Der grüne Daumen

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Montag 3. August 2015, 13:30

Oh Freude!
Heute habe ich die ersten Bohnen (gut 1kg) geerntet.
Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21708
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Montag 3. August 2015, 14:37

Sehen lecker aus! :koch:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Freitag 7. August 2015, 13:50

Bei meiner Auberginen tut sich was: Die ersten Früchte werden sichtbar
Bild


Auch bei den Chilis habe ich gestern ein Frucht entdeckt. Die hat sich etwas versteckt.
Bild


Nachdem ich schon, wie gezeigt, einige gelbe Tomaten ernten konnte, fangen nun auch die roten an, Farbe zu bekommen.
Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Montag 17. August 2015, 19:17

Ich hatte eine Palme im Wohnzimmer, die so rund 2,50 Meter groß war, was bei 2,30 Meter Deckenhöhe eher nicht so optimal ist. Den Typ der Pflanze kenne ich nicht. Sie sah so ähnlich aus wie eine Yukka-Palme, nur viel dünner. Es könnte sich vielleicht um eine Drachenpalme oder ähnliches gehandelt haben.

Dann las ich im Internet (HIER), daß man eine Yukka-Palme recht einfach vermehren kann und ich dachte mir: Ich versuche es mal mit meiner Palme.
Das war vor rund 6 Wochen.

Also habe ich den Stamm unten abgesägt und die Schnittfläche mit Wachs versiegelt. Der steht nun draußen und treibt tatsächlich oben neu aus. — Soweit so gut.

Den Rest des Stammes habe ich in ca. 30cm lange Stücke gestellt, das obere Ende mit Wachs verschlossen und dann ins Wasser gestellt. Sie treiben jetzt oben aus.
Und den obersten Teil habe ich von einigen Blätter befreit und auch ins Wasser gesteht. Bisher ist er nicht eingegangen, sondern sieht frisch aus.

Aber alle Abschnitte haben bisher keine Wurzeln gebildet. :/
Sollte ich da noch warten, bis sich da was tut oder sollten die jetzt schon in Erde und wenn ja, wie tief?
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21708
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Dienstag 18. August 2015, 07:04

Es könnte sein, dass sie zuviel Wasser abbekommen hat.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 18. August 2015, 12:07

Niels hat geschrieben:Es könnte sein, dass sie zuviel Wasser abbekommen hat.
Wenn die im Wasser stehen, dann bekommen die naturgemäß Wasser ab. :roll:

Bei den oben verlinkten Infos zur Yukka-Palme stehen die auch im Wasser. Dort bilden sich Wurzeln:
Bild
Bildlink: http://gaertnerblog.de/images/zimmerpfl ... urzeln.jpg
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21708
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Dienstag 18. August 2015, 12:55

Schon klar. Ich würde die einpflanzen, aber mäßig gießen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 18. August 2015, 17:02

Die Triebe sind noch recht klein:
Bild Bild

Gerade habe ich aber gesehen, daß an einem der Prierkel sich doch so 3mm lange Wurzeln gebildet haben. Ich werde sie doch noch etwas länger im Wasser lassen und schauen was sich da entwickelt.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 30. August 2015, 18:35

Heute habe ich mal eine Aubergine geerntet:

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 5. September 2015, 16:07

Die Topfpflanzen waren ursprünglich in Töpfchen von ca. 5cm Durchmesser.
Nach inzwischen zweimaligem Umtopfen haben sie sich gut entwickelt.

Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Montag 14. September 2015, 13:02

Ich konnte es nicht abwarten und habe eine unreife (hellgrüne) Habanero geerntet. – Es Hängen ja inzwischen genug am Strauch.

Sie hatte schon, wenngleich nicht sehr intensiv, das schöne Habanero-Aroma. Geschmacklich lag war sie etwas süßer als eine normale grüne Gemüsepaprika und bezüglich der Schärfe war sie grenzwertig. Für meinen Geschmack war sie etwas zu scharf um sie alleine roh zu essen, aber als zusätzlichem „Kick“ auf einem Mettbrötchen war die feingewürfelte Habanero zusammen mit etwas Frühlingszwiebel sehr lecker.
Ich hoffe einfach noch auf etwas Sonne, so daß sie vielleicht doch noch Farbe und noch mehr Schärfe bekommen.


Wer Habaneros nicht kennt, der sollte sich zuerst mal bei Google die Videos zur "Habanero Challenge" angucken und danach in den Supermarkt gehen, und sich mal welche kaufen. Die haben ein tolles Aroma, selbst wenn man sie in homöopathischen Dosen benutzt.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Montag 14. September 2015, 13:33

Juergen hat geschrieben:Ich konnte es nicht abwarten und habe eine unreife (hellgrüne) Habanero geerntet. – Es Hängen ja inzwischen genug am Strauch.
Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 15. September 2015, 16:57

Seit heute bin ich auch noch „Hotelier“

Bild


Der Standort bzw. Hangort ist nicht optimal, doch anders ging es nicht.
Ich warte mal ab, wer da rein will.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 19. September 2015, 13:57

Freude! Die erste Habanero schickt sich an, Farbe zu bekennommen.

Bild


Meine Stangenbohnen haben zwar kräftig geblüht und blühen immer noch, aber es wachsen kaum Bohnen. Möglicherweise gibt es auf der Dachterrasse zu wenige Bienen und Hummeln, die die Bohnen bestäuben. Anders als z.B. Tomaten sind diese Bohnen ja selbststeril. Dennoch konnte ich heute die erste Portion (gut 200g netto) ernten und habe sie gleich zu Schnippelbohnen verarbeitet.
Bild
(Wie man sieht, war eine der Bohnen schon etwas zu dick geworden…)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 562
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 19. September 2015, 14:10

Das macht doch Appetit auf mehr ;)
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Donnerstag 24. September 2015, 11:09

Ich habe heute die erste farbige Habanero geerntet – etwas klein, die Kleine.

Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2297
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Lupus » Donnerstag 24. September 2015, 17:46

Gratuliere zum Erfolg!
+L.
(übrigens vor meinem Studium Gärtner!)
Und da ich Dich anders kaum erreiche: Besten Dank für Deine gelegentlichen Kommentare bei "INVENIMUS MESSIAM"
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 11. Oktober 2015, 16:36

Es sieht so aus, als fände hier gerade der „große Lauschangriff“ statt…

Bild Bild

Was das genau für eine Pflanze ist, weiß ich nicht. – Es dürfte sich um irgendeine Art aus der Gattund der Spathiphyllum handeln.
Als ich sie bekam, befanden sie sich in einem Miniblumentopf (ca. 5cm ø). Das waren Reste im Rahmen einer Kinder-Basteln-Für-Muttertag-Aktion in einem Geschäft, die aber zum Wegwerfen zu schade waren. Mit etwas Pflege und gutem Zureden sind sie inzwischen ganz stattlich gewachsen. Es stand damals ein Hinweis dran, daß es sich um einen „Luftreiniger“ handelt. Derzeit reinigt sie allerdings die Luft nicht, sondern parfümiert sie.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Montag 12. Oktober 2015, 13:57

Da habe ich doch heute tatsächlich die zweite Habanero entdeckt, die reif war.
Diesmal hat sie eine vernünftige Größe:

Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9886
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Hubertus » Montag 12. Oktober 2015, 16:58

Juergen hat geschrieben:Da habe ich doch heute tatsächlich die zweite Habanero entdeckt, die reif war.
Diesmal hat sie eine vernünftige Größe
Ich könnte mich ja eher für das verarbeitete Endprodukt begeistern. ;D
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 14. Oktober 2015, 11:32

Juergen (im Wetterstrang) hat geschrieben:Es schneit.
Das ist dann möglicherweise das vorzeitige Ende meiner Pflanzen auf dem Balkon :heul:
Es sind so ca. 2°C – also noch kein Frost.
Die Paprika und Chilis habe ich ins Haus gestellt;
die Tomaten stehen unterm Vordach.
Die Bohnen müssen da einfach mal durch…
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Mittwoch 14. Oktober 2015, 16:15

Wenn man die Bohnen jung erntet, gibt es viel mehr. Da wachsen dann sehr viele in einem Affenzahn nach.

Gegen Ungeziefer und auch merkwürdige Flecken hab ich 3 Sprays. 1 mit Knoblauchwasser (Käferzeug), 1 mit Zigarettenstummeltee (Läuse und Raupen) und eins mit Mooswasser (Fleckenzeugs, so wie Pilze). Damit krieg ich alles platt, bis auf Ameisen. Nichts natürliches hat da bisher geholfen. Sesam wurde mir gesagt soll man denen zum essen geben, dann schimmelt ihr Bau weg. Das hat allerdings nichts geholfen. Tütenweise gab ich ihnen und sie wurden immer fleißiger und mehr.
Und was auch einiges abhält ist ne fast leere Bierdose, so in die Erde gebuddelt, daß Krabbelzeugs einfach reinkriechen kann und dann ersäuft.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 14. Oktober 2015, 17:12

Gegen Ameisen helfen Tomatenblätter.
Einige frische Blätter dorthin legen, wo die Ameisen am meisten rumlaufen.
Das bringt sie zwar nicht um, aber sie gehen dann lieber zum Nachbarn.
:tuete:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Mittwoch 14. Oktober 2015, 18:55

Juergen hat geschrieben:Gegen Ameisen helfen Tomatenblätter.
Einige frische Blätter dorthin legen, wo die Ameisen am meisten rumlaufen.
Das bringt sie zwar nicht um, aber sie gehen dann lieber zum Nachbarn.
:tuete:
Das bringt leider auch nichts, meine Ameisen fressen nämlich auch Tomatenblätter direkt von der Pflanze. :(
Das einzige was bisher etwas geholfen hat ist trockene Asche um die zu schützenden Pflanzen. Doch wenn es regnet stehen sie wieder da und fressen alles kahl.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Tinius » Donnerstag 15. Oktober 2015, 01:26

Eine sehr gute Lösung gegen Ameisen ist das totale Verwirren ihres Geruchsinns.
Zimt !! Ein wenig auf ihren Laufwegen streuen. Allerdings sollte es es nicht Cassia-Zimt sondern Ceylon-Zimt sein.

Da liegt bei der Kennzeichnung vieles im argen.
https://www.verbraucherzentrale-nieders ... 584A.html

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Donnerstag 15. Oktober 2015, 11:04

Marion hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Gegen Ameisen helfen Tomatenblätter.
Einige frische Blätter dorthin legen, wo die Ameisen am meisten rumlaufen.
Das bringt sie zwar nicht um, aber sie gehen dann lieber zum Nachbarn.
:tuete:
Das bringt leider auch nichts, meine Ameisen fressen nämlich auch Tomatenblätter direkt von der Pflanze. :(
Das einzige was bisher etwas geholfen hat ist trockene Asche um die zu schützenden Pflanzen. Doch wenn es regnet stehen sie wieder da und fressen alles kahl.
Was hast Du denn für komische Ameisen? :glubsch:

Du könntest es mit Backpulver versuchen, dem Du etwas Puderzucker bemischt. Das funktioniert natürlich nur bei trockenem Wetter.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Donnerstag 15. Oktober 2015, 13:02

Hier sind viele verschiedene Ameisen. Aber die, die ich immer bekämpfen muss, sind die Blattschneiderameisen, wenn sie mir an mein Essen gehen.

Der Wikiartikel über sie ist interessant: https://de.wikipedia.org/wiki/Blattschneiderameisen
Sie brauchen das Grünzeug für ihre Pilzfarm und eine Kolonie kann pro Tag soviel Vegetation schneiden wie eine ausgewachsene Kuh frisst, sagt Wiki. Nun, wieviel ne Kuh frißt weiß ich nicht, aber die kriegen es tatsächlich hin über 2-3 Tage nen ganzen großen Strauch kahl zu scheren und bauen damit auch "Straßen", 2-3 cm breit und zig Meter lang.

Das mit dem Backpulver ist zu fies, da platzen die, gell?! Mit dem Zimt versuch ich mal, aber ich probier es mit dem normalen den es so gibt. Laut dem Zimt-Link ist der eine halt ungesünder als der andere. Das dürfte bei der Ameisenbekämpfung doch keine große Rolle spielen?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Donnerstag 15. Oktober 2015, 13:08

Du könntest Dir vielleicht auch einen Ameisenbären als Haustier halten. :D




EDIT:
Leider bricht das Video irgendwann ab bzw. bleibt stehen.
Ich finde aber keine Version, die komplett läuft.
:heul:
Zuletzt geändert von Juergen am Donnerstag 15. Oktober 2015, 13:25, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21708
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Donnerstag 15. Oktober 2015, 13:09

Urks. :glubsch:

Marion, ich kann Dich beruhigen: wenn Du Backpulver verstreust, platzen die nicht. Nur ihre Fühlerchen verkleben, und dann hauen sie meistens - kann ich aus Erfahrung der letzten Monate hier sagen - relativ schnell ab, aber nicht immer.

Die Klamotte mit dem Zimt ist mir neu.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21708
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Donnerstag 15. Oktober 2015, 13:11

Juergen hat geschrieben:Du könntest Dir vielleicht auch einen Ameisenbären als Haustier halten. :D
Das habe ich mir extra verkniffen... :ikb_bangin: ;)

Bild

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Donnerstag 15. Oktober 2015, 13:23

Niels hat geschrieben:Marion, ich kann Dich beruhigen: wenn Du Backpulver verstreust, platzen die nicht…
Nicht?
Ich dachte, die tragen das Zeug ins Nest, verfüttern es da auch und die Ameisensäure reagiert dort mit dem Natriumhydrogencarbonat (Natron) im Backpulver und es entsteht CO2 und BUMMMMMM… Das scheint aber tatsächlich nur ein Mythos zu sein:
http://www.zeit.de/2009/19/Stimmts
Stimmt es, dass Backpulver Ameisen tötet, weil sie es fressen und dann explodieren?

Als Ergebnis lässt sich festhalten: Erstens ist den Ameisen das Natron ziemlich egal, sie meiden es nicht, was ihnen dann zum Verhängnis wird. Denn zweitens ist die Substanz offenbar wirklich ein mildes Gift für Ameisen. Bei einer ausgestreuten Menge von vier Milligramm pro Quadratzentimeter war nach sechs Tagen die Hälfte der Insekten tot. Auch die mit Natron versetzte Zuckerlösung tötete einen großen Teil der Ameisen. Von einer spektakulären Aufblähung oder gar Explosion der Tiere kann allerdings keine Rede sein – sie sterben, weil das Natron den pH-Wert in ihrem Körper verändert.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Marion » Donnerstag 15. Oktober 2015, 13:33

Ameisenbären taugen nichts mehr. Die sammeln sich heutzutage an Touristenplätzen und klauen das Essen aus Rücksäcken anstatt sich um Ameisen zu kümmern
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema