Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von JosefBordat » Mittwoch 15. Februar 2017, 01:01

Heute, am 15. Februar, gedenkt die koptisch-orthodoxe Kirche der einundzwanzig koptischen Christen, die als Gastarbeiter in Libyen beschäftigt waren und auf dem Heimweg nach Ägypten von einer mit dem Islamischen Staat verbündeten Terrorgruppe entführt und hingerichtet wurden. - https://jobo72.wordpress.com/2017/02/15 ... maertyrer/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1328
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von ziphen » Sonntag 26. Februar 2017, 18:42

spiegel.de hat geschrieben:Sieben Christen wurden in den vergangenen vier Wochen im Norden der Sinai-Halbinsel in Ägypten mutmaßlich von Islamisten ermordet - erschossen, enthauptet und verbrannt. Immer mehr Angehörige der religiösen Minderheit fliehen deshalb aus Angst vor weiteren Gewaltakten aus dem Gebiet.
[...]
Bewohner von al-Arish erzählen, es seien Todeslisten im Umlauf, auf denen die Namen von Christen stünden und auf denen ihnen mit Ermordung gedroht werden.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1328
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von ziphen » Sonntag 9. April 2017, 11:20

Bombenstimmung während des Gottesdienstes zum Palmsonntag:
zeit.de hat geschrieben:Bei einer Explosion in einer koptischen Kirche in der nordägyptischen Stadt Tanta sind mindestens 13 Menschen getötet und 42 Menschen verletzt worden.
:ikb_rip:
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von Gallus » Sonntag 9. April 2017, 14:02

ziphen hat geschrieben:
Sonntag 9. April 2017, 11:20
Bombenstimmung während des Gottesdienstes zum Palmsonntag:
zeit.de hat geschrieben:Bei einer Explosion in einer koptischen Kirche in der nordägyptischen Stadt Tanta sind mindestens 13 Menschen getötet und 42 Menschen verletzt worden.
:ikb_rip:
Gerade wollte ich mich über die Situation informieren. Weder bei spiegel.de noch bei welt.de taucht der Anschlag auf der Startseite auf. Massaker an Christen sind für unsere Lückenpresse weitgehend irrelevant.


PascalBlaise
Beiträge: 750
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von PascalBlaise » Sonntag 9. April 2017, 17:27

Was die Kopten erleben ist für unsereins unvorstellbar :panisch:
Man darf aber nicht vergessen, dass Gott diejenigen nicht im Stich lassen wird, die ihr Leben verlieren, weil sie die Liturgie feiern. Neue Märtyrer für die Kopten.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von HeGe » Donnerstag 20. April 2017, 14:07

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1328
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von ziphen » Sonnabend 22. April 2017, 15:04

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 23. April 2013, 09:33
dpa hat geschrieben:In der syrischen Provinz Aleppo sind zwei Bischöfe entführt worden. Das syrisch-orthodoxe Patriarchat in der Hauptstadt Damaskus habe entsprechende Berichte bestätigt, erklärte der Bundesverband der Aramäer in Deutschland am Dienstag. Es handelt sich um den syrisch-orthodoxen Erzbischof von Aleppo, Gregorios Yohanna Ibrahim, und seinen griechisch-orthodoxen Amtsbruder Bulos Jasidschi aus derselben Stadt. Der Fahrer der Geistlichen, ein Diakon, sei von den Entführern getötet worden. Die Bischöfe sollen unverletzt geblieben sein.
...........
Es sind nun vier Jahre!
idea.de hat geschrieben:Von zwei vor vier Jahren in Syrien entführten Kirchenleitern gibt es bis heute kein Lebenszeichen. Daran hat die „Gesellschaft für bedrohte Völker“ (GfbV/Göttingen) erinnert. Der griechisch-orthodoxe Erzbischof von Aleppo, Boulos Yazigi, und sein syrisch-orthodoxer Amtsbruder, Mor Gregorius Yoanna Ibrahim, waren am 22. April 2013 westlich der nordsyrischen Stadt Aleppo unweit der türkischen Grenze verschleppt worden.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von HeGe » Mittwoch 10. Mai 2017, 14:43

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von Raphael » Dienstag 12. September 2017, 14:07

Vor unserer "Haustür": :glubsch:
KNA hat geschrieben:23-Jähriger in Berlin wegen Kette mit Kreuz verprügelt

Ein offenbar religionsfeindlich motivierter Angriff hat sich am Montagabend in Berlin-Neukölln ereignet. Wie die Polizei am Dienstag meldete, wurde dabei ein 23-Jähriger in der Nähe vom S- und U-Bahnhof Neukölln verletzt. Nach Medienangaben stammt er aus Afghanistan.

Nach bisherigen Erkenntnissen hätten zwei Männer ihn auf seine um den Hals getragene Kette mit einem Kreuz angesprochen und gefragt, warum er Christ geworden sei, so die Polizei. Einer soll dem Angesprochenen die Kette vom Hals gerissen und auf den Boden geworfen haben. Anschließend habe er dem 23-Jährigen mehrmals mit einer Faust ins Gesicht geschlagen. Der zweite Mann soll den Attackierten
festgehalten haben, während ihm der erste Angreifer zwei Schnittverletzungen am Oberkörper zugefügt habe. Anschließend seien die Angreifer geflüchtet und hätten den Mann verletzt zurück gelassen.

Nach Angaben der Polizei informierte das Opfer mit seinem Handy Bekannte, die dann Polizei und Rettungskräfte alarmierten. Sanitäter brachten den 23-Jährigen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin führt die Ermittlungen.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von HeGe » Mittwoch 13. September 2017, 12:21

ziphen hat geschrieben:
Donnerstag 24. März 2016, 20:13
Hubertus hat geschrieben:Bei den Verkündigungen hat der Priester, der heute auf K-TV die Gründonnerstagsmesse liest (Immaculatakapelle Gossau), die Gläubigen zum Gebet aufgerufen für den Priester, der in die Hände der IS gefallen sein und morgen, Karfreitag, gekreuzigt werden soll.
Hat jemand eine Quelle für diese Meldung?
Es scheint wohl mehr eine vage Ahnung zu sein, ein Gerücht in den sozialen Netzwerken.
http://www.dailymail.co.uk/news/article ... roups.html
Father Tom Uzhunnalil, 56, was taken by Islamist gunmen, reportedly linked to ISIS, who attacked an old people's home in Aden, southern Yemen, killing at least 15 people, on March 4.
However, members of Father Tom's order have denied that he is due to be crucified, saying they have no information on his health or whereabouts.
Ausschließen kann man's leider nicht. Die Tage habe ich auch schon gedacht, dass der IS etwas in Richtung Kreuzigung mit gefangenen Christen machen könnte. Ist nahe liegend und ergibt schreckliches Propagandamaterial.
Ab und an gibt es auch erfreuliche Nachrichten: :klatsch:
Presseamt des Hl. Stuhls hat geschrieben: This morning, the Rev. Fr. Tom Uzhunnalil, S.D.B., was freed after being kidnapped on March 4, 2016 in Yemen.

The Holy See fervently thanks all those who worked for his release, and especially His Majesty the Sultan of Oman and the competent authorities of the Sultanate.

Fr. Uzhunnalil will remain for a few days in a Salesian community in Rome before going home to India.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1328
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von ziphen » Freitag 15. September 2017, 13:10

Erneut deutliche Worte des berliner SELK-Pfarrers Gottfried Martens über die Gewalt gegen Christen in Flüchtlingsunterkünften:
Martens laut idea.de hat geschrieben:Wir haben es längst aufgegeben, noch Anzeigen zu erstatten. Es bringt ja doch alles nichts, weil den Christen am Ende doch immer wieder nicht geglaubt wird, weil das ein Thema ist, um das die Verantwortlichen in unserem Land, ja, auch die Vertreter der beiden großen Kirchen, lieber einen ganz großen Bogen machen. Also holen wir noch eine Matratze heraus – alles andere hat ja doch keinen Sinn.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Pilgerer
Beiträge: 2704
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von Pilgerer » Freitag 15. September 2017, 15:56

Die Hauptschuld der meisten Deutschen beim Massenmord an den Juden war das Schweigen, die Passivität und das Wegschauen. Ähnlich verhält es sich jetzt mit der Gleichgültigkeit gegenüber der Christenverfolgung durch islamische Flüchtlinge/Eroberer. Wir haben in Deutschland einfach zu wenige echte, bewusste und gläubige Christen, die solidarisch mit ihren Brüdern und Schwestern in Christo sind. Der 1. Johannesbrief ist voll mit dem Aufruf zur Bruderliebe. Wer den Bruder nicht liebt, den er sieht, kann nicht Gott lieben, den er nicht sieht.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4665
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von umusungu » Freitag 15. September 2017, 17:34

Pater Anselm Grün OSB Einreise nach China verweigert:

http://katholisch.de/aktuelles/aktuelle ... a-verboten

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1328
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von ziphen » Donnerstag 2. November 2017, 00:22

Donnerwetter, wurde beim Focus die Website gehackt?
Giuseppe Gracia auf focus.de hat geschrieben:Es ist nicht so, dass Katholiken, die offen zum Lehramt der Kirche stehen, in Deutschland, England oder in der Schweiz nicht mehr sagen können, was sie denken. Aber sie zahlen dafür einen Preis: sie sinken im öffentlichen Ansehen bis hin zur Ausgrenzung. Diese Gefahr führt zur inneren Zensurschere, besonders bei heißen Eisen wie Familienpolitik, Sexualmoral oder Abtreibung.
[…]
Katholiken, die offen zu dem stehen, was ihre Kirche lehrt, riskieren die Karriere.
[…]
Welche Professorin, welcher Forscher einer staatlich finanzierten Einrichtung könnte sich erlauben, die Gender-Studies als Ideologie abzulehnen?
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1328
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von ziphen » Dienstag 7. November 2017, 11:57

idea.de hat geschrieben:Der Religions- und Missionswissenschaftler Prof. Christof Sauer (54) ist von der Freien Theologischen Hochschule (FTH) in Gießen auf die „Stiftungsprofessur für Religionsfreiheit und die Erforschung der Christenverfolgung“ berufen worden. Die FTH ist die erste Hochschule in Deutschland, die einen solchen Lehrstuhl eingerichtet hat.
Aus dem Artikel ist zu entnehmen, dass es sich bei der FTH um eine kleine, evangelikale Hochschule handelt.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Raphaela
Beiträge: 5000
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Christenverfolgung von Stephanus bis heute

Beitrag von Raphaela » Sonntag 19. November 2017, 16:06

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 31. Januar 2017, 14:41
HeGe hat geschrieben:
Dienstag 31. Januar 2017, 13:36
kath.net hat geschrieben:Freiburg: Lebenslange Haft für Mord an bekennender Christin

Landgerichts-Richterin: „Er hat sie stellvertretend für alle Gläubigen getötet, weil er nicht alle Gläubigen töten konnte.“ – Opfer war eine 31-Jährige, die in einem überkonfessionellen Gebetshaus mitarbeiten wollte. [...]
"Lebenslange Haft" :/
Sicherungsverwahrung wurde nicht verhängt, er ist mit 40 Jahren wieder ein freier Mann. :roll:
Ist auch gut so! Wenn ich so daran denke, was aus einen Saulus geworden ist oder den Mörder der Heiligen Maria Goretti.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema