Der grüne Daumen

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 10. August 2016, 21:51

Aus Indien kommen viele Chilisorten
Vgl. http://www.thechileman.org/results.php? ... mit=Search

und dabei sind richtig scharfe Sachen, wie etwa die Bhut Jolokia
Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Bhut_Jolokia



Bezüglich des Schärfeempfindes: Es gibt auch Leute die (genetisch bedingt) keine Chili-Schärfe schmecken (können). Eine solche Person ist Birgit Tack.


Das Video ist auch gut:
http://www.kabeleins.de/tv/abenteuer-le ... ueen-clip2
Zuletzt geändert von Juergen am Mittwoch 10. August 2016, 22:02, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von taddeo » Mittwoch 10. August 2016, 21:58

Juergen hat geschrieben:Aus Indien kommen viele Chilisorten
Vgl. http://www.thechileman.org/results.php? ... mit=Search

und dabei sind richtig scharfe Sachen, wie etwa die Bhut Jolokia
Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Bhut_Jolokia
Mein indischer Pfarrer kocht selber, und er hat sich schon mal beschwert, daß man bei uns keine gescheiten Gewürze kriegt. Er bringt immer den Jahresvorrat aus Indien mit und mischt sich seine Gewürze dann selber. Außerdem sei unser Essen fad im Vergleich mit der Schärfe, die in Indien gekocht wird.
Das hab ich auch schon von Leuten gehört, die in Indien waren. Für einen Durchschnittsbayern ist das Essen, das dort als "scharf" bezeichnet wird, schlichtweg ungenießbar bis Garantie für die Intensivstation.
nemini parcetur

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 10. August 2016, 22:05

taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Aus Indien kommen viele Chilisorten
Vgl. http://www.thechileman.org/results.php? ... mit=Search

und dabei sind richtig scharfe Sachen, wie etwa die Bhut Jolokia
Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Bhut_Jolokia
Mein indischer Pfarrer kocht selber, und er hat sich schon mal beschwert, daß man bei uns keine gescheiten Gewürze kriegt. Er bringt immer den Jahresvorrat aus Indien mit und mischt sich seine Gewürze dann selber. Außerdem sei unser Essen fad im Vergleich mit der Schärfe, die in Indien gekocht wird.
Das hab ich auch schon von Leuten gehört, die in Indien waren. Für einen Durchschnittsbayern ist das Essen, das dort als "scharf" bezeichnet wird, schlichtweg ungenießbar bis Garantie für die Intensivstation.
Mir wollte jemand letzte Woche von „zu Hause“ in Sri Lanka Chilis mitbringen. Am Flughafen mußte sie leider alles abgeben bzw. ihre Schwester hat dann die Sachen wieder mit nach Haus genommen. Sie durfte die Sachen nicht mit ins Flugzeug nehmen. Früher war das möglich. Offenbar gibt es da neue (Sicherheits)Bestimmungen.
Schade!
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von guatuso » Donnerstag 11. August 2016, 03:12

Zu den beiden Videoclips:
Der letztere geht nicht aus technischen Gruenden wie auf der Bildwand erschien,.
Der erster ging. Die schluckt ja das Zeug wie Nichts. Das ist in Berlin, schraeg gegenueber dem Mehringhof, am Mehringdamm, dort wo das Finanzamt Kreuzberg steht.....??

Die sich das antun, spueren doch keine Unterschiede mehr im Geschmack, nur noch Feuer. Ob dass das Ziel sein kann des Essens?
Waere interessant herauszufinden, was eigentlich Schaerfe im Koerper fuer Reaktionen ausloest. Abgesehen vom Geschmack.

Ich glaube, ich gehe jetzt mal ein Stueck Kuchen essen.....

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6593
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von holzi » Freitag 12. August 2016, 10:28

@guatuso: so wie dir ist es mir ergangen, als mir mein Schwager eine Schote seiner Bhut Jolokia probieren ließ. Gutes Zeug, das!
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 14. August 2016, 16:54

holzi hat geschrieben:@guatuso: so wie dir ist es mir ergangen, als mir mein Schwager eine Schote seiner Bhut Jolokia probieren ließ. Gutes Zeug, das!
Gestern habe ich zum ersten Mal im Supermarkt Naga Jolokia gesehen und die mußte ich natürlich sofort kaufen. Ob es einen Unterschied zur Bhut gibt, weiß ich nicht. Ich glaube das sind nur zwei Namen für eine Sorte.

Bild
Preis: 1,99 für das 5g Päckchen

Ich habe sie soeben offen geschnitten und ins Dörrgerät gelegt. Später wird dann Pulver daraus gemacht.

Natürlich wollte ich auch wissen, wie sie schmeckt… Ich habe ein ganze kleinen Stückchen probiert. Die Schärfe kommt sofort, trotzdem ist sie nicht nur sehr scharf, sondern auch fruchtig, aromatisch. Einen typischen Chinense-Geschmack, wie man ihn von z.B. Habbis kennt, habe ich nicht geschmeckt. Auch der Geruch ist in dieser Hinsicht nicht so ausgeprägt.

Eine solche Frucht im Ganzen zu essen, überlasse ich allerdings doch lieber dem Chili-Anbau-Kollegen „Clef“ aus Bielefeld:

Komisch… aus irgendeinem Grunde läßt sich das Video nicht einbetten.
Link: https://www.youtube.com/watch?v=iWVLVy8O8Co
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 14. August 2016, 17:55

Gerade gepflückt:
- unbekannte Sorte
- Orange Lantern (die größeren haben auch die „Lampion-/Laternenform“, wie es sein sollte)

Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21708
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Sonntag 14. August 2016, 23:35

Sieht alles sehr lecker aus. Habe ja noch nicht reingebissen.
Wann wolltest Du mich nochmal einladen? :detektiv:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Montag 15. August 2016, 00:04

Niels hat geschrieben:Wann wolltest Du mich nochmal einladen? :detektiv:
Nächsten Sonntag.
Ich rufe Dich dazu noch an.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Montag 15. August 2016, 18:28

Bei Tomaten entsteht häufig das Problem, daß viele gleichzeitig reif werden…

Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 23. August 2016, 14:34

Heute konnte ich „ein paar“ :pfeif: Chilis ernten.


Orange Lantern (C. chinense) – leider sind auch zwei grüne Beere abgebrochen
Bild
128 St., 190g


Die Peruwian Purple (C. annuum) – Es wurde höchste Zeit. Einige begannen schon am Strauch einzutrocknen.
Bild
113 St., 103g


NuMex Centennial (C. annuum) – ein schöne bunte Zierchili, die viele kleine Beeren liefert.
Bild
308 St., 219g


Auch an der unbekannten Sorte (C. annuum) war was reif.
Bild
19 St., 72g


Und die Rawit (C. annuum), deren Samen ich aus einer Supermarkt-Beere habe, liefern auch ein paar Beeren
Bild
12 St., 14g
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 23. August 2016, 16:33

Besonders freue ich mich, daß die Malagueta #1 (C. frutescens) die erste reife Beere hat.
Bild
Das Beerchen wiegt nur 0,15g und ist sauscharf. – Schärfegrad liegt etwa bei 9 auf der Skala von 0 bis 10.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Dienstag 23. August 2016, 16:47

Juergen hat geschrieben:Das Beerchen wiegt nur 0,15g und ist sauscharf.
Das sind die schärfsten die ich kenne. Die kann man selbst ohne Kerne nicht einfach so essen, was bei den meisten anderen schon geht. Ich lege diese ein und beim blanchieren (also kurz heiß Wasser drüberschütten) kommt die Schärfe sogar durch die Luft in die Augen und die Nase. Da haut es einen wirklich um, wenn man da zu nahe schnuppern geht.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 23. August 2016, 16:58

Marion hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Das Beerchen wiegt nur 0,15g und ist sauscharf.
Das sind die schärfsten die ich kenne. Die kann man selbst ohne Kerne nicht einfach so essen, was bei den meisten anderen schon geht. Ich lege diese ein und beim blanchieren (also kurz heiß Wasser drüberschütten) kommt die Schärfe sogar durch die Luft in die Augen und die Nase. Da haut es einen wirklich um, wenn man da zu nahe schnuppern geht.
In dieser Minibeere war gar kein Kern drin. Ich habe sie gleich im Ganzen probiert.
Der Laden, wo ich den Samen gekauft habe, gibt als Schärfe 9/10 an. Das bestätige ich so. Die knallt ganz schön. Ich empfinde sie als etwas unangenehm scharf. In dem Punkte erinnert sie mich an Rawit (C. annuum) aus dem Supermarkt.

Meine Capezzoli di Scimmia sind noch schärfer. Die liegen zwischen 9 und 10. Die stammen aber aus einer anderen Chili-Art (C. Chinense) und haben daher ein anderes Aroma und die Schärfe verteilt sich auch anders. Zum roh essen sind sie natürlich auch zu scharf, obgleich sie auch sehr klein sind. Da sie ein tolles Aroma haben, habe ich fünf frische Beerchen halbiert und in Balsamico Essig eingelegt. Nach einiger Zeit hat man dann eine scharfen Essig, der gut für Salatdressings ist. Man sollte ihn aber sparsam verwenden.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Dienstag 23. August 2016, 17:20

Mein Lieblingspfeffer ist "Pimenta-dedo-de-moça"
Der hat laut Wikipedia Schärfegrad 3 e Scoville-Grad zwischen 1000 e 1500 und 1-2cm dick und 7cm lang. Den kann man essen wie Gewürzgurken aber sie sind trotzdem scharf. Aber eben nicht sooo scharf, daß man das Brot und die Wurst drunter nicht mehr schmeckt. Und viel schärfer als die grünen Griechenschoten die man früher in Deutschland kaufen konnte und in den bunten Salaten mit Käse, Oliven und so fand.

Den hab ich vor 2 Monaten wieder einmal gesät. Diese Pflänzchen sind aber noch ganz klein (kein ganzen cm groß). Leider gehen diese bei mir spätestens nach 2 Jahren kaputt. Der Strauch mit den scharfen Minischoten nicht. Der steht hier schon sehr lange und gedeiht immernoch prächtig.
Meine Capezzoli di Scimmia sind noch schärfer.
Die sehen aus wie die man hier "Pimenta biquinho" Schnäbelchenpfeffer nennt. Das ist aber wohl ein anderer, da ich den auch noch ganz gut essen kann.
Essig (Mischung aus Essig, Salz, Zucker und Schnaps), in dem die Schoten eingelegt sind benutze ich auch gerne zum kochen. Allerdings für Soßen (Nudel Fleisch), im Salat wäre es mir entweder zu scharf oder zu wenig sauer.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 23. August 2016, 18:06

Marion hat geschrieben:
Meine Capezzoli di Scimmia sind noch schärfer.
Die sehen aus wie die man hier "Pimenta biquinho" Schnäbelchenpfeffer nennt. Das ist aber wohl ein anderer, da ich den auch noch ganz gut essen kann.
Essig (Mischung aus Essig, Salz, Zucker und Schnaps), in dem die Schoten eingelegt sind benutze ich auch gerne zum kochen. Allerdings für Soßen (Nudel Fleisch), im Salat wäre es mir entweder zu scharf oder zu wenig sauer.
Die Pimenta-biquinho gehört genauso wie die Capezzoli di Scimmia zu der Art Capsicum chinense. Alle Chinense-Sorten haben ein besonderes, für die Sorte typisches Aroma.
Ich habe mal versucht herauszubekommen, wo die Capezzoli di Scimmia her stammt. Dazu habe ich im Chili-Forum geschrieben
Sortenbeschreibung Capezzoli di Scimmia (hot-pain Forum) hat geschrieben:Herkunft: nicht eindeutig klar
Über die Herkunft der Pflanze gibt es verschiedene Angaben. Diese reichen von der groben Einordnung nach „Südamerika“ über die konkrete Angabe „Bolivien“ bis zu „Italien“. Aufgrund der Größe gibt es auch Vermutungen, daß möglicherweise die C. chinense Wildsorte „CAP 691“ eingekreuzt wurde. Es gibt auch Überlegung, daß es sich möglicherweise um eine kleinere Variante mit helleren Früchten der Chupetinho handeln könnte oder mit ihre im Zusammenhang steht. All diese Überlegungen sind nicht sehr wahrscheinlich.
Es ist dürfte sich bei dieser Art vielmehr um eine Züchtung von Dr. Mario Dadomo vom Azienda Agraria Stuard in Italien handeln.
Alleine schon die italienische Bezeichnung für diese Sorte deutet eher auf auf die Züchtungsthese hin. Bei südamerikanischer Herkunft würde man eher einen spanischen oder, sofern die Sorte aus Brasilien käme, portugisischen Namen erwarten können.
PepperParma.it, dessen Gründer Dr. Dadomo war, bezeichnet sie im Katalog von 2013 als ausgewählte Varietät einer in Bolivien angebauten Sorte (selezione di varietà coltivata in Bolivia).​
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von taddeo » Dienstag 23. August 2016, 19:01

@ Juergen

Deine Darmflora möcht ich nicht sein ... ich glaub, ich hab in meinem ganzen Leben noch nicht soviel scharfes Zeug gegessen, wie Du hier als Teil einer Jahresernte präsentierst. :D :panisch: :ikb_stretcher:
nemini parcetur

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 23. August 2016, 19:20

taddeo hat geschrieben:@ Juergen

Deine Darmflora möcht ich nicht sein ... ich glaub, ich hab in meinem ganzen Leben noch nicht soviel scharfes Zeug gegessen, wie Du hier als Teil einer Jahresernte präsentierst. :D :panisch: :ikb_stretcher:
Einiges/Wenig wird frisch verwertet. Ein paar der Beeren sind z.B: heute in einer Lassagne gelandet, in der ich dann auch meine Heinz-Tomaten und einige Cherrytomaten verarbeiten konnte.
Die meißten Chilis werden aber geputzt, die Kerne entfernt usw. und im Dörrgerät getrocknet. Dann schrumpft das Gewicht um mindesten 70%-90%. Dann bleiben am Ende doch nur ein paar Eßlöffel voll „Höllenpulver“ übrig.


Mal was anderes:

Als ich heute die Chilis geerntet habe, stand der Tisch ca. 1,5 Meter von einem der beiden Einfluglöcher des Wespennestes entfernt (vielleicht sind es auch zwei Nester?).
Ich saß natürlich nicht in der normalen An- und Abflugschneise. Keine einzige Wespe interessierte, daß ich dort saß. Ich habe mal rund 2 Min. die Kamera auf Videomodus gestellt.

Einmal sieht man, daß eine Wespe irgendwas Weißes herausträgt. Das könnte Dämm-Material sein. Hier ist einiges mit einer Schüttung aus Styroporkugeln gedämmt.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Dienstag 23. August 2016, 19:42

taddeo hat geschrieben:@ Juergen

Deine Darmflora möcht ich nicht sein ... ich glaub, ich hab in meinem ganzen Leben noch nicht soviel scharfes Zeug gegessen, wie Du hier als Teil einer Jahresernte präsentierst. :D :panisch: :ikb_stretcher:
Chili ist gut für Magen und Darm
Chili bei Magengeschwüren viel besser als Brei
Verdauungsstörungen: Mit Chili und Paprika den Magen beruhigen
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von taddeo » Dienstag 23. August 2016, 19:45

Marion hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:@ Juergen

Deine Darmflora möcht ich nicht sein ... ich glaub, ich hab in meinem ganzen Leben noch nicht soviel scharfes Zeug gegessen, wie Du hier als Teil einer Jahresernte präsentierst. :D :panisch: :ikb_stretcher:
Chili ist gut für Magen und Darm
Chili bei Magengeschwüren viel besser als Brei
Verdauungsstörungen: Mit Chili und Paprika den Magen beruhigen
:D Das ist wahrscheinlich so wie bei dem "Rezept", daß man sich bei Kopfweh mit dem Hammer auf den Daumen hauen soll, damit man das Kopfweh nimmer so spürt ... :pfeif: ;D
nemini parcetur

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1615
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Sascha B. » Dienstag 23. August 2016, 19:53

Also mein Gastroenterologe hält eher weniger davon bei Magenleiden noch Chilis zu essen :D
Und meine schmerzhaften Selbstversuche bestätigen das soweit auch.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 27. August 2016, 15:16

Heute konnte ich wieder was ernten:

rund 200 Orange Lantern (C. chinense)
Bild

und 100 Lemon Drop / Hot Lemon (C. baccatum)
Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 28. August 2016, 18:12

Bei Regen: Alle schnell zurück ins Haus



Kaum war der Schauer vorbei, wagten sich die ersten auch schon wieder raus.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 30. August 2016, 11:04

Der August nähert sich dem Ende und da ich morgen nichts ernten werde, kann ich auch heute schon eine Zwischenbilanz der bisherige Chiliernte dieser Saison ziehen:
SorteBeerenGramm
2x Capezzoli di Scimmia13438
2x Early Jalapeño30217
2x Hot Lemon206717
2x Malagueta #110,15
3x Numex Centennial433274
2x Orange Lantern384684
1x Peruwian Purple121119
3x Rawit3231
1x unbekannte Sorte114379
Gesamt (gerundet)---2459
:)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 3. September 2016, 16:54

Ich hatte schon mal gelesen, daß die Hot Lemon / Lemon Drop (C. baccatum) recht ertragreich sein soll. Es fiel sogar das Wort „Masseträger“. Bisher konnte ich mir nichts darunter vorstellen. Das hat sich heute geändert.

Eine Pflanze vor dem Ernten
Bild

Nach dem Abernten von beiden Pflanzen sah es auf dem Tisch so aus:
Bild
198 Stück – 901 Gramm :auweia:


Aber keine Sorge: Es hängen noch viele unreife Beeren an den Sträuchern. Von der Sorte gibt es noch mehr. :roll:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 7. September 2016, 19:25

Erst wollten die Early Jalapeño nicht rot werden und nun werden schlagartig viele auf einmal reif :roll:

Bild

Heute konnte ich eine größere Ernte einfahren.
Sie ergab von verschiedenen Chilisorten insgesamt 888 Beeren, von denen einige natürlich sehr klein waren. Bei der Ernte ist ein Gewicht von über 1800g zusammengekommen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von taddeo » Mittwoch 7. September 2016, 20:15

Des is ja da Wahnsinn ... :auweia: da kannst ja ne ganze BW-Kaserne damit vergiften ...
nemini parcetur

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 7. September 2016, 20:36

taddeo hat geschrieben:Des is ja da Wahnsinn ... :auweia: da kannst ja ne ganze BW-Kaserne damit vergiften ...
;D

Die größte Menge (gut 300 Stück / 800g); stammt heute von der Sorte „Orange Lantern“

Hier probiert und bewertet sie jemand:

Hab das Video leider erst gesehen nachdem ich die Sorte gesät hatte.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Mittwoch 7. September 2016, 21:11

Diese Filme mit den Pfeffertestern sind zum kugeln :freude:

Ich hatte mir auf Youtube mal ein paar Schnupftabacktester angeschaut und mich fast kringelig gelacht, die Pfefferspezialisten sind aber besser!

Hast du schon ein orangenen von deinen probiert? Ist der wirklich so scharf? Es kommt bei der Schärfe ja nicht nur auf die Sorte an, sondern auch darauf wieviel und wie starke Sonne sie abkriegen. Und Gratulation, deine Ernte ist ja überaus reichlich. Du hast wohl ein wirklich absolut perfektes Händchen für Grünzeug :daumen-rauf:
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9886
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 7. September 2016, 21:14

Marion hat geschrieben:Ich hatte mir auf Youtube mal ein paar Schnupftabacktester angeschaut und mich fast kringelig gelacht
Wieso? Da gibt's nichts zu lachen. :unbeteiligttu:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Mittwoch 7. September 2016, 21:47

Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 7. September 2016, 22:23

Marion hat geschrieben:Hast du schon ein orangenen von deinen probiert? Ist der wirklich so scharf? Es kommt bei der Schärfe ja nicht nur auf die Sorte an, sondern auch darauf wieviel und wie starke Sonne sie abkriegen. Und Gratulation, deine Ernte ist ja überaus reichlich. Du hast wohl ein wirklich absolut perfektes Händchen für Grünzeug :daumen-rauf:
Eine ganze Beere habe ich davon nicht gegessen, sondern nur Stückchen probiert. Die ist wirklich richtig scharf. Dabei brennt sie aber nicht wie andere Sorten sofort im Rachen, sondern verteilt sich besser. Ein paar frische Beeren habe ich auch mal kleingeschnitten in einen Frischkäse gerührt und dann auf's Brot gestrichen. So läßt sie sich gut essen. Die meisten Beeren habe ich ins Dörrgerät gelegt, getrocknet und dann gemahlen. Bei der Menge ist es schwierig alles frisch zu essen.
Mal sehen was ich mit der heutigen Ernte machen. Vielleicht mache ich auch noch irgendeine scharfe Sauce oder ein scharfes Chutney.

Als ich den Samen gekauft habe, hatte ich gehofft, daß sie ein „Habanero-Aroma“ hat, doch dieses ist nur schwach ausgebildet. Zudem fand ich sie einfach „hübsch“.

Doch dieses ist erst meine erste Saison in der ich Chilis anbaue. Für das nächste Jahr stehen andere Sorten auf dem Plan. Mit geplant sind auch exotisch Wildarten. Ich habe mir z.B. Samen von Capsicum rhomboideum besorgt. Das ist die einzige Chiliart, die gelb blüht. Die Beeren der Sorte haben keine Schärfe, aber sie sollen ein besonderes Aroma haben.


So sah das Geäst der Orange Lantern heute vor dem Ernten aus:
Bild
Wie man sieht, sind fast alle gleichzeitig reif geworden.
Gruß
Jürgen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema