Nachrichten aus den Bistümern V

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2675
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Yeti » Sonntag 23. April 2017, 21:41

Gallus hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 21:18
Yeti hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 19:40
Sehr neutraler Brief, Video und Artikel.
Naja. Er schreibt da z.B.
Erzbischof Heße hat geschrieben:Erstens: Machen Sie sich schlau, wofür die Parteien und die Menschen stehen, die sich zur Wahl stellen. Hinterfragen Sie, wie beispielsweise der Umgang mit Menschen auf der Flucht aussieht. Fragen Sie, wie es in der Schulpolitik weitergehen soll. Haken Sie nach, wenn es um die Bekämp- fung von Armut und Ungerechtigkeit geht. Und prüfen Sie, wo die Parteien beim Thema Umweltschutz, der Bewahrung unserer Schöpfung, stehen. Als Erzbischof sind mir natürlich auch der Respekt vor den Religionsgemeinschaften und deren Akzeptanz ein großes Anliegen.
Das sind natürlich drei sehr zeitgeistige Themen mit Schlagseite nach Mitte-Links. Wäre es zu viel verlangt, auch zu Fragen, wie die Parteien zum Lebensschutz stehen? Ob sie einen Ehebegriff vertreten, der mit dem katholischen vereinbar ist? Nur als Beispiel. Daß der Erzbischof solche unbequemen Themen meidet zeigt doch, daß sein Kernanliegen jedenfalls nicht darin besteht, den Wählern katholische Denkanstöße zu geben.
Da hast du natürlich recht. Meine Erwartungen an die kirchliche Pressearbeit sind vermutlich aus Erfahrung sehr niederschwellig. Vielleicht muss man schon zufrieden sein, wenn ein Bischof nicht ausdrücklich dazu auffordert, eine Partei nicht zu wählen. Ob das schon Konkordatsbruch wäre, scheint ja eh niemanden mehr zu interessieren.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4282
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von umusungu » Sonntag 23. April 2017, 21:49

Gallus hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 21:18
Das sind natürlich drei sehr zeitgeistige Themen mit Schlagseite nach Mitte-Links. Wäre es zu viel verlangt, auch zu Fragen, wie die Parteien zum Lebensschutz stehen? Ob sie einen Ehebegriff vertreten, der mit dem katholischen vereinbar ist? Nur als Beispiel. Daß der Erzbischof solche unbequemen Themen meidet zeigt doch, daß sein Kernanliegen jedenfalls nicht darin besteht, den Wählern katholische Denkanstöße zu geben.
Katholische Ehelehre heißt doch: eine Ehe ist nur zwischen Frau und Mann möglich.

Bürgerliche Lebenspartnerschaften entziehen sich der kirchlichen Beurteilung.....

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1234
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von ziphen » Montag 24. April 2017, 13:20

Gallus hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 21:18
Das sind natürlich drei sehr zeitgeistige Themen mit Schlagseite nach Mitte-Links. Wäre es zu viel verlangt, auch zu Fragen, wie die Parteien zum Lebensschutz stehen?
Das deckt sich inhaltlich recht gut mit dem, was ich beim Lesen des Briefes gedacht habe.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

HansHeiner
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 20:47

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HansHeiner » Donnerstag 27. April 2017, 13:11

Rolf Lohmann wurde zum neuen Weihbischof im Bistum Münster ernannt. Er wird Regionalbischof am Niederrhein mit Sitz in Xanten. Damit ist die münsteraner Bischofskonferenz wieder komplett: Der Diözesanbischof, fünf Weihbischöfe. Hinzu gesellen sich zwei emeritierte Weihbischöfe. Erzbischof Johannes Poggenburg oder Kardinal von Galen kamen in der großen Diözese noch mit einem Weihbischof aus. Bischof Michael Keller hatte drei Weihbischöfe, wobei Weihbischof Heinrich Roleff zwar nicht emeritiert aber schon sehr alt war und somit offensichtlich nicht mehr voll im Einsatz war. Müssen es heute noch fünf Weihbischöfe sein?

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1482
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 27. April 2017, 14:27

HansHeiner hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 13:11
Rolf Lohmann wurde zum neuen Weihbischof im Bistum Münster ernannt. Er wird Regionalbischof am Niederrhein mit Sitz in Xanten. Damit ist die münsteraner Bischofskonferenz wieder komplett: Der Diözesanbischof, fünf Weihbischöfe. Hinzu gesellen sich zwei emeritierte Weihbischöfe. Erzbischof Johannes Poggenburg oder Kardinal von Galen kamen in der großen Diözese noch mit einem Weihbischof aus. Bischof Michael Keller hatte drei Weihbischöfe, wobei Weihbischof Heinrich Roleff zwar nicht emeritiert aber schon sehr alt war und somit offensichtlich nicht mehr voll im Einsatz war. Müssen es heute noch fünf Weihbischöfe sein?
Warum wird der niederrheinische Teil des Bistums Münster durch einen „Regionalbischof“ mit Sitz in Xanten vertreten? Ist das kirchenrechtlich nicht etwas fragwürdig?
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

HansHeiner
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 20:47

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HansHeiner » Donnerstag 27. April 2017, 15:01

Vielleicht muss man es anders ausdrücken: Im Bistum Münster betreut jeder Weihbischof eine bestimmte Region und wird daher auch Regionalbischof genannt. Der Weihbischof der für den Niederrhein zuständig ist wohnt in Xanten.

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Marcus, der mit dem C » Donnerstag 27. April 2017, 15:23

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 14:27
HansHeiner hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 13:11
Rolf Lohmann wurde zum neuen Weihbischof im Bistum Münster ernannt. Er wird Regionalbischof am Niederrhein mit Sitz in Xanten. Damit ist die münsteraner Bischofskonferenz wieder komplett: Der Diözesanbischof, fünf Weihbischöfe. Hinzu gesellen sich zwei emeritierte Weihbischöfe. Erzbischof Johannes Poggenburg oder Kardinal von Galen kamen in der großen Diözese noch mit einem Weihbischof aus. Bischof Michael Keller hatte drei Weihbischöfe, wobei Weihbischof Heinrich Roleff zwar nicht emeritiert aber schon sehr alt war und somit offensichtlich nicht mehr voll im Einsatz war. Müssen es heute noch fünf Weihbischöfe sein?
Warum wird der niederrheinische Teil des Bistums Münster durch einen „Regionalbischof“ mit Sitz in Xanten vertreten? Ist das kirchenrechtlich nicht etwas fragwürdig?
CIC 1983 hat geschrieben:Can. 406 — § 1. Der Bischofskoadjutor wie auch der in ⇒ can.403, § 2 genannte Auxiliarbischof ist vom Diözesanbischof zum Generalvikar zu ernennen; darüber hinaus hat der Diözesanbischof ihm vor allen anderen das zu übertragen, was nach dem Recht ein Spezialmandat erfordert.

§ 2. Wenn im apostolischen Schreiben nichts anderes vorgesehen ist und unbeschadet der Vorschrift des § 1, hat der Diözesanbischof den oder die Auxiliarbischöfe zu seinen Generalvikaren oder wenigstens zu Bischofsvikaren zu ernennen, die allein seiner Autorität oder der des Bischofskoadjutors bzw. des in ⇒ can.403, § 2 genannten Auxiliarbischofs unterstehen.
Der Diözesanbischof kann nun seine Diözese dafür räumlich trennen (Weihbischof A nimmt Dekanate X, Y, Z etc) oder thematisch (Berufungen, Caritas, Hauptamtlichenbegleitung etc). Der Begriff Regionalbischof mag etwas eigentümlich sein, dürfte aber in obiges räumliche Schema passen.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1482
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 27. April 2017, 17:09

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 15:23

Der Diözesanbischof kann nun seine Diözese dafür räumlich trennen (Weihbischof A nimmt Dekanate X, Y, Z etc) oder thematisch (Berufungen, Caritas, Hauptamtlichenbegleitung etc). Der Begriff Regionalbischof mag etwas eigentümlich sein, dürfte aber in obiges räumliche Schema passen.
Schön und gut, aber gibt es einen besonderen Grund dafür, dass diese „Regionalisierung“ gerade im Bistum Münster so stark ausgeprägt und institutionalisiert ist? Von anderen Bistümern, die mit der Größe des Bistums Münster vergleichbar sind, kenne ich die Einrichtung von Regionen und Regionaldekanen. In keinem anderen Bistum gibt es aber so viele Weihbischöfe wie im Bistum Münster. Könnten diese nicht einfach durch Regionaldekane ersetzt werden?
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12184
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Donnerstag 27. April 2017, 17:28

Hier im Erzbistum Köln sind die Weihbischöfe auch für bestimmte Pastoralregionen zuständig. Schwaderlapp betreut das nördliche Erzbistum, Puff den Süden und Steinhäuser die Mitte.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3366
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 27. April 2017, 18:08

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 17:09
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 15:23

Der Diözesanbischof kann nun seine Diözese dafür räumlich trennen (Weihbischof A nimmt Dekanate X, Y, Z etc) oder thematisch (Berufungen, Caritas, Hauptamtlichenbegleitung etc). Der Begriff Regionalbischof mag etwas eigentümlich sein, dürfte aber in obiges räumliche Schema passen.
Schön und gut, aber gibt es einen besonderen Grund dafür, dass diese „Regionalisierung“ gerade im Bistum Münster so stark ausgeprägt und institutionalisiert ist? Von anderen Bistümern, die mit der Größe des Bistums Münster vergleichbar sind, kenne ich die Einrichtung von Regionen und Regionaldekanen. In keinem anderen Bistum gibt es aber so viele Weihbischöfe wie im Bistum Münster. Könnten diese nicht einfach durch Regionaldekane ersetzt werden?
Möglicherweise war das Offizialat in Vechta Schrittmacher dieses Sonderweges.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21260
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Donnerstag 27. April 2017, 18:33

Florianklaus hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 18:08
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 17:09
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 15:23

Der Diözesanbischof kann nun seine Diözese dafür räumlich trennen (Weihbischof A nimmt Dekanate X, Y, Z etc) oder thematisch (Berufungen, Caritas, Hauptamtlichenbegleitung etc). Der Begriff Regionalbischof mag etwas eigentümlich sein, dürfte aber in obiges räumliche Schema passen.
Schön und gut, aber gibt es einen besonderen Grund dafür, dass diese „Regionalisierung“ gerade im Bistum Münster so stark ausgeprägt und institutionalisiert ist? Von anderen Bistümern, die mit der Größe des Bistums Münster vergleichbar sind, kenne ich die Einrichtung von Regionen und Regionaldekanen. In keinem anderen Bistum gibt es aber so viele Weihbischöfe wie im Bistum Münster. Könnten diese nicht einfach durch Regionaldekane ersetzt werden?
Möglicherweise war das Offizialat in Vechta Schrittmacher dieses Sonderweges.
Das Offizialat Vechta war damals als Vorstufe zu einem eigenem Bistum (Oldenburger Land) eingerichtet worden; dazu ist es aber nicht gekommen.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

HansHeiner
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 20:47

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HansHeiner » Freitag 28. April 2017, 16:27

Die Regionalisierung der Diözese nahm Bischof Heinrich Tenhumberg (1969-1979) vor. Vechta hatte immer schon einen Sonderstatus, der dortige Offizial hatte immer die Vollmachten eines Generalvikars, aber erst Offizial Max von Twickel erhielt die Bischofsweihe. Xanten war in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts öfter als Bischofssitz im Gespräch, aber es kam letztlich nie zur Bistumsgründung. Meiner Meinung nach sollten heute zwei Weihbischöfe für das Bistum Münster ausreichend sein, maximal drei. In Münster sind dieses Jahr genauso viele Bischofsweihen wie Diakonweihen, nämlich eine.


Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21260
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Mittwoch 3. Mai 2017, 09:59

Fragesteller hat geschrieben:
Dienstag 2. Mai 2017, 23:30
"Kardinal Faulhaber und seine heimliche Liebschaft"
Daraus:
Dass es zum Äußersten kam, zum Geschlechtsverkehr, ist unwahrscheinlich.
:mantel: :schnarch:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 2153
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 4. Mai 2017, 11:46

'
PP. Franziskus verlängert die Amtszeit des Bischof Vitus von Chur

Das finde ich sehr sympathisch. - Und da sage noch jemand, PP. Franziskus würde grundsätzlich traditionstreue Bischöfe absägen !

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21260
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Donnerstag 4. Mai 2017, 15:06

Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 4. Mai 2017, 11:46
'
PP. Franziskus verlängert die Amtszeit des Bischof Vitus von Chur

Das finde ich sehr sympathisch.
Dito.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1482
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 4. Mai 2017, 15:55

Aus gesundheitlichen Gründen wird Gerhard Kardinal Müller in diesem Jahr nicht am Kötztinger Pfingstritt teilnehmen.

Kardinal Müller sagt Pfingstritt ab

:|
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Vir Probatus
Beiträge: 3364
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Vir Probatus » Donnerstag 4. Mai 2017, 21:28

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 3. Mai 2017, 09:59
Fragesteller hat geschrieben:
Dienstag 2. Mai 2017, 23:30
"Kardinal Faulhaber und seine heimliche Liebschaft"
Daraus:
Dass es zum Äußersten kam, zum Geschlechtsverkehr, ist unwahrscheinlich.
:mantel: :schnarch:
Das Äusserste wäre doch wohl die Heirat und nicht der Geschlechtsverkehr.
Wir sind Gourmets des Geistes, wir Intellektuellen: Wir lieben es, zum Frühstück ein Kolumbus-Ei zu pellen!

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18145
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von taddeo » Donnerstag 4. Mai 2017, 21:35

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 4. Mai 2017, 21:28
Niels hat geschrieben:
Mittwoch 3. Mai 2017, 09:59
Fragesteller hat geschrieben:
Dienstag 2. Mai 2017, 23:30
"Kardinal Faulhaber und seine heimliche Liebschaft"
Daraus:
Dass es zum Äußersten kam, zum Geschlechtsverkehr, ist unwahrscheinlich.
:mantel: :schnarch:
Das Äusserste wäre doch wohl die Heirat und nicht der Geschlechtsverkehr.
Bei einem Kardinal??? Wie sollte der heiraten können? (Abgesehen davon, daß er es gar nicht könnte, zumindest nicht kirchlich ...)
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Vir Probatus
Beiträge: 3364
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 5. Mai 2017, 20:25

http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokal ... n-verewigt
Westfalenblatt hat geschrieben:Zu den Auserwählten gehören Erzbischof Hans-Josef Becker (am besten von unten sichtbar), Dompropst Joachim Göbel, Diözesanbaumeisterin Emanuela Freiin von Branca, Domkustos Dr. Christoph Stiegemann, Denkmalschutzexperte und Restaurator Matthias Rüenauver, die Architekten Björn Erik Kastrop und Benno Schulte sowie Steinmetz Michael Diwo.
Interessant, wer sich da so alles zu Lebzeiten in Stein meisseln lässt.
Und schade, daß es 4 Jahre noch Limburg immer noch keine Kontrollgremien gibt, die der Selbstverliebtheit im Klerus die Grenzen wirksam aufzeigen. Es wird hohe Zeit für eine Revolte der Kirchensteuer-erpressten Laien.
Wir sind Gourmets des Geistes, wir Intellektuellen: Wir lieben es, zum Frühstück ein Kolumbus-Ei zu pellen!

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3359
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Gallus » Freitag 5. Mai 2017, 20:50

Vir Probatus hat geschrieben:
Freitag 5. Mai 2017, 20:25
Interessant, wer sich da so alles zu Lebzeiten in Stein meisseln lässt.
Und schade, daß es 4 Jahre noch Limburg immer noch keine Kontrollgremien gibt, die der Selbstverliebtheit im Klerus die Grenzen wirksam aufzeigen. Es wird hohe Zeit für eine Revolte der Kirchensteuer-erpressten Laien.
Irgendwer muss ja verewigt werden, wenn abgebröckelte Gesichter durch neue ersetzt werden. Und das hat weniger mit Eitelkeit zu tun als mit Humor. Am Kölner Dom ist irgendwo oben versteckt auch die letzte Meistermannschaft des FC verewigt.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1725
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 5. Mai 2017, 21:12

und dafür braucht ein Kölner wirklich Humor.
Außerdem fällen die Abgebildeten ja nicht die Entscheidung, wer abgebildet wird. Sie brauchen auch nicht Model sitzen. Bei der Dombaumeisterin gefällt es mir sogar. Sie ist eine patente und völlig uneitle Frau.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21260
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Sonnabend 6. Mai 2017, 06:48

"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1482
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonntag 7. Mai 2017, 15:15

Das „theologische Feuilleton“ feinschwarz.net zerbricht sich den Kopf über „Chancen und Risiken kirchlicher Organisationsentwicklungsprozesse“.

:roll:
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Romanus
Beiträge: 77
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 12:48

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Romanus » Sonntag 7. Mai 2017, 17:21

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 7. Mai 2017, 15:15
Das „theologische Feuilleton“ feinschwarz.net zerbricht sich den Kopf über „Chancen und Risiken kirchlicher Organisationsentwicklungsprozesse“.

:roll:
So schlecht ist der Text doch gar nicht. Er räumt – was im soziologisch angehauchten Geschwurbel sehr leicht (und vermutlich von den meisten Überfliegern) überlesen wird – sehr kluge, eben feinschwarze Überlegungen ein, die seit 2000 Jahren und auch in Zukunft für Christen höchst bedeutungsvoll waren bzw. sind: Überlegungen zum Raum. Der Raum, von dem Jesus im Johannesevangelium zu den Söhnen Abrahams sagt: „[...] aber ihr sucht mich zu töten, weil mein Wort keinen Raum in euch findet (Johannes 8,37 ELB).“

Hierbei sind folgende Textpassagen relevant:
Religiöse Organisationen organisieren das Unorganisierbare: persönliche Frömmigkeit, rituelle Praktiken, Erfahrungen von Umkehr und Gnade, individuelle Nächstenliebe. Sie organisieren also Räume, damit in ihnen geschieht, was nicht organisierbar ist, für das es aber diese Organisation braucht und gibt.
Theologisch aber geht es vor allem darum, jenen „dritten Raum“ zu eröffnen, der sich erst jenseits [Hervorhebung von mir] der zunehmend ausgezehrten traditionell-kirchlichen wie der schnell technokratisch verengten OE-Kultur zeigt. Theologisch gesehen ist dies der Raum des Heiligen Geistes. Der aber hat mindestens drei verstörende Eigenschaften: Er weht, wo er will, hat daher ein eher gebrochenes Verhältnis zu Institutionen, Grenzen und Regeln, und man erkennt ihn nur an seinen Wirkungen.
Also ich glaube an den Heiligen Geist. :ja:
„Die Kirche ist ein Kind der Zeit, Gott aber nicht, und der Bischof von Rom, sein Stellvertreter, kann zeitlichen Mächten nicht dienlich sein.“ (Andreas Kilb)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1482
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 8. Mai 2017, 10:45

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 4. Mai 2017, 15:06
Reinhard hat geschrieben:
Donnerstag 4. Mai 2017, 11:46
'
PP. Franziskus verlängert die Amtszeit des Bischof Vitus von Chur

Das finde ich sehr sympathisch.
Dito.
Was steckt hinter der Huonder-Verlängerung? – Ein Kommentar von Don Reto Nay

:hmm:
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

maliems
Beiträge: 2695
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von maliems » Montag 8. Mai 2017, 23:14

Vir Probatus hat geschrieben:
Freitag 5. Mai 2017, 20:25
http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokal ... n-verewigt
Westfalenblatt hat geschrieben:Zu den Auserwählten gehören Erzbischof Hans-Josef Becker (am besten von unten sichtbar), Dompropst Joachim Göbel, Diözesanbaumeisterin Emanuela Freiin von Branca, Domkustos Dr. Christoph Stiegemann, Denkmalschutzexperte und Restaurator Matthias Rüenauver, die Architekten Björn Erik Kastrop und Benno Schulte sowie Steinmetz Michael Diwo.
Interessant, wer sich da so alles zu Lebzeiten in Stein meisseln lässt.
Und schade, daß es 4 Jahre noch Limburg immer noch keine Kontrollgremien gibt, die der Selbstverliebtheit im Klerus die Grenzen wirksam aufzeigen. Es wird hohe Zeit für eine Revolte der Kirchensteuer-erpressten Laien.
stümmt. aber, wer die Kirchensteuer in D ernst nimmt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12184
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Dienstag 9. Mai 2017, 13:44

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Dienstag 18. April 2017, 12:03
Prof. Peter Kohlgraf wird neuer Bischof von Mainz:

http://bistummainz.de/detailseite/profe ... ode=detail
Die Bischofsweihe ist für den 27.08. angesetzt worden: http://de.radiovaticana.va/news/2017/05 ... st/1310765
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4282
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von umusungu » Dienstag 9. Mai 2017, 22:51

maliems hat geschrieben:
Montag 8. Mai 2017, 23:14
stümmt. aber, wer die Kirchensteuer in D ernst nimmt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
Wer solches polstuliert, ist nicht ernstzunehmen.

maliems
Beiträge: 2695
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von maliems » Mittwoch 10. Mai 2017, 16:07

musst mich nicht ernst nehmen, ich dich auch nicht

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12184
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Dienstag 16. Mai 2017, 12:10

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12184
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Dienstag 16. Mai 2017, 13:21

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 6. März 2016, 20:19
Ein schwarzer Pfarrer bekommt Morddrohungen - und verlässt die Pfarrei:

http://www.merkur.de/lokales/ebersberg/ ... 84273.html
Strafe für Morddrohung an katholischen Pfarrer
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast