NASA-Verschwörungen

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 18:24

CIC_Fan hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:... Im übrigen hat sich die Kirche in den letzten Jahrhunderten in Bezug auf Wissenschaftliche Aussagen bewußt sehr zurückgehalten ...
Und warum willst du hier, wen eigentlich, verteidigen? Die Wissenschaftler helfen dir bei den Mainstreamansichten nicht mit Beweisen. Das einzige Argument welches sie haben ist, daß es ein unerträglicher unerwünschter Horror sei was die Kirche in den catechismus schrieb:
Paul Natterer hat geschrieben:(e) Edwin Hubble (1889-1953, dem der Nachweis der Existenz weiterer Galaxien als unserer Milchstraße gelang, entdeckte auch die praktisch allgemeine Rotverschiebung der Sterne und Galaxien in einer Bewegung von der Erde weg. Das Licht der meisten Galaxien ist rotverschoben (schon bei den uns nächsten 1 sind es etwa ¾). Je weiter Galaxien entfernt sind, desto stärker ist normalerweise die Rotverschiebung. Nur wenige nahe Galaxien zeigen wegen zusätzlicher Eigenbewegung auf uns zu eine Blauverschiebung. Diese Beobachtung bedeutete für Hubble eine existentielle Erschütterung, da er die nächstliegende Erklärung in einer geozentrischen Theorie sah (The Observational Approach to Cosmology, Oxford 1937). Hubbles Aussagen zeigen auch die geradezu brachiale Gewalt, mit der seine philosophische Weltanschauung und Vorurteilsstruktur den physikalischen Beobachtungsdaten aufzwingt, die zu „implizieren scheinen, dass wir eine einzigartige Position im Universum einnehmen, in gewissem Sinn analog der früheren Vorstellung einer zentralen Erde“. Hubble räumt zwar ein, dass „diese Hypothese nicht widerlegt werden kann“, aber sie ist, so Hubble, „unerwünscht“, „unerträglich“ und ein „Horror“. Deshalb muss sie „um jeden Preis vermieden werden“:
Edwin Hubble hat geschrieben:Such a condition would imply that we occupy a unique position in the universe, analogous, in a sense, to the ancient conception of a central Earth [...] This hypothesis cannot be disproved, but it is unwelcome and would only be accepted as a last resort in order to save the phenomena. Therefore we disregard this possibility ... the unwelcome position of a favored location must be avoided at all costs [...] Such a favored position is intolerable [...] Therefore, in order to [...] escape the horror of a unique position [… the dates] must be compensated by spatial curvature. There seems to be no other escape.
Quelle: Galileo Galilei, die x-te strang http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=649427#p649427
Wann und Wo hat Hw Pater Paul Natterer das geschrieben ...
Das findest du auf seiner eigenen Seite http://www.paul-natterer.de/philosophie ... uem-gewand
Der Link vom PDF mit dem zitierten Text ist dieser: http://www.paul-natterer.de/images/Down ... od214.pdf
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 5523
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 18:51

und der Inhalt ist eben historisch falsch

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 18:58

Fragesteller hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Das Märchen "des Kaisers neue Kleider" läuft im realen Leben wirklich ab. Das Leben hat mich das gelehrt. Beweise zählen überhaupt nichts, es zählt was viele für wahr halten, viel für wahr halten wollen etc. Und das wird ganz stur und tief in den Kopf gesteckt und verteidigt.
Was aber was anderes ist als ne "Verschwörung". Ich meine, wir alle kennen doch persönlich verschiedene "Meinungsmacher", ob es nun Wissenschaftler, Journalisten oder Forenschreiber :-) sind. Klar verzapfen die häufig auch mal Müll und sagen, "was viele für wahr halten, [...] halten wollen etc.". Aber doch nicht, weil ihnen irgendjemand zentral Anweisungen dazu gibt. Wie sollte das denn funktionieren?
Ich vermute auch stark, daß weder ziphen noch Protasius zu den Verschwörern gehören und irgendwoher Anweisungen bekommen ihr Zeug hier in den Kreuzgang zu schreiben 8)

Wenn es nach mir gegangen wäre hätte ich auch diesen Strang Nasa-Lüge oder Nasa-Hoax genannt, obwohl natürlich auch klar ist, daß sich irgendwer diese Lüge ausgedacht und auch geplant und durchgezogen hat, da sie nun ja von vielen geglaubt wird. Irgendwer muss ja zumindest diese ganzen Filme zusammenbasteln, die suggerieren, daß jemand da oben im Himmel war und ist. Wieviele daran beteiligt, also eingeweiht sind, weiß ich nicht. Diese Frage finde ich auch ziemlich uninteressant. Interessanter finde ich, wie viele das Zeugs einfach so glauben, weil es alle glauben. Das finde ich tatsächlich um einiges erschreckender, als wenn ich rausfinden würde, daß sich 100 oder 1000 Leute zusammentun und sich erfolgreich gegen irgendwas verschwören würden. Diese verdienen ja irgendwas damit oder haben wenigstens ihren Spass dran. Die, die das ganze einfach sooo verteidigen, die haben nichts davon, gar nichts. Außer vielleicht, daß ihr Nachbar sie nicht komisch anschaut.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 5523
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 19:02

Marion hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:... Im übrigen hat sich die Kirche in den letzten Jahrhunderten in Bezug auf Wissenschaftliche Aussagen bewußt sehr zurückgehalten ...
Und warum willst du hier, wen eigentlich, verteidigen? Die Wissenschaftler helfen dir bei den Mainstreamansichten nicht mit Beweisen. Das einzige Argument welches sie haben ist, daß es ein unerträglicher unerwünschter Horror sei was die Kirche in den catechismus schrieb:
Paul Natterer hat geschrieben:(e) Edwin Hubble (1889-1953, dem der Nachweis der Existenz weiterer Galaxien als unserer Milchstraße gelang, entdeckte auch die praktisch allgemeine Rotverschiebung der Sterne und Galaxien in einer Bewegung von der Erde weg. Das Licht der meisten Galaxien ist rotverschoben (schon bei den uns nächsten 1 sind es etwa ¾). Je weiter Galaxien entfernt sind, desto stärker ist normalerweise die Rotverschiebung. Nur wenige nahe Galaxien zeigen wegen zusätzlicher Eigenbewegung auf uns zu eine Blauverschiebung. Diese Beobachtung bedeutete für Hubble eine existentielle Erschütterung, da er die nächstliegende Erklärung in einer geozentrischen Theorie sah (The Observational Approach to Cosmology, Oxford 1937). Hubbles Aussagen zeigen auch die geradezu brachiale Gewalt, mit der seine philosophische Weltanschauung und Vorurteilsstruktur den physikalischen Beobachtungsdaten aufzwingt, die zu „implizieren scheinen, dass wir eine einzigartige Position im Universum einnehmen, in gewissem Sinn analog der früheren Vorstellung einer zentralen Erde“. Hubble räumt zwar ein, dass „diese Hypothese nicht widerlegt werden kann“, aber sie ist, so Hubble, „unerwünscht“, „unerträglich“ und ein „Horror“. Deshalb muss sie „um jeden Preis vermieden werden“:
Edwin Hubble hat geschrieben:Such a condition would imply that we occupy a unique position in the universe, analogous, in a sense, to the ancient conception of a central Earth [...] This hypothesis cannot be disproved, but it is unwelcome and would only be accepted as a last resort in order to save the phenomena. Therefore we disregard this possibility ... the unwelcome position of a favored location must be avoided at all costs [...] Such a favored position is intolerable [...] Therefore, in order to [...] escape the horror of a unique position [… the dates] must be compensated by spatial curvature. There seems to be no other escape.
Quelle: Galileo Galilei, die x-te strang http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=649427#p649427
ich habe vorhin einen Sinnstörenden Fehler gemacht
Paul Natterer irrt die These von der "Rotverschiebung" stanmmt nicht von Hubble sondern von Hw George Georges de Lemaitre aus dem Jahr 1927 der Philosoph Dr. Paul Natterer sollte von der Naturwissenschaft die Finger lassen das liegt ihm nicht

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 19:23

CIC_Fan hat geschrieben:... der Philosoph Dr. Paul Natterer sollte von der Naturwissenschaft die Finger lassen das liegt ihm nicht
Das musst du noch mehr Leuten empfehlen, wenn du das nicht hören magst, was die Wissenschaftler so zum Thema zu sagen haben. Aber sind es nicht gerade die, denen du glaubst? Lawrence Krauss z.B sagt:
THE ENERGY OF EMPTY SPACE THAT ISN'T ZERO hat geschrieben:But when you look at CMB map, you also see that the structure that is observed, is in fact, in a weird way, correlated with the plane of the earth around the sun. Is this Copernicus coming back to haunt us? That's crazy. We're looking out at the whole universe. There's no way there should be a correlation of structure with our motion of the earth around the sun — the plane of the earth around the sun — the ecliptic. That would say we are truly the center of the universe.
The new results are either telling us that all of science is wrong and we're the center of the universe, or maybe the data is imply incorrect, or maybe it's telling us there's something weird about the microwave background results and that maybe, maybe there's something wrong with our theories on the larger scales.
Übersetzung hat geschrieben:Wenn Sie sich aber die CMB Karte anschauen, sehen Sie auch, dass die Struktur, die beobachtet wird, tatsächlich in eigenartiger Weise mit der Ebene der Erde um die Sonne korreliert ist. Handelt es sich hier um Kopernikus, der herumspukt und uns verfolgt? Das ist verrückt. Wir schauen auf das gesamte Universum. Eine Korrelation der Struktur mit unserer Bewegung der Erde um die Sonne, mit der Ebene der Erde um die Sonne, sollte unmöglich sein. Das würde bedeuten, dass wir wirklich das Zentrum des Universums sind. Entweder sagen uns die neuen Resultate, dass die ganze Wissenschaft falsch ist und wir uns im Zentrum des Universums befinden, oder vielleicht sind einfach die Daten nicht korrekt, oder vielleicht sagen sie uns, dass etwas Merkwürdiges mit den Mikrowellenhintergrundresultaten auf sich hat und dass vielleicht, vielleicht etwas faul ist mit unseren Theorien auf großen Maßstäben.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 19:47

Dem hier kannst du nun auch gleich erklären, daß er die Finger von der Naturwissenschaft lassen soll ;)
Stephen Hawking hat geschrieben:All diese Indizien sprechen dafür, daß das Universum aus jeder Blickrichtung, die wir wählen, gleich aussieht, und legen uns auf den ersten Blick nahe, daß wir einen besonderen Standort im Universum innehaben. Vor allem könnte es so scheinen, als befänden wir uns im Mittelpunkt des Universums, da uns die Beobachtung zeigt, daß sich alle anderen Galaxien von uns fortbewegen. Es gibt jedoch noch eine andere Erklärung: Das Universum könnte auch von jeder anderen Galaxis aus in jeder Richtung gleich aussehen. Dies war, wie erwähnt, Friedmanns zweite Annahme. Wir haben keine wissenschaftlichen Beweise für oder gegen sie. Wir glauben einfach aus Gründen der Bescheidenheit an sie: Es wäre höchst erstaunlich, böte das Universum von anderen Punkten als der Erde aus betrachtet einen Anblick, der von dem sich uns offenbarenden Bild abwiche. In Friedmanns Modell bewegen sich alle Galaxien direkt voneinander fort. Die Situation entspricht weitgehend dem gleichmäßigen Aufblasen eines Luftballons, auf den man Punkte gemalt hat. Während der Ballon sich ausdehnt, wächst der Abstand zwischen jedem beliebigen Punktepaar, ohne daß man einen der Punkte zum Zentrum der Ausdehung erklären könnte. Ferner bewegen sich die Punkte um so rascher auseinander, je weiter sie voneinander entfernt sind. Entsprechend ist auch in Friedmanns Modell die Geschwindigkeit, mit der zwei Galaxien auseinander driften, der Entfernung zwischen ihnen proportional. Deshalb sagt das Modell voraus, daß auch die Rotverschiebung einer Galaxis direkt proportional irher Entfernung von uns sein muß, was sich genau mit Hubbles Beobachtungen deckt.
Zitiert aus: Stephen Hawking, "Die Illustrierte Kurze Geschichte der Zeit", Rowohlt 1988, Kapitel 3 "Das expandierende Universum", Seite 56.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Neue Witze

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 21:39

Fragesteller hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ist zwar off-topic, aber mich würde interessieren, warum die NASA die Katastrophe veranstaltet haben sollte?
Etwas mehr als das Bild gibt es dort: http://yournewswire.com/the-challenger- ... tly-alive/
Wobei ich nicht ganz verstehe, inwiefern die Existenz gleich aussehender und gleichnamiger Geschwister ein Beweis für das Überleben der Betroffenen sein soll ...
Beweis ist das keiner. Vielleicht können Eltern ja ihre Kinder allesamt mit dem selben Vornamen bescheren. Dies ist vielleicht tatsächlich möglich. Seltsam hört es sich aber schon an, wenn solche, die gleichnamige Geschwister haben, was nun nicht sehr gewöhnlich ist, nun ausgerechnet zusammen auf einem Haufen erscheinen, ins All geschossen werden und dort sterben. Findest du das nicht merkwürdig, bzw. es wert dort genauer hinzuschauen?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Fragesteller » Mittwoch 20. April 2016, 21:50

Der von Jürgen verlinkte Artikel weist zwei dieser Lookalikes als Brüder der Toten aus und gibt ihnen auch andere Vornamen.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Mittwoch 20. April 2016, 21:54

Fragesteller hat geschrieben:Der von Jürgen verlinkte Artikel weist zwei dieser Lookalikes als Brüder der Toten aus und gibt ihnen auch andere Vornamen.
Dann hätten wir nur noch 4. Ist das nun so normal, daß es sich nicht lohnt doch noch mal genauer zu schauen? Oder findest du es voll normal, daß 4 von solchen Merkwürdigen sich treffen, ins All geschossen werden und dort dann sterben? Findest du diese Geschichte nicht immernoch merkwürdig und prüfenswert genug um 2mal zu schauen, ob da nicht was ziemlich unglaubliches erzählt wird?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1328
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von ziphen » Mittwoch 20. April 2016, 22:37

guatuso hat geschrieben:(Und was machen wir, wenn der Mond voll ist?)
Na, was wohl? :roll:
Wir setzen ihn ins Taxi und schicken ihn nach Hause! :narr:
:prost:
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7869
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Sempre » Donnerstag 21. April 2016, 00:44

CIC_Fan hat geschrieben:der Philosoph Dr. Paul Natterer sollte von der Naturwissenschaft die Finger lassen das liegt ihm nicht
Der Philosoph Dr. Paul Natterer hört sich an, was die renommiertesten Physiker sagen, zitiert sie und stellt fest, was laut deren Expertise Sache ist.

Dein Vorwurf, er solle seine Finger von der Naturwissenschaft lassen, sagt nichts über ihn, sehr wohl aber über Dich.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von guatuso » Donnerstag 21. April 2016, 03:01

Die sog. "Aufklaerung" hat lediglich in dessen Zuge die Wissenschaft zur neuen Gottheit erhoben.
Gab es frueher die Hexenverfolgung, so gibt es heute den Pranger im Internet wenn jemand anders denkt.
Die frueheren Priester sind heute die Lehrer. Die Professoren sind die Bischoefe. Und die allgemeingueltige, heilig gehaltene Lehrer lautet: Glaube (wie du einst an die Bibel glaubtest) an uns Wissenschaftler, wir wissen die Wahrheit, Glaube!
Professoren die etwas anderes lehren wollen, werden als Ketzer (als laecherlicher Narr halt) von der Uni verwiesen.
Die Noetigung an das zu Glauben, was allgemein gelehrt wird und doch "bitte mittlerweile bekannt ist", ist der Druck den die Inquisition auf jeden machte, der vom rechten Glauben abfallen wollte.
Da wurden Menschenleben vernichtet, heute werden einfach die Existenzen vernichtet,
Die Wissenschaft beweist, dass kein Mensch eine Geschwindigkeit von 30 Km die Stunde ueberlebt (so nach der Konstruktion der ersten Eisenbahnen).
Glaube dass wir Wissenschaftler berechnet haben, dass New York in Pferdekacke begraben wird, weil die Statistik zeigt wie die Population der Pferde zunahm und wieviel Pferdedreck in den Strassen ist (so um 1900 herum).
Immer soll der Idiot von Mensch einfach glauben. Wo ist der Unterschied zwischen dem Glaube an Gott und dem Glauben an die Wissenschaft?
Gottesglaube troestet wenigstens, gibt Mut und Hoffnung.
Chemie aber niemals. Auch nicht Physik. Weder Biologie noch Astronomie gibt den Menschen das, wonach er beduerftig ist.
Aber sie glauben, sie reden nach was ein Hawkin plappert, weil er eine "Kapazitaet" ist. Sie blubbern von der Theorie des Darwinismus und der Evolution und und die Leute hoeren nicht hin, dass es ebenso eine Theorie ist wie, sagen wir, die Schoepfungsgeschichte.
Der Glaube an Gott wurd eingetauscht gegen den Glauben an die Wissenschaft.
Und weil einige nicht mehr glauben, fluechten sie in Verschwoerungstheorien, weil sie keinen Ersatz fuer die Wissenschaft mehr haben.

Und wenn man hier (oder sonstwo) jemanden fragt, ob er einem erklaeren kann, was den Fisch bewogen hatte sich Fluegel wachsen zu lassen und in die Luft zu schwingen, dann kommen so Allgemeinplaetze wie "Evolutionsdruck". Wie aber kann ein Fisch mit halbfertigen Federn und Fluegeln (denn es brauchte ja Jahrtausende ueber Jahrtausende, nichts war mit einem Schlag entwickelt) sich besser gegen die Feinde wehren ? Denn alles ist ja Evolution und die Durchsetzung des Besseren.
Aber es wird geglaubt und nachgeplappert.

Ich bin ein Gegner jeder Verschwoerungstheorie, das ist mir irgendwie psychopathisch. Daeniken habe ich immer fuer einen Spinner gehalten, dessen angebliche "Beweise" gefaelscht oder nicht vorhanden waren. Und dennoch glaube ich nur sehr bedingt und sehr kritisch an die Wissenschaft und vertraue nicht der Technik.

Gegen das Absurde der Wissenschaft kann man nicht die Logik ansetzen.
Und Morgen wird die letzte Frage in den Wissenschaftsblaettern beantwortet: Wie tickt Gott?

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7869
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Sempre » Donnerstag 21. April 2016, 04:19

In weiten Teilen stimme ich Dir zu, guatuso. Aber das da ...
guatuso hat geschrieben:Ich bin ein Gegner jeder Verschwoerungstheorie, das ist mir irgendwie psychopathisch.
... ist doch naiv. Als Katholik weiß ich von der Verschwörung des Teufels und seiner Dämonen gegen Christus und seine Kirche und selbstverständlich leiten diese bösen Engel Menschen an, sich ebenfalls zu verschwören, so letztere nicht von allein auf dieselbe Idee kommen.

Es gibt zahllose bekannte Verschwörungen. Ich nenne nur eine, die heutzutage vielen bekannt ist, während andere viele, die sie ebenso kennen, sie schon längst wieder verdrängt haben. Die US-amerikanische Regierung hatte sich zu Beginn des Jahrtausends verschworen, einen terroristischen Krieg gegen den Irak zu führen und zu diesem Zweck die Weltöffentlichkeit mittels Lügen über Massenvernichtungswaffen zu täuschen. Das wurde von den Rädelsführern, insbesondere von dem Oberterroristen, George Walker Bush, höchstpersönlich zugegeben.

Es gibt organisiertes Verbrechen aber keine Verschwörungen? Wer so denkt, der hat einen Ratsch am Kappes!

Da es zahllose Verschwörungen gibt, ist es auch sinnvoll, Überlegungen anzustellen, was von dem, was man für gegeben weil berichtet hält, tatsächlich erstunken, erlogen und gefaked ist. Ganz egal, ob das Politiker, Wissenschaftler, Hirten oder andere potenzielle Verbrecher betrifft. Ganz egal, ob die Verbrecher sich selbst im Recht wähnen oder nicht. Insbesondere die Kirche, die von Verschwörern übernommen ist, ist davon betroffen, dass die Verbrecher sich selbst im Recht wähnen und die Mitläufer die unglaublichsten Argumente vortragen, um die Verschwörung zu verteidigen.


P.S.: CIC_Fan hat das im Prinzip verstanden, ist aber eine Ausnahme, denn er akzeptiert Verschwörungstheorien nur, wenn sie mit der Kirche zu tun haben.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Raphael » Donnerstag 21. April 2016, 07:17

Hier kommt gleich das fliegende Spaghettimonster vorbei und räumt 'mal richtig auf! :zirkusdirektor:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Gallus » Donnerstag 21. April 2016, 09:46


Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von guatuso » Donnerstag 21. April 2016, 13:48

Sempre hat geschrieben:In weiten Teilen stimme ich Dir zu, guatuso. Aber das da ...
guatuso hat geschrieben:Ich bin ein Gegner jeder Verschwoerungstheorie, das ist mir irgendwie psychopathisch.
... ist doch naiv. Als Katholik weiß ich von der Verschwörung des Teufels und seiner Dämonen gegen Christus und seine Kirche und selbstverständlich leiten diese bösen Engel Menschen an, sich ebenfalls zu verschwören, so letztere nicht von allein auf dieselbe Idee kommen.

Es gibt zahllose bekannte Verschwörungen. Ich nenne nur eine, die heutzutage vielen bekannt ist, während andere viele, die sie ebenso kennen, sie schon längst wieder verdrängt haben. Die US-amerikanische Regierung hatte sich zu Beginn des Jahrtausends verschworen, einen terroristischen Krieg gegen den Irak zu führen und zu diesem Zweck die Weltöffentlichkeit mittels Lügen über Massenvernichtungswaffen zu täuschen. Das wurde von den Rädelsführern, insbesondere von dem Oberterroristen, George Walker Bush, höchstpersönlich zugegeben.

Es gibt organisiertes Verbrechen aber keine Verschwörungen? Wer so denkt, der hat einen Ratsch am Kappes!

Da es zahllose Verschwörungen gibt, ist es auch sinnvoll, Überlegungen anzustellen, was von dem, was man für gegeben weil berichtet hält, tatsächlich erstunken, erlogen und gefaked ist. Ganz egal, ob das Politiker, Wissenschaftler, Hirten oder andere potenzielle Verbrecher betrifft. Ganz egal, ob die Verbrecher sich selbst im Recht wähnen oder nicht. Insbesondere die Kirche, die von Verschwörern übernommen ist, ist davon betroffen, dass die Verbrecher sich selbst im Recht wähnen und die Mitläufer die unglaublichsten Argumente vortragen, um die Verschwörung zu verteidigen.


P.S.: CIC_Fan hat das im Prinzip verstanden, ist aber eine Ausnahme, denn er akzeptiert Verschwörungstheorien nur, wenn sie mit der Kirche zu tun haben.
Da stimmt ich dir auch zu was den Irak betrifft. An Teufel und Engel dachte ich jedoch nicht.
Ich kenne natuerlich die Interessen Bushs und der Kriegstreiber in Washington, ich habe einiges darueber gelesen, wie sie planten den Irak zu ueberfallen noch bevor man auch nur im Ansatz an 11/9 dachte. Das sind ganz klar planungsvolle Moerder. Das ist eine Sache.
Die andere Sache ist, ob es naiv ist Verschwoerungstheorien abzulehnen. Das sei dahin gestellt, Wenn du ein bischen im Internet rumsuchst, stolperst du ueber eine Fuelle absurdester Verschwoerungstheorien. Wenn du an alle glauben wolltest, muesstest du dich ins Bett legen und auf dein Ende warten.
Ich habe wenigstens 2 Buecher ueber die Historie geschrieben und im Zuge meiner Recherchen (die teils 4 Jahre und mehr dauerte), stolperte ich ueber absurde Theorien, bei denen man feststellte, wenn man sich im Thema wirklich auskennt, dass alle Theorien an den Haaren beigezogen waren. Ich waere da doch Vorsichtiger -
a) Alles zu glauben was propagiert wird
b) Alles im Verschworungsblick sehen zu wollen

Klatsch an der Kappe habe ich dennoch nicht. Eher graue Haare.

CIC_Fan
Beiträge: 5523
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. April 2016, 14:22

Raphael hat geschrieben:Hier kommt gleich das fliegende Spaghettimonster vorbei und räumt 'mal richtig auf! :zirkusdirektor:
das wäre wenigstens unterhaltsam

CIC_Fan
Beiträge: 5523
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. April 2016, 14:29

Sempre hat geschrieben:In weiten Teilen stimme ich Dir zu, guatuso. Aber das da ...
guatuso hat geschrieben:Ich bin ein Gegner jeder Verschwoerungstheorie, das ist mir irgendwie psychopathisch.
... ist doch naiv. Als Katholik weiß ich von der Verschwörung des Teufels und seiner Dämonen gegen Christus und seine Kirche und selbstverständlich leiten diese bösen Engel Menschen an, sich ebenfalls zu verschwören, so letztere nicht von allein auf dieselbe Idee kommen.

Es gibt zahllose bekannte Verschwörungen. Ich nenne nur eine, die heutzutage vielen bekannt ist, während andere viele, die sie ebenso kennen, sie schon längst wieder verdrängt haben. Die US-amerikanische Regierung hatte sich zu Beginn des Jahrtausends verschworen, einen terroristischen Krieg gegen den Irak zu führen und zu diesem Zweck die Weltöffentlichkeit mittels Lügen über Massenvernichtungswaffen zu täuschen. Das wurde von den Rädelsführern, insbesondere von dem Oberterroristen, George Walker Bush, höchstpersönlich zugegeben.

Es gibt organisiertes Verbrechen aber keine Verschwörungen? Wer so denkt, der hat einen Ratsch am Kappes!

Da es zahllose Verschwörungen gibt, ist es auch sinnvoll, Überlegungen anzustellen, was von dem, was man für gegeben weil berichtet hält, tatsächlich erstunken, erlogen und gefaked ist. Ganz egal, ob das Politiker, Wissenschaftler, Hirten oder andere potenzielle Verbrecher betrifft. Ganz egal, ob die Verbrecher sich selbst im Recht wähnen oder nicht. Insbesondere die Kirche, die von Verschwörern übernommen ist, ist davon betroffen, dass die Verbrecher sich selbst im Recht wähnen und die Mitläufer die unglaublichsten Argumente vortragen, um die Verschwörung zu verteidigen.


P.S.: CIC_Fan hat das im Prinzip verstanden, ist aber eine Ausnahme, denn er akzeptiert Verschwörungstheorien nur, wenn sie mit der Kirche zu tun haben.
falsch er hat nur gesagt es gab und gibt sie die theorien aber mehr auch nicht noch ein beispiel
es wird in Tradi Kreisen doch immer klportiert es habe am Konzil eine <verschwörung von freimaurer Modernisten und verstimmten Kardinälen gegeben wenn man aber unverdächtige Zeugen hört und deren Aufzeichnungen vom Konzil liest z.b. das hier
http://www.amazon.de/KONZILSTAGEBUCH-Er ... 388396253
dem Autor kann man nicht vorwerfen ein Modernist zu sein wenn man das liest ist klar es gab keine perfekte Verschwörung man hat um beistriche gerungen und es gab die klare Spaltung nicht wie uns immer erzählt wird das ist historisch zu stark vereinfacht

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Senensis » Donnerstag 21. April 2016, 20:07

Gallus hat geschrieben:https://www.youtube.com/watch?v=iewXmGxknNk

Nun isses raus.
:glubsch:

:kugel: Gibts ja nicht!
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Marion » Sonntag 1. Mai 2016, 15:21

Hier noch eine "Merkwürdigkeit"

Die Astronautinnen im Himmel haben Haare, die sozusagen "natürlich abstehen". Also in der Schwerelosigkeit haben sie so eine Art Betonhaare, die sich immer wieder, nach Bewegung in die selbe Position zurechtrücken, und zwar vom Kopf abstehend, wie wenn eine Kraft die Haare vom Kopf weg zieht, und zwar die linken nach links die hinteren nach hinten, die rechten nach rechts, die oben nach oben und nach unten so gut wie nichts. Es sieht auch so ähnlich aus wie die tupierten Haare mit Haarlack aus den 60ern, nur etwas freakiger, also unordentlicher. Da konnte man auch etwas mit dem Kopf wackeln, die Haare gaben bei Bewegung ein bisschen nach, aber sofort danach standen sie wieder so da wie es zuvor gerichtet war. Genau so sieht das bei den Damen im Himmel da oben aus.
Bild
Bild






Wenn man nun die folgenden Damen in der Schwerelosigkeit beobachtet, gibt es diese beiden Wirkungen nicht. Weder stehen die Haare automatisch in alle Richtungen ab (nur nicht nach unten oder vorne, noch ist dieser Beton-Haarlack-Effekt zu beobachten, der die Haare wieder in den "vom Kopfabstehenden Urzustand" zurückbewegt, was man in folgenden Filmchen sehr gut beobachten kann.

Bild


Vorsicht, ein Model im Bikini:

Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Senensis » Sonntag 1. Mai 2016, 15:29

Wenn es so merkwürdig wäre, dann hätte man es sicher plausibler gefälscht. Nochmal: bei den Parabelflügen dauern die schwerelosen Perioden bestenfalls eine halbe Minute. Elektrostatische Effekte (könnten meiner Vermutung nach eine Rolle spielen) kommen da nicht zum Tragen.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5806
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Torsten » Sonntag 1. Mai 2016, 17:02

https://www.youtube.com/watch?v=SGP6YPnhe4
Meiner Meinung nach experimentieren die Damen mit "extraterrestrischen Frisuren". Da ist auf jeden Fall Haarfestiger im Spiel.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5806
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Torsten » Sonntag 1. Mai 2016, 17:05

Sicher ein Fan von "Babylon 5":
Bild

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7869
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Sempre » Sonntag 2. April 2017, 04:23

Sempre hat geschrieben:
Sonntag 10. April 2016, 02:38
Abgetrennt aus dem Witze-Thread. -HeGe


Bild

Bravo! Tolle Leistung! Das ist moderne Technik!

Verschwörungstheoretiker behaupten hingegen, ein gewisser Herr Armstrong und seine Kollegen hätten eine vergleichbare Leistung bereits vor knapp 50 Jahren hingekriegt, als man die einzelnen Bits der Speicher der Computer noch ohne Brille sehen konnte.
Dieselbe Raketenstufe, die seinerzeit rezykliert worden sein soll, soll vor ein paar Tagen wiederum ins Weltall geschossen worden und wiederum rezykliert worden sein.

Beim Start der Rakete ist alles frisch lackiert, ob da eine rezyklierte Raketenstufe dabei ist, lässt sich nicht beurteilen. Bei der Wiederlandung der Raketenstufe diesmal ein kleines Malheur, die Kameras funktionieren während der Landung nicht.



youtuber reagieren mit den wahrscheinlichsten Hypothesen: "SPACE X IS FAKE AS FUCK" und "THESE ASSHOLES ARE FOOLING YOU".
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5806
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Torsten » Sonntag 2. April 2017, 12:01

Ab Minute 22 bis 25. Das ist einfach nur absurd. Sempre, ich bin nicht immer mit dir einer Meinung, aber hier schon. Genaugenommen ist es eine "Anti-NASA-Verschwörung".

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21756
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Niels » Sonntag 2. April 2017, 22:28

Das war doch eine gute und lustige Show. Ich weiß gar nicht, was Ihr da so habt... ;)
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7869
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Sempre » Montag 1. Mai 2017, 22:29

Die neueste SpaceX Landung von heute. Wieder wurde angeblich eine Raketenstufe rückwärts gelandet. Diesmal nicht auf einer Plattform auf dem Meer sondern zu Lande.


Auf youtube anschauen

Eine Kamera ist heute nicht ausgefallen. Dennoch gibt es aus unerfindlichen Gründen links im Bild keine Nahaufnahme der Landung und rechts im Bild Verpixelung im entscheidenen Moment. Das ist mal wieder ganz und gar nicht überzeugend.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21756
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: NASA-Verschwörungen

Beitrag von Niels » Dienstag 2. Mai 2017, 15:58

"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema