Nachrichten aus den Bistümern V

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von JosefBordat » Dienstag 12. Januar 2016, 10:49

Fortsetzung dieses Strangs: viewtopic.php?f=1&t=14838


216 begehen wir in unserer Gemeinde ein großes Jubiläum: 1 Jahre Sankt Norbert (Erzbistum Berlin). - https://jobo72.wordpress.com/216/1/12 ... t-norbert/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
Peter Ernst
Beiträge: 204
Registriert: Sonnabend 17. Februar 2007, 15:57

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Peter Ernst » Dienstag 12. Januar 2016, 12:16

http://www.drs.de/service/presse/a-brei ... 05807.html

mal sehen wann die Demo wegen den Silvester-Übergriffen kommt, die Kirche steht ja immer auf der Seite der Opfer.
"Ich hoffe auf das Unverdiente"

Vir Probatus
Beiträge: 3475
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 12. Januar 2016, 18:27

Peter Ernst hat geschrieben:http://www.drs.de/service/presse/a-brei ... 05807.html

mal sehen wann die Demo wegen den Silvester-Übergriffen kommt, die Kirche steht ja immer auf der Seite der Opfer.
Die Kirche sollte mal in sich gehen, und hier nicht den Zug der echauffierten anführen.
Der Satz "Nicht die Opfer müssen sich ändern, sondern die Täter" ist kirchlicherseits in der Missbrauchsdebatte nie gefallen.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von JosefBordat » Dienstag 12. Januar 2016, 22:03

Am Sonntag, dem 17. Januar 216, 18:3 Uhr, eröffnet Erzbischof Dr. Heiner Koch in St. Paulus (Waldenserstr. 28, Berlin-Tiergarten) die Heilige Pforte im Erzbistum Berlin. - https://jobo72.wordpress.com/216/1/12 ... um-berlin/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von offertorium » Mittwoch 13. Januar 2016, 09:07

Verrückt. Sollte die Pforte nicht an zentraler Stelle eröffnet werden, idealerweise an der Bischofskirche? Das ist ja das Ende der Welt...

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von offertorium » Mittwoch 13. Januar 2016, 09:09

Vir Probatus hat geschrieben:Die Kirche sollte mal in sich gehen, und hier nicht den Zug der echauffierten anführen.
Der Satz "Nicht die Opfer müssen sich ändern, sondern die Täter" ist kirchlicherseits in der Missbrauchsdebatte nie gefallen.
Viel schlimmer finde ich, dass Missbrauchsfälle momentan gar keine Debatte mehr auslösen. Es ist scheinbar gar kein Thema mehr. Missbrauch scheint etwas zu sein, das viele als normalen Kirchenalltag hinnehmen, das eben so nebenbei passiert.

Vir Probatus
Beiträge: 3475
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 13. Januar 2016, 11:41

offertorium hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Die Kirche sollte mal in sich gehen, und hier nicht den Zug der echauffierten anführen.
Der Satz "Nicht die Opfer müssen sich ändern, sondern die Täter" ist kirchlicherseits in der Missbrauchsdebatte nie gefallen.
Viel schlimmer finde ich, dass Missbrauchsfälle momentan gar keine Debatte mehr auslösen. Es ist scheinbar gar kein Thema mehr. Missbrauch scheint etwas zu sein, das viele als normalen Kirchenalltag hinnehmen, das eben so nebenbei passiert.
Das sind wir doch so gewohnt.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5452
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Protasius » Mittwoch 13. Januar 2016, 12:20

Vir Probatus hat geschrieben:
offertorium hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Die Kirche sollte mal in sich gehen, und hier nicht den Zug der echauffierten anführen.
Der Satz "Nicht die Opfer müssen sich ändern, sondern die Täter" ist kirchlicherseits in der Missbrauchsdebatte nie gefallen.
Viel schlimmer finde ich, dass Missbrauchsfälle momentan gar keine Debatte mehr auslösen. Es ist scheinbar gar kein Thema mehr. Missbrauch scheint etwas zu sein, das viele als normalen Kirchenalltag hinnehmen, das eben so nebenbei passiert.
Das sind wir doch so gewohnt.
Daß der weitaus größte Teil der Mißbrauchsfälle innerhalb der Familie stattfindet, hat auch keine Debatte ausgelöst.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Gallus » Donnerstag 14. Januar 2016, 10:21

Vir Probatus hat geschrieben:Die Kirche sollte mal in sich gehen, und hier nicht den Zug der echauffierten anführen.
Der Satz "Nicht die Opfer müssen sich ändern, sondern die Täter" ist kirchlicherseits in der Missbrauchsdebatte nie gefallen.
In welcher Welt lebst Du eigentlich? In den letzten fünf, sechs Jahren gab es in der Kirche und um die Kirche herum eine breite und lange Debatte um das Thema. Kirchlicherseits haben von Pfarrern über Bischöfe bis hin zu zwei Päpsten sich öffentlich damit auseinandergesetzt. Und was das wichtigste ist: Es wurden institutionelle Vorkehrungen getroffen, die sicherstellen, daß die Wahrscheinlichkeit (hundertprozentige Sicherheit gibt es nie) von Mißbrauch in der Kirche nunmehr deutlich geringer ist als in wohl allen anderen sozialen Kontexten.

Das alles ist passiert, und trotzdem immer wieder dieses Gejammer: "Die Kirche tut nicht genug". Ja, was denn noch? Man hat das Gefühl, hier könnten blutüberströmte klerikale Flagellantenzüge durch die Städte gehen, und Leute wie Du würden immer noch ihren larmoyanten Blödsinn loswerden müssen.

Vir Probatus
Beiträge: 3475
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Vir Probatus » Donnerstag 14. Januar 2016, 13:08

Gallus hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Die Kirche sollte mal in sich gehen, und hier nicht den Zug der echauffierten anführen.
Der Satz "Nicht die Opfer müssen sich ändern, sondern die Täter" ist kirchlicherseits in der Missbrauchsdebatte nie gefallen.
In welcher Welt lebst Du eigentlich? In den letzten fünf, sechs Jahren gab es in der Kirche und um die Kirche herum eine breite und lange Debatte um das Thema. Kirchlicherseits haben von Pfarrern über Bischöfe bis hin zu zwei Päpsten sich öffentlich damit auseinandergesetzt. Und was das wichtigste ist: Es wurden institutionelle Vorkehrungen getroffen, die sicherstellen, daß die Wahrscheinlichkeit (hundertprozentige Sicherheit gibt es nie) von Mißbrauch in der Kirche nunmehr deutlich geringer ist als in wohl allen anderen sozialen Kontexten.

Das alles ist passiert, und trotzdem immer wieder dieses Gejammer: "Die Kirche tut nicht genug". Ja, was denn noch? Man hat das Gefühl, hier könnten blutüberströmte klerikale Flagellantenzüge durch die Städte gehen, und Leute wie Du würden immer noch ihren larmoyanten Blödsinn loswerden müssen.
Die Kirche tut zur Entschuldigung und zur Wiedergutmachung ganz sicher nicht genug.
Dafür werden 80 Jährige Küsterehepaare, die eine winzige Kapelle betreuen wo seit Jahren kein Ministrant mehr war, in Praeventionsschulungen gezwungen. Alles erlebt.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Christ86 » Sonntag 17. Januar 2016, 13:34

Segnungen für Homosexuelle auch bei Katholisch Thurgau (Bistum Basel):
Gleichgeschlechtliche Paare
In unserem Pastoralraum bieten wir gleichgeschlechtlichen Paaren die Möglichkeit einer Segnungsfeier
Gefunden unter dem Titel Kirchlich heiraten - wir trauen uns unter "Sakramenten"
http://www.kath-tg.ch/pfarreien/pra/ang ... e/ehe.html

Sehr interessant, dass man das so offiziell auflistet. Hätte ich jetzt nicht gedacht. Muss wohl ein arbeitsmüder Priester sein :breitgrins:

Und sodann:
In unserem Pastoralraum sind auch Segnungen von Ehen möglich, bei denen ein Partner oder beide Partner geschieden sind. :auweia:
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Gallus » Sonntag 17. Januar 2016, 13:43

Der Geist von Franziskus. Who am I to judge? :narr:

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2726
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 17. Januar 2016, 16:12

Ich denke der "Geist" war schon vorher da. (Basel !).
Franziskus ist nur der Turbo in dieser unsäglichen Zeitgeistmaschine.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Christ86 » Sonntag 17. Januar 2016, 16:28

martin v. tours hat geschrieben:Ich denke der "Geist" war schon vorher da. (Basel !).
Franziskus ist nur der Turbo in dieser unsäglichen Zeitgeistmaschine.
Ich finde es einfach wirklich krass, dass man solche ilegalen Segnungen auch noch auf der offiziellen Homepage anpreist und sich direkt in Widerspruch mit der Lehre begibt.

Gut, wenigstens hat die katholische Kirche noch eine Lehre.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Gallus » Sonntag 17. Januar 2016, 16:33

Christ86 hat geschrieben:Gut, wenigstens hat die katholische Kirche noch eine Lehre.
Ja, so wie manche Familien eine schrullige Großmutter haben, die sie peinlich finden und deshalb möglichst nur zu hohen Feiertagen besuchen.

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Christ86 » Sonntag 17. Januar 2016, 16:37

Gallus hat geschrieben:
Christ86 hat geschrieben:Gut, wenigstens hat die katholische Kirche noch eine Lehre.
Ja, so wie manche Familien eine schrullige Großmutter haben, die sie peinlich finden und deshalb möglichst nur zu hohen Feiertagen besuchen.
Oma tut ihnen schon die Nähte ein.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von taddeo » Sonntag 17. Januar 2016, 16:43

Gallus hat geschrieben:
Christ86 hat geschrieben:Gut, wenigstens hat die katholische Kirche noch eine Lehre.
Ja, so wie manche Familien eine schrullige Großmutter haben, die sie peinlich finden und deshalb möglichst nur zu hohen Feiertagen besuchen.
Immerhin gibt's von der schrulligen Oma mal was zu erben. Genau wie von der Kirche. Ist kein besonders ehrenhaftes Motiv, aber ein hinreichendes.
nemini parcetur

Vir Probatus
Beiträge: 3475
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 17. Januar 2016, 21:00

http://www.domradio.de/themen/bist%C3%B ... n-aufbruch
domradio hat geschrieben:Nach dem Skandal um den früheren Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wollen die Frankfurter Katholiken einen neuen Aufbruch starten. Dabei möchten sie über verschiedene Themen diskutieren.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4665
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von umusungu » Sonntag 17. Januar 2016, 21:45

"So tat Jesus sein erstes Zeichen in Kana in Galiläa - und seine Jünger glaubten an ihn."

Nach all den episkopalen Irrungen und Wirrungen der letzten Jahre sind solche Foren doch ein hoffnungsvolles Zeichen des Lebens. Menschen zurückgewinnen, die um die Verkündigung heute ringen- die um Antworten aus dem Glauben auf Anfragen heute ringen, damit auch heute "Menschen an ihn glauben."

Solche Foren sind mit jedenfalls lieber als Diskussionen über Drehwinkel des Zelebranten bei bestimmten Gebeten........

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von taddeo » Sonntag 17. Januar 2016, 21:48

umusungu hat geschrieben:Solche Foren sind mit jedenfalls lieber als Diskussionen über Drehwinkel des Zelebranten bei bestimmten Gebeten........
Beides ist auch ähnlich wirksam für die Verkündigung des Glaubens in der heutigen Zeit.
Bei einem Forum unter Katholiken kommt es ja in der Regel auch nur auf den Drehwinkel der verschiedenen Meinungen an.
nemini parcetur

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Siard » Montag 18. Januar 2016, 07:02

taddeo hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:Solche Foren sind mit jedenfalls lieber als Diskussionen über Drehwinkel des Zelebranten bei bestimmten Gebeten........
Beides ist auch ähnlich wirksam für die Verkündigung des Glaubens in der heutigen Zeit.
Bei einem Forum unter Katholiken kommt es ja in der Regel auch nur auf den Drehwinkel der verschiedenen Meinungen an.
:klatsch: :klatsch: :klatsch:

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von JosefBordat » Montag 18. Januar 2016, 11:53

Die Berliner sind in diesem Heiligen Jahr ganz besonders nach Sankt Paulus (Moabit) eingeladen, um durch die offene Tür in die Kirche einzutreten, die Werke der Barmherzigkeit, die zu beiden Seiten des Durchgangs aufgeführt sind, zu reflektieren und dann auch zu praktizieren, und sich mit Gott versöhnen zu lassen. - https://jobo72.wordpress.com/216/1/18 ... geoeffnet/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2802
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Yeti » Dienstag 19. Januar 2016, 20:10

Katholische Schule muss katholisches Kind vorrangig aufnehmen
Im verhandelten Fall hatte eine katholische Grundschule einen katholischen Jungen wegen zu vieler Anmeldungen zum neuen Schuljahr abgelehnt. Das Verwaltungsgericht Aachen entschied in einem Eilverfahren, dass die Grundschule das Kind vorrangig aufnehmen muss.
Wie peinlich für die Kirche.
Schließlich werde an einer Bekenntnisschule nach den Grundsätzen des jeweiligen Bekenntnisses unterrichtet.
Wie naiv.
#gottmensch statt #gutmensch

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Siard » Dienstag 19. Januar 2016, 20:40

Yeti hat geschrieben:Katholische Schule muss katholisches Kind vorrangig aufnehmen
Im verhandelten Fall hatte eine katholische Grundschule einen katholischen Jungen wegen zu vieler Anmeldungen zum neuen Schuljahr abgelehnt. Das Verwaltungsgericht Aachen entschied in einem Eilverfahren, dass die Grundschule das Kind vorrangig aufnehmen muss.
Wie peinlich für die Kirche.
Schließlich werde an einer Bekenntnisschule nach den Grundsätzen des jeweiligen Bekenntnisses unterrichtet.
Wie naiv.
Du hast in Beidem recht.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Amanda » Mittwoch 20. Januar 2016, 08:00

Neues aus dem Bistum Limburg - Schwerpunkt Frankfurt am Main:
http://www.kreisblatt.de/lokales/main-t ... 76,184541
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Mittwoch 20. Januar 2016, 08:09

Amanda hat geschrieben:Neues aus dem Bistum Limburg - Schwerpunkt Frankfurt am Main:
http://www.kreisblatt.de/lokales/main-t ... 76,184541
Johannes Graf von und zu Eltz scheint trotz seiner mehrmonatigen Auszeit wegen Burnout-Prophylaxe immer noch nicht zu Besinnung gekommen zu sein ...........
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Amanda » Mittwoch 20. Januar 2016, 08:32

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
Amanda hat geschrieben:Neues aus dem Bistum Limburg - Schwerpunkt Frankfurt am Main:
http://www.kreisblatt.de/lokales/main-t ... 76,184541
Johannes Graf von und zu Eltz scheint trotz seiner mehrmonatigen Auszeit wegen Burnout-Prophylaxe immer noch nicht zu Besinnung gekommen zu sein ...........
In der Tat, der Wahnzustand dauert fort... :heul:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2726
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 20. Januar 2016, 16:10

wenn man den Text liest -die scheinen völlig irre geworden zu sein.
Betrachten die sich noch der katholischen Kirche zugehörig oder sind die schon auf dem besten Weg in eine schismatische Nationalkirche ?
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Siard » Mittwoch 20. Januar 2016, 17:33

martin v. tours hat geschrieben:wenn man den Text liest -die scheinen völlig irre geworden zu sein.
Betrachten die sich noch der katholischen Kirche zugehörig oder sind die schon auf dem besten Weg in eine schismatische Nationalkirche ?
Nicht sie sind schismatisch! :pfeif:

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Amanda » Mittwoch 20. Januar 2016, 17:39

Siard hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:wenn man den Text liest -die scheinen völlig irre geworden zu sein.
Betrachten die sich noch der katholischen Kirche zugehörig oder sind die schon auf dem besten Weg in eine schismatische Nationalkirche ?
Nicht sie sind schismatisch! :pfeif:
:hae?: Ich kapier grad nicht, auf wen Du anspielst, Siard...
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4665
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von umusungu » Mittwoch 20. Januar 2016, 22:02

martin v. tours hat geschrieben:wenn man den Text liest -die scheinen völlig irre geworden zu sein.
Betrachten die sich noch der katholischen Kirche zugehörig oder sind die schon auf dem besten Weg in eine schismatische Nationalkirche ?
Was empfindest Du nun als völlig irre?

Verstärkt werden sollen unterschiedliche Gottesdienstformen und spirituelle Angebote ebenso wie Glaubenskurse und experimentelle liturgische Formen oder die Glaubensverkündigung durch Laien.
Irre?
Auch beim Thema „Kirche und Geld“ werden Veränderungen angestrebt: Planungsrechnungen und Jahresabschlüsse sollen verständlicher und transparenter präsentiert werden.
Irre?
Vom Bistum Limburg erhoffen sich die Katholiken mehr Mitsprache bei Finanzen und Personal. Die Hoheit über die finanziellen Mittel müsse dezentralisiert werden, heißt es in einer Empfehlung an den Stadtsynodalrat, der die angestrebten Reformschritte beraten wird.
Irre?
Erhofft werden von einer Mehrheit der Forumsteilnehmer auch regelmäßige Segnungsgottesdienste für homosexuelle Paare und Geschiedene, die eine neue Partnerschaft eingegangen sind.
Irre?
Stadtdekan Johannes zu Eltz unterstrich, eine Gleichstellung mit dem Sakrament der Ehe müsse jedoch ausgeschlossen werden.
Irre?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5452
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Nachrichten aus den Bistümern IV

Beitrag von Protasius » Mittwoch 20. Januar 2016, 22:17

umusungu hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:wenn man den Text liest -die scheinen völlig irre geworden zu sein.
Betrachten die sich noch der katholischen Kirche zugehörig oder sind die schon auf dem besten Weg in eine schismatische Nationalkirche ?
Was empfindest Du nun als völlig irre?

Verstärkt werden sollen unterschiedliche Gottesdienstformen und spirituelle Angebote ebenso wie Glaubenskurse und experimentelle liturgische Formen oder die Glaubensverkündigung durch Laien.
Irre?
Glaubenskurse gute Idee, Glaubensverkündigung durch Laien eh gängige Praxis. Eher nicht irre.

Experimentelle liturgische Formen? Definitiv irre. Die Liturgie ist "Quelle und Höhepunkt des christlichen Lebens" (II. Vaticanum), kein Spielfeld für Experimentaltheologen.
Auch beim Thema „Kirche und Geld“ werden Veränderungen angestrebt: Planungsrechnungen und Jahresabschlüsse sollen verständlicher und transparenter präsentiert werden.
Irre?
Liegen die Jahresabschlüsse der Pfarreien nicht sowieso jedes Jahr aus? Aber jedenfalls nicht irre.
Vom Bistum Limburg erhoffen sich die Katholiken mehr Mitsprache bei Finanzen und Personal. Die Hoheit über die finanziellen Mittel müsse dezentralisiert werden, heißt es in einer Empfehlung an den Stadtsynodalrat, der die angestrebten Reformschritte beraten wird.
Irre?
Nicht zwangsläufig irre, sollte aber unter Beobachtung bleiben.
Erhofft werden von einer Mehrheit der Forumsteilnehmer auch regelmäßige Segnungsgottesdienste für homosexuelle Paare und Geschiedene, die eine neue Partnerschaft eingegangen sind.
Irre?
Ja, dürfte unter irre fallen.
Stadtdekan Johannes zu Eltz unterstrich, eine Gleichstellung mit dem Sakrament der Ehe müsse jedoch ausgeschlossen werden.
Irre?
Nicht irre, aber weltfremd. Die Idee ist nett, aber die Erfahrungen bei den Anglikanern sprechen eine andere Sprache.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema