Alles zum Thema "Organspende"

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Organspende: Kirchlich erlaubt?

Beitrag von ad_hoc » Mittwoch 19. Februar 2014, 01:29

Aber Körperteile rausschneiden lassen, auf gar keinen Fall!
Und wie sieht's mit dem Einbauen aus? ;)
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2753
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Organspende: Kirchlich erlaubt?

Beitrag von martin v. tours » Montag 19. Januar 2015, 17:13

Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Organspende: Kirchlich erlaubt?

Beitrag von Juergen » Mittwoch 29. Juli 2015, 13:04

http://www.dbk.de/presse/details/?presseid=2858

Pressemeldung, 29.7.215 - Nr. 125
Handreichung zum Thema Hirntod und Organspende
Glaubenskommission der Deutschen Bischofskonferenz legt Orientierungshilfe vor.

Die christlichen Kirchen in unserem Land haben sich seit Jahrzehnten in Theologie und lehramtlicher Verkündigung mit den Fragen der Transplantationsmedizin, besonders der Feststellung des Todes („Hirntod“) und verschiedenen Fragen der Organspende beschäftigt…
Das rund 3 Seiten umfassende Schreiben kann man, wie gewohnt, bei der DBK kostenpflichtig bestellen oder kostenlos herunterladen
http://www.dbk-shop.de/de/hirntod-organspende.html
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1629
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Organspende: Kirchlich erlaubt?

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 5. August 2015, 11:00

Juergen hat geschrieben:
http://www.dbk.de/presse/details/?presseid=2858

Pressemeldung, 29.7.215 - Nr. 125
Handreichung zum Thema Hirntod und Organspende
Glaubenskommission der Deutschen Bischofskonferenz legt Orientierungshilfe vor.

Die christlichen Kirchen in unserem Land haben sich seit Jahrzehnten in Theologie und lehramtlicher Verkündigung mit den Fragen der Transplantationsmedizin, besonders der Feststellung des Todes („Hirntod“) und verschiedenen Fragen der Organspende beschäftigt…
Das rund 3 Seiten umfassende Schreiben kann man, wie gewohnt, bei der DBK kostenpflichtig bestellen oder kostenlos herunterladen
http://www.dbk-shop.de/de/hirntod-organspende.html
Wie ist Eurer Meinung nach diese bischöfliche Handreichung inhaltlich einzuschätzen? Ist das sogenannte Hirntod-Kriterium wirklich so „alternativlos“, wie es in dem Text darzustellen versucht wird? Mir scheint, dass die Einwände von Skeptikern hier etwas vorschnell und auf abschätzige Weise zurückgewiesen werden.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22046
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. August 2015, 11:17

Die Herrschaften von der DBK sind uninformiert und gleichzeitig wohl auch durch den Mainstream ideologisiert.
Von Organspende ist abzuraten, denn von Toten können keine Organe transplantiert werden.
Ich wünsche niemandem, auf dem OP-Tisch aufzuwachen und mitansehen zu müssen, wie er (oder sie) ausgeweidet wird (alles schon passiert). :panisch: :panisch: :panisch:

Lacrimosa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:45

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von Lacrimosa » Mittwoch 5. August 2015, 11:44

Eine Organentnahme nach dem Hirntod greift vermutlich in einen längeren Sterbeprozess ein. Es war wohl früher durchaus sinnvoll, bis zu fünf Tage Totenwache zu halten. Auch in dem Zitat scheinen mir die ein bis zwei Stunden zu kurz gegriffen. Immerhin bildet der verlinkte Artikel das Prozessuale des Sterbens ab.
Nach dem Tod sollte dafür gesorgt werden, dass der soeben Verstorbene nicht sofort ins Kühlhaus gebracht wird. Ein bis zwei Stunden Aufschub können bewirken, dass die letzten Schritte der Ablösung in Ruhe und Frieden geschehen. Der Ablösungsprozess braucht seine Zeit, weil im Organismus zwar die Hauptlichter ausgegangen sind, aber nun noch in den feinen Bereichen sozusagen die kleinen Lämpchen ausgeschaltet werden.
http://www.kath-kirche-vorarlberg.at/or ... s-wissen-1
Lasst in eurem Miteinander Platz, dass der Hauch des Himmels zwischen euch spielen kann. (Khalil Gibran)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22046
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. August 2015, 12:14

Nochmal: von definiv Toten kann man keine Organe entnehmen. D.h. kann man natürlich schon, aber die kann man nirgendwo anders mehr "einsetzen".
Das habe nicht ich als Nichtmediziner (wiewohl Krankenpflegehelfer) erfunden - das ist einfach so.
Googelt mal ein wenig... "dann werden Sie geholfen"...

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18267
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Organspende: Kirchlich erlaubt?

Beitrag von taddeo » Mittwoch 5. August 2015, 12:24

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Ist das sogenannte Hirntod-Kriterium wirklich so „alternativlos“, wie es in dem Text darzustellen versucht wird?
Das Hirntod-Kriterium ist insofern alternativlos, als der Hirntod der allerletzte Zeitpunkt ist, bis zu dem Organe für eine Transplantation geeignet sind - aber eben gerade deswegen, weil der Spender zu diesem Zeitpunkt noch NICHT vollständig tot ist (es ist schlichtweg ein Unterschied zwischen einem Sterbenden und einem Gestorbenen!). Es ist also letztlich nichts anderes als eine Vivisektion, was da passiert, und deswegen ist die heute praktizierte Weise der Organspende lebensnotwendiger Organe aus Sicht der katholischen Moraltheologie eindeutig abzulehnen (anders zB die Lebendspende einer Niere oder von Knochenmark, das ist kein Problem). Vielleicht ändert sich daran medizinisch mal was, dann muß man das neu beurteilen.
nemini parcetur

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22046
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. August 2015, 12:25

Eben.
Hab' ich vorhin versucht zu sagen. :tuete:

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18267
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von taddeo » Mittwoch 5. August 2015, 12:32

Niels hat geschrieben:Eben.
Hab' ich vorhin versucht zu sagen. :tuete:
Ich wollte nur zusätzlich auf die theologische Beurteilung hinweisen. :ja:
nemini parcetur

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22046
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. August 2015, 12:37

Das war auch gut so. :ja:

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1629
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Organspende: Kirchlich erlaubt?

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 5. August 2015, 12:40

taddeo hat geschrieben:deswegen ist die heute praktizierte Weise der Organspende lebensnotwendiger Organe aus Sicht der katholischen Moraltheologie eindeutig abzulehnen.
Aber das geht doch aus der bischöflichen Handreichung nicht so eindeutig hervor, wie Du es hier dankenswerter Weise geschildert hast, im Gegenteil.
Niels hat geschrieben:Die Herrschaften von der DBK sind uninformiert und gleichzeitig wohl auch durch den Mainstream ideologisiert.
Ja, leider. Gott sei‘s geklagt.
:nein:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

iustus
Beiträge: 7008
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Organspende: Kirchlich erlaubt?

Beitrag von iustus » Mittwoch 5. August 2015, 13:16

taddeo hat geschrieben:
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Ist das sogenannte Hirntod-Kriterium wirklich so „alternativlos“, wie es in dem Text darzustellen versucht wird?
Das Hirntod-Kriterium ist insofern alternativlos, als der Hirntod der allerletzte Zeitpunkt ist, bis zu dem Organe für eine Transplantation geeignet sind - aber eben gerade deswegen, weil der Spender zu diesem Zeitpunkt noch NICHT vollständig tot ist (es ist schlichtweg ein Unterschied zwischen einem Sterbenden und einem Gestorbenen!). Es ist also letztlich nichts anderes als eine Vivisektion, was da passiert, und deswegen ist die heute praktizierte Weise der Organspende lebensnotwendiger Organe aus Sicht der katholischen Moraltheologie eindeutig abzulehnen (anders zB die Lebendspende einer Niere oder von Knochenmark, das ist kein Problem). Vielleicht ändert sich daran medizinisch mal was, dann muß man das neu beurteilen.
Hatten wir alles schon. Auch die unterschiedlichen Interpretationen des Katechismus.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Lacrimosa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:45

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von Lacrimosa » Mittwoch 5. August 2015, 13:19

taddeo hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Eben.
Hab' ich vorhin versucht zu sagen. :tuete:
Ich wollte nur zusätzlich auf die theologische Beurteilung hinweisen. :ja:
Ich wollte nur zusätzlich darauf hinweisen, dass der Eingriff nach dem Hirntod ein Eingriff in den Sterbeprozess darstellt.
Lasst in eurem Miteinander Platz, dass der Hauch des Himmels zwischen euch spielen kann. (Khalil Gibran)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18267
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von taddeo » Sonntag 9. Oktober 2016, 12:40

Ein Interview von Radio Vatikan mit Prof. Manfred Lütz zum Thema "Hirntod": http://de.radiovaticana.va/news/216/1 ... od/1261697

Absolut lesenswert! Lütz beschreibt sehr genau die geltende katholische Morallehre zum Thema und die medizinischen Folgerungen daraus. Die beste Zusammenfassung dieser Thematik, die ich bisher gelesen habe.
nemini parcetur

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22046
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von Niels » Mittwoch 14. Februar 2018, 10:00

"Anlehnend an gesetzliche Regelungen in Spanien und Belgien wird nun auch in den Niederlanden jeder Erwachsene automatisch zum Organspender. Um das zu verhindern, muss man ausdrücklich widersprechen": https://www.welt.de/gesundheit/article1 ... ender.html
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 189
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Alles zum Thema "Organspende"

Beitrag von Marcus, der mit dem C » Mittwoch 14. Februar 2018, 10:07

Was bedeuten dürfte, daß kritische Patienten mit begehrten Organen, die nicht mehr ansprechbar sind, das Phänomen final kennenlernen werden, wie unfähig Krankenhäuser sein können, schriftliche Willenserklärungen zu finden, die einen Widerspruch zur Organentnahme beinhalten. :hmm:
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema