Anselm Grün

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Anselm Grün

Beitrag von Juergen » Donnerstag 30. Juli 2015, 11:31

Edi hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:
Aber auch die Menschen, die das Evangelium nicht erreicht hat, sind auf das Gottesvolk hingeordnet, vor allem die Juden und die Muslime. Gott ist sogar den Heiden nicht fern, die ihn „in Schatten und Bildern“ suchen. Schließlich rettet er auch diejenigen, die ihn ohne Schuld nicht anerkennen, aber doch „ein rechtes Leben zu führen sich bemühen“ (16).
https://de.wikipedia.org/wiki/Lumen_gentium
Was wird damit ausgesagt? Doch das, daß ein Mensch, der Christus ohne Schuld nicht kennt, noch irgendwann die Möglichkeit hat, IHN kennen zu lernen. Man kann diese Aussagen freilich auch falsch interprädieren, zumal sie sehr ungenau formuliert ist. Die heilige Schrift sagte klar, daß es ohne Jesus Christus keine Erlösung gibt.
Das Zitat von Dieter stammt aus der Wikipedia und ist eine Zusammenfassung von LG16. Vor lauter Heilsoptimismus sollte man aber LG14 nicht ungelesen lassen, wo es heißt:
14. Den katholischen Gläubigen wendet die Heilige Synode besonders ihre Aufmerksamkeit zu. Gestützt auf die Heilige Schrift und die Tradition, lehrt sie, daß diese pilgernde Kirche zum Heile notwendig sei. Christus allein ist Mittler und Weg zum Heil, der in seinem Leib, der Kirche, uns gegenwärtig wird; indem er aber selbst mit ausdrücklichen Worten die Notwendigkeit des Glaubens und der Taufe betont hat (vgl. Mk 16,16; Joh 3,5), hat er zugleich die Notwendigkeit der Kirche, in die die Menschen durch die Taufe wie durch eine Türe eintreten, bekräftigt. Darum könnten jene Menschen nicht gerettet werden, die um die katholische Kirche und ihre von Gott durch Christus gestiftete Heilsnotwendigkeit wissen, in sie aber nicht eintreten oder in ihr nicht ausharren wollten. Jene werden der Gemeinschaft der Kirche voll eingegliedert, die, im Besitze des Geistes Christi, ihre ganze Ordnung und alle in ihr eingerichteten Heilsmittel annehmen und in ihrem sichtbaren Verband mit Christus, der sie durch den Papst und die Bischöfe leitet, verbunden sind, und dies durch die Bande des Glaubensbekenntnisses, der Sakramente und der kirchlichen Leitung und Gemeinschaft. Nicht gerettet wird aber, wer, obwohl der Kirche eingegliedert, in der Liebe nicht verharrt und im Schoße der Kirche zwar "dem Leibe", aber nicht "dem Herzen" nach verbleibt. Alle Söhne der Kirche sollen aber dessen eingedenk sein, daß ihre ausgezeichnete Stellung nicht den eigenen Verdiensten, sondern der besonderen Gnade Christi zuzuschreiben ist; wenn sie ihr im Denken, Reden und Handeln nicht entsprechen, wird ihnen statt Heil strengeres Gericht zuteil.
Wenn also Anselm Grün daherfabuliert, wie Dieter es zitiert hat, und er sich damit (auch) an Katholiken richtet, dann ist jeder gut beraten, die Finger von derlei Texten zu lassen, die dazu geeignet sind Verwirrung und Verunsicherung im Glauben zu stiften. Und Anselm Grün sollte sich zudem was Schämen, sowas unter die Leute zu bringen.
Gruß
Jürgen

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Anselm Grün

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Donnerstag 30. Juli 2015, 12:47

:klatsch: :klatsch: :klatsch:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Anselm Grün

Beitrag von Dieter » Donnerstag 30. Juli 2015, 18:39

Der Glaube der Menschen ist nicht starr. Heute "glaubt" jemand dies, morgen das. Wer sind wir armen schwachen Menschen schon, dass wir sagen könnten, was richtiger und was falscher Glaube ist? Interessant, dass bei evangelikalen Predigten/Zeltmissionen zwar immer aufgerufen wird, nach vorne zu kommen, wenn "Jesus in das Herz aufgenommen wurde", aber noch interessanter ist, dass dann weniger als 3 % von denen, die ihren Glauben bezeugt haben, auch bei diesem Glauben bleiben. Ein Beispiel dafür, dass Glaube von Stimmungen und Gefühlen abhängig ist.

Glaube kommt mehr aus dem Bauch heraus, wurde geprägt in der eigenen Biographie, vom Elternhaus, von der Schule und von der Gesamtgesellschaft.

Es geht letzten Endes darum, dass der Mensch eine AHNUNG hat von Gott und von einem Leben nach dem Tod. Beweisen im wissenscchaftlichen Sinne kann keiner etwas. Die Ahnung davon, dass über dem Tod hinaus etwas ist, das ist schon Glaube.

Anselm Grün ist kein evangelikaler Prediger und auch kein Traditionalist. Er spricht die Herzen der Menschen an und diese danken es ihm u.a. dadurch, dass seine Vorträge überfüllt sind und seine Bücher Verkaufsrekorde erzielen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Anselm Grün

Beitrag von Juergen » Donnerstag 30. Juli 2015, 18:51

Dieter hat geschrieben:Der Glaube der Menschen ist nicht starr. Heute "glaubt" jemand dies, morgen das…
Das nennt man Fluxreligion. Ich habe es schon öfter mal zitiert.
Hubert Windisch in 'Laien - Priester' (S. 30f.) hat geschrieben:Inzwischen wird von der Kirche oftmals erwartet abzusegnen, was Adolf Holl als Fluxreligion bezeichnet ... Er charaterisiert sie so: "In Zeitalter des Wassermanns, das angeblich bereits begonnen hat, macht der Mensch (im Januar, H.W.) eine Fastenkur, absolviert im Februar einen Zenkurs, geht im März zu einer Vortragsreihe über astrologische Partnerwahl, tanzt im April mit einem Derwisch, läßt sich im Mai in abgelebte Existenzen zurückführen, wandert im Juni durch Nepal, lernt im Juli eine Schmanin kennen, besucht im August einen Workshop in temenzentrierter Interaktion, beschäftigt sich im Oktober mit Bergkristallen, erlebt im November eine Todesmediation und wünscht sich zu Weihnachten eine Gehirnwellenmaschine."
Norbert Jernej bringt die Sachlage ironisch auf den Punkt ...:

Gestern ging seng ich feng shui.
Heute reiki ich mir träume aus.
Morgen couet der wind ins siebte haus.

Montag buddha ich mir ein grab.
Dienstag druide ich hinab.
Mitwoch ist europacup.

Die fünf tibeter monden später.
Amfortas ante portas
taofrisch am pendeltisch
... und alle Jahre wieder kommt
das christuskind...
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21593
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Anselm Grün

Beitrag von Niels » Donnerstag 30. Juli 2015, 19:32

Das nennt man Fluxreligion, den flux ist sie weg - und der Aberglaube ist sofort zur Stelle...
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Anselm Grün

Beitrag von Dieter » Donnerstag 30. Juli 2015, 20:20

Juergen hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Der Glaube der Menschen ist nicht starr. Heute "glaubt" jemand dies, morgen das…
Das nennt man Fluxreligion. Ich habe es schon öfter mal zitiert.
Hubert Windisch in 'Laien - Priester' (S. 30f.) hat geschrieben:Inzwischen wird von der Kirche oftmals erwartet abzusegnen, was Adolf Holl als Fluxreligion bezeichnet ... Er charaterisiert sie so: "In Zeitalter des Wassermanns, das angeblich bereits begonnen hat, macht der Mensch (im Januar, H.W.) eine Fastenkur, absolviert im Februar einen Zenkurs, geht im März zu einer Vortragsreihe über astrologische Partnerwahl, tanzt im April mit einem Derwisch, läßt sich im Mai in abgelebte Existenzen zurückführen, wandert im Juni durch Nepal, lernt im Juli eine Schmanin kennen, besucht im August einen Workshop in temenzentrierter Interaktion, beschäftigt sich im Oktober mit Bergkristallen, erlebt im November eine Todesmediation und wünscht sich zu Weihnachten eine Gehirnwellenmaschine."
Norbert Jernej bringt die Sachlage ironisch auf den Punkt ...:

Gestern ging seng ich feng shui.
Heute reiki ich mir träume aus.
Morgen couet der wind ins siebte haus.

Montag buddha ich mir ein grab.
Dienstag druide ich hinab.
Mitwoch ist europacup.

Die fünf tibeter monden später.
Amfortas ante portas
taofrisch am pendeltisch
... und alle Jahre wieder kommt
das christuskind...


Anselm Grün ist kein Esoteriker.

Aber ich will mich hier nicht mit anderen über Pater Anselm streiten.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Anselm Grün

Beitrag von Juergen » Donnerstag 30. Juli 2015, 20:22

Dieter hat geschrieben:Anselm Grün ist kein Esoteriker.
Habe ich das irgendwo behauptet? :hmm: :roll:


Aber wo Du es schon ansprichst… Mir scheint er zumindest ein Synkretist zu sein; esoterische Anwandlungen nicht ausgeschlossen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21593
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Anselm Grün

Beitrag von Niels » Donnerstag 30. Juli 2015, 20:28

Dieter hat geschrieben:Aber ich will mich hier nicht mit anderen über Pater Anselm streiten.
Willst Du lieber mit Dir selbst streiten? Denn man tau...
Selbstgespräche sind schon cool... Bild
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8945
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Anselm Grün

Beitrag von Edi » Donnerstag 30. Juli 2015, 21:36

Bei Liborius gibt es Antworten vom grünen Anselm. Die zeigen auf wo der Mann steht, jedenfalls nicht im Rahmen der Kirche. Er nimmt von Vielem etwas her, mal Esoterik, mal den Heiligen mal sonst etwas wie es ihm gerade ins Konzept passt und vor allem tut er kaum einem weh. Das macht ihn natürlich beliebt und trägt zu den hohen Auflagen seiner Bücher bei.


http://www.liborius.de/wissen/fragen-an ... rtNummer=8
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Anselm Grün

Beitrag von Dieter » Freitag 2. September 2016, 19:14

Atheismus, Zweifel und Skepsis prägen unseren Alltag. Auch Gläubige spüren manchmal Gottesferne.

Tomás Halík und Anselm Grün sprechen darüber, dass eine gute Portion Zweifel und manchmal auch Unglaube wichtig sind, um zu einer Spiritualität zu gelangen, die gegen die Versuchungen von emotionalem Stillstand und Fundamentalismus gewachsen ist und die im Leben tragen kann.

Gastreferenten: Prof. Dr. Dr. Tomás Halík, Prag; Pater Anselm Grün, Abtei Münsterschwarzach und Winfried Nonhoff, München

Ort: Katholische Akademie in Berlin, Montag, 5.9.216, 19 Uhr

https://www.katholische-akademie-berlin ... e-und.html

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21593
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Anselm Grün

Beitrag von Niels » Freitag 2. September 2016, 19:20

Wenn das Ganze Eintritt kostet und Du trotzdem hingehst, bist Du selbst schuld. :nuckel:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Anselm Grün

Beitrag von Petrus » Freitag 2. September 2016, 22:09

Edi hat geschrieben:Bei Liborius gibt es Antworten vom grünen Anselm. Die zeigen auf wo der Mann steht, jedenfalls nicht im Rahmen der Kirche. Er nimmt von Vielem etwas her, mal Esoterik, mal den Heiligen mal sonst etwas wie es ihm gerade ins Konzept passt und vor allem tut er kaum einem weh. Das macht ihn natürlich beliebt und trägt zu den hohen Auflagen seiner Bücher bei.


http://www.liborius.de/wissen/fragen-an ... rtNummer=8
hmmm ... 44. "Die gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden oder ein Fehler ist aufgetreten."

Möchtest Du den Link korrigieren?

danke im Voraus,
Petrus.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8945
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Anselm Grün

Beitrag von Edi » Freitag 2. September 2016, 22:18

Petrus hat geschrieben:
Edi hat geschrieben:Bei Liborius gibt es Antworten vom grünen Anselm. Die zeigen auf wo der Mann steht, jedenfalls nicht im Rahmen der Kirche. Er nimmt von Vielem etwas her, mal Esoterik, mal den Heiligen mal sonst etwas wie es ihm gerade ins Konzept passt und vor allem tut er kaum einem weh. Das macht ihn natürlich beliebt und trägt zu den hohen Auflagen seiner Bücher bei.


http://www.liborius.de/wissen/fragen-an ... rtNummer=8
hmmm ... 44. "Die gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden oder ein Fehler ist aufgetreten."

Möchtest Du den Link korrigieren?

danke im Voraus,
Petrus.


Leider finde den richtigen Link auch nicht mehr. Einen anderen habe ich mit einer ähnlichen Überschrift gefunden, aber der gibt auch nichts her, es sei denn man müsse dort weiter suchen. Habe aber auch auf die Schnelle nichts gefunden:
http://www.liborius.de/glauben/fragen-a ... bezug.html
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Anselm Grün

Beitrag von Juergen » Freitag 2. September 2016, 22:21

Petrus hat geschrieben:
Edi hat geschrieben:Bei Liborius gibt es Antworten vom grünen Anselm. Die zeigen auf wo der Mann steht, jedenfalls nicht im Rahmen der Kirche. Er nimmt von Vielem etwas her, mal Esoterik, mal den Heiligen mal sonst etwas wie es ihm gerade ins Konzept passt und vor allem tut er kaum einem weh. Das macht ihn natürlich beliebt und trägt zu den hohen Auflagen seiner Bücher bei.
http://www.liborius.de/wissen/fragen-an ... rtNummer=8
hmmm ... 44. "Die gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden oder ein Fehler ist aufgetreten."

Möchtest Du den Link korrigieren?

danke im Voraus,
Petrus.
Der Link ist über ein Jahr alt und existiert nicht mehr. Die Rubrik „Fragen an Pater Anselm Grün“ existiert auf der Seite von liborius.de nicht mehr.

Im Webarchiv findet man noch etwas:
https://web.archive.org/web/2138312 ... gruen.html
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Anselm Grün

Beitrag von Petrus » Freitag 2. September 2016, 22:26

Dieter hat geschrieben:und seine Bücher Verkaufsrekorde erzielen.
... und vor allem seine Heftlein.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Den P. Anselm finde ich ok. Nur diese frommen, inzwischen bunten Heftlein, die mag ich nicht. Ob die vom Missionswerk Werner Heukelbach in den Briefkasten geworfen werden, von der Wachtturm-Gesellschaft an Straßenecken hochgehalten, oder die Heftlein von Anselm Grün und dessen Vier-Türme-Verlag vom katholischen Pfarrer dem jeweiligen Geburtstagskind (normalerweise ab 70) überreicht werden, ist mir wurscht.

Beim Schreiben fällt mir gerade ein: Selbstverständlich ist es ein Vorteil für Anselm Grün, dass er Zugriff auf einen "eigenen" Verlag mit eigener Druckerei hat. Ich gönne es ihm.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Anselm Grün

Beitrag von Petrus » Freitag 2. September 2016, 22:47

hallo Edi, danke fürs Suchen. Und danke Juergen, fuers finden im Web-Archiv.

:ikb_thumbsup:

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Anselm Grün

Beitrag von Petrus » Freitag 2. September 2016, 23:22

jetzt habe ich gerade gelacht. beim Abendessen.

ich bekam leckere Schninkennudeln, mit sehr lecker eingelegten Gürkchen meiner Schwiegemutter, blättere ein bisschen nebenbei den neu angekommenen Prospekt der Herder Reisen GmbH, Freiburg, und wen sehe ich da, mit einem schönen Foto? Anselm Grün.

ich schaue mir das Reiseangebot an (3 x Vollpension Münsterschwarzach Gästehaus, mit Wanderungen oder auch Bus zum/vom Schwanberg, ein Vortrag von Anselm Grün im Preis von € 495 inkludiert), blättere um, und sehe dann: die Buchtitel des Herder-Verlags des Autors Anselm Grün.


Leute: Der Mann ist gut! Der versteht sich sogar auf "Cross-Marketing"!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Anselm Grün

Beitrag von Juergen » Freitag 2. September 2016, 23:42

Wieso ißt Du freitags Schinkennudeln? :auweia:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Anselm Grün

Beitrag von Petrus » Freitag 2. September 2016, 23:59

Juergen hat geschrieben:Wieso ißt Du freitags Schinkennudeln? :auweia:
grundsätzlich: weil sie mir schmecken.

:)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Anselm Grün

Beitrag von Juergen » Sonnabend 3. September 2016, 01:16

Petrus hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wieso ißt Du freitags Schinkennudeln? :auweia:
grundsätzlich: weil sie mir schmecken.

:)
E - KE - LIG !
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8945
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Anselm Grün

Beitrag von Edi » Sonnabend 3. September 2016, 09:32

Petrus hat geschrieben:

ich schaue mir das Reiseangebot an (3 x Vollpension Münsterschwarzach Gästehaus, mit Wanderungen oder auch Bus zum/vom Schwanberg, ein Vortrag von Anselm Grün im Preis von € 495 inkludiert), blättere um, und sehe dann: die Buchtitel des Herder-Verlags des Autors Anselm Grün.


Leute: Der Mann ist gut! Der versteht sich sogar auf "Cross-Marketing"![/sansserif]
Der Anselm ist der Geldverwalter und -eintreiber für sein Kloster und hat auch schon mit Aktien gehandelt. Er schreibt immer wieder neue Bücher, die immer wieder auf eine andere Art ähnliche Themen behandeln. Geistlich gesehen aber ist er schwach, wenn nicht gar zum Teil auch irreführend. Da er aber von den Menschen wenig verlangt und eher eine esoterisch gefärbte Religion vorstellt, ist er sehr angesehen und seine Vorträge (auch in ev. Kirchen mit Eintritt) sind gut besucht.
Ich wollte ihn mir vor Jahren mal selber anhören, da er an meinem Wohnort auftreten wollte, aber der Vortrag hat dann aus irgendwelchen Gründen nicht stattgefunden. Man kann aber im Netz auch nachlesen, was er so alles vertritt. Er meint z.B. in nichtchristlichen Religionen gebe es auch Erlösung. Wie das ohne Erlöser gehen soll, teilt er nicht mit. Er weiß es selber nicht.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Anselm Grün

Beitrag von Dieter » Sonnabend 3. September 2016, 11:38

Petrus hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:und seine Bücher Verkaufsrekorde erzielen.
... und vor allem seine Heftlein.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Den P. Anselm finde ich ok. Nur diese frommen, inzwischen bunten Heftlein, die mag ich nicht. Ob die vom Missionswerk Werner Heukelbach in den Briefkasten geworfen werden, von der Wachtturm-Gesellschaft an Straßenecken hochgehalten, oder die Heftlein von Anselm Grün und dessen Vier-Türme-Verlag vom katholischen Pfarrer dem jeweiligen Geburtstagskind (normalerweise ab 70) überreicht werden, ist mir wurscht.

Beim Schreiben fällt mir gerade ein: Selbstverständlich ist es ein Vorteil für Anselm Grün, dass er Zugriff auf einen "eigenen" Verlag mit eigener Druckerei hat. Ich gönne es ihm.
Nur diese frommen, inzwischen bunten Heftlein, die mag ich nicht.
Gerade bei Anselm Grün muss man zwischen den verschiedenen Arten seiner Veröffentlichungen unterscheiden.

Unter seinen ca 300 Publikation sind einerseits wissenschaftliche Arbeiten, die sich an Theologen richten, andererseits aber auch Hefte über Engel und Heilige, die man breit verteilen kann. Vielen werden als Geschenk zur Erstkommunion, für Krankenbesuche oder als Trost für Trauernde usw gekauft.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 526
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Anselm Grün

Beitrag von Petrus » Sonntag 4. September 2016, 09:49

Petrus hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wieso ißt Du freitags Schinkennudeln? :auweia:
grundsätzlich: weil sie mir schmecken.

:)
Lieber Juergen,

hier ein (hoffentlich nicht allzu ausufernder, oder, um meine Frau zu zitieren, die es oft "auf den Punkt" bringt: "Peter - Du bist damals dann wohl doch kein Priester geworden. Aber predigen tust Du immer noch gern") kleiner Exkurs auf die aktuell geltende Rechtslage.

Nach der aktuell geltenden Fastenordnung der Deutschen Bischöfe sind Fast- und Abstinenztage (Abstinenz meint im diesem Zusammenhang nicht nix Alkohol) nur der Aschermittwoch und der Karfreitag.

Vom Fasten sind befreit alle Menschen römisch-katholischer Konfession in Deutschland, ab dem Beginn des sechzigsten Lebensjahres.

@Juergen: ohne Deinen Denk-Anstoß wäre mir der letzte von mir erwähnte Punkt gar nicht aufgefallen. Danke Dir!

ich erspare mir, Euch und Allen jetzt an dieser Stelle leckere Fastenrezepte.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9838
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Anselm Grün

Beitrag von Hubertus » Sonntag 4. September 2016, 10:10

Petrus hat geschrieben:
Petrus hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wieso ißt Du freitags Schinkennudeln? :auweia:
grundsätzlich: weil sie mir schmecken.

:)
Lieber Juergen,

hier ein (hoffentlich nicht allzu ausufernder, oder, um meine Frau zu zitieren, die es oft "auf den Punkt" bringt: "Peter - Du bist damals dann wohl doch kein Priester geworden. Aber predigen tust Du immer noch gern") kleiner Exkurs auf die aktuell geltende Rechtslage.

Nach der aktuell geltenden Fastenordnung der Deutschen Bischöfe sind Fast- und Abstinenztage (Abstinenz meint im diesem Zusammenhang nicht nix Alkohol) nur der Aschermittwoch und der Karfreitag.

Vom Fasten sind befreit alle Menschen römisch-katholischer Konfession in Deutschland, ab dem Beginn des sechzigsten Lebensjahres.

@Juergen: ohne Deinen Denk-Anstoß wäre mir der letzte von mir erwähnte Punkt gar nicht aufgefallen. Danke Dir!

ich erspare mir, Euch und Allen jetzt an dieser Stelle leckere Fastenrezepte.
Wow, auch noch die letzten beiden Fastentage eingespart? Herzlichen Glückwunsch! :daumen-rauf:
Nur schade für ihn, daß Jesus vor'm Konzil gelebt hat ... hätte er sich die ganze Plackerei auch sparen können. :(
Ach nee, der war ja noch keine 60 ... :patsch:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5442
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Anselm Grün

Beitrag von Protasius » Sonntag 4. September 2016, 17:13

Zumindest sind es noch Abstinenztage.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Anselm Grün

Beitrag von Dieter » Dienstag 6. September 2016, 13:01

Der gestrige Abend in der Katholischen Akademie in Berlin war gelungen.

Ca. 300 Besucher, es herrschte ein freundlicher Umgangston. Allein die Räume der Akademie strahlen eine sympathische Atmosphäre aus.

Nach der Veranstaltung waren alle Besucher zu einem Glas Wein von den Weinbergen um das Kloster Münsterschwarzach eingeladen.


Ach ja, einen Satz kannte ich bisher noch nicht: "Atheisten sind Menschen, die ständig an Gott denken..."

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Anselm Grün

Beitrag von Dieter » Donnerstag 20. Oktober 2016, 12:26

Anselm Grün zieht die Menschen an. Gestern war die große St.-Marienkirche in Berlin-Mitte bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Menschen hängen an seinen Lippen, in der Kirche war es während seines Vortrages mucksmäuschenstill. Einmal schrieb die FAZ: Viele von den Besuchern würden sich P. Anselm als Papst wünschen...

Pater Anselm sprach zu dem Thema "Einfach leben". So lautet auch der Titel des von ihm herausgegebenen Monatsbriefes:

http://abo.einfachlebenbrief.de/?wkz=LE ... oCHnLw_wcB

Pater Anselm spricht nicht über kirchenpolitische Themen, nicht über den Papst und nicht über Dogmen. Er spricht über das, was die Menschen bewegt, also die alltäglichen Fragen zur Paarbeziehung, Einsamkeit, Krankheit und Tod. Seine Vorträge sind eine Mischung aus (ökumenischer) Theologie und Psychologie, wobei er öfter auf C.G. Jung eingeht. Dabei findet er genau den richtigen Ton. Er weiß, was seine Zuhörer interessiert.

Caviteño
Beiträge: 8067
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Anselm Grün

Beitrag von Caviteño » Freitag 10. November 2017, 09:00

Mönch und Vermögensverwalter - Renditejagd mit Gottes Segen

70% sind in Aktien angelegt:
Fünf bis sieben Prozent sind es, wenn er selbst die Depots verwaltet. „In diesem Jahr sind es aber mehr“, grinst er.
(...)
Die Abtei finanziert sich über Grüns Bücher und Vorträge und durch die Arbeit seiner Mitbrüder. Das gilt aber nur für den Lebensunterhalt, die Investitionen und der Zuschuss für die Schule werden durch Grüns Geldgeschäfte verdient. 200.000 bis 400.000 Euro steuert er so jedes Jahr bei.
Zum Spekulieren hat er sogar Kredite aufgenommen und scheut auch vor exotischen Anlagemöglichkeiten nicht zurück:
Er habe Schulden gemacht, um das Geld dann besser anzulegen, drückt es Grün aus. „Geld soll den Menschen dienen, und gerade in der Schule brauchen wir Geld.“ Seinem Nachfolger seien aber die Kredite, die er zum Spekulieren aufgenommen habe, zu hoch gewesen, lässt Grün durchblicken.
(...)
Mezzanine-Darlehen, also die Mischform aus Eigen- und Fremdkapital in Form von Genussrechten und Optionen, hat er vor geraumer Zeit als Anlageklasse entdeckt. „Die sind ganz lukrativ“, grinst er ein weiteres Mal verschmitzt.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema