Fatima und Lourdes

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
pierre10
Beiträge: 2297
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 06:23

Fatima und Lourdes

Beitrag von pierre10 » Sonntag 21. Oktober 2007, 10:39

Fatima und die Wunder. Vor vielen Jahren war ich in Lourdes, beeindruckend. Die tiefe Gläubigkeit vieler wie auch der Kommerz haben mich beeindruckt, vielleicht lässt sich das nicht von einander trennen.

Wunder dienen den Menschen, denn es gibt ihnen die Möglichkeit, an die Allmacht Gottes zu glauben, und immer wieder zu hoffen. Denn nur wer sich aufgibt hat verloren.

Da nur etwa 70 Wunder von der Kirche in Lourdes anerkannt wurden, ergibt es einen winzigen Prozentsatz unter den vielen Millionen Pilger, die in den Jahrzehnten nach Lourdes kamen. Allerdings geht es vielleicht nicht so sehr um die "großen" Wunder, als um die innere Zufriedenheit mit der viele Pilger nach Hause fahren, andere dagegen fühlen sich enttäuscht, wie der Lottospieler, der auf den großen Gewinn wartet. Denn es hat viel mit unseren Erwartungen zu tun.

Wunder geschehen jeden Tag, überall, wir müssen nur die Augen und vor allem die Herzen öffnen. Wenn ich mir meine Frau ansehe, meine Kinder und Enkel.... alleine die sind unendliche Wunder, auch wenn es manchmal......

Pierre
Grenzen im Kopf sind sehr hinderlich

Raphaela
Beiträge: 4930
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphaela » Sonntag 21. Oktober 2007, 11:55

Dass Wunder überall geschehen, sehe ich genauso, aber wie erkäre ich dies Wissenschaftler, die das nicht so sehen können, weil sie es ja an ihrem Arbeitsplatz sehen, dass es angeblich anders ist.?

Ich habe vor vielen Jahren mal ein Interwiev im Fernsehen mitbekommen, wo so ein Wissenschaftler sagte, dass Gott gar nicht vollkommen und allmächtig sein könne, da er ja auch die Welt nicht vollkommen geschaffen hat.

Und ich habe mal bei einem Priester gearbeitet, der gesagt hat, dass es keine Wunder gibt, er persönlich hätte jedenfalls noch keines erlebt, also gibt es auch keine! Es sei alles erklärbar.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit » Sonntag 21. Oktober 2007, 13:30

Der Priester, der uns einmal auf einer Wallfahrt nach Lourdes begleitete, sagte in einer Predigt, die wahren,wirklichen Wunder in Lourdes wären nicht so sehr die zahlenmäßig geringen Krankenheilungen, sondern die vielen Pilger, die dort hinkämen und glücklicher (im wahren Sinn), zufriedener zurückführen.
Eine Schwerstbehinderte sagte in Lourdes einmal zu meiner Mutter in Lourdes würde sie einfach als Mensch betrachtet.
Und es stimmt, ich habe noch nie so viele im wahren Sinn glückliche schwerstbehinderte Menschen gesehen, wie bei der Lichterprozession in Lourdes.

Gruß, Pit
Raphaela hat geschrieben:Dass Wunder überall geschehen, sehe ich genauso, ...
....
Und ich habe mal bei einem Priester gearbeitet, der gesagt hat, dass es keine Wunder gibt, er persönlich hätte jedenfalls noch keines erlebt, also gibt es auch keine! Es sei alles erklärbar.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Re: Fatima, Lourdes, Wunder?

Beitrag von Esperanto » Sonntag 21. Oktober 2007, 19:50

Pierre hat geschrieben:Fatima und die Wunder. Vor vielen Jahren war ich in Lourdes, beeindruckend. Die tiefe Gläubigkeit vieler wie auch der Kommerz haben mich beeindruckt, vielleicht lässt sich das nicht von einander trennen.

Wunder dienen den Menschen, denn es gibt ihnen die Möglichkeit, an die Allmacht Gottes zu glauben, und immer wieder zu hoffen. Denn nur wer sich aufgibt hat verloren.

Da nur etwa 70 Wunder von der Kirche in Lourdes anerkannt wurden, ergibt es einen winzigen Prozentsatz unter den vielen Millionen Pilger, die in den Jahrzehnten nach Lourdes kamen. Allerdings geht es vielleicht nicht so sehr um die "großen" Wunder, als um die innere Zufriedenheit mit der viele Pilger nach Hause fahren, andere dagegen fühlen sich enttäuscht, wie der Lottospieler, der auf den großen Gewinn wartet. Denn es hat viel mit unseren Erwartungen zu tun.

Wunder geschehen jeden Tag, überall, wir müssen nur die Augen und vor allem die Herzen öffnen. Wenn ich mir meine Frau ansehe, meine Kinder und Enkel.... alleine die sind unendliche Wunder, auch wenn es manchmal......

Pierre

Es ist ja auch normalerweise so, dass Gott nur Menschen heilt, die auch gerecht vor ihm sind, also einigermaßen fromm. So hat die Muttergottes zu Lúcia in Fátima glaube ich gesagt, sie werde geheilt werden, wenn sie sich bekehre. Kein Wunder, dass da die allermeisten Pilger nicht geheilt werden.

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Beitrag von Esperanto » Sonntag 21. Oktober 2007, 19:54

Raphaela hat geschrieben:Dass Wunder überall geschehen, sehe ich genauso, aber wie erkäre ich dies Wissenschaftler, die das nicht so sehen können, weil sie es ja an ihrem Arbeitsplatz sehen, dass es angeblich anders ist.?

Ich habe vor vielen Jahren mal ein Interwiev im Fernsehen mitbekommen, wo so ein Wissenschaftler sagte, dass Gott gar nicht vollkommen und allmächtig sein könne, da er ja auch die Welt nicht vollkommen geschaffen hat.

Und ich habe mal bei einem Priester gearbeitet, der gesagt hat, dass es keine Wunder gibt, er persönlich hätte jedenfalls noch keines erlebt, also gibt es auch keine! Es sei alles erklärbar.

Bei k-tv läuft derzeit ein Interview mit Pater Marsch, der auch selber Wunderheilungen durchführt. Einmal habe ihm Jesus eine Fernheilung zweier total Ungläubiger im Geiste mitgeteilt, die aber physisch gar nicht anwesend waren. Pater Marsch sagte aber laut, dass die und die Krankheit geheilt worden sei. Und genauso war es dann auch, sodass die ungläubige Familie heute bekehrt ist. Gibt es schönere Beweise für unseren Glauben?

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Fatima, Lourdes, Wunder?

Beitrag von Linus » Sonntag 21. Oktober 2007, 20:04

Pierre hat geschrieben:Allerdings geht es vielleicht nicht so sehr um die "großen" Wunder, als um die innere Zufriedenheit mit der viele Pilger nach Hause fahren,
Ja genau: das Wunder der Bekehrung durch eine Beichte.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
pierre10
Beiträge: 2297
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 06:23

Re: Fatima, Lourdes, Wunder?

Beitrag von pierre10 » Montag 22. Oktober 2007, 10:51

Esperanto hat geschrieben:
Es ist ja auch normalerweise so, dass Gott nur Menschen heilt, die auch gerecht vor ihm sind, also einigermaßen fromm. So hat die Muttergottes zu Lúcia in Fátima glaube ich gesagt, sie werde geheilt werden, wenn sie sich bekehre. Kein Wunder, dass da die allermeisten Pilger nicht geheilt werden.
Geschäft sind das: Wenn Du.... dann werde ich....

Unwürdig.

Pierre
Grenzen im Kopf sind sehr hinderlich

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Montag 22. Oktober 2007, 14:44

Nein, ich glaube nicht, dass das ein Deal ist, frei nach dem Motto, "wenn du brav bist, werde ich dich heilen." Es ist doch eher so, dass der Mensch schon eine gewisse Bereitschaft braucht, um sich von Gott heilen zu lassen, dass gewisse "Kanäle" frei sein müssen, damit gottes Gnade wirken und sich entfalten kann.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Montag 22. Oktober 2007, 21:18

Nueva hat geschrieben:Nein, ich glaube nicht, dass das ein Deal ist, frei nach dem Motto, "wenn du brav bist, werde ich dich heilen." Es ist doch eher so, dass der Mensch schon eine gewisse Bereitschaft braucht, um sich von Gott heilen zu lassen, dass gewisse "Kanäle" frei sein müssen, damit gottes Gnade wirken und sich entfalten kann.
Wir sind nicht gerecht. Wir sind gerecht gemacht durch das Blut Jesu, daher sind wir gerecht.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Re: Fatima, Lourdes, Wunder?

Beitrag von Esperanto » Montag 22. Oktober 2007, 22:31

Pierre hat geschrieben:
Esperanto hat geschrieben:
Es ist ja auch normalerweise so, dass Gott nur Menschen heilt, die auch gerecht vor ihm sind, also einigermaßen fromm. So hat die Muttergottes zu Lúcia in Fátima glaube ich gesagt, sie werde geheilt werden, wenn sie sich bekehre. Kein Wunder, dass da die allermeisten Pilger nicht geheilt werden.
Geschäft sind das: Wenn Du.... dann werde ich....

Unwürdig.

Pierre

Wie gesagt, manchmal macht Gott da auch Ausnahmen. Aber normalerweise bewirkt die Sünde, dass man von Gott getrennt und auch für geistige Dinge völlig blind ist. Gott kann oder will dann nicht wirken, heilend eingreifen usw.

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Beitrag von Esperanto » Montag 22. Oktober 2007, 22:32

Nueva hat geschrieben:Nein, ich glaube nicht, dass das ein Deal ist, frei nach dem Motto, "wenn du brav bist, werde ich dich heilen." Es ist doch eher so, dass der Mensch schon eine gewisse Bereitschaft braucht, um sich von Gott heilen zu lassen, dass gewisse "Kanäle" frei sein müssen, damit gottes Gnade wirken und sich entfalten kann.

Die Sünde verstopft den Kanal zu Gott, ja.

Benutzeravatar
pierre10
Beiträge: 2297
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 06:23

Re: Fatima, Lourdes, Wunder?

Beitrag von pierre10 » Dienstag 23. Oktober 2007, 00:20

Esperanto hat geschrieben: Geschäft sind das: Wenn Du.... dann werde ich....

Unwürdig.

Pierre

Wie gesagt, manchmal macht Gott da auch Ausnahmen. Aber normalerweise bewirkt die Sünde, dass man von Gott getrennt und auch für geistige Dinge völlig blind ist. Gott kann oder will dann nicht wirken, heilend eingreifen usw.[/quote]

Toll, dass Du Gottes Willen so genau kennst, oder glaubst Du nur, ihn zu kennen?

Pierre
Grenzen im Kopf sind sehr hinderlich

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Fatima, Lourdes, Wunder?

Beitrag von Linus » Dienstag 23. Oktober 2007, 07:40

Pierre hat geschrieben: Toll, dass Du Gottes Willen so genau kennst, oder glaubst Du nur, ihn zu kennen?
Gott hat sich - und damit auch Seinen Willen - offenbart. Ich weiß, für Agnostiker und andere Sophisten ist das schwer zu verstehen.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Re: Fatima, Lourdes, Wunder?

Beitrag von Esperanto » Dienstag 23. Oktober 2007, 19:51

Pierre hat geschrieben:
Esperanto hat geschrieben: Geschäft sind das: Wenn Du.... dann werde ich....

Unwürdig.

Pierre

Wie gesagt, manchmal macht Gott da auch Ausnahmen. Aber normalerweise bewirkt die Sünde, dass man von Gott getrennt und auch für geistige Dinge völlig blind ist. Gott kann oder will dann nicht wirken, heilend eingreifen usw.
Toll, dass Du Gottes Willen so genau kennst, oder glaubst Du nur, ihn zu kennen?

Pierre[/quote]


Man sieht Gottes Wirken und Willen eben daran, dass die allermeisten nicht geheilt werden (weil zu sündig).

Tomek M
Beiträge: 168
Registriert: Mittwoch 11. Juni 2008, 19:51
Wohnort: Ruhrgebiet

Wallfahrt zum Papstbesuch 2010 nach Fatima gesucht

Beitrag von Tomek M » Dienstag 27. Oktober 2009, 22:25

Der Papst besucht 2010 am 12 und 13. Mai Fatima, die Reisetermine sind sicher oder?

Wir möchten mit meiner Oma dort hinfliegen, doch wissen wir nicht ob jemand eine Wallfahrt dort hin zu diesem Zeitpunkt organisiert. Wir wohnen in NRW.

Die Besonderheit ist das meine Oma im Rollstuhl sitzt, es müsste möglich sein meine Oma mitzunehmen. Weiß jemand wer eine Wallfahrt dort hin organisiert? Ich würde mich freuen wenn sich hier jemand melden würde.

Es wäre gut würde die Wallfahrt so 5 – 7 Tage dauern, aber wir freuen uns auch über jeden anderen Vorschlag wie wir dort hin kommen könnten und wie wir dies organisieren sollen.

Am besten wäre natürlich eine Wallfahrt mit Priesterbegleitung. Aber wer Vorschläge hat wie wir es am besten Privat organisieren kann es hier auch reinschreiben, weil vielleicht finden ja keine Wallfahrten zu dem Zeitpunkt statt.

Mit freundlichem Gruß und Gottes Segen

Thomas

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Wallfahrt zum Papstbesuch 2010 nach Fatima gesucht

Beitrag von cantus planus » Dienstag 27. Oktober 2009, 22:35

Ohne jetzt Genaues sagen zu können, würde ich einfach mal den Malteser-Hilfsdienst anrufen. Die können dir normalerweise kompetent Auskunft geben. Oft organisieren sie sogar eigene Behinderten- oder Krankentransporte zu den großen Wallfahrtsorten.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8561
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Gamaliel » Sonntag 9. Mai 2010, 17:04

Programm zur Apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. vom 11.-14.05.2010 nach Portugal
anlässlich des 10. Jahrestages der Seligsprechung der Hirtenkinder von Fatima, Jacinta und Fancisco


Dienstag, 11. Mai 2010

Rom
08.50 Abflug vom Internationalen Flughafen “Leonardo da Vinci” in Fiumicino (Rom) nach Lissabon

Lissabon
11.00 Ankunft auf dem Lisbon Portela International Airport. Offizielle Begrüßung auf dem Lisbon Portela International Airport Ansprache des Hl. Vaters.
12.45 Begrüßungszeremonie im Kloster “Mosteiro do Jerónimos” von Lissabon. Kurze Besichtigung des Klosters “Mosteiro dos Jeróminos” von Lissabon.
13.30 Höflichkeitsbesuch beim Präsidenten der Republik im Palacio de Belém von Lissabon.
18.15 Hl. Messe auf dem Platz Terreiro do Paço di Lissabon Predigt des Hl. Vaters. Botschaft anlässlich des 50. Jubiläums des Christkönig-Heiligtums von Almada.

Mittwoch, 12. Mai 2010

07.30 Private Hl. Messe in der Kapelle der Apostolischen Nuntiatur von Lissabon.
10.00 Begegnung mit Vertretern aus der Welt der Kultur im Kulturzentrum von Belém di Lissabon Ansprache des Hl. Vaters.
12.00 Incontro con il Primo Ministro nella Nunziatura Apostolica di Lissabon.
15.45 Abschied von der Apostolischen Nuntiatur in Lissabon.
16.40 Abflug im Helikopter vom Internationalen Flughafen Portela in Lissabon nach Fatima.

Fatima
17.10 Ankunft auf dem Parkplatz beim neuen Stadion in Fatima.
17.30 Besuch der Erscheinungskapelle im Heiligtum von Fatima.
18.00 Feier der Vesper mit den Priestern, Ordensleuten, Seminaristen und Diakonen in der Dreifaltigkeitskirche von Fatima Ansprache des Hl. Vaters.
21.30 Segnung der Fackeln im Heiligtum von Fatima. Rosenkranzgebet in der Erscheinungskapelle des Heiligtums von Fatima Ansprache des Hl. Vaters.

Donnerstag, 13. Mai 2010

10.00 Hl. Messe im Heiligtum von Fatima Predigt des Hl. Vaters. Grußworte des Hl. Vaters.
13.00 Mittagessen mit den Bischöfen Portugals und dem Päpstlichen Gefolge im Großen Refektorium des Hauses “Nossa Senhora do Carmo” in Fatima.
17.00 Begegnung mit den Organisatoren der Sozialpastoral in der Dreifaltigkeitskirche von Fatima Ansprache des Hl. Vaters.
18.45 Begegnung mit den Bischöfen von Portugal im Konferenzsaal des Hauses “Casa Nossa Senhora do Carmo” in Fatima Ansprache des Hl. Vaters.

Freitag, 14. Mai 2010

08.00 Abschied von der “Casa Nossa Senhora do Carmo” in Fatima.
08.40 Abreise im Helikopter von Fatima nach Porto.

Gaia
09.30 Ankunft auf dem Flugplatz der Kaserne “Serra do Pilar” in Gaia.

Porto
10.15 Hl. Messe auf dem Großen Platz von Av. dos Aliados in Porto Predigt des Hl. Vaters.
13.30 Abschiedszeremonie auf dem Internationalen Flughafen von Porto Ansprache des Hl. Vaters.
14.00 Abflug vom Internationalen Flughafen von Porto nach Roma.

Rom
18.00 Ankunft auf dem Flughafen Ciampino-Rom.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8561
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Gamaliel » Sonntag 9. Mai 2010, 17:08

Live-Übertragungen auf EWTN

Dienstag, 11.05.10, 12.00 – 13.00 Uhr
Ankunft auf dem Lisbon Portela International Airport in Lissabon

Dienstag, 11.05.10, 13.45 – 14.30 Uhr
Begrüßungszeremonie

Dienstag, 11.05.10, 19.00 – 21.30 Uhr
Hl. Messe auf dem Platz Terreiro do Paço in Lissabon
(mit dt., engl., span. frz. Kommentar von Radio Vatikan)


Mittwoch, 12.05.10, 11.00 – 12.00 Uhr
Begegnung mit Vertretern aus der Welt der Kultur
im Kulturzentrum von Belém di Lissabon
(mit dt., engl., span. frz. Kommentar von Radio Vatikan)

Mittwoch, 12.05.10, 18.30 – 20.30 Uhr
Ankunft im Helikopter in Fatima,
Besuch der Erscheinungskapelle im Heiligtum von Fatima
mit anschließender Feier der Vesper mit den Priestern, Ordensleuten, Seminaristen und Diakonen in der Dreifaltigkeitskirche von Fatima
(mit dt., engl., span. frz. Kommentar von Radio Vatikan)
Wh. 13.05.10, 0.00 – 2.00 Uhr

Mittwoch, 12.05.10, 22.30 – 23.30 Uhr
Segnung der Fackeln im Heiligtum von Fatima und Rosenkranzgebet
(Leitung: Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone)


Donnerstag, 13.05.10, 11.00 – 13.30 Uhr
Heilige Messe im Heiligtum von Fatima
(mit dt., engl., span. frz. Kommentar von Radio Vatikan)
Wh. 19.00 – 21.30 Uhr


Freitag, 14.05.10, 11.00 – 13.30 Uhr
Heilige Messe auf dem Großen Platz von Av. Dos Aliados in Porto
(mit dt., engl., span. frz. Kommentar von Radio Vatikan)
Wh. 19.00 – 21.30 Uhr

Freitag, 14.05.10, 14.30 – 15.00 Uhr
Abschiedszeremonie auf dem Internationalen Flughafen von Porto

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19234
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von overkott » Sonntag 9. Mai 2010, 21:07

Ich bin in Fatima noch nie gewesen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21189
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Niels » Sonntag 9. Mai 2010, 22:57

overkott hat geschrieben:Ich bin in Fatima noch nie gewesen.
Versuch's mal mit Last-minute. Vielleicht triffst Du den Hl. Vater.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7196
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Marion » Montag 10. Mai 2010, 15:05

Das wird spannend ab morgen!
Danke für den genauen Terminkalender und die Liveübertragungen Gamaliel :)
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8561
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Gamaliel » Montag 10. Mai 2010, 15:45

Bitte, gerne! :)

Ich freu mich auch schon (und hoffe nicht wieder so ein Desaster zu erleben wie unlängst in Turin).

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21189
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Niels » Montag 10. Mai 2010, 17:23

Marion hat geschrieben:Das wird spannend ab morgen!
Danke für den genauen Terminkalender und die Liveübertragungen Gamaliel :)
:ja: :daumen-rauf:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7196
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Marion » Dienstag 11. Mai 2010, 13:42

http://www.domradio.de/benedikt/63888/d ... atima.html
Salomonische Position Ratzingers
An wunderhaften Marienerscheinungen scheiden sich auch unter Katholiken die Geister. Joseph Ratzinger bezog in seinem Fatima-Kommentar eine salomonische Position: Für ihn sind solche Visionen „keine Frage einer normalen äußeren Sinneswahrnehmung“, aber auch nicht bloß fromme Einbildung: Die Seele der Seher, so Ratzinger, wird „von etwas Realem berührt, auch wenn es jenseits der Sinne liegt“.
Wenn ich sowas am frühen morgen lese reg ich mich auf :/
Aber das ist ja Gott sei Dank alt



Da spricht er heute etwas anders :)
In den Visionen der drei Seherkinder im Jahr 1917 gebe es einen «übernatürlichen Impuls». Die Erscheinungen stammten nicht aus der Einbildungskraft der Seher, sondern kämen von der Gottesmutter Maria, betonte der Papst.
Und da wird wohl doch nichts gelüftet :( Da bleibt er immernoch bei dieser komischen Interpretation
Das sogenannte dritte Geheimnis von Fatima, in dem von Angriffen auf einen in Weiß gekleideten Bischof die Rede ist, habe sich in erster Linie auf Johannes Paul II. bezogen, so Benedikt XVI. Die «Notwendigkeit des Leidens der Kirche» sei aber für die ganze Kirche zu verstehen.
die 2 letzten Zitate sind http://www.kath.net/detail.php?id=26679

Gibt es schon das Interview aus dem Flugzeug irgendwo komplett?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8561
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 11. Mai 2010, 16:42

Kurze Ansprache des Papstes nach der Landung. (Nebenbei: Die Rede enthält meiner Meinung nach einige sehr mißverständliche Aussagen etwa bzgl. der christl. Anthropologie und Staatslehre.)

Die Jungfrau Maria ist vom Himmel gekommen

Zu Fatima sagte der Papst:
Das Geschehen vor 93 Jahren, als sich der Himmel gerade über Portugal auftat – wie ein Fenster der Hoffnung, das Gott öffnet, wenn der Mensch ihm die Türe verschließt –, um im Schoß der Menschheitsfamilie die Bande brüderlicher Solidarität wieder herzustellen, die auf der gegenseitigen Anerkennung ein und desselben Vaters ruhen, ist ein Werk der liebenden Vorsehung Gottes. Es hängt nicht vom Papst ab, noch von irgendeiner kirchlichen Autorität: „Es war nicht die Kirche, die Fatima durchgesetzt hat“, – hätte Kardinal Manuel Cerejeira seligen Angedenkens gesagt – „sondern es war Fatima, das sich in der Kirche behauptet hat“.

Die Jungfrau Maria ist vom Himmel gekommen, um uns an Wahrheiten des Evangeliums zu erinnern, die für eine lieblose und heilsvergessene Menschheit die Quelle der Hoffnung bilden.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7196
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Marion » Mittwoch 12. Mai 2010, 16:19

Vatican.va dokumentiert hier jedes Wort des Papstes schön :)
http://www.vatican.va/holy_father/bened ... llo_ge.htm
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19234
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von overkott » Mittwoch 12. Mai 2010, 17:33

Niels hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Ich bin in Fatima noch nie gewesen.
Versuch's mal mit Last-minute. Vielleicht triffst Du den Hl. Vater.
Ich hab ihn in den Auslandsnachrichten gesehen.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8561
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 12. Mai 2010, 22:37

Ein auffällig schönes Gebet! :klatsch:

WEIHEAKT AN DAS UNBEFLECKTE HERZ MARIENS

GEBET VON BENEDIKT XVI.

http://www.vatican.va/holy_father/bened ... ma_ge.html

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 12. Mai 2010, 22:45

Steht aber nichts von Rußland drin… :tuete: :tuete:
???

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Berolinensis » Mittwoch 12. Mai 2010, 22:55

Bemerkenswert auch diese Passage aus der Ansprache an die Kulturvertreter in Belém:
In der Tat spiegelt die Kultur heute eine „Spannung“ wider, die bisweilen Formen eines „Konfliktes“ zwischen der Gegenwart und der Tradition annimmt. Die Dynamik der Gesellschaft setzt die Gegenwart absolut, indem sie sie vom kulturellen Erbe der Vergangenheit loslöst und nicht beabsichtigt, Zukunftsperspektiven zu entwerfen. Eine solche Aufwertung der „Gegenwart“ als Inspirationsquelle sowohl des individuellen als auch des gesellschaftlichen Lebensgefühls widerspricht der starken, zutiefst vom tausendjährigen Einfluß des Christentums geprägten kulturellen Tradition des portugiesischen Volkes und einem Bewußtsein globaler Verantwortung; diese ist im Abenteuer der Entdeckungen und im missionarischen Eifer, das Geschenk des Glaubens mit anderen Völkern zu teilen, zum Tragen gekommen. Das christliche Ideal der Universalität und der Brüderlichkeit hatte dieses gemeinsame Abenteuer inspiriert, auch wenn die Einflüsse der Aufklärung und des Laizismus spürbar geworden waren. Die besagte Tradition hat das hervorgebracht, was wir „Weisheit“ nennen können, d. h. ein Lebens- und Geschichtsempfinden, zu dem eine ethische Ordnung und ein „Ideal“ gehörte, das Portugal zu erfüllen hatte – dieses Land, das immer bemüht war, Beziehungen mit dem Rest der Welt zu knüpfen.

Die Kirche erscheint als die große Hüterin einer gesunden und edlen Tradition, deren reichen Beitrag sie der Gesellschaft zugute kommen läßt; diese respektiert und schätzt weiterhin ihren Dienst für das Allgemeinwohl, entfernt sich aber von der erwähnten „Weisheit“, die Teil ihres Erbes ist. Dieser „Konflikt“ zwischen der Tradition und der Gegenwart drückt sich in der Krise der Wahrheit aus, aber sie allein kann für eine gelungene Existenz des Einzelnen wie des Volkes Orientierung bieten und den Weg vorzeichnen. Ein Volk, das seine eigene Wahrheit nicht mehr kennt, verliert sich schließlich in den Labyrinthen der Zeit und der Geschichte, ohne klar umrissene Werte und ohne deutlich ausgedrückte Ziele. Liebe Freunde, in bezug auf die Position der Kirche in der Welt muß mit großem Einsatz ein Lernprozeß eingeleitet werden, durch den man der Gesellschaft hilft zu verstehen, daß die Verkündigung der Wahrheit ein Dienst ist, den die Kirche der Gesellschaft anbietet, indem sie neue Horizonte der Zukunft, der Größe und der Würde erschließt. In der Tat hat die Kirche „zu allen Zeiten und unter allen Gegebenheiten eine Sendung der Wahrheit zu erfüllen für eine Gesellschaft, die dem Menschen und seiner Würde und Berufung gerecht wird. […] Die Treue zum Menschen erfordert die Treue zur Wahrheit, die allein Garant der Freiheit (vgl. Joh 8, 32) und der Möglichkeit einer ganzheitlichen menschlichen Entwicklung ist. Darum sucht die Kirche die Wahrheit, verkündet sie unermüdlich und erkennt sie an, wo immer sie sich offenbart. Diese Sendung der Wahrheit ist für die Kirche unverzichtbar“ (Enz. Caritas in veritate, 9). Für eine Gesellschaft, die mehrheitlich aus Katholiken besteht und deren Kultur zutiefst vom Christentum geprägt ist, erweist sich der Versuch, die Wahrheit außerhalb von Jesus Christus zu finden, als dramatisch. Für uns Christen ist die Wahrheit göttlich; sie ist der ewige »Logos«, der menschliche Gestalt angenommen hat in Jesus Christus, der objektiv feststellen konnte: „Ich bin die Wahrheit“ (Joh 14, 6).
Der Papst wurde dort von dem berühmten Filmregisseur Manoel de Oliveira begrüßt:

Bild

Auf der Seite des Hl. Stuhls zur Portugalreise kann man übrigens auch Komplett-Videos von allen Anlässen sehen. Die Seite macht sich langsam - besser spät als nie.

Tomek M
Beiträge: 168
Registriert: Mittwoch 11. Juni 2008, 19:51
Wohnort: Ruhrgebiet

Fatima und Lourdes

Beitrag von Tomek M » Montag 8. November 2010, 21:23

Ich war dort in Fatima , es war eine wunderschöne Wallfahrt.

Hier mal ein Video von der Papstreise nach Fatima:
http://www.gloria.tv/?media=75572

und hier mal ein Rückblick des Papstes auf die Fatimareise:
http://www.kath.net/detail.php?id=26764


@cantus planus: Danke für dein Tipp, mit den Maltesern war mal meine Oma in Lourdes. Wenn ich dazu komme, möchte ich auch mal als Helfer mit den Maltesern nach Lourdes fahren.

Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Amandus2 » Montag 8. November 2010, 21:58

Was ist vom sogenannten Sonnenwunder von Fatima zu halten?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast