Situation in China

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 12. April 2011, 21:03

Katholische Untergrundpriester verschleppt und gefoltert

Daraus:
Im vergangenen Januar wurden zwei katholische Untergrundpriester der Diözese Xuanhua (Hebei) verhaftet und gefoltert. Die Diözese liegt in der Nähe von Peking.

In den Diözesen Xuanhua und Xiwanzi wurden in den vergangenen zwei Jahrzehnten mindestens 20 Priester der mit Rom verbundenen katholischen Untergrundkirche verhaftet und gefoltert mit dem Ziel, sie zum Eintritt in die regimetreue Patriotische Vereinigung (AP) zu zwingen.

[...]

Pater Zhang Guangjun wurde gefoltert, weil er sich weigerte, der von der Kommunistischen Partei Chinas kontrollierten Patriotischen Vereinigung beizutreten und mit “patriotischen” Priestern zu konzelebrieren.
Bewundernswert!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation in China

Beitrag von overkott » Dienstag 12. April 2011, 21:06

Erschreckend.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Situation in China

Beitrag von Berolinensis » Dienstag 12. April 2011, 21:19

Gamaliel hat geschrieben:Katholische Untergrundpriester verschleppt und gefoltert

Daraus:
Im vergangenen Januar wurden zwei katholische Untergrundpriester der Diözese Xuanhua (Hebei) verhaftet und gefoltert. Die Diözese liegt in der Nähe von Peking.

In den Diözesen Xuanhua und Xiwanzi wurden in den vergangenen zwei Jahrzehnten mindestens 20 Priester der mit Rom verbundenen katholischen Untergrundkirche verhaftet und gefoltert mit dem Ziel, sie zum Eintritt in die regimetreue Patriotische Vereinigung (AP) zu zwingen.

[...]

Pater Zhang Guangjun wurde gefoltert, weil er sich weigerte, der von der Kommunistischen Partei Chinas kontrollierten Patriotischen Vereinigung beizutreten und mit “patriotischen” Priestern zu konzelebrieren.
Bewundernswert!
Beati, qui persecutionem patiuntur propter justitiam: quoniam ipsorum est regnum cælorum.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Sonntag 22. Mai 2011, 10:29

Kampfansage des chinesischen Regimes an Vatikan – 10 weitere illegale Bischöfe?

Daraus:
Der Ehrenvorsitzende der regimetreuen Patriotischen Vereinigung Chinas, Anthony Liu Bainian, verlangte vom Vatikan, „sich nicht in die Arbeit der selbsterwählten und selbstgeweihten Bischöfe einzumischen“.
[...]
[Er] erklärte zudem, daß es mindestens zehn weitere Bischofskandidaten gebe, die „bald“ über die Form der „Selbstwahl“ und der „Selbstweihe“ zu Bischöfen würden, denn das sei die „von der Kirche in China“ gewollte Form.
[...]
Die Stellungnahme wird als Kampfansage und Drohung an den Vatikan gewertet. Die Heilige Stuhl hoffte nach Jahrzehnten der Verfolgung auf eine Möglichkeit der Annäherung und der Versöhnung der romtreuen Untergrundkirche und der regimetreuen Patriotischen Vereinigung. Im Herbst 2010 machte eine unerlaubte Bischofsweihe durch das Regime alle Hoffnungen zunichte. Seither befindet sich das Regime in Peking auf Konfrontationskurs mit der katholischen Kirche.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 1. Juni 2011, 12:50

Another illicit China ordination planned

Daraus:
Father Joseph Shen Guo’an is set to be ordained a bishop soon in Wuhan (Hankou) diocese, central Hubei province, despite there being no papal mandate for the move, ucanews.com has learned.
[...]
The ordination of Father Shen, 50, is tentatively set for June 9, according to Church sources.
Und der Vatikan schaut weiter tatenlos zu und führt "Dialoge". (Bis heute wurde die Exkommunikation über die Beteiligten an der letzten "patriotischen Bischofsweihe" am 20. Nov. 2010 nicht deklariert.)

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Situation in China

Beitrag von ChrisCross » Mittwoch 1. Juni 2011, 23:33

Gamaliel hat geschrieben:Another illicit China ordination planned

Daraus:
Father Joseph Shen Guo’an is set to be ordained a bishop soon in Wuhan (Hankou) diocese, central Hubei province, despite there being no papal mandate for the move, ucanews.com has learned.
[...]
The ordination of Father Shen, 50, is tentatively set for June 9, according to Church sources.
Und der Vatikan schaut weiter tatenlos zu und führt "Dialoge". (Bis heute wurde die Exkommunikation über die Beteiligten an der letzten "patriotischen Bischofsweihe" am 20. Nov. 2010 nicht deklariert.)
Erinnert immer wieder an den Investiturstreit. Aber da hat die Kirche sich ja auch einigermaßen durchgesetzt.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 8. Juni 2011, 10:16


Illegale Bischofsweihe in China offenbar verschoben

Daraus:
In China ist eine angekündigte Bischofsweihe ohne Zustimmung des Vatikan offenbar verschoben worden. Wie die asiatische katholische Nachrichtenagentur "Ucanews" (Dienstag) meldet, wurde der Bischofskandidat Joseph Shen Guo'an über die Absage "informiert", nicht aber über die Gründe oder über einen neuen Termin.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 14. Juni 2011, 11:36

Im Thread "Nachrichten aus der Weltkirche" wurde bereits auf das jüngste, für die ganze Kirche geltende Dokument, das sich mit unerlaubten Bischofsweihen beschäftigt, hingewiesen.

Hier sei noch ein Beitrag verlinkt, der sich speziell mit China und diesem Dokument beschäftigt:

Exkommunikation regimehöriger Bischöfe Chinas

Daraus:
Punkt Fünf der Erklärung des Päpstlichen Rats für die Gesetzestexte schreibt zum konkreten chinesischen Fall, daß die Handlung einen „Skandal für die Gläubigen“ darstellt. Deshalb sei es dringend notwendig, daß die Betroffenen die „nötige Buße“ tun und Schritte setzen, dieses Ärgernis aus der Welt zu schaffen.

Jene, die der Exkommunikation anheimgefallen sind, „müssen“ sich folgender Dinge enthalten:
1) die Heilige Messe zu zelebrieren oder zu konzelebrieren oder an irgeneiner anderen liturgischen Handlung teilzunehmen;
2) die Sakramente und Sakramentalien zu spenden und irgendein Sakrament zu empfangen;
3) jegliche Funktionen und Aufgaben der Kirchenleitung wahrzunehmen.

Mit anderen Worten: sowohl der unrechtmäßig geweihte Bischof als auch der Bischof der ihn geweiht hat und die Bischöfe, die an der unrechtmäßigen Weihe mitgewirkt oder anwesend waren, dürfen weder die Heilige Messe zelebrieren noch irgendein Sakrament spenden oder selber empfangen. Ebensowenig dürfen die betroffenen Bischöfe in irgendeiner Weise ihr Bischofsamt und die damit verbundenen Aufgaben wahrnehmen.

Sollten sie etwas von den Verboten dennoch tun, so begehen sie ein Sakrileg.
Obwohl es zu begrüßen ist, daß Rom anscheinend bereit ist den Kuschelkurs mit den Kommunisten in China etwas zu verlassen, wäre es natürlich notwendig, daß auch ganz präzise die einzelnen Bischöfe benannt und ihre Exkommunikation deklariert wird.

michaelis
Beiträge: 1304
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Situation in China

Beitrag von michaelis » Dienstag 14. Juni 2011, 11:44

Dies würde aber voraussetzen, daß diese Bischöfe auch wirklich exkommuniziert sind.

Schließlich weist das vatikanische Dokument ausdrücklich auf die Möglichkeit von "mildernden Umständen" hin, in welchem Fall es nicht unbedingt zu einer Exkommunikation "latae sententiae" gekommen wäre.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 14. Juni 2011, 11:50

michaelis hat geschrieben:Dies würde aber voraussetzen, daß diese Bischöfe auch wirklich exkommuniziert sind.
Natürlich. Das hätte in den letzten Monaten allerdings bereits längst untersucht werden müssen. Es ist Aufgabe Roms den Gläubigen klare Orientierung zu geben, welche Hirten in China rechtmäßig und welche unrechtmäßig agieren. Nicht in Ordnung ist es einen "Schwebezustand" zu tolerieren und darauf zu warten, ob sich vielleicht einer der beteiligten Bischöfe freiwillig meldet und öffentlich erklärt, daß er sich die Tatstrafe der Exkommunikation zugezogen habe.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 23. Juni 2011, 21:13

Leshan ‘to ordain unapproved bishop’

Daraus:
Leshan diocese in southwestern Sichuan province is reportedly scheduled to hold its episcopal ordination on June 29, the feast day of Saints Peter and Paul.

Various Church sources said they have been informed of the ordination while Leshan diocese said the date is still undecided.

A Church source close to the Vatican said the Leshan candidate is not approved and “canonically cannot be approved in future.”

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 29. Juni 2011, 20:52

Am Hochfest der Apostel Petrus und Paulus sind kommunistische "Katholiken" erneut zur Tat geschritten und haben einen Bischof ohne päpstliches Mandat geweiht:

Seven legitimate bishops take part in Episcopal ordination that had no papal mandate

Daraus:
The ordination of Fr Paul Lei Shiyin of Leshan, Sichuan, without papal mandate took place today, feast day of Saints Peter and Paul, by decision of the Chinese authorities and Chinese Patriotic Catholic Association (CPCA).
[...]
Bishop Fang Xinyao of Linyi presided over the ordination, and six other legitimate bishops co-ordained.
[...]
About 1,000 Catholics and officials attended the unlawful ordination. The ceremony was held at a church in Emeishan City because it can hold more people. Sixty-seven priests, including 14 priests from Leshan, were present.
Ich bin gespannt, ob sich die beteiligten Bischöfe jetzt an das jüngste Vatikanpapier halten und sich freiwillig als exkommuniziert erklären, oder ob sie nach außen hin und vom Vatikan geduldet weiter als scheinbar rechtmäßig amtierende Bischöfe wirken dürfen.


Die ebenfalls für heute geplante Bischofsweihe eines von Rom ernannten Kandidaten wurde dagegen schon vor einigen Tagen von den Kommunisten vereitelt.



Nachtrag:

Hier ein deutschsprachiger Bericht: Erneut unrechtmäßige Bischofsweihe – Sieben Bischöfe exkommuniziert

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Montag 4. Juli 2011, 13:31

Wieder nur eine lächerliche und ununterschriebene Pressemeldung des Heiligen Stuhls, statt der Deklarierung der Exkommunikationen durch die zuständige Kongregation:

STATEMENT OF THE HOLY SEE: EPISCOPAL ORDINATION IN THE DIOCESE OF LESHAN



Zusammenfassung auf Deutsch: Vatikan zu illegaler Bischofsweihe in China

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation in China

Beitrag von overkott » Mittwoch 6. Juli 2011, 11:57

Die Bischofsweihe zeigt auf, wie es um die Wahlen von Bischöfen in China bestellt ist. Es gibt zu wenig Mitsprache der Gläubigen. Denkbar wäre etwa, dass in China entweder ein Vorschlag der Laiengremien mit auf die Terna kommt oder die Terna dem Konzil aller getauften Berechtigten zur allgemeinen, unmittelbaren, freien, gleichen und geheimen Akklamation vorgelegt wird. Als Kompromisslösung ist auch eine Kombination beider Vorschläge denkbar. Der Papst sollte dann seinerseits die Ernennung akklamierten des Bischofs promulgieren.

Vulpius Herbipolensis
Beiträge: 1042
Registriert: Sonntag 31. Januar 2010, 19:09

Re: Situation in China

Beitrag von Vulpius Herbipolensis » Mittwoch 6. Juli 2011, 12:25

:ikb_bash:

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation in China

Beitrag von overkott » Mittwoch 6. Juli 2011, 12:33

Da gibt es keinen Grund zu revolutionären Gewaltfantasien. Hier geht es schließlich um 1Sam 8,7:

Der Herr sagte zu Samuel: Hör auf die Stimme des Volkes in allem, was sie zu dir sagen.

Der Herr spricht also durch sein Volk zu Samuel und zum Papst: Die Promulgation des akklamierten Bischofs ist also ein Dienst der Fußwaschung.

Natürlich müsste die Mitwirkung des Laiengremiums an der Terna zuerst zum Zuge kommen und die freie, gleiche und geheime Akklamation derselben in einem zweiten Schritt. Das würde China und der Kirche guttun.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 6. Juli 2011, 12:38

Wann veröffentlicht der Vatikan Informationen zu den internierten Helden unter den chinesischen Katholiken? Die geschätzten kommunistischen Dialogpartner von der Patriotischen Vereinigung werden doch sicher "mitbrüderliche" Auskunft geben können...

Bischof Su Zhimin wurde 80, seit 1997 ist er „verschwunden“ – mehr als 40 Jahre Gefängnis und KZ

Daraus:
Der katholische Untergrundbischof Jakob Su Zhimin von Baoding (Hebei) beging am 1. Juli seinen 80. Geburtstag. Seit 1997 ist er verschwunden, nachdem er vom chinesischen Staatsschutz verschleppt wurde. Für das kommunistische Regime ist Bischof Su Zhimin der „reaktionärste“ Prälat, weil er sich weigert, die Verbundenheit mit Rom und die Treue zum Papst zu brechen.
Mehr als die Hälfte seines Lebens verbrachte Bischof Su Zhimin im Gefängnis und Konzentrationslager. Er weigerte sich stets, der regimetreuen Patriotischen Vereinigung beizutreten...
[...]
Bischof Su Zhimin ist der Nachfolger von Bischof Joseph Fan Xueyan, der 1993 von der Staatspolizei zu Tode gefoltert worden war.

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Situation in China

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 6. Juli 2011, 15:05

overkott hat geschrieben:Der Herr sagte zu Samuel: Hör auf die Stimme des Volkes in allem, was sie zu dir sagen.
Da hast Du Deinen Samuel wohl etwas selektiv gelesen . . .
1 Sam. 9:15-16 hat geschrieben:Der Herr aber hatte Samuel, einen Tag bevor Saul kam, das Ohr für eine Offenbarung geöffnet und gesagt:
Morgen um diese Zeit schicke ich einen Mann aus dem Gebiet Benjamins zu dir. Ihn sollst du zum Fürsten meines Volkes Israel salben. Er wird mein Volk aus der Gewalt der Philister befreien; denn ich habe die Not meines Volkes Israel gesehen und sein Hilfeschrei ist zu mir gedrungen.
1 Sam. 16:3 hat geschrieben:Lade Isai zum Opfer ein! Ich selbst werde dich dann erkennen lassen, was du tun sollst: Du sollst mir nur den salben, den ich dir nennen werde.
(die Berufungen der Könige Saul und David) - Berufungen hat Gott immer noch selber ausgesprochen.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation in China

Beitrag von overkott » Mittwoch 6. Juli 2011, 15:21

Reinhard hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Der Herr sagte zu Samuel: Hör auf die Stimme des Volkes in allem, was sie zu dir sagen.
Da hast Du Deinen Samuel wohl etwas selektiv gelesen . . .
1 Sam. 9:15-16 hat geschrieben:Der Herr aber hatte Samuel, einen Tag bevor Saul kam, das Ohr für eine Offenbarung geöffnet und gesagt:
Morgen um diese Zeit schicke ich einen Mann aus dem Gebiet Benjamins zu dir. Ihn sollst du zum Fürsten meines Volkes Israel salben. Er wird mein Volk aus der Gewalt der Philister befreien; denn ich habe die Not meines Volkes Israel gesehen und sein Hilfeschrei ist zu mir gedrungen.
1 Sam. 16:3 hat geschrieben:Lade Isai zum Opfer ein! Ich selbst werde dich dann erkennen lassen, was du tun sollst: Du sollst mir nur den salben, den ich dir nennen werde.
(die Berufungen der Könige Saul und David) - Berufungen hat Gott immer noch selber ausgesprochen.
Die Berufungen spricht Gott auch weiterhin aus. Der akklamierte Bischof ist der Mann im Ohr des Papstes. Nur den soll er promulgieren.

Über die Begrifflichkeit Konzil, Konklave oder Kapitel der getauften Berechtigten bei der Akklamation oder Wahl kann man sich noch verständigen.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Sonnabend 9. Juli 2011, 11:22

Dritte unrechtmäßige Bischofsweihe?

Daraus:
Am 14. Juli soll nach dem Willen Pekings Joseph Huang Bingzhang in Shantou ohne päpstliche Einwilligung zum Bischof geweiht werden. Die Priester der Diözese Liaoning befürchten, daß ihr Bischof [Msgr. Paul Pei Junmin], der sich in Einheit mit Rom befindet, von der Polizei gewaltsam zur Teilnahme an der unrechtmäßigen Weihe gezwungen werden soll.
[...]
Msgr. Pei gehört zur Gruppe zwischen den vom Regime eingesetzten Bischöfen und den Untergrundbischöfen.
[...]
Alle Priester der Diözese versammelten sich heute im Haus des Bischofs. Dort unterzeichneten sie eine gemeinsame Erklärung, mit der sie die chinesischen Behörden kritisieren, die den Bischof zur Teilnahme an der unrechtmäßigen Bischofsweihe zwingen wollen.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Nachrichten aus der Weltkirche III

Beitrag von Torsten » Montag 11. Juli 2011, 18:24

China provoziert die Weltkirche: 4 katholische Bischöfe verschleppt

Rom-Peking (kath.net/KAP) Die chinesische Polizei hat vier vom Papst anerkannte katholische Bischöfe verschleppt. Wie der römische Pressedienst "AsiaNews" am Montag unter Berufung auf örtliche Quellen berichtete, wurden am Sonntag in der südchinesischen Provinz Guangdong die Bischöfe von Jiangmen, Meizhou und Zhanjiang entführt, der Bischof von Guangzhou wird schon seit Tagen vermisst. Die Verschleppten sollen demnach an der für Donnerstag vorgesehenen Weihe eines vom Vatikan nicht gebilligten Kandidaten als Bischof der Diözese Shantou teilnehmen. Die chinesischen Behörden hatten in der Vergangenheit mehrfach papsttreue Bischöfe gezwungen, an unerlaubten, vom Vatikan nicht genehmigten Bischofsweihen teilzunehmen.
Nicht nur in China werden Bischöfe von Kommunisten oder solchen, die sich ausdrücklich nicht dafür halten, entführt? Ein Volk mit jahrtausende alter Kultur, und auch hier solche Primitivlinge an der Macht. Die Welt scheint wirklich reif.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 21. Juli 2011, 10:10

Gamaliel hat geschrieben:Dritte unrechtmäßige Bischofsweihe?

Erneut Bischof ohne päpstliche Zustimmung geweiht

Daraus:
In China ist auf Geheiß der staatlichen Behörden abermals ein katholischer Bischof ohne päpstliche Zustimmung geweiht worden. Joseph Huang Bingzhang wurde am Donnerstag in der Kathedrale von Shantou vom Vorsitzenden der vom Papst nicht anerkannten "Patriotischen Vereinigung chinesischer Katholiken" (CPCA), John Fang Xingyao, zum Bischof der Stadt ordiniert.

Fang ist ebenso wie die sieben weiteren Bischöfe, die an der Zeremonie in der südchinesischen Provinz Guangdong teilnahmen, vom Vatikan anerkannt.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 13. September 2011, 07:22

Im kommunistischen China gibt es laut BBC mehr praktizierende Christen (inkl. Patriotischer Kirche, Protestanten,...) als in Europa:


Christians in China: Is the country in spiritual crisis?

Daraus:
It is impossible to say how many Christians there are in China today, but no-one denies the numbers are exploding.

The government says 25 million, 18 million Protestants and six million Catholics. Independent estimates all agree this is a vast underestimate. A conservative figure is 60 million. There are already more Chinese at church on a Sunday than in the whole of Europe.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 19. Oktober 2011, 22:33

Kardinal Zen im Hungerstreik für die Lehrfreiheit

Daraus:
Mit seinem spektakulären Schritt will der frühere Erzbischof von Hong Kong die Rechte der Katholiken und anderer Gesellschaftsgruppen auf Erziehungsfreiheit verteidigen. Am 14. Oktober 2011 entschied der Oberste Gerichtshof die Entscheidungsfreiheit der Privatschulen einzuschränken, in dem er einen Einspruch der Erzdiözese Hong Kong abwies. Grund des Streites ist eine staatliche Vorgabe, daß künftig ein neues Schulkomitee über die Umsetzung der Lehrpläne an einer Schule wachen soll. Diese Komitees sollen nicht aus Eltern und Schüler zusammengesetzt sein, sondern auch aus Regierungsvertretern. Kardinal Zen sieht darin den „eindeutigen Willen“ des Pekinger Regimes, die letzten Reste des freien Hong Kong gleichzuschalten. [...] Der Kardinal spricht von einer „Gehirnwäsche“, der das Regime künftig auch die Schüler der Privatschulen unterziehen wolle.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Situation in China

Beitrag von Niels » Montag 28. November 2011, 14:07

Quelle hat geschrieben:In China soll am Mittwoch erstmals seit längerer Zeit wieder ein katholischer Bischof mit dem Einverständnis des Vatikan geweiht werden. Der 47-jährige Priester Peter Luo Xuegang solle zum Bischofs-Koadjutor der Diözese Yibin in der Provinz Sichuan werden, berichtete der französische Informationsdienst "Eglises d'Asie". Damit erhalte der neue Bischof das Recht, dem 95-jährigen Bischof John Chen Shizhong nachzufolgen, der 1985 ebenfalls mit dem Einverständnis des Vatikan zum Bischof geweiht worden war.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 30. November 2011, 20:28

Niels hat geschrieben:
Quelle hat geschrieben:In China soll am Mittwoch erstmals seit längerer Zeit wieder ein katholischer Bischof mit dem Einverständnis des Vatikan geweiht werden.
Die Zusammenarbeit des Vatikans mit den Kommunisten bzw. der patriotischen Kirche ist sehr bedauerlich, ein echtes Ärgernis. (Kardinal Zen hat ja schon oft darauf hingewiesen.)

Exkommunizierter Bischof beteiligte sich an Bischofsweihe

Daraus:
Ein exkommunizierter Bischof hat am Mittwoch an der vom Vatikan genehmigten Bischofsweihe in China teilgenommen.

Bishop approved by Pope ordained in southwest China

Daraus:
Six bishops, including one who is under excommunication, laid hands on Father Peter Luo Xuegang on November 30, and ordained him coadjutor bishop of Yibin diocese in southwestern China

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 1. Dezember 2011, 22:07

Kardinal Zen findet wieder deutliche Worte. (Der erwähnte Mgr. Luo ist der neugeweihte Bischof.)

Beijing does not respect our Church

Daraus:
Kardinal Zen hat geschrieben:Beijing does not respect the internal rules of our Church. I don’t know why we should be considerate towards them.
The Hong Kong prelate also expressed his disappointment with the newly ordained bishop. “Mgr Luo knew the situation, he knew that the Holy See had warned Lei Shiyin not to take part in the Catholic Eucharist because he was not in full communion with the pope. Since he could keep Lei Shiyin away, the new bishop should have refused the ordination to avoid such a humiliation.”

In other cases, Episcopal candidates did in fact choose to have their ordination delayed to ensure that no excommunicated bishop was present at the ceremony.
:klatsch:
Other factors point to a certain fragility and incoherence in Mgr Luo. A few days ago, he took part in conference, perhaps under duress, in which China’s “independent” and “autonomous Church ere praised. Both themes are very much in line with the Communist party. “How can you be in communion with the pope and the universal Church whilst adhering to ideological slogans like the autonomy and independence of the Church,” the prelate wondered.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 12. Januar 2012, 19:56

Kommunisten zwingen Untergrundbischof und 7 Priester zur "Nachschulung":

Underground bishop undergoes ‘study’

Daraus:
The “underground” prelate, 50, who was secretly ordained with a papal mandate last year, was initially taken from Taijing Church by officials to a guesthouse in Tianshui city in northern Gansu province on December 30.
[...]
Since January 4, seven diocesan priests have been taken away to “study.”

Two of them have since been released to continue studying documents at home.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Sonnabend 21. April 2012, 18:09

Romtreue und exkommunizierte Bischöfe in China

Daraus:
Am 19. April wurde Msgr. Joseph Chen Gongao zum neuen Bischof der Diözese Nachong in der Provinz Sichuan im Südwesten der Volksrepublik China geweiht. [...] Der Weihe stimmten sowohl das kommunistische Regime als auch der Heilige Stuhl zu.
[...]
Hauptkonsekrator war Bischof Peter Fang Jianping di Tangshan, der Rom um Vergebung bat und diese auch gewährt bekam, weil er 2011 an einer unrechtmäßigen Bischofsweihe teilgenommen hatte.
[...]
Wie bereits bei der letzten Bischofsweihe 2011 war auch gestern der exkommunizierte Bischof Paul Lei Shiyin anwesend. Eine Anwesenheit, die vom Vatikan mißbilligt wird. Lei Shiyin ist ein Bischof von Gnaden der Kommunistischen Partei.
:nein:
Wie es im Vatikan heißt, wird der Fall Lei Shiyin auf der ab nächster Woche in Rom tagenden Vollversammlung der 2007 von Papst Benedikt XVI. eingerichteten Päpstlichen Kommission für China behandelt werden.
:gaehn:

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 25. April 2012, 19:49

Erneut Bischofsweihe im Beisein von Hardliner-"Patrioten"

Daraus:
In China hat abermals eine Bischofsweihe unter kirchenrechtlich bedenklichen Umständen stattgefunden.

Der neue Erzbischof von Changsha, Methodius Qu Ailin, ist am Mittwoch (Ortszeit) zwar mit Zustimmung des Papstes geweiht worden, wie die römische Nachrichtenagentur "AsiaNews" berichtete.

An der Zeremonie hätten jedoch auch der exkommunizierte Bischof von Wuhu, Joseph Liu Xinhong, sowie der Erzbischof von Peking, Joseph Li Shan, teilgenommen. Letzterer habe sein Verhältnis zum Papst noch nicht geklärt. Li Shan ist seit 2010 Vizepräsident des vom Vatikan nicht anerkannten staatlich kontrollierten chinesischen Bischofsrates. Liu Xinhong war 2006 ohne päpstliche Zustimmung zum Bischof geweiht worden.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Situation in China

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 26. April 2012, 19:58

Vatikan kritisiert illegitime Bischöfe in China

Daraus:
Der Vatikan hat die Mitwirkung widerrechtlich geweihter Bischöfe an katholischen Weihezeremonien in China scharf kritisiert. Die Teilnahme dieser "illegitimen Bischöfe" an vom Papst genehmigten Bischofsweihen sei ein Akt des Ungehorsams und habe unter den Gläubigen Verwirrung gestiftet, hieß es in einer Erklärung der vatikanischen China-Kommission am Donnerstag.
:gaehn:

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12760
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation in China

Beitrag von Raphael » Montag 4. Juni 2012, 16:45

Hermengild Li Yi ist verstorben.

R.I.P.
kathweb.at hat geschrieben:Li Yi gehörte der papsttreuen, vom chinesischen Staat nicht anerkannten Untergrundkirche an.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema