Hauskapelle

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Nolasker
Beiträge: 7
Registriert: Sonnabend 9. September 2006, 20:34
Kontaktdaten:

Re: Allerheiligstes in Privatkapelle?

Beitrag von Nolasker » Mittwoch 12. März 2008, 17:36

Irenaeus hat geschrieben:
Nolasker hat geschrieben:Bitte verzeiht, wenn diese Frage hier schon abgehandelt worden sein sollte. Ich habe nicht den ganzen Thread durchgelesen.

Meine Frage lautet: Welche Voraussetzungen braucht es, um in einer (Privat-)Kapelle das Allerheiligste im Tabernakel aufbewahren zu können? Dies wird meist auch mit einem konsekrierten Altar einhergehen, nehme ich an.

Nolasker
... warum aber möchte man das Allerheiligste zu Hause aufbewahren? Ich habe mich auch mal mit der Frage beschäftigt, ob ich das möchte, bin aber für mich zu der Meinung gekommen, das nicht zu möchten, obwohl ich die Möglichkeiten dazu hätte, bzw. einrichten könnte.

Mich würde Deine persönliche Motivation interessieren?

Oder stellst Du die Frage nur interessehalber?

Irenaeus
Ich habe nicht vor, das Allerheiligste bei mir zu Hause aufzubewahren. Es gibt heiligere und würdevollere Orte für den Heiland, als meine armseelige Hütte mit seinen armseeligen Bewohnern.

Außerdem sprach ich ganz allgemein von "(Privat-)Kapellen". Das umfasst weit mehr als nur einen Raum in einem privaten Haus. Es gibt ja sehr viele Kapellen landauf und landab und auch sehr viele Kirchen, die oft über längere Zeiten leer stehen.

Wie wäre eigentlich folgende Frage zu beantworten: wann ist eine Kapelle privat und wann nicht mehr?

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 12. März 2008, 18:26

Ich kann nur von "unserer Kapelle" berichten. Bis 2004 war es keine Kapelle sondern ein Oratorium. 2005 bekam sie einen steinernen, geweihten Altar und wurde von Bischof Jan Wieczorek als Kapelle geweiht.
Privat ist sie in sofern, daß die örtliche Pfarrgemeinde nichts darin macht. Aber öffentlich ist sie trotzdem, wir sind ja nicht das Neokatechumenat…
:D

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Mittwoch 12. März 2008, 23:35

Nolasker hat geschrieben:Mit dem äußersten Vergnügen, geschätzter Linus. (Zuerst hat mich die bayrische Flagge irritiert, aber diese dürfte den gleichen Grund haben wie meine Vatikanische! :mrgreen:

Was die Messe im Pfarrblatt angeht, kannst du dazu Details sagen? Lass mich tippen: HLI-Kapelle in der Postgasse?
Nein, Weinviertel, Bezirk Korneuburg. (Mehr sag ich nicht, weil die Kapelle am 5 Personen arg klein wird - nicht daß du dort mit den Mercedariern dort aufkreuzt. :mrgreen:

Linus, mittels Bayernflagge deutschtümelnd :D
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Nolasker
Beiträge: 7
Registriert: Sonnabend 9. September 2006, 20:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Nolasker » Donnerstag 13. März 2008, 09:24

anneke6 hat geschrieben:Ich kann nur von "unserer Kapelle" berichten. Bis 2004 war es keine Kapelle sondern ein Oratorium. 2005 bekam sie einen steinernen, geweihten Altar und wurde von Bischof Jan Wieczorek als Kapelle geweiht.
Privat ist sie in sofern, daß die örtliche Pfarrgemeinde nichts darin macht. Aber öffentlich ist sie trotzdem, wir sind ja nicht das Neokatechumenat…
:D
Welche Art von Gemeinschaft ist das, in der du lebst und welche Voraussetzungen erfüllt ihr, um ein Oratorium bzw. eine Kapelle mit dem Allerheiligsten beherbergen zu können? Ich nehme an, man muss irgendwie reguliert und zumindest vom Bischof als geistliche Gemeinschaft anerkannt sein?
Habt ihr eine Klausur und gemeinsames Stundengebet?

Ich war vor kurzem auf Exerzitien in einem Kloster der St. Petrus Claver Schwestern in Niederösterreich. Die sind zwar momentan nur zu dritt in einem Riesenschloss, aber für solch eine Gemeinschaft ist es natürlich klar, dass die eine Kapelle mit dem Allerheiligsten haben. Außerdem gibt es dort einen Hausgeistlichen, der dort regelmäßig zelebriert.

Benutzeravatar
Nolasker
Beiträge: 7
Registriert: Sonnabend 9. September 2006, 20:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Nolasker » Donnerstag 13. März 2008, 09:26

Linus hat geschrieben:
Nolasker hat geschrieben:Mit dem äußersten Vergnügen, geschätzter Linus. (Zuerst hat mich die bayrische Flagge irritiert, aber diese dürfte den gleichen Grund haben wie meine Vatikanische! :mrgreen:

Was die Messe im Pfarrblatt angeht, kannst du dazu Details sagen? Lass mich tippen: HLI-Kapelle in der Postgasse?
Nein, Weinviertel, Bezirk Korneuburg. (Mehr sag ich nicht, weil die Kapelle am 5 Personen arg klein wird - nicht daß du dort mit den Mercedariern dort aufkreuzt. :mrgreen:

Linus, mittels Bayernflagge deutschtümelnd :D
DU und deutschtümelnd. Joo eeeeh! :roll: :D
Keine Angst, wir haben ja die Muttergotteskirche im 18. Bezirk. Dort ist die Priesterbruderschaft St. Petrus.

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus » Donnerstag 13. März 2008, 11:11

Linus hat geschrieben: Linus, mittels Bayernflagge deutschtümelnd :D
Und das am 13. März. :D :D :D :D
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Donnerstag 13. März 2008, 13:32

Nolasker hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Ich kann nur von "unserer Kapelle" berichten. Bis 2004 war es keine Kapelle sondern ein Oratorium. 2005 bekam sie einen steinernen, geweihten Altar und wurde von Bischof Jan Wieczorek als Kapelle geweiht.
Privat ist sie in sofern, daß die örtliche Pfarrgemeinde nichts darin macht. Aber öffentlich ist sie trotzdem, wir sind ja nicht das Neokatechumenat…
:D
Welche Art von Gemeinschaft ist das, in der du lebst und welche Voraussetzungen erfüllt ihr, um ein Oratorium bzw. eine Kapelle mit dem Allerheiligsten beherbergen zu können? Ich nehme an, man muss irgendwie reguliert und zumindest vom Bischof als geistliche Gemeinschaft anerkannt sein?
Habt ihr eine Klausur und gemeinsames Stundengebet?

Ich war vor kurzem auf Exerzitien in einem Kloster der St. Petrus Claver Schwestern in Niederösterreich. Die sind zwar momentan nur zu dritt in einem Riesenschloss, aber für solch eine Gemeinschaft ist es natürlich klar, dass die eine Kapelle mit dem Allerheiligsten haben. Außerdem gibt es dort einen Hausgeistlichen, der dort regelmäßig zelebriert.
Hallo Nolasker!
Also, die Gemeinschaft heißt "Droga Eliasza", also "Weg des Elias. Wir haben einen Hof, bestehend aus dem Hauptgebäude, in dem Schlafräume, Küche, Refektorium und großer Saal untergebracht sind, dazu gibt es eine Insel in einem künstlich angelegten See, zu der man hinüberrudern kann, außerdem gibt es die Eremitage "St. Pachomius", die ein paar Kilometer abseits steht. Es handelt sich um ein für zwei Einsiedler gedachtes Holzhaus, dessen Fenster mit Holzladen komplett verschlossen werden können.
Dazu kommt die Kapelle. Sie befindet sich in einer steinernen Grotte, in der es auch im Sommer herrlich kühl ist.
Das gesamte Anwesen trägt den Namen "Heliosz". Dieser Name wird schon in alten Dokumenten erwähnt und ist möglicherweise eine dialektale Aussprache von Eliasz=Elias.
"Heliosz" ist ein von der Diözese Gleiwitz (Gliwice) anerkanntes Exerzitienhaus. Der Leiter ist Pastor Roman Hosz.
Die Gemeinschaft hat eine Regel, die auf der Homepage zu lesen ist, allerdings nur auf Polnisch. Die beziehen sich auf Mitglieder, die außerhalb der Gemeinschaft wohnen.
Innerhalb der Gemeinschaft gibt es zusätzliche Regeln. An gemeinsamem Stundengebet gibt es jeden Tag Laudes und Komplet, an bestimmten Tagen die Vesper. Das große Schweigen beginnt nach der Komplet. Das Wecken erfolgt durch Klopfen, während des Sich-Zurechtmachens, des Frühstückmachens und Frühstückens verständigt man sich durch Zeichen. Nach den Laudes darf geredet werden. Das Mittagessen wird, außer am Sonntag, schweigend eingenommen. Die tägliche Messe wird am Abend gefeiert, am Sonntag am Nachmittag. Viele, darunter auch ich (wenn ich denn da bin) besuchen aber auch zusätzlich die Sonntagsmesse am Morgen in der Pfarrkirche von Jasiona.
Klausur gibt es nur innerhalb der Eremitage.
Dies ist die Homepage:
www.heliosz.org

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 13. März 2008, 16:59

Eure Kapelle ist wirklich sehr schön, Anneke! Von so etwas träume ich. :ja:
Bild
Als was seid ihr denn anerkannt? Pia unio? Gibt es nur einen weiblichen Zweig, oder auch einen männlichen? Die Gemeinschaft klingt sehr interessant.

Das ist jetzt hier ein bisschen off topic, aber die Mods können ja hinterher fegen. :mrgreen:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Margret
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2007, 19:31

Beitrag von Margret » Donnerstag 13. März 2008, 17:25

Bild
Sieht ja ganz krass nach Totenkapelle aus.
Nä, wär nix für Mutters Tochter...

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 13. März 2008, 17:59

Ohne Beter wirkt jede Kapelle tot. Aber wenn ich mir dort ein gemeinsames Stundengebet vorstelle... :ikb_jump:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Donnerstag 13. März 2008, 19:02

Doch, ich finde diese Kapelle strahlt eine gewisse Ruhe aus.
sie lädt so richtig ein zur Gottesbegenung.

Raphaela
Beiträge: 5000
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphaela » Donnerstag 13. März 2008, 19:56

Ich finde diese Kapelle auch toll, die lädt sofort zum Beten ein.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Donnerstag 13. März 2008, 21:00

Freut mich, daß sie Euch gefällt. Ich finde auch, daß der weiche Fußboden gut für die Meditation ist, da man auch ohne Betstuhl knien kann. Im hinteren Teil der Kapelle, der nicht zu sehen ist, gibt es aber auch solche.
Die Gemeinschaft steht Männern und Frauen offen. Die Männer und die Frauen haben unterschiedliche Häuser, zu denen auch Waschräume gehören; die Küche, das Refektorium und der große Saal werden von beiden benutzt. In beiden Häusern werden auch Gäste untergebracht. Die Eremitage ist erst einmal ein Projekt, sie hat keine dauerhaften Bewohner. Der Bereich um sie herum ist aber bereits abgesteckt und mit einem Schild versehen auf dem sinngemäß steht: Eremitage, betreten verboten! (Wahrscheinlich ist es aber freundlicher ausgedrückt.)
Die Gemeinschaft kann als eine pia unio bezeichnet werden. Da es kein Orden ist, gibt es keine Gelübde. Es gibt ein Probejahr und zwei "Formationsjahre", die Versprechen werden jedes Jahr erneuert.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Freitag 14. März 2008, 00:04

Sehr interessant! Danke. :)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Nolasker
Beiträge: 7
Registriert: Sonnabend 9. September 2006, 20:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Nolasker » Freitag 14. März 2008, 22:44

@Margret

Was bitte ist denn eine "Totenkapelle" und wodurch unterscheidet sie sich von anderen Kapellen? Hab ich noch nie gehört.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Beitrag von Maurus » Freitag 14. März 2008, 23:39

Margret hat geschrieben:
Bild
Sieht ja ganz krass nach Totenkapelle aus.
Nä, wär nix für Mutters Tochter...
Ich find sie sehr schön. Nur diese Bänke...bei denen ist bei mir Dauergebet vorprogrammiert - nach 5 Minuten sind meine Beine eingeschlafen und ich kann mich nicht mehr rühren :D.

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Re: Allerheiligstes in Privatkapelle?

Beitrag von Irenaeus » Sonnabend 15. März 2008, 09:37

Nolasker hat geschrieben: Ich habe nicht vor, das Allerheiligste bei mir zu Hause aufzubewahren. Es gibt heiligere und würdevollere Orte für den Heiland, als meine armseelige Hütte mit seinen armseeligen Bewohnern.

Außerdem sprach ich ganz allgemein von "(Privat-)Kapellen". Das umfasst weit mehr als nur einen Raum in einem privaten Haus. Es gibt ja sehr viele Kapellen landauf und landab und auch sehr viele Kirchen, die oft über längere Zeiten leer stehen.

Wie wäre eigentlich folgende Frage zu beantworten: wann ist eine Kapelle privat und wann nicht mehr?
Das sehe ich auch so, es gibt würdigere Orte. obwohl man ja jetzt das Argument seiner armseligen Geburt in einer Krippe anbringen könnte... dem Herrn wird auch eine armselige Hütte recht sein, ebenso wie Privatkapelle der Queen ;-).

Aber es kommt ja auf die persönliche Entscheidung des Einzelnen an, ob man möchte oder nicht. Linus´Argument hat mich endgültig überzeugt, es nicht zu möchten: ich müßte einmal im Monat Hausputz halten, um fremde Menschen bei mir empfangen zu können.... ;-) wir leben hier in einem gemütlichen Chaos mit vielen Tieren, die immer Unordnung und Erde aus dem Garten einschleppen :-) und das in einer sehr bürgerlichen Wohnsiedlung, wo man schon an den Vorgärten die gute Hausfrau erkennt :-)

Aber das ist zu viel OT, entschuldigt.
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Beitrag von Irenaeus » Sonnabend 15. März 2008, 09:42

Anneke hat geschrieben:
Bild
Also, das ist mein Favorit! Ich würde die Meditationshocker (nicht alle) entfernen und normale Kniebänke hinstellen. Aber sonst sehr nach meinem Geschmack!
Ich ziehe solche Orte denen der barocken Prunkkapellen vor! Nix lenkt einen ab, man kann sich mal total sinken lassen!
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Sonnabend 15. März 2008, 11:28

Die Hocker haben den Vorteil, daß man sie schnell aufstellen und genauso schnell wieder rausnehmen kann. Manchmal brauchen wir nämlich den ganzen Raum der Kapelle, und dabei wäre feststehendes Gestühl hinderlich.
Kniebänke haben wir keine, aber im hinteren Raum der Kapelle benediktinische Betstühle.
Nachtrag: Seit der Einweihung durch den Bischof haben wir auch ein Bild der Muttergottes von Tschenstochau; es steht rechts in einer Seitennische. Sonst wäre das wohl nicht gegangen, mit der Einweihung! :D

Benutzeravatar
Marcus
Moderator
Beiträge: 3022
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Beitrag von Marcus » Sonntag 16. März 2008, 15:26

Mehr Luxus dürften die ersten Christen in ihren Katakomben wohl kaum gehabt haben...

Schöne Kapelle, würde mir auch gefallen. Ich hätte den Altar allerdings direkt an die Wand gestellt.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Donnerstag 20. März 2008, 23:18

bitte was sind benediktinische Gebetsstühle?
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Donnerstag 20. März 2008, 23:39

Habe leider kein Foto zur Hand. Sie werden in einigen polnischen Benediktinerklöstern hergestellt. Sie sind aus Holz und sehen ähnlich aus wie barocke Kirchenbänke. Allerdings sind sie für eine Person konzipiert und höhenverstellbar.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Freitag 21. März 2008, 06:40

Ah- ich glaub ich weiß.... Hab sowas mal im Hofmobiliendepot gesehen (für Habsburgers in Luxusversion. das Ding konnte man vom normalen Sessel (äh Stuhl für die Nordlichter) in eine Kniebank verwandeln. und auch in ein relativ flaches transportables Kastel.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9481
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 21. März 2008, 09:11

Wo krieg ich so was her? Ich hätte so gerne eine Kniebank!!!!!!! Bisher scheitert es am Geld... :)
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Beitrag von Irenaeus » Freitag 21. März 2008, 18:05

Ecce Homo hat geschrieben:Wo krieg ich so was her? Ich hätte so gerne eine Kniebank!!!!!!! Bisher scheitert es am Geld... :)
Frag doch mal in den Kirchen herum, in denen Du so rumkommst... die schmeißen sowas gerade reihenweise raus - zumindest bei uns in der Gegend...... Ich hab mal vor Jahren eine 3erBank auf dem Sperrmüll in Aachen gefunden- *hihi* ich weiß noch, wie die Leute geguckt haben, als ich die glückselig grinsend nach Hause geschleppt habe ..... Oder guck mal auf Trödelmärkten, da gibts sowas recht günstig..... oder selberbauen....
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 20. März 2008, 23:10
Wohnort: Rosenheim
Kontaktdaten:

Meine kleine Gebetsecke

Beitrag von Michaela » Sonnabend 22. März 2008, 18:30

Hallo,
eure Bilder von den Gebetsecken und Hauskapellen sind sehr schön.
Meine Gebetsecke ist im Wohnzimmer und wird immerwieder umgestalltet,einen Schreibtisch hab ich zum Altar umfunktioniert und mit vielen kleinen Dingen von meinen Freunden geschmückt.Dort steht z.B.eine Mutter Gottes vom Gebetskeis,Antonius v. Padua,viele Engel,Kerzen,viele getrocknete Rosen.Meine besondere Freude ist das Kreuz.
Es ist ein Reliquienkreuz vom hl.Bruder Konrad v. Parzham.Eine Freundin hat es mir geschenkt.
Alle sind in irgeneiner Weise darauf verewigt.Manche gibt es schon nicht mehr,hier sind sie noch da.

Leider kann ich kein Bild einstellen.Vielleicht kann mir das mal jemand erklären.
Liebe Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Marcus
Moderator
Beiträge: 3022
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Beitrag von Marcus » Sonnabend 22. März 2008, 19:11

Willkommen im Forum!

Einfach ins persönliche Fotoalbum reinstellen und dann entsprechend verlinken.

Form:

[img]http://[/img]

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9481
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Meine kleine Gebetsecke

Beitrag von Ecce Homo » Sonnabend 22. März 2008, 22:28

Michaela hat geschrieben:Hallo,
eure Bilder von den Gebetsecken und Hauskapellen sind sehr schön.
Meine Gebetsecke ist im Wohnzimmer und wird immerwieder umgestalltet,einen Schreibtisch hab ich zum Altar umfunktioniert und mit vielen kleinen Dingen von meinen Freunden geschmückt.Dort steht z.B.eine Mutter Gottes vom Gebetskeis,Antonius v. Padua,viele Engel,Kerzen,viele getrocknete Rosen.Meine besondere Freude ist das Kreuz.
Es ist ein Reliquienkreuz vom hl.Bruder Konrad v. Parzham.Eine Freundin hat es mir geschenkt.
Alle sind in irgeneiner Weise darauf verewigt.Manche gibt es schon nicht mehr,hier sind sie noch da.

Leider kann ich kein Bild einstellen.Vielleicht kann mir das mal jemand erklären.
Liebe Grüße
Michaela
Ganz herzlich willkommen hier! :huhu:

Die gesuchte Erklärung hat Marcus schon geliefert...
;)
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Meine kleine Gebetsecke

Beitrag von overkott » Sonntag 23. März 2008, 00:15

Ecce Homo hat geschrieben:
Michaela hat geschrieben:Hallo,
eure Bilder von den Gebetsecken und Hauskapellen sind sehr schön.
Meine Gebetsecke ist im Wohnzimmer und wird immerwieder umgestalltet,einen Schreibtisch hab ich zum Altar umfunktioniert und mit vielen kleinen Dingen von meinen Freunden geschmückt.Dort steht z.B.eine Mutter Gottes vom Gebetskeis,Antonius v. Padua,viele Engel,Kerzen,viele getrocknete Rosen.Meine besondere Freude ist das Kreuz.
Es ist ein Reliquienkreuz vom hl.Bruder Konrad v. Parzham.Eine Freundin hat es mir geschenkt.
Alle sind in irgeneiner Weise darauf verewigt.Manche gibt es schon nicht mehr,hier sind sie noch da.

Leider kann ich kein Bild einstellen.Vielleicht kann mir das mal jemand erklären.
Liebe Grüße
Michaela
Ganz herzlich willkommen hier! :huhu:

Die gesuchte Erklärung hat Marcus schon geliefert...
;)
Ganz herzlich willkommen hier! :huhu:

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 20. März 2008, 23:10
Wohnort: Rosenheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Michaela » Dienstag 25. März 2008, 20:35

Vielen Dank fürdie Antwort.Bilder werden noch ein bischen dauern.Zur Zeit habe ich viel im OFS zu schreiben.
Alles Liebe

Micha :)
Lebe das vom Evangelium, das du begriffen hast.Auch wenn es nur ganz wenig ist. Aus Taizé

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Kniebänke

Beitrag von sofaklecks » Dienstag 25. März 2008, 21:43

Ich hab mal nach Kniebänken gegoogelt. Allerdings fanden sich da ausser einem Gartengerät nur Exemplare, die nicht unter die Rubrik Volksfrömmigkeit fallen. Ganz rotentzündete Augen hab ich gekriegt.

Unter Betstuhl oder Gebetsstuhl fanden sich aber brauchbare Exemplare etwa bei ebay, wobei ich festgestellt habe, dass dort von der Kasel über eine Monstranz bis zum Bischofsstab alles angeboten wird. Böse Welt.

sofaklecks

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Kniebänke

Beitrag von anneke6 » Dienstag 25. März 2008, 21:48

sofaklecks hat geschrieben:Ich hab mal nach Kniebänken gegoogelt. Allerdings fanden sich da ausser einem Gartengerät nur Exemplare, die nicht unter die Rubrik Volksfrömmigkeit fallen. Ganz rotentzündete Augen hab ich gekriegt.
BDSM?
Ansonsten findet man bei google ne Menge. Eine ganze Garnitur traditioneller Stolen in allen Farben (inklusive rosa) wurde dort einmal als "katholische Schals" angeboten. :shock:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema