Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Stephanie » Freitag 9. Oktober 2015, 18:00

Ich seh schon, ich komme von einem andere Stern... :|
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5701
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Torsten » Freitag 9. Oktober 2015, 18:04

Meine Mutter kenne ich nur mit der (meist blauen) Kittelschürze aus DeDeRon. Vielleicht war das ein besonderer Ausdruck weiblicher Emanzipation im Arbeiter- und Bauernstaat? Hätte sie einen Hosenanzug getragen, zu welchem Menschen wäre ich geworden?

Vir Probatus
Beiträge: 3460
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 9. Oktober 2015, 18:06

Stephanie hat geschrieben:

unanständig?
Der Blick ist sicher unanständig.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2322
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Senensis » Freitag 9. Oktober 2015, 18:09

@Stephanie: Je nachdem, wo Du (man) damit hinwillst. Für die Kirche fänd ich's zu kurz und zu figurbetont, vor allem letzteres. Da wird eine einigermaßen normal geschnittene Hose mit hüftbedeckendem Pulli (da gibt es sehr hübsche aktuelle Modelle) noch weniger anstößig sein. Ich bin prinzipiell für Röcke, aber es gibt definitiv Röcke, die unanständiger als die meisten Hosen sind.
Erinnert mich an das Outfit einer Dame, die in einem der braven Pfarrer-Braun-Krimis einen Strip für ihren Liebhaber hinlegte. Im Familienfernsehen geht es jedenfalls als solches durch.

Die Frage ist doch immer, wo man damit hinwill. Und bestimmte junge Frauen mit spätpubertären Anwandlungen wollen halt nicht wahrhaben, daß ein Ultramini nicht überall die optimale Wahl ist. Oder daß man sich dann über entsprechende Reaktionen der Männerwelt nicht wundern sollte. Ganz sicher sollte man, wenn man sich schon anzieht wie eine Professionelle, sich nicht beschweren, wenn man dann auch von Männern angemacht wird, die man nicht mag.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5701
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Torsten » Freitag 9. Oktober 2015, 18:10

Vir Probatus hat geschrieben:Der Blick ist sicher unanständig.
Der Blick ist von nichtssagender Entrücktheit. Du hast wohl noch keine unanständigen Blicke gesehen?

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2322
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Senensis » Freitag 9. Oktober 2015, 18:14

Es gibt ja auch einen Unterschied zwischen figurumspielend, figurnah und figurbetont. Meistens ist figurumspielend oder figurnah vorteilhafter und anständiger als figurbetont.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9561
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Hubertus » Freitag 9. Oktober 2015, 19:03

Niels hat geschrieben:D.h. in der DDR wurden die "Kittelschürzen" dann auch als "cool" (d.h. zeitgemäß) empfunden (und womöglich sogar im VEB XYZ produziert und in die "BRD" exportiert, weil es gerade en vogue war)?
Dazu gibt's übrigens eine ganz interessante Doku: https://www.youtube.com/watch?v=nw8-2ctIBBI
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Stephanie » Freitag 9. Oktober 2015, 21:42

Senensis hat geschrieben:@Stephanie: Je nachdem, wo Du (man) damit hinwillst. Für die Kirche fänd ich's zu kurz und zu figurbetont, vor allem letzteres. Da wird eine einigermaßen normal geschnittene Hose mit hüftbedeckendem Pulli (da gibt es sehr hübsche aktuelle Modelle) noch weniger anstößig sein. Ich bin prinzipiell für Röcke, aber es gibt definitiv Röcke, die unanständiger als die meisten Hosen sind.
Erinnert mich an das Outfit einer Dame, die in einem der braven Pfarrer-Braun-Krimis einen Strip für ihren Liebhaber hinlegte. Im Familienfernsehen geht es jedenfalls als solches durch.

Die Frage ist doch immer, wo man damit hinwill. Und bestimmte junge Frauen mit spätpubertären Anwandlungen wollen halt nicht wahrhaben, daß ein Ultramini nicht überall die optimale Wahl ist. Oder daß man sich dann über entsprechende Reaktionen der Männerwelt nicht wundern sollte. Ganz sicher sollte man, wenn man sich schon anzieht wie eine Professionelle, sich nicht beschweren, wenn man dann auch von Männern angemacht wird, die man nicht mag.
Ja natürlich kleidet man sich je nach Anlass verschieden. Aber es war nicht ausdrücklich vom Kirchenbesuch die Rede sondern vom Alltagsleben. Und ein Ultramini ist das nun wirklich nicht. Das das nahezu unbekleidet Laufen in den Straßen sich nicht gehört, ist ja völlig außen vor, das hat hier doch niemand ernstlich im Sinn. Es ging nur darum, was noch schicklich sei und was nicht. Und da gehen offenbar die Meinungen hier weit auseinander (bin über den Grad dieser Differenz ein wenig geschockt, aber nun gut).

P.S.: Ähem...also deine Phantasien...ich denke jetzt bei dem Bild nicht an Striptease sondern an Büro, aber da sieht man mal, wie verschieden die Reaktionen sein können ;-)
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2560
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von ar26 » Freitag 9. Oktober 2015, 23:47

@ Stephanie
Das Bild erinnert mich an meine Frau, die mich vergangenes Wochenende zu einem Festkommers bei meiner Studentenverbindung begleitete. Auch sie fragte mich, ob sie so gehen könne (Bluse war nicht weiß sondern beige und mit Motiven). Ich habe ihr geraten, ein Jackett (dunkler rot-Ton) zu tragen. Da Du selbst aufs Büro anspieltest, würde ich selbiges hier auch raten, analog zu Männern, die mE auch stets Sakko, Jackett o.ä. tragen sollten. Das sieht halt seriöser aus.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Sempre » Sonnabend 10. Oktober 2015, 04:59

Zur Kittelschürze gab es eine passende Greser & Lenz Karikatur. Finde ich aber nicht. Ging nach dem Motto: Schwabe sitzt am Tisch, hat Krabben mit was weiß ich nicht was verspeist und verspricht seiner Frau/Köchin in Kittelschürze, dass solches mit einer Brokatkittelschürze belohnt werden werde.

Mein Kommentar: Die Jeans z.B. ist ja nichts anderes als eine Kittelschürze. Sie ist halt nur amerikanisch und heutzutage auch Disney-Sexy. Beides ist je nach dem mehr oder weniger geeignete Arbeitskleidung.

Das Wort Sexy bedeutet zu deutsch geschlechtlich und bezeichnet das, was Heino in den 1990ern satirisch vereinfachend unter "Dicke Dinger" subsummiert hat, und was einem heutzutage praktisch überall ins Gesicht gedrückt und um die Ohren gehauen wird.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Sempre » Sonnabend 10. Oktober 2015, 06:16

Mein Beitrag zum Thema M. Krah ist verschiedenerseits nicht bzw. missverstanden worden, wie mir auch per PN mitgeteilt wurde.

1.) Ich habe mich nicht zum Thema Existenz oder Berechtigung von Schmerbäuchen geäußert, sondern bloß den werten Herrn Rechtsanwalt gefragt, ob er es denn für tatsächlich angebracht hält, erst den Seinen der Welt nackt vor die Nase zu halten und dann Modeberater für seiner Auffassung nach Scheiße-aussehende Katholikinnen zu spielen.

2.) Ich habe mich nicht zum Thema Existenz oder Berechtigung von Schmerbäuchen geäußert, sondern bloß den werten Herrn Rechtsanwalt gefragt, ob er es denn für tatsächlich angebracht hält, erst den Seinen der Welt nackt vor die Nase zu halten und dann aus Mosebachs Buchtitel zum Thema Liturgie zu rauben.

3.) Der Zionismus ist keine Verschwörungstheorie. Darüberhinaus wurde er von der Chefin von M. Krah zur Staatsräson der BRD erhoben. Das nenne ich Verrat am deutschen Volk sowie am Rechtsstaat. Den Zweck der Existenz eines Staats und seines Staatsvolks festzulegen liegt nicht in der Kompetenz des dunklen Politpacks.

4.) Natürlich muss die Polizei ggf. sowohl Neger als auch umusungus (= umgekehrt "Weiße") unschädlich machen können und das auch tun. Die Perfidie bei M. Krah und seiner Chefin besteht aber nun darin, dass sie erst den "Negeraufstand ist in Kuba" nach Deutschland verlegen, und dann in Deutschland "Schüsse hallen durch die Nacht" einführen. Dank AfD (was immer von der zu halten sein mag) ist jetzt die Staatsanwaltschaft gerufen, Merkel als Königin der Schlepper anzuklagen. Das entsprechende Verbrechen wird international in den Medien diskutiert.

5.) Traurig ist, dass der selbsternannte Vollkatholik Krah mit seiner Disney-Sexy-Modeblatt-Trulla eine Kampagne dämlichster Natur veranstaltet. Nein, nicht dämlichster Natur, sondern noch dämlicher als dämlich, eher auf dem Niveau der Prommi-Dame Simone de Bauvoir, die ihrem Jean-Paul die jungen Mädels besorgte.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2322
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Senensis » Sonnabend 10. Oktober 2015, 09:59

Stephanie hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:@Stephanie: Je nachdem, wo Du (man) damit hinwillst. Für die Kirche fänd ich's zu kurz und zu figurbetont, vor allem letzteres. Da wird eine einigermaßen normal geschnittene Hose mit hüftbedeckendem Pulli (da gibt es sehr hübsche aktuelle Modelle) noch weniger anstößig sein. Ich bin prinzipiell für Röcke, aber es gibt definitiv Röcke, die unanständiger als die meisten Hosen sind.
Erinnert mich an das Outfit einer Dame, die in einem der braven Pfarrer-Braun-Krimis einen Strip für ihren Liebhaber hinlegte. Im Familienfernsehen geht es jedenfalls als solches durch.

Die Frage ist doch immer, wo man damit hinwill. Und bestimmte junge Frauen mit spätpubertären Anwandlungen wollen halt nicht wahrhaben, daß ein Ultramini nicht überall die optimale Wahl ist. Oder daß man sich dann über entsprechende Reaktionen der Männerwelt nicht wundern sollte. Ganz sicher sollte man, wenn man sich schon anzieht wie eine Professionelle, sich nicht beschweren, wenn man dann auch von Männern angemacht wird, die man nicht mag.
Ja natürlich kleidet man sich je nach Anlass verschieden. Aber es war nicht ausdrücklich vom Kirchenbesuch die Rede sondern vom Alltagsleben. Und ein Ultramini ist das nun wirklich nicht. Das das nahezu unbekleidet Laufen in den Straßen sich nicht gehört, ist ja völlig außen vor, das hat hier doch niemand ernstlich im Sinn. Es ging nur darum, was noch schicklich sei und was nicht. Und da gehen offenbar die Meinungen hier weit auseinander (bin über den Grad dieser Differenz ein wenig geschockt, aber nun gut).

P.S.: Ähem...also deine Phantasien...ich denke jetzt bei dem Bild nicht an Striptease sondern an Büro, aber da sieht man mal, wie verschieden die Reaktionen sein können ;-)
Zum letzten (kleingedruckten) Absatz: Sind nicht meine Phantasien, sondern ein Zitat aus einer familientauglichen bekannten Fernsehserie. Mithin ein Beleg dafür, daß ein Outfit je nach Kontext verschieden aufgefaßt oder verschieden benutzt werden kann. Die Folge heißt übrigens "Glück auf - Der Mörder kommt" und ist auf youtube zu finden. Da kannst Du's Dir anschauen.

Bei Krah war, denke ich, durchaus auch vom Kirchenbesuch die Rede. Es ist mithin einer seiner methodischen Fehler, hier keine Unterscheidungen zu treffen. Mit Ultramini bezog ich mich auf den Kontext dieses Strangs, nicht mehr auf Dein Foto, deshalb war ein Absatz dazwischen und inhaltlich eine erkennbare Wendung ins Allgemeine. Jeder überlege selbst, ob er nicht die eine oder andere Vertreterin dieser Haltung kennt.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Stephanie » Sonnabend 10. Oktober 2015, 11:31

Senensis hat geschrieben: Zum letzten (kleingedruckten) Absatz: Sind nicht meine Phantasien, sondern ein Zitat aus einer familientauglichen bekannten Fernsehserie. Mithin ein Beleg dafür, daß ein Outfit je nach Kontext verschieden aufgefaßt oder verschieden benutzt werden kann. Die Folge heißt übrigens "Glück auf - Der Mörder kommt" und ist auf youtube zu finden. Da kannst Du's Dir anschauen.

Bei Krah war, denke ich, durchaus auch vom Kirchenbesuch die Rede. Es ist mithin einer seiner methodischen Fehler, hier keine Unterscheidungen zu treffen. Mit Ultramini bezog ich mich auf den Kontext dieses Strangs, nicht mehr auf Dein Foto, deshalb war ein Absatz dazwischen und inhaltlich eine erkennbare Wendung ins Allgemeine. Jeder überlege selbst, ob er nicht die eine oder andere Vertreterin dieser Haltung kennt.
Ich habe schon verstanden, dass es sich um eine Fernsehserie handelt, keine Sorge. Man könnte jetzt im Gegenzug darauf verweisen, dass es offenbar sogar Menschen gibt, die Priester und Nonnengewänder sexy finden, bzw. den in ihren Augen damit verbundenen Habitus. Man kann also allein aus der Reaktion der Umwelt nicht automatisch auf die Unanständigkeit der Kleidung schließen.
Du hast recht, Herr Krah hatte sich auch auf den Kirchgang bezogen. Ich habe versäumt zu verdeutlichen, dass ich mich nicht auf Herrn Krah bezog (dessen Ansichten zum Thema mir persönlich ohnehin egal sind), sondern auf die Zitationen und Äußerungen in diesem Strang. Da ging es nicht mehr nur um den Kirchbesuch sondern allgemein um die äußere Erscheinung von Christinnen. Wie Nichtchristinnen herumlaufen ist ja hier ohnehin nicht wirklich Themengegenstand.
Und so wenig wie ich Frauen (und Männer) in Hotpants den Gottesdienst stürmen sehen möchte, so wenig möchte ich ohne Make-up und schicker Kleidung, Frisur, Parfüm etc. meinen Alltag bestreiten müssen und stattdessen wie die Vertreterinnen einer Zurück-zur-Mutter-Natur-Anschauung aussehen.
Es ging ja darum, welches Erscheinungsbild unanständig sei. Und wie gesagt, hier gehen offenbar die Meinungen sehr weit auseinander. Ich kann einem gepflegtem, schicken Äußeren nicht gleich Unanständigkeit attestieren - Eitelkeit hingegen schon. 8)
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Amanda » Sonnabend 10. Oktober 2015, 12:29

Senensis hat geschrieben:Es gibt ja auch einen Unterschied zwischen figurumspielend, figurnah und figurbetont. Meistens ist figurumspielend oder figurnah vorteilhafter und anständiger als figurbetont.
Genau darauf hatte ich ja ein paar Beiträge zuvor bereits verwiesen...
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2267
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Lupus » Sonnabend 10. Oktober 2015, 16:02

Mich würde eigentlich einmal interessieren, was "man" so denkt über die Tracht der Klosterschwestern.
Die meisten Männerorden haben sowieso das karierte Sommerhemd mit offenem Kragen und Bluejeans zum Ordenskleid gewählt, da ist wohl "Hopfen und Malz" längst verloren. Bestenfalls kommt noch ein Oberer daher wie der Herr Direktor einer Bankfiliale.
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 10. Oktober 2015, 16:47

Lupus hat geschrieben:Mich würde eigentlich einmal interessieren, was "man" so denkt über die Tracht der Klosterschwestern.
Dazu stand gerade gestern etwas hier in der Tageszeitung (Westfalenblatt, Lokalteil Paderborn)
Bild
(Zum Vergrößern anklicken)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2322
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Senensis » Sonnabend 10. Oktober 2015, 18:31

@Stephanie: Nur die Ruhe. War ja nicht so gemeint. Guck doch heute abend zur Entspannung einfach mal 'ne Folge Pfarrer Braun an, dann wird vielleicht auch deutlicher, was ich meinte.
et nos credidimus caritati

Vir Probatus
Beiträge: 3460
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 10. Oktober 2015, 19:03

Torsten hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Der Blick ist sicher unanständig.
Der Blick ist von nichtssagender Entrücktheit. Du hast wohl noch keine unanständigen Blicke gesehen?
Entrücktheit ist doch unanständig.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Vir Probatus
Beiträge: 3460
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 10. Oktober 2015, 19:04

Vir Probatus hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Der Blick ist sicher unanständig.
Der Blick ist von nichtssagender Entrücktheit. Du hast wohl noch keine unanständigen Blicke gesehen?
Entrücktheit ist doch etwas unanständiges.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
Mirjanin
Beiträge: 151
Registriert: Montag 9. März 2009, 18:18

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Mirjanin » Sonnabend 10. Oktober 2015, 21:28

Stephanie hat geschrieben:

unanständig?
Vielleicht nicht erste Wahl für den Messebesuch, aber auch kein Grund sich nicht in die Kirche zu trauen.

Im übrigen sehr hübsch. Eine schlichte Eleganz. Dieser Typ Frau ist selten geworden, aber nicht weniger reizvoll. In alten Videoaufnahmen der 60er und frühen 70er Jahre sieht man diesen Frauentypen noch in deutschen Innenstädten. Danach verschwindet er weitgehend. Als Teil der männlichen Erdbevölkerung finde ich das höchst bedauernswert.

Oder um es mit den Worten Klonovskys zu sagen: "Eine Frau, die sich morgens vor dem Spiegel zurecht macht, tut mehr für die Kultur ihres Landes als alle Kulturfunktionäre zusammen".

Recht hat er.
Gut sein ist edel. Andere lehren, gut zu sein, ist noch edler. Und einfacher.
(Mark Twain)

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von offertorium » Sonnabend 10. Oktober 2015, 21:39

Wer so knapp in die Kirche geht, braucht eigentlich gar nichts mehr anziehen.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von umusungu » Sonnabend 10. Oktober 2015, 21:50

offertorium hat geschrieben:Wer so knapp in die Kirche geht, braucht eigentlich gar nichts mehr anziehen.
Ich weiß nicht, was dort knapp sein sollte.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von offertorium » Sonnabend 10. Oktober 2015, 21:55

Sagen wir: Wer seine Kleidung so aussucht, dass sie beim Hinknien dem Hintermann möglichst hauteng den Hintern präsentiert, denkt nicht weiter als bis zur nächsten Kirchensäule. Ich geh auch nicht im Muscle-Shirt in Größe L in die Kirche und zeige den Frauen Biceps und Lattisimus.

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Stephanie » Sonnabend 10. Oktober 2015, 21:57

Wer lesen kann...

Es war ein Beispiel für Kleidung im Alltag, nicht für den Gottesdienst.
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von offertorium » Sonnabend 10. Oktober 2015, 22:02

Ich bezog mich auf »auch kein Grund sich nicht in die Kirche zu trauen.« Wenn das einerseits richtig ist, wollte ich nur zu erkennen geben, daß auch diese Kleidung nicht unproblematisch ist. Zumal ein Priester hier im Strang gar keine Bedenken zu haben schien, was ich wiederum bedenklich finde.
Eine leichte Jacke kann nicht schaden, um nicht allzu körperbetont aufzutreten.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18228
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von taddeo » Sonntag 11. Oktober 2015, 22:34

offertorium hat geschrieben:Eine leichte Jacke kann nicht schaden, um nicht allzu körperbetont aufzutreten.
Welche Kleidung würdest Du den zahlreichen feisten Prälaten empfehlen, die ihren rausgefressenen Wanst nicht mal durch Meßgewänder kaschieren können und dadurch das ästhetische wie moralische Empfinden der Kirchenbesucher beleidigen? :hmm:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Tinius
Beiträge: 1720
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Tinius » Sonntag 11. Oktober 2015, 22:44

taddeo hat geschrieben: Welche Kleidung würdest Du den zahlreichen feisten Prälaten empfehlen, die ihren rausgefressenen Wanst nicht mal durch Meßgewänder kaschieren können und dadurch das ästhetische wie moralische Empfinden der Kirchenbesucher beleidigen? :hmm:
Das Sams trug einen Taucheranzug......dehnbar.....
Ein Bild spare ich mir wegen eventueller Bildrechte...

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Sempre » Sonntag 11. Oktober 2015, 23:11

taddeo hat geschrieben:
offertorium hat geschrieben:Eine leichte Jacke kann nicht schaden, um nicht allzu körperbetont aufzutreten.
Welche Kleidung würdest Du den zahlreichen feisten Prälaten empfehlen, die ihren rausgefressenen Wanst nicht mal durch Meßgewänder kaschieren können und dadurch das ästhetische wie moralische Empfinden der Kirchenbesucher beleidigen? :hmm:
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Abstoßendes mit Anziehendem. Als sei ein Ranzen mit schönen weiblichen Formen vergleichbar. Man fragt sich, ob Du die Frauen beleidigen willst.

offertorium hingegen verglich Vergleichbares. Schöne, gute und wahre männliche Körperformen mit schönen, guten und wahren weiblichen Körperformen.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5701
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Torsten » Sonntag 11. Oktober 2015, 23:41

Mirjanin hat geschrieben:Vielleicht nicht erste Wahl für den Messebesuch, aber auch kein Grund sich nicht in die Kirche zu trauen.

Im übrigen sehr hübsch. Eine schlichte Eleganz. Dieser Typ Frau ist selten geworden, aber nicht weniger reizvoll. In alten Videoaufnahmen der 60er und frühen 70er Jahre sieht man diesen Frauentypen noch in deutschen Innenstädten. Danach verschwindet er weitgehend. Als Teil der männlichen Erdbevölkerung finde ich das höchst bedauernswert.

Oder um es mit den Worten Klonovskys zu sagen: "Eine Frau, die sich morgens vor dem Spiegel zurecht macht, tut mehr für die Kultur ihres Landes als alle Kulturfunktionäre zusammen".

Recht hat er.
Schlichte Eleganz. Und morgens vor den Spiegel stellen und sich zurechtmachen. Das tut viel für die Kultur des Landes. Mit einem Hammer in der Hand bauten sie das Land wieder auf. Aus Trümmern.

Tinius
Beiträge: 1720
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von Tinius » Montag 12. Oktober 2015, 00:03

Torsten hat geschrieben:
Schlichte Eleganz. Und morgens vor den Spiegel stellen und sich zurechtmachen. Das tut viel für die Kultur des Landes. Mit einem Hammer in der Hand bauten sie das Land wieder auf. Aus Trümmern.
Ja....der Hammer.....Die Kleidung jetzt mit einem Hammer argumentativ zu verbinden.....ja...das ist ein Hammer.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18228
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von taddeo » Montag 12. Oktober 2015, 08:05

Sempre hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
offertorium hat geschrieben:Eine leichte Jacke kann nicht schaden, um nicht allzu körperbetont aufzutreten.
Welche Kleidung würdest Du den zahlreichen feisten Prälaten empfehlen, die ihren rausgefressenen Wanst nicht mal durch Meßgewänder kaschieren können und dadurch das ästhetische wie moralische Empfinden der Kirchenbesucher beleidigen? :hmm:
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Abstoßendes mit Anziehendem. Als sei ein Ranzen mit schönen weiblichen Formen vergleichbar. Man fragt sich, ob Du die Frauen beleidigen willst.

offertorium hingegen verglich Vergleichbares. Schöne, gute und wahre männliche Körperformen mit schönen, guten und wahren weiblichen Körperformen.
Das Ofentorium sprach nur von "körperbetont".
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Welche Kleidung ist für christliche Frauen geeignet?

Beitrag von offertorium » Montag 12. Oktober 2015, 08:12

taddeo hat geschrieben:Welche Kleidung würdest Du den zahlreichen feisten Prälaten empfehlen, die ihren rausgefressenen Wanst nicht mal durch Meßgewänder kaschieren können und dadurch das ästhetische wie moralische Empfinden der Kirchenbesucher beleidigen? :hmm:
Es dürfte der Normalfall sein, dass hautenge Kleidung bei Frauen eine reizende Wirkung auf Männer ausübt, indem sie die weiblichen Formen betont. Dass Dich hingegen "rausgefressener Wanst" erotisch anzieht (was sich folgerichtig aus Deinem Vergleich ergibt), ist eher Deine Privatsache, die nicht der Normalfall ist. Den Prälaten ist daraus kein Vorwurf zu machen, denn anders als Kirchenbesucher und -besucherinnen, die selbst für die Wahl ihrer Kleidung verantwortlich sind, greifen Zelebranten auf den bestehenden Fundus zurück. Wenn da jemand etwas korpulenter ist, kann ihm daraus kein Vorwurf gemacht werden, genausowenig wie "hauteng" einer Dame zum Vorwurf gemacht werden kann, die bereits XL trägt. Der Vorwurf ginge hier eher in Richtung Sünde, aber wer will schon beurteilen, was die Ursache für die Körperfülle ist und wer sollte hier den ersten Stein werfen und sich erlauben, das zu bewerten.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast