Seite 14 von 14

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 15:36
von Vir Probatus
Senensis hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Sehr informative Seite:

http://www.opusfrei.org/

Sie befinden sich auf einer Seite, die das Leben und die Lehre der katholischen Organisation „Opus Dei“ („Werk Gottes“) kritisch begleitet. Wir, die Redaktion, sind großteils ehemalige Mitglieder dieser Vereinigung ; dank der restriktiven Informationspolitik innerhalb des Opus sind wir über manche Vorgänge in der Geschichte des „Werkes“ und über die Bestimmungen in seinen internen Schriften zum Teil besser informiert als jene Funktionäre, die derzeit in ihm Leitungsfunktionen innehaben.
Und völlig identisch mit dem, was Frau Wagner über "Das Werk" geschrieben hat.
Du weißt schon, daß es sich um zwei gänzlich verschiedene Körperschaften handelt. Es gibt noch einige weitere kirchliche Gemeinschaften bzw. Gruppierungen, die sich intern einfach als "Werk" bezeichnen. ("Werk" war im 20. Jahrhundert wohl irgendwie eine Modebezeichnung.)
Ich meint die Gleichheit im Auftreten, im inneren Jargon, in vielem mehr.
Daß es sicht um die gleich Organisation handelt, ist mir klar.
Sorry, ich lebe zwar in der Diaspora, aber nicht hinter dem Mond.

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 16:29
von offertorium
Du scheinst mir da etwas selektiv vorzugehen. Niemand muss beim Werk (OD) mitmachen, aber zweifelsohne rutscht da niemand so einfach rein. Labile Persönlichkeiten wie diese Frau Wagner habe ich dort noch nicht getroffen und ich war schon einige Male in deren Zentrum.

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 17:00
von Raphael
offertorium hat geschrieben:Du scheinst mir da etwas selektiv vorzugehen.
Nein, er betreibt schon seit längerer Zeit ganz gezielt Anti-Mission! :|

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 18:03
von Lilaimmerdieselbe
Nur aus der Luft gegriffen scheinen mir die Vorwürfe gegen die Jugendarbeit des Opus aber nicht zu sein. Es sind dieselben, die man Anfang der achtziger Jahre aus dem Bistum Köln hörte und die verhinderten, dass der Bischof von Essen ihnen in seinem Bistum Jugendarbeit gestattete. Statt dessen wurden Schönstätter unter Bischof Hengsbach sehr gefördert.

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 19:04
von Niels
Sind auch Lehrerinnen dabei? :pfeif:

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 19:05
von Vir Probatus
Niels hat geschrieben:Sind auch Lehrerinnen dabei? :pfeif:
Suchst Du eine ?

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 19:09
von Niels
Nee. :kugel:

Seh ich so aus? :onkel:

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 19:25
von Lilaimmerdieselbe
Wobei?

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 22:19
von offertorium
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Nur aus der Luft gegriffen scheinen mir die Vorwürfe gegen die Jugendarbeit des Opus aber nicht zu sein. Es sind dieselben, die man Anfang der achtziger Jahre aus dem Bistum Köln hörte und die verhinderten, dass der Bischof von Essen ihnen in seinem Bistum Jugendarbeit gestattete. Statt dessen wurden Schönstätter unter Bischof Hengsbach sehr gefördert.
Soziales Engagement ist kirchlichen Organisationen glücklicherweise noch nicht verboten.

Re:

Verfasst: Mittwoch 21. September 2016, 13:01
von Wahlkatholik
Ecce Homo hat geschrieben:
cooltobecatholic hat geschrieben:
ich selber finde es unsäglich, eine Freundschaft vorzutäuschen, um jemand in eine religiöse Gruppierung zu zerren. :poeh:
... Ich meine, rein vom Prinzip her, wäre ich auch von "Interesse" gewesen für das OD, während und nach meines Studiums. Und ich habe einige Bekanntschaften im OD. Und lange bei einem OD Priester gebeichtet. Er sagte mir sogar mal deutlich: Mensch, es wär natürlich schon toll, wenn ich mir das OD mal genauer auf meinem Berufungsweg anschauen würde ("könnte sich lohnen") - aber er (das ist jetzt aus dem Gedächtnis, doch fast wörtlich!) würde es mir nicht empfehlen, da er als mein BV nicht den Eindruck hat, dass die Spiritualität des OD auf Dauer zu mir passt... Ich gehe, sagte er, eher in die benediktinische Richtung, was die geistliche Orientierung angeht...

Und ich habe bis heute einen guten und innigen freundschaftlichen Kontakt zu ihm und zu anderen - aber mit dem OD habe ich nie sonst etwas zu tun gehabt...

Im Zweifelsfall gilt für mich also auch in der Frage der "vorgetäuschten" Freundschaft: In dubio pro reo...
Im Zweifelsfall gilt für mich also auch in der Frage der "vorgetäuschten" Freundschaft: In dubio pro reo...
Im Kreis von St. Raphael (der Bildungskreis für junge Studenten, die noch nicht dem Werk angehören) heißt eine Frage in der Gewissenserforschung: "Bemühe ich mich um die Freundschaft eines Kommilitonen, der an diesem Bildungskreis teilnehmen könnte?"

Das spricht ja wohl für sich...

Re: Opus Dei

Verfasst: Montag 30. Januar 2017, 10:20
von Wahlkatholik
Wieso trägt der neue Prälat des Opus Dei Bischofsring,-kreuz, -stab und Mitra? Ist das nur aufgrund seines Amtes als Oberhaupt einer Personalprälatur? Also so wie bei Äbten (weiß gar nicht, tragen die das auch sofort oder erst nach der Abtsweihe)?

Siehe hier ab 1:25 min: https://youtu.be/FcHazFF-Ivk

Re:

Verfasst: Montag 6. November 2017, 06:28
von Cath1105
Flo84 hat geschrieben:
Montag 9. April 2007, 13:03
Leider wird einem Hertel, der durch seine Bücher gegen Opus Dei nicht schlecht verdient, heute mehr Glauben und Achtung geschenkt, als Menschen, die einfach nur die Heiligkeit anstreben, in einem bescheidenen Leben, aber voller Reichtum im Glauben und der Liebe zu Gott und untereinander.
Hertel verdient auch nicht schlecht durch Vorträge. Selber in meiner Heimatpfarrei vor zehn Jahren erlebt.

Re: Opus Dei

Verfasst: Dienstag 7. November 2017, 08:11
von Cath1105
"Eine Kirche, die der Wahrheit dienen will, muss offen und licht sein." (2. März 2009)

Re: Opus Dei

Verfasst: Dienstag 7. November 2017, 11:01
von Marienkind
Johannes 14,6:
ἐγώ εἰμι ἡ ὁδὸς καὶ ἡ ἀλήθεια καὶ ἡ ζωή·οὐδεὶς ἔρχεται πρὸς τὸν πατέρα εἰ μὴ δι’ ἐμοῦ.
.
Folglich muss Jesus der Herr verkündet werden
Tut das "die Kirche"?

Re: Opus Dei

Verfasst: Dienstag 7. November 2017, 21:28
von Cath1105
Wer ist denn "DIE Kirche"?

Re: Opus Dei

Verfasst: Dienstag 7. November 2017, 23:02
von Sascha B.
Cath1105 hat geschrieben:
Dienstag 7. November 2017, 21:28
Wer ist denn "DIE Kirche"?
Die eine heilige, katholische und apostolische, auch bekannt als die Orthodoxe. Aber darüber könnten man jetzt wieder Tagelang streiten.

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 8. November 2017, 05:58
von Raphael
Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 7. November 2017, 23:02
Cath1105 hat geschrieben:
Dienstag 7. November 2017, 21:28
Wer ist denn "DIE Kirche"?
Die eine heilige, katholische und apostolische, auch bekannt als die Orthodoxe. Aber darüber könnten man jetzt wieder Tagelang streiten.
Die Kirche ist naturgemäß orthodox, auch ohne daß sie so genannt wird! :doktor:

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 8. November 2017, 06:32
von Cath1105
Die Kirche ist naturgemäß traditionell.

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 8. November 2017, 09:10
von Junias
Cath1105 hat geschrieben:
Mittwoch 8. November 2017, 06:32
Die Kirche ist naturgemäß traditionell.
So einfach ist das nicht, weil diese Aussage unweigerlich zur Frage führt, was an der Kirche traditionell ist und was das für den Glauben bedeutet. Denn Jesus Christus ist im Sein beheimatet. Dafür sprechen beispielsweise seine „Ich bin“-Worte, etwa „Ich bin das Licht der Welt“ (Joh 8, 12) oder „Ich bin die Tür“ (Joh 10,7). Sich mit der Kirche zu identifizieren, heißt vor diesem Hintergrund, dass ich mir dem Seinszustand bewusst bin, nämlich das Jesus ausschließlich im Sein anzutreffen ist, auch wenn er aus zeitlicher Perspektive eine Person in der Vergangenheit war. Das hat zur Folge, wann immer ich mich mit der Vergangenheit bzw. mit der Kirchentradition beschäftige, muss mir gleichzeitig bewusst sein, dass die herausragende Bedeutung von Jesus Christus mehr mit der Vergegenwärtigung dieses Seinszustandes (in der Eurcharistie, im Gebet, im Gesang, in der Kontemplation) zu tun hat als mit der wechselhaften Tradition durch die Zeit. Der Seinszustand ist ewig gegenwärtig, hingegen ist die Tradition der Kirche vergänglich – weswegen es für den Glauben fruchtbar ist, sich den verschiedenen Ausformungen innerhalb der Zeit zu öffnen (statt sich daran aufzureiben).

Jesus ist die Tür zum beschriebenen Seinszustand, durch die die zeitlosen oder bedingungslosen Qualitäten wie Licht, Wahrheit, Leben, Liebe, Friede und Barmherzigkeit in die Welt kommen.

Die Kirche ist also naturgemäß überzeitlich, ewig, gegenwärtig. Ihre Tradition unterliegt dem Wandel in der Zeit.

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 8. November 2017, 20:55
von Cath1105
Junias hat geschrieben:
Mittwoch 8. November 2017, 09:10
Ihre Tradition unterliegt dem Wandel in der Zeit.
Ich formuliere mal so: Die Tradition ist im Lichte der heutigen Zeit zu betrachten. Dennoch gibt es ewige Wahrheiten, die nicht dem Wandel der Zeit unterliegen.

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 8. November 2017, 21:10
von umusungu
Cath1105 hat geschrieben:
Mittwoch 8. November 2017, 06:32
Die Kirche ist naturgemäß traditionell.
so ein Unfug!
Traditionell bezieht sich immer auf Lebensweise und Kultur, auch im religiösen Bereich. So gesehen ist die Kirche niemals traditionell - es kann immer wieder Menschen mit traditioneller Lebensweise und traditionellem Denken geben - das gehört aber nicht zum Wesen der Kirche!

Re: Opus Dei

Verfasst: Mittwoch 8. November 2017, 22:52
von Raphael
Die vier Wesensvollzüge der Kirche sind:
- Martyria
- Leiturgia
- Diakonia
- Koinonia

Bei allen diesen vier Wesensvollzügen stützt sich die Kirche auf die Traditionen, die sich im Laufe der Zeit herausgebildet haben. Die Tradition strukturiert demzufolge die Wesensvollzüge der Kirche; so wie die Hl. Schrift und die dogmatischen Entscheidungen der Konzilien die Lehre der Kirche strukturieren.

Re: Opus Dei

Verfasst: Freitag 10. November 2017, 06:10
von Cath1105
Caritas?

Re: Opus Dei

Verfasst: Freitag 10. November 2017, 06:49
von Raphael
Cath1105 hat geschrieben:
Freitag 10. November 2017, 06:10
Caritas?
............. ist die Wurzel von diakonia.

Re: Opus Dei

Verfasst: Freitag 17. November 2017, 10:19
von Cath1105
Cath1105 hat geschrieben:
Dienstag 7. November 2017, 08:11
"Eine Kirche, die der Wahrheit dienen will, muss offen und licht sein." (2. März 2009)
Erschreckt hat mich dabei weniger die Aussage eines einzelnen Journalisten, als mehr der Applaus des Auditoriums :nein: