß man so rechtschaffene, aufrichtige Katholiken nur vor den Kopf stößt!
Aber ich denke da nur an die bunten Lappen, die man seinerzeit in Maria Zell unter Schöborns Stabführung selbst dem Heiligen Vater zugemutet hatte.

Da würde ich einfach nur Nein sagen.

+L.
Waren das diese entsetzlichen blau-gelben??

...

(okay, habe gerade Google befragt - sie waren es)
:heul:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9376
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Hubertus » Montag 5. September 2016, 20:50

Vir Probatus hat geschrieben:https://www.facebook.com/Bistum.Muenste ... =3&theater

Kommentare: "Der soll sich mal den Lappen ausziehen" und "Ich warte bis es Kaseln mit Apple-Logo gibt:"

https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... _1f648.svg
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Petrus
Beiträge: 359
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Petrus » Dienstag 6. September 2016, 09:25

ja.

Und als nächstes kommt: Wir machen einen Kindergottesdienst. Und jedes Kind darf mit Edding-Sift was auf die Kasel draufmalen.

btw: ich bin eher nicht konservativ. Baßgeigenkaseln mag ich auch nicht.

Aber dieses ewige Sich-Anbiedern wollen geht mir auf den Geist.

Und: Anständig angezogen kenne ich z. B. aus meiner Firma. Ich hatte keinen Publikumskontakt, aber ich bin trotzdem im Sommer nicht in kurzen Hosen und Sandalen erschienen. Und als Sicherheitsschuhe habe ich mir das Modell herausgesucht, was man auch gut bei der Büro-Arbeit tragen kann.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21260
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Niels » Dienstag 6. September 2016, 09:41

Petrus hat geschrieben: Baßgeigenkaseln mag ich auch nicht.
Was stört Dich daran? :detektiv:
Gotische Kaseln mag ich noch ein bisschen lieber, aber "Baßgeigen" auch sehr.

Wenn eine "Baßgeige" das schönste Gewand ist, was in der Sakristei zu finden ist, freut mich das. Warum sollte man das nicht verwenden? Lieber sinnlose Kirchensteuermittel für "moderne" Messgewänder verprassen, statt den Notleidenden zu helfen? :hmm:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Petrus
Beiträge: 359
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Petrus » Dienstag 6. September 2016, 10:19

hallo Niels,

es stört mich nichts, an Baßgeigenkaseln. ich mag diese Kaseln nur nicht.

Unserem kleinen Vietnamesen (Father Theophano Nguyen van Bich, Gott hat ihn selig) haben wir immer eine Baßgeigenkasel bereitgelegt, über alles andere wäre er gestolpert.

Meine Meinung: ein Gewand wirkt durch Form. und nicht durch Verzierungen.

und eine Baßgeigenkasel hat halt keine Form.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2249
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Lupus » Dienstag 6. September 2016, 14:40

"Bassgeigen", oder stilvoller und vornehmer ausgedrückt "Romanische Caseln" sind gar nicht so sehr "Ohne", vor allem im heißen Sommer und, wenn man sie in den Urlaub mitnimmt.
Ich habe mir vor ein paar Jahren eigens welche machen lassen, (selbstverständlich mit Stola und Manipel sowie Kelchtuch und Bursa!) damit ich sie zur Pilgerfahrt nach Patmos mitnehmen kann. Allerdings müssen sie ohne Steifleinen ausgestatten werden, damt sie gefaltet werden können, Steifleinen würde eventuell brechen und Falten werfen.
Meine Romanischen Caseln (in allen liturgischen Farben) habe ich jetzt auch bei allen Aushilfen dabei, da in manchen Sakristeien modernerweise hauptsächlich "Gebetssäcke mit drüber geschlagenem buntem Bändel" genannt Albe mit Überstola anzutreffen sind.

+L.

PS: jetzt gibt´s einen guten Café!
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Petrus
Beiträge: 359
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Petrus » Dienstag 6. September 2016, 15:06

hallo Lupus,

bitte nicht vergessen: Corporale! gehört in die Bursa rein.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9376
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Hubertus » Dienstag 6. September 2016, 15:47

Petrus hat geschrieben:hallo Lupus,

bitte nicht vergessen: Corporale! gehört in die Bursa rein.
Hallo Petrus,

Ich glaube kaum, daß Lupus Belehrungen dieser Art von Dir braucht.
Es ging logischerweise um eine stofflich und farblich abgestimmte Ausstattung. Und dazu zählen eben nur die o.g. Textilstücke; das Korporale ist rein weißes Leinen.

Oder geht es Dir grad nur um eine Erhöhung der Beitragszahl? :hmm:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4288
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von umusungu » Dienstag 6. September 2016, 16:17

Hubertus hat geschrieben:Hallo Petrus,
Ich glaube kaum, daß Lupus Belehrungen dieser Art von Dir braucht.
Es ging logischerweise um eine stofflich und farblich abgestimmte Ausstattung. Und dazu zählen eben nur die o.g. Textilstücke; das Korporale ist rein weißes Leinen.
Oder geht es Dir grad nur um eine Erhöhung der Beitragszahl? :hmm:
Glaubst Du, Lupus könnte ohne deinen anwaltlichen Beistand hier im Forum nicht bestehen?

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2249
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Lupus » Dienstag 6. September 2016, 16:37

Na, na!

Hat Petrus plötzlich einen Afrikanishen Familiennamen?

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Raphaela
Beiträge: 4936
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Raphaela » Sonnabend 10. September 2016, 09:26

Lupus hat geschrieben:Na, na!

Hat Petrus plötzlich einen Afrikanishen Familiennamen?

+L.
:hae?: :hae?: :hae?:

Ich glaube einfach, anderer Hochwürden wollte dich unterstützen.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Petrus
Beiträge: 359
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Petrus » Donnerstag 15. September 2016, 14:01

Hubertus hat geschrieben: Hallo Petrus,
hallo Hubertus,
Ich glaube kaum, daß Lupus Belehrungen dieser Art von Dir braucht.
da hast Du sicher recht.
Oder geht es Dir grad nur um eine Erhöhung der Beitragszahl? :hmm:
nö.

Petrus
Beiträge: 359
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Petrus » Freitag 16. September 2016, 09:13

nun aber gerne zurück zum Thema dieses threads.

ein "Priesterseelsorger" (das ist der Priester, der für die Seelsorge für die Priester in einer Diözese verantwortlich ist), hat mir mal vor einigen Wochen gesagt (der ist ja irgendwie auch zuständig als Seelsorger für die Seminaristen):

"Du, Peter - Die Seminaristen sind heutzutage so alle so fromm ..."

?

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Amanda » Freitag 16. September 2016, 09:22

Petrus hat geschrieben:nun aber gerne zurück zum Thema dieses threads.

ein "Priesterseelsorger" (das ist der Priester, der für die Seelsorge für die Priester in einer Diözese verantwortlich ist), hat mir mal vor einigen Wochen gesagt (der ist ja irgendwie auch zuständig als Seelsorger für die Seminaristen):

"Du, Peter - Die Seminaristen sind heutzutage so alle so fromm ..."

?
Ja, und...?
Hat er das anerkennend oder missbilligend gemeint?

Für die Seelsorge der Seminaristen ist übrigens in der Regel der Spiritual des Priesterseminars zuständig.
Man möge mich korrigieren (Mods?), wenn ich verkehrt liege.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21260
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Niels » Freitag 16. September 2016, 10:00

Petrus hat geschrieben:"Du, Peter - Die Seminaristen sind heutzutage so alle so fromm ..."
Ist Frömmigkeit ein Weihehindernis?

Im CIC finde ich da nichts.
Can. 1041 — Irregulär für den Empfang der Weihen ist:

1° wer an irgendeiner Form von Geisteskrankheit oder an einer anderen psychischen Erkrankung leidet, aufgrund derer er nach dem Rat von Sachverständigen als unfähig für die ordnungsgemäße Erfüllung des Dienstes beurteilt wird,

2° wer die Straftat der Apostasie, der Häresie oder des Schismas begangen hat,

3° wer eine Eheschließung, sei es auch nur eine bürgerliche, versucht hat, obwohl entweder er selbst durch ein bestehendes Eheband oder die heilige Weihe oder das öffentliche ewige Gelübde der Keuschheit an einer Eheschließung gehindert war oder die Frau in gültiger Ehe verheiratet oder an das gleiche Gelübde gebunden war;

4° wer vorsätzlich einen Menschen getötet oder eine vollendete Abtreibung vorgenommen hat, sowie alle, die positiv daran mitgewirkt haben;

5° wer sich selbst oder einen anderen schwerwiegend und vorsätzlich verstümmelt oder wer einen Selbstmordversuch unternommen hat,

6° wer eine Bischöfen oder Priestern vorbehaltene Weihehandlung vorgenommen hat, obwohl er entweder die betreffende Weihe nicht empfangen hat oder an deren Ausübung durch eine festgestellte oder verhängte kanonische Strafe gehindert war.
Oder ist Frömmigkeit Ausdruck "irgendeiner Form von Geisteskrankheit" etc.? :hmm:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18147
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von taddeo » Freitag 16. September 2016, 10:10

Amanda hat geschrieben:Für die Seelsorge der Seminaristen ist übrigens in der Regel der Spiritual des Priesterseminars zuständig.
Man möge mich korrigieren (Mods?), wenn ich verkehrt liege.
Das stimmt, aber angesichts der kläglichen Restbestände an Seminaristen ist mittlerweile der Spiritual oft auch Priesterseelsorger, so etwa im Bistum Passau. Dort hat Bischof Oster aber heuer die Zahl der Priesterseelsorger von bisher stets einem auf vier erhöht. Auch der frühere Regensburger Spiritual und jetzige Weihbischof Josef Graf hat während seiner Zeit im Seminar - allerdings nicht in einem "offiziellen" Amt - umfangreich Priester des Bistums seelsorglich begleitet und soll deshalb künftig ausdrücklich als Bischofsvikar für die Priesterseelsorge im Bistum zuständig sein.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast