Berufung

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Senensis » Dienstag 29. September 2009, 16:40

Firmian hat geschrieben:(Wer nur wegen der ao Form in einen Orden geht, ist da m.E. eh falsch. Ansonsten gibt's ja bekanntlich ein Trappistenkloster in der Eifel.... Aber ein Durchschnittskatholik würde die lateinischen Messen in Heiligenkreuz nicht von der ao Form unterscheiden können. Das Stundengebet ist ebenfalls in Latein; ob's da Unterschiede zum Stundengebet vor 1965 gibt, weiß ich nicht.)
Der Abt von Heiligenkreuz seinerzeit war ja Konzilsvater. Wie ich gehört habe, hat er damals den Auftrag mitheimgenommen, eine erneuerte Zisterzienserliturgie zu erarbeiten, die den Konzilsvorgaben entspricht und vorbildlich für die anderen OCist-Klöster sein sollte. Dumm nur: die anderen haben sie nicht übernommen, sonst sähe es heute flächendeckend besser aus in der deutschsprachigen Zisterzienserlandschaft.
Was die Hl. Messe angeht, ist der eigentliche Zisterzienserritus abgeschafft. Es gibt ein paar Eigenheiten wie auch die Sanctuskerze usw.
Das Chorgebet folgt ebenfalls einer erneuerten Form, ist aber spezifisch zisterziensisch. Hauptunterschied ist die zweiwöchige Psalteraufteilung.

Man versteht es im Heiligenkreuz unter dem derzeitigen Abt als ein Vermächtnis, die erneuerte Liturgie in einer vorbildlichen und würdigen Form zu pflegen.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 965
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Firmian » Dienstag 29. September 2009, 20:19

Gut, wenn die Form von 1962 die Conditio sine qua non ist, kommt im deutschsprachigen Raum (innerhalb der Kirche) ja nur ein Kloster in Frage.

Ist ganz sicher nichts schlechtes. Strenge Observanz. Ich werde Dich sicher weiterhin im Gebet begleiten. (Das würde ich aber auch tun, wenn Du Dich für Heiligenkreuz oder die FSSP entscheiden würdest.)

Fridericus
Beiträge: 1237
Registriert: Montag 27. April 2009, 17:33

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Fridericus » Sonnabend 3. Oktober 2009, 13:52

Firmian hat geschrieben:Gut, wenn die Form von 1962 die Conditio sine qua non ist, kommt im deutschsprachigen Raum (innerhalb der Kirche) ja nur ein Kloster in Frage.

Ist ganz sicher nichts schlechtes. Strenge Observanz. Ich werde Dich sicher weiterhin im Gebet begleiten. (Das würde ich aber auch tun, wenn Du Dich für Heiligenkreuz oder die FSSP entscheiden würdest.)
Es ist nicht nur die Messe. Das alte Klosterleben unterscheidet sich ganz stark vom heutigen: Im Stundengebt, im Ordenskleid, die Tonsur fehlt, und noch weitere kleinere Regeln wurden nach dem Konzil zum schlechten hin abgeändert.

Ein "nachkonziliares" Kloster hat nicht,es mag noch so vorbildlich sein (z. B. Heiligenkreuz), die selbe Spiritualität, den selben Geist wie ein traditionelles Kloster.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Linus » Sonnabend 3. Oktober 2009, 15:31

Firmian hat geschrieben:Gerade in einem anderen Strang dazu geschrieben - die Unterschiede sind heute minimal. Soweit ich das gesehen habe, zelebrieren die Heiligenkreuzer den normalen römischen Ritus (auffälligster Unterschied: Wein und Wasser werden schon zu Beginn in den Kelch gegossen; ich werde das nächste Mal verstärkt drauf achten, aber ich denke, das tun die Heiligenkreuzer nicht so. Und ein großes Kreuzzeichen zum Evangelium machen sie auch nicht.)
Mein Gutester, das kommt drauf an a) in Welcher Messe du sitzt (Konventamt, oder "normale Pfarrmesse") und b) wer Zelebriert. Dann gibt es da römisch, nach NOM, römisch zisterziensisch nach Nom, und überfromm heiligenkreuzerisch nach NOM :D
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Sonnabend 4. März 2006, 14:30

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Leguan » Sonnabend 3. Oktober 2009, 20:30

Firmian hat geschrieben:Gut, wenn die Form von 1962 die Conditio sine qua non ist, kommt im deutschsprachigen Raum (innerhalb der Kirche) ja nur ein Kloster in Frage.
Das muß zunächst keine Einschränkung sein. Ich kenne eine Schwester, die in ein französisches (NO-)Kloster eingetreten ist, ohne französisch zu kennen.
If any stupid priest or bishop in Nigeria feels he wants to copy the American model, then there is something wrong with his head. --Olubunmi Anthony Kardinal Okogie

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 965
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Firmian » Sonntag 4. Oktober 2009, 14:50

Rechtlich natürlich möglich - aber da würde ich persönlich eher abraten.

Gut, bei Trappisten ist's vielleicht fast egal angesichts des Schweigegelübdes.... Aber wenn man mit den Mitbrüdern nicht mal richtig kommunizieren kann, ist das Klosterleben wohl schon sehr hart.

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Irenaeus » Sonntag 4. Oktober 2009, 18:00

Firmian hat geschrieben:Rechtlich natürlich möglich - aber da würde ich persönlich eher abraten.

Gut, bei Trappisten ist's vielleicht fast egal angesichts des Schweigegelübdes.... Aber wenn man mit den Mitbrüdern nicht mal richtig kommunizieren kann, ist das Klosterleben wohl schon sehr hart.

Auch Trappisten reden miteinander. Es gibt da duchaus auch Tagzeiten, wo man das tut und auch soll.... sonst würde Gemeinschaft ja wohl gar nicht funktionieren............
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 965
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Firmian » Sonntag 4. Oktober 2009, 21:58

Ich weiß, deswegen schrieb ich ja auch "fast".

Ich stell's mir nur so vor - ein Ordenseintritt ist so oder so schon eine riesige Zäsur zum üblichen weltlichen Leben, nicht mehr spontan mit Kumpels auf ein Bier gehen, sondern nur noch in der Klostergemeinschaft, und wenn man dann mangels gemeinsamer Sprache auch nichts rechtes mit denen anfangen kann....

Also mir ginge es jedenfalls so. Ich kann für den Berufsgebrauch eigenentlich einigermaßen gut Englisch, aber mit Nicht-Deutschsprachigen eine richtige Konversation zu führen, finde ich immer sehr mühsam. Und ich habe schon im nicht-deutschsprachigen Ausland gewohnt, ich weiß, von was ich rede.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12442
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von HeGe » Montag 5. Oktober 2009, 12:21

Irenaeus hat geschrieben:
Firmian hat geschrieben:Rechtlich natürlich möglich - aber da würde ich persönlich eher abraten.

Gut, bei Trappisten ist's vielleicht fast egal angesichts des Schweigegelübdes.... Aber wenn man mit den Mitbrüdern nicht mal richtig kommunizieren kann, ist das Klosterleben wohl schon sehr hart.

Auch Trappisten reden miteinander. Es gibt da duchaus auch Tagzeiten, wo man das tut und auch soll.... sonst würde Gemeinschaft ja wohl gar nicht funktionieren............
Eine Art von Rekreation, wo den Trappisten die normale Unterhaltung erlaubt war, gab es anders als beispielsweise bei den Benediktinern nicht.

Das Schweigegebot untereinander galt konsequent, bis auf wenige Ausnahmen. Nicht umsonst gab es ja die Zeichensprache.

Wie konsequent das immer befolgt wurde, ist natürlich eine andere Frage.

Aber du weißt ja: Verba vana aut risui apta non loqui. :blinker:

Bild
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Linus » Montag 5. Oktober 2009, 14:01

Firmian hat geschrieben:Also mir ginge es jedenfalls so. Ich kann für den Berufsgebrauch eigenentlich einigermaßen gut Englisch, aber mit Nicht-Deutschsprachigen eine richtige Konversation zu führen, finde ich immer sehr mühsam. Und ich habe schon im nicht-deutschsprachigen Ausland gewohnt, ich weiß, von was ich rede.
Nur weil du als Deutscher in Wien lebst, brauchst uns nicht "Nichtdeutsche Muttersprache" vorzuwerfen! :/ :roll: :D
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 965
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Firmian » Montag 5. Oktober 2009, 14:15

Die Perfektform impliziert ja, daß ich jetzt wieder im deutschsprachigen Raum lebe.

Ich war zwei Jahre in Kroatien, das meinte ich.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6588
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von holzi » Montag 5. Oktober 2009, 15:18

Firmian hat geschrieben:Ich war zwei Jahre in Kroatien, das meinte ich.
Und wo ist da der Unterschied zu Wien? :zirkusdirektor:
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Jacinta
Beiträge: 1257
Registriert: Sonntag 23. März 2008, 23:48
Kontaktdaten:

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Jacinta » Montag 5. Oktober 2009, 15:36

holzi hat geschrieben:
Firmian hat geschrieben:Ich war zwei Jahre in Kroatien, das meinte ich.
Und wo ist da der Unterschied zu Wien? :zirkusdirektor:
:klatsch: :klatsch: :klatsch:
"In necessariis unitas, in non-necessariis libertas, in utrisque caritas."
"Man muss sich aber klarmachen, dass Krisenzeiten des Zölibats auch immer Krisenzeiten der Ehe sind." BXVI.

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 965
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Firmian » Montag 5. Oktober 2009, 15:39

InZagreb gibt's keine Heurigen.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Senensis » Montag 5. Oktober 2009, 17:02

Ha, seid ihr naiv ;) Die Sprache ist ja nur der Anfang. Aber gewöhnt euch mal an das andere Essen! :koch: Die zumeist völlig verschiedene Mentalität! :tuete: :maske: :cowboy: :chinese: :turban: :fieselschweif: :panisch: :schnarch: 8) :motz: :regel: :heiligenschein: :fluegelverlier: usw. usf. :umkuck:
Nein, so ohne ist das nicht. Aber es gibt auch dafür Begabungen und Gnaden - und keine allgemeingültigen Regeln.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Linus » Montag 5. Oktober 2009, 17:20

Das Essen?
Hauptsache Chilli. immer und überall.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Senensis » Dienstag 6. Oktober 2009, 16:55

Linus: Wie war das:
Manchmal frag ich mich - bin ich ein Wiener
oder bin ich ein Mensch

Stammt von Qualtinger, oder? :zirkusdirektor:
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Irenaeus » Mittwoch 7. Oktober 2009, 04:08

HeGe hat geschrieben:
Irenaeus hat geschrieben:
Firmian hat geschrieben:Rechtlich natürlich möglich - aber da würde ich persönlich eher abraten.

Gut, bei Trappisten ist's vielleicht fast egal angesichts des Schweigegelübdes.... Aber wenn man mit den Mitbrüdern nicht mal richtig kommunizieren kann, ist das Klosterleben wohl schon sehr hart.

Auch Trappisten reden miteinander. Es gibt da duchaus auch Tagzeiten, wo man das tut und auch soll.... sonst würde Gemeinschaft ja wohl gar nicht funktionieren............
Eine Art von Rekreation, wo den Trappisten die normale Unterhaltung erlaubt war, gab es anders als beispielsweise bei den Benediktinern nicht.

Das Schweigegebot untereinander galt konsequent, bis auf wenige Ausnahmen. Nicht umsonst gab es ja die Zeichensprache.

Wie konsequent das immer befolgt wurde, ist natürlich eine andere Frage.

Aber du weißt ja: Verba vana aut risui apta non loqui. :blinker:

Bild

Die "verba vana " beziehen sich aber nur auf nichtige Worte, die zum Lachen anstiften..... blöde Witze eben....
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9472
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Ordensleben/-eintritt - kann ich mir vorstellen....

Beitrag von Ecce Homo » Sonntag 18. Oktober 2009, 14:09

Christs Spouse hat geschrieben:Also ich hab mal wieder neuigkeiten und ich kanns im Moment selber kaum fassen.

@ taddeo: tut mir leid, dann hab ich das mit dem Eintritt falsch verstanden, natürlich haben auch die Birgittinnen Kandidatur und Noviziat vor der Ablegung der Profess, aber das tröstet meine Mama halt trotzdem nicht, da ich ja schon im Kloster bin. Ich glaube außerdem, dass es sie noch mehr beunruhigen würde wenn ich sag "ach Mama tröste dich doch damit, dass ich vielleicht eh wieder komm", denn wenn ich "sowas" schon mach, dann soll ich's auch ernst meinen, auch wenns die konsequenz nach sich zieht, dass ich nicht mehr wie gewohnt bei meiner Familie sein kann.

Aber jetzt zu meinen guten Nachrichten:

Nach den vielen lieben Gebeten von euch und Gottes wunderbarem eingreifen und führen, siehts im Moment so aus, dass meine Mutter wieder total normal und lieb und nett zu mir ist!!!!! WOW! :breitgrins: :klatschhops:

Ich kanns echt kaum fassen, den normalerweise hält sie die Nummer mit dem Ignorieren und nicht mehr Reden für Wochen durch, ich kenn das ja schon. Und umso erstaunlicher ist jetzt ihr Sinneswandel! Ich kann euch gar nicht sagen wie dankbar ich dafür bin, da ist mir schon echt ein Stein vom Herzen gefallen!
Wenn das nicht Gottes eingreifen war, dann frag ich mich schon....
Zur kurzen erklärung noch, und das beantwortet zum Teil auch taddeos Frage:
Mein Vater hat bis jetzt garnichts zu dem Thema gesagt, meinem Bruder ist das so egal wie sonst noch was und meine Schwester unterstützt mich wo sie kann. Sie verstehts zwar nicht, aber sie sagt, wenn du das möchtest und das dein Weg ist dann geh! Und meine Schwester hatte ein Gespräch mit meiner Mutter und was sie da so gesagt hat, na ich bin selber überrascht!

Auf jedenfall bin ich sooooooo froh! :hops:
Ich kann's noch gar nicht fassen. Das ist echt eine riesen erleichterung!

Danke, danke, danke an euch alle für die Gebete. Ich werde ganz besonders an euch denken wenn ich mal im Kloster bin :blinker:
Na, hat sich denn schon was getan hier?
Liebe Braut Christi - nach dem Plan müsstest Du ja schon "drin" sein - leider kam schon am Anfang vom September keine Antwort mehr auf PN´s - und gelesen wurden sie auch nicht mehr...
In jedem Fall Grüße!
:huhu:
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Raphaela
Beiträge: 4994
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Berufung

Beitrag von Raphaela » Freitag 25. Februar 2011, 16:07

Ich kopier mal was hierher:
cantus planus hat geschrieben:Hatten wir dieses schöne Video schon?

Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12442
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Berufung

Beitrag von HeGe » Dienstag 31. Januar 2012, 15:06

Rhein-Zeitung hat geschrieben:Eltern geschockt: 39-Jährige wird Nonne in einem der strengsten katholischen Orden

Plaidt/Koblenz - Ihre Eltern und Freunde waren zutiefst geschockt: Claudia Rohm aus Plaidt hatte ihnen da ihren Entschluss mitgeteilt. Sie wird Nonne - im strengsten katholischen Orden überhaupt: den der Klarissen-Kapuzinerinnen der ewigen Anbetung im Kloster Bethlehem zu Koblenz-Pfaffendorf. Die 39-Jährige hat vor, von nun an bis an ihr Lebensende hinter Klostermauern zu leben - nahezu ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt.[...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 710
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Berufung

Beitrag von Seraph » Donnerstag 23. Februar 2012, 22:58

HeGe hat geschrieben:
Rhein-Zeitung hat geschrieben:Eltern geschockt: 39-Jährige wird Nonne in einem der strengsten katholischen Orden

Plaidt/Koblenz - Ihre Eltern und Freunde waren zutiefst geschockt: Claudia Rohm aus Plaidt hatte ihnen da ihren Entschluss mitgeteilt. Sie wird Nonne - im strengsten katholischen Orden überhaupt: den der Klarissen-Kapuzinerinnen der ewigen Anbetung im Kloster Bethlehem zu Koblenz-Pfaffendorf. Die 39-Jährige hat vor, von nun an bis an ihr Lebensende hinter Klostermauern zu leben - nahezu ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt.[...]
Der "strengste katholische Orden überhaupt" ist aber wiedermal sowas von effektheischend. :achselzuck:
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Berufung

Beitrag von Protasius » Donnerstag 23. Februar 2012, 23:01

Seraph hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:
Rhein-Zeitung hat geschrieben:Eltern geschockt: 39-Jährige wird Nonne in einem der strengsten katholischen Orden

Plaidt/Koblenz - Ihre Eltern und Freunde waren zutiefst geschockt: Claudia Rohm aus Plaidt hatte ihnen da ihren Entschluss mitgeteilt. Sie wird Nonne - im strengsten katholischen Orden überhaupt: den der Klarissen-Kapuzinerinnen der ewigen Anbetung im Kloster Bethlehem zu Koblenz-Pfaffendorf. Die 39-Jährige hat vor, von nun an bis an ihr Lebensende hinter Klostermauern zu leben - nahezu ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt.[...]
Der "strengste katholische Orden überhaupt" ist aber wiedermal sowas von effektheischend. :achselzuck:
Zumal das je nach Gelegenheit wahlweise auf Kartäuser, Karmeliter (v.a. Unbeschuhte) oder wie hier auf Kapuziner angewandt wird; aber vllt. hat ja für Journalisten eine Klausurschwester den Status eines Superlativ und ist immer der strengstmögliche Zustand.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1332
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Berufung

Beitrag von Benedikt » Freitag 24. Februar 2012, 00:21

Die Schwestern sind allerdings tatsächlich sehr "streng", d.h. sie pflegen eine konsequente Klausur (und das mitten in einem Wohngebiet!) und Anbetung rund um die Uhr. Die Liturgie ist sehr würdig.

http://www.klosterbethlehem.de/
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12442
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Berufung

Beitrag von HeGe » Freitag 24. Februar 2012, 13:53

Seraph hat geschrieben:Der "strengste katholische Orden überhaupt" ist aber wiedermal sowas von effektheischend. :achselzuck:
Ich finde solche Wertungen auch immer unnötig, aber bei einer Zeitung wie der Rhein-Zeitung braucht der Leser das wohl. "Strenge" ist eine rein subjektive Beurteilung. Wo der eine das Klausurleben als streng empfindet, fällt dies dem anderen vielleicht leichter und er würde sich mit einer caritativen Tätigkeit in den Slums irgendeiner Großstadt viel schwerer tun.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Grammi
Beiträge: 213
Registriert: Sonnabend 21. August 2010, 13:19

Re: Berufung

Beitrag von Grammi » Freitag 24. Februar 2012, 20:39

Seraph hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:
Rhein-Zeitung hat geschrieben:Eltern geschockt: 39-Jährige wird Nonne in einem der strengsten katholischen Orden

Plaidt/Koblenz - Ihre Eltern und Freunde waren zutiefst geschockt: Claudia Rohm aus Plaidt hatte ihnen da ihren Entschluss mitgeteilt. Sie wird Nonne - im strengsten katholischen Orden überhaupt: den der Klarissen-Kapuzinerinnen der ewigen Anbetung im Kloster Bethlehem zu Koblenz-Pfaffendorf. Die 39-Jährige hat vor, von nun an bis an ihr Lebensende hinter Klostermauern zu leben - nahezu ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt.[...]
Der "strengste katholische Orden überhaupt" ist aber wiedermal sowas von effektheischend. :achselzuck:
Ihr wisst doch: ohne die neuesten Neuigkeiten, die größten Rekorde und die absolut brandaktuellsten "News" kann man doch in der heutigen Zeit der verkürzten Aufmerksamkeitsspannen und der Unlust, sich länger mit einem Thema auseinander zu setzen, kaum noch jemanden hinter dem Ofen hervorlocken. Und damit die Auflage passt, wird halt im schönen Wechsel ein jeder Superlativ mindestens ein Mal im Monat noch übertroffen.

Aber mal von der Effektheischerei abgesehen wünsche ich der Kandidatin, dass sie diesen schweren Weg leichten Herzens und mit Gottes Hilfe gehen mag.

Gruß
Grammi

Benutzeravatar
Sr.Richardis
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 20. April 2011, 10:39

Re: Berufung

Beitrag von Sr.Richardis » Donnerstag 8. März 2012, 14:01

Hallo

Nachdem ich nun vier Wochen bei den Lichtenthaler Schwestern war, bin ich mit Mutter Bernadatte darüber eingekommen, dass ich zum 31.05.2012 offiziell dem Konvent beitrete.

Wenn es mir möglich ist und euch interessiert, werde ich gelegentlich mal vorbei schauen und berichten.

Ich wünsche euch allen den gleichen Frieden, die gleiche tiefe, innere Freude, wie ich sie dort in Lichtenthal empfinde.
Noch nie war mein Herz so glücklich, wie dort.

Gottes Reichen Segen
Zuletzt geändert von Sr.Richardis am Donnerstag 8. März 2012, 14:04, insgesamt 1-mal geändert.
Gott ruft, wen er will.
Und wen er ruft,
den befähigt er auch dazu.
(Otto Knoch)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12442
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Berufung

Beitrag von HeGe » Donnerstag 8. März 2012, 14:01

Sr.Richardis hat geschrieben:Hallo

Nachdem ich nun vier Wochen bei den Lichtenthaler Schwestern war, bin ich mit Mutter Bernadatte darüber eingekommen, dass ich zum 31.05.2012 offiziell dem Konvent beitrete.

Wenn es mir möglich ist und euch interessiert, werde ich gelegentlich mal vorbei schauen und berichten.

Ich wünsche euch allen den gleichen Frieden, die gleiche tiefe, innere Freude, wie ich sie dort in Lichtenthal empfinde.
Noch nie war mein Herz so glücklich, wie dort.

Gottes Reichen Segen
:klatsch:

Alles Gute und Gottes Segen!
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Berufung

Beitrag von Senensis » Donnerstag 8. März 2012, 14:13

Seraph hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:
Rhein-Zeitung hat geschrieben:Eltern geschockt: 39-Jährige wird Nonne in einem der strengsten katholischen Orden

Plaidt/Koblenz - Ihre Eltern und Freunde waren zutiefst geschockt: Claudia Rohm aus Plaidt hatte ihnen da ihren Entschluss mitgeteilt. Sie wird Nonne - im strengsten katholischen Orden überhaupt: den der Klarissen-Kapuzinerinnen der ewigen Anbetung im Kloster Bethlehem zu Koblenz-Pfaffendorf. Die 39-Jährige hat vor, von nun an bis an ihr Lebensende hinter Klostermauern zu leben - nahezu ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt.[...]
Der "strengste katholische Orden überhaupt" ist aber wiedermal sowas von effektheischend. :achselzuck:
Find ich auch nicht zutreffend. Diese Formulierung hab ich aber bisher von jedem gehört, der genau dieses Kloster (wenn ich mich recht erinnere) besucht hat [besucht im Sinne von Normalbesuch]. Muß wohl leider irgendwie an den Schwestern selbst liegen... :achselzuck:
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12442
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Berufung

Beitrag von HeGe » Donnerstag 8. März 2012, 14:19

Senensis hat geschrieben:Find ich auch nicht zutreffend. Diese Formulierung hab ich aber bisher von jedem gehört, der genau dieses Kloster (wenn ich mich recht erinnere) besucht hat [besucht im Sinne von Normalbesuch]. Muß wohl leider irgendwie an den Schwestern selbst liegen... :achselzuck:
Findest du Strenge negativ?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Berufung

Beitrag von civilisation » Donnerstag 8. März 2012, 15:19

Also der "strengste katholische Orden" ist der Kartäuserorden.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21475
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Berufung

Beitrag von Niels » Donnerstag 8. März 2012, 18:41

HeGe hat geschrieben:
Sr.Richardis hat geschrieben:Hallo

Nachdem ich nun vier Wochen bei den Lichtenthaler Schwestern war, bin ich mit Mutter Bernadatte darüber eingekommen, dass ich zum 31.05.2012 offiziell dem Konvent beitrete.

Wenn es mir möglich ist und euch interessiert, werde ich gelegentlich mal vorbei schauen und berichten.

Ich wünsche euch allen den gleichen Frieden, die gleiche tiefe, innere Freude, wie ich sie dort in Lichtenthal empfinde.
Noch nie war mein Herz so glücklich, wie dort.

Gottes Reichen Segen
:klatsch:

Alles Gute und Gottes Segen!
Schließe mich an! :ja:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema