Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18059
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von taddeo » Montag 24. Oktober 2016, 17:56

Darknet ... :hmm: is das die Website vom Vatikan oder von der DBK? :achselzuck: :auweia:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Juergen » Montag 24. Oktober 2016, 18:07

taddeo hat geschrieben:Darknet ... :hmm: is das die Website vom Vatikan oder von der DBK? :achselzuck: :auweia:
Darknet ist böse. – So zumindest die Einschätzung der Medien und der Politik. Insofern es böse ist, ist es mit der DBK verwandt.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18059
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von taddeo » Montag 24. Oktober 2016, 18:16

Juergen hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Darknet ... :hmm: is das die Website vom Vatikan oder von der DBK? :achselzuck: :auweia:
Darknet ist böse. – So zumindest die Einschätzung der Medien und der Politik. Insofern es böse ist, ist es mit der DBK verwandt.
Also is der Kreuzgang auch "Darknet"?!? :auweia: :panisch:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Juergen » Montag 24. Oktober 2016, 18:23

taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Darknet ... :hmm: is das die Website vom Vatikan oder von der DBK? :achselzuck: :auweia:
Darknet ist böse. – So zumindest die Einschätzung der Medien und der Politik. Insofern es böse ist, ist es mit der DBK verwandt.
Also is der Kreuzgang auch "Darknet"?!? :auweia: :panisch:
:patsch: Jetzt, wo Du es sagst…
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2321
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Senensis » Montag 24. Oktober 2016, 20:34

Also, nur mal so im Nachtrag, ich hab auch Win7, aber das aktuelle Fir.49.02 - scheint nicht grundsätzlich ein Updatehemmer zu sein.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21067
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Niels » Dienstag 25. Oktober 2016, 10:10

ego vivo et vos vivetis

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9220
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 3. November 2016, 07:45

:kotz:
Widerlich, was einem derzeit bei Youtube um die Ohren bzw. Augen fliegen kann.

Ohne Vorwarnung sprang mich ein "Zombie" an, der Werbung für eine Sky-Serie macht.
Noch ekelhafter geht es wohl nicht mehr. :kotz:

Aus gegebenem Anlaß daher Verweise auf Seiten, auf denen erklärt wird, wie man Youtube-Werbung sperrt:

Youtube-App (enthält auch Bildmaterial dieser widerlichen Werbung)

Im Brauser
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von overkott » Mittwoch 16. November 2016, 11:43

Heute startet in Saarbrücken der IT-Gipfel 216. Dabei geht es um eine flächendeckende Versorgung des Bundesgebietes mit schnellem Internet. Und um die Verteilung von Fördergeldern. Bundesinternetminister Dobrindt weiß, dass Klappern zum Handwerk gehört. Also verteilt er im Ministerium die Förderbescheide wie Zeugnisse bei der Abiturfeier. Der CSU-Mann glaubt, 218 könne jeder so schnell surfen wie die Bonner. Seine grüne Widersacherin Rößner ist sich da nicht so sicher. Und auch SPD-Kollege Klingbeil hat keine Ahnung. Dabei ist sein Hunger nach Födergeldern scheinbar unermesslich. Wo liegt das Problem der Ahnungslosen? Holen Sie doch mal ihr Handy aus der Tasche und surfen Sie auf diese Seite:

https://www.telekom.de/start/netzausbau ... 5:433858

Die flächendeckende Versorgung mit 5-MBit/s-Internet ist so gut wie abgeschlossen. Sechs Mal schneller kann man derzeit allerdings nur in Bonn und größeren Städten surfen.

Selbst im zwangsfinanzierten Studio der Bundeshauptstadt dürfte man nicht im Tal der Ahnungslosen sitzen. Sogar Berlin kann per LTE bis zu 3 MBit/s.

Schließlich verkabeln wir auch unsere Wohnungen nicht mehr, wenn wir WLAN und LTE benutzen können. Warum sollte das für Bürger im Sauerland oder auf der Hallig anders sein?

Wenn also der Heidekreis für Kabelgedöhns 7,3 Millionen Euro bekommt, sollte er mal ganz bescheiden bleiben.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1221
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von ziphen » Mittwoch 16. November 2016, 12:12

overkott hat geschrieben: Selbst im zwangsfinanzierten Studio der Bundeshauptstadt dürfte man nicht im Tal der Ahnungslosen sitzen. Sogar Berlin kann per LTE bis zu 300 MBit/s.

Schließlich verkabeln wir auch unsere Wohnungen nicht mehr, wenn wir WLAN und LTE benutzen können. Warum sollte das für Bürger im Sauerland oder auf der Hallig anders sein?

Wenn also der Heidekreis für Kabelgedöhns 7,3 Millionen Euro bekommt, sollte er mal ganz bescheiden bleiben.
Yeah, :ikb_thumbsup: das funktioniert bestimmt super schnell, wenn sagen wir mal hundert Leute über den LTE-fähigen Sendemast Internetvideos schauen wollen.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18059
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von taddeo » Mittwoch 16. November 2016, 12:17

Über sowas kann man hier nur aus Galgenhumor lachen. :glubsch:
Mein Hausanschluß, so ich denn einen hätte, würde theoretisch mit 6 MBit funktionieren, de facto eher mit 1 bis 2 MBit wie bei den Nachbarn. Prärie-Internet eben. Da ist selbst mein Webstick (trotz schlechter Funkversorgung) mit durchschnittlich 15 MBit ein Torpedo.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von overkott » Mittwoch 16. November 2016, 12:18

ziphen hat geschrieben:
overkott hat geschrieben: Selbst im zwangsfinanzierten Studio der Bundeshauptstadt dürfte man nicht im Tal der Ahnungslosen sitzen. Sogar Berlin kann per LTE bis zu 300 MBit/s.

Schließlich verkabeln wir auch unsere Wohnungen nicht mehr, wenn wir WLAN und LTE benutzen können. Warum sollte das für Bürger im Sauerland oder auf der Hallig anders sein?

Wenn also der Heidekreis für Kabelgedöhns 7,3 Millionen Euro bekommt, sollte er mal ganz bescheiden bleiben.
Yeah, :ikb_thumbsup: das funktioniert bestimmt super schnell, wenn sagen wir mal hundert Leute über den LTE-fähigen Sendemast Internetvideos schauen wollen.
Macht aber in Berlin bestimmt keiner.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1221
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von ziphen » Mittwoch 16. November 2016, 12:29

taddeo hat geschrieben:Über sowas kann man hier nur aus Galgenhumor lachen. :glubsch:
Mein Hausanschluß, so ich denn einen hätte, würde theoretisch mit 6 MBit funktionieren, de facto eher mit 1 bis 2 MBit wie bei den Nachbarn. Prärie-Internet eben. Da ist selbst mein Webstick (trotz schlechter Funkversorgung) mit durchschnittlich 15 MBit ein Torpedo.
Das kann ich schon nachvollziehen. Meine Kritik geht in die Richtung, dass ein Funkmast nur eine beschränkte Datenmenge zum Download für alle Nutzer in seinem Sendegebiet anbieten kann. Wie viel das ist, weiß ich allerdings nicht. Je mehr Leute jetzt diese Kapazität nutzen, desto weniger bleibt dem einzelnen. Dieser Effekt ist beim Funk imho deutlich ausgeprägter als beim kabelgebundenen Netz.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von overkott » Mittwoch 16. November 2016, 12:42

Zunächst einmal geht es um die Erreichbarkeit des Ziels 50 MBit/s im nächsten Jahr. Das ist nach gleichem Maßstab wie bisher realistisch. Zum gleichen Maßstab gehören die bis-zu-Angaben. Tatsächlich hat man im Durchschnitt ein Viertel der eingekauften Geschwindigkeit zur Verfügung. Das schnellste Internet der Welt haben zur Zeit die Südkoreaner. Die surfen im Durchschnitt mit 25 MBit/s, wobei sie eine Höchstgeschwindigkeit von 100 MBit/s erreichen. Deutschland liegt mit durchschnittlichen 14 MBit/s knapp vor den USA mit 13 MBit/s. Es ist klar, dass der Bundesinternetminister jetzt mal den vierten Gang einlegen sollte.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Juergen » Mittwoch 16. November 2016, 12:59

ziphen hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Über sowas kann man hier nur aus Galgenhumor lachen. :glubsch:
Mein Hausanschluß, so ich denn einen hätte, würde theoretisch mit 6 MBit funktionieren, de facto eher mit 1 bis 2 MBit wie bei den Nachbarn. Prärie-Internet eben. Da ist selbst mein Webstick (trotz schlechter Funkversorgung) mit durchschnittlich 15 MBit ein Torpedo.
Das kann ich schon nachvollziehen. Meine Kritik geht in die Richtung, dass ein Funkmast nur eine beschränkte Datenmenge zum Download für alle Nutzer in seinem Sendegebiet anbieten kann. Wie viel das ist, weiß ich allerdings nicht. Je mehr Leute jetzt diese Kapazität nutzen, desto weniger bleibt dem einzelnen. Dieser Effekt ist beim Funk imho deutlich ausgeprägter als beim kabelgebundenen Netz.
Würden TV-Sendungen über Funk ausgestrahlt, wie es vor wenigen Jahren noch überall der Fall war, bräuchten die Leute mit dem TV-Schund nicht das Netz zu belasten.
Das gleiche gilt auch für den Radioempfang. Da werden leider ja auch immer mehr (analoge) Frequenzen abgeschaltet.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von overkott » Mittwoch 16. November 2016, 13:28

Juergen hat geschrieben:
ziphen hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Über sowas kann man hier nur aus Galgenhumor lachen. :glubsch:
Mein Hausanschluß, so ich denn einen hätte, würde theoretisch mit 6 MBit funktionieren, de facto eher mit 1 bis 2 MBit wie bei den Nachbarn. Prärie-Internet eben. Da ist selbst mein Webstick (trotz schlechter Funkversorgung) mit durchschnittlich 15 MBit ein Torpedo.
Das kann ich schon nachvollziehen. Meine Kritik geht in die Richtung, dass ein Funkmast nur eine beschränkte Datenmenge zum Download für alle Nutzer in seinem Sendegebiet anbieten kann. Wie viel das ist, weiß ich allerdings nicht. Je mehr Leute jetzt diese Kapazität nutzen, desto weniger bleibt dem einzelnen. Dieser Effekt ist beim Funk imho deutlich ausgeprägter als beim kabelgebundenen Netz.
Würden TV-Sendungen über Funk ausgestrahlt, wie es vor wenigen Jahren noch überall der Fall war, bräuchten die Leute mit dem TV-Schund nicht das Netz zu belasten.
Das gleiche gilt auch für den Radioempfang. Da werden leider ja auch immer mehr (analoge) Frequenzen abgeschaltet.
Würden Telefongespräche noch per Rauchzeichen übermittelt, bräuchte man kein Internet, oder wie?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Juergen » Mittwoch 16. November 2016, 13:58

overkott hat geschrieben:Würden Telefongespräche noch per Rauchzeichen übermittelt, bräuchte man kein Internet, oder wie?
Bei einen Simplexbetrieb, bei der also einer nur sendet und der andere nur empfängt, braucht man kein Verbindungsverfahren, daß Halbduplex- oder Duplexbetrieb zuläßt.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von overkott » Mittwoch 16. November 2016, 15:02

Juergen hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Würden Telefongespräche noch per Rauchzeichen übermittelt, bräuchte man kein Internet, oder wie?
Bei einen Simplexbetrieb, bei der also einer nur sendet und der andere nur empfängt, braucht man kein Verbindungsverfahren, daß Halbduplex- oder Duplexbetrieb zuläßt.
Demokratie lebt vom Dialog. Deshalb ist die Medienkonvergenz, also das Zusammenwachsen der Medien über digitale Netze konsequent. Dabei kommen für die digitale Vernetzung alle Verbreitungswege wie Funk über Antenne und Satellit sowie Kabel in Frage. Im Ergebnis zählt das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis im Übertragungsmix. Vom Netzausbau profitieren insbesondere die Nutzer audiovisueller Kommunikation.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Juergen » Mittwoch 16. November 2016, 22:30

overkott hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Würden Telefongespräche noch per Rauchzeichen übermittelt, bräuchte man kein Internet, oder wie?
Bei einen Simplexbetrieb, bei der also einer nur sendet und der andere nur empfängt, braucht man kein Verbindungsverfahren, daß Halbduplex- oder Duplexbetrieb zuläßt.
Demokratie lebt vom Dialog. Deshalb ist die Medienkonvergenz, also das Zusammenwachsen der Medien über digitale Netze konsequent. Dabei kommen für die digitale Vernetzung alle Verbreitungswege wie Funk über Antenne und Satellit sowie Kabel in Frage. Im Ergebnis zählt das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis im Übertragungsmix. Vom Netzausbau profitieren insbesondere die Nutzer audiovisueller Kommunikation.
Die meisten Daten dienen nicht dem Kommunizieren, sondern dem Konsumieren.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von overkott » Donnerstag 17. November 2016, 20:21

Juergen hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Würden Telefongespräche noch per Rauchzeichen übermittelt, bräuchte man kein Internet, oder wie?
Bei einen Simplexbetrieb, bei der also einer nur sendet und der andere nur empfängt, braucht man kein Verbindungsverfahren, daß Halbduplex- oder Duplexbetrieb zuläßt.
Demokratie lebt vom Dialog. Deshalb ist die Medienkonvergenz, also das Zusammenwachsen der Medien über digitale Netze konsequent. Dabei kommen für die digitale Vernetzung alle Verbreitungswege wie Funk über Antenne und Satellit sowie Kabel in Frage. Im Ergebnis zählt das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis im Übertragungsmix. Vom Netzausbau profitieren insbesondere die Nutzer audiovisueller Kommunikation.
Die meisten Daten dienen nicht dem Kommunizieren, sondern dem Konsumieren.
Beides ist richtig.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11199
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Raphael » Freitag 18. November 2016, 06:49

overkott hat geschrieben:Demokratie lebt vom Dialog.
..... und erstirbt in sinnlosem Gelaber! :pfeif:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Caviteño
Beiträge: 7210
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Caviteño » Freitag 18. November 2016, 10:43

overkott hat geschrieben:Das schnellste Internet der Welt haben zur Zeit die Südkoreaner. Die surfen im Durchschnitt mit 25 MBit/s, wobei sie eine Höchstgeschwindigkeit von 100 MBit/s erreichen. Deutschland liegt mit durchschnittlichen 14 MBit/s knapp vor den USA mit 13 MBit/s. Es ist klar, dass der Bundesinternetminister jetzt mal den vierten Gang einlegen sollte.
Im Gegensatz zu D. setzen in den USA die AT&T und Alphabet (google) nicht auf die veraltete Vektoring-Technik, mit der Geschwindigkeiten von bis zu 100MBit/s möglich sind. Stattdessen wird in den Metropolregion inzwischen ein Glasfasernetz ausgebaut, das bis zu 1.000MBit/s ermöglicht:

Abdeckung AT&T Fiber

fiber - google

Das Gerede der Bundesregierung erinnert an die Lissabon-Strategie. Dort beschloß man 2000, daß die EU innerhalb von zehn Jahren "zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum der Welt zu machen".
Wenn man den Ausbau des "schnellen Internets" in D. in einigen Jahren abgeschlossen hat, wird man erstaunt feststellen, daß man vielen Ländern der Welt erneut hinterherhinkt.

PS:
Selbst hier im Dritt-Welt-Land Philippinen baut der lokale Telefonanbieter PLDT sein Angebot an schnellen Internetanschlüssen aus. Spitzengeschwindigkeit wie in den USA = 1 Gigabit/s.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6536
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von holzi » Freitag 18. November 2016, 11:41

Caviteño hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Das schnellste Internet der Welt haben zur Zeit die Südkoreaner. Die surfen im Durchschnitt mit 25 MBit/s, wobei sie eine Höchstgeschwindigkeit von 100 MBit/s erreichen. Deutschland liegt mit durchschnittlichen 14 MBit/s knapp vor den USA mit 13 MBit/s. Es ist klar, dass der Bundesinternetminister jetzt mal den vierten Gang einlegen sollte.
Im Gegensatz zu D. setzen in den USA die AT&T und Alphabet (google) nicht auf die veraltete Vektoring-Technik, mit der Geschwindigkeiten von bis zu 100MBit/s möglich sind. Stattdessen wird in den Metropolregion inzwischen ein Glasfasernetz ausgebaut, das bis zu 1.000MBit/s ermöglicht:

Abdeckung AT&T Fiber

fiber - google

Das Gerede der Bundesregierung erinnert an die Lissabon-Strategie. Dort beschloß man 2000, daß die EU innerhalb von zehn Jahren "zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum der Welt zu machen".
Wenn man den Ausbau des "schnellen Internets" in D. in einigen Jahren abgeschlossen hat, wird man erstaunt feststellen, daß man vielen Ländern der Welt erneut hinterherhinkt.

PS:
Selbst hier im Dritt-Welt-Land Philippinen baut der lokale Telefonanbieter PLDT sein Angebot an schnellen Internetanschlüssen aus. Spitzengeschwindigkeit wie in den USA = 1 Gigabit/s.
Über aktive Glasfasertechnik geht noch viel mehr als "nur" 1 Gbit/s. 10 Gbit/s ist kein Problem der Leitung, sondern nur eine Kostensache der aktiven Komponenten (10G SFP+-Modul kostet um die 300€, ein 1G-Modul um die 30€). Mit CWDM oder DWDM (=mehrere Signale auf unterschiedlicher Wellenlänge) kann über ein Faserpaar derzeit ohne Probleme bis 100 Gbit/s übertragen werden. Kostet halt ein bisserl.
Die meisten kommerziellen Endkundenprovider machen aber derzeit wohl GPON (Gigabit Passive Optical Network), ein passives Verteilernetz mit nur einer einzigen Faser im Duplexbetrieb, hier ist derzeit bei 1 Gbit/s das Maximum. Aber auch hier kann die einmal verlegte Faserstrecke problemlos auf aktive Technik umgestellt werden, dann gehen 100Gbit/s und mehr.
Die schwierigste/teuerste Investition ist das Verlegen der Kabel. Wenn das mal liegt, dann kann man dahinter dann schalten, was der Kunde zahlt bzw. braucht. Vom relativ billigen GPON mit 10 Mbit/s bis 1 Gbit/s über normale aktive 1 Gbit/s bis 10 Gbit/s bis zu sauschnellen und sauteuren 100Gbit/s. Die Leitung selbst hat da fast unbegrenzt Reserven.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1221
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von ziphen » Freitag 18. November 2016, 14:11

Caviteño hat geschrieben:Im Gegensatz zu D. setzen in den USA die AT&T und Alphabet (google) nicht auf die veraltete Vektoring-Technik, mit der Geschwindigkeiten von bis zu 100MBit/s möglich sind. Stattdessen wird in den Metropolregion inzwischen ein Glasfasernetz ausgebaut, das bis zu 1.000MBit/s ermöglicht:
Eben, in den Metropolregionen. Und außerhalb der Großstädte kann man vermutlich Rauchzeichen geben. Ist es in Deutschland nicht so, dass es die Verpflichtung gibt, auch oder sogar vorrangig fast jedes Kuhkaff mit Breitbandinternet zu versorgen? Das dauert und kostet nun einmal.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Caviteño
Beiträge: 7210
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Caviteño » Freitag 18. November 2016, 23:25

ziphen hat geschrieben:
Caviteño hat geschrieben:Im Gegensatz zu D. setzen in den USA die AT&T und Alphabet (google) nicht auf die veraltete Vektoring-Technik, mit der Geschwindigkeiten von bis zu 100MBit/s möglich sind. Stattdessen wird in den Metropolregion inzwischen ein Glasfasernetz ausgebaut, das bis zu 1.000MBit/s ermöglicht:
Eben, in den Metropolregionen. Und außerhalb der Großstädte kann man vermutlich Rauchzeichen geben. Ist es in Deutschland nicht so, dass es die Verpflichtung gibt, auch oder sogar vorrangig fast jedes Kuhkaff mit Breitbandinternet zu versorgen? Das dauert und kostet nun einmal.
Es geht doch darum, daß man in D. mit einer veralteten Technik versucht, das schnelle Internet flächendeckend einzuführen. Wenn man dann - wie Du zu Recht schreibst - nach vielen Jahren und zu hohen Kosten dieses Ziel erreicht hat, kann man sehen, daß andere Staaten eben schon weiter sind. Man kann ja gerne politisch entscheiden, die Fläche vorrangig mit schnellem Internet zu versorgen, ohne dabei die Frage nach dem Sinngehalt einer solchen Entscheidung zu stellen oder gar zu beantworten. Nur wenn man schon so entscheidet, dann bitte auch mit neuester Technik. Ich bin nämlich nicht sicher, ob in einigen Jahren die jetzt angepriesenen Geschwindigkeiten noch ausreichend sind. Netflix & Co könnten ein solches Netz schnell an die Kapazitätsgrenzen bringen.

Vir Probatus
Beiträge: 3328
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 19. November 2016, 12:21

Caviteño hat geschrieben:
ziphen hat geschrieben:
Caviteño hat geschrieben:Im Gegensatz zu D. setzen in den USA die AT&T und Alphabet (google) nicht auf die veraltete Vektoring-Technik, mit der Geschwindigkeiten von bis zu 100MBit/s möglich sind. Stattdessen wird in den Metropolregion inzwischen ein Glasfasernetz ausgebaut, das bis zu 1.000MBit/s ermöglicht:
Eben, in den Metropolregionen. Und außerhalb der Großstädte kann man vermutlich Rauchzeichen geben. Ist es in Deutschland nicht so, dass es die Verpflichtung gibt, auch oder sogar vorrangig fast jedes Kuhkaff mit Breitbandinternet zu versorgen? Das dauert und kostet nun einmal.
Es geht doch darum, daß man in D. mit einer veralteten Technik versucht, das schnelle Internet flächendeckend einzuführen. Wenn man dann - wie Du zu Recht schreibst - nach vielen Jahren und zu hohen Kosten dieses Ziel erreicht hat, kann man sehen, daß andere Staaten eben schon weiter sind. Man kann ja gerne politisch entscheiden, die Fläche vorrangig mit schnellem Internet zu versorgen, ohne dabei die Frage nach dem Sinngehalt einer solchen Entscheidung zu stellen oder gar zu beantworten. Nur wenn man schon so entscheidet, dann bitte auch mit neuester Technik. Ich bin nämlich nicht sicher, ob in einigen Jahren die jetzt angepriesenen Geschwindigkeiten noch ausreichend sind. Netflix & Co könnten ein solches Netz schnell an die Kapazitätsgrenzen bringen.
Die "neueste Technik" auf diesem Gebiet ist bereits veraltet, wenn man mit dem neuesten Computer vom Computerladen bis nach Hause gefahren ist.
Das Warten auf die neueste Technik würde nur dazu führen, daß gar nichts passiert.
In Deutschland ist es so, daß die Post-bzw. Fernmeldeämter lange Pflegeanstalten für Siemens-Hebdrehwähler unter behördlicher Aufsicht waren.
Volldigitale Vermittlungstechnik kam erst zur Jahrhundertwende. Analoge Telefonie bis zum Teilnehmer ist heute fast überall noch der Standard und soll nun bis Ende 2018 abgeschaltet werden. Auch mit grossen Problemen. Alte Leute verstehen nicht, was sie mit dem Router machen sollen, den sie irgendwann in einem Postpaket vorfinden.
Die Techniker, die früher noch solche Umstellarbeiten machten, hat man entlassen. Die Leute sind auf sich selbst gestellt.
Wir sind Gourmets des Geistes, wir Intellektuellen: Wir lieben es, zum Frühstück ein Kolumbus-Ei zu pellen!

Caviteño
Beiträge: 7210
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 19. November 2016, 13:06

Vir Probatus hat geschrieben: Die "neueste Technik" auf diesem Gebiet ist bereits veraltet, wenn man mit dem neuesten Computer vom Computerladen bis nach Hause gefahren ist.
Das Warten auf die neueste Technik würde nur dazu führen, daß gar nichts passiert.
Die Frage ist doch, ob man die alten Kupferleitungen noch mal ein wenig aufpäppelt oder ob man gleich neue Glasfaserleitungen legt. Bei den Kupferleitungen kann man wohl noch eine höhere Geschwindigkeit erzielen, aber sie kommen wohl kaum an Glasfaserleitungen heran. holzi hat bzgl. der Glasfasermöglichkeiten entsprechende Erläuterungen gemacht. Besonders diese Sätze sollte jeden von uns nachdenklich machen:
holzi hat geschrieben: Die schwierigste/teuerste Investition ist das Verlegen der Kabel. Wenn das mal liegt, dann kann man dahinter dann schalten, was der Kunde zahlt bzw. braucht. Vom relativ billigen GPON mit 10 Mbit/s bis 1 Gbit/s über normale aktive 1 Gbit/s bis 10 Gbit/s bis zu sauschnellen und sauteuren 100Gbit/s. Die Leitung selbst hat da fast unbegrenzt Reserven.
(Hervorhebung von mir)

Natürlich sind die Kosten im Augenblick höher - aber auf Dauer werden Glasfaserleitungen eben benötigt und die Preise werden bei höherem Angebot auch sinken.

Jetzt auf Vektoring zu setzen und dies der staunenden Bevölkerung als das Non-plus-ultra zu verkaufen ("Deutschland baut das schnelle Internet aus") ist Verar...ng. In einigen Jahren wird man feststellen, daß das Kupferkabel den dann anfallenden Datentransfer nicht mehr schafft und das schnelle Internet im intern. Vergleich auf den hinteren Plätzen liegt. Dazu muß man kein Prophet sein, es reicht ein Blick auf den eigenen Datenverbrauch.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von overkott » Donnerstag 1. Dezember 2016, 12:52

Caviteño hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben: Die "neueste Technik" auf diesem Gebiet ist bereits veraltet, wenn man mit dem neuesten Computer vom Computerladen bis nach Hause gefahren ist.
Das Warten auf die neueste Technik würde nur dazu führen, daß gar nichts passiert.
Die Frage ist doch, ob man die alten Kupferleitungen noch mal ein wenig aufpäppelt oder ob man gleich neue Glasfaserleitungen legt. Bei den Kupferleitungen kann man wohl noch eine höhere Geschwindigkeit erzielen, aber sie kommen wohl kaum an Glasfaserleitungen heran. holzi hat bzgl. der Glasfasermöglichkeiten entsprechende Erläuterungen gemacht. Besonders diese Sätze sollte jeden von uns nachdenklich machen:
holzi hat geschrieben: Die schwierigste/teuerste Investition ist das Verlegen der Kabel. Wenn das mal liegt, dann kann man dahinter dann schalten, was der Kunde zahlt bzw. braucht. Vom relativ billigen GPON mit 10 Mbit/s bis 1 Gbit/s über normale aktive 1 Gbit/s bis 10 Gbit/s bis zu sauschnellen und sauteuren 100Gbit/s. Die Leitung selbst hat da fast unbegrenzt Reserven.
(Hervorhebung von mir)

Natürlich sind die Kosten im Augenblick höher - aber auf Dauer werden Glasfaserleitungen eben benötigt und die Preise werden bei höherem Angebot auch sinken.

Jetzt auf Vektoring zu setzen und dies der staunenden Bevölkerung als das Non-plus-ultra zu verkaufen ("Deutschland baut das schnelle Internet aus") ist Verar...ng. In einigen Jahren wird man feststellen, daß das Kupferkabel den dann anfallenden Datentransfer nicht mehr schafft und das schnelle Internet im intern. Vergleich auf den hinteren Plätzen liegt. Dazu muß man kein Prophet sein, es reicht ein Blick auf den eigenen Datenverbrauch.
Im Technikmix muss man das globale Ziel eines schnelleren Internets auf lokale Gegebenheiten hin prüfen und dort konkret die effizienteste Lösung suchen.

Vielfach hat Funk Kabel schon den Rang abgelaufen.

Die Ströme der technischen Entwicklung lassen sich nicht immer präzise vorhersagen. Zwar sind 3D-Kameras und -Fernseher inzwischen ausgereift und liefern ein besseres Bild, als die Welt es je gesehen hat, aber der Start in die Wunderwelt des natürlichen Sehens war rumpelig und wurde im Streit um Standards verstolpert. Dasselbe kann auch bei der Weiterentwicklung der Datennetze passieren. Man sollte dort keine Monokultur betreiben.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6536
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von holzi » Freitag 2. Dezember 2016, 07:32

overkott hat geschrieben:Im Technikmix muss man das globale Ziel eines schnelleren Internets auf lokale Gegebenheiten hin prüfen und dort konkret die effizienteste Lösung suchen.

Vielfach hat Funk Kabel schon den Rang abgelaufen.
Blablabla! Blödsinn! Ein Kabel ist ein Kabel ist ein Kabel! Und ein Kabel ist immer besser als kein Kabel!
Uralte Fernmelderweisheit.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11199
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Raphael » Freitag 2. Dezember 2016, 08:11

holzi hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Im Technikmix muss man das globale Ziel eines schnelleren Internets auf lokale Gegebenheiten hin prüfen und dort konkret die effizienteste Lösung suchen.

Vielfach hat Funk Kabel schon den Rang abgelaufen.
Blablabla! Blödsinn! Ein Kabel ist ein Kabel ist ein Kabel! Und ein Kabel ist immer besser als kein Kabel!
Uralte Fernmelderweisheit.
Nun belästige den Herrn Overkott doch nicht mit der Wirklichkeit! :emil:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6536
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von holzi » Freitag 2. Dezember 2016, 10:24

Raphael hat geschrieben:Nun belästige den Herrn Overkott doch nicht mit der Wirklichkeit! :emil:
Seufz! Ich weiss, aber...
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21067
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Niels » Freitag 2. Dezember 2016, 11:49

Frau Holzi und Frau Ketelhohn können wahrscheinlich Lieder davon singen. :pfeif:
ego vivo et vos vivetis

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24449
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Forumstechnik nebst allgemeinem in Sachen Netz & Rechner

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 8. Januar 2017, 18:05

Niels hat geschrieben:Frau Holzi und Frau Ketelhohn können wahrscheinlich Lieder davon singen. :pfeif:

Ich werd’s aus der Grube pfeifen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste