Kirchensteuer

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

PigRace
Beiträge: 546
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 15:21

Re: Kirchensteuer

Beitrag von PigRace » Donnerstag 5. Januar 2017, 08:04

Vir Probatus hat geschrieben:Und er wird nicht exkommuniziert, sollte er das Geld nicht der katholischen Kirche geben.
Das ist in Deutschland einmalig.
Na, na, na... Auch in der BRD wird er seit dem 24.09.2012 nicht mehr exkommuniziert, sondern liebevoll auf seinem Weg mitgenommen.
Lediglich einige Hilfestellungen zu seiner Läuterung, zu seinem eigenen Seelenheil werden ihm zuteil:
DBK hat geschrieben:Die aus der Kirche ausgetretene Person
- darf die Sakramente der Buße, Eucharistie, Firmung und Krankensalbung – außer in Todesgefahr - nicht empfangen,
- kann keine kirchlichen Ämter bekleiden und keine Funktionen in der Kirche wahrnehmen,
- kann nicht Taufpate und nicht Firmpate sein,
- kann nicht Mitglied in pfarrlichen und in diözesanen Räten sein,
- verliert das aktive und passive Wahlrecht in der Kirche,
- kann nicht Mitglied in öffentlichen kirchlichen Vereinen sein.
Dekret zum Kirchenaustritt

:-)

VG Euch allen!

PigRace

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Donnerstag 5. Januar 2017, 20:25

Die österreichische Bischofskonferenz hat geschrieben:Die Erklärung des Kirchenaustritts wird auch seitens der Kirche ernst genommen.
Wie Bischöfe des deutschen Sprachraums schon seit Jahrzehnten erklärt
haben, stellt der Austritt aus der Kirche vom Inhalt her auf jeden Fall eine
schwere Sünde dar. Daraus ergibt sich, dass alle kirchenrechtlichen Regelungen
für solche, die in einer schweren Sünde hartnäckig verharren, auch auf jene zutreffen,
die ihren vor der staatlichen Behörde erklärten Kirchenaustritt nicht
rückgängig gemacht haben.

Das bedeutet konkret: Ein aus der Kirche ausgetretener Katholik
● darf nicht die heilige Kommunion empfangen;
● kann keine kirchlichen Ämter bekleiden (auch nicht das Amt des Tauf- bzw.
Firmpaten);
● kann keine Funktionen in der Kirche wahrnehmen, insbesondere nicht die
Funktionen in diözesanen oder pfarrlichen Räten (z.B. Pfarrgemeinderat
und Pfarrkirchenrat);
● verliert das aktive und passive Wahlrecht in der Kirche.
● Falls der Betreffende im kirchlichen Dienst steht, muss das Dienstverhältnis
beendet werden.
● Falls er auf Grund einer kirchlichen Ermächtigung Dienste ausübt (z.B. missio
canonica für Religionslehrer), muss diese Ermächtigung widerrufen werden.
● Falls der Betreffende nicht vor dem Tod irgendein Zeichen der Reue gezeigt
hat, kann das kirchliche Begräbnis verweigert werden.
Man beachte die Hinweise betreffend der schweren Sünde. Ernst genommen wird es in Österreich anscheinend nur wenn es ums Geld geht.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21374
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Niels » Donnerstag 5. Januar 2017, 20:30

Also hat das "Jahr der Barmherzigkeit" nichts gebracht.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21374
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Niels » Donnerstag 5. Januar 2017, 20:32

Der Fisch stinkt wohl vom Kopfe her. Wenn keine Kameras laufen, ist auch niemand "barmherzig".
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Sempre » Donnerstag 5. Januar 2017, 21:30

Siard hat geschrieben:
Die österreichische Bischofskonferenz hat geschrieben:Die Erklärung des Kirchenaustritts wird auch seitens der Kirche ernst genommen.
Wie Bischöfe des deutschen Sprachraums schon seit Jahrzehnten erklärt
haben, stellt der Austritt aus der Kirche vom Inhalt her auf jeden Fall eine
schwere Sünde dar. Daraus ergibt sich, dass alle kirchenrechtlichen Regelungen
für solche, die in einer schweren Sünde hartnäckig verharren, auch auf jene zutreffen,
die ihren vor der staatlichen Behörde erklärten Kirchenaustritt nicht
rückgängig gemacht haben.

Das bedeutet konkret: Ein aus der Kirche ausgetretener Katholik
● darf nicht die heilige Kommunion empfangen;
● kann keine kirchlichen Ämter bekleiden (auch nicht das Amt des Tauf- bzw.
Firmpaten);
● kann keine Funktionen in der Kirche wahrnehmen, insbesondere nicht die
Funktionen in diözesanen oder pfarrlichen Räten (z.B. Pfarrgemeinderat
und Pfarrkirchenrat);
● verliert das aktive und passive Wahlrecht in der Kirche.
● Falls der Betreffende im kirchlichen Dienst steht, muss das Dienstverhältnis
beendet werden.
● Falls er auf Grund einer kirchlichen Ermächtigung Dienste ausübt (z.B. missio
canonica für Religionslehrer), muss diese Ermächtigung widerrufen werden.
● Falls der Betreffende nicht vor dem Tod irgendein Zeichen der Reue gezeigt
hat, kann das kirchliche Begräbnis verweigert werden.
Man beachte die Hinweise betreffend der schweren Sünde. Ernst genommen wird es in Österreich anscheinend nur wenn es ums Geld geht.
Das ist doch Blöff von wegen schwerer Sünde. Rom hat erklärt, dass man den Einzelfall betrachten, das Gewissen berücksichtigen muss und dass alle Menschen Kinder Gottes sind. Ich kann hier keinen Grund erkennen, warum man nicht Abstand von Zahlungen nehmen sollte.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Donnerstag 5. Januar 2017, 21:52

Sempre hat geschrieben:Das ist doch Blöff von wegen schwerer Sünde. Rom hat erklärt, dass man den Einzelfall betrachten, das Gewissen berücksichtigen muss und dass alle Menschen Kinder Gottes sind. Ich kann hier keinen Grund erkennen, warum man nicht Abstand von Zahlungen nehmen sollte.
Zumindest bei "katholischen" Einrichtungen Beschäftigten oder Mitgliedern "katholischer" Vereine kann die – wenigstens am Land – große Probleme bringen, die fortgesetzter öffentlicher Ehebruch etc. nicht bringt.
Ach ja – wenn man kirchlich beerdigt werden will ist es auch nicht anzuraten.
Die Einzelfallbetrachtung im deutschen Sprachraum ist offensichtlich die Betrachtung der Geldeingänge.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9672
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 5. Januar 2017, 22:14

Siard hat geschrieben:Zumindest bei "katholischen" Einrichtungen Beschäftigten oder Mitgliedern "katholischer" Vereine kann die – wenigstens am Land – große Probleme bringen, die fortgesetzter öffentlicher Ehebruch etc. nicht bringt.
Stimmt.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Sempre » Donnerstag 5. Januar 2017, 22:41

Siard hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Das ist doch Blöff von wegen schwerer Sünde. Rom hat erklärt, dass man den Einzelfall betrachten, das Gewissen berücksichtigen muss und dass alle Menschen Kinder Gottes sind. Ich kann hier keinen Grund erkennen, warum man nicht Abstand von Zahlungen nehmen sollte.
Zumindest bei "katholischen" Einrichtungen Beschäftigten oder Mitgliedern "katholischer" Vereine kann die – wenigstens am Land – große Probleme bringen, die fortgesetzter öffentlicher Ehebruch etc. nicht bringt.
Aus welchem Grund würde jemand, der für seinen Arbeitgeber schwitzt, dessen Regeln missachten wollen, wenn es um's Geld geht?
Siard hat geschrieben:Ach ja – wenn man kirchlich beerdigt werden will ist es auch nicht anzuraten.
Warum sollte jemand dieselben Pappenheimer anerkennen, indem er von ihnen beerdigt werden will, sie aber nicht anerkennen, wenn es um sein Geld geht?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8822
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Edi » Donnerstag 5. Januar 2017, 22:45

Niels hat geschrieben:Der Fisch stinkt wohl vom Kopfe her. Wenn keine Kameras laufen, ist auch niemand "barmherzig".
So sieht es aus. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die auch ohne Kameras Gutes tun. In der Schrift gibt es eine Stelle, die besagt, man solle mit den guten Werken nicht hausieren gehen. Was man im Verborgenen Gutes tut, wird Gott dereinst vergelten. Wenn jemand nur Gutes tut, damit es die Öffentlichkeit mitbekommt, der hat seinen Lohn vor Gott dahin.
Wir sehen es ja heute genug, wenn sich Menschen Preise verleihen lassen, darunter auch Bischöfe, wenn ich nur an Kardinal Lehmann denke. Der kriegt doch Preise für nichts.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 11:49

Sempre hat geschrieben:…, wenn es um's Geld geht?
Wie kommst Du darauf, daß es ihm ums Geld geht?
Ich habe gesagt, daß es den Bischöfen ums Geld geht.

CIC_Fan
Beiträge: 5103
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchensteuer

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Januar 2017, 11:59

Es liegt allein an Rom dieses sonderzustand zu beenden

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 12:05

CIC_Fan hat geschrieben:Es liegt allein an Rom dieses sonderzustand zu beenden
Bisher scheint Rom daran kein Interesse zu haben.

CIC_Fan
Beiträge: 5103
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchensteuer

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Januar 2017, 12:50

es gab diese Pseudo Korrektur die erstaunlich gut das psychische Profil von Benedikt XVI zeigt

Lycobates
Beiträge: 876
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Lycobates » Freitag 6. Januar 2017, 12:53

CIC_Fan hat geschrieben:es gab diese Pseudo Korrektur die erstaunlich gut das psychische Profil von Benedikt XVI zeigt
Rechts blinken und links abbiegen?
:D
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18230
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Kirchensteuer

Beitrag von taddeo » Freitag 6. Januar 2017, 13:06

CIC_Fan hat geschrieben:Es liegt allein an Rom dieses sonderzustand zu beenden
Oh nein. Ein Konkordat kann nicht einfach einseitig gekündigt werden, ohne daß es großen Ärger verursacht.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5415
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Protasius » Freitag 6. Januar 2017, 13:12

taddeo hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Es liegt allein an Rom dieses sonderzustand zu beenden
Oh nein. Ein Konkordat kann nicht einfach einseitig gekündigt werden, ohne daß es großen Ärger verursacht.
Ist die Behandlung derjenigen Gläubigen, die vor einer staatlichen Stelle ihren Austritt aus der Körperschaft öffentlichen Rechts erklärt haben, denn auch Konkordatsmaterie?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

CIC_Fan
Beiträge: 5103
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchensteuer

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Januar 2017, 13:21

taddeo hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Es liegt allein an Rom dieses sonderzustand zu beenden
Oh nein. Ein Konkordat kann nicht einfach einseitig gekündigt werden, ohne daß es großen Ärger verursacht.
der staat Österreich wäre begeistert die Frage zu lösen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12410
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchensteuer

Beitrag von HeGe » Freitag 6. Januar 2017, 14:40

Siard hat geschrieben:
Die österreichische Bischofskonferenz hat geschrieben:Die Erklärung des Kirchenaustritts wird auch seitens der Kirche ernst genommen.
Wie Bischöfe des deutschen Sprachraums schon seit Jahrzehnten erklärt
haben, stellt der Austritt aus der Kirche vom Inhalt her auf jeden Fall eine
schwere Sünde dar. Daraus ergibt sich, dass alle kirchenrechtlichen Regelungen
für solche, die in einer schweren Sünde hartnäckig verharren, auch auf jene zutreffen,
die ihren vor der staatlichen Behörde erklärten Kirchenaustritt nicht
rückgängig gemacht haben.

Das bedeutet konkret: Ein aus der Kirche ausgetretener Katholik
● darf nicht die heilige Kommunion empfangen;
● kann keine kirchlichen Ämter bekleiden (auch nicht das Amt des Tauf- bzw.
Firmpaten);
● kann keine Funktionen in der Kirche wahrnehmen, insbesondere nicht die
Funktionen in diözesanen oder pfarrlichen Räten (z.B. Pfarrgemeinderat
und Pfarrkirchenrat);
● verliert das aktive und passive Wahlrecht in der Kirche.
● Falls der Betreffende im kirchlichen Dienst steht, muss das Dienstverhältnis
beendet werden.
● Falls er auf Grund einer kirchlichen Ermächtigung Dienste ausübt (z.B. missio
canonica für Religionslehrer), muss diese Ermächtigung widerrufen werden.
● Falls der Betreffende nicht vor dem Tod irgendein Zeichen der Reue gezeigt
hat, kann das kirchliche Begräbnis verweigert werden.
Man beachte die Hinweise betreffend der schweren Sünde. Ernst genommen wird es in Österreich anscheinend nur wenn es ums Geld geht.
Faszinierend. Und was ist dem "wirklichen Prozess der Unterscheidung", mit „Annahme, Begleitung, Unterscheidung und Integration“, mit einer Einbeziehung der "einzelnen Situationen in ihrer jeweiligen Eigenheit", mit einer "Integration in das Leben der Kirche, nach den Möglichkeiten, dem zurück gelegten Weg und den Möglichkeiten jedes Einzelnen"? Ach nein, das gilt ja nur bei Ehebruch, nicht bei so himmelschreienden Todsünden wie dem Nichtbezahlen der Kirchensteuer. :unbeteiligttu:
Siard hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Es liegt allein an Rom dieses sonderzustand zu beenden
Bisher scheint Rom daran kein Interesse zu haben.
Im Zweifel gilt eben immer noch "pecunia non olet".
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Coelestin
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 09:28

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Coelestin » Freitag 6. Januar 2017, 15:38

DarPius hat geschrieben:... Die Lösung ist gaaaaanz einfach. Es kommt nur darauf an, was man sich als Ziel setzt. Entweder will man die Kirche aufbauen oder kaputt machen.
Jegliche Mechanismen über staatliche Schaltstellen machen die Kirche erpressbar. Und das will man offensichtlich mit dem deutschen System.
Das deutsche Kirchen-System ist auf Ausmelken und Untergang ausgelegt.
Das ist zu tun:
1. Man soll die Zwangssteuer abschaffen. Die Gläubigen sollen freiwillig von dem bereits versteuerten Einkommen spenden.
2. Im Gegenzug soll sich der Staat von der Kirche fernhalten. Er muss NICHTS wissen, wie viel die Kirche einnimmt. Die Einnahmen der Kirche sollen steuerfrei sein.
3. Die Kirche verwaltet eigenständig das Geld, ohne die Rechenschaft vor irgendjemand ablegen zu müssen.
4. Der Klerus wirbt um die Einnahmen und steht auch im Wettbewerb untereinander
Da würde sich im Nu Stroh vom Weizen trennen. Was denkt ihr, wie viele "Projekte" gecancelt werden?
Dann gibt es Kausalität zwischen Einnahmen und Besucherzahlen. Und glaubt mir, da wird schon aufgepasst, was der Pfarrer entscheidet. Baut er Mist, gibt es halt Nix.
In diesem Lande traue ich nur den Pius-Brüdern und NUR die bekommen von mir Geld. Die tun sogar während der Messe gepflegter aussehen als die subventionierten Berufs-Katholiken aus meiner ehemaligen Gemeinde.
Meine letzte Entdeckung:
http://www.adveniat.de/
Dem Aufruf folgend zahle ich als Pole nur für Deutsche :breitgrins:
............................
a) Für mich ist eine Spende in einen Rieseneintopf, der auch nachgewiesenermaßen Schwachsinn oder gottlose Projekte (!) finanziert, unverantwortlich. Ich zahle deswegen nicht.
Mein Pfarrer aus dem Ort hat mich am Telefon bereits als ohne Gehirn bezeichnet. "Die Kirche finanziere KKHs usw." Aber eben nicht nur. Und genau hier sollte das Gehirn jedes Katholiken einsetzen. Siehe z.B.den Beitrag aus dem Figaro von 1989:
https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/A ... stheologie
http://www.kath.net/news/23183
http://www.freiewelt.net/blog/wir-sind- ... -11428/
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ ... 75446.html
http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Brei ... 32292.html
(PRof. Zapp, ein Kanonist und Kirchenrechts-Professor mit stichhaltigen Argumenten!)
b) Das entbindet aber nicht von dem Gebot, zu Spenden. Im Gegenteil sind für mich die Wirtschaftsflüchtlinge und Assylanten eine Strafe Gottes für unseren Geiz. Wie kann man sich ein Auto über 1.€ kaufen, wo man damit 1 Jahr in Afrika oder Asien ganze Dörfer ernähren kann? Die Relation stimmt schon sehr lange nicht mehr. Wir, die Reichen, die einfach es nicht schaffen, abzunehmen. Auf der anderen Seite die Hungernden, die es nicht schaffen, zuzunehmen. Was müssen wir eine Kreuzfahrt machen??? Luxus pur! Ich spende deswegen ausgewählten Projekten, soviel ich kann. Hauptsache ich sterbe nicht reich bzw. hinterlasse einiges an Geld, worüber sich Erben streiten!
c) http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... holizismus
"Papst Benedikt kritisiert hoch bezahlten Katholizismus" Zurecht. Wie gesagt, mich stört das blinde Abgeben von Geld mit dem Gedanken, "mir egal, was damit passiert. Wird schon recht sein. Die Kritiker sind ja nur böse und kommen in die Hölle."
rotbraunes ANTI-sozialistisch “Der Edle strebt nach Harmonie, nicht nach Gleichheit. Der Gemeine nach Gleichheit, nicht nach Harmonie.”Konfuz.
"Unsere Ökonomie => Schweinezucht = produktiv, Kind-Großziehen = unproduktiv" Fried.List, dt.Ökonom

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 17:37

Coelestin hat geschrieben: b) Das entbindet aber nicht von dem Gebot, zu Spenden. Im Gegenteil sind für mich die Wirtschaftsflüchtlinge und Assylanten eine Strafe Gottes für unseren Geiz. Wie kann man sich ein Auto über 10.000€ kaufen, wo man damit 1 Jahr in Afrika oder Asien ganze Dörfer ernähren kann? Die Relation stimmt schon sehr lange nicht mehr. Wir, die Reichen, die einfach es nicht schaffen, abzunehmen. Auf der anderen Seite die Hungernden, die es nicht schaffen, zuzunehmen. Was müssen wir eine Kreuzfahrt machen??? Luxus pur! Ich spende deswegen ausgewählten Projekten, soviel ich kann.
Vielleicht sind sie mehr noch eine Strafe für den Geiz und die Verachtung, die weite Kreise dieser Gesellschaft den Armen im eigenen Land gegenüber an den Tag legen?
Wie man sich ein Auto kaufen für 10.000 € kann? Ich kann es nicht und muß auch bei Sturmböen und kräftigen Minustemperaturen, bei Regen und Schnee mit dem Rad zur Arbeit fahren. Am Land aber wäre das unmöglich, da geht es nicht ohne Auto.
Die Relationen stimmen schon lange nicht mehr, ja, das stimmt.
In der EU leben in diesen angeblich ach so reichen Staaten viele Menschen, die zur ärmeren Hälfte der Menschheit gehören.
Wenn Du "Reicher" es nicht schaffst abzunehmen, tu etwas dagegen. Wenn Arme in der Dritten Welt hungern, tu etwas dagegen.
Aber nicht mit Worten und Spenden, die – wie die Tafeln in Deutschland – ein Plazebo sind und die Verantwortung etwas zu tun betäuben.
Die gesellschaftlichen Verhältnisse müssen geändert werden, sonst können die Wohlmeinenden in Europa sich totspenden, ohne daß auch nur ein Hungernder satt wird.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Sempre » Freitag 6. Januar 2017, 18:49

Siard hat geschrieben:Die gesellschaftlichen Verhältnisse müssen geändert werden, sonst können die Wohlmeinenden in Europa sich totspenden, ohne daß auch nur ein Hungernder satt wird.
Na und? Wer glaubt, getauft ist, die Gebote hält und noch Almosen gibt, tut das, was der Herr will.

Zwecks Schaffung allgemeiner Gerechtigkeit kommt der Herr am jüngsten Tag selbst.

Siard hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:…, wenn es um's Geld geht?
Wie kommst Du darauf, daß es ihm ums Geld geht?
Wenn es um Steuern geht, geht es nun mal um Geld. Wer aus der "Kirche" austreten und keine keine Steuern zahlen will, warum sollte der für dieselbe "Kirche" arbeiten wollen?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 19:21

Sempre hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:Die gesellschaftlichen Verhältnisse müssen geändert werden, sonst können die Wohlmeinenden in Europa sich totspenden, ohne daß auch nur ein Hungernder satt wird.
Na und? Wer glaubt, getauft ist, die Gebote hält und noch Almosen gibt, tut das, was der Herr will.
Zwecks Schaffung allgemeiner Gerechtigkeit kommt der Herr am jüngsten Tag selbst.
Der Zusammenhang Deiner Äußerung mit meiner, scheint mir etwas … schwach.
Von allgemeiner Gerechtigkeit habe ich übrigens gar nicht gesprochen. :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4458
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Kirchensteuer

Beitrag von umusungu » Freitag 6. Januar 2017, 19:45

Sempre hat geschrieben:Na und? Wer glaubt, getauft ist, die Gebote hält und noch Almosen gibt, tut das, was der Herr will.
Zwecks Schaffung allgemeiner Gerechtigkeit kommt der Herr am jüngsten Tag selbst.
Welch fromm verbrämter Zynismus........

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Sempre » Freitag 6. Januar 2017, 19:56

Siard hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:Die gesellschaftlichen Verhältnisse müssen geändert werden, sonst können die Wohlmeinenden in Europa sich totspenden, ohne daß auch nur ein Hungernder satt wird.
Na und? Wer glaubt, getauft ist, die Gebote hält und noch Almosen gibt, tut das, was der Herr will.
Zwecks Schaffung allgemeiner Gerechtigkeit kommt der Herr am jüngsten Tag selbst.
Der Zusammenhang Deiner Äußerung mit meiner, scheint mir etwas … schwach.
Coelestin spricht von dem, wozu Christen gerufen sind. Du sprichst von dem, wozu Sozis sich gerufen sehen.

Siard hat geschrieben:Von allgemeiner Gerechtigkeit habe ich übrigens gar nicht gesprochen. :unbeteiligttu:
Ja, das sieht man ja. Du sprichst vom Ändern gesellschaftlicher Verhältnisse zwecks Armutsbekämpfung.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Sempre » Freitag 6. Januar 2017, 20:06

umusungu hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Na und? Wer glaubt, getauft ist, die Gebote hält und noch Almosen gibt, tut das, was der Herr will.
Zwecks Schaffung allgemeiner Gerechtigkeit kommt der Herr am jüngsten Tag selbst.
Welch fromm verbrämter Zynismus........
Von den Änderungen gesellschaftlicher Verhältnisse durch die Nazis und die Internazis hat die Welt jedenfalls die Schnauze voll.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 20:15

Sempre hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Na und? Wer glaubt, getauft ist, die Gebote hält und noch Almosen gibt, tut das, was der Herr will.
Zwecks Schaffung allgemeiner Gerechtigkeit kommt der Herr am jüngsten Tag selbst.
Welch fromm verbrämter Zynismus........
Von den Versuchen der Nazis und Internazis, gesellschaftliche Verhältnisse zu ändern, hat die Welt jedenfalls die Schnauze voll.
Du meinst die Kapitalfaschisten haben sie voll, weil sie glauben den Krieg gegen die Armen zu gewinnen?

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Sempre » Freitag 6. Januar 2017, 20:19

Siard hat geschrieben:Du meinst die Kapitalfaschisten haben sie voll, weil sie glauben den Krieg gegen die Armen zu gewinnen?
Ich meine die breiten Massen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1045
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Kirchensteuer

Beitrag von RomanesEuntDomus » Freitag 6. Januar 2017, 20:31

Bild

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 20:37

Sempre hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:Du meinst die Kapitalfaschisten haben sie voll, weil sie glauben den Krieg gegen die Armen zu gewinnen?
Ich meine die breiten Massen.
:kugel:
Sie werden es Dir danken.
Auf die katholische Soziallehre wirst Du Dich nicht berufen können.

Sicher kennst Du diese Aussagen:
It's class warfare, my class is winning, but they shouldn't be.

There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.

My friends and I have been coddled long enough by a billionaire-friendly Congress. It’s time for our government to get serious about shared sacrifice.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Sempre » Freitag 6. Januar 2017, 20:43

RomanesEuntDomus hat geschrieben:Bild
Sieht aus wie ein roter Sozialist, der für die Freigabe von Drogen ist. Resultat der DDR2.0?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Sempre » Freitag 6. Januar 2017, 20:50

Siard hat geschrieben:Sie werden es Dir danken.
Die breiten Massen werden mir für was danken?

Siard hat geschrieben:Auf die katholische Soziallehre wirst Du Dich nicht berufen können.
Meine Zurückweisung von roten und braunen Sozialisten ist durch die katholische Soziallehre gedeckt. (Vielleicht nicht durch die der Konzilskirche.)

Siard hat geschrieben:Sicher kennst Du diese Aussagen:
It's class warfare, my class is winning, but they shouldn't be.

There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.

My friends and I have been coddled long enough by a billionaire-friendly Congress. It’s time for our government to get serious about shared sacrifice.
Kenne ich nicht. Klingt wie einer, der überall bunte oder braune Sozis finanziert.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchensteuer

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 21:13

ad 1)
die unsozialen Kapitalisten werden es Dir danken.

ad 2)
Es ging nicht um die Zurückweisung bestimmter Ideologien von Rechts oder Links, sondern um Dein beiseite wischen sozialer Anliegen und meinetwegen auch Gerechtigkeit. Den gerechten Lohn vorzuenthalten war, und ist noch immer eine Himmelschreiende Sünde.

ad 3)
Warren Buffett
Deine Reaktion spricht Bände.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema