Studium: Biomedizin

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

NiklasB.
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 11. Oktober 2013, 15:31

Studium: Biomedizin

Beitrag von NiklasB. » Montag 19. Mai 2014, 11:03

Moin moin

Durch das ein oder andere Ereignis bin ich nun zunächst davon abgekommen Theologie zu studieren und will nun im nächsten Semester ein anderes Studium beginnen. Bis jetzt hatte ich mir dafür Biomedizin in Essen ausgeguckt, musste mich nun aber fragen, ob dieses Studium mit meinem Glauben vereinbar ist. Viel wichtiger noch, ob eine spätere berufliche Ausübung dies wäre. Ich lehne jegliche Gentechnik ab und ich fürchte auch, dass in der Pharmatechnik einiges im Argen liegt, wovon ich lieber die Finger ließe. (Darüber soll auch bitte an dieser Stelle keine Diskussion entstehen)
Kennt sich jemand mit diesem Studium aus, studiert es vielleicht selber, oder hat es studiert und arbeitet nun im Beruf damit? Oder kennt jemand jemanden (der einen kennt, der einen kennt....) auf den das zuträfe?
Wenn man nicht einmal mehr glauben kann, dass Menschen Heilige sein können, die ja Ebenbilder Gottes sind, wie soll man dann noch glauben, dass Orte, Gegenstände und Handlungen heilig sind und Ehrfurcht gebieten?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5513
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Studium: Biomedizin

Beitrag von Protasius » Montag 19. Mai 2014, 12:10

Ich kenne jemanden, der in den Niederlanden "Biomedicinische Wetenschapen" studiert hat; wenn du konkrete Fragen hast, kann ich die stellen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

NiklasB.
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 11. Oktober 2013, 15:31

Re: Studium: Biomedizin

Beitrag von NiklasB. » Montag 19. Mai 2014, 12:36

Vielen Dank dir!
Nun ja, eine ganz elementare Frage wäre natürlich, was für Tätigkeiten seine Arbeit umfasst. Hauptsächlich Laboruntersuchungen, Analysen etc. oder eben auch Gentechnik und sonstige Versuche an Organismen. Interessant wäre auch inwieweit solcherlei auch schon im Studium selbst eine praktische Rolle spielt.
Wenn man nicht einmal mehr glauben kann, dass Menschen Heilige sein können, die ja Ebenbilder Gottes sind, wie soll man dann noch glauben, dass Orte, Gegenstände und Handlungen heilig sind und Ehrfurcht gebieten?

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Studium: Biomedizin

Beitrag von Reinhard » Montag 19. Mai 2014, 14:00

Die erste Quelle für solche Informationen wäre sicherlich die Seite der Uni Essen selber: da geht es in erster Linie derzeit wohl um das Verstehen molekularer Prozesse auf Zell-Ebene (sowas wie der erweiterte Zitronensäurezyklus, nehme ich an), und um Details der Kernspintomographenanwendung. (dabei weniger um die ingenieurtechnische Seite, sondern um die medizinische Seite: was kann man in welchem Schnitt sehen, neue Kontrastmittel usw.) - Im Grunde ist das alles die labortechnische Zuarbeit für die Medizin.

Das ist zwar nur die Seite der Forschung, was das Institut so macht, aber das wäre für mich schon mal ein Hinweis, in welche Richtung es gehen könnte.
Von daher würde ich davon ausgehen, dass Du in freier Wildbahn durchaus Arbeit finden könntest, wo Gentechnik usw. keine Rolle spielt.
Sehr wohl wird die Arbeit mit Zellkulturen eine (größere) Rolle spielen. Das ist normalerweise keine Gentechnik, aber Stammzellen könnten da vorkommen.
(An dieser Stelle könntest Du also durchaus auf Gewissensfragen stoßen !)

Ich selber habe nur die Biomedizinische Technik kennen gelernt, dabei haben wir seinerzeit an der ingenieutechnischen Seite von Herzschrittmachern, Herzkatheter und MRT gearbeitet, an der RWTH Aachen.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5513
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Studium: Biomedizin

Beitrag von Protasius » Montag 19. Mai 2014, 14:33

Daß die bekannte mit Zellkulturen arbeitet, kann ich bestätigen, ohne sie extra zu fragen. WIMRE ging es dabei darum die Wirksamkeit eines neuen Impfstoffes gegen eine Krankheit zu untersuchen. In ihrem Studium gab es aber auch Kurse, die sie befähigen Tierversuche durchzuführen. Das läßt sich in Studien, die auf die Zulassung eines Medikamentes abzielen, auch gar nicht vermeiden, weil vor Versuchen an Freiwilligen die Wirkung auf Tiere untersucht werden muß.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema