NASA-Verschwörungen

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7859
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

NASA-Verschwörungen

Beitrag von Sempre » Sonntag 10. April 2016, 02:38

Abgetrennt aus dem Witze-Thread. -HeGe


Bild

Bravo! Tolle Leistung! Das ist moderne Technik!

Verschwörungstheoretiker behaupten hingegen, ein gewisser Herr Armstrong und seine Kollegen hätten eine vergleichbare Leistung bereits vor knapp 50 Jahren hingekriegt, als man die einzelnen Bits der Speicher der Computer noch ohne Brille sehen konnte.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6588
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Neue Witze

Beitrag von holzi » Sonntag 10. April 2016, 08:59

Sempre hat geschrieben:Bild

Bravo! Tolle Leistung! Das ist moderne Technik!

Verschwörungstheoretiker behaupten hingegen, ein gewisser Herr Armstrong und seine Kollegen hätten eine vergleichbare Leistung bereits vor knapp 50 Jahren hingekriegt, als man die einzelnen Bits der Speicher der Computer noch ohne Brille sehen konnte.
Genau betrachtet ist es tatsächlich eine technische Leistung, was SpaceX hier angestellt hat. Neil Armstrong & Co. landeten nämlich keine Rakete, sondern eine spezielle Landefähre auf dem Mond, wo es keine nennenswerte Atmosphäre gibt. Diese Raketen hier sollen von der Erde in den Weltraum fliegen, dort ihre Last abladen, dann wieder in die Atmosphäre eintreten und schließlich auch noch aufrecht wieder auf dem Floß landen. Da steckt schon ein bisserl mehr Hirnschmalz drin.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7859
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neue Witze

Beitrag von Sempre » Sonntag 10. April 2016, 21:58

holzi hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Bild

Bravo! Tolle Leistung! Das ist moderne Technik!

Verschwörungstheoretiker behaupten hingegen, ein gewisser Herr Armstrong und seine Kollegen hätten eine vergleichbare Leistung bereits vor knapp 50 Jahren hingekriegt, als man die einzelnen Bits der Speicher der Computer noch ohne Brille sehen konnte.
Genau betrachtet ist es tatsächlich eine technische Leistung, was SpaceX hier angestellt hat. Neil Armstrong & Co. landeten nämlich keine Rakete, sondern eine spezielle Landefähre auf dem Mond, wo es keine nennenswerte Atmosphäre gibt. Diese Raketen hier sollen von der Erde in den Weltraum fliegen, dort ihre Last abladen, dann wieder in die Atmosphäre eintreten und schließlich auch noch aufrecht wieder auf dem Floß landen. Da steckt schon ein bisserl mehr Hirnschmalz drin.
Ja, selbstverständlich wäre es eine grandiose technische Leistung, ganz egal ob 1969 und/oder 2016 erbracht. Der Witz ist, dass wir heute wie damals verarscht werden.

Hier ein weiterer Witz: Hier die Überlebenden der sogenannten Challenger-Katastrophe 1986:



heiwaco.tripod.com
cluesforum.info
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Neue Witze

Beitrag von Senensis » Sonntag 10. April 2016, 22:10

Ist zwar off-topic, aber mich würde interessieren, warum die NASA die Katastrophe veranstaltet haben sollte?
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7859
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neue Witze

Beitrag von Sempre » Sonntag 10. April 2016, 22:28

Senensis hat geschrieben:Ist zwar off-topic, aber mich würde interessieren, warum die NASA die Katastrophe veranstaltet haben sollte?
Zwischen zahlreichen gewagten aber erfolgreich gefakten "Missionen" macht sich eine unerfolgreiche ganz gut, überzeugend und realistisch. Extra für die Mission wurden auch Leute aus dem Volk eingeladen um die Sache noch emotionaler zu gestalten. Das wäre z.B. eine mögliche einleuchtende Erklärung.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Neue Witze

Beitrag von Senensis » Mittwoch 13. April 2016, 16:43

Ok, aber soll die NASA wirklich alle Missionen gefakt haben? Ist das nicht ein bißchen dick aufgetragen?
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Neue Witze

Beitrag von Juergen » Mittwoch 13. April 2016, 17:10

Senensis hat geschrieben:Ist zwar off-topic, aber mich würde interessieren, warum die NASA die Katastrophe veranstaltet haben sollte?
Etwas mehr als das Bild gibt es dort: http://yournewswire.com/the-challenger- ... tly-alive/

Immer wenn etwas getürktdingsbummst wurde oder worden sein soll, muß man sich in beiden Fällen fragen: cui bono?
Gruß
Jürgen

Fragesteller
Beiträge: 1692
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Neue Witze

Beitrag von Fragesteller » Donnerstag 14. April 2016, 00:31

Juergen hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ist zwar off-topic, aber mich würde interessieren, warum die NASA die Katastrophe veranstaltet haben sollte?
Etwas mehr als das Bild gibt es dort: http://yournewswire.com/the-challenger- ... tly-alive/
Wobei ich nicht ganz verstehe, inwiefern die Existenz gleich aussehender und gleichnamiger Geschwister ein Beweis für das Überleben der Betroffenen sein soll ...

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7859
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neue Witze

Beitrag von Sempre » Donnerstag 14. April 2016, 00:36

Senensis hat geschrieben:Ok, aber soll die NASA wirklich alle Missionen gefakt haben? Ist das nicht ein bißchen dick aufgetragen?
Alle Missionen, bei denen Lebewesen heil aus einer Erdumlaufbahn zurückgekehrt sind, laut dem Vortrag von heiwaco.tripod.com. Nicht nur die NASA, auch die Russen.

Dass SpaceX eine Raketenstufe rückwärts gelandet habe, dagegen ist aus meiner Sicht prinzipiell nichts einzuwenden, das könnte im Jahre des Herrn 2016 durchaus möglich sein. Billiger wäre natürlich, uns mit Computergrafik zu veräppeln. Die Qualität der Aufnahmen spechen für die billigere Variante. Erinnert an Apollo, wo die Qualität im TV auch unter aller Kanone war, youtube aber dieselben Filme in viel höherer Qualität zeigt. Es ist auch die Frage, ob es sich tatsächlich lohnte, eine Raketenstufe wieder zu landen. Denn um eine Rakete rückwärts aus dem All wieder auf die Erde zurückzumanövrieren, würde sehr viel zusätzlicher Brennstoff benötigt, der die Rakete zunächstmal erheblich größer, schwerer und teurer machte.

Bisher sollen nur Landekapseln ohne Brennstoff und Bremsantrieb aus Erdumlaufbahnen, in denen die Dinger zigtausende km/h schnell um die Erde kreisen, innerhalb von +-10min auf die Erde zurückgefallen worden sein. Dabei wirkt die Gravitation gefährlich beschleunigend und nur die Luftreibung innerhalb der Atmosphäre bremsend. Zwischen 100km Höhe und 50km Höhe wirkt praktisch die Gravitation allein beschleunigend. Darunter beginnt der bremsende Effekt langsam. Gesteinsbrocken aus dem All verglühen dabei (Sternschnuppen). Sie müssen schon sehr groß sein, damit ein kleiner verschmolzener Rest von ihnen auf dem Erdboden ankommt. Landekapseln und Spaceshuttles sollen ein solches Schicksal per Teflonbeschichtung abgewendet haben. Dafür, dass das möglich sein solle, gibt es keine überzeugende Rechnung. Das weiß man nur aus dem TV.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7859
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neue Witze

Beitrag von Sempre » Donnerstag 14. April 2016, 00:59

Juergen hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ist zwar off-topic, aber mich würde interessieren, warum die NASA die Katastrophe veranstaltet haben sollte?
Etwas mehr als das Bild gibt es dort: http://yournewswire.com/the-challenger- ... tly-alive/

Immer wenn etwas getürktdingsbummst wurde oder worden sein soll, muß man sich in beiden Fällen fragen: cui bono?
Auf der von Dir verlinkten Seite findet sich folgendes Bild:

Bild

Eines der angeblichen Challenger-Opfer wirbt mit einer legendären Aussage des hl. Thomas von Aquin: Eher glaube ich, dass ein Rindviech fliegt, als dass einer meiner Brüder gelogen habe.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

jackson
Beiträge: 46
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2014, 18:34

Re: Neue Witze

Beitrag von jackson » Donnerstag 14. April 2016, 08:04

Dazu gibt es auch ganz hervorragende Ausführungen über die uns vorenthaltene geheime Wahrheit von Herrn Dr. Stoll:

https://www.youtube.com/watch?v=NYiZR6-_37I

Bitte vorher aber unbedingt die notwendingen Vorkehrungen treffen und beim Ansehen die entsprechende Spezialposition einnehmen:

https://www.youtube.com/watch?v=krTQahxvchE

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Senensis » Donnerstag 14. April 2016, 19:50

Ich frage mich, wie laut Schlumpfung die Filmaufnahmen aus der Schwerelosigkeit mit damaligen Mitteln entstanden sein sollen. Man sieht ja in vielen Kino- und Fernsehproduktionen, wie mangelhaft Hollywood die Sache bis vor ein paar Jahren hinbekam. Das ist nicht leicht zu faken, und schon gar nicht das Verhalten von Flüssigkeiten usw. in der Schwerelosigkeit.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7859
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Sempre » Freitag 15. April 2016, 02:04

Senensis hat geschrieben:Ich frage mich, wie laut Verschwörungstheorien die Filmaufnahmen aus der Schwerelosigkeit mit damaligen Mitteln entstanden sein sollen. Man sieht ja in vielen Kino- und Fernsehproduktionen, wie mangelhaft Hollywood die Sache bis vor ein paar Jahren hinbekam. Das ist nicht leicht zu faken, und schon gar nicht das Verhalten von Flüssigkeiten usw. in der Schwerelosigkeit.
Bezüglich der Apollo-Missionen hier der Kommentar eines Experten, was Bilder angeht:



Ansonsten sind angebliche Aufzeichnungen aus der ISS (International Space Station) jünger als 1998, ein Zeitpunkt, als die Pixar Studios schon alles nötige draufhatten.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7859
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Sempre » Freitag 15. April 2016, 03:15

HeGe, Moderationsprotokoll III hat geschrieben:Gemüsegarten: Eine Diskussion über NASA-Verschwörungen aus dem Witze-Thread abgespalten. Also dann: Aluhüte aufgesetzt und ran an die Diskussion!
Einen Aluhut mit Antenne tragen diejenigen, die die NASA-Märchen von der US-Propaganda über den öffentlich rechtlichen Rundfunk und den Äther ungefiltert in ihr Hirn lassen. Siehe: Fernsehprofessor und US-Agent Heinz Haber erklärt Anfang der 1960er die Funktionsweise des Aluhuts des bösen Diktators, verschweigt aber die Funktionsweise des öffentlich rechtlichen Aluhuts, in dessen Antenne Agenten wie Haber selbst Signale einspeisen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Senensis » Freitag 15. April 2016, 13:17

Sempre hat geschrieben:
Ansonsten sind angebliche Aufzeichnungen aus der ISS (International Space Station) jünger als 1998, ein Zeitpunkt, als die Pixar Studios schon alles nötige draufhatten.
Es gibt einen Haufen Aufnahmen von älteren Missionen. Nimm eine beliebige Weltraum-Doku-DVD, man findet eine Menge.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9755
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Hubertus » Freitag 15. April 2016, 14:11

Senensis hat geschrieben:Ich frage mich, wie laut Schlumpfung die Filmaufnahmen aus der Schwerelosigkeit mit damaligen Mitteln entstanden sein sollen. Man sieht ja in vielen Kino- und Fernsehproduktionen, wie mangelhaft Hollywood die Sache bis vor ein paar Jahren hinbekam.
Nö, Du mußt das so denken: vmtl. wurden die Hollywood-Studios angewiesen, keine bessere Technik zu verwenden, um die tatsächlichen Möglichkeiten zu verschleiern und die Geschichte glaubwürdiger zu machen. Man weiß doch, wie so was läuft.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von guatuso » Freitag 15. April 2016, 16:59

Hubertus hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ich frage mich, wie laut Schlumpfung die Filmaufnahmen aus der Schwerelosigkeit mit damaligen Mitteln entstanden sein sollen. Man sieht ja in vielen Kino- und Fernsehproduktionen, wie mangelhaft Hollywood die Sache bis vor ein paar Jahren hinbekam.
Nö, Du mußt das so denken: vmtl. wurden die Hollywood-Studios angewiesen, keine bessere Technik zu verwenden, um die tatsächlichen Möglichkeiten zu verschleiern und die Geschichte glaubwürdiger zu machen. Man weiß doch, wie so was läuft.
Noe, ich weiss nicht wie das laeuft.
Ich frage mich aber, wie man die vielen hundert Beteiligte am Programm, in den Studios so massiv unter Druck setzen konnte, dass sie sogar heute noch ueber die Verschwoerung :tuete: schweigen.....

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9755
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Hubertus » Freitag 15. April 2016, 17:30

guatuso hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ich frage mich, wie laut Schlumpfung die Filmaufnahmen aus der Schwerelosigkeit mit damaligen Mitteln entstanden sein sollen. Man sieht ja in vielen Kino- und Fernsehproduktionen, wie mangelhaft Hollywood die Sache bis vor ein paar Jahren hinbekam.
Nö, Du mußt das so denken: vmtl. wurden die Hollywood-Studios angewiesen, keine bessere Technik zu verwenden, um die tatsächlichen Möglichkeiten zu verschleiern und die Geschichte glaubwürdiger zu machen. Man weiß doch, wie so was läuft.
Noe, ich weiss nicht wie das laeuft.
Ich hätte die Ironie deutlicher machen sollen.
guatuso hat geschrieben:Ich frage mich aber, wie man die vielen hundert Beteiligte am Programm, in den Studios so massiv unter Druck setzen konnte, dass sie sogar heute noch ueber die Verschwoerung :tuete: schweigen.....
Während man ewig viel Energie aufwendet, um ein leeres Spaceshuttle in die Luft zu jagen und die "angeblich" ums Leben gekommenen nicht besser tarnt, sondern öffentlich als Professoren usw. tätig sein läßt.
:roll:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von guatuso » Freitag 15. April 2016, 19:59

Hubertus hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ich frage mich, wie laut Schlumpfung die Filmaufnahmen aus der Schwerelosigkeit mit damaligen Mitteln entstanden sein sollen. Man sieht ja in vielen Kino- und Fernsehproduktionen, wie mangelhaft Hollywood die Sache bis vor ein paar Jahren hinbekam.
Nö, Du mußt das so denken: vmtl. wurden die Hollywood-Studios angewiesen, keine bessere Technik zu verwenden, um die tatsächlichen Möglichkeiten zu verschleiern und die Geschichte glaubwürdiger zu machen. Man weiß doch, wie so was läuft.
Noe, ich weiss nicht wie das laeuft.
Ich hätte die Ironie deutlicher machen sollen.
guatuso hat geschrieben:Ich frage mich aber, wie man die vielen hundert Beteiligte am Programm, in den Studios so massiv unter Druck setzen konnte, dass sie sogar heute noch ueber die Verschwoerung :tuete: schweigen.....
Während man ewig viel Energie aufwendet, um ein leeres Spaceshuttle in die Luft zu jagen und die "angeblich" ums Leben gekommenen nicht besser tarnt, sondern öffentlich als Professoren usw. tätig sein läßt.
:roll:
Ich Dusel habe es nicht als Ironie kapiert.
Aber den Prof. oeffentlich taetig sein zu lassen ist die beste Tarnung. Alte Geheimagentenweisheit. Auf so einen Gedanken kommt man ja normalerweise nicht, der normale Buerger denkt, uiiiiii, die haben die aber gut versteckt, und schon ist er in der Aliensfalle.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7859
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Sempre » Sonnabend 16. April 2016, 03:32

Senensis hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Ansonsten sind angebliche Aufzeichnungen aus der ISS (International Space Station) jünger als 1998, ein Zeitpunkt, als die Pixar Studios schon alles nötige draufhatten.
Es gibt einen Haufen Aufnahmen von älteren Missionen. Nimm eine beliebige Weltraum-Doku-DVD, man findet eine Menge.
Wenn Du interessante bewegte Bilder ohne Peinlichkeiten wie bei den Apollomissionen kennst, dann sag bescheid. Ansonsten hatten die Amis seit 1973 ihre 'Weightless Wonders', Flugzeuge im Sturzflug, in denen man nette bewegte Bilder von diversen Vorgängen aufzeichnen kann, die in praktischer Schwerelosigkeit ablaufen. Auch die ESA veranstaltet sogenannte Zero-G Flüge, wenn auch noch nicht so lange. Man braucht aber nicht einmal ein Flugzeug, denn im Glenn Research Center in Cleveland, Ohio, schafft man in einem 145m tiefen Vakuumschacht schwerelose Fallvorgänge von über 5 Sekunden. Alles gut geeignet, um tolle Bilder zu produzieren.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Senensis » Montag 18. April 2016, 19:42

Kreativ sind diese Theorien ja schon. Parabelflüge eignen sich nämlich nicht für längere Aufzeichnungen, d. h. über einer halben Minute, und im Windkanal kannst Du das Verhalten von Flüssigkeiten etc. in der Schwerelosigkeit nicht imitieren.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Montag 18. April 2016, 20:32

Was so Leute, die sich ins Weltall schießen lassen sollen, alles tun. Ist echt voll nett von denen, daß die uns zeigen wie sie sich da oben anscheinend die Haare waschen. Es ist das, wie die die Dame sagt, was alle immer wissen wollen :freude:

Um dieses nette Filmchen zu drehen braucht es mit Sicherheit keinen einzigen Menschen im Weltall

Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Montag 18. April 2016, 20:42

Dieser Film ist auch total süß.


Wenn man sich anschaut was für ein Kabelsalat da überall rumhängt und da einfach so mit dem Wasser rumgespielt wird, welches dann zum Teil auch in der Gegend rumfliegt. Ganz schön gefährlich! Und das in einer Zeit, wo man nicht mal mehr mit einer Seifenkiste die Straßen runtersausen darf, weil das ja zu gefährlich ist.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von guatuso » Montag 18. April 2016, 20:50

Marion hat geschrieben:Was so Leute, die sich ins Weltall schießen lassen sollen, alles tun. Ist echt voll nett von denen, daß die uns zeigen wie sie sich da oben anscheinend die Haare waschen. Es ist das, wie die die Dame sagt, was alle immer wissen wollen :freude:

Um dieses nette Filmchen zu drehen braucht es mit Sicherheit keinen einzigen Menschen im Weltall

Kann ich da jetzt nicht sagen "Typisch Frau" :aetsch: , konnte die denn kein wissenschaftlich-technisches Gebiet zum demonstrieren aussuchen?
So ist die NASA typisch frauenunterdrueckend durch das jahrtausend ausgeuebte weise Patrichart , das den bessere Teil der Menschheit an Herz und Baby noetigt und nicht frei entfalten laesst, das ist sexistisch. Frauen sind also nur gut um "Haarewaschen im Weltraum vorzufuehren" (warum nicht Pedikuere als Abwechslung?), aber nicht um technische Einzelheiten zu erklaeren, und zwar bitte so, dass auch ein dummer weisser Mann das versteht....
Alice Schwarzer, Sie waren dabei als dieser Clip in den Raeumen des Koelner feministischen Turms gedreht wurde, weshalb haben Sie das nicht unterbunden?
Also uebernehmen Sie jetzt gefaelligst!

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von guatuso » Montag 18. April 2016, 20:56

Marion hat geschrieben:Dieser Film ist auch total süß.


Wenn man sich anschaut was für ein Kabelsalat da überall rumhängt und da einfach so mit dem Wasser rumgespielt wird, welches dann zum Teil auch in der Gegend rumfliegt. Ganz schön gefährlich! Und das in einer Zeit, wo man nicht mal mehr mit einer Seifenkiste die Straßen runtersausen darf, weil das ja zu gefährlich ist.
Dies geschah als dessen Ehefrau den Mikrowellenherd einschalten wollte und aus Nervoesitaet den falschen Knopf drueckte....
Und wir Maenner koennen dann wieder den Mist richten, wa?
Auch dies ist Sexistisch und gehoert verboten. Heiko Maass, uebernehmen Sie !

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2340
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Senensis » Montag 18. April 2016, 21:10

Marion hat geschrieben:Dieser Film ist auch total süß.


Wenn man sich anschaut was für ein Kabelsalat da überall rumhängt und da einfach so mit dem Wasser rumgespielt wird, welches dann zum Teil auch in der Gegend rumfliegt. Ganz schön gefährlich! Und das in einer Zeit, wo man nicht mal mehr mit einer Seifenkiste die Straßen runtersausen darf, weil das ja zu gefährlich ist.

Was regst Du Dich auf. Ist doch alles nur gestellt. :unbeteiligttu:
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Montag 18. April 2016, 21:15

Senensis hat geschrieben:Was regst Du Dich auf. Ist doch alles nur gestellt. :unbeteiligttu:
Ich reg mich nicht auf, das war nur Ironie. Ich kann wirklich nur lachen über diese offensichtliche Veräpplung. Natürlich ist das gestellt. Meinst du denn tatsächlich, daß falls da oben irgendwer sein sollte, seine Zeit mit so nem Schmarren vergeudet?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5427
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Protasius » Montag 18. April 2016, 22:27

Marion hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Was regst Du Dich auf. Ist doch alles nur gestellt. :unbeteiligttu:
Ich reg mich nicht auf, das war nur Ironie. Ich kann wirklich nur lachen über diese offensichtliche Veräpplung. Natürlich ist das gestellt. Meinst du denn tatsächlich, daß falls da oben irgendwer sein sollte, seine Zeit mit so nem Schmarren vergeudet?
Meinst du vielleicht, die waschen sich da oben nicht die Haare? Vergangenes Jahr hatten wir einen Astronauten im Physikalischen Kolloquium (Festkolloquium zum 10jährigen Bestehen der Alumnivereinigung), der auf der Mir gewesen ist. Wenn die Raumfahrer da oben nicht mit Forschung beschäftigt sind (was einen erheblichen Teil des Tages in Anspruch nimmt), haben die auch zumindest ein bißchen normales Leben da oben.

Im übrigen ist eines der besten Argumente für die Frage, ob tatsächlich Menschen im All waren, der Kalte Krieg: hätten die Sowjets auch nur den Hauch einer Chance gehabt zu beweisen, daß die Amerikaner die Weltöffentlichkeit über die Astronauten belügen, oder die Amerikaner eine Möglichkeit gesehen, zu beweisen, daß die Kosmonauten gar nicht im All waren, hätten sie das doch unverzüglich publik gemacht.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21461
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Niels » Montag 18. April 2016, 22:34

Wer den Klamotten Glauben schenken mag, kann das gerne tun (mit oder ohne Alu-Hut). Ich selbst war 1990 da (Florida) und fand alles cool, aber auch seltsam. Hab' ich da wohl eine Akte? :zirkusdirektor:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Fragesteller
Beiträge: 1692
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Fragesteller » Montag 18. April 2016, 23:05

Protasius hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Was regst Du Dich auf. Ist doch alles nur gestellt. :unbeteiligttu:
Ich reg mich nicht auf, das war nur Ironie. Ich kann wirklich nur lachen über diese offensichtliche Veräpplung. Natürlich ist das gestellt. Meinst du denn tatsächlich, daß falls da oben irgendwer sein sollte, seine Zeit mit so nem Schmarren vergeudet?
Meinst du vielleicht, die waschen sich da oben nicht die Haare? Vergangenes Jahr hatten wir einen Astronauten im Physikalischen Kolloquium (Festkolloquium zum 10jährigen Bestehen der Alumnivereinigung), der auf der Mir gewesen ist. Wenn die Raumfahrer da oben nicht mit Forschung beschäftigt sind (was einen erheblichen Teil des Tages in Anspruch nimmt), haben die auch zumindest ein bißchen normales Leben da oben.

Im übrigen ist eines der besten Argumente für die Frage, ob tatsächlich Menschen im All waren, der Kalte Krieg: hätten die Sowjets auch nur den Hauch einer Chance gehabt zu beweisen, daß die Amerikaner die Weltöffentlichkeit über die Astronauten belügen, oder die Amerikaner eine Möglichkeit gesehen, zu beweisen, daß die Kosmonauten gar nicht im All waren, hätten sie das doch unverzüglich publik gemacht.
Die Politblöcke waren doch beide nur Marionetten ein und derselben Weltregierung. Ist doch klar erkennbar. Und dass SIE (nicht nur in deiner Person) auch die Moderatorenschaft des Kreuzgangs übernommn haben, ist auch altbekannt. Solchen "Erfahrungsberichten" und "persönlichen Bekanntschaften" wird insbesondere in der Anonymität des Internets kein vernünftiger Mensch glauben.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21461
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Niels » Dienstag 19. April 2016, 05:41

Um mit Loriot zu fragen: "Was ist los?"
:panisch:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21461
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Niels » Dienstag 19. April 2016, 07:17

Übrigens (aber bitte nicht weitersagen): Der Alu-Hut funktioniert nur, wenn darin eine Wurzelbürste mit Senfaufstrich und Badezusatzgebrösel eingearbeitet ist...
Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wFRKyqDrHoY
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema