Ritterorden

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

michaelis
Beiträge: 1302
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von michaelis » Mittwoch 17. Oktober 2012, 18:39

Ich kann eure Aussagen vor allem in Bezug auf die "Tempelritter" und andere Neugründungen nachvollziehen.

Es bleibt aber festzuhalten, daß es neben den genannten noch einige alte Ritterorden gibt, die in der Regel an regierende Häuser gebunden sind / waren.
Ich erinnere in diesem Zusammenhang vor allem an die 4 spanischen Ritterorden (Calatrava , Alcantara, Santiago und Montesa).
Soweit es sich dabei um dezidiert katholische Orden handelte, sind diese z.T. auch durch die Päpste als solche (katholische) Orden anerkannt worden.

Beim Konstantinorden handelt es sich um einen solchen.
Auch wenn es dort seit 1960 wohl Streit um die Nachfolge des Großmeisters gibt, was zu einer Aufspaltung führte, ist daß wohl kein Grund eine frühere päpstliche Anerkennung nunmehr zu verweigern.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ritterorden

Beitrag von Linus » Mittwoch 17. Oktober 2012, 20:09

Die Montesaner sind ja 2002 mit ihrem Mutterorden den Mercedariern wiedervereinigt worden. Da gibts unter dem gleichen Namen also eine Kleriker und eine Rittergemeinschaft.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Philos
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 17. November 2010, 18:25
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Ritterorden

Beitrag von Philos » Donnerstag 18. Oktober 2012, 15:24

Man vergisst in dieser ganzen Diskussion irgendwie auf den Deutschen Orden, der nicht als Ritterorden anerkannt ist, was meiner Meinung nach geändert gehört!
"Für den Konservativen ist die französische Revolution nicht der Sturm auf die Bastille, sondern die Zerstörung von Cluny."
Niklaus Pfluger

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Donnerstag 18. Oktober 2012, 15:28

Philos hat geschrieben:Man vergisst in dieser ganzen Diskussion irgendwie auf den Deutschen Orden, der nicht als Ritterorden anerkannt ist, was meiner Meinung nach geändert gehört!
Das liegt aber doch am schon Orden selber, der derzeit wohl kaum Interesse in dieser Richtung hat.

Sollte der Orden irgendwann mal einen solchen Status wieder erlangen wollen, wird dies in Rom wohl wohlwollender geprüft werden, als die Anerkennung irgendeiner der vielen Parodien des Templerordens, aber die Diskussion halte ich für sehr theoretisch. Die Zeiten des Deutschen Ordens als Ritterorden würde ich für endgültig beendet ansehen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ritterorden

Beitrag von Linus » Donnerstag 18. Oktober 2012, 21:48

Er gilt nach wie vor (war mal auf vatican.va zu lesen) neben den Maltesern und den Graberittern als katholischer Ritterorden. Wenn auch die Ritter heutzutage als Familiaren geführt werden. (Mich wundert bei den Deutschordensherren eh, daß die Ordensleitung in Wien relstiv liberal zu sein scheint, während in Deutschland die ja ziemlich konservativ sein dürften)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Mittwoch 6. Februar 2013, 11:30

Radio Vatikan hat geschrieben:Malteser feiern in Rom

Zur 900-Jahr-Feier der Bulle „Piae postulatio voluntatis“ von Papst Paschalis II. kommen vom 7. bis 10. Februar rund 4.000 Malteser aus der ganzen Welt in Rom zusammen. Aus Deutschland werden 160 Teilnehmer dabei sein, wenn diese päpstliche Urkunde aus dem Jahr 1113 mit Vorträgen und feierlichen Gottesdiensten gewürdigt wird. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1332
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Ritterorden

Beitrag von Benedikt » Mittwoch 6. Februar 2013, 14:54

Philos hat geschrieben:Man vergisst in dieser ganzen Diskussion irgendwie auf den Deutschen Orden, der nicht als Ritterorden anerkannt ist, was meiner Meinung nach geändert gehört!
Ich weiß, altes Posting. Aber ich möchte doch erwähnen, dass der Deutsche Orden das seinerzeit gemacht hat, um die Konfiszierung des Ordensvermögens durch die Nachfolgestaaten der Doppelmonarchie zu verhindern. Meines Erachtens würde eine Rückkehr nur dann durchführbar sein, wenn der säkulare Adel aus irgendwelchen Gründen wieder eingeführt würde.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Caviteño
Beiträge: 8033
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Ritterorden

Beitrag von Caviteño » Sonntag 27. Juli 2014, 20:12

Bericht über die Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem in der FAZ:

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/r ... ageIndex_2

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Montag 20. Oktober 2014, 13:50

HeGe hat geschrieben:Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an die Geschichte, als der Deutsche Orden nach Euskirchen kommen sollte. Falls nicht, ist sie auf den vorherigen Seiten nachzulesen. Nachdem die Euskirchener die Ordensbrüder nicht wollten, wird stattdessen nun die Seelsorge in Rheinbach vom Deutschen Orden übernommen: http://www.rundschau-online.de/html/art ... 2.shtml
Und auch in Rheinbach ist leider nicht jeder Priester gut genug. Nach erheblichem Widerstand von Teilen der Gemeinde verlässt der Deutsche Orden auch Rheinbach wieder: http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 76686.html
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9479
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Ritterorden

Beitrag von Ecce Homo » Montag 20. Oktober 2014, 14:11

o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3444
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Ritterorden

Beitrag von Florianklaus » Montag 20. Oktober 2014, 15:54

Ecce Homo hat geschrieben:Dazu hab ich das noch gefunden:

http://www.rundschau-online.de/bonn/mes ... 3966.html
Der in dem Artikel abgedruckte Brief ist einfach unterirdisch, so motiviert man bestimmt keine Jugendlichen zum Altardienst.

Ralf
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ritterorden

Beitrag von Ralf » Montag 20. Oktober 2014, 16:44

Sich bei einem Freiwilligendienst als "Idiot" beschimpfen lassen zu müssen, ist in der Tat krass. Meine Reaktion wäre auch gewesen: dann such Dir doch andere!
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ritterorden

Beitrag von Siard » Dienstag 21. Oktober 2014, 11:47

Florianklaus hat geschrieben:Der in dem Artikel abgedruckte Brief ist einfach unterirdisch, so motiviert man bestimmt keine Jugendlichen zum Altardienst.
Ralf hat geschrieben:Sich bei einem Freiwilligendienst als "Idiot" beschimpfen lassen zu müssen, ist in der Tat krass. Meine Reaktion wäre auch gewesen: dann such Dir doch andere!
Das sehe ich auch so, aber die geschilderte Situation spricht nicht gerade für die Oberministranten und die für die Ministrantenausbildung Zuständigen.

michaelis
Beiträge: 1302
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von michaelis » Dienstag 21. Oktober 2014, 16:54

Was nur wieder zeigt, daß weder eine Priesterweihe, noch die Mitgliedschaft in einem (Ritter- ?) Orden menschliche Qualitäten garantiert.

Aus dieser und anderen, ähnlich gelagerten Geschichten, sollten vor allem die Verantwortlichen in den Orden und geistlichen Gemeinschaften lernen. Vor allem auch diejenigen, die der Tradition nahestehen.

Dem Ansehen ihrer Gemeinschaft, dem Ansehen des traditionellen Katholizismus und vor allem der Kirche und den anvertrauten Gläubigen dient man nur dann, wenn man in die Seelsorge nur die besten Kräfte entsendet, die man hat.
Und wenn man solche nicht hat, dann kann man eben derartige Angebote nicht wahrnehmen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Mittwoch 22. Oktober 2014, 11:28

Ich kenne die Hintergründe nicht in allen Einzelheiten, es ist aber sicher zuzugeben, dass Fehler seitens des Priesters gemacht wurden.

Ich behalte mir aber mittlerweile eine gewisse Grundskepsis gegenüber der Berichterstattung in säkularen Medien vor und gehe davon aus, dass da wesentlich mehr dahinter steckt. Außerdem habe ich bei Facebook Kommentare von Leuten gelesen, nach denen der Widerstand in der Pfarrei nur von einer kleinen Minderheit der Gemeindemitglieder ausging, die natürlich auf breite Unterstützung in kirchenfeindlichen "Qualitätsmedien" wie dem WDR stießen. Auch im von mir verlinkten Bericht des General-Anzeigers ist ja ein ehemaliges Mitglied des Pfarrgemeinderates zitiert, der sagt, er sei mit dem Pfarrer zufrieden gewesen. Ist der dann wohl überwiegende Teil der Gemeinde völlig abgestumpft und lässt sich alle diese angeblichen, schrecklichen Beschimpfungen und Vorfälle einfach gefallen? Kann ich mir kaum vorstellen, wenn das wirklich alles so schrecklich war. Ich habe eher das Gefühl, hier steckt wie üblich der Widerstand einer kleinen Zahl "engagierter" Katholiken dahinter, die mit dem Stil des Priesters nicht einverstanden waren und diesen loswerden wollten. Und wie üblich knickt das Bistum irgendwann ein, um Ruhe zu haben. Wie man bei solcher "Unterstützung" junge Männer motivieren will, Priester zu werden, ist mir ein Rätsel.

Dieser Brief ist natürlich im Ton gegenüber Jugendlichen nicht in Ordnung, scheint mir aber eher der Endpunkt einer längeren Auseinandersetzung, als der Auslöser zu sein.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3444
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Ritterorden

Beitrag von Florianklaus » Mittwoch 22. Oktober 2014, 11:54

Siard hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Der in dem Artikel abgedruckte Brief ist einfach unterirdisch, so motiviert man bestimmt keine Jugendlichen zum Altardienst.
Ralf hat geschrieben:Sich bei einem Freiwilligendienst als "Idiot" beschimpfen lassen zu müssen, ist in der Tat krass. Meine Reaktion wäre auch gewesen: dann such Dir doch andere!
Das sehe ich auch so, aber die geschilderte Situation spricht nicht gerade für die Oberministranten und die für die Ministrantenausbildung Zuständigen.
Der für die Liturgie und damit auch für die Ministrantenausbildung Zuständige ist letztlich immer der Pfarrer. Wenn die Ministranten es, wie in den meisten von mir besuchten Messen (inkl. in Kathedralkirchen), nicht richtig machen, hat er sich mit viel Geduld und pädagogischem Einfühlungsvermögen um eine schrittweise Verbesserung zu bemühen. Mir ist klar, daß das bei eingefahrenen Mißständen nicht einfach ist.

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ritterorden

Beitrag von Siard » Donnerstag 23. Oktober 2014, 09:23

Florianklaus hat geschrieben:Der für die Liturgie und damit auch für die Ministrantenausbildung Zuständige ist letztlich immer der Pfarrer. Wenn die Ministranten es, wie in den meisten von mir besuchten Messen (inkl. in Kathedralkirchen), nicht richtig machen, hat er sich mit viel Geduld und pädagogischem Einfühlungsvermögen um eine schrittweise Verbesserung zu bemühen. Mir ist klar, daß das bei eingefahrenen Mißständen nicht einfach ist.
:ja: Wobei (nach meiner Erfahrung) ein guter Oberministrant eine unzureichende Ausbildung wettmachen kann – umgekehrt gilt dies aber leider auch.

Maternus87
Beiträge: 207
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Ritterorden

Beitrag von Maternus87 » Freitag 24. Oktober 2014, 01:13

200 Unterschriften für Patres
http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 79955.html

Will man noch den Priester?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Freitag 24. Oktober 2014, 12:49

Maternus87 hat geschrieben:200 Unterschriften für Patres
http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 79955.html

Will man noch den Priester?
Wie gesagt, irgendwas steht da im Hintergrund, was wir nicht wissen. Erfreulich ist immerhin, dass man zur Ehrenrettung der Patres öffentlich berichtet, dass es durchaus auch andere Meinungen gab.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Donnerstag 6. November 2014, 10:54

Noch ist die Causa scheinbar nicht beendet: Woelki entscheidet bis Freitag
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Donnerstag 6. November 2014, 11:48

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ritterorden

Beitrag von Siard » Donnerstag 6. November 2014, 18:33

Es könnte sein, daß das Ordinariat ein gewisses déjà-vu in dieser Angelegenheit hatte.

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Ritterorden

Beitrag von mensch » Donnerstag 6. November 2014, 18:57

michaelis hat geschrieben:Was nur wieder zeigt, daß weder eine Priesterweihe, noch die Mitgliedschaft in einem (Ritter- ?) Orden menschliche Qualitäten garantiert.
Manchmal passieren im Ärger sprachliche Entgleisungen, über die sich derjenige danach selbst noch einmal ärgert. Manchmal auch sehr viel später, wenn das Ärgernis sehr groß ist. Aus Fehlern von Freiwilligen deren generelle Unfähigkeit abzuleiten, wie es in dem Brief passiert ist, halte ich für genauso unangebracht wie aus der Äußerung eine generelle Vermutung über die menschlichen Qualitäten einer Person zu schlussfolgern.

iustus
Beiträge: 7001
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Ritterorden

Beitrag von iustus » Donnerstag 6. November 2014, 20:28

mensch hat geschrieben:
michaelis hat geschrieben:Was nur wieder zeigt, daß weder eine Priesterweihe, noch die Mitgliedschaft in einem (Ritter- ?) Orden menschliche Qualitäten garantiert.
Manchmal passieren im Ärger sprachliche Entgleisungen, über die sich derjenige danach selbst noch einmal ärgert. Manchmal auch sehr viel später, wenn das Ärgernis sehr groß ist. Aus Fehlern von Freiwilligen deren generelle Unfähigkeit abzuleiten, wie es in dem Brief passiert ist, halte ich für genauso unangebracht wie aus der Äußerung eine generelle Vermutung über die menschlichen Qualitäten einer Person zu schlussfolgern.
:daumen-rauf:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Montag 9. Februar 2015, 14:25

Bilder der Professfeier am 7.2. beim Deutschen Orden:

http://www.deutscher-orden.de/_filme/2 ... 7-profess/
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Klosterleben als Schauspiel (Reenactment)

Beitrag von Dieter » Montag 11. Mai 2015, 14:46

Gestern in der Hedwigskathedrale Berlin:

3 Ordensritter und ihre Damen:

http://www.erzbistumberlin.de/medien/pr ... in-berlin/

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ritterorden

Beitrag von HeGe » Dienstag 26. Mai 2015, 13:44

Die deutsche Brüderprovinz des Deutschen Ordens hat seit dem 20.05.2015 einen neuen Prior, Pater Christoph Kehr OT.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21556
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Ritterorden

Beitrag von Niels » Sonnabend 22. August 2015, 08:03

HeGe hat geschrieben:Die deutsche Brüderprovinz des Deutschen Ordens hat seit dem 2.5.215 einen neuen Prior, Pater Christoph Kehr OT.
Hier ein Artikel über ihn: http://www.merkur.de/lokales/region-hol ... 62773.html

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Ritterorden

Beitrag von Dieter » Sonnabend 22. August 2015, 10:55

Ein Freund von mir war in Österreich Novize in einem kontemplativen Orden. Dort hatte ein Vertreter des Deutschen Ordens ihn so lange bearbeitet, bis dieser Novize das bisherige Kloster gewechselt und sich dem Deutschen Orden angeschlossen hat.

Dies soll nicht der einzige Fall einer Abwerbung durch den Deutschen Orden gewesen sein...

Zusammen mit anderen Hintergrundinformationen halte ich den Deutsche Orden, so wie er sich heute darstellt, für wenig seriös.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Ritterorden

Beitrag von Juergen » Sonnabend 22. August 2015, 12:21

Dieter hat geschrieben:Dies soll nicht der einzige Fall einer Abwerbung durch den Deutschen Orden gewesen sein...
Aha, es soll also so gewesen sein. Gibt es dafür handfeste Belege oder wird hier nur mit Dreck geworfen?
Dieter hat geschrieben:Zusammen mit anderen Hintergrundinformationen halte ich den Deutsche Orden, so wie er sich heute darstellt, für wenig seriös.
Dann mal her mit Deinen Hintergrundinformationen. Ansonsten könnte man das Posting für wenig seriös halten.


Ach sorry,
hab vergessen, daß Du meine Postings nicht liest, weil mein Krabbelkäfer sonst Dein Gehirn verwindet.
Gruß
Jürgen

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ritterorden

Beitrag von Siard » Sonnabend 22. August 2015, 12:51

Juergen hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Dies soll nicht der einzige Fall einer Abwerbung durch den Deutschen Orden gewesen sein...
Aha, es soll also so gewesen sein. Gibt es dafür handfeste Belege oder wird hier nur mit Dreck geworfen?
Dieter hat geschrieben:Zusammen mit anderen Hintergrundinformationen halte ich den Deutsche Orden, so wie er sich heute darstellt, für wenig seriös.
Dann mal her mit Deinen Hintergrundinformationen. Ansonsten könnte man das Posting für wenig seriös halten.
Ohne nähere Angaben zu Kloster und Ordensprovinz kann man die Gründe für die postulierte Abwerbung – die es ja geben kann – nicht erahnen.
Auf den ganzen Orden zu schließen ist völlig verfehlt, da der Unterschied zwischen dem OT in Dtl. und dem in Österreich enorm ist.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Ritterorden

Beitrag von offertorium » Sonnabend 22. August 2015, 15:37

Dieter hat geschrieben:Ein Freund von mir war in Österreich Novize in einem kontemplativen Orden. Dort hatte ein Vertreter des Deutschen Ordens ihn so lange bearbeitet, bis dieser Novize das bisherige Kloster gewechselt und sich dem Deutschen Orden angeschlossen hat.
In welchem kontemplativen Orden können Novizen ein soziales Leben außerhalb des Ordens führen?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema