Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Schwenkelpott » Sonnabend 28. Januar 2017, 18:00

Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 17:46
Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 17:33
Hubertus hatte vor dem Absturz des Forums gefragt, warum Pustet nicht mehr die offiziellen liturgischen Bücher druckt.
Es ging mir mehr um die Federführung, und die scheint eben von Pustet auf Herder übergegangen zu sein.
Alles klar. Den ursprünglichen Beitrag hatte ich nicht mehr so im Kopf.
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Schwenkelpott » Sonnabend 28. Januar 2017, 18:02

Siard hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 17:55
Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 17:33
Hubertus hatte vor dem Absturz des Forums gefragt, warum Pustet nicht mehr die offiziellen liturgischen Bücher druckt.
Verlage drucken nicht, sie lassen drucken und das machen Druckereien. :doktor:
Verlag und Druck Friedrich Pustet: https://www.verlag-pustet.de/ & https://www.pustet-druck.de/, zusammen die Friedrich Pustet GmbH & Co. KG.
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Siard
Beiträge: 4067
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Siard » Sonnabend 28. Januar 2017, 18:20

:tuete:

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9124
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 28. Januar 2017, 19:14

Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 18:00
Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 17:46
Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 17:33
Hubertus hatte vor dem Absturz des Forums gefragt, warum Pustet nicht mehr die offiziellen liturgischen Bücher druckt.
Es ging mir mehr um die Federführung, und die scheint eben von Pustet auf Herder übergegangen zu sein.
Alles klar. Den ursprünglichen Beitrag hatte ich nicht mehr so im Kopf.
Kein Ding - war nicht als Vorwurf gemeint.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Schwenkelpott » Sonnabend 28. Januar 2017, 19:55

Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 19:14
Kein Ding - war nicht als Vorwurf gemeint.
Habe ich auch nicht als Vorwurf verstanden. :)

Die ursprüngliche Frage der Federführung steht somit immer noch im Raum.
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2320
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Senensis » Sonntag 29. Januar 2017, 19:43

Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 18:02
Siard hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 17:55
Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 17:33
Hubertus hatte vor dem Absturz des Forums gefragt, warum Pustet nicht mehr die offiziellen liturgischen Bücher druckt.
Verlage drucken nicht, sie lassen drucken und das machen Druckereien. :doktor:
Verlag und Druck Friedrich Pustet: https://www.verlag-pustet.de/ & https://www.pustet-druck.de/, zusammen die Friedrich Pustet GmbH & Co. KG.
Wollt's grad sagen. Das ist nämlich in diesem speziellen (und zugegeben seltenen Fall) eine einzige Firma.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6525
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von holzi » Sonntag 29. Januar 2017, 19:51

Senensis hat geschrieben:
Sonntag 29. Januar 2017, 19:43
Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 28. Januar 2017, 18:02
Verlag und Druck Friedrich Pustet: https://www.verlag-pustet.de/ & https://www.pustet-druck.de/, zusammen die Friedrich Pustet GmbH & Co. KG.
Wollt's grad sagen. Das ist nämlich in diesem speziellen (und zugegeben seltenen Fall) eine einzige Firma.
Und wenn wir schon beim Tüpferlscheißen sind, dann gehören da auch noch die Buchhandlungen dazu: https://www.pustet.de/shop/action/mymag ... ungen.html
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Schwenkelpott » Freitag 10. Februar 2017, 22:46

Wenn man zum Stundengebet ins Chorgestühl (hinter dem Zelebrationsaltar) geht,

a) macht man vorher eine Kniebeuge zum Tabernakel hin? (Das Tabernakel befindet sich nicht im Altarraum, sondern auf einem ehemaligen Seitenaltar.)
b) verbeugt man sich vor dem Altar?
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Siard
Beiträge: 4067
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Siard » Freitag 10. Februar 2017, 23:56

Schwenkelpott hat geschrieben:
Freitag 10. Februar 2017, 22:46
Wenn man zum Stundengebet ins Chorgestühl (hinter dem Zelebrationsaltar) geht,

a) macht man vorher eine Kniebeuge zum Tabernakel hin? (Das Tabernakel befindet sich nicht im Altarraum, sondern auf einem ehemaligen Seitenaltar.)
Nein.
Schwenkelpott hat geschrieben:
Freitag 10. Februar 2017, 22:46
Wenn man zum Stundengebet ins Chorgestühl (hinter dem Zelebrationsaltar) geht,
b) verbeugt man sich vor dem Altar?
Ja.
So kenne ich es aus einer Reihe von Klöstern.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5325
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Protasius » Sonnabend 11. Februar 2017, 07:11

Ich würde sagen, es hängt davon ab, wie man dort hin gelangt. In Barroux kommen die Mönche auf dem Weg vom Kreuzgang zum Chorgestühl an dem Seitenaltar mit dem Allerheiligsten vorbei und machen dann natürlich auch eine Reverenz. Aber wenn man nicht daran vorbeikommt, macht man auch keine Reverenz zum Allerheiligsten.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Schwenkelpott » Sonnabend 11. Februar 2017, 11:23

Protasius hat geschrieben:
Sonnabend 11. Februar 2017, 07:11
Ich würde sagen, es hängt davon ab, wie man dort hin gelangt.
In meinem Fall vom Kirchenschiff in den Chor - und rechter Hand, noch vor den Altarstufen, ist das Tabernakel.
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 2123
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Reinhard » Sonnabend 11. Februar 2017, 14:46

Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 11. Februar 2017, 11:23
Protasius hat geschrieben:
Sonnabend 11. Februar 2017, 07:11
Ich würde sagen, es hängt davon ab, wie man dort hin gelangt.
In meinem Fall vom Kirchenschiff in den Chor - und rechter Hand, noch vor den Altarstufen, ist das Tabernakel.
Dann würde ich doch sowieso - entweder wenn ich ins Kirchenschiff komme, oder spätestens vor den Altarstufen - meine Kniebeuge zum Tabernakel hin machen ?!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5325
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Protasius » Sonnabend 11. Februar 2017, 16:26

Reinhard hat geschrieben:
Sonnabend 11. Februar 2017, 14:46
Schwenkelpott hat geschrieben:
Sonnabend 11. Februar 2017, 11:23
Protasius hat geschrieben:
Sonnabend 11. Februar 2017, 07:11
Ich würde sagen, es hängt davon ab, wie man dort hin gelangt.
In meinem Fall vom Kirchenschiff in den Chor - und rechter Hand, noch vor den Altarstufen, ist das Tabernakel.
Dann würde ich doch sowieso - entweder wenn ich ins Kirchenschiff komme, oder spätestens vor den Altarstufen - meine Kniebeuge zum Tabernakel hin machen ?!
Beim Betreten des Kirchenschiffs eine Kniebeuge machen? Wie ziehst du denn ein? :hae?:

Gemäß den Rubriken aus der Generalordnung des Römischen Meßbuches (2002) gilt:
GORM hat geschrieben:274. […] Befindet sich der Tabernakel mit dem Allerheiligsten Sakrament im Altarraum, machen der Priester, der Diakon und die
anderen liturgischen Dienste eine Kniebeuge, wenn sie zum Altar kommen und von dort weggehen, nicht aber während der Messfeier.
Das dürfte analog für das Stundengebet auch gelten, und Schwenkelpott hatte ja gesagt, daß sich der Tabernakel nicht im Altarraum befindet.

Gemäß den vorkonziliaren Regeln (Rit. serv. II 1) hat man eine Reverenz vor dem Altar mit dem Allerheiligsten zu machen, wenn man davor hergeht, falls die Funktion nicht am Sakramentsaltar stattfindet; sofern man jedoch nicht vor dem Sakramentsaltar herzieht, macht man auch keine Reverenz.
Missale Romanum, Ritus servandus II 1 hat geschrieben:[…]Si vero contigerit eum transire ante altare maius, faciat ad illud reverentiam. Si ante locum Sacramenti, genuflectat.[…]
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 162
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Marcus, der mit dem C » Sonnabend 11. Februar 2017, 16:57

Ich denke hier muß man unterscheiden, ob es sich um Chorgebet mit Statio davor handelt, dann wird aber die Frage der Reverenz einheitlich zu regeln sein, oder ob es sich um eine einzugslose Sammlung der Betenden im Chorgestühl handelt. Im letzteren Fall halte ich es so, daß ich, wenn ich eine Kirche betrete und den Aufbewahrungsort ausmachen konnte (heute leider nicht immer einfach ersichtlich) eine Kniebeuge in Richtung des Allerheiligsten mache.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 2123
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Reinhard » Sonnabend 11. Februar 2017, 17:13

Protasius hat geschrieben:
Sonnabend 11. Februar 2017, 16:26
Beim Betreten des Kirchenschiffs eine Kniebeuge machen? Wie ziehst du denn ein? :hae?:
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Sonnabend 11. Februar 2017, 16:57
Ich denke hier muß man unterscheiden, ob es sich um Chorgebet mit Statio davor handelt, dann wird aber die Frage der Reverenz einheitlich zu regeln sein, oder ob es sich um eine einzugslose Sammlung der Betenden im Chorgestühl handelt. Im letzteren Fall halte ich es so, daß ich, wenn ich eine Kirche betrete und den Aufbewahrungsort ausmachen konnte (heute leider nicht immer einfach ersichtlich) eine Kniebeuge in Richtung des Allerheiligsten mache.
Genau so halte ich es eigentlich auch. Nur fand ich es etwas übertrieben, mich darüber im Detail zu verbreiten.
Zumal ich Schwenkelpott so verstanden hatte, dass die Leute sowieso eher zum Gebet hereintröpfeln als "einziehen".

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Schwenkelpott » Sonnabend 11. Februar 2017, 22:22

Ja, man "trifft sich" im Chorgestühl.
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Maja
Beiträge: 212
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Maja » Freitag 17. Februar 2017, 14:11

Zwei Fragen, die mich nachhaltig beschäftigen (und nichts miteinander zu tun haben):

1.) Was ist eigentlich damals, vor circa einem Monat, passiert, als das Forum plötzlich tagelang nicht mehr funktionierte?

2.) Weiß jemand, warum der Blog http://brautdeslammes.blogspot.de/ Ende 2015 aprupt endet?
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11077
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Raphael » Freitag 17. Februar 2017, 14:14

Maja hat geschrieben:
Freitag 17. Februar 2017, 14:11
Zwei Fragen, die mich nachhaltig beschäftigen (und nichts miteinander zu tun haben):

1.) Was ist eigentlich damals, vor circa einem Monat, passiert, als das Forum plötzlich tagelang nicht mehr funktionierte?
Software-Update!
Maja hat geschrieben:
Freitag 17. Februar 2017, 14:11
2.) Weiß jemand, warum der Blog http://brautdeslammes.blogspot.de/ Ende 2015 aprupt endet?
Möglicherweise jemand, ich aber nich'! :blinker:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Maja
Beiträge: 212
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Maja » Sonnabend 4. März 2017, 07:50

Maja hat geschrieben:
Freitag 17. Februar 2017, 14:11
Weiß jemand, warum der Blog http://brautdeslammes.blogspot.de/ Ende 2015 aprupt endet?
Weiß inzwischen jemand was dazu zu schreiben?


Und, nach dem Lesen dieses Artikels: http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... en-buritus , kam mir gestern die Frage, wie denn ein solcher Bußritus aussieht? Und wer tut da eigentlich Buße? (Ich wage zu bezweifeln, dass der gefasste Täter sich daran beteiligen wird.)
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5325
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Protasius » Sonnabend 4. März 2017, 09:13

Maja hat geschrieben:
Sonnabend 4. März 2017, 07:50
Maja hat geschrieben:
Freitag 17. Februar 2017, 14:11
Weiß jemand, warum der Blog http://brautdeslammes.blogspot.de/ Ende 2015 aprupt endet?
Weiß inzwischen jemand was dazu zu schreiben?


Und, nach dem Lesen dieses Artikels: http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... en-buritus , kam mir gestern die Frage, wie denn ein solcher Bußritus aussieht? Und wer tut da eigentlich Buße? (Ich wage zu bezweifeln, dass der gefasste Täter sich daran beteiligen wird.)
Die Rekonziliation einer geschändeten Kirche ist ein Ritus, der durchgeführt werden muß, bevor die Kirche wieder für den Gottesdienst verwendet werden darf. Die Anweisungen dafür müßten im Benediktionale stehen; bei Google Books kann man in der Vorschau des Buches „Holy People, Holy Places: Rites for the Church’s House“ von Thomas G. Simons eine englische Übersetzung dieses Ritus finden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9249
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von ad-fontes » Sonnabend 4. März 2017, 12:05

Da ich keinen entsprechenden Hinweis im aktuellen CIC gefunden habe: Könnte es sein, daß Hochzeiten in den geschlossenen Zeiten nicht mehr verboten sind?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 4. März 2017, 12:15

ich denke daß das sicher so ist

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9124
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 4. März 2017, 12:15

ad-fontes hat geschrieben:
Sonnabend 4. März 2017, 12:05
Da ich keinen entsprechenden Hinweis im aktuellen CIC gefunden habe: Könnte es sein, daß Hochzeiten in den geschlossenen Zeiten nicht mehr verboten sind?
Direktorium für das Erzbistum Paderborn hat geschrieben:Die Feier der Trauung kann an allen Tagen des Jahres mit Ausnahme von Karfreitag und Karsamstag stattfinden
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 162
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Marcus, der mit dem C » Sonnabend 4. März 2017, 12:18

Direktorium der Diözese Mainz für Eucharistiefeier und Stundengebet 2016/2017 hat geschrieben:11. Wünschenswert ist es, dass in der Österlichen Bußzeit gar keine Trauungen gehalten werden. Wird in der Quadragesima eine Trauung gehalten, möge der Pfarrer die Brautleute ersuchen, auf die Bedeutung dieser liturgischen Zeit Rücksicht zu nehmen. Am Karfreitag und am Karsamstag ist die Feier der Trauung verboten (vgl. Die Feier der Trauung, ²1992, Nr. 31, Prænotanda Nr. 32; Pastorale Einführung Nr. 22).
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9249
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von ad-fontes » Sonnabend 4. März 2017, 12:23

Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 4. März 2017, 12:15
ad-fontes hat geschrieben:
Sonnabend 4. März 2017, 12:05
Da ich keinen entsprechenden Hinweis im aktuellen CIC gefunden habe: Könnte es sein, daß Hochzeiten in den geschlossenen Zeiten nicht mehr verboten sind?
Direktorium für das Erzbistum Paderborn hat geschrieben:Die Feier der Trauung kann an allen Tagen des Jahres mit Ausnahme von Karfreitag und Karsamstag stattfinden
Also, sogar an Weihnachten. Was für ein Schwachsinn!?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9249
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von ad-fontes » Sonnabend 4. März 2017, 12:30

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Sonnabend 4. März 2017, 12:18
Direktorium der Diözese Mainz für Eucharistiefeier und Stundengebet 2016/2017 hat geschrieben:11. Wünschenswert ist es, dass in der Österlichen Bußzeit gar keine Trauungen gehalten werden. Wird in der Quadragesima eine Trauung gehalten, möge der Pfarrer die Brautleute ersuchen, auf die Bedeutung dieser liturgischen Zeit Rücksicht zu nehmen. Am Karfreitag und am Karsamstag ist die Feier der Trauung verboten (vgl. Die Feier der Trauung, ²1992, Nr. 31, Prænotanda Nr. 32; Pastorale Einführung Nr. 22).
Nachdem ich vorhin eine Hochzeitsgesellschaft vor einer ev. Kirche gesichtet habe, hatte ich gehofft, daß wenigstens bei Katholens noch die Norm der Väter hochgehalten wird; - leider vergebens.

Tja, was soll ich sagen, Etikettenschwindel halt. (Oder Sklerose.)
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Schwenkelpott » Montag 20. März 2017, 12:29

Kommt es eigentlich überhaupt irgendwo vor, dass 1. (und 2.) Lesung vom Lektor in Messen nach dem Messbuch von 1975 kantilliert werden?
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste