Fatima und Lourdes

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Sempre » Montag 8. November 2010, 22:12

Amandus2 hat geschrieben:Was ist vom sogenannten Sonnenwunder von Fatima zu halten?
Es wurde lange vorher angekündigt, die Ankündigung lockte Zigtausende herbei, es fand dann tatsächlich statt und wurde sogar von der antikirchlichen Presse dokumentiert. Selbst wenn es sich nur um ein seltenes oder eigenwilliges Naturereignis gehandelt haben mag, ist es ein sehr eindrucksvolles Zeichen zugunsten der Hirtenkinder, die es angekündigt hatten.

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 13. November 2010, 19:13

Sempre hat geschrieben:
Amandus2 hat geschrieben:Was ist vom sogenannten Sonnenwunder von Fatima zu halten?
Es wurde lange vorher angekündigt, die Ankündigung lockte Zigtausende herbei, es fand dann tatsächlich statt und wurde sogar von der antikirchlichen Presse dokumentiert. Selbst wenn es sich nur um ein seltenes oder eigenwilliges Naturereignis gehandelt haben mag, ist es ein sehr eindrucksvolles Zeichen zugunsten der Hirtenkinder, die es angekündigt hatten.
Bitte lesen:
http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=11653#p11653
http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=116161#p116161
http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=389266#p389266
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Sempre » Sonnabend 13. November 2010, 20:15

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:
Amandus2 hat geschrieben:Was ist vom sogenannten Sonnenwunder von Fatima zu halten?
Es wurde lange vorher angekündigt, die Ankündigung lockte Zigtausende herbei, es fand dann tatsächlich statt und wurde sogar von der antikirchlichen Presse dokumentiert. Selbst wenn es sich nur um ein seltenes oder eigenwilliges Naturereignis gehandelt haben mag, ist es ein sehr eindrucksvolles Zeichen zugunsten der Hirtenkinder, die es angekündigt hatten.
Bitte lesen:
http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=11653#p11653
Uwe Schmidt liefert eine mehr als holprige Übersetzung aus dem Portugiesischen. Bei "Danca Serpentina" handelt es sich um den Namen eines berühmten Stummfilmes vom Ende des 19. Jahrhunderts, der vor allem einen damals `hippen' Tanz zeigt "butterfly dance". Im Französischen danse serpentine. Die Tänzerin trägt ein Kleid mit eingebauten Flügeln, die sie durch den Raum schlängeln lässt. (video) Der Augenzeuge berichtet lediglich, dass die Vorgänge am Himmel ihn und andere an die bekannten Filmbilder erinnerten.

Aus dem zweiten:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:außerordentlich befremdliche Phänomene des „Sonnenwunders“. Darauf hat mich erst Roman hier vor wenigen Jahren aufmerksam gemacht.
Wo kann ich nachlesen, was an dem Sonnenwunder außerordentlich befremdliche Phänomene sein sollen? (Abgesehen davon, dass Wunder und/oder Vorhersagen per se befremdlich erscheinen mögen.)

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Freilich, wenn ich die „Geheimnisse“ weglasse, bleiben immer noch die Visionen und Auditionen und vor allem jenes „Sonnenwunder“, das als tatsächliches Phänomen – von Details einmal abgesehen – ja von zahlreichen Menschen bestätigt wurde. Das kann man nicht einfach wegwischen. Man kann es zwar – wie ich inzwischen weiß – natürlich erklären. Nicht aber, daß es von Kindern im voraus angekündigt wurde. Das ist auf natürliche Weise kaum zu erklären – und eben dies macht die Sache nun sehr bedenklich.
Ja, genau. Nur was meinst Du mit `sehr bedenklich'? Dass es ein eindrucksvolles Zeichen zugunsten der Hirtenkinder ist oder dass etwas faul sein müsse?

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von ad_hoc » Sonntag 14. November 2010, 01:04

Das Sonnenwunder wurde nie auf natürliche Weise erklärt; es wurde höchstens der vergebliche Versuch hierzu unternommen.
Und wenn man das Sonnenwunder anerkennt, warum sollte man dann ausgerechnet die "Geheimnisse" nicht anerkennen? Reicht dazu allein das Nicht-glauben-wollen dieser Aussagen?

Robert Ketelhohn hat zuvor geschrieben, dass es ihn wundert bzw. an der Glaubwürdigkeit zweifeln lässt, dass die dsbzgl. Aussagen der Muttergottes von Lúcia erst Jahrzehnte nach 1917 schriftlich fixiert worden sind, nachdem einige der Aussagen bereits eingetroffen waren. (xxx)
Über die Gründe haben sich Lúcia selbst in ihrer Niederschrift der Ereignisse, welches sie auf Anordnung des Bischofs von Leiria im Gehorsam verfasste und ein Kenner der Materie (der Name ist mir nicht in Erinnerung) eindeutig geäußert. Lúcia wollte diese Aussagen der Muttergottes eifersüchtig für sich selbst bewahren. So gab sie nur Antworten auf die Fragen, die ihr gestellt worden sind bzw. sagte nur das aus, was ihr die Muttergottes eindeutig aufgetragen hatte. Erst die Anordnung des Bischofs veranlasste sie, restlos alle Ereignisse (also auch die Engelerscheinungen vor der Muttergottes-Erscheinung) sowie alle Worte der Muttergottes restlos niederzuschreiben.

xxx =
Vielleicht vergessen einige, wie es damals im Karmel und vielen anderen Klöstern auch zugegangen war. Die Nonnen in Pontevedra und in Coimbra waren von der Außenwelt vollkommen isoliert. Es gab weder Nachrichten über die Außenwelt, weder über politische, wirtschaftliche noch gesellschaftliche Ereignisse. Einzig und allein wurden den Nonnen kirchliche Nachrichten bekanntgegeben, soweit dies die klösterlichen Belange betraf. Private Besucher, sofern diese denn unbedingt sein mußten, wurden vorher gebeten, nur über private Dinge zu sprechen (dazu wurden auch die Nonnen angehalten).
Dass also Lùcia zu dieser Zeit über die Weltereignisse annähernd informiert war, darf durchaus bezweifelt werden.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Tomek M
Beiträge: 168
Registriert: Mittwoch 11. Juni 2008, 19:51
Wohnort: Ruhrgebiet

Fatima Sonnenwunder

Beitrag von Tomek M » Mittwoch 23. November 2011, 22:35

Gibt es Bilder vom Sonnenwunder von Fatima?

Ich weiß nicht ob es ein Original-Foto ist aber es gibt ja so ein Bild wo ganz viele Menschen nach oben schauen. Ein Kollege meinte dann zu mir, es wäre Propagandafoto, die Menschen wurden Fotografiert aber nicht die Sonne obwohl die Sonne ja das Wunder war, was wichtig wäre zu Fotografieren. Somit glaubte der Kollege mir leider nicht das es so ein Sonnenwunder gab.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Fatima Sonnenwunder

Beitrag von lifestylekatholik » Donnerstag 24. November 2011, 00:18

Jedes Foto könnte manipuliert sein. Fotos taugen bei so etwas leider auch nichts.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von ad_hoc » Donnerstag 24. November 2011, 00:36

Bei Google unter 'Bilder' : Sonnenwunder Fátima eingeben. Es gibt ausreichend Fotos.
Warum sollte jemand solche fälschen? Es gibt keinen Anlass hierzu, zumal genügend Original-Zeitungsfotos und Privatfotos noch immer existieren.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Pilgerer
Beiträge: 2589
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Pilgerer » Sonnabend 26. November 2011, 13:22

Die Besonderheit von Fatima ist, dass dieses Wunder in der Zeit stattfand, als Portugal nach dem Ende der Monarchie in die Hände der antichristlichen Freimaurer gefallen war. Für eine Hausarbeit zum Thema Salazar habe ich vor einigen Jahren die historischen Umstände recherchiert. Es gab in der Zeit der portugiesischen Revolution (ca. 1908 bis 1926) ähnlich anarchische und antikirchliche Verhältnisse wie bei der französischen Revolution. Die revolutionäre Regierung versuchte, eine "wissenschaftliche" und religionsfreie Gesellschaft zu schaffen. Das Zitat von Wikipeadia fasst die Zustände gut zusammen:
Wikipedia hat geschrieben:Die neue Regierung ist strikt antiklerikal, sämtliche Jesuitenkloster werden aufgelöst, die Gefängnisse in Lissabon füllen sich mit katholischen Priestern und Ordensbrüdern. König Emanuel II. verlässt das Land und erreicht am 17. Oktober 1910 sein Exil in England. Der Religionsunterricht wird verboten, ebenso alle religiösen Bezüge bei Staatsakten, die Adelstitel werden aufgehoben. Der apostolische Nuntius verlässt unter Protest Lissabon. Das Tragen religiöser Habits in der Öffentlichkeit wird verboten, die Zivilehe und die Ehescheidung eingeführt.
Fatima hat diese antichristliche Entwicklung auffangen können und die portugiesische Bevölkerung wieder zum Glauben zurück geführt.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Gamaliel » Sonnabend 10. Dezember 2011, 21:32

Eine schöne englischsprachige Doku aus dem Jahr 2009 über die Geschichte des 3. Geheimnisses von Fatima, seine möglichen thematischen Inhalte, seine unvollständige Veröffentlichung,... gibt es jetzt auch online zu sehen. (Die einzelnen Episoden dauern zwischen 3 - 15 Minuten.)

The Secret Still Silenced

CIC_Fan
Beiträge: 4896
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 28. Februar 2017, 08:51

Eine grundsätzliche Bemerkung zu Fatima es ist erschreckend wie es zu einer Art dreh und Angelpunkt im denken von Katholiken wird alles dreht sich nur mehr um den "Triumph des unbefleckten Herzens" ,wobei man sich nicht mal einig ist worin der bestehen soll
Leider verfällt auch die Leitung der FSSPX diesem Schwachsinn

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1546
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Sascha B. » Dienstag 28. Februar 2017, 11:53

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 08:51
Eine grundsätzliche Bemerkung zu Fatima es ist erschreckend wie es zu einer Art dreh und Angelpunkt im denken von Katholiken wird alles dreht sich nur mehr um den "Triumph des unbefleckten Herzens" ,wobei man sich nicht mal einig ist worin der bestehen soll
Leider verfällt auch die Leitung der FSSPX diesem Schwachsinn
Mir persönlich reicht der Triumph unseres Herr. Andere triumphierende brauch ich nicht. Dieser ganze Privatoffenbarungskram war aber noch nie mein Fall.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Marion » Dienstag 28. Februar 2017, 13:20

Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 11:53
Mir persönlich reicht der Triumph unseres Herr. Andere triumphierende brauch ich nicht. ...
Interessant! Die ganzen Heiligen und auch die Mutter Gottes können d.E. also bleiben wo der Pfeffer wächst. :|
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1546
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Sascha B. » Dienstag 28. Februar 2017, 13:28

Marion hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 13:20
Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 11:53
Mir persönlich reicht der Triumph unseres Herr. Andere triumphierende brauch ich nicht. ...
Interessant! Die ganzen Heiligen und auch die Mutter Gottes können d.E. also bleiben wo der Pfeffer wächst. :|
Falsch. Nur sind die Heiligen, und somit auch die Allheilige, keine Götter. Unser Herr starb für uns am Kreuz und ermöglichte uns einen Heilsweg. Die Heiligen selbst sind unsere Fürbitter beim Herrn, sie Erlösen uns aber nicht, denn das kann nur Gott. Oder hat die Allheilige einen eigenen Heilsweg ermöglicht? Oder der heilige Benedikt?
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Marion » Dienstag 28. Februar 2017, 13:44

Triumphieren ist etwas anderes als erlösen. Du schriebst von triumphieren
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1546
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Sascha B. » Dienstag 28. Februar 2017, 14:03

Marion hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 13:44
Triumphieren ist etwas anderes als erlösen. Du schriebst von triumphieren
Und was soll dieser ominöse Triumph des unbefleckten Herzens dann eigentlich sein? Ich fand noch keinen Fatimaanhänger der mir das Erklären konnte.
Sollte die Allheilige nicht eher den Sieg ihres Sohnes fördern? Für mich ist das ganze Fatimazeug ohnehin vom Teufel.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

CIC_Fan
Beiträge: 4896
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 28. Februar 2017, 14:22

vom teufel würd ich nicht sagen eher aus der Phantasie von Sr. Lucia wenn man die Geschichte vor allem ihre anschaut sieht man das ist unseriös von hinten bis vorne

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Marion » Dienstag 28. Februar 2017, 14:41

Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:03
Marion hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 13:44
Triumphieren ist etwas anderes als erlösen. Du schriebst von triumphieren
Und was soll dieser ominöse Triumph des unbefleckten Herzens dann eigentlich sein? Ich fand noch keinen Fatimaanhänger der mir das Erklären konnte.
Ich bin kein "Fatimaanhänger", aber das hat natürlich Zusammenhang mit "der Schlange den Kopf zertreten" aus der Genesis.
Papst Pius IX hat geschrieben:Wie also Christus, der Mittler zwischen Gott und den Menschen, nach der Annahme der menschlichen Natur die Urkunde, die gegen uns zeugte, zerriß und sie als Sieger an das Kreuz heftete, so hatte auch die heiligste Jungfrau, die ganz innig und unzertrennlich mit ihm verbunden ist, mit ihm und durch ihn ewige Feindschaft mit der giftigen Sehlange; sie triumphierte über sie in vollkommenster Weise und zertrat so ihren Kopf mit ihrem makellosen Fuß.
hl. Bernard hat geschrieben:Von welcher anderen Frau hat Gott wohl gesprochen, als er zur Schlange sagte: Ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau? Und wenn du noch zweifelst, daß er Maria gemeint hat, so höre was folgt: Sie wird dir den Kopf zertreten. Wem anders war ein solcher Sieg vorbehalten als Maria? Sie hat zweifellos den giftgeschwollenen Kopf zertreten, weil sie jede Versuchung des Bösen, sei es durch die Lockung des Fleisches, oder durch den Hochmut des Geistes, zunichtegemacht hat. Welche andere Frau suchte Salomon, als er sagte: Wer wird eine tüchtige Frau finden? Dieser weise Mann kannte eben die Schwäche dieses Geschlechtes, die Gebrachlichkeit ihres Leibes und den Wankelmut ihres Geistes. Weil er aber von der Verheißung Gottes gelesen hatte und es sehr richtig fand, daß der, der durch eine Frau gesiegt hatte, auch durch eine Frau besiegt werde, rief er voll höchster Verwunderung aus: Wer wird eine tüchtige Frau finden? Das heißt: Wenn von der Mitwirkung einer Frau unser aller Heil abhängt, die Wiederherstellung der Unschuld und der Sieg über den bösen Feind, dann muss unbedingt eine starke Frau kommen, die zu einem so großen Werk geeignet ist.
Zuletzt geändert von Marion am Dienstag 28. Februar 2017, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5397
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Protasius » Dienstag 28. Februar 2017, 14:44

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:22
vom teufel würd ich nicht sagen eher aus der Phantasie von Sr. Lucia wenn man die Geschichte vor allem ihre anschaut sieht man das ist unseriös von hinten bis vorne
Wenn das alles von vorne bis hinten so unseriös ist, wieso ist das dann niemandem aufgefallen, der vor 100 Jahren damit beauftragt war diese Erscheinung zu untersuchen?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

CIC_Fan
Beiträge: 4896
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 28. Februar 2017, 14:48

vor 100 Jahren konnte nieman wissen was die Dame noch bis in die 30er -jahre nachschieben wird man kann von keiner Untersuchungskommission verlangen hellsichtig zu sein

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9550
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Hubertus » Dienstag 28. Februar 2017, 15:13

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 08:51
Fatima es ist erschreckend wie es zu einer Art dreh und Angelpunkt im denken von Katholiken wird alles dreht sich nur mehr um den "Triumph des unbefleckten Herzens" [...]
Leider verfällt auch die Leitung der FSSPX diesem Schwachsinn
Ach ja? Kommt mir nicht so vor. Daß es, gerade im Jubiläumsjahr, eine größere Rolle spielt, ist nur natürlich.
Aber "Dreh- und Angelpunkt"? "Verfallen?" Was meinst Du konkret? Nachweise bitte!
Ansonsten typischer Strohmann!
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

CIC_Fan
Beiträge: 4896
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 28. Februar 2017, 15:18

lies einfach was die FSSPX so zu dem Thema seit 1987 von sich gegeben hat nur als Beispiel

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Marion » Dienstag 28. Februar 2017, 15:54

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 15:18
lies einfach was die FSSPX so zu dem Thema seit 1987 von sich gegeben hat nur als Beispiel
Wenn man auf der Seite http://fsspx.de/ Franziskus eingibt bekommt man mehr Suchergebnisse als wenn man Fatima eingibt.

Wo möchtest du denn daß man liest, um herauszufinden ob es stimmt was du behauptest?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 4896
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 28. Februar 2017, 16:05

Mitteilungsblätter Dici org usw auch könnte man Gebetskreuzzug
eingeben

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11534
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Raphael » Dienstag 28. Februar 2017, 19:52

Laßt Euch doch nicht vom CIC_Fan hinter das Licht führen, er zelebriert hier nur wieder seine übliche Anti-Haltung. Jetzt ist halt 'mal Fatima dran! :daumen-runter:
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 28. Februar 2017, 22:15

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 08:51
Eine grundsätzliche Bemerkung zu Fatima. Es ist erschreckend, wie es zu einer Art Dreh- und Angelpunkt im Denken von Katholiken wird. Alles dreht sich nur mehr um den „Triumph des unbefleckten Herzens“, wobei man sich nicht mal einig ist, worin der bestehen soll. Leider verfällt auch die Leitung der FSSPX diesem Schwachsinn.
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:22
Vom Teufel würd’ ich nicht sagen, eher aus der Phantasie von Sr. Lucia. Wenn man die Geschichte, vor allem ihre, anschaut sieht man: Das ist unseriös von hinten bis vorne.
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:48
Vor 100 Jahren konnte niemand wissen, was die Dame noch bis in die 30er Jahre nachschieben wird. Man kann von keiner Untersuchungskommission verlangen, hellsichtig zu sein.
Ich unterstreiche diese Feststellungen mit Nachdruck. Bloß »bis in die 40er Jahre« müßte es heißen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von umusungu » Dienstag 28. Februar 2017, 22:30

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 19:52
Laßt Euch doch nicht vom CIC_Fan hinter das Licht führen, er zelebriert hier nur wieder seine übliche Anti-Haltung. Jetzt ist halt 'mal Fatima dran! :daumen-runter:
Mich interessiert Fatima überhaupt nicht.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Sempre » Dienstag 28. Februar 2017, 22:52

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 22:15
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 08:51
Eine grundsätzliche Bemerkung zu Fatima. Es ist erschreckend, wie es zu einer Art Dreh- und Angelpunkt im Denken von Katholiken wird. Alles dreht sich nur mehr um den „Triumph des unbefleckten Herzens“, wobei man sich nicht mal einig ist, worin der bestehen soll. Leider verfällt auch die Leitung der FSSPX diesem Schwachsinn.
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:22
Vom Teufel würd’ ich nicht sagen, eher aus der Phantasie von Sr. Lucia. Wenn man die Geschichte, vor allem ihre, anschaut sieht man: Das ist unseriös von hinten bis vorne.
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:48
Vor 100 Jahren konnte niemand wissen, was die Dame noch bis in die 30er Jahre nachschieben wird. Man kann von keiner Untersuchungskommission verlangen, hellsichtig zu sein.
Ich unterstreiche diese Feststellungen mit Nachdruck. Bloß »bis in die 40er Jahre« müßte es heißen.
Oder bloß die Phantasie derjenigen, die überliefern, was angeblich gesagt worden sein soll.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 4896
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 1. März 2017, 09:41

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 19:52
Laßt Euch doch nicht vom CIC_Fan hinter das Licht führen, er zelebriert hier nur wieder seine übliche Anti-Haltung. Jetzt ist halt 'mal Fatima dran! :daumen-runter:
wenn du meinst nur soviel fatima ist nicht "mal dran" ich halte das für einem ausgemachten Schwindel immer schon wobei das was in Fatima gefordert wird nicht schlecht ist aber um das zu tun braucht man diesen ganzen kokolores nicht und die gute sr Lucia hatte es faustdick hinter den Ohren es gibt kaum einen "seher" der so taktiert hat über Jahrzehnte sogar noch aus dem Karmel heraus

CIC_Fan
Beiträge: 4896
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 1. März 2017, 09:42

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 22:52
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 22:15
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 08:51
Eine grundsätzliche Bemerkung zu Fatima. Es ist erschreckend, wie es zu einer Art Dreh- und Angelpunkt im Denken von Katholiken wird. Alles dreht sich nur mehr um den „Triumph des unbefleckten Herzens“, wobei man sich nicht mal einig ist, worin der bestehen soll. Leider verfällt auch die Leitung der FSSPX diesem Schwachsinn.
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:22
Vom Teufel würd’ ich nicht sagen, eher aus der Phantasie von Sr. Lucia. Wenn man die Geschichte, vor allem ihre, anschaut sieht man: Das ist unseriös von hinten bis vorne.
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:48
Vor 100 Jahren konnte niemand wissen, was die Dame noch bis in die 30er Jahre nachschieben wird. Man kann von keiner Untersuchungskommission verlangen, hellsichtig zu sein.
Ich unterstreiche diese Feststellungen mit Nachdruck. Bloß »bis in die 40er Jahre« müßte es heißen.
Oder bloß die Phantasie derjenigen, die überliefern, was angeblich gesagt worden sein soll.
nein nein das bezieht sich nur auf das was die gute schwester gesagt und geschrieben hat

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Niels » Mittwoch 1. März 2017, 10:09

umusungu hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 22:30
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 19:52
Laßt Euch doch nicht vom CIC_Fan hinter das Licht führen, er zelebriert hier nur wieder seine übliche Anti-Haltung. Jetzt ist halt 'mal Fatima dran! :daumen-runter:
Mich interessiert Fatima überhaupt nicht.
Was Dich interessiert oder nicht interessiert, interessiert hier niemanden. :gaehn:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Niels » Mittwoch 1. März 2017, 10:10

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 22:15
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 08:51
Eine grundsätzliche Bemerkung zu Fatima. Es ist erschreckend, wie es zu einer Art Dreh- und Angelpunkt im Denken von Katholiken wird. Alles dreht sich nur mehr um den „Triumph des unbefleckten Herzens“, wobei man sich nicht mal einig ist, worin der bestehen soll. Leider verfällt auch die Leitung der FSSPX diesem Schwachsinn.
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:22
Vom Teufel würd’ ich nicht sagen, eher aus der Phantasie von Sr. Lucia. Wenn man die Geschichte, vor allem ihre, anschaut sieht man: Das ist unseriös von hinten bis vorne.
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 28. Februar 2017, 14:48
Vor 100 Jahren konnte niemand wissen, was die Dame noch bis in die 30er Jahre nachschieben wird. Man kann von keiner Untersuchungskommission verlangen, hellsichtig zu sein.
Ich unterstreiche diese Feststellungen mit Nachdruck. Bloß »bis in die 40er Jahre« müßte es heißen.
Dito. :!: :!: :!:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21310
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Fatima und Lourdes

Beitrag von Niels » Mittwoch 1. März 2017, 10:42

Zur Erinnerung an alle hier:
Die Offenbarung ist mit dem Tod des letzten Apostels abgeschlossen; alles andere sind Privatoffenbarungen, die nicht heilsrelevant sind und logischerweise daher nicht zum depositum fidei gehören (können), auch wenn sie "kirchlich anerkannt" sind.
Diese "kirchliche Anerkennung" bedeutet ja im Prinzip nur, dass da nichts "Unkatholisches" gesagt wurde. Mehr nicht. :pfeif:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast