Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von CIC_Fan » Montag 7. September 2015, 13:44

Für morgen wurde vom vatikanischen Pressesaal völlig überaschend eine Presse Konferenz angekündigt in der 2 päpstliche Motuprorien vorgestellt werden
mit den wunderschönen Namen
Mitis iudex Dominus Iesus und
Mitis et Misericors Iesus
eines der Dokumente betrifft die Ehe Annulierungen im lateinischen Kirchenrecht
das Andere die Ehe Annulierungen im Orientalischen Kirchenrecht
http://rorate-caeli.blogspot.com/215/ ... rming.html
ungewöhnlich ist die Einberufung einer Pressekonferenz innerhalb von 24 Stunden

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18253
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von taddeo » Montag 7. September 2015, 17:00

CIC_Fan hat geschrieben:Für morgen wurde vom vatikanischen Pressesaal völlig überaschend eine Presse Konferenz angekündigt in der 2 päpstliche Motuprorien vorgestellt werden
mit den wunderschönen Namen
Mitis iudex Dominus Iesus und
Mitis et Misericors Iesus
eines der Dokumente betrifft die Ehe Annulierungen im lateinischen Kirchenrecht
das Andere die Ehe Annulierungen im Orientalischen Kirchenrecht
http://rorate-caeli.blogspot.com/215/ ... rming.html
ungewöhnlich ist die Einberufung einer Pressekonferenz innerhalb von 24 Stunden
Schockschwerenot, das kann ja heiter werden. :auweia:
Von den vor knapp einem Jahr angekündigten Reformdiskussionen hat man seither nix mitgekriegt. Wenn man weiß, wie gründlich und lange kanonistische Neuregelungen normalerweise diskutiert und erarbeitet werden, dann muß man Schlimmes befürchten. :glubsch:
nemini parcetur

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12664
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von HeGe » Montag 7. September 2015, 17:04

Ich frage mich vor allem, wieso dies jetzt noch vor der zweiten Sitzung der Familiensynode erfolgt. Sollen hier schon erste Pflöcke eingeschlagen werden? Oder eher Schlimmeres verhindert werden? :hmm:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von CIC_Fan » Montag 7. September 2015, 17:07

der Papst setzt sein Programm um
hier die ankündigung und es ist das ergebnis der vor einem jahr angekündigten reform
https://press.vatican.va/content/salast ... 1417.html
die Idee es ist eine Aktion um schlimmeres zu verhindern ist deshalb falsch weil wie schon so oft gesagt die Synode nichts verbindliches beschließen kann daher kann man auch nichts verhindern
für mich klingt das schon wieder nach ausrede
"der hl.Vater wollte ja nicht aber die Synode"
die letzten 3 Jahren lautete der Spruch der konservativen Papstverteidiger
"der hl. Vater würde das ja nie erlauben er steht unter druck" die Mystiker fügten dann gern noch an
"er liegt die ganze Nacht auf seinem Angesicht in seiner Privatkapelle und betet"
Zuletzt geändert von CIC_Fan am Montag 7. September 2015, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21556
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Juergen » Montag 7. September 2015, 17:22

HeGe hat geschrieben:Ich frage mich vor allem, wieso dies jetzt noch vor der zweiten Sitzung der Familiensynode erfolgt. Sollen hier schon erste Pflöcke eingeschlagen werden? Oder eher Schlimmeres verhindert werden? :hmm:
Ja, diese Fragen stellen sich zwangsläufig.
Es bleibt abzuwarten, was drin stehen wird.
Gruß
Jürgen

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von CIC_Fan » Montag 7. September 2015, 17:26

Juergen hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Ich frage mich vor allem, wieso dies jetzt noch vor der zweiten Sitzung der Familiensynode erfolgt. Sollen hier schon erste Pflöcke eingeschlagen werden? Oder eher Schlimmeres verhindert werden? :hmm:
Ja, diese Fragen stellen sich zwangsläufig.
Es bleibt abzuwarten, was drin stehen wird.
nein das ist blödsinn

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 8. September 2015, 13:10

Mitis Iudex Dominus Iesus:
http://press.vatican.va/content/salasta ... 8.html#lat
“Mitis et misericors Iesus”
http://press.vatican.va/content/salasta ... tml#latino
viel spaß den Lateinern sobald es eine deutsche Übersetzung gibt stelle ich sie auch hier rein

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18253
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neue Regeln zur Ehe Nichtigkeit

Beitrag von taddeo » Dienstag 8. September 2015, 13:29

CIC_Fan hat geschrieben:Mitis Iudex Dominus Iesus:
http://press.vatican.va/content/salasta ... 8.html#lat
“Mitis et misericors Iesus”
http://press.vatican.va/content/salasta ... tml#latino
viel spaß den Lateinern sobald es eine deutsche Übersetzung gibt stelle ich sie auch hier rein
Hab grad mal schnell drübergelesen. Bisher sehe ich nichts, was ich wirklich sinnvoll finden würde. Muß ich leider so feststellen.
nemini parcetur

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9495
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Ecce Homo » Dienstag 8. September 2015, 13:52

(Hab ich leider befürchtet... *seufz*)
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 8. September 2015, 14:18

Also was ich bis jetzt so mitbekommen hab klingt das durchaus vernünftig Entscheidung trifft der Ortsbischof ein Verfahren braucht nur mehr 1 Instanz und es darf nur mehr 1 Jahr dauern
Ich hab das im freundes Umfeld erlebt man konnte wirklich oft den Eindruck haben daß Verfahren bewußt verzögert wurden

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9986
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Hubertus » Dienstag 8. September 2015, 14:30

Hier berichtet Radio Vatikan: http://de.radiovaticana.va/news/215/9 ... en/117322

Daraus:
[E]s [wird] in Zukunft nur noch eine einzige statt bisher zwei Instanzen geben, die über die Gültigkeit einer Ehe entscheidet. [...]
Im Fall eines Konfliktes [...] bleiben eine zweite Instanz beim zuständigen Erzbistum und schließlich die dritte Instanz bei der Rota Romana im Vatikan erhalten. Während aber bisher immer auch eine zweite Instanz entscheiden musste und im Fall zweier unterschiedlicher Urteile die dritte Instanz involviert war, ist nun eine Instanz ausreichend, sofern mit deren Urteil beide Betroffenen einverstanden sind.
Ein echter Knaller:
Außerdem verfügt der Papst, dass der Ortsbischof selbst dieses Amt [= erstinstanzlicher Richter] auszuüben hat, zumindest darf er es nicht vollständig delegieren. Papst Franziskus möchte damit eigenen Ausführungen zufolge sicherstellen, dass kein Laxismus in das Verfahren Einzug hält.
:glubsch:
Abgesehen davon, daß die meisten Diözesanbischöfe wohl kaum ausgebildete Kanonisten sind, frage ich mich: meint er das mit der "Laxheit" wirklich ernst? Ich sehe, offen gestanden, die Laxheit viel stärker als drohende Gefahr, wenn die Entscheidung den Fachleuten entrissen wird und dann möglicherweise aus irgendwelchen "pastoralen Gründen" ein Urteil ergeht, das nach strengen kirchenrechtlichen Maßstäben nicht hätte ergehen dürfen ... :/
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 8. September 2015, 14:33

für wichtig halte ich daß das ganze schneller geht ich hab erlebt wie so etwas verzögert

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21556
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Juergen » Dienstag 8. September 2015, 14:37

Hubertus hat geschrieben:…Abgesehen davon, daß die meisten Diözesanbischöfe wohl kaum ausgebildete Kanonisten sind, frage ich mich: meint er das mit der "Laxheit" wirklich ernst? Ich sehe, offen gestanden, die Laxheit viel stärker als drohende Gefahr, wenn die Entscheidung den Fachleuten entrissen wird und dann möglicherweise aus irgendwelchen "pastoralen Gründen" ein Urteil ergeht, das nach strengen kirchenrechtlichen Maßstäben nicht hätte ergehen dürfen ... :/
Es gibt auch Ortsbischöfe die Kirchenrechtler sind, mit demselben jedoch eher kreativ-flexibel umgehen. :/
Gruß
Jürgen

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 8. September 2015, 14:42

stimmt und es gibt selbstherrliche Kurchenrechtler die lächelnd sagen bei mir gibts keine ungültige Ehen

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Clemens » Dienstag 8. September 2015, 15:07

Nur noch eine Instanz, wenn "beide Betroffenen einverstanden"* sind??
Zweite Instanz also faktisch nur noch, wenn die Klage abgelehnt wurde!
Wie soll da die Gefahr von Gefälligkeitsurteilen gebannt werden?
Richtiger wäre es m.E., wenn wenigstens auch der Ehebandverteidiger einverstanden sein muss. Noch besser aber wohl wäre die grundsätzliche Beibehaltung der 2. Instanz.

*so der Radio-Vatican-Kommentar: aber vielleicht haben die das auch missverstanden? Ich habe das Original noch nicht gelesen.

Lacrimosa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:45

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Lacrimosa » Dienstag 8. September 2015, 15:23

Da kann man m. E. ganz entspannt bleiben. Es wird dem Papst hauptsächlich darum gehen, dass der Bischof das letzte Sagen haben soll. Wie in Evangelii Gaudium steht, geht es dem Papst darum, die kirchlichen Strukturen zu bekehren. Sein Motiv dabei ist eine Hierarchie, die Jesus Christus in das Bewusstsein rückt, was ja letzlich Mitis Iudex Dominus Jesus ausdrückt. Mit Jesus Christus als Richter könnte/sollte ein Weg zu mehr Gerechtigkeit geebnet werden. Das geht natürlich nur, wenn sich gleichzeitig die Beteiligten auch bekehren, beispielsweise von Gefälligkeitsurteilen lassen und ihr Amt nicht missbrauchen.
Lasst in eurem Miteinander Platz, dass der Hauch des Himmels zwischen euch spielen kann. (Khalil Gibran)

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 8. September 2015, 15:30

die 2 Instanz wozu muß die sein man kann doch nicht von grund auf davon ausgehen der bischof macht gefälligkeitsurteile

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18253
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von taddeo » Dienstag 8. September 2015, 16:33

Clemens hat geschrieben:Nur noch eine Instanz, wenn "beide Betroffenen einverstanden"* sind??
Zweite Instanz also faktisch nur noch, wenn die Klage abgelehnt wurde!
Wie soll da die Gefahr von Gefälligkeitsurteilen gebannt werden?
Richtiger wäre es m.E., wenn wenigstens auch der Ehebandverteidiger einverstanden sein muss. Noch besser aber wohl wäre die grundsätzliche Beibehaltung der 2. Instanz.

*so der Radio-Vatican-Kommentar: aber vielleicht haben die das auch missverstanden? Ich habe das Original noch nicht gelesen.
Nach dem Wortlaut der neuen Canones haben sowohl eine Partei, die sich durch das Urteil beschwert fühlt, als auch der Kirchenanwalt und der Bandverteidiger das Recht, gegen das Urteil erster Instanz Nichtigkeitsbeschwerde oder Berufung an das höhere Gericht einzulegen.

Ob das auch praktiziert werden wird, halte ich für mehr als fraglich. Das ist aber bei weitem nicht die einzige Neuregelung, die mir Bauchschmerzen verursacht. Für viel schlimmer halte ich die neue Vorschrift, daß unter Umständen schon die Parteiaussagen allein volle Beweiskraft haben können. Das öffnet Absprachen und damit gefakten Urteilen Tür und Tor. Wenn dann auch noch die zwingende Bestätigung durch die zweite Instanz fehlt, dann ist die Ehe als schutzwürdige Institution fast erledigt.
nemini parcetur

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18253
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von taddeo » Dienstag 8. September 2015, 16:43

CIC_Fan hat geschrieben:die 2 Instanz wozu muß die sein man kann doch nicht von grund auf davon ausgehen der bischof macht gefälligkeitsurteile
In einem Nichtigkeitsverfahren ist die beklagte Partei nicht der andere Partner, sondern das Eheband selber.
Und weil die Unauflöslichkeit der Ehe ein so hohes und schutzbedürftiges Gut ist, deshalb war es bisher zwingend erforderlich, die Feststellung, daß so eine unauflösliche Ehe gar nicht zustande gekommen ist, nicht einer einzigen Instanz zu überlassen, sondern durch eine unabhängige zweite Instanz zu überprüfen. Fehler können immer vorkommen, wo Menschen urteilen, ebenso Gefälligkeitsurteile; durch die verpflichtende Beteiligung von zwei voneinander unabhängigen Gerichten sollte zumindest die Fehlerwahrscheinlichkeit in einer so gravierenden Angelegenheit minimiert werden.
Nur bei zwei gleichlautenden Urteilen wurde eine Nichtigkeit "vollstreckbar", d. h. die Parteien durften wieder kirchlich heiraten. Endgültig rechtskräftig im eigentlichen Sinne werden Nichtigkeitsurteile ohnehin niemals; auch bei festgestellter Nichtigkeit ist es lebenslang möglich, ein Wiederaufnahmeverfahren anzustrengen, falls neue Beweise auftauchen.
nemini parcetur

PigRace
Beiträge: 560
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 15:21

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von PigRace » Dienstag 8. September 2015, 16:44

Ab wann sind denn diese Neuerungen gültig?

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18253
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von taddeo » Dienstag 8. September 2015, 16:46

PigRace hat geschrieben:Ab wann sind denn diese Neuerungen gültig?
Ab dem 8. Dezember 2015, also mit Beginn des "Jahres der Barmherzigkeit".
nemini parcetur

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 8. September 2015, 16:50

wie gesagt ich habe im direkten umfeld die Herrn Kirchenrechtler erlebt da gab es alles anndere als Objetivität
aber warum denst du wird z.b. vom eheband verteidiger nicht in berufung gegangen werden ????

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9986
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Hubertus » Dienstag 8. September 2015, 16:53

taddeo hat geschrieben:Für viel schlimmer halte ich die neue Vorschrift, daß unter Umständen schon die Parteiaussagen allein volle Beweiskraft haben können. Das öffnet Absprachen und damit gefakten Urteilen Tür und Tor. Wenn dann auch noch die zwingende Bestätigung durch die zweite Instanz fehlt, dann ist die Ehe als schutzwürdige Institution fast erledigt.
So ist es. :/
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

PigRace
Beiträge: 560
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 15:21

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von PigRace » Dienstag 8. September 2015, 16:58

taddeo hat geschrieben:
PigRace hat geschrieben:Ab wann sind denn diese Neuerungen gültig?
Ab dem 8. Dezember 2015, also mit Beginn des "Jahres der Barmherzigkeit".
Danke, taddeo. Und dies gilt tatsächlich "ab" und nicht "während" des Jahres der Barmherzigkeit (analog der Beichtfakultas für die Piusbrüder)?

Danke nochmals im voraus! :)

PigRace

Lacrimosa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:45

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Lacrimosa » Dienstag 8. September 2015, 17:08

Hubertus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Für viel schlimmer halte ich die neue Vorschrift, daß unter Umständen schon die Parteiaussagen allein volle Beweiskraft haben können. Das öffnet Absprachen und damit gefakten Urteilen Tür und Tor. Wenn dann auch noch die zwingende Bestätigung durch die zweite Instanz fehlt, dann ist die Ehe als schutzwürdige Institution fast erledigt.
So ist es. :/
Gefakte Urteile gab es schon eh und je. Da war auch der Ist-Zustand anfällig. Warum sonst die Aufregung? Warum solch ein beinahe empirisches Misstrauen? Unwürdig sind doch eher solche Beteiligten, die sich – das man muss man sich mit aller Deutlichkeit vor Augen führen – vor einem katholischen Gericht erdreisten zu lügen und zu betrügen. Damit führen sich die Verfahren, egal wie sie strukturiert sind oder werden ad absurdum. Wenn man die Ehe als Institution wirklich schützen möchte, muss man ihren Wert nicht von außen her (durch Gesetze) durchsetzen und erhalten wollen, sondern von innen her – durch den Heiligen Geist erneuern. Die, denen das wichtig ist, werden das willkommen heißen. Mit Mitis Iudex Dominus Jesus gibt der Papst hierzu einen wichtigen Impuls. Man kann sein Vorgehen als Stärkung der Ehe interpretieren, wenn sich die Beteiligten an die jesuanischen Werte halten würden, die eigentlich bei so einer Institution Voraussetzung sein müssten ...
Lasst in eurem Miteinander Platz, dass der Hauch des Himmels zwischen euch spielen kann. (Khalil Gibran)

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 8. September 2015, 17:29

PigRace hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
PigRace hat geschrieben:Ab wann sind denn diese Neuerungen gültig?
Ab dem 8. Dezember 2015, also mit Beginn des "Jahres der Barmherzigkeit".
Danke, taddeo. Und dies gilt tatsächlich "ab" und nicht "während" des Jahres der Barmherzigkeit (analog der Beichtfakultas für die Piusbrüder)?

Danke nochmals im voraus! :)

PigRace
ja natürlich ab
das ist dann dauernde Praxis

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9986
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Hubertus » Dienstag 8. September 2015, 17:31

Lacrimosa hat geschrieben:Wenn man die Ehe als Institution wirklich schützen möchte, muss man ihren Wert nicht von außen her (durch Gesetze) durchsetzen und erhalten wollen, sondern von innen her – durch den Heiligen Geist erneuern. Die, denen das wichtig ist, werden das willkommen heißen. Mit Mitis Iudex Dominus Jesus gibt der Papst hierzu einen wichtigen Impuls. Man kann sein Vorgehen als Stärkung der Ehe interpretieren, wenn sich die Beteiligten an die jesuanischen Werte halten würden, die eigentlich bei so einer Institution Voraussetzung sein müssten ...
Ein zu schützendes Gut muß auch deshalb rechtlich entsprechend geschützt sein, damit sein Wert deutlich wird. Es bringt nichts, die sakramentale und die rechtliche Dimension getrennt betrachten oder gar einen Gegensatz zwischen beiden konstruieren zu wollen- sie gehören zusammen. Daß rechtliche Hürden ohne Glauben nichts bringen, ist dabei ja logisch. Wer aber einerseits angeblich einem Rechtsgut zu neuem Ansehen verhelfen will, gleichzeitig aber dessen rechtliche Stellung schwächt, muß damit rechnen, daß andere sich des Eindrucks der Heuchelei nicht erwehren können.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18253
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von taddeo » Dienstag 8. September 2015, 17:33

CIC_Fan hat geschrieben:wie gesagt ich habe im direkten umfeld die Herrn Kirchenrechtler erlebt da gab es alles anndere als Objetivität
aber warum denst du wird z.b. vom eheband verteidiger nicht in berufung gegangen werden ????
Weil das dann "unbarmherzig" gegenüber den armen Eheleuten wäre. Eine der neuen Bestimmung besagt auch, daß sich der Richter vor Einleitung des Verfahrens überzeugen muß, daß die Ehe unheilbar ruiniert ist. Da kann man doch nicht mit kanonistischen Spitzfindigkeiten kommen und den armen Teufeln eine Zweitehe vermasseln. Der Bandverteidiger ist heute schon eine "lame duck", und daran wird sich nichts zum Positiven ändern.
nemini parcetur

CIC_Fan
Beiträge: 5757
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 8. September 2015, 18:47

ich denke auch das kaum jemand weiß was eine katholische Ehe ist und daher ohne hin die große Mehrheit zu anulieren ist ich hatte heute mit 3 theologen Kontakt die alle keine Freunde des derzeitigen Papstes sind alle 3 sagen die Reform ist nicht zu beanstanden ich hab hier ein bisschen den Eindruck es besteht die angst das ein thema abhanden kommt an dem man sich immer schön auf Rom berufen konnte

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18253
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von taddeo » Dienstag 8. September 2015, 21:36

CIC_Fan hat geschrieben:ich denke auch das kaum jemand weiß was eine katholische Ehe ist und daher ohne hin die große Mehrheit zu anulieren ist ich hatte heute mit 3 theologen Kontakt die alle keine Freunde des derzeitigen Papstes sind alle 3 sagen die Reform ist nicht zu beanstanden ich hab hier ein bisschen den Eindruck es besteht die angst das ein thema abhanden kommt an dem man sich immer schön auf Rom berufen konnte
Eines scheint mir nach der ersten Lektüre ziemlich klar zu sein:
Die neuen Regelungen zielen in allererster Linie auf Länder ab, in denen das kirchliche Gerichtswesen nicht besonders gut ausgebaut ist, wie etwa in Lateinamerika. Dort werden sie tatsächlich eine spürbare Verbesserung und sicher auch mehr Gerechtigkeit für die Betroffenen bringen, das ist unübersehbar.
In einem Land wie Deutschland allerdings, wo ausnahmslos jedes Bistum ein personell ausreichend und hochqualifiziert besetztes Kirchengericht hat, wo die Verfahrensdauer praktisch nicht an den Gerichtsabläufen, sondern an externen Faktoren hängt, wo dank der Kirchensteuer die festangestellten Mitarbeiter gut bezahlt sind und dadurch Korruption ausgeschlossen ist, wo ein Verfahren erster Instanz einheitlich 200 Euro kostet und eines zweiter Instanz 100 Euro, hier bringen die neuen Regelungen keinerlei spürbare Verbesserung im Ablauf. Bei uns hier werden sie allenfalls dazu führen, daß das Bewußtsein für die Schutzwürdigkeit der katholischen Ehe noch mehr untergraben wird als es eh schon der Fall ist.
nemini parcetur

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18253
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von taddeo » Dienstag 8. September 2015, 21:49

Nur nebenbei: es ist übrigens höchst belustigend, wenn man die Kommentare unter dem kath.net-Artikel über die neuen Nichtigkeitsverfahrensregeln liest. Da tummeln sich wohl überwiegend fromme Katholiken, aber was die von sich geben, ist so dermaßen von gnadenlosester Ahnungslosigkeit zur Materie gekennzeichnet, daß man aus dem Staunen nicht mehr rauskommt. Man muß echt nicht Kirchenrecht studiert haben, um mehr zu wissen als das, was dort verzapft wird.

Tu felix Austria, nube ... et annullabuntur matrimonia tua propter stultitiam ex una vel utraque parte ...
nemini parcetur

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Neue Regeln zur Ehe-Nichtigkeit

Beitrag von Fragesteller » Dienstag 8. September 2015, 22:25

taddeo hat geschrieben: Das öffnet Absprachen und damit gefakten Urteilen Tür und Tor.
Allerdings hängt in der heutigen Gesellschaft an einer kirchenrechtlich einwandfreien Ehe nichts mehr außer dem persönlichen reinen Gewissen - das man sich durch solche Tricks nicht ergaunern kann. Oder lügen die Leute tatsächlich herum für die Traumhochzeit im weißen Kleid? Wie schätzt ihr die tatsächlcihe Missbrauchsquote ein? Was für Leute nehmen so ein Verfahren überhaupt in Anspruch? Nur "Experten", oder empfiehlt das auch mal der Pfarrer "normalen" Wiederheiratswilligen?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema