Der grüne Daumen

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 19. Mai 2015, 20:12

Ich bin nicht so der Gärtner, aber ich habe heute mal zwei Pflanzen Habanero gekauft. Ich will sie auf der Dachterrasse im Blumentopf/-kübel wachsen lassen.
Ich hoffe mal, daß das klappt.

Hat jemand Erfahrung mit Chili auf dem Balkon?
Gruß
Jürgen

Tinius
Beiträge: 1772
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Tinius » Dienstag 19. Mai 2015, 22:31

Da bist du dieses Jahr sehr spät dran. Mit Habanero geht es schon ab Februar los.

Mir hat diese Seite sehr weitergeholfen. Mit dem Düngen aufpassen. Einfach sein lassen.

http://www.ijon.de/chili/anbau.html

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Dienstag 19. Mai 2015, 23:19

Ich habe Pflanzen gekauft, keinen Samen.
Die Pflanzen sind schon so 10cm hoch.
Gruß
Jürgen

Nachtwächter
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 4. Februar 2014, 09:33

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Nachtwächter » Dienstag 19. Mai 2015, 23:46

Generell sind Paprika dankbar und unproblematisch. Natürlich mußt du die Pflänzchen in größere Töpfe pflanzen, vielleicht so 20-25 cm im Durchmesser. Im Freiland brauchen sie in guter Erde keine Düngung; im Topf dünge ich sie schon. Allerdings erst, wenn sie den Topf gut durchwurzelt haben, vielleicht ab 6 Wochen nach dem Umpflanzen. Flüssigdünger, gut verdünnen, höchstens die Hälfte von dem, was auf der Packung steht, eher etwas weniger. Nicht austrocknen lassen, aber auch kein Fußbad. Falls du mitten in der Stadt wohnst und kaum Insekten hast, solltest du sie sicherheitshalber bestäuben: mit einem Wattestäbchen alle Blüten leicht von vorn "streicheln". Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 20. Mai 2015, 00:02

Ich habe auch noch Stangenbohnen (Prunkbohnen) und Krüper (Buschbohnen/Wachsbohnen) gekauft. Die kann man ja erst nach den Eisheiligen legen. Beide sollen in vorhandene ca. 40x40cm große Kübel. Die Ersteren sollen freilich ranken. Mal schauen, wie ein Vordach mit „Bohnenschmuck“ aussieht. :pfeif:

Bei den Chilis muß ich morgen mal schauen, was ich für Pötte habe. Klar, daß die nicht in den Mini-Töpfen bleiben können.

Insekten habe ich nur wenige. Ich befürchte, es würde nicht gut ankommen, wenn ich mir auch noch Bienen anschaffen würde… Mein Vater hatte einige Jahre lang Bienen. Ich selbst konnte mich für das Gesumme nicht so ganz dafür begeistern. Klar, die stechen eigentlich nicht und sind recht lieb. Das weiß ich intellektuell, aber es ist bei mich doch der „duck dich weg“-Reflex da, wenn sie angesummt kommen.
Gruß
Jürgen

Nachtwächter
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 4. Februar 2014, 09:33

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Nachtwächter » Mittwoch 20. Mai 2015, 01:25

Ich ergänze: Wattestäbchen, noch besser Haarpinsel. Topf kann ruhig auch noch größer sein, dann noch weniger/später düngen.

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 889
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Kai » Mittwoch 20. Mai 2015, 08:48

Juergen hat geschrieben: Hat jemand Erfahrung mit Chili auf dem Balkon?
Vor ein paar Jahren hatte ich drei verschiedene Sorten, darunter auch eine Chinense-Art aus den Anden (die deinen Habaneros ja sehr ähnlich sein dürfte), auf Balkon/Terrasse stehen.

Neben dem, was hier schon alles geschrieben wurde:
  • Licht (=direkte Sonnnenbestrahlung) soviel wie geht. Ich habe die Töpfe im Tagesverlauf gerne umgestellt, sodass sie möglichst immer in der Sonne standen.
  • Aufpassen, falls in den nächsten Tagen bei dir nochmal Nachtfrost auftreten sollte, das ist der Tod für Chilipflanzen.
  • Beim Gießen nie auf die Blätter wegen Verbrennungsgefahr (sollen ja in der prallen Sonne stehen). Abends nach Sonnenuntergang kannst du die Pflanzen mit einem Wassernebel übersprühen, tut denen angeblich gut.
"Und wenn da ein Tabernakel rumsteht – heute neigen Tabernakel ein wenig zum Rumstehen – dann wird der überhaupt nicht beachtet."
(Dr. W. Haßelberg-Dingenskirchen)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 20. Mai 2015, 10:41

Danke für die Tipps. :daumen-rauf:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 21. Juni 2015, 14:40

Es wächst… wenn auch langsam…

Hier versuche ich mal mein Glück mit gelben Krüper (Wachsbohnen). Ich hoffe, daß die genug Erde haben, um wenigens ein paar Bohnen für Salat zu liefern. Ein paar wenige Kräuter stehen da auch noch rum.


Hier versuchen Stangenbohnen (Prunkbohnen) zu ranken. Wie man sieht, bin ich nicht so der große Handwerker, aber irgendwie werden die schon wissen, daß sie da hoch sollen.


Ein paar verschiedene Sorten Tomaten und eine Aubergine. – Ich weiß, daß Auberginen sich nicht mit anderen Nachtschattengewächsen vertragen, aber ich hatte keinen Pott mehr frei. Da müssen die Tomaten und die Aubergine einfach mal durch: Grüne Integration nennt man das wohl… Das in dem langen Topf ist einfach nur Begrünung.


Die Chilis tun sich etwas schwer. Ist vermutlich bisher einfach nicht ihr Wetter gewesen.


Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Montag 22. Juni 2015, 15:12

Ich habe bei einem bekannten Baumarkt (nennen wir ihn mal wan-Kenobi :maske: ) in der Schnäppchenecke sechs Weinpflanzen zu je 0,99 € ergattert. :freude:
Bis da was draus wird, vergehen allerdings noch drei Jahre... :sauf:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Mittwoch 24. Juni 2015, 17:04

Passt zwar nur bedingt in diesen Strang, aber ich bringe es trotzdem mal hier...

Wenn Ihr in Eurem Garten oder am Haus ein Ameisenproblem habt, gibt es zwei einfache und zugleich wirksame Mittel: erst heißes Wasser verabreichen, dann den Inhalt von ein paar Tüten Backpulver verstreuen, und die Biester ziehen ab.

Bild

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Mittwoch 24. Juni 2015, 17:22

Man kann auch frische Blätter von Tomaten in die Ritzen oder Löcher stopfen. Den Duft mögen die gar nicht und verziehen sich dann zum Nachbarn.
(KLICK)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Mittwoch 24. Juni 2015, 17:30

Interessant. Danke für den Hinweis! :ja:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Donnerstag 25. Juni 2015, 19:54

Oh wie schön… an einer Tomatenpflanze (gelbe Cherrytomaten) tut sich schon was



Oben hatte ich schon den Kasten mit Kräutern abgebildet
Hier ein Teilausschnitt von dem Bild:

Links in dem Kasten ist sog. „scharfer Oregano“. Also irgendeine Sorte von den x-Sorten von Dost.
Ich habe gestern mal was geerntet. Der hat einen sehr interessanten Geschmack: einerseits wie Oregano halt schmeckt und andererseits eine Schärfe, die irgendwie besonders ist. Es ist nicht so beißend wie bei Chili, aber nach Pfeffer schmeckt es auch nicht. Es ist schon eine eigenständige Schärfe.
Vgl.: hier und hier

Rechts daneben wächst noch Estragon, der aber schon 1x gestutzt wurde und erstmal nachwachsen muß.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 889
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Kai » Freitag 3. Juli 2015, 17:09

Was machen die Habaneros denn inzwischen?
"Und wenn da ein Tabernakel rumsteht – heute neigen Tabernakel ein wenig zum Rumstehen – dann wird der überhaupt nicht beachtet."
(Dr. W. Haßelberg-Dingenskirchen)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2706
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von martin v. tours » Freitag 3. Juli 2015, 17:43

Kannst Du sie schon trocknen und rauchen ?
http://www.kubanische-zigarren.com/Part ... ::649.html
:breitgrins:
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Freitag 3. Juli 2015, 18:38

Kai hat geschrieben:Was machen die Habaneros denn inzwischen?
Nicht viel. Sie wollen nicht wirklich wachsen. – Zwischenzeitlich haben/hatten sie zudem auch noch Läuse bekommen. :heul:
Ich habe ihnen einen „Tee“ gekocht und sie damit zweimal am Tag eingesprüht. Scheint recht gut geholfen zu haben. Der „Tee“ war ein Aufguß aus Knoblauchzehen. Ca 1/2 Stunde kochen lassen und dann ab dafür in die Sprühflasche. Zudem habe ich neben jede Pflanze eine Knobizehe in die Erde gesteckt.

Dafür setzen die Strauch-/Cherry-Tomaten langsam weitere Früchte an.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 4. Juli 2015, 21:48

Immerhin habe ich heute einen Marienkäfer an den Chilis gesichtet… Der/Die kann gerne noch ein paar Freunde mitbringen. :)

Aber die Knobi-Dusche hilft auch. :daumen-rauf:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2706
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von martin v. tours » Sonnabend 4. Juli 2015, 21:51

Kennst Du das?
http://www.brennesseltee.net/brennesseljauche.html

Vielleicht hilft es Dir.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Tinius
Beiträge: 1772
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Tinius » Sonntag 5. Juli 2015, 00:41


Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 5. Juli 2015, 12:39

martin v. tours hat geschrieben:Kennst Du das?
http://www.brennesseltee.net/brennesseljauche.html
Vielleicht hilft es Dir.
Ja, das kenne ich. Aber für vier Pflanzen auf dem Balkon ist das etwas „oversized“ (wie man auf Neudeutsch so sagt). Mit einem Liter komme ich ja eine ganze Woche oder länger aus.

Der Knobi-Tee hat aber auch gut gewirkt. Ich wollte es nicht glauben und war schon drauf und dran irgendein Mittel beim Gärtner zu kaufen. Aber es ist natürlich unschön, wenn man schon Pflanzen selbst anbaut und dann mit der „chemischen Keule“ kommt.
Danke. Vielleicht ist der Boden bei mir etwas zu mager, so daß sie nur langsam wachsen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 889
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Kai » Sonntag 5. Juli 2015, 14:35

Juergen hat geschrieben:Vielleicht ist der Boden bei mir etwas zu mager, so daß sie nur langsam wachsen.
Aha, da könnte der Hase im Pfeffer liegen. Ich habe seinerzeit Blumenerde (aus dem Sack, und zwar etwas teurere, die wird nämlich sterilisiert, sonst hast du diverse Schädlingseier frei Haus gleich mitgekauft) mit etwas Sand gemischt verwendet. Wuchsen sehr gut. Hab erst ziemlich spät zugedüngt. Ernte war auch beachtlich.

Wegen der Blattläuse noch ein Trick aus Chilizüchterkreisen: In einer Sprühflasche lauwarmes Wasser (1/2-1 Liter) mit einem Schuss Spiritus und einem Spritzer Spülmittel versetzen. Pflanzen damit behandeln.
Wichtig: Auch von unten besprühen, nicht nur von oben; deshalb ist die Sprühflasche wichtig, sonst könnnteste das ja auch mit der Gießkanne drüberkippen.

Was prophylaktisch übrigens helfen soll, ist, Zigarettenasche in die Erde zu mengen. Aber ist jetzt latürnich zu spät.
"Und wenn da ein Tabernakel rumsteht – heute neigen Tabernakel ein wenig zum Rumstehen – dann wird der überhaupt nicht beachtet."
(Dr. W. Haßelberg-Dingenskirchen)

Benutzeravatar
Sperling
Beiträge: 735
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 19:01
Wohnort: Wien/Österreich

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Sperling » Sonntag 5. Juli 2015, 15:33

Ich habe hier im Hof die Rosen mit Schmierseifen-Lösung besprüht und damit die Läuse sehr schnell weggebracht.

1 Löffel Schmierseife in etwa 1 l warmen Wasser auflösen und dann täglich sprühen - hat den Vorteil, dass es praktisch geruchlos ist, denn ich habe die Lösung ja zwischendurch in der Wohnung stehen - und eine 1-Zimmer-Wohnung hat da nicht viele abgelegene Ecken... :nein:
Knoblauchgeruch würde mich da schon stören... :blinker:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 5. Juli 2015, 16:16

Ich hatte die Erde ja eigentlich (ja, ja, das jesuitische »Eigentlich«) für die Stangenbohnen gekauft. Über Chilis und Paprika hatte ich mir da keine Gedanken gemacht. Bohnen brauchen aber magere Erde, da sie ja selbst aus der Luft Stickstoff aufnehmen und durch Bakterien im Boden binden. Die Erde (Namen habe ich vergessen) war ein Sack aus dem Gartenhandel. Ich weiß nur noch das irgendwas drauf stand, daß kein Torf drin sein und sie wohl auch nicht oder nur wenig gedüngt war. Für Bohnen also das Richtige. Die Konsistenz war sehr grob und faserig. Dadurch ist der Boden im Kübel ziemlich luftig.
Diese Erde habe ich dann auch für die Chilis und Paprika genommen. – Das war vermutlich ein Fehler.
Für die Tomaten, die gut wachsen, habe ich extra „Aktiv-Tomaten und Gemüseerde“ gekauft. Die hätte ich wohl besser auch für die Chilis und Paprika nehmen sollen.

Nunja, es war das erste Jahr, wo ich sowas versucht habe. – Man wird alt wie 'ne Kuh und lernt immer noch dazu. Bild

Hauptsache die Bohnen wachsen… ich frage mich allerdings wo die noch hin wollen…

Auch die Buchbohnen/Wachsbohnen gedeien und fangen langsam an zu blühen


Kai hat geschrieben:Wegen der Blattläuse noch ein Trick aus Chilizüchterkreisen: In einer Sprühflasche lauwarmes Wasser (1/2-1 Liter) mit einem Schuss Spiritus und einem Spritzer Spülmittel versetzen. Pflanzen damit behandeln.
Wichtig: Auch von unten besprühen, nicht nur von oben; deshalb ist die Sprühflasche wichtig, sonst könnnteste das ja auch mit der Gießkanne drüberkippen.
Danke, die Sache mit dem Spülmittel hatte ich auch schon gehört.

Da die Pflanzen nicht so viele Blätter haben, habe ich sowieso jedes Blatt einzeln von oben und unten besprüht. Die meisten von den Viechern saßen unter den Blättern. Teilweise konnte ich sie so auch einfach wegspülen.
Sperling hat geschrieben:Ich habe hier im Hof die Rosen mit Schmierseifen-Lösung besprüht und damit die Läuse sehr schnell weggebracht.

1 Löffel Schmierseife in etwa 1 l warmen Wasser auflösen und dann täglich sprühen - hat den Vorteil, dass es praktisch geruchlos ist, denn ich habe die Lösung ja zwischendurch in der Wohnung stehen - und eine 1-Zimmer-Wohnung hat da nicht viele abgelegene Ecken... :nein:
Knoblauchgeruch würde mich da schon stören... :blinker:
Auf dem Balkon bzw. meiner Dachterrasse stört Knobi-Geruch nicht, zumal ich selten draußen sitzen. In der Wohnung würde er vermutlich auch nicht so dolle stören, da sowieso jeden Tag, oder jeden zweiten Tag, an irgendeinem Essen Knoblauch dran ist.

Von Schmierseife gegen Läuse habe ich auch schon gehört. Es muß aber wohl richtige Schmierseife, d.h. Kaliseife sein; mit anderen Seifen (Natrium- bzw. Natronseife) soll es nicht funktionieren. Da reicht mir dann wohl ein Eimer Schmierseife, um jedes Jahr bis ungefähr zur Wiederkunft des Herrn Blattläuse zu bekämpfen…
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonntag 5. Juli 2015, 16:41

Korrekturen zum vorherigen Posting:
Aus sprach-ästhetischen Gründen ist das Wort »wohl«, das insgesamt viermal vorkommt, an den vier Stellen jeweils durch eines der folgenden Wörter zu ersetzen:
- mutmaßlich
- wahrscheinlich
- offenbar
- möglicherweise

Das zweimal vorkommende Wort »vermutlich« ist beim ersten Auftreten durch
- offenkundig
zu ersetzen und beim zweiten Auftreten komplett zu streichen.

:umkuck:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 18. Juli 2015, 12:18

Bild


Seit gestern Abend bzw. heute Nacht blüht mein Kaktus wieder:
Bild

Heute Morgen blüht er immer noch
Bild

Schade, daß diese Blüten nur ein, zwei Tage blühen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2706
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von martin v. tours » Sonnabend 18. Juli 2015, 16:16

Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18233
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von taddeo » Sonnabend 18. Juli 2015, 22:16

Juergen hat geschrieben:Bild


Seit gestern Abend bzw. heute Nacht blüht mein Kaktus wieder:

Schade, daß diese Blüten nur ein, zwei Tage blühen.
Schön! Ist eine Echinopsis, wahrscheinlich eine Hybride (evtl. mit Echinopsis eyriesii drin, wegen der wenigen Stacheln und der nächtlichen Blüte; E. eyriesii blüht reinweiß und nur nachts ab ca. 21 Uhr, meist bis zum folgenden Abend).
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 18. Juli 2015, 22:39

taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Bild


Seit gestern Abend bzw. heute Nacht blüht mein Kaktus wieder:

Schade, daß diese Blüten nur ein, zwei Tage blühen.
Schön! Ist eine Echinopsis, wahrscheinlich eine Hybride (evtl. mit Echinopsis eyriesii drin, wegen der wenigen Stacheln und der nächtlichen Blüte; E. eyriesii blüht reinweiß und nur nachts ab ca. 21 Uhr, meist bis zum folgenden Abend).
Das ist ein Ableger von so einem Monster-Teil, das meine Mutter (im Sommer) draußen stehen hat. Bei ihr waren letzten Mittwoch, als ich sie besuchte, 10 oder 15 Knospen dran. Erfahrungsgemäß gehen die auch alle auf. Dagegen ist meiner eher klein und blühunfreudig.
Vor wenigen Wochen hatte ich den Kaktus umgetopft und ihm zwei „Kinder“ geklaut und in Kinder-Garten-Töpfe gepflanzt. Die scheinen auch weiter zu wachsen.
Welche Art das ist, weiß ich nicht. Ist vermutlich auch schwierig zu bestimmen. Die sehen sich ja auch alle sehr ähnlich.

Übrigens haben Kakteen keine Stacheln sondern Dornen – Ganz im Gegensatz zu Rosen, die bekanntlich Stacheln aber keine Dornen haben. *klugscheiß*
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Niels » Sonntag 19. Juli 2015, 08:06

Oh!
"Rose ohne Dornen - o Maria hilf" müsste also umgeschrieben werden.
Wieder was dazugelernt. :doktor:
Wenn Du hier mal vorbeikommst, kannst Du gerne so ein Teil mitbringen. ;D
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 1. August 2015, 15:24

Ich habe anfangs nicht gedacht, daß die Buschbohnen so gut mit relativ wenig Erde im Blumenkisten auskommen, doch sie wachsen gut.
Bild

Die Stangenbohnen blühen im Moment. Leider hat der Sturm sie teilweise etwas mitgenommen und es sind Ranken abgeknickt.
Bild

Den Tomaten geht ebenfalls gut; was aus der Aubergine wird, bleibt abzuwarten. Sie hat zumindest mit einer sehr schönen Blütenfarbe geblüht. Die mickrigen Tomaten darunter sind Cherrytomaten.
Bild Bild

Nach der Gabe von Blaukorn, haben sich die Paprika/Chili überlegt, doch etwas zu wachsen. Das kalte Wetter der letzten Tage hat ihnen aber nicht gut getan.
Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Der grüne Daumen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 1. August 2015, 21:28

Gerade vom Strauch gepflückt (aus dem Pott in dem auch die Aubergine drin ist): gelbe Cherrytomaten
Bild
Gruß
Jürgen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema