Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18238
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von taddeo » Montag 12. Oktober 2015, 08:26

offertorium hat geschrieben:Es dürfte der Normalfall sein, dass hautenge Kleidung bei Frauen eine reizende Wirkung auf Männer ausübt, indem sie die weiblichen Formen betont.
Genau das ist es, was mich hier im Strang ständig irritiert bzw. stört.

Warum wird von manchen Leuten ausschließlich von den Frauen erwartet, ihre "weiblichen Reize" vor Männerblicken zu verstecken? Warum dürfen Frauen nicht so in Erscheinung treten, wie sie sind und wie sie wollen, nur weil das ein paar (oder viele) Mannsbilder womöglich aufreizt?

Vom ungekehrten Fall ist anscheinend nie die Rede. Mag ja sein, daß sich Frauen von Männerkörpern nicht so leicht aufreizen lassen. Aber ich erinnere mich, daß es irgendwo heißt "wenn dich dein Auge zur Sünde verführt, dann reiß es aus" und nicht "wenn dich dein Auge zur Sünde verführt, dann stülpe einen Sack über das, was du anschaust". Die Männer sollten an ihrer eigenen Konditionierung arbeiten und nicht der Einfachheit halber die Frauen dafür verantwortlich machen. Das halte ich für eine unerträgliche Diskriminierung der Frauen, um es mal mit einem modernen Schlagwort zu benennen.
nemini parcetur

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von offertorium » Montag 12. Oktober 2015, 11:37

Dich irritiert also der natürliche Normalfall.

Es ist natürlich, dass Männer auf Frauen reagieren. Das ist bei der Kleidungswahl genauso einzukalkulieren wie der umgekehrte Fall. Wie ich bereits schrieb, gehe ich auch nicht in engen TShirts, die meine Muskeln betonen, in den Gottesdienst. Vom Verstecken hat auch niemand geredet, es gibt aber gute Gründe dafür, warum der Gottesdienst nicht der richtige Ort ist, um seine Reize explizit zu betonen. Wer das nötig hat, findet in der freien Wildbahn genug Möglichkeiten, sich seines Körpers wegen bestätigen zu lassen.

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Salmantizenser » Montag 12. Oktober 2015, 12:40

taddeo hat geschrieben:
offertorium hat geschrieben:Es dürfte der Normalfall sein, dass hautenge Kleidung bei Frauen eine reizende Wirkung auf Männer ausübt, indem sie die weiblichen Formen betont.
Genau das ist es, was mich hier im Strang ständig irritiert bzw. stört.

Warum wird von manchen Leuten ausschließlich von den Frauen erwartet, ihre "weiblichen Reize" vor Männerblicken zu verstecken? Warum dürfen Frauen nicht so in Erscheinung treten, wie sie sind und wie sie wollen, nur weil das ein paar (oder viele) Mannsbilder womöglich aufreizt?

Vom ungekehrten Fall ist anscheinend nie die Rede. Mag ja sein, daß sich Frauen von Männerkörpern nicht so leicht aufreizen lassen. Aber ich erinnere mich, daß es irgendwo heißt "wenn dich dein Auge zur Sünde verführt, dann reiß es aus" und nicht "wenn dich dein Auge zur Sünde verführt, dann stülpe einen Sack über das, was du anschaust". Die Männer sollten an ihrer eigenen Konditionierung arbeiten und nicht der Einfachheit halber die Frauen dafür verantwortlich machen. Das halte ich für eine unerträgliche Diskriminierung der Frauen, um es mal mit einem modernen Schlagwort zu benennen.
Wenngleich ich die "Konditionierung" - ich würde da neben einem vernünftigen Wissen um die Personwürde nicht zuletzt zu den Sakramenten, Gebet und Buße greifen - für sehr wichtig halte ... hat man in der längsten Zeit der Kirchengeschichte dies alles so verkehrt gesehen? Lag das nur daran, dass die Väter allesamt von vorgestern und demzufolge misogyn waren? Hier kann man freilich noch ganz andere Vorurteile bemühen ... Oder liegt das nicht doch eher an ganz grundsätzlichen Gegebenheiten der menschlichen (und männ- wie fraulichen) Natur? :hmm:

Vir Probatus
Beiträge: 3472
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Vir Probatus » Montag 12. Oktober 2015, 13:39

taddeo hat geschrieben:
offertorium hat geschrieben:Es dürfte der Normalfall sein, dass hautenge Kleidung bei Frauen eine reizende Wirkung auf Männer ausübt, indem sie die weiblichen Formen betont.
Genau das ist es, was mich hier im Strang ständig irritiert bzw. stört.


Warum wird von manchen Leuten ausschließlich von den Frauen erwartet, ihre "weiblichen Reize" vor Männerblicken zu verstecken? Warum dürfen Frauen nicht so in Erscheinung treten, wie sie sind und wie sie wollen, nur weil das ein paar (oder viele) Mannsbilder womöglich aufreizt?

Vom ungekehrten Fall ist anscheinend nie die Rede. Mag ja sein, daß sich Frauen von Männerkörpern nicht so leicht aufreizen lassen. Aber ich erinnere mich, daß es irgendwo heißt "wenn dich dein Auge zur Sünde verführt, dann reiß es aus" und nicht "wenn dich dein Auge zur Sünde verführt, dann stülpe einen Sack über das, was du anschaust". Die Männer sollten an ihrer eigenen Konditionierung arbeiten und nicht der Einfachheit halber die Frauen dafür verantwortlich machen. Das halte ich für eine unerträgliche Diskriminierung der Frauen, um es mal mit einem modernen Schlagwort zu benennen.

Letztlich wird hier die Relativierung von sexuellem Missbrauch betrieben: Der unschuldige, von der sich aufreizend kleidenden Frau verführte unschuldige Mann ist das Thema.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Marion » Montag 12. Oktober 2015, 13:59

So etwas soll es ja auch tatsächlich geben. Ihr tut gerade so, als ob Frauen nicht wüssten was sie tun. Ob das besonders frauenfreundlich ist mag ich bezweifeln. Ihr stellt sie ja als vollpfostendumm dar. Der hl. Thomas von Aquin hat auf jeden Fall, als ne Frau übertrieben hat, sich nichts abgeschnitten oder rausgerissen, wie du Taddeo nun vorschlägst, sondern ist mit ner brennenden Fackel auf sie los.

aus dem Brevier seiner Vita
Seine Mutter und seine Brüder jedoch waren darüber sehr ungehalten, und als er nach Paris gesandt wurde, fingen seine Brüder ihn unterwegs ab und brachten ihn auf das Schloß San Giovanni; dort setzten sie ihm auf alle mögliche Art und Weise zu, seinen heiligen Entschluß zu ändern; selbst ein Weib führten sie zu ihm, um ihn zu Fall zu bringen; er vertrieb sie jedoch mit einer brennenden Fackel.
http://www.institut-philipp-neri.de/kat ... -von-aquin
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Marion » Montag 12. Oktober 2015, 14:30

Stephanie hat geschrieben: Es ging nur darum, was noch schicklich sei und was nicht. Und da gehen offenbar die Meinungen hier weit auseinander (bin über den Grad dieser Differenz ein wenig geschockt, aber nun gut).
Eigentlich ist es doch ganz einfach. Eben nicht zu eng, nicht zu tief, nicht zu kurz und auch nicht zu durchsichtig. Der Pater hat das doch prima zusammengefasst. Bei deinem Beeispiel fehlte ja nur auf das zu eng zu achten, deshalb kam als Vorschlag das Jäckchen. Wenn eins von den vier Punkten fehlt wird es unschicklich. Es geht nicht oben noch weiter zuzumachen als nötig und dafür irgendeinen anderen Punkt wegzustreichen.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Senensis » Montag 12. Oktober 2015, 15:29

Und im Übrigen - schon die Tante Jolesch wußte: "Was a Mann scheener is als a Aff, is a Luxus."
(Unübersetzbar, bedeutet etwa: Um soviel ein Mann schöner ist als ein Affe, handelt es sich bereits um Luxus.)
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von offertorium » Montag 12. Oktober 2015, 16:24

Vir Probatus hat geschrieben: Letztlich wird hier die Relativierung von sexuellem Missbrauch betrieben: Der unschuldige, von der sich aufreizend kleidenden Frau verführte unschuldige Mann ist das Thema.
Missbrauch ist vielleicht Dein Thema. Hier im Thread habe ich es nicht gesehen. Gehen wir davon aus, die durchschnittliche Christin ist in gleicher Weise verantwortlich für ihre Kleidung und die Gedanken, die diese auslöst, wie der durchschnittliche männliche Christ. Das Frauenbild, das meint Frauen hätten von der Natur des Menschen keine Ahnung, ist bestenfalls überheblich.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Senensis » Montag 12. Oktober 2015, 16:29

Adam war schon damals im Paradies nicht unschuldig. Er stand ja daneben, hat alles mit angehört und keinen Finger krumm gemacht, Eva von Dummheiten abzuhalten. Ebensowenig ist aber Eva unschuldig! Eine Frau ist immer mit verantwortlich für die Sünden, die infolge ihres Outfits von der Männerwelt begangen werden. Das ist leicht einzusehen.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1595
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 12. Oktober 2015, 16:35

taddeo hat geschrieben:Warum dürfen Frauen nicht so in Erscheinung treten, wie sie sind und wie sie wollen ...?
Für die Frau von heute gibt es viele Möglichkeiten, sich „anständig“ zu kleiden und dabei „chic“ und „attraktiv“ zu sein. Mich irritiert bei Herrn Krah die pauschale Gleichsetzung von anständig mit hässlich. Übertriebene Betonung des Körpers ist absolut überflüssig, um schön zu sein und gut auszusehen.
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Senensis » Montag 12. Oktober 2015, 16:46

... und ich sage es nochmal: anständiger ist auch meistens vorteilhafter...
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18238
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von taddeo » Dienstag 13. Oktober 2015, 00:02

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Übertriebene Betonung des Körpers ist absolut überflüssig, um schön zu sein und gut auszusehen.
Diesen Satz unterschreibe ich sofort.

Aber bei allem, was in diesem Strang bisher genannt und gezeigt wurde, sehe ich weder Übertriebenes noch wenigstens Betontes. Dieses Foto weiter vorne mit der jungen Dame in weißer Bluse, schwarzem Rock und Retro-Frisur ist sowas von normal und unspektakulär, was die Kleidung betrifft. Hübsch ist es, ja.
Ich weiß ja nicht, in welchen Ghettos ihr in die Kirche geht, aber da sieht man in jeder normalen Pfarrei schon ganz andere Verirrungen - und da muß nicht mal Jugendgottesdienst sein.
nemini parcetur

Vir Probatus
Beiträge: 3472
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 13. Oktober 2015, 05:57

Senensis hat geschrieben:Adam war schon damals im Paradies nicht unschuldig. Er stand ja daneben, hat alles mit angehört und keinen Finger krumm gemacht, Eva von Dummheiten abzuhalten. Ebensowenig ist aber Eva unschuldig! Eine Frau ist immer mit verantwortlich für die Sünden, die infolge ihres Outfits von der Männerwelt begangen werden. Das ist leicht einzusehen.
Irgendwie sind wir wieder nahe bei "Nicht mehr ich" von Doris Wagner?
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Senensis » Dienstag 13. Oktober 2015, 14:50

Wenn Du das so siehst - ich habe mir meine Meinung anderweitig gebildet.
et nos credidimus caritati

Vir Probatus
Beiträge: 3472
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 13. Oktober 2015, 16:48

:erschrocken:
taddeo hat geschrieben:
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Übertriebene Betonung des Körpers ist absolut überflüssig, um schön zu sein und gut auszusehen.
Diesen Satz unterschreibe ich sofort.

Aber bei allem, was in diesem Strang bisher genannt und gezeigt wurde, sehe ich weder Übertriebenes noch wenigstens Betontes. Dieses Foto weiter vorne mit der jungen Dame in weißer Bluse, schwarzem Rock und Retro-Frisur ist sowas von normal und unspektakulär, was die Kleidung betrifft. Hübsch ist es, ja.
Ich weiß ja nicht, in welchen Ghettos ihr in die Kirche geht, aber da sieht man in jeder normalen Pfarrei schon ganz andere Verirrungen - und da muß nicht mal Jugendgottesdienst sein.
Und da muss such nicht mal Firmung sein. :panisch: :dudu:
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Juergen » Donnerstag 1. Dezember 2016, 10:45

Gruß
Jürgen

PascalBlaise
Beiträge: 743
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 1. Dezember 2016, 11:12

Dass das immer noch ein Thema ist :achselzuck:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4658
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von umusungu » Donnerstag 1. Dezember 2016, 11:19

DAS ist ein typisches Männerthema in erzkonservativen Kreisen.

PascalBlaise
Beiträge: 743
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 1. Dezember 2016, 11:24

umusungu hat geschrieben:DAS ist ein typisches Männerthema in erzkonservativen Kreisen.
Absolut. Und ebendiese Männer täten gut daran, sich auf ihre eigenen Dinge zu fokussieren.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12474
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von HeGe » Donnerstag 1. Dezember 2016, 11:27

umusungu hat geschrieben:DAS ist ein typisches Männerthema in erzkonservativen Kreisen.
DAS ist definitiv kein typisches Männerthema, ich kenne eher mehr Frauen, als Männer, die sich hierüber Gedanken machen. Auch der von Jürgen zitierte Blog wird von einer Frau betrieben, falls euch das nicht aufgefallen ist. Dass ein Mann eine Frau drängt, nur mit Schleier in den Gottesdienst zu gehen, hätte ich noch nie gehört. DAS ist außerdem nicht nur ein Thema in "erzkonservativen Kreisen", sondern auch in vielen Ostkirchen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

PascalBlaise
Beiträge: 743
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 1. Dezember 2016, 11:40

Mit jedem weiteren Post, den Männer hier machen wird deutlicher, wer Recht hat :breitgrins:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12474
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von HeGe » Donnerstag 1. Dezember 2016, 11:48

PascalBlaise hat geschrieben:Mit jedem weiteren Post, den Männer hier machen wird deutlicher, wer Recht hat :breitgrins:
Wenn du meinst... Mir persönlich ist das eigentlich ziemlich egal, was jemand in der Messe trägt. Ich bin ich nicht einmal ein Verfechter des von manchen gelegentlich geforderten Sonntagsstaates, meinetwegen soll jeder tragen, in was er sich wohlfühlt, das mache ich genauso. Umus Aussage war trotzdem (wie üblich) Unsinn.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4658
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von umusungu » Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:21

HeGe hat geschrieben:Umus Aussage war trotzdem (wie üblich) Unsinn.
Ein Moderator vergreift sich im Ton!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Juergen » Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:24

Der Volksmund weiß: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.
Gruß
Jürgen

PascalBlaise
Beiträge: 743
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:32

HeGe hat geschrieben:
PascalBlaise hat geschrieben:Mit jedem weiteren Post, den Männer hier machen wird deutlicher, wer Recht hat :breitgrins:
Wenn du meinst... Mir persönlich ist das eigentlich ziemlich egal, was jemand in der Messe trägt. Ich bin ich nicht einmal ein Verfechter des von manchen gelegentlich geforderten Sonntagsstaates, meinetwegen soll jeder tragen, in was er sich wohlfühlt, das mache ich genauso. Umus Aussage war trotzdem (wie üblich) Unsinn.
Bin Deiner Meinung. Aber Umusungu hat doch nicht Unrecht, wenn er sagt, dass das Thema in konservativen Kreisen, besonders bei Männern, relevant ist. Die Frage ist immer, wie man damit umgeht: Meiner Frau würde es auch nicht einfallen, ohne Kopftuch eine Kirche zu betreten. Mich interessiert das aber eigentlich überhaupt nicht. Soll doch in der Beziehung jeder machen, was er oder sie für richtig hält.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11957
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Raphael » Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:40

umusungu hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Umus Aussage war trotzdem (wie üblich) Unsinn.
Ein Moderator vergreift sich im Ton!
Eine Tat, die Sie sicherlich niemals begehen würden! :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Marion » Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:41

Chrysostomus († 47) - Homilien über den ersten Brief an die Korinther
7. Ein Mann soll allerdings sein Haupt nicht verhüllen, weil er Gottes Bild und Ehre ist.

Dazu kommt noch ein anderer Grund; denn nicht allein darum darf er sein Haupt nicht bedecken, weil er Christum zum Oberhaupt hat, sondern auch weil er dem, Weibe gebietet. Der Fürst, der zum Könige geht, muß die fürstlichen Abzeichen an sich tragen. Sowie also kein Fürst ohne Gürtel und Staatskleid vor Dem zu erscheinen wagt, der die Krone trägt, so sollst auch du nicht ohne das Zeichen deiner Herrschaft, welche durch Entblößung des Hauptes sinnbildlich dargestellt wird, zu Gott beten, damit du nicht dich und Den, der dich geehrt hat, beschimpfest. Das Nämliche gilt auch von der Frau; denn auch diese beschimpft sich, wenn sie nicht das Zeichen der Unterwürfigkeit an sich trägt. „Das Weib aber ist die Ehre des Mannes.“ Natürlich gebührt also die Herrschaft dem Manne. Nachdem er diesen Ausspruch gethan, führt er wieder andere Gründe und Ursachen an und erwähnt der ersten Schöpfung mit den Worten:


8. Denn nicht ist der Mann aus dem Weibe, sondern das Weib aus dem Manne.

Wenn aber schon das Sein aus Jemandem Dem zur Ehre gereicht, aus dem man ist, um wie viel mehr das Ähnlichsein?


9. Denn der Mann ist nicht um des Weibes willen, sondern das Weib um des Mannes willen geschaffen.

Das ist nun wieder ein zweiter, ja ein dritter und vierter Vorzug des Mannes vor dem Weibe. Erstens: Christus ist unser Oberhaupt, wir aber das des Weibes. Zweitens: wir sind Gottes Ehre, das Weib aber unsere Ehre. Drittens: wir sind nicht aus dem Weibe, sondern das Weib aus uns. Viertens: wir sind nicht um des Weibes willen, sondern das Weib um unsertwillen geschaffen.


1. Deßhalb soll das Weib eine Gewalt (1) haben auf dem Haupte.

„Deßhalb;“ sage mir, warum denn? Wegen all der angegebenen Gründe und dann auch „wegen der Engel“. Er will sagen: Wenn du den Mann verachtest, so ehre doch die Engel!

1: Das Zeichen (Symbol) einer über ihr stehenden Gewalt, also der Herrschaft des Mannes. S. V. 4.
http://www.unifr.ch/bkv/kapitel4532-3.htm

Vor einigen Jahrzehnten war das kein Thema, da hatten die Frauen einfach ein Kopftuch an oder auch nicht. Mit dem Freiheits- und Gleichheitsgötze fing auch das Kopftuchgeschwätztheater an.
Zuletzt geändert von Marion am Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:54, insgesamt 2-mal geändert.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12474
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von HeGe » Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:41

PascalBlaise hat geschrieben:Aber Umusungu hat doch nicht Unrecht, wenn er sagt, dass das Thema in konservativen Kreisen, besonders bei Männern, relevant ist.
Wie gesagt, meine Wahrnehmung ist eine andere. Das Thema spielt zum einen in "konservativen" Kreisen allgemein m.E. überhaupt keine Rolle, wenn überhaupt nur in traditionalistischen Kreisen und selbst da nur bei einem Bruchteil. Ich gehe nur selten in die alte Messe und wenn, dann nie bei der FSSPX, vielleicht ist die Situation dort noch leicht anders, das weiß ich nicht. In den Messen, die ich besucht habe, habe ich aber so gut wie nie Frauen mit Schleier gesehen. Im ländlichen Raum vielleicht ab und an mal ein Kopftuch, im städtischen Bereich auch mal einen Hut, aber selbst das waren eher Ausnahmen. In der Praxis spielt das Thema daher m.E. so gut wie keine Rolle. Wenn ich mal theoretische Diskussionen lese, sei es bei Facebook, in Blogs oder Foren sind es dann aber eher Frauen, die den Schleier befürworten.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9838
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 1. Dezember 2016, 14:21

HeGe hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:DAS ist ein typisches Männerthema in erzkonservativen Kreisen.
DAS ist definitiv kein typisches Männerthema, ich kenne eher mehr Frauen, als Männer, die sich hierüber Gedanken machen. Auch der von Jürgen zitierte Blog wird von einer Frau betrieben, falls euch das nicht aufgefallen ist. Dass ein Mann eine Frau drängt, nur mit Schleier in den Gottesdienst zu gehen, hätte ich noch nie gehört.
:ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Raphaela
Beiträge: 4999
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Raphaela » Donnerstag 1. Dezember 2016, 15:31

umusungu hat geschrieben:DAS ist ein typisches Männerthema in erzkonservativen Kreisen.
Genau, und daher ist der Artikel auch von einer Frau geschrieben. :pfeif: 8)
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Amanda » Donnerstag 1. Dezember 2016, 16:32

Als überzeugte Trägerin des Andachtsschleiers lege ich Wert auf die Feststellung, dass ich mich niemals von einem Mann dazu drängen oder überreden lassen würde, den Schleier zu tragen, eben weil die Mantilla Ausdruck meiner ganz persönlichen und intimen Beziehung zu Christus ist. Da hat kein Dritter etwas reinzureden. Ebensowenig würde ich darauf verzichten, die Mantilla zu tragen, weil andere sich daran stören oder es seltsam finden. Ich bin immer gern bereit, darzulegen, warum ich das tue! Aber es tun oder lassen wegen "der Leute"? Nein! Christus ruft mich, Ihn durch den Schleier zu ehren, also tue ich es. Andere Menschen haben damit nichts zu tun.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

PascalBlaise
Beiträge: 743
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 1. Dezember 2016, 17:44

Es wird tatsächlich nicht viele Männer geben, die Frauen direkt dazu drängen.
Es gibt viele subtile Wege, Menschen irgendetwas tun zu lassen, etwa in dem man gewünschtes Verhalten belohnt, anderes aber ignoriert.
Das ist bei weitem nicht so konfliktträchtig, wie Abweichungen zu bestrafen.
Konditionierung ist beides.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema