Seite 1 von 3

"Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Donnerstag 12. März 2015, 03:21
von JosefBordat
Das Europäische Parlament hat sich in einer Entschließung mit deutlicher Mehrheit für ein “Menschenrecht auf Abtreibung” ausgesprochen. Abtreibung beinhaltet wesentlich die Tötung menschlichen Lebens. Es gibt schlicht und einfach kein Recht, grundsätzlich und ohne Beachtung des Einzelfalls menschliches Leben zu töten. Schon gar kein Menschenrecht. Genau das aber behauptet das Europäische Parlament in seiner Entschließung. Es könnte sein, dass es damit seine Kompetenzen überschritten hat: https://jobo72.wordpress.com/215/3/1 ... ungsrecht/

JoBo

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Verfasst: Donnerstag 12. März 2015, 10:35
von Ecce Homo

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Donnerstag 12. März 2015, 11:18
von Clemens
Früher hieß es mal in einschlägigen Kreisen:

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Donnerstag 12. März 2015, 13:31
von Siard
Clemens hat geschrieben:Früher hieß es mal in einschlägigen Kreisen:
Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!
Das gilt nur, solange man nicht zum Establishment gehört. :pirat:

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Donnerstag 12. März 2015, 14:22
von Clemens
Tun wir das denn (noch)?

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Donnerstag 12. März 2015, 14:59
von Edi
Das sind die sog. westlichen Werte. Bisher habe ich die Abstimmung in den Mainstreammedien nicht gefunden, außer in christlichen Medien und anderen.

Wenn man bösartig wäre, könnte man kontern, daß es diese Typen, die so etwas Schlimmes vorschlagen, auch nicht gäbe, wenn man sie abgetrieben hätte.

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Donnerstag 12. März 2015, 15:47
von JosefBordat
Zum Thema der Entschließung des Europäischen Parlamentes, die EU-Mitgliedsstaaten mögen ein „Recht auf Abtreibung“ gewähren (s. oben), erreichten mich viele Rückmeldungen. In den meisten werden meine Vorbehalte geteilt, die ich gegenüber einem „Recht, menschliches Leben zu töten“ habe. Es gab allerdings auch andere Haltungen. Diese behaupten zwar kein Recht auf Tötung, stellen aber in Frage, dass es sich bei menschlichem Leben um menschliches Leben handelt.

So schrieb ein Kommentator auf meiner Facebook-Seite, ich möge doch mal definieren, „was du unter menschliches Leben verstehst“. Die Forderungen wurde dadurch motiviert, dass der Kommentator offenbar unsicher hinsichtlich der Antwort auf die Frage ist, ob man beim ungeborenen menschlichen Leben schon von menschlichem Leben sprechen kann oder ob man nicht vielmehr „von einer Möglichkeit menschlichen Lebens“ sprechen sollte. Ich gehe gerne darauf ein: https://jobo72.wordpress.com/215/3/12 ... bensrecht/

JoBo

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Sonnabend 14. März 2015, 20:19
von Sarandanon
Also im Prinzip geht es ja um Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, oder?

Was hat jetzt dieses "Recht" auf Abtreibung ( :würg: ) mit Gleichberechtigung zu tun?

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Donnerstag 19. März 2015, 09:50
von Tomek M

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 23. März 2015, 15:35
von Yeti
Siard hat geschrieben:
Clemens hat geschrieben:Früher hieß es mal in einschlägigen Kreisen:
Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!
Das gilt nur, solange man nicht zum Establishment gehört. :pirat:
Stimmt, an der Sprache kann man das gut hören. Bei meinem hässlichen Religionsideolo...äh, Religionspädagogikprofessor hab' ich mich im Studium auch immer gewundert über seine so aufgesetzt formalisiert-manirierte Sprache. Der hat '69 sicher auch anders geredet. Wenn auch nicht anderes...Ideologen von damals, die sich treu blieben, landeten bei der Kirche. :ikb_furious: ...der Rest bei Banken und in der Politik. :/

Wer noch Anschauungsmaterial gegen die Abtreibung sucht: Hier wird er fündig. Aber ich warne vor unvorbereitetem Ansehen des Videos (ist erst auf dem Link noch einmal anzuklicken). Ich konnte es nicht zu Ende sehen, es drehte mir das Herz im Leibe um. Es tut mir leid, wenn bei mir die "Not der Frauen" angesichts solcher Bilder gegenüber der Not des ungeborenen Kindes in den Hintergrund rückt. Aber sicher nicht alle Frauen, die's betrifft, sind vergewaltigt worden. Viele davon führen einen Lebenswandel, der von der Krankenkasse eigentlich die betriebswirtschaftliche Einstufung in eine kostenintensivere Risikogruppe verlangen würde. Das betrifft die Männer natürlich genauso.

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 23. März 2015, 15:39
von Yeti
Ich geh' davon aus, dass "Menchenrecht" im Titel ein "Dreckfuhler" ist...obwohl es ja Menschen geben soll, die so sprechen...Saarländer z.B.! Sind aber trotzdem deswegen keine schlechten Menschen.

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 23. März 2015, 18:45
von Ecce Homo
Yeti hat geschrieben:Ich geh' davon aus, dass "Menchenrecht" im Titel ein "Dreckfuhler" ist...obwohl es ja Menschen geben soll, die so sprechen...Saarländer z.B.! Sind aber trotzdem deswegen keine schlechten Menschen.
:unbeteiligttu: Hab´s ausgebessert... war meine Schuld... :heiligschein: :ikb_shy:

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Dienstag 24. März 2015, 10:25
von Amanda
Yeti hat geschrieben:Wer noch Anschauungsmaterial gegen die Abtreibung sucht: Hier wird er fündig. Aber ich warne vor unvorbereitetem Ansehen des Videos (ist erst auf dem Link noch einmal anzuklicken). Ich konnte es nicht zu Ende sehen, es drehte mir das Herz im Leibe um.
Oh gütiger Gott... herzzerreißend!! :heul:
Ich kann nicht mehr...

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Dienstag 24. März 2015, 13:47
von Niels
Ich konnte es auch nicht bis zum Ende anschauen.
Ganz, ganz furchtbar! :bedrippelt:
Mir fehlen die Worte.

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Dienstag 24. März 2015, 17:28
von Sarandanon
Amanda hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Wer noch Anschauungsmaterial gegen die Abtreibung sucht: Hier wird er fündig. Aber ich warne vor unvorbereitetem Ansehen des Videos (ist erst auf dem Link noch einmal anzuklicken). Ich konnte es nicht zu Ende sehen, es drehte mir das Herz im Leibe um.
Oh gütiger Gott... herzzerreißend!! :heul:
Ich kann nicht mehr...
:(

Re: "Menchenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Dienstag 24. März 2015, 20:06
von Polykarp
Sarandanon hat geschrieben:
Amanda hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Wer noch Anschauungsmaterial gegen die Abtreibung sucht: Hier wird er fündig. Aber ich warne vor unvorbereitetem Ansehen des Videos (ist erst auf dem Link noch einmal anzuklicken). Ich konnte es nicht zu Ende sehen, es drehte mir das Herz im Leibe um.
Oh gütiger Gott... herzzerreißend!! :heul:
Ich kann nicht mehr...
:(
Das ist heftig. Ich musste es nach 10 Sekunden abschalten, weil ich weinen musste. Mich tröstet nur die Gewissheit, das diese Person, beim lieben Gott einen Ehrenplatz hat.
O Herr, gib ihm die ewige Ruhe!

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Dienstag 24. März 2015, 20:40
von Hubertus
Ich konnte damals auch schon nicht den 'stummen Schrei' anschauen ...

Ich werd' noch nicht mal den Link anklicken ... :(

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Dienstag 31. März 2015, 09:43
von Gallus
Abtreibungs-Wellness:

http://www.washingtonpost.com/politics/ ... story.html

Der Widersacher ist schon sehr kreativ, das muss man ihm lassen.

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Freitag 17. April 2015, 11:57
von JosefBordat
Klimaschutz und Lebensschutz. Ein Beitrag zur Woche für das Leben (18. bis 25. April 215): https://jobo72.wordpress.com/215/4/17 ... ensschutz/

JoBo

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Donnerstag 16. Juli 2015, 23:59
von Yeti
Lebensrechtler beweisen, dass Körperteile abgetriebener Kinder lukrativ verkauft werden Vorsicht bei der Lektüre, nichts für schwache Nerven. Ich habe solche Berichte schon öfter gehört, absolut pervers.

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Mittwoch 11. Oktober 2017, 00:01
von PascalBlaise
http://www.sueddeutsche.de/leben/gleich ... -1.3630445
:patsch:
Zuerst dachte ich, der Artikel will auf das Gegenteil hinaus.
Es kann keine Gleichberechtigung ohne ein Abtreibungsrecht geben.
Dieses "Recht" dann auch für den Vater? Nochmal :patsch:

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Mittwoch 11. Oktober 2017, 08:11
von Niels
Ein Klassenkamerad von mir pflegt immer - um die Absurdität irgendwie zu veranschaulichen - zu sagen: "Ich bin für Abtreibung bis zum 80. Lebensjahr."

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 16. Oktober 2017, 13:07
von Marienkind
Sicher ist, das wohl kaum jemand die Abtreibung eines Embryos befürwortet. Und recht ist es, wenn man alles unternimmt, um auch nur eine einzige Abtreibung zu verhindern.

>>> Da aber kommt man unvermeidlich auf das Verbot der Anwendung empfängnisverhütender Mittel. <<<

Wenn diese ausdrücklich kirchenamtlich verboten werden ("Pillen-Paul"!), dann sollte man auch selbstkritisch-ehrlich eingestehen, sich an der Abtreibung mitschuldig zu machen. Denn man kann katholische lehramtliche Verhaltensweisungen nicht für alle Menschen zur Pflicht machen. ---

Das Problem überhaupt ist nebenbei nicht neu. Im Mittelalter (und noch weit bis in die Neuzeit hinein) wurden unerwünschte Kinder ausgesetzt; und sie wurde oft genug von Wölfen zerfleischt.

Damals tat die Kirche viel gegen diese Schandtat. So ordnete Papst Innozenz III (1161/1198–1216) an, dass an kirchlichen Häusern eine Drehlade ("Babyklappe") zur geheimen Ablage der Kinder einzurichten sei.

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 16. Oktober 2017, 13:55
von Protasius
Marienkind hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 13:07
>>> Da aber kommt man unvermeidlich auf das Verbot der Anwendung empfängnisverhütender Mittel. <<<

Wenn diese ausdrücklich kirchenamtlich verboten werden ("Pillen-Paul"!), dann sollte man auch selbstkritisch-ehrlich eingestehen, sich an der Abtreibung mitschuldig zu machen. Denn man kann katholische lehramtliche Verhaltensweisungen nicht für alle Menschen zur Pflicht machen. ---
Etwas ist verboten, und weil sich nicht alle daran halten, macht man sich daran mitschuldig, wenn Leute dagegen verstoßen? Das mußt du mir erklären, das klingt selbstwidersprüchlich.

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 16. Oktober 2017, 15:45
von Marienkind
Das mußt du mir erklären, das klingt selbstwidersprüchlich.
Das ist ein hypothetischer Syllogismus.
.
Der Obersatz (Vordersatz) ist ein bedingtes Urteil.
.
Der Untersatz (Nachsatz) erklärt durch Annahme des einen Teils, dass ein anderer Teil aufgehoben wird.

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 16. Oktober 2017, 16:23
von Protasius
Marienkind hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 15:45
Das mußt du mir erklären, das klingt selbstwidersprüchlich.
Das ist ein hypothetischer Syllogismus.
.
Der Obersatz (Vordersatz) ist ein bedingtes Urteil.
.
Der Untersatz (Nachsatz) erklärt durch Annahme des einen Teils, dass ein anderer Teil aufgehoben wird.
Ich bin mit Logik vertraut, aber ich sehe nicht, welche logische Verbindung besteht zwischen einem Verbot und der Mitschuld, die durch Verstoß (!) gegen dieses Verbot für den Verbietenden entstehen soll.

Logisch gleichwertiges Beispiel: Mord ist durch Gesetze verboten. Ausgehend von dem, was du schreibst, macht sich der Gesetzgeber an einem Mord mitschuldig, wenn ein Mörder dieses Gesetz übertritt. Das ist offensichtlich Quatsch.

Wo liegt hier mein Verständnisfehler?

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 16. Oktober 2017, 19:39
von Marienkind
Wo liegt hier mein Verständnisfehler?
Der liegt in der Nicht-Beachtung des Satzes:
"Denn man kann katholische lehramtliche Verhaltensweisungen nicht für alle Menschen zur Pflicht machen."

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 16. Oktober 2017, 21:16
von umusungu
für die katholische Lehre ist Sex in allen Formen einfach "igitt ititt" - also sündig.

Die Sündhaftigkeit wird nur aufgehoben, wenn der Sex zur Fortpflanzung genommen wird.

Auf diese zwei Sätze kann die katholische Sexuallehre komprimiert werden.

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 16. Oktober 2017, 22:11
von Protasius
Marienkind hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 19:39
Wo liegt hier mein Verständnisfehler?
Der liegt in der Nicht-Beachtung des Satzes:
"Denn man kann katholische lehramtliche Verhaltensweisungen nicht für alle Menschen zur Pflicht machen."
Aber wie soll die Kirche eine Mitschuld am Verhalten von Menschen haben, die ihren Anweisungen zuwiderhandeln?

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Montag 16. Oktober 2017, 22:12
von Sempre
umusungu hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 21:16
für die katholische Lehre ist Sex in allen Formen einfach "igitt ititt" - also sündig.

Die Sündhaftigkeit wird nur aufgehoben, wenn der Sex zur Fortpflanzung genommen wird.

Auf diese zwei Sätze kann die katholische Sexuallehre komprimiert werden.
Du hast das im Prinzip wohl schon begriffen, formulierst es aber nicht sachgemäß. Der 68er-Mob kämpft halt mit seiner Gehirnerweichung.

Wie auch immer. Es gibt viele Wege, zu dokumentieren, dass man nicht katholisch ist. Deiner ist mainstream.

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Dienstag 17. Oktober 2017, 08:18
von CIC_Fan
Protasius hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 22:11
Marienkind hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 19:39
Wo liegt hier mein Verständnisfehler?
Der liegt in der Nicht-Beachtung des Satzes:
"Denn man kann katholische lehramtliche Verhaltensweisungen nicht für alle Menschen zur Pflicht machen."
Aber wie soll die Kirche eine Mitschuld am Verhalten von Menschen haben, die ihren Anweisungen zuwiderhandeln?
ganz langsam für einen nicht Katholiken spielt es überhaupt keine Rolle was die Kath Kirche tut es wird hier ja wohl auch niemand interessieren ob ihn der Briefmarkensammler Verein von Hintertupfing für "schuldig" hält
daß natürlich die Kirche Anteil am "schuldig" werden hat ist klar den sie meint ja Regeln für alle Menschen zu geben man hat sich nicht an die Regeln des Hintertupfingers Verein gehalten also wurde man aus der Sicht dieses Vereins "schuldig" bedingt durch die Regeln dieses Vereins aber warum sollte daß die Briefmarkenfreunde aus Vorder Tupfing interessieren?

Re: "Menschenrecht auf Abtreibung"

Verfasst: Dienstag 17. Oktober 2017, 09:47
von PascalBlaise
Marienkind hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 13:07
Wenn diese ausdrücklich kirchenamtlich verboten werden ("Pillen-Paul"!), dann sollte man auch selbstkritisch-ehrlich eingestehen, sich an der Abtreibung mitschuldig zu machen. Denn man kann katholische lehramtliche Verhaltensweisungen nicht für alle Menschen zur Pflicht machen. ---
Die Anzahl derer, die sich in Bezug auf die Empfängnisverhütung strikt an die Lehre der Kirche halten,
aber dann das Kind abtreiben, dürfte doch wirklich überschaubar sein.
Ich denke, hier geht es nur darum, Stöckchen hinzuhalten und zu sehen, wer springt.