Vandalen in der Kirche

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Tinius
Beiträge: 1710
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Tinius » Mittwoch 24. Juni 2015, 07:41

Man muss unterscheiden zwischen Beschaffungskriminalität und Zerstörungswut in einer Kirche bzw. dem Brandlegen.
Der Beschaffungskriminelle geht davon aus, dass er immer Geldbeträge in einer Kirche findet.

Eine Auflistung von Kindergarteneinbrüchen und Einbrüchen in kleine Firmen würde ebenfalls als monotone Sammlung den Eindruck erwecken, es würde an jeder Ecke passieren.

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9454
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Ecce Homo » Mittwoch 24. Juni 2015, 09:44

Eben - nur diese muss man erkennen wollen, Hw. umusungu...
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Mittwoch 24. Juni 2015, 11:44

Tinius hat geschrieben:Man muss unterscheiden zwischen Beschaffungskriminalität und Zerstörungswut in einer Kirche bzw. dem Brandlegen.
Der Beschaffungskriminelle geht davon aus, dass er immer Geldbeträge in einer Kirche findet.
Ich hatte vor einer Woche bereits geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wie in der Zeitung der Westen zu lesen war, zählt die Polizei alleine in NRW jedes Jahr über 1000 Einbrüche in Kirchen. Vielfach ist das schon gar keine Meldung mehr in der Presse wert. Aus diesem Grunde stelle ich hier diese Nachrichten, die wie fast alle Nachrichten Lokalnachrichten sind, ein, um so auch auf den zunehmenden Verlust des Gespürs für das Sakrale in der Gesellschaft hinzuweisen.
Letztlich sind die Gründe nicht so wichtig:
Ob jemand aus Zerstörungswut oder zur Geldbeschaffung in Kirche einbricht;
ob jemand aus Zerstörungswut auf einem Friedhof wütet oder zur Buntmetallbeschaffung
ist im Ergebnis gleich.
All dies zeigt einen Rückgang des Respekts vor dem, was anderen heilig ist; ein Verlust des Gespürs für das Sakrale. In beiden wird das Eigentum des anderen nicht anerkannt und geachtet. Es werden religiöse Gefühle verletzt.
Freilich ist reine Zerstörungswut schlimmer zu bewerten, doch Beschaffungskriminalität kann wohl keine Entschuldigung sein.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Mittwoch 24. Juni 2015, 14:44

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108765/3055064

OL-HRO: Polizei ermittelt nach mehreren Einbrüchen

24.06.2015 – 11:50
Rostock (ots) - Gleich drei Einbrüche in öffentliche Einrichtungen wurden gestern der Rostocker Polizei gemeldet.

Beim Einbruch in die St. Johannis Kirche beschädigten die Einbrecher u.a. ein Bleiglasornamentfenster. Im Gebäude wurden zwei Türen und ein Schrank aufgebrochen. Die Täter, die offensichtlich auf der Suche nach Bargeld waren, beschädigten dabei weitere religiöse Gegenstände. Gestohlen wurde aber nach bisherigen Erkenntnissen nichts.

An allen drei Tatorten wurden Spuren gesichert, die jetzt ausgewertet werden. Zusammenhänge zwischen den Einbrüchen werden derzeit von den Ermittlern geprüft.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Donnerstag 25. Juni 2015, 19:24

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104233/3056407

POL-AUR: Norden -- Diebstähle in der Boberstraße//Marienhafe -- Spendendose gestohlen

Altkreis Norden Kriminalitätsgeschehen (ots)…
Am Sonntagabend, zwischen 22.00 und 22.30 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Diebe nach einem Konzert in der Marienkirche in Marienhafe eine Kollektendose mit Bargeld. Die Spendendose wurde im Inneren der Kirche aufgestellt. Ein unbekannter Konzertbesucher fand die Kollektendose auf einem Gehweg im Bereich der Kirche. Das Bargeld war bereits entnommen worden. Hinweise zur Aufklärung des Diebstahls nimmt die Polizeistation in Marienhafe unter 04934/4129 entgegen.
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3056110

POL-MFR: (1220) Geld aus Opferstöcken gestohlen - Zeugen gesucht

25.06.2015 – 12:31
Erlangen (ots) - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (23./24.06.2015) brachen bislang Unbekannte im Norden von Erlangen in eine Kirche ein. Die Kriminalpolizei Erlangen hat die Ermittlungen übernommen.

Im Zeitraum zwischen 22:00 Uhr und 08:00 Uhr verschafften sich die Unbekannten gewaltsam Zutritt zu der Kirche am Katholischen Kirchenplatz. Im Gebäude brachen sie weitere Türen auf und durchsuchten die Räumlichkeiten.

Die Täter entwendeten rund 200 Euro Bargeld aus den Opferstöcken und verursachten einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Im Anschluss gelang ihnen unerkannt die Flucht.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung zu setzen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12252
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von HeGe » Freitag 17. Juli 2015, 13:52

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12252
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von HeGe » Freitag 24. Juli 2015, 13:43

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Juli 2015, 17:37

Ja wer klaut denn der Mutter ihr Kind :auweia:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3080007

POL-SU: Jesuskind vom Arm der "Troisdorfer Madonna" gestohlen
24.07.2015 – 15:09


Troisdorf (ots) - Der Küster der katholischen Kirchengemeinde Troisdorf rief am 23.07.2015 die Polizei, um den Diebstahl des Jesuskindes von der bekannten aus dem 13. Jahrhundert stammenden "Troisdorfer Madonna" aus der katholischen Kirche Sankt Hippolytus zu melden. In der Zeit zwischen 08:15 Uhr und 18:30 Uhr hatten Unbekannte die geöffnete Kirche betreten und die Figur des Jesuskindes, welche auf den linken Arm der Statue aufgesteckt war, entwendet. Der Wert des historisch bedeutsamen Diebesgutes kann derzeit nicht beziffert werden. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu den Tätern und dem Verbleib der Beute unter Tel.: 02241 541-3221.(Ri)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12252
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von HeGe » Montag 10. August 2015, 14:01

Es gibt auch noch schöne Wendungen: :klatsch:
General-Anzeiger hat geschrieben:"tut mir leit"

Troisdorf: Dieb bringt uraltes Jesuskind zurück [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Mittwoch 2. September 2015, 22:25

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/3111161

POL-HB: Nr.: 0523--Einbrecher stehlen Tabernakel aus Kirche--

Bild
Tabernakel auf Steinsockel  

Bremen (ots) -

-
Ort: Bremen-Huchting, Willakedamm Zeit: 26.08.15, 17 Uhr und 27.08.15, 8.50 Uhr
Unbekannte Täter erbeuteten letzte Woche bei einem Einbruch in der katholischen Kirche St. Pius in Kirchhuchting den Tabernakel, Opferstöcke und ein Keyboard. Dabei wüteten sie wie die Vandalen: Sie versprühten im gesamten Kirchenraum Schaum aus einer Feuerlöscher und brachen Opferstöcke aus der Wand. Die Polizei sucht Zeugen und warnt vor dem Ankauf.

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag drangen Einbrecher in die katholische Kirche am Willakedamm ein. Dabei hebelten sie die massive Holztür am Haupteingang auf und zerstörten das Schloss. Anschließend rissen die Täter im Eingangsbereich im Mauerwerk eingelassene Opferstöcke aus der Wand und entleerten einen Feuerlöscher. Sie entwendeten neben den Opferstöcken, einen silbernen Tabernakel, der die Form eines Tresors hat, und ein Keyboard mit Lautsprechern.

Die Polizei fragt: Wer hat in der Zeit von Mittwochabend, 17 Uhr bis Donnerstagmorgen, 9 Uhr im Willakedamm verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen. Die Polizei warnt vor dem Ankauf. Sie können an gestohlenen Sachen kein Eigentum erwerben. Im Gegenteil: Im Falle eines Ankaufs wird auch gegen den Käufer ein Strafverfahren wegen Hehlerei eröffnet.
:auweia:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 144
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von TeDeum » Donnerstag 3. September 2015, 07:18

Nicht mal ein Großstadtphänomen: auch in einer oberbayerischen Kleinstadt mit unter 20.000 Einwohnern ist sowas mittlerweile "normal":
Vandalismus in der Kirche

Weihwasser auf dem Boden, Essensreste zwischen Kirchenbänken, angezündete Kerzen und Wachsspuren überall - unbekannte Randalierer in der Pfarrkirche "Heilige Dreifaltigkeit" in Kolbermoor zwingen Stadtpfarrer Maurus Scheurenbrand dazu, das Gotteshaus nur noch zu beaufsichtigten Zeiten zu öffnen. "Wir wollen den Gläubigen wegen ein paar Vandalen nicht die Möglichkeit nehmen, in der Kirche Ruhe zu finden, aber wir wollen Unruhestiftern auch keine Gelegenheit geben, sich unbemerkt in der Kirche aufzuhalten", erklärt Scheurenbrand diese Kompromisslösung.

Nun ist die Kirche außerhalb der Gottesdienste nur frei zugänglich, wenn Mesner Jarosz Dienst hat und kontrollieren kann. Es wurde aber auch schon in der Kirche gegessen und die Hinterlassenschaften konnte dann der Mesner wieder wegräumen. "Natürlich ist diese Arbeit lästig und ärgerlich, aber das Schlimmste ist eigentlich, dass die Menschen anscheinend vor nichts mehr Respekt haben - nicht mal vor Gott," stellt Jarosz bekümmert fest.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Donnerstag 3. September 2015, 10:35

Juergen hat geschrieben:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/3111161

POL-HB: Nr.: 0523--Einbrecher stehlen Tabernakel aus Kirche--
Der Tabernakel wurde inzwischen aufgeschweißt wiedergefunden:
http://www.weser-kurier.de/region/delme ... 00193.html

bis 30 000 Euro Schaden in dem katholischen Gotteshaus / Tabernakel im Sodenmattsee gefunden
Unbekannte verwüsten St.-Pius-Kirche

In der katholischen St.-Pius-Kirche am Willakedamm haben Unbekannte beträchtlichen Schaden angerichtet. Pfarrer Johannes Sczyrba, der rund 4000 Gemeindemitglieder betreut, ist entsetzt. „Wir schätzen den entstandenen Schaden auf 20 000 bis 30 000 Euro“, sagt er. Der Katholische Gemeindeverband ist in dieser Woche mit dem Fall an die Öffentlichkeit gegangen. Der Vandalismus hat sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vergangener Woche ereignet. Gestern wurde ein Teil der Beute – ein gestohlener Tabernakel – im Sodenmattsee gefunden.
Gruß
Jürgen

Raphaela
Beiträge: 4952
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Raphaela » Donnerstag 3. September 2015, 13:42

Juergen hat geschrieben: Der Tabernakel wurde inzwischen aufgeschweißt wiedergefunden:
http://www.weser-kurier.de/region/delme ... 00193.html

bis 30 000 Euro Schaden in dem katholischen Gotteshaus / Tabernakel im Sodenmattsee gefunden
Unbekannte verwüsten St.-Pius-Kirche

In der katholischen St.-Pius-Kirche am Willakedamm haben Unbekannte beträchtlichen Schaden angerichtet. Pfarrer Johannes Sczyrba, der rund 4000 Gemeindemitglieder betreut, ist entsetzt. „Wir schätzen den entstandenen Schaden auf 20 000 bis 30 000 Euro“, sagt er. Der Katholische Gemeindeverband ist in dieser Woche mit dem Fall an die Öffentlichkeit gegangen. Der Vandalismus hat sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vergangener Woche ereignet. Gestern wurde ein Teil der Beute – ein gestohlener Tabernakel – im Sodenmattsee gefunden.
ich frage mich gerade, ob es vielleicht Leute waren, die in keinem christlichem Lande aufgewachsen sind, keine Kirche kennen und dachten, es sei ein Tresor.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Siard » Donnerstag 3. September 2015, 18:44

Raphaela hat geschrieben:ich frage mich gerade, ob es vielleicht Leute waren, die in keinem christlichem Lande aufgewachsen sind, keine Kirche kennen und dachten, es sei ein Tresor.
Auch viele in DACH aufgewachsene wissen nicht, was ein Tabernakel ist.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19626
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von overkott » Freitag 4. September 2015, 23:44

Über katholische Kultur sollte Nichtkatholiken viel mehr aufgeklärt werden.

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Siard » Sonnabend 5. September 2015, 07:40

overkott hat geschrieben:Über katholische Kultur sollte Nichtkatholiken viel mehr aufgeklärt werden.
Warum? Selbst viele Katholiken haben inzwischen kaum mehr als folkloristisches Wissen. :pfeif:

Vir Probatus
Beiträge: 3422
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 5. September 2015, 07:47

Raphaela hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben: Der Tabernakel wurde inzwischen aufgeschweißt wiedergefunden:
http://www.weser-kurier.de/region/delme ... 00193.html

bis 30 000 Euro Schaden in dem katholischen Gotteshaus / Tabernakel im Sodenmattsee gefunden
Unbekannte verwüsten St.-Pius-Kirche

In der katholischen St.-Pius-Kirche am Willakedamm haben Unbekannte beträchtlichen Schaden angerichtet. Pfarrer Johannes Sczyrba, der rund 4000 Gemeindemitglieder betreut, ist entsetzt. „Wir schätzen den entstandenen Schaden auf 20 000 bis 30 000 Euro“, sagt er. Der Katholische Gemeindeverband ist in dieser Woche mit dem Fall an die Öffentlichkeit gegangen. Der Vandalismus hat sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vergangener Woche ereignet. Gestern wurde ein Teil der Beute – ein gestohlener Tabernakel – im Sodenmattsee gefunden.
ich frage mich gerade, ob es vielleicht Leute waren, die in keinem christlichem Lande aufgewachsen sind, keine Kirche kennen und dachten, es sei ein Tresor.
In Bezug auf darin befindliche bspw. Speisekelche und deren Wert ist es ja auch ein Tresor.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Amanda » Sonnabend 5. September 2015, 09:47

Vir Probatus hat geschrieben:In Bezug auf darin befindliche bspw. Speisekelche und deren Wert ist es ja auch ein Tresor.
Und was ist mit dem "Wert" der konsekrierten Hostien...?? :hmm:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5380
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Protasius » Sonnabend 5. September 2015, 09:52

Amanda hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:In Bezug auf darin befindliche bspw. Speisekelche und deren Wert ist es ja auch ein Tresor.
Und was ist mit dem "Wert" der konsekrierten Hostien...?? :hmm:
Deren materieller Wert ist ziemlich gering, und ihr sakraler Wert als Allerheiligstes dürfte für Ungläubige irrelevant sein; als Ware für den Bedarf schwarzer Messen sind allerdings auch diese im monetären Sinne sehr wertvoll.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Amanda » Sonntag 6. September 2015, 12:56

Protasius hat geschrieben:
Amanda hat geschrieben:Und was ist mit dem "Wert" der konsekrierten Hostien...?? :hmm:
Deren materieller Wert ist ziemlich gering, und ihr sakraler Wert als Allerheiligstes dürfte für Ungläubige irrelevant sein; als Ware für den Bedarf schwarzer Messen sind allerdings auch diese im monetären Sinne sehr wertvoll.
Naja, irrelevant für die Täter vielleicht, für gläubige Katholiken nicht - das meinte ich.
Mit dem letzten Hinweis hast Du allerdings recht.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19626
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von overkott » Montag 7. September 2015, 11:11

Amanda hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:In Bezug auf darin befindliche bspw. Speisekelche und deren Wert ist es ja auch ein Tresor.
Und was ist mit dem "Wert" der konsekrierten Hostien...?? :hmm:
Diesen Schaden können Schuldner durch Umkehr und Buße wieder gut machen. Ein Priester kann bei Gott Fürsprache einlegen und eine erneute Weihehandlung vornehmen, die Gemeinde kann Gott um Gnade bitten.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Amanda » Montag 7. September 2015, 13:20

Also, ich weiß ja nicht, wie es den anderen so geht...aber immer wenn ich von so etwas höre oder lese, habe ich das spontane Bedürfnis, Sühne zu leisten.

Weil die Hostienschänder selbst es vermutlich nicht tun.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19626
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von overkott » Montag 7. September 2015, 23:09

Amanda hat geschrieben:Also, ich weiß ja nicht, wie es den anderen so geht...aber immer wenn ich von so etwas höre oder lese, habe ich das spontane Bedürfnis, Sühne zu leisten.

Weil die Hostienschänder selbst es vermutlich nicht tun.
Geben sie ihrem spontanen Bedürfnis nach, wenn sie es ehrlichen Herzens für notwendig halten.

Ergänzen sie, was Hostienschändern an Einsicht und Buße fehlt.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21282
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Niels » Montag 7. September 2015, 23:49

Ovi, wenn Du noch einmal jemanden hier im Forum siezt, und das noch falsch (sie :panisch: ), lasse ich Dich umgehend sperren. Dann frißt das Krümelmonster alle Zahlen aller Deiner Stränge - und das Ovitorium wird in Nonsensorium umbenannt... :koenig:

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Siard » Dienstag 8. September 2015, 07:24

Amanda hat geschrieben:Weil die Hostienschänder selbst es vermutlich nicht tun.
Soviel stellvertretende Buße kann einer allein gar nicht tun. :nein:
Jedenfalls nicht, wenn Du gedankenlose Schändung mitrechnest …

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12252
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von HeGe » Dienstag 8. September 2015, 14:53

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1347
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Amanda » Dienstag 8. September 2015, 15:16

Siard hat geschrieben:
Amanda hat geschrieben:Weil die Hostienschänder selbst es vermutlich nicht tun.
Soviel stellvertretende Buße kann einer allein gar nicht tun. :nein:
Jedenfalls nicht, wenn Du gedankenlose Schändung mitrechnest …
Das stimmt. :(
Aber jemand muss einfach damit anfangen.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Montag 14. September 2015, 19:01

Selbst in recht kleinen Städten, Orten oder Ortsteilen treiben Vandalen ihr Unwesen. Hier ein Beispiel aus Hausdülmen (ca 2100 Einwohner)
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/3121080

POL-COE: Dülmen, Hausdülmen, Burgplatz/Sachbeschädigung

14.09.2015 – 10:41
Coesfeld (ots) - In dem Zeitraum vom 11.09.2015, 16:15 Uhr bis 11.09.2015, 19:00 Uhr kam es zu einer Sachbeschädigung in der Kirche der Pfarrgemeinde St. Mauritius in Dülmen. Die unbekannten Täter haben eine der Opferkerzen angezündet und unter einer Kniebank deponiert. Durch die Hitze und den Russ kam es zu einem Sachschaden von 200EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.:02594/7930.
Sowas mag vielleicht auch nur ein „dummer Jugenstreich“ gewesen sein, doch zeigt es, daß der Respekt vor fremdem Eigentum bzw. in diesem Fall vor der Kirche verloren gegangen ist. Wenn es ein „dummer Jugenstreich“ war, dann muß man das den Eltern anlasten.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Eine Frage an die Rechtskundigen.
Oft liest man in solchen Fällen, daß es sich um eine Sachbeschädigung handelt. Das wäre §303 StGB; hin und wieder liest man auch, daß es sich um eine gemeinschädliche Sachbeschädigung handetl (§ 304 StGB). Sind das Ungenauigkeiten der Pressemeldungen oder wird auch bei Beschädigungen in Kirchen mal dieser und mal jener Paragraph herangezogen?
:hmm:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12252
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von HeGe » Dienstag 15. September 2015, 15:39

Juergen hat geschrieben:Selbst in recht kleinen Städten, Orten oder Ortsteilen treiben Vandalen ihr Unwesen. Hier ein Beispiel aus Hausdülmen (ca 2100 Einwohner)
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/3121080

POL-COE: Dülmen, Hausdülmen, Burgplatz/Sachbeschädigung

14.09.2015 – 10:41
Coesfeld (ots) - In dem Zeitraum vom 11.09.2015, 16:15 Uhr bis 11.09.2015, 19:00 Uhr kam es zu einer Sachbeschädigung in der Kirche der Pfarrgemeinde St. Mauritius in Dülmen. Die unbekannten Täter haben eine der Opferkerzen angezündet und unter einer Kniebank deponiert. Durch die Hitze und den Russ kam es zu einem Sachschaden von 200EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.:02594/7930.
Sowas mag vielleicht auch nur ein „dummer Jugenstreich“ gewesen sein, doch zeigt es, daß der Respekt vor fremdem Eigentum bzw. in diesem Fall vor der Kirche verloren gegangen ist. Wenn es ein „dummer Jugenstreich“ war, dann muß man das den Eltern anlasten.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Eine Frage an die Rechtskundigen.
Oft liest man in solchen Fällen, daß es sich um eine Sachbeschädigung handelt. Das wäre §303 StGB; hin und wieder liest man auch, daß es sich um eine gemeinschädliche Sachbeschädigung handetl (§ 304 StGB). Sind das Ungenauigkeiten der Pressemeldungen oder wird auch bei Beschädigungen in Kirchen mal dieser und mal jener Paragraph herangezogen?
:hmm:
Ohne, dass ich jetzt groß recherchiert hätte, würde ich sagen, dass es darauf ankommt, was beschädigt wurde. Unter § 304 fallen ja nur bestimmte, hervorgehobene Gegenstände. Die Beschädigung einer einfachen Kirchenbank wie hier würde ich bspw. eher als einfachen Fall der Sachbeschädigung ansehen, während die Beschädigung eines Altars oder einer Heiligen- oder Marienfigur unter die gemeinschädliche Sachbeschädigung fallen dürfte.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Dienstag 15. September 2015, 16:33

HeGe hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Selbst in recht kleinen Städten, Orten oder Ortsteilen treiben Vandalen ihr Unwesen. Hier ein Beispiel aus Hausdülmen (ca 2100 Einwohner)
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/3121080

POL-COE: Dülmen, Hausdülmen, Burgplatz/Sachbeschädigung

14.09.2015 – 10:41
Coesfeld (ots) - In dem Zeitraum vom 11.09.2015, 16:15 Uhr bis 11.09.2015, 19:00 Uhr kam es zu einer Sachbeschädigung in der Kirche der Pfarrgemeinde St. Mauritius in Dülmen. Die unbekannten Täter haben eine der Opferkerzen angezündet und unter einer Kniebank deponiert. Durch die Hitze und den Russ kam es zu einem Sachschaden von 200EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.:02594/7930.
Sowas mag vielleicht auch nur ein „dummer Jugenstreich“ gewesen sein, doch zeigt es, daß der Respekt vor fremdem Eigentum bzw. in diesem Fall vor der Kirche verloren gegangen ist. Wenn es ein „dummer Jugenstreich“ war, dann muß man das den Eltern anlasten.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Eine Frage an die Rechtskundigen.
Oft liest man in solchen Fällen, daß es sich um eine Sachbeschädigung handelt. Das wäre §303 StGB; hin und wieder liest man auch, daß es sich um eine gemeinschädliche Sachbeschädigung handetl (§ 304 StGB). Sind das Ungenauigkeiten der Pressemeldungen oder wird auch bei Beschädigungen in Kirchen mal dieser und mal jener Paragraph herangezogen?
:hmm:
Ohne, dass ich jetzt groß recherchiert hätte, würde ich sagen, dass es darauf ankommt, was beschädigt wurde. Unter § 304 fallen ja nur bestimmte, hervorgehobene Gegenstände. Die Beschädigung einer einfachen Kirchenbank wie hier würde ich bspw. eher als einfachen Fall der Sachbeschädigung ansehen, während die Beschädigung eines Altars oder einer Heiligen- oder Marienfigur unter die gemeinschädliche Sachbeschädigung fallen dürfte.
Da kann man vielleicht drüber streiten, ob eine Kirchenbank im Sinne des Gesetzes dem Gottesdienst gewidmet ist oder nicht.
:hmm:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12252
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von HeGe » Dienstag 15. September 2015, 16:55

Juergen hat geschrieben:Da kann man vielleicht drüber streiten, ob eine Kirchenbank im Sinne des Gesetzes dem Gottesdienst gewidmet ist oder nicht.
:hmm:
Der Kommentar sagt zum insoweit gleich lautenden § 243 Abs. 1 S. 2 Nr. 4 StGB:
Schönke/Schröder, StGB, § 243 Rn. 34 hat geschrieben:[...] Das Tatobjekt muss dem Gottesdienst gewidmet sein oder der religiösen Verehrung dienen. Ersteres ist bei Gegenständen der Fall, die dazu bestimmt sind, dass an ihnen oder mit ihnen religiöse Verrichtungen vorgenommen werden, wie z.B. der Altar oder ein Weihwasserkessel. [...] Das Inventar der Kirche usw., wie etwa das Gestühl oder die Opferstöcke (BGH LM Nr.1), fallen nicht unter Nr. 4, ebenso wenig bloße Hilfsmittel für den Gottesdienst wie Gesangbücher (Schmitz MK 42). [...]
Im Rahmen der Sachbeschädigung kommen daneben noch unbewegliche Sachen hinzu, wie die Kirchen und Kapellen selber, aber beispielsweise auch die Fensterscheiben der Kirche (vgl. Schönke/Schröder, StGB, § 304 Rn. 3, mit Verweis auf ein entsprechendes Urteil des Reichsgerichts).

Kirchenbänke können aber im Einzelfall natürlich unter die Gegenstände der Kunst fallen, wenn es sich um entsprechend künstlerisch wertvolle Gegenstände handelt.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Vandalen in der Kirche

Beitrag von Juergen » Dienstag 15. September 2015, 17:06

Danke!
Gruß
Jürgen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste