NASA-Verschwörungen

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Dienstag 19. April 2016, 13:47

Da hat einer 2 Nasa Gruppenphotos genauer angeschaut und kommentiert:
http://cluesforum.info/viewtopic.php?p=235452#p235452



Wieviele dieser Angestellten im Abstand von 3 Tagen das tupfengleiche "Sag mal Cheese-Gesicht" draufhaben ist erstaunlich. Ich krieg das nicht mal bei den 4 Passfotos hin, daß das eine dem anderen wie ein Ei gleicht. Orginalfotos bei der Nasa: http://spaceflight.nasa.gov/gallery/ima ... age64.html
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1652
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 19. April 2016, 13:56

Du bist ja auch nicht in Amerika sozialisiert worden. Schon ein Jahr Schüleraustausch hat da merkwürdige Wirkung. Bei den meisten geht das aber wieder weg, die Verteidigungsministerin ist allerdings ein Gegenbeispiel.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Dienstag 19. April 2016, 15:34

Alle 3 Fotos Obertupfengleiches "Sag mal Cheese-Gesicht", so etwas gibt es in echt nicht. Da kannst du sozializieren so viel du willst!
Orginalbilder bei der nasa http://spaceflight.nasa.gov/gallery/ima ... age1.html

Bild
von mir zusammenkopiert
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Dienstag 19. April 2016, 15:42

Protasius hat geschrieben: Wenn die Raumfahrer da oben nicht mit Forschung beschäftigt sind (was einen erheblichen Teil des Tages in Anspruch nimmt), haben die auch zumindest ein bißchen normales Leben da oben...
Ja, auch Catherine (Cady) Coleman hat sich die Haare gewaschen. Nun sag mir nur noch ob es auch zu deinem normalen Leben gehört, sich im Badezimmer filmen und fotografieren zu lassen?
Wozu machen die das? Damit jeder hier unten sagen kann: "Ich hab gesehen, daß die da oben waren. Sogar beim Haarewaschen hab ich se gesehen."
Bild
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 19. April 2016, 16:35

Seit Mag Rothkranz dürfte es in gewissen Kreisen notwendig sein nicht nur die vakanz des Hl. Stuhls an zu nehmen sondern auch sich in Schlumpfungen zu vertiefen. Folgt jetzt dann als Punkt 3 ein religiöser Anti Judaismus ?

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18088
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von taddeo » Dienstag 19. April 2016, 16:36

Marion hat geschrieben:Nun sag mir nur noch ob es auch zu deinem normalen Leben gehört, sich im Badezimmer filmen und fotografieren zu lassen?
Wozu machen die das?
Unsereins kommt ja auch nie in die Verlegenheit, sich in der Schwerelosigkeit die Haare waschen zu müssen. :achselzuck: Das ist doch lustig zu sehen, wie ganz alltägliche Verrichtungen dort oben zum Kuriosum werden.

Mich hat es auch fasziniert, als ich zum erstenmal ein Foto meiner Oma selig gesehen hab, auf dem sie im paraguayanischen Busch mit einer Riesenflinte in der einen und einem Riesenleguan in der anderen Hand auf der Veranda ihres Hauses steht. Das Viech hatte sie geschossen, weil es das Mittagessen gefressen hatte. Dafür wurde dann der Leguan gefressen, hat man mir erzählt. Das gehört auch nicht zum normalen Leben, zu meinem schon gar nicht, aber deswegen darf man sich doch dafür interessieren und sich freuen, daß irgendjemand damals so geistesgegenwärtig war, ein Foto davon zu machen, obwohl Fotoapparate dort sicher nicht alltäglich waren.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Dienstag 19. April 2016, 16:59

Zum Vergleich, wie Gruppenfotos normal aussehen. Bei keinem einzigen ist alles tupfengleich. Einmal grinst er mehr oder weniger, einmal guckt er wo anders hin als das erste mal, einmal ist der Mund offener oder zuener usw. Daß alles zusammen genau gleich ist gibt es im realen Leben nicht. Und erst Recht nicht wenn ne ganze Meute Menschen sich zusammen fotografieren lässt. Das geht nicht komplett ohne Ablenkung. So was kriegt man wahrscheinlich nicht mal bei profesionellen Schauspielern so "gut" hin, wie die es bei den 08/15 Mitarbeitern der Nasa geklappt hat.

Bild
Bild
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2321
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Senensis » Dienstag 19. April 2016, 18:07

Es kommt schon auch ein bißchen auf das Naturell der Leute an (und darauf, wie oft sie fotografiert werden bzw. wie sie dafür geschult werden).
Beispiel zum Naturell: Wenn ich nacheinander mehrere Fotos von meiner Familie mache, so schaut mein Vater meistens auf allen Bildern exakt gleich, meine Schwester u. U. auch, meine Mutter hingegen nicht. Und diese Leute werden gar nicht oft fotografiert.
Wenn jemand das nun sehr häufig machen muß und vielleicht von der Firma dafür geschult wurde, kann ich mir ein gleichbleibendes Ergebnis gut vorstellen.
et nos credidimus caritati

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1652
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 19. April 2016, 18:42

Offizielle Schulabgangsfotos oder Fotos von Bundesligamannschaften sehen auch so aus. Da ruft dann jemand, da kommt das Vögelchen, sagt "Blut" und spätestens das vierte Foto kann man dann der Presse geben. Mit Staatschefs klappt das halt weniger gut.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Dienstag 19. April 2016, 19:35

2 reale Gruppenfotos wohl sehr kurz hintereinander geschossen. Beim einen fehlt noch einer. Sie haben sich tatsächlich nicht bewegt, keiner von ihnen, aber die Gesichter sind bei fast allen anders. Man vergleiche noch einmal das Bild von den Nasamitarbeitern, die 3 Tage später noch einmal fotografiert wurden. Sie haben andere Klamotten an, aber sie stehen immernoch genauso da wie vor 3 Tagen und die Gesichter sind auch genauso wie vor 3 Tagen. tupfengleich. Ich glaube nicht, daß es so etwas in unserer realen Welt gibt. Falls man so etwas aber tatsächlich üben könnte, was für einen Schauspieler eventuel sogar sinnvoll sein könnte, zuwas sollen so Nasamitarbeiter, die ja wohl den ganzen Tag vor ihrem Computer wichtige Sachen schaffen müssen so etwas üben sollen? Wieso sollte der Nasachef für solche Schulungen seiner Mitarbeiter Geld ausgeben? Damit wir nette Gruppenfotos bestaunen können, mit tupfengleichen Gesichtsausdrücken? Ich denke eher, daß diese Bilder, und zwar nicht nur die da oben im Himmel, sondern schon die hier unten auf der Erde einfach nur getürkt sind. Wahrscheinlich sind es nicht mal reale Leute, sondern so Zusammengebastelte, solche wie ja heute sogar jeder Popel einfach machen kann ( https://www.youtube.com/watch?v=Ri7aG9UhQ7M )



sehr groß: https://www.fc-koeln.de/uploads/pics/sl ... px_1.jpg


sehr groß: https://www.fc-koeln.de/uploads/pics/sl ... mphoto.jpg



Bei diesem "Joseph" ist es so wunderbar zu erkennen, daß er reingetürkt ist. Man bedenke nicht 1 Sekunden später wurde das fotografiert, sondern laut Nasa 3 ganze Tage später.
Zuletzt geändert von Marion am Dienstag 19. April 2016, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9292
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Hubertus » Dienstag 19. April 2016, 19:50

Marion hat geschrieben:Wahrscheinlich sind es nicht mal reale Leute, sondern so Zusammengebastelte, solche wie ja heute sogar jeder Popel einfach machen kann
Kritiker des FC werden jetzt sagen: "Jou, und so spielen sie auch!"
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1224
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von ziphen » Dienstag 19. April 2016, 20:10

Marion hat geschrieben:Bei diesem "Joseph" ist es so wunderbar zu erkennen, daß er reingetürkt ist. Man bedenke nicht 1 Sekunden später wurde das fotografiert, sondern laut Nasa 3 ganze Tage später.
Sehen wir dieselben Bilder? "Joseph" ist auf dem unteren Bild eindeutig weiter nach rechts gedreht. Die rechte Schulter ist klar weiter vorn. Er lächtelt übrigens auch weniger und sieht fetter aus, am Bauch und ein wenig im Gesicht. Ich hätte vermutet, das ein paar Wochen zwischen den Bildern liegen. Aber was red' ich? Ich bin ja nicht nur blind, sondern stecke mit drin.

P.S.:
:pfeif: Fly me to the Moon, let me play among the stars...

Das hier scheint übrigens ziemlch cool zu sein 8)
https://www.youtube.com/watch?v=7kTbo1wmN-w
https://kerbalspaceprogram.com/en/
Hol ich mir, wenn die endlich mal den Preis senken.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18088
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von taddeo » Dienstag 19. April 2016, 22:02

ziphen hat geschrieben:P.S.:
:pfeif: Fly me to the Moon, let me play among the stars...
Wenn ich machen könnte, was ich zu gern machen würde, dann könnten gewisse Herrschaften am eigenen Leib verifizieren, ob ihre Verschwörungstheorien nun wahr oder doch Auswüchse einer kranken Phantasie sind ...
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Dienstag 19. April 2016, 22:18

Dazu gibt es ein wirklich sehr schönes Lied
Französisch mit deutschem Untertitel

Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von guatuso » Dienstag 19. April 2016, 23:16

Marion hat geschrieben:Dazu gibt es ein wirklich sehr schönes Lied
Französisch mit deutschem Untertitel

:daumen-rauf: :daumen-rauf: :daumen-rauf: :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Auch die anderen Clips. Wo fandest du die?
Ein Lob dieser jungen Frauen.
(Und was machen wir, wenn der Mond voll ist?)

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 10:32

Marion hat geschrieben:Dazu gibt es ein wirklich sehr schönes Lied
Französisch mit deutschem Untertitel

wir lernen daraus wie nobel die französische Sprache ist, primitiver Schwachsinn wie dieses Lied klingen dort noch kultiviert
Was sonst noch dazu zu sagen ist sage ich in einem eigenen thread den das würde vom Thema wegführen
http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?f=1&t=1842

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 12:31

taddeo hat geschrieben:
ziphen hat geschrieben:P.S.:
:pfeif: Fly me to the Moon, let me play among the stars...
Wenn ich machen könnte, was ich zu gern machen würde, dann könnten gewisse Herrschaften am eigenen Leib verifizieren, ob ihre Verschwörungstheorien nun wahr oder doch Auswüchse einer kranken Phantasie sind ...
Leute auf den Mond zu schiessen bringt es nur, wenn die Nasa lügt, also wenn die Verschwörungstheoretiker recht haben, sonst kann die Nasa die ja wieder zurückholen, die man dahingeschossen hat. :umkuck:
Darum geht es ja in diesem Strang. Rausschießen geht schon, nur das zurückholen geht wohl nicht. Das Zeugs was zurückkommt, bricht auseinander, verkokelt oder verdampft ganz.

guatuso hat geschrieben:Auch die anderen Clips. Wo fandest du die?
Ein Lob dieser jungen Frauen.
Ich weiß nicht welche anderen Clips du meinst. Aber hier haben sie schon ihren eigenen Strang. Das sind wirklich sehr schöne Lieder. http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=78748#p78748
guatuso hat geschrieben:(Und was machen wir, wenn der Mond voll ist?)
Wir kriegen ihn bestimmt nicht voll, denn dazu müssten wir ne gute Trefferquote haben. Das ist gar nicht so einfach wie die uns verkaufen. :breitgrins:


Lieber CIC_Fan, auch Rio Reiser aus dem letzten Jahrhundert wusste schon, daß ganz schön viel gelogen wird:


Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 13:16

CIC_Fan hat geschrieben:Seit Mag Rothkranz dürfte es in gewissen Kreisen notwendig sein nicht nur die vakanz des Hl. Stuhls an zu nehmen sondern auch sich in Verschwörungen zu vertiefen. Folgt jetzt dann als Punkt 3 ein religiöser Anti Judaismus ?
Es ist etwas bedrückend, wieviele Esel es heute gibt, wieviele sich heute dermaßen feste verar.... lassen. Den Wissenschaftlern glauben sie jeden Dreck, jeden offensichtlichen Dreck und der Überlieferung nicht. Es wurde in diesem Forum auch schon einmal erwähnt, daß so gut wie nicht mehr an die weltweite Sündflut geglaubt wird, nicht einmal mehr von den Bischöfen der FSSPX (mit Ausnahme von einem). Selbst diese glauben den Weltweisen mehr als der Heiligen Schrift und der Überlieferung.

Dazu gibt es auch eine schöne alte Geschichte von Johann Peter Hebel
Die Arche Noah

Einmal saß eine Gesellschaft beieinander, Alte und Halberwachsene. Unter den letzteren war einer, ein Herr von Osten, der das goldene Sprüchlein, das im Buche Sirachs steht, nicht beherzigte: »Ein Jüngling mag reden, einmal oder zweimal, so man ihn fragt. Und wenn er redet, soll er's kurz machen«, sondern er sprach viel und fuhr einem alten Herrn mit seiner grünen Weisheit über den Mund.

So kamen sie von ungefähr auf die Sintflut und Noahs Arche zu sprechen. Da meinte der junge Herr: das sei kurios, dass in einen solchen Kasten, der nur dreihundert Ellen lang, fünfzig breit und dreißig hoch gewesen sei, so viel Tiere hinein gekonnt hätten. Und nun gar das Futter für sie alle! Er sei auf Schulen gewesen und glaube so was nicht, und was dergleichen Reden mehr waren.

Die Gesellschaft hörte eine Weile zu, da erhob sich ein alter Herr, tat einige Züge aus seiner Pfeife und sagte: »Junger Herr von Osten, ich will Euch was erzählen. Als Noah die Arche auf Gottes Befehl gebaut, da versammelte er die Tiere, Männlein und Fräulein. Er rief dem Kamel vom Süden: 'Kamel, komm!' und es kam und wanderte hinein. Er rief dem Bär von Norden: 'Bär, komm!' und ohne Brummen ging er hinein. Und dem Tiger vom Westen: 'Tiger, komm!' und ohne Widerstand ging er hinein. Da rief er auch dem Esel vom Osten, aus der Tartarei: 'Esel, komm!' aber der Esel war stutzig und sagte: 'Das ist mir eine kuriose Sache mit diesem Kasten. Nur dreihundert Ellen lang und fünfzig breit und dreißig hoch – dazu all das Futter für uns alle. Ja, das Kamel, der Bär, der Tiger – das sind dumme Tiere, aber für unsereinen, der studiert hat, ist das unglaublich.'

Da stand Noah auf (und der alte Herr auch) und ging hin zum Esel (und der alte Herr zum Junker) und nahm ihn an seinem schönsten Ohr und zupfte ihn dreimal (und so tat der alte Herr auch) und sagte: 'Esel, räsoniere Er nicht, sondern marschiere Er nur hinein.' So kam's, dass alle Tiere Platz fanden – und die Esel sind nicht mit ersoffen, sondern sie leben heute noch und fressen Disteln.«

Darauf wurde der Junker still und er war bald im Stillen fortgeschlichen.
Was auch dermaßen pervers ist, daß heute nicht mehr nur (was ja schon schlimm genug ist) um ein goldenes Kalb getanzt wird, sondern um Staub. Es gibt Götzen, die verehrt werden, die nicht mal mehr glänzen. Es ist völlig durchgeknallt.



Und dein Judenzeugs, lieber Cicfan übergeh ich erst mal.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 14:24

Marion hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
ziphen hat geschrieben:P.S.:
:pfeif: Fly me to the Moon, let me play among the stars...
Wenn ich machen könnte, was ich zu gern machen würde, dann könnten gewisse Herrschaften am eigenen Leib verifizieren, ob ihre Verschwörungstheorien nun wahr oder doch Auswüchse einer kranken Phantasie sind ...
Leute auf den Mond zu schiessen bringt es nur, wenn die Nasa lügt, also wenn die Verschwörungstheoretiker recht haben, sonst kann die Nasa die ja wieder zurückholen, die man dahingeschossen hat. :umkuck:
Darum geht es ja in diesem Strang. Rausschießen geht schon, nur das zurückholen geht wohl nicht. Das Zeugs was zurückkommt, bricht auseinander, verkokelt oder verdampft ganz.

guatuso hat geschrieben:Auch die anderen Clips. Wo fandest du die?
Ein Lob dieser jungen Frauen.
Ich weiß nicht welche anderen Clips du meinst. Aber hier haben sie schon ihren eigenen Strang. Das sind wirklich sehr schöne Lieder. http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=78748#p78748
guatuso hat geschrieben:(Und was machen wir, wenn der Mond voll ist?)
Wir kriegen ihn bestimmt nicht voll, denn dazu müssten wir ne gute Trefferquote haben. Das ist gar nicht so einfach wie die uns verkaufen. :breitgrins:


Lieber CIC_Fan, auch Rio Reiser aus dem letzten Jahrhundert wusste schon, daß ganz schön viel gelogen wird:


h bestreite in keiner weise das viel gelogen wird was ich bestreite ist die Idee da gäbe es Verschwörungen aus einem einfachen Grund:
es ist bei 3 Leuten schon schwierig daß sie das selbe Ziel verfolgen,daß kann bei einer weltweiten Verschwörung nie funktionieren

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 14:30

CIC_Fan hat geschrieben: ... dürfte es in gewissen Kreisen notwendig sein ... auch sich in Verschwörungen zu vertiefen. ...
Es hat überhaupt nichts mit irgendwelchen Kreisen zutun, daß ich mir diese Himmelskomiker (Nasa und co) genauer angeschaut habe und immernoch anschaue. Eigentlich ist es ja tatsächlich völlig schnurze und piepse, ob die auf den Mond fahren und zurückkommen oder auch nicht. Es ändert sich dadurch überhaupt nichts in meinem Leben.

Der Grund warum ich das getan habe ist dieser: Ich habe festgestellt, daß fast die ganze Menschheit völlig bekloppt ist und Zeugs glaubt was keiner je bewiesen hat. Ja Zeugs glaubt, von dem die Autoritäten selbst (die das zu glauben vorlegen) sagen, daß sie nichts wissen, ja sogar nichts wissen können. Trotzdem glauben es fast alle ganz feste. So feste, daß sie sich sogar über die, die das nicht glauben lustig machen. Man sage einfach, die Erde steht im Mittelpunkt und bewegt sich nicht, so wie es z.B. im catechismus romanus steht, dann kommen die ganzen Bekloppten, und das sind sehr sehr viele und lachen darüber. Wieso tun die das? Sie können das nur tun, weil sie diesen Himmelkomikern glauben, die behaupten die Erde wäre irgendwo im All an einem unbedeutenden Platz und rast in einem Affenzahn durch die Gegend. Dann dachte ich, dann schauen wir uns doch einmal an, was die noch so alles behaupten. Aha, sie behaupten, daß sie auch schon auf dem Mond waren. Und je tiefer man dieses alles anschaut um so unglaublicher wird das alles. Fast lustig, dieses Affentheater, welches diese Himmelskomiker veranstalten. Das lachen vergeht aber wenn man dann sieht, daß das 2. Vatikanische Konzil (welches ein tatsächliches Problem ist, was einen jeden auch persönlich etwas angeht!) auch was mit diesem ganzen Himmelskomikerlügendreck zu tun hat:
BENEDIKT XVI. hat geschrieben:... Und wir wußten, daß in der Beziehung zwischen Kirche und Moderne von Anfang an ein gewisser Gegensatz vorhanden war, begonnen beim Irrtum der Kirche im Fall von Galileo Galilei. Man wollte diesen verfehlten Anfang korrigieren und wieder eine Einigung zwischen der Kirche und den besten Kräften der Welt finden, um die Zukunft der Menschheit zu öffnen, um den wahren Fortschritt zu öffnen. So waren wir voll Hoffnung, Begeisterung und hatten auch den Willen, unseren Teil dazu beizutragen...
Quelle: http://w2.vatican.va/content/benedict-x ... -roma.html
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 14:35

Marion hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Seit Mag Rothkranz dürfte es in gewissen Kreisen notwendig sein nicht nur die vakanz des Hl. Stuhls an zu nehmen sondern auch sich in Verschwörungen zu vertiefen. Folgt jetzt dann als Punkt 3 ein religiöser Anti Judaismus ?
Es ist etwas bedrückend, wieviele Esel es heute gibt, wieviele sich heute dermaßen feste verar.... lassen. Den Wissenschaftlern glauben sie jeden Dreck, jeden offensichtlichen Dreck und der Überlieferung nicht. Es wurde in diesem Forum auch schon einmal erwähnt, daß so gut wie nicht mehr an die weltweite Sündflut geglaubt wird, nicht einmal mehr von den Bischöfen der FSSPX (mit Ausnahme von einem). Selbst diese glauben den Weltweisen mehr als der Heiligen Schrift und der Überlieferung.

Dazu gibt es auch eine schöne alte Geschichte von Johann Peter Hebel
Die Arche Noah

Einmal saß eine Gesellschaft beieinander, Alte und Halberwachsene. Unter den letzteren war einer, ein Herr von Osten, der das goldene Sprüchlein, das im Buche Sirachs steht, nicht beherzigte: »Ein Jüngling mag reden, einmal oder zweimal, so man ihn fragt. Und wenn er redet, soll er's kurz machen«, sondern er sprach viel und fuhr einem alten Herrn mit seiner grünen Weisheit über den Mund.

So kamen sie von ungefähr auf die Sintflut und Noahs Arche zu sprechen. Da meinte der junge Herr: das sei kurios, dass in einen solchen Kasten, der nur dreihundert Ellen lang, fünfzig breit und dreißig hoch gewesen sei, so viel Tiere hinein gekonnt hätten. Und nun gar das Futter für sie alle! Er sei auf Schulen gewesen und glaube so was nicht, und was dergleichen Reden mehr waren.

Die Gesellschaft hörte eine Weile zu, da erhob sich ein alter Herr, tat einige Züge aus seiner Pfeife und sagte: »Junger Herr von Osten, ich will Euch was erzählen. Als Noah die Arche auf Gottes Befehl gebaut, da versammelte er die Tiere, Männlein und Fräulein. Er rief dem Kamel vom Süden: 'Kamel, komm!' und es kam und wanderte hinein. Er rief dem Bär von Norden: 'Bär, komm!' und ohne Brummen ging er hinein. Und dem Tiger vom Westen: 'Tiger, komm!' und ohne Widerstand ging er hinein. Da rief er auch dem Esel vom Osten, aus der Tartarei: 'Esel, komm!' aber der Esel war stutzig und sagte: 'Das ist mir eine kuriose Sache mit diesem Kasten. Nur dreihundert Ellen lang und fünfzig breit und dreißig hoch – dazu all das Futter für uns alle. Ja, das Kamel, der Bär, der Tiger – das sind dumme Tiere, aber für unsereinen, der studiert hat, ist das unglaublich.'

Da stand Noah auf (und der alte Herr auch) und ging hin zum Esel (und der alte Herr zum Junker) und nahm ihn an seinem schönsten Ohr und zupfte ihn dreimal (und so tat der alte Herr auch) und sagte: 'Esel, räsoniere Er nicht, sondern marschiere Er nur hinein.' So kam's, dass alle Tiere Platz fanden – und die Esel sind nicht mit ersoffen, sondern sie leben heute noch und fressen Disteln.«

Darauf wurde der Junker still und er war bald im Stillen fortgeschlichen.
Was auch dermaßen pervers ist, daß heute nicht mehr nur (was ja schon schlimm genug ist) um ein goldenes Kalb getanzt wird, sondern um Staub. Es gibt Götzen, die verehrt werden, die nicht mal mehr glänzen. Es ist völlig durchgeknallt.



Und dein Judenzeugs, lieber Cicfan übergeh ich erst mal.
warum ?? übergehst du das
zunächst mal ist die Sicht der Wissenschaftlichen Dinge so zu sehen wie es Pius XII getan hat ich erinnere z.b, daran daß bereits um 183 einem Theologen vom hl. Offizium klar untersagt wurde ein Buch zu schreiben daß die Thesen des Geozentrischen Weltbild verteidigt
Nach zu lesen hier
http://www.zvab.com/servlet/BookDetails ... 252walter
Im übrigen hat sich die Kirche in den letzten Jahrhunderten in Bezug auf Wissenschaftliche Aussagen bewußt sehr zurückgehalten das war schon vor dem Konzil so ist das jetzt auch nicht recht müssen wir jetzt so haar sträubende Thesen vertreten wie irgendwelche Evangelikalen Kreationisten ?

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 14:39

Marion hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben: ... dürfte es in gewissen Kreisen notwendig sein ... auch sich in Verschwörungen zu vertiefen. ...
Es hat überhaupt nichts mit irgendwelchen Kreisen zutun, daß ich mir diese Himmelskomiker (Nasa und co) genauer angeschaut habe und immernoch anschaue. Eigentlich ist es ja tatsächlich völlig schnurze und piepse, ob die auf den Mond fahren und zurückkommen oder auch nicht. Es ändert sich dadurch überhaupt nichts in meinem Leben.

Der Grund warum ich das getan habe ist dieser: Ich habe festgestellt, daß fast die ganze Menschheit völlig bekloppt ist und Zeugs glaubt was keiner je bewiesen hat. Ja Zeugs glaubt, von dem die Autoritäten selbst (die das zu glauben vorlegen) sagen, daß sie nichts wissen, ja sogar nichts wissen können. Trotzdem glauben es fast alle ganz feste. So feste, daß sie sich sogar über die, die das nicht glauben lustig machen. Man sage einfach, die Erde steht im Mittelpunkt und bewegt sich nicht, so wie es z.B. im catechismus romanus steht, dann kommen die ganzen Bekloppten, und das sind sehr sehr viele und lachen darüber. Wieso tun die das? Sie können das nur tun, weil sie diesen Himmelkomikern glauben, die behaupten die Erde wäre irgendwo im All an einem unbedeutenden Platz und rast in einem Affenzahn durch die Gegend. Dann dachte ich, dann schauen wir uns doch einmal an, was die noch so alles behaupten. Aha, sie behaupten, daß sie auch schon auf dem Mond waren. Und je tiefer man dieses alles anschaut um so unglaublicher wird das alles. Fast lustig, dieses Affentheater, welches diese Himmelskomiker veranstalten. Das lachen vergeht aber wenn man dann sieht, daß das 2. Vatikanische Konzil (welches ein tatsächliches Problem ist, was einen jeden auch persönlich etwas angeht!) auch was mit diesem ganzen Himmelskomikerlügendreck zu tun hat:
BENEDIKT XVI. hat geschrieben:... Und wir wußten, daß in der Beziehung zwischen Kirche und Moderne von Anfang an ein gewisser Gegensatz vorhanden war, begonnen beim Irrtum der Kirche im Fall von Galileo Galilei. Man wollte diesen verfehlten Anfang korrigieren und wieder eine Einigung zwischen der Kirche und den besten Kräften der Welt finden, um die Zukunft der Menschheit zu öffnen, um den wahren Fortschritt zu öffnen. So waren wir voll Hoffnung, Begeisterung und hatten auch den Willen, unseren Teil dazu beizutragen...
Quelle: http://w2.vatican.va/content/benedict-x ... -roma.html
Aha also nur private Exzentrik
dann mal schön diese Bücher lesen die dieser Verlag produziert
http://www.kopp-verlag.de/
In Zukunft muß man Deine Äußerungen im Lichte dieses Wissens sehen ;)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 14:39

CIC_Fan hat geschrieben:was ich bestreite ist die Idee da gäbe es Verschwörungen aus einem einfachen Grund:
es ist bei 3 Leuten schon schwierig daß sie das selbe Ziel verfolgen,daß kann bei einer weltweiten Verschwörung nie funktionieren
So bin ich auch erzogen worden. Wenn jemand lügt, dann kommt das früher oder später raus, einer findet sich der das aufdeckt und dann sieht es ja jeder und glaubt es auch. Also die Wahrheit siegt im Endefekt.

Die Realität sieht aber anders aus. Das Märchen "des Kaisers neue Kleider" läuft im realen Leben wirklich ab. Das Leben hat mich das gelehrt. Beweise zählen überhaupt nichts, es zählt was viele für wahr halten, viel für wahr halten wollen etc. Und das wird ganz stur und tief in den Kopf gesteckt und verteidigt.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 14:44

Ach ja die Leute mit dem Durchblick das höre ich seit 30 Jahren und absolut nichts hat sich so entwickelt wie sie es vorhergesagt haben ich habe ein ausgezeichnetes Gedächtnis was so etwas betrifft

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 14:44

CIC_Fan hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Und dein Judenzeugs, lieber Cicfan übergeh ich erst mal.
warum ?? übergehst du das ...
Weil dieses Judenzeugs zu nichts anderem taugt, als das Thema abzulenken und die Diskussion zu zerstören.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 14:55

Auch ein Versuch die Kurve zu kriegen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7178
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 15:09

CIC_Fan hat geschrieben:... Im übrigen hat sich die Kirche in den letzten Jahrhunderten in Bezug auf Wissenschaftliche Aussagen bewußt sehr zurückgehalten ...
Und warum willst du hier, wen eigentlich, verteidigen? Die Wissenschaftler helfen dir bei den Mainstreamansichten nicht mit Beweisen. Das einzige Argument welches sie haben ist, daß es ein unerträglicher unerwünschter Horror sei was die Kirche in den catechismus schrieb:
Paul Natterer hat geschrieben:(e) Edwin Hubble (1889-1953, dem der Nachweis der Existenz weiterer Galaxien als unserer Milchstraße gelang, entdeckte auch die praktisch allgemeine Rotverschiebung der Sterne und Galaxien in einer Bewegung von der Erde weg. Das Licht der meisten Galaxien ist rotverschoben (schon bei den uns nächsten 1 sind es etwa ¾). Je weiter Galaxien entfernt sind, desto stärker ist normalerweise die Rotverschiebung. Nur wenige nahe Galaxien zeigen wegen zusätzlicher Eigenbewegung auf uns zu eine Blauverschiebung. Diese Beobachtung bedeutete für Hubble eine existentielle Erschütterung, da er die nächstliegende Erklärung in einer geozentrischen Theorie sah (The Observational Approach to Cosmology, Oxford 1937). Hubbles Aussagen zeigen auch die geradezu brachiale Gewalt, mit der seine philosophische Weltanschauung und Vorurteilsstruktur den physikalischen Beobachtungsdaten aufzwingt, die zu „implizieren scheinen, dass wir eine einzigartige Position im Universum einnehmen, in gewissem Sinn analog der früheren Vorstellung einer zentralen Erde“. Hubble räumt zwar ein, dass „diese Hypothese nicht widerlegt werden kann“, aber sie ist, so Hubble, „unerwünscht“, „unerträglich“ und ein „Horror“. Deshalb muss sie „um jeden Preis vermieden werden“:
Edwin Hubble hat geschrieben:Such a condition would imply that we occupy a unique position in the universe, analogous, in a sense, to the ancient conception of a central Earth [...] This hypothesis cannot be disproved, but it is unwelcome and would only be accepted as a last resort in order to save the phenomena. Therefore we disregard this possibility ... the unwelcome position of a favored location must be avoided at all costs [...] Such a favored position is intolerable [...] Therefore, in order to [...] escape the horror of a unique position [… the dates] must be compensated by spatial curvature. There seems to be no other escape.
Quelle: Galileo Galilei, die x-te strang http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=649427#p649427
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11181
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Raphael » Mittwoch 20. April 2016, 15:59

Marion hat geschrieben:
Paul Natterer hat geschrieben:..........
War das nicht so einer, dem die FSSPX nicht mehr katholisch genug war? :roll:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 16:10

Marion hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:... Im übrigen hat sich die Kirche in den letzten Jahrhunderten in Bezug auf Wissenschaftliche Aussagen bewußt sehr zurückgehalten ...
Und warum willst du hier, wen eigentlich, verteidigen? Die Wissenschaftler helfen dir bei den Mainstreamansichten nicht mit Beweisen. Das einzige Argument welches sie haben ist, daß es ein unerträglicher unerwünschter Horror sei was die Kirche in den catechismus schrieb:
Paul Natterer hat geschrieben:(e) Edwin Hubble (1889-1953, dem der Nachweis der Existenz weiterer Galaxien als unserer Milchstraße gelang, entdeckte auch die praktisch allgemeine Rotverschiebung der Sterne und Galaxien in einer Bewegung von der Erde weg. Das Licht der meisten Galaxien ist rotverschoben (schon bei den uns nächsten 1 sind es etwa ¾). Je weiter Galaxien entfernt sind, desto stärker ist normalerweise die Rotverschiebung. Nur wenige nahe Galaxien zeigen wegen zusätzlicher Eigenbewegung auf uns zu eine Blauverschiebung. Diese Beobachtung bedeutete für Hubble eine existentielle Erschütterung, da er die nächstliegende Erklärung in einer geozentrischen Theorie sah (The Observational Approach to Cosmology, Oxford 1937). Hubbles Aussagen zeigen auch die geradezu brachiale Gewalt, mit der seine philosophische Weltanschauung und Vorurteilsstruktur den physikalischen Beobachtungsdaten aufzwingt, die zu „implizieren scheinen, dass wir eine einzigartige Position im Universum einnehmen, in gewissem Sinn analog der früheren Vorstellung einer zentralen Erde“. Hubble räumt zwar ein, dass „diese Hypothese nicht widerlegt werden kann“, aber sie ist, so Hubble, „unerwünscht“, „unerträglich“ und ein „Horror“. Deshalb muss sie „um jeden Preis vermieden werden“:
Edwin Hubble hat geschrieben:Such a condition would imply that we occupy a unique position in the universe, analogous, in a sense, to the ancient conception of a central Earth [...] This hypothesis cannot be disproved, but it is unwelcome and would only be accepted as a last resort in order to save the phenomena. Therefore we disregard this possibility ... the unwelcome position of a favored location must be avoided at all costs [...] Such a favored position is intolerable [...] Therefore, in order to [...] escape the horror of a unique position [… the dates] must be compensated by spatial curvature. There seems to be no other escape.
Quelle: Galileo Galilei, die x-te strang http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=649427#p649427
Wann und Wo hat Hw Pater Paul Natterer das geschrieben es ist deshalbt interessant weil ich mir nicht vorstellen kann das ihm ein solcher schwerer historischer Fehler unterläuft
die Rotverschiebungs Theorie und der Schluß daraus stammt nämlich nicht vom ihm sondern von Hw. Georges Lemaître und wurde bereits 1927 gemaccht ein weiterer Versuch irgendwas am geozentrischen Weltbild zu retten

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 16:11

Raphael hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
Paul Natterer hat geschrieben:..........
War das nicht so einer, dem die FSSPX nicht mehr katholisch genug war? :roll:
das hatte andere Gründe eher triviale aber dafür ist hier nicht der Platz um das zu besprechen sollte es dxich interessieren schreib mir eine PN

Fragesteller
Beiträge: 1585
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Fragesteller » Mittwoch 20. April 2016, 16:42

Marion hat geschrieben:Das Märchen "des Kaisers neue Kleider" läuft im realen Leben wirklich ab. Das Leben hat mich das gelehrt. Beweise zählen überhaupt nichts, es zählt was viele für wahr halten, viel für wahr halten wollen etc. Und das wird ganz stur und tief in den Kopf gesteckt und verteidigt.
Was aber was anderes ist als ne "Verschwörung". Ich meine, wir alle kennen doch persönlich verschiedene "Meinungsmacher", ob es nun Wissenschaftler, Journalisten oder Forenschreiber :-) sind. Klar verzapfen die häufig auch mal Müll und sagen, "was viele für wahr halten, [...] halten wollen etc.". Aber doch nicht, weil ihnen irgendjemand zentral Anweisungen dazu gibt. Wie sollte das denn funktionieren?

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 17:06

Fragesteller hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Das Märchen "des Kaisers neue Kleider" läuft im realen Leben wirklich ab. Das Leben hat mich das gelehrt. Beweise zählen überhaupt nichts, es zählt was viele für wahr halten, viel für wahr halten wollen etc. Und das wird ganz stur und tief in den Kopf gesteckt und verteidigt.
Was aber was anderes ist als ne "Verschwörung". Ich meine, wir alle kennen doch persönlich verschiedene "Meinungsmacher", ob es nun Wissenschaftler, Journalisten oder Forenschreiber :-) sind. Klar verzapfen die häufig auch mal Müll und sagen, "was viele für wahr halten, [...] halten wollen etc.". Aber doch nicht, weil ihnen irgendjemand zentral Anweisungen dazu gibt. Wie sollte das denn funktionieren?
richtig und daher ist jede Schlumpfung falsch in sich falsch auch wenn sie wahre Teile enthält

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste