2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9760
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Hubertus » Sonntag 28. Juni 2015, 19:03

In diesem Strang sollen die Vorbereitungen für das Gedächtnis der 500. Wiederkehr des Glaubensabfalls Martin Luthers und seiner Gefolgsleute aus katholischer Sicht kritisch beobachtet werden.


Am Montag sollen erste Pläne für ein "gemeinsames Christusfest" vorgestellt werden:
"Evangelisch-katholische Verbundenheit beim Reformationsjubiläum : 'Gemeinsames Christusfest'"


Daraus:
Für die Passionszeit 2017 ist ein Versöhnungsgottesdienst mit gemeinsamer Liturgie geplant [...]
Zudem ist für das Jahr 2017 ein ökumenischer Kongress angestrebt, der vom Deutschen Evangelischen Kirchentag gemeinsam mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken vorbereitet wird.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Dieter » Sonntag 28. Juni 2015, 20:08

Was ist im Jahre 2015 der wesentliche(!) Unterschied zwischen Romkatholiken und Lutheranern?

Gleich sind das Glaubensbekenntnis, das Vaterunser, über 1000 Jahre gemeinsame Geschichte und die Rechtfertigungslehre. Auch stehen Lutheraner in apostolischer Sukzession, zumindest in einigen Ländern (Porvoo).

Warum also sollte man nicht gemeinsam feiern? Eine solche Feier sollte nicht an kleineren Differenzen wie das Thema Anrufung der Heiligen oder das Papstamt scheitern.

Tinius
Beiträge: 1772
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Tinius » Montag 29. Juni 2015, 07:44

Dieter hat geschrieben:Was ist im Jahre 2015 der wesentliche(!) Unterschied zwischen Romkatholiken und Lutheranern?

Gleich sind .......und die Rechtfertigungslehre.
Das ist schlicht und einfach falsch.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Montag 29. Juni 2015, 08:14

Welche Spaßbremse hat denn hier herumgefuhrwerkt? :motz:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Siard » Dienstag 30. Juni 2015, 19:09

Hubertus hat geschrieben:In diesem Strang sollen die Vorbereitungen für das Gedächtnis der 500. Wiederkehr des Glaubensabfalls Martin Luthers und seiner Gefolgsleute aus katholischer Sicht kritisch beobachtet werden.
Eine Vereinigung, auf jeden Fall eine gemeinsame Feier mit der ZweitesVatikanischesKonzil-Kirche entspricht sicher dem Geist, den der jetzige Bischof von Rom – durchaus nicht zu unrecht – jetzt endlich konsequent umsetzt.
Dieter hat geschrieben:Auch stehen Lutheraner in apostolischer Sukzession, zumindest in einigen Ländern (Porvoo).
In einer historischen Sukzession, aber dazu siehe das apostolischen Schreiben Apostolicae curae vom 13. September 1896.
Tinius hat geschrieben:Das ist schlicht und einfach falsch.
Weder schlicht, noch einfach falsch.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18233
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von taddeo » Dienstag 30. Juni 2015, 20:25

Dieter hat geschrieben:Warum also sollte man nicht gemeinsam feiern?
Für mich ganz persönlich stellt sich diese Frage nicht.
Es gibt schlicht nichts zu feiern, höchstens Anlaß, in Sack und Asche Buße zu tun - das könnten wir allerdings mit gutem Grund gemeinsam tun, ja.

Aber die Reformation zu "feiern", würde von mir ähnliche geistliche Verrenkungen verlangen, wie den Tod eines lieben Menschen zu feiern anstatt zu betrauern.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1296
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von ziphen » Dienstag 30. Juni 2015, 21:04

Die Pressestelle der EKD hat zu dem Thema eine Pressemitteilung veröffentlicht.
Außerdem wird der Briefwechsel zwischen Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD, und Reinhard Kardinal Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, veröffentlicht.

Nehmt es mir nicht übel, aber das Lesen, Auswerten und Kommentieren überlasse ich euch.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von cantus planus » Dienstag 30. Juni 2015, 23:57

Ich wundere mich über diverse Formulierungen und über den Begriff "Christusfest" an sich. Es ist also offenbar mittlerweile offizielle Auffassung der Kirche in Deutschland, dass es mehrere Kirchen gibt, dass Christus und seine Kirche schizophren seien können und dass eine "Einheit im Glauben" besteht. Es passt zur nachkonziliaren Kirche, aber ich persönlich komme trotzdem aus dem Staunen nicht heraus.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21475
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Niels » Donnerstag 18. Februar 2016, 10:52

"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9760
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Hubertus » Montag 10. Oktober 2016, 22:26

Gaaaaaaanz viel Gemeinsamkeit ... :verliebt:

"Braucht es die Einheit der Konfessionen?"

Daraus:
Marx: Trennung und Spaltung sind mir zu starke Worte, die der heutigen Realität nicht entsprechen. Wir wissen, dass wir uns auch wechselseitig bereichern, wir brauchen uns nicht so angleichen, dass Uniformität entsteht.
[...]
So war das auch bei der Rechtfertigungslehre, [...] etwa so: "Ihr sagt ordiniertes Amt, wir sagen Sakrament der Priesterweihe."
[...]
Bedford-Strohm: Wir sind beim Abendmahl schon ein gutes Stück vorangekommen. Eucharistie, Danksagung, Opfer. Das waren Begriffe, die haben uns früher mal getrennt. Da sind wir in der Theologie weitergekommen, indem genauer gefragt wurde: Wie versteht ihr eigentlich Opfer? Opfer im Sinne von Hingabe ist doch etwas ganz anderes, als Gott durch unser Opfer zu besänftigen. Das ist längst theologisch bearbeitet.
Usw. usf.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21475
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Niels » Dienstag 11. Oktober 2016, 05:37

Eine lustige ökumenische Truppe.
:quatsch:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Dieter » Dienstag 11. Oktober 2016, 08:50

Tinius hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Was ist im Jahre 2015 der wesentliche(!) Unterschied zwischen Romkatholiken und Lutheranern?

Gleich sind .......und die Rechtfertigungslehre.
Das ist schlicht und einfach falsch.

Nein, das ist richtig!

Im Jahre 2000 wurde die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre (GE) zwischen dem Lutherischen Weltbund und der RKK unterzeichnet.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Protasius » Dienstag 11. Oktober 2016, 09:43

Dieter hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Was ist im Jahre 2015 der wesentliche(!) Unterschied zwischen Romkatholiken und Lutheranern?

Gleich sind .......und die Rechtfertigungslehre.
Das ist schlicht und einfach falsch.

Nein, das ist richtig!

Im Jahre 2000 wurde die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre (GE) zwischen dem Lutherischen Weltbund und der RKK unterzeichnet.
GE 5 hat geschrieben:Sie enthält nicht alles, was in jeder der Kirchen über Rechtfertigung gelehrt wird; sie umfaßt aber einen Konsens in Grundwahrheiten der Rechtfertigungslehre und zeigt, daß die weiterhin unterschiedlichen Entfaltungen nicht länger Anlaß für Lehrverurteilungen sind.
Von einer gleichen Rechtfertigungslehre kann keine Rede sein.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Tinius
Beiträge: 1772
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Tinius » Dienstag 11. Oktober 2016, 11:59

Protasius hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Was ist im Jahre 2015 der wesentliche(!) Unterschied zwischen Romkatholiken und Lutheranern?

Gleich sind .......und die Rechtfertigungslehre.
Das ist schlicht und einfach falsch.

Nein, das ist richtig!

Im Jahre 2000 wurde die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre (GE) zwischen dem Lutherischen Weltbund und der RKK unterzeichnet.
GE 5 hat geschrieben:Sie enthält nicht alles, was in jeder der Kirchen über Rechtfertigung gelehrt wird; sie umfaßt aber einen Konsens in Grundwahrheiten der Rechtfertigungslehre und zeigt, daß die weiterhin unterschiedlichen Entfaltungen nicht länger Anlaß für Lehrverurteilungen sind.
Von einer gleichen Rechtfertigungslehre kann keine Rede sein.
Exakt !! Danke für den Hinweis.

Die evangelischen Kritiker der o.a. Erkärung haben ier wieder ins Felde geführt, dass die Evangelischen quasi ihre Hauptpositionen aufgegeben hätten.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Dieter » Dienstag 11. Oktober 2016, 12:17

In 1999/2000 gab es auf beiden(!) Seiten etwa gleich viele Kritiker der GE. Auf evangelischer Seite waren es 180 Theologieprofessoren, die die Unterschriften verhindern wollten.

Nun, sie wurde bekanntlich unterschrieben - und verschwand dann in der Schublade. Sie wird nur noch ans Tageslicht geholt, wenn gezeigt werden soll, wie weit die Ökumene doch schon fortgeschritten ist. In 2017 wird man wieder von ihr hören.

Wenn auf beiden(!) Seiten etwa gleich viele Theologen unterschrieben, ist das ein gutes Zeichen. So schlecht kann die GE dann ja wohl nicht sein...

Unabhängig davon können die wenigsten Nichttheologen erklären, um was es bei der GE eigentlich geht, die Katholiken sowieso nicht und 80-90 % der Lutheraner (die es ja eigentlich wissen müssten) auch nicht.

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9314
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von ad-fontes » Dienstag 11. Oktober 2016, 12:38

Dieter hat geschrieben:In 1999/2000 gab es auf beiden(!) Seiten etwa gleich viele Kritiker der GE. Auf evangelischer Seite waren es 180 Theologieprofessoren, die die Unterschriften verhindern wollten.

Nun, sie wurde bekanntlich unterschrieben - und verschwand dann in der Schublade. Sie wird nur noch ans Tageslicht geholt, wenn gezeigt werden soll, wie weit die Ökumene doch schon fortgeschritten ist. In 2017 wird man wieder von ihr hören.

Wenn auf beiden(!) Seiten etwa gleich viele Theologen unterschrieben, ist das ein gutes Zeichen. So schlecht kann die GE dann ja wohl nicht sein...

Unabhängig davon können die wenigsten Nichttheologen erklären, um was es bei der GE eigentlich geht, die Katholiken sowieso nicht und 80-90 % der Lutheraner (die es ja eigentlich wissen müssten) auch nicht.
Ohne Kenntnis der kirchlichen Moral läßt sich ganz unbeschwert sündigen ... und ohne Kenntnis der Lehre unbeschwert fusionieren. Na dann mal tau! :roll:
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Fragesteller
Beiträge: 1692
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Fragesteller » Dienstag 11. Oktober 2016, 12:45

Protasius hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Was ist im Jahre 2015 der wesentliche(!) Unterschied zwischen Romkatholiken und Lutheranern?

Gleich sind .......und die Rechtfertigungslehre.
Das ist schlicht und einfach falsch.

Nein, das ist richtig!

Im Jahre 2000 wurde die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre (GE) zwischen dem Lutherischen Weltbund und der RKK unterzeichnet.
GE 5 hat geschrieben:Sie enthält nicht alles, was in jeder der Kirchen über Rechtfertigung gelehrt wird; sie umfaßt aber einen Konsens in Grundwahrheiten der Rechtfertigungslehre und zeigt, daß die weiterhin unterschiedlichen Entfaltungen nicht länger Anlaß für Lehrverurteilungen sind.
Von einer gleichen Rechtfertigungslehre kann keine Rede sein.
Mit diesem Zitat lässt sich freilich gar nichts belegen. "Nicht länger Anlaß für Lehrverteilungen" ist eine sehr starke These, und "unterschiedliche Ausprägungen" derselben Lehre sind ja auch innerhalb der RKK nicht erst seit dem letzten Jahrhundert möglich, legitim und keinesfalls kirchentrennend. Im Falle des Gnadenstreits mit Molina & Co. wurde ein wenig mehr als nur "unterschiedliche Ausprägungen" mit einträchtigem Schweigen übergangen - insofern ist das eine sehr schwache Formulierung für mögliche Unterschiede.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Marion » Dienstag 11. Oktober 2016, 13:48

Franz hat geschrieben: „Ich glaube, dass die Absichten Martin Luthers nicht falsch waren: Er war ein Reformer. […] Und heute sind wir – Lutheraner und Katholiken, mit allen Protestanten – einig über die Rechtfertigungslehre: In diesem so wichtigen Punkt hatte er sich nicht geirrt. “
http://w2.vatican.va/content/francesco/ ... tampa.html
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Marion » Dienstag 11. Oktober 2016, 15:26

http://www.domus-ecclesiae.de/magisteri ... onice.html
Pius XI. hat geschrieben:An dieser Stelle müssen wir eine falsche Ansicht erwähnen und zurückweisen, von der diese ganze Frage abhängt, und von der auch die ganze vielgestaltige Arbeit und die Versuche der Nichtkatholiken zur Wiedervereinigung der christlichen Kirchen, die Wir oben erwähnt haben, ihren Ausgang nehmen.

Die Vorkämpfer dieser Bemühungen führen unzählige Male das Wort Christi an: Damit alle eins seien, und: Es wird werden ein Hirt und eine Herde.14 Diese Worte führen sie aber immer so an, als ob darin ein Wunsch und ein Gebet Jesu Christi zum Ausdruck kämen, die noch der Erfüllung harren. Sie sind nämlich der Meinung, die Einheit im Glauben und in der Leitung der Kirche, die ein Kennzeichen der wahren und einen Kirche Christi ist, habe bisher wohl noch zu keiner Zeit bestanden und bestehe auch heute nicht. Man könne diese Einheit wohl herbeisehnen, und sie könne vielleicht auch einmal durch den gemeinsamen Willen aller erreicht werden, aber für unsere Zeit sei sie nur ein schöner Traum.

Dem fügen sie bei, die Kirche bestehe aus sich heraus und ihrer Natur nach aus verschiedenen Teilen, d. h. aus den verschiedensten Teilkirchen oder getrennten Gemeinschaften, die jetzt noch getrennt sind, und die, wenn sie auch manche Lehren gemeinsam haben, in anderen doch wieder voneinander abweichen. Alle diese Teilkirchen hätten die gleichen Rechte. Auch sei die Kirche höchstens von der Zeit der Apostel bis zu den ersten ökumenischen Konzilien nur eine einzige und einig gewesen. Deshalb ergebe sich die Notwendigkeit, so sagen sie, alle Meinungsverschieden-heiten und all die alten Streitpunkte, welche die Christenheit bis auf den heutigen Tag spalten und trennen, vollkommen hintanzusetzen und außer acht zu lassen. Aus den übrigen Lehren müsse eine gemeinsame Glaubensregel aufgestellt und vorgelegt werden, in deren Bekenntnis dann alle die Überzeugung und vor allem das lebhafte Gefühl ihrer brüderlichen Verbundenheit in sich trügen. Diesem allgemeinen Kirchenbunde werde es dann auch möglich sein, in ernster Arbeit dem stets voranschreitenden Unglauben erfolgreichen Widerstand zu leisten.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Marion » Montag 17. Oktober 2016, 12:28

Le pape François reçoit en cadeau les 95 thèses de Luther et la charte œcuménique en édition prestigieuse:
Bild

Und eine Statue von Luther steht auch schon im Vatican:
Bild
Quelle: http://www.medias-presse.info/vatican-l ... cois/62593
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2111
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Montag 17. Oktober 2016, 12:37

aus Schokolade?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21475
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Niels » Montag 17. Oktober 2016, 12:38

Und was soll der dusselige Schal?
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Lycobates
Beiträge: 897
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Lycobates » Montag 17. Oktober 2016, 12:46

Herr Gänswein scheint sich besonders zu freuen. :hmm:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11846
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Raphael » Montag 17. Oktober 2016, 12:50

Niels hat geschrieben:Und was soll der dusselige Schal?
Der Guteste soll sich doch nicht erkälten! :unbeteiligttu:

Aber es könnte natürlich auch ein Pallium sein! :narr:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18233
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von taddeo » Montag 17. Oktober 2016, 12:55

Lycobates hat geschrieben:Herr Gänswein scheint sich besonders zu freuen. :hmm:
Das ist sein typisches "Diplomatengesicht", denke ich. Gänswein sieht man selten an, was er persönlich von einer Sache hält. Er kann das meisterhaft, freundlich und unbeteiligt zugleich zu wirken. Ist ja bei seinem Job auch irgendwie zwingend.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Juergen » Montag 17. Oktober 2016, 12:58

Niels hat geschrieben:Und was soll der dusselige Schal?
Das scheint ein ähnlicher Lappen zu sein, wie jener, den der Papst auf dem anderen Bild um hat.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Marion » Montag 17. Oktober 2016, 13:11

Lycobates hat geschrieben:Herr Gänswein scheint sich besonders zu freuen. :hmm:
Beim vorbeilaufen am Herrn Luther hält er sich die Nase zu :freude:
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21475
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Niels » Montag 17. Oktober 2016, 13:42

Marion hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:Herr Gänswein scheint sich besonders zu freuen. :hmm:
Beim vorbeilaufen am Herrn Luther hält er sich die Nase zu :freude:
odor diabolicus? :pfeif:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Lycobates
Beiträge: 897
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Lycobates » Montag 17. Oktober 2016, 13:49

Niels hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:Herr Gänswein scheint sich besonders zu freuen. :hmm:
Beim vorbeilaufen am Herrn Luther hält er sich die Nase zu :freude:
odor diabolicus? :pfeif:
Wenn man den Spruch Piscis primum a capite foetet zugrunde legt, ergeben sich noch andere Interpretionsmöglichkeiten. :unbeteiligttu:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18233
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von taddeo » Montag 17. Oktober 2016, 15:47

Niels hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:Herr Gänswein scheint sich besonders zu freuen. :hmm:
Beim vorbeilaufen am Herrn Luther hält er sich die Nase zu :freude:
odor diabolicus? :pfeif:
Lazarus-Syndrom ... "Herr, er mieft schon" ;D :pfeif:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21475
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Niels » Montag 17. Oktober 2016, 15:59

taddeo hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
Lycobates hat geschrieben:Herr Gänswein scheint sich besonders zu freuen. :hmm:
Beim vorbeilaufen am Herrn Luther hält er sich die Nase zu :freude:
odor diabolicus? :pfeif:
Lazarus-Syndrom ... "Herr, er mieft schon" ;D :pfeif:
Und Franz weckt ihn wieder auf? :panisch:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9760
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: 2017 - "Gemeinsames Christusfest"

Beitrag von Hubertus » Montag 17. Oktober 2016, 16:05

Wer war gleich nochmal der Härektiker? :hmm: Für Matthias Drobinski ist die Sache klar ...

"Ein Jubeljahr für alle Christen"


Daraus:
Luther benannte echte Missstände und Häresien in der Kirche. Die Reformation zwang die katholische Kirche, sich ebenfalls zu reformieren und sie drängt sie bis heute – zum Glück nun im Wettbewerb unter Freunden – zur Selbstüberprüfung.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema