Nachrichten aus den Bistümern V

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

CIC_Fan
Beiträge: 5379
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 20. August 2017, 13:19

auch das ist nachvollziehbar ich erinnere mich daß es bei der Amtseinführung von Mgr Krenn auch so war

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 365
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Irmgard » Sonntag 20. August 2017, 15:51

Bei der Bischofsweihe in Münster im Juli waren zwar Pätze reserviert, aber das hielt sich in Grenzen:
paulusdom.de hat geschrieben:Im Dom sind einige Plätze für die Familie und Weggefährten des Weihbischofs sowie für Vertreter aus Kirche und Gesellschaft reserviert. Daneben gibt es nach Angaben der Bischöflichen Pressestelle zirka 300 Sitzplätze und mehrere hundert Stehplätze.

Quelle: http://www.paulusdom.de/aktuelles/nachr ... f-geweiht/

CIC_Fan
Beiträge: 5379
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 22. August 2017, 07:40


Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1592
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 24. August 2017, 16:34

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 1. Juni 2017, 16:42
„Pastorale Orte schaffen“

Das Bistum Fulda wird umstrukturiert: Aus 270 Pfarreien werden 45
„Zukunftsperspektiven des Bistums Fulda für 2030“

Fulda: Die katholische Innenstadtpfarrei St. Simplicius, Faustinus und Beatrix feierte am Sonntag ihr Pfarr- und Patronatsfest. Es stand unter dem Motto „Zusammen wachsen“.

Dieses Zusammenwachsen soll sich laut Stadtpfarrer Stefan Buß in seiner Predigt in drei Schritten vollziehen: Glaube öffnet – Glaube bewegt – Glaube verbindet. Das Motto des Festes richtete sich an den neuen „Zukunftsperspektiven des Bistums Fulda für 2030“ aus:

„Zusammen wachsen" beim Pfarr- und Patronatsfest der Innenstadtpfarrei
(mit Bilderstrecke)

Kinder ließen das Logo des Bistums ( :roll: ) in einer tänzerischen Einlage lebendig werden:


Niels hat geschrieben:
Donnerstag 1. Juni 2017, 18:21
Das Bistum Fulda schafft sich also ab.
:ja:
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21556
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Donnerstag 24. August 2017, 16:45

Da ist es hierzulande in guter Gesellschaft. :heul:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21556
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Donnerstag 24. August 2017, 16:47

"salus animarum suprema lex" - wen in der Hierarchie (Ausnahmen kenne ich) kümmert hier ernsthaft das Heil der Seelen?
:bedrippelt:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 403
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Heinrich II » Montag 28. August 2017, 18:40

Nun haben wir einen neuen Bischof in Mainz. Beten wir für ihn.

Übrigens sehr interessant, was die Allgemeine Zeitung schreibt (http://www.allgemeine-zeitung.de/vermis ... 137905.htm)

Daraus:
Der neue Bischof Kohlgraf hat Weihbischof Udo Bentz zu seinem Generalvikar berufen. Es war und ist im Bistum kein Geheimnis, dass Lehmann es gerne gesehen hätte, wenn Bentz Bischof geworden wäre. Nun sagt der Kardinal, dass Bentz jedenfalls auf der finalen Liste stand, unter deren Kandidaten das Domkapitel den Bischof wählen konnte. „Man hätte also Udo Bentz wählen können, man hat es nicht getan.“
Bentz sei sowohl sehr intelligent als auch sehr durchsetzungsstark, „das gefällt nicht immer allen Leuten“, so Lehmann.
Hmm... :hmm:
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4642
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von umusungu » Montag 28. August 2017, 22:45

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 16:47
"salus animarum suprema lex" - wen in der Hierarchie (Ausnahmen kenne ich) kümmert hier ernsthaft das Heil der Seelen?
nur weil eine andere äußere Struktur der Pfarrgemeinden gebildet wird, zweifelst Du das an?

Wie viele unterschiedliche äußere Strukturen hatte die Kirche im Laufe der Geschichte schon - keine war f+r die Ewigkeit und dem Heil der Seelen abträglich.
Leider sind viele Tradis absolut geschichtsvergessen

Raphaela
Beiträge: 4997
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 30. August 2017, 18:32

umusungu hat geschrieben:
Montag 28. August 2017, 22:45
Niels hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 16:47
"salus animarum suprema lex" - wen in der Hierarchie (Ausnahmen kenne ich) kümmert hier ernsthaft das Heil der Seelen?
nur weil eine andere äußere Struktur der Pfarrgemeinden gebildet wird, zweifelst Du das an?

Wie viele unterschiedliche äußere Strukturen hatte die Kirche im Laufe der Geschichte schon - keine war f+r die Ewigkeit und dem Heil der Seelen abträglich.
Leider sind viele Tradis absolut geschichtsvergessen
Ich gehe mal davon aus, das Niels keine Theologie studiert hat, es daher nicht weiß.
Ja, es stimmt: Deutschland hat schon wesentlich schlechter Zeiten erlebt, wer die Kirchengeschichte kennt weiß dies sehr wohl, macht sich keine Sorgen und vertraut auf das Wirken des Heiligen Geistes.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1592
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Freitag 1. September 2017, 18:54

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 16:34

„Zukunftsperspektiven des Bistums Fulda für 2030“
Niels hat geschrieben:
Donnerstag 1. Juni 2017, 18:21
Das Bistum Fulda schafft sich also ab.
Neuigkeiten aus Fulda:

Austausch zwischen Glaubensgemeinschaften: Interreligiöser Spaziergang am Sonntag

Daraus:
In der Vergangenheit hat der Runde Tisch bereits gegenseitige Gotteshausbesuche, konfessionsübergreifende Friedensgebete sowie interreligiöse Vortrags- und Gesprächsabende organisiert. Die nächste öffentliche Aktion ist ein interreligiöser Stadtspaziergang am Sonntag, dem 3. September, unter dem Motto „Religionen auf dem Weg“. Laut den Organisatoren ist es die erste Veranstaltung dieser Art in Fulda.
Kurios: Am gleichen Sonntag, 3. September, werden in Fulda wieder mehr als 1.000 Gläubige der Piusbruderschaft erwartet, die am Wochenende zur diesjährigen Distriktwallfahrt in die Bonifatiusstadt aufbrechen.

Ob man den Piusbrüdern jetzt die gleiche „Offenheit und Begegnungsbereitschaft“ signalisieren wird wie den Vertretern der anderen Religionen, darf allerdings bezweifelt werden.
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4642
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von umusungu » Freitag 1. September 2017, 19:14

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Freitag 1. September 2017, 18:54
Ob man den Piusbrüdern jetzt die gleiche „Offenheit und Begegnungsbereitschaft“ signalisieren wird wie den Vertretern der anderen Religionen, darf allerdings bezweifelt werden.
Die Pius-Brüder dürffen doch bestimmt an dem Spaziergang teilnehmen.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3444
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Florianklaus » Freitag 1. September 2017, 20:54

Raphaela hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 18:32
umusungu hat geschrieben:
Montag 28. August 2017, 22:45
Niels hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 16:47
"salus animarum suprema lex" - wen in der Hierarchie (Ausnahmen kenne ich) kümmert hier ernsthaft das Heil der Seelen?
nur weil eine andere äußere Struktur der Pfarrgemeinden gebildet wird, zweifelst Du das an?

Wie viele unterschiedliche äußere Strukturen hatte die Kirche im Laufe der Geschichte schon - keine war f+r die Ewigkeit und dem Heil der Seelen abträglich.
Leider sind viele Tradis absolut geschichtsvergessen
Ich gehe mal davon aus, das Niels keine Theologie studiert hat, es daher nicht weiß.
Ja, es stimmt: Deutschland hat schon wesentlich schlechter Zeiten erlebt, wer die Kirchengeschichte kennt weiß dies sehr wohl, macht sich keine Sorgen und vertraut auf das Wirken des Heiligen Geistes.
Welche Zeiten sollen das gewesen sein? Und wieso waren die schlechter?

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2112
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 1. September 2017, 21:11

Für meine Heimatstadt würde ich sagen: die Zeiten als wir ein Lehen der Äbtissin von Essen waren und es zu allen hohen Feiertagen keinen Messe gab, weil der Pfarrer bei seiner Lehnsherrin weilte. Insbesondere zwischen den vierten Adventssonntag und Dreikönige sollte man besser keine komplizierte Geburt haben. Ein schwerer Unfall wäre auch nicht günstig. Für beides wäre die Karwoche einschließlich Ostern auch keine günstige Zeit. Aber ganz abgesehen von Lebensgefahr, wie verstümmelt mu0ten unsere Vorfahren die Kirche und ihren Glauben erleben, die von unserer Mobilität noch nicht mal träumten.

Raphaela
Beiträge: 4997
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphaela » Sonnabend 2. September 2017, 12:29

Florianklaus hat geschrieben:
Freitag 1. September 2017, 20:54
Raphaela hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 18:32

Ich gehe mal davon aus, das Niels keine Theologie studiert hat, es daher nicht weiß.
Ja, es stimmt: Deutschland hat schon wesentlich schlechter Zeiten erlebt, wer die Kirchengeschichte kennt weiß dies sehr wohl, macht sich keine Sorgen und vertraut auf das Wirken des Heiligen Geistes.
Welche Zeiten sollen das gewesen sein? Und wieso waren die schlechter?
Es gab Zeiten im Mittelalter, in denen es viel, viel weniger Priester als jetzt gab. Wie sollten die Menschen an der Messe teilnehmen können? Und dann die ganzen Konfessionsspaltungen. Ich habe mal in einem Ort gewohnt, der dafür bekannt war, dass er der mal der erste fast total altkatholische Ort in Deutschland war. Andere Konfessionen gab es dort nicht mehr. Inzwischen gibt es viele Konfessionen und Religionen. - Das sind jetzt nur zwei Beispiele.
Oder was Luther (auch wenn er es nicht unbedingt wollte) alles mit seinen Schriften ausgelöst hat. Man denke an "Von der Freiheit eines Christenmenschen" mit deren Auswirkungen. Und hier bei den Konfessionen weiterhin: Hat einer der Landesherren die Konfession gewecheselt, mussten auch die Untertanen wechseln.
usw
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3444
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Florianklaus » Sonnabend 2. September 2017, 18:38

Raphaela hat geschrieben:
Sonnabend 2. September 2017, 12:29
Florianklaus hat geschrieben:
Freitag 1. September 2017, 20:54
Raphaela hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 18:32

Ich gehe mal davon aus, das Niels keine Theologie studiert hat, es daher nicht weiß.
Ja, es stimmt: Deutschland hat schon wesentlich schlechter Zeiten erlebt, wer die Kirchengeschichte kennt weiß dies sehr wohl, macht sich keine Sorgen und vertraut auf das Wirken des Heiligen Geistes.
Welche Zeiten sollen das gewesen sein? Und wieso waren die schlechter?
Es gab Zeiten im Mittelalter, in denen es viel, viel weniger Priester als jetzt gab. Wie sollten die Menschen an der Messe teilnehmen können? Und dann die ganzen Konfessionsspaltungen. Ich habe mal in einem Ort gewohnt, der dafür bekannt war, dass er der mal der erste fast total altkatholische Ort in Deutschland war. Andere Konfessionen gab es dort nicht mehr. Inzwischen gibt es viele Konfessionen und Religionen. - Das sind jetzt nur zwei Beispiele.
Oder was Luther (auch wenn er es nicht unbedingt wollte) alles mit seinen Schriften ausgelöst hat. Man denke an "Von der Freiheit eines Christenmenschen" mit deren Auswirkungen. Und hier bei den Konfessionen weiterhin: Hat einer der Landesherren die Konfession gewecheselt, mussten auch die Untertanen wechseln.
usw
So schlimm die Zeiten auch früher waren, in einem Punkt ist es heute am schlimmsten: Auch in den finstersten Zeiten war der christliche Glaube im fast ganzen Volk lebendig und es gab daher immer ausreichend Ressourcen für eine geistliche Erneuerung. Heute dagegen befindet sich die Zahl der Gläubigen auf der Nordhalbkugel im freien Fall. Eine zukünftige kirchliche Reformbewegeung oder Erneuerung, die diesen Namen verdient, wird daher schwerlich eine ähnliche gesamtgesellschaftliche Bedeutung haben, wie dies früher der Fall war. Es ist ein Unterschied, ob es noch eine breite und tief verwurzelte Religiosität gibt oder nur noch bei wenigen ein Glaube vorhanden ist, der Ausgangspunkt einer Erneuerung sein kann. Letzteres dürfte heute unstreitig der Fall sein. Eine christlich durchformte Gesellschaft wird es sehr lange nicht mehr geben, wenn sie denn überhaupt jemals wiederkehrt.

CIC_Fan
Beiträge: 5379
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 3. September 2017, 09:28

die gesellschaft hat sich gewandelt ich denke was als Erneuerung verstanden wird ist keine Wiederherstellung eines christlichen Gemeinwesens den dazu fehlen die Zwangsmittel früherer Jahrhunderte (Landesherr) aber auch das Interesse der Menschen

Pilgerer
Beiträge: 2705
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Pilgerer » Sonntag 3. September 2017, 11:54

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 3. September 2017, 09:28
die gesellschaft hat sich gewandelt ich denke was als Erneuerung verstanden wird ist keine Wiederherstellung eines christlichen Gemeinwesens den dazu fehlen die Zwangsmittel früherer Jahrhunderte (Landesherr) aber auch das Interesse der Menschen
Die Gesellschaft tendiert ohne die religiösen Zwangsmittel zur natürlichen Quote der Christen, wie sie zur Zeit Kaiser Konstantins bestand. Also ca. 10%.

Wenn Christen das Angesicht Gottes suchen und finden, bekommen sie Kraft, die Anziehungskraft des Evangeliums zu erhöhen und ihre Zahl zu vermehren.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

CIC_Fan
Beiträge: 5379
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 3. September 2017, 14:11

was die Christen aller Colours sollten genau das Verstehen und sich in dieser Größenordnung in die Gesellschaft einbringen

Raphaela
Beiträge: 4997
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphaela » Montag 4. September 2017, 08:06

Florianklaus hat geschrieben:
Sonnabend 2. September 2017, 18:38
Raphaela hat geschrieben:
Sonnabend 2. September 2017, 12:29

Es gab Zeiten im Mittelalter, in denen es viel, viel weniger Priester als jetzt gab. Wie sollten die Menschen an der Messe teilnehmen können? Und dann die ganzen Konfessionsspaltungen. Ich habe mal in einem Ort gewohnt, der dafür bekannt war, dass er der mal der erste fast total altkatholische Ort in Deutschland war. Andere Konfessionen gab es dort nicht mehr. Inzwischen gibt es viele Konfessionen und Religionen. - Das sind jetzt nur zwei Beispiele.
Oder was Luther (auch wenn er es nicht unbedingt wollte) alles mit seinen Schriften ausgelöst hat. Man denke an "Von der Freiheit eines Christenmenschen" mit deren Auswirkungen. Und hier bei den Konfessionen weiterhin: Hat einer der Landesherren die Konfession gewecheselt, mussten auch die Untertanen wechseln.
usw
So schlimm die Zeiten auch früher waren, in einem Punkt ist es heute am schlimmsten: Auch in den finstersten Zeiten war der christliche Glaube im fast ganzen Volk lebendig und es gab daher immer ausreichend Ressourcen für eine geistliche Erneuerung.
Nun ja, daran zweifle ich doch etwas. Die Leute waren mehr oder weniger "gezwungen" zu glauben, ob sie es aber wirklich taten ist noch die Frage. Wenn man mit dem Landesherren auch die Konfession wechselt, kann es ja nicht unbedingt so weit her gewesen sein.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1311
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von ziphen » Montag 4. September 2017, 21:17

Morgen wird Bischof Norbert Trelle 75 Jahre alt. Die Hannoversche Allgemeine rechnet damit, dass der Bischof von Hildesheim am Samstag in den Ruhestand treten wird.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4642
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von umusungu » Montag 4. September 2017, 23:18


Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21556
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Dienstag 5. September 2017, 07:50

umusungu hat geschrieben:
Montag 4. September 2017, 23:18
http://bistumaachen.de/detailansicht/bi ... ode=detail
:panisch:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21556
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Dienstag 5. September 2017, 08:24

Ich rekapituliere:
Im Himmel lauschen alle Seligen in angemessener Gewandung den Bachkantaten, welche die Engel zur Ehre Gottes singen.
Es gibt aber auch eine Ecke, wo manche in Sackalbe im Stuhlkreis NGL-Klamotten ohne Unterlass singen.
Das ist die contradictio oppositorum.
So muss das wohl sein. :heiligenschein:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Lycobates
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lycobates » Dienstag 5. September 2017, 11:54

Niels hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 08:24
Im Himmel lauschen alle Seligen in angemessener Gewandung den Bachkantaten, welche die Engel zur Ehre Gottes singen.
Sie machen aber auch einmal Pause, dann singen sie Bellini-Arien.
Aber nicht die traurigen.
;)

(Obwohl gerade die traurigsten oder ernsten die schönsten sind:
https://www.youtube.com/watch?v=wpWtfXpPCZA
oder
https://www.youtube.com/watch?v=VRhBY0X4sv8
oder
https://www.youtube.com/watch?v=TYl8GRJ ... RhBY0X4sv8
unvergessen)
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3444
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Florianklaus » Dienstag 5. September 2017, 13:59

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 11:54
Niels hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 08:24
Im Himmel lauschen alle Seligen in angemessener Gewandung den Bachkantaten, welche die Engel zur Ehre Gottes singen.
Sie machen aber auch einmal Pause, dann singen sie Bellini-Arien.
Aber nicht die traurigen.
;)

(Obwohl gerade die traurigsten oder ernsten die schönsten sind:
https://www.youtube.com/watch?v=wpWtfXpPCZA
oder
https://www.youtube.com/watch?v=VRhBY0X4sv8
oder
https://www.youtube.com/watch?v=TYl8GRJ ... RhBY0X4sv8
unvergessen)
Lt. Karl Barth spielen sie in den Pausen Mozart.

Lycobates
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lycobates » Dienstag 5. September 2017, 14:12

Florianklaus hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 13:59
Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 11:54
Niels hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 08:24
Im Himmel lauschen alle Seligen in angemessener Gewandung den Bachkantaten, welche die Engel zur Ehre Gottes singen.
Sie machen aber auch einmal Pause, dann singen sie Bellini-Arien.
Aber nicht die traurigen.
;)

(Obwohl gerade die traurigsten oder ernsten die schönsten sind:
https://www.youtube.com/watch?v=wpWtfXpPCZA
oder
https://www.youtube.com/watch?v=VRhBY0X4sv8
oder
https://www.youtube.com/watch?v=TYl8GRJ ... RhBY0X4sv8
unvergessen)
Lt. Karl Barth spielen sie in den Pausen Mozart.
Das kann ich gelten lassen, aber hat Herr Professor Dr. Barth jegliche analogia entis nicht vehement abgelehnt? :blinker:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1592
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 7. September 2017, 17:24

Jubiläumstagung in Fulda - Sonderbriefmarke und Sondermedaille

150. Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
vom 25. bis 28. September 2017

Daraus:
Im Mittelpunkt der Herbst-Vollversammlung steht demnach der Studientag „Schöpfungsverantwortung nach Laudato siʼ – Umwelt und integrale Entwicklung als Aufgabe der Kirche“.
Referieren wird Prof. DDr. Hans-Joachim Schellnhuber (Potsdam), Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).
:roll:
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Fragesteller » Donnerstag 7. September 2017, 17:44

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 14:12
Florianklaus hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 13:59
Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 11:54
Niels hat geschrieben:
Dienstag 5. September 2017, 08:24
Im Himmel lauschen alle Seligen in angemessener Gewandung den Bachkantaten, welche die Engel zur Ehre Gottes singen.
Sie machen aber auch einmal Pause, dann singen sie Bellini-Arien.
Aber nicht die traurigen.
;)

(Obwohl gerade die traurigsten oder ernsten die schönsten sind:
https://www.youtube.com/watch?v=wpWtfXpPCZA
oder
https://www.youtube.com/watch?v=VRhBY0X4sv8
oder
https://www.youtube.com/watch?v=TYl8GRJ ... RhBY0X4sv8
unvergessen)
Lt. Karl Barth spielen sie in den Pausen Mozart.
Das kann ich gelten lassen, aber hat Herr Professor Dr. Barth jegliche analogia entis nicht vehement abgelehnt? :blinker:
Da die Exemption von der analogia entis die herausgehobene Stellung Gottes sichern soll, sollte die Angelologie davon nicht betroffen sein. ;)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Montag 11. September 2017, 14:31

ziphen hat geschrieben:
Montag 4. September 2017, 21:17
Morgen wird Bischof Norbert Trelle 75 Jahre alt. Die Hannoversche Allgemeine rechnet damit, dass der Bischof von Hildesheim am Samstag in den Ruhestand treten wird.
Papst Franziskus nimmt Rücktritt von Bischof Norbert Trelle an
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Montag 18. September 2017, 12:18

Presseamt des Hl. Stuhls am 18.09.2017 hat geschrieben: Il Santo Padre Francesco ha accettato la rinuncia di S.E. Mons. Friedhelm Hofmann all’ufficio di Vescovo di Würzburg (Germania).
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5379
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 22. September 2017, 14:10

Die Diözese Innsbruck bekommt einen sehr "linken" Bischof
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/ ... uer-Kirche
die Ernennung liegt schon im Ministerrat und dürfte Mo oder Di bestätigt werden

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2719
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von martin v. tours » Freitag 22. September 2017, 15:01

Mal schauen welche Tiroler Kirchen er demnächst mit moderner Kunst bereichern wird.
https://gloria.tv/photo/XX2ThvmhFhSu6AxvGW3JYNNLV
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema