Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 9. Februar 2017, 13:48

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 13:41
hab ich das gesagt ?
wenn die Frau Dement ist muß ja die Euthanasie irgendwie zustande gekommen sein das macht man ja nicht wie hustensaft verordnen
Du willst irgendwelche Ursachen- oder Hintergrundforschung betreiben, die völlig irrelevant ist. Es ist doch völlig egal, ob die Einwilligung irgendwann einmal von der Dame selber kam, von ihrer Familie oder wem auch immer. Sterbehilfe ist und bleibt Mord. Was ich auch aufzeigen wollte, ist, in welche Gesellschaft sich Ärzte, die eigentlich der Erhaltung des Lebens verpflichtet sind, mit ihrer Beteiligung an solchen Taten objektiv begeben. Subjektiv mögen zwar gute Absichten dahinterstecken, aber wo die hinführen, ist ja sprichwörtlich bekannt.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 9. Februar 2017, 13:52

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 13:48
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 13:41
hab ich das gesagt ?
wenn die Frau Dement ist muß ja die Euthanasie irgendwie zustande gekommen sein das macht man ja nicht wie hustensaft verordnen
Du willst irgendwelche Ursachen- oder Hintergrundforschung betreiben, die völlig irrelevant ist. Es ist doch völlig egal, ob die Einwilligung irgendwann einmal von der Dame selber kam, von ihrer Familie oder wem auch immer. Sterbehilfe ist und bleibt Mord. Was ich auch aufzeigen wollte, ist, in welche Gesellschaft sich Ärzte, die eigentlich der Erhaltung des Lebens verpflichtet sind, mit ihrer Beteiligung an solchen Taten objektiv begeben. Subjektiv mag zwar gute Absicht dahinterstecken, aber wo die hinführen, ist ja sprichwörtlich bekannt.
Und jeder möge sich bitte mal überlegen, er oder sie wäre die Ärztin, stände in dem Zimmer und sieht, dass sich die Patientin gegen die Behandlung körperlich wehrt. Wer wäre moralisch und seelisch dazu in der Lage, dann der Familie zu sagen, sie solle die Dame festhalten und ihr dann trotz des Widerstandes die tödliche Spritze zu geben? Ich könnte das nicht, Einwilligung hin oder her.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5386
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Februar 2017, 14:28

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 13:48
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 13:41
hab ich das gesagt ?
wenn die Frau Dement ist muß ja die Euthanasie irgendwie zustande gekommen sein das macht man ja nicht wie hustensaft verordnen
Du willst irgendwelche Ursachen- oder Hintergrundforschung betreiben, die völlig irrelevant ist. Es ist doch völlig egal, ob die Einwilligung irgendwann einmal von der Dame selber kam, von ihrer Familie oder wem auch immer. Sterbehilfe ist und bleibt Mord. Was ich auch aufzeigen wollte, ist, in welche Gesellschaft sich Ärzte, die eigentlich der Erhaltung des Lebens verpflichtet sind, mit ihrer Beteiligung an solchen Taten objektiv begeben. Subjektiv mögen zwar gute Absichten dahinterstecken, aber wo die hinführen, ist ja sprichwörtlich bekannt.
Das mag moralisch so sein ohne die "Hintergrundforschung" kann man zu dem Fall nichts sagen es wäre z.b.interessant die genaue Begründung des Gerichtes zu kennen es nützt niemanden diese ständige wiederholen Abtreibung ist mord Sterbehilfe ist Mord mag vielleicht den Tagesbedarf an entrüstung decken ändert aber in der Sache nichts und wird nie zu gesetzesänderungen führen

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von JosefBordat » Donnerstag 9. Februar 2017, 14:48

Der Lebensschutz steht seit einigen Wochen wieder da, wo er hingehört: im Zentrum der Debatte. - https://jobo72.wordpress.com/2017/02/09 ... er-agenda/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 9. Februar 2017, 14:50

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 14:28
es nützt niemanden diese ständige wiederholen Abtreibung ist mord Sterbehilfe ist Mord mag vielleicht den Tagesbedarf an entrüstung decken ändert aber in der Sache nichts und wird nie zu gesetzesänderungen führen
Das bestreite ich.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5386
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Februar 2017, 15:06

mit welcher begründung ?

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Marion » Donnerstag 9. Februar 2017, 15:09

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 14:50
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 14:28
es nützt niemanden diese ständige wiederholen Abtreibung ist mord Sterbehilfe ist Mord mag vielleicht den Tagesbedarf an entrüstung decken ändert aber in der Sache nichts und wird nie zu gesetzesänderungen führen
Das bestreite ich.
Es ist schon möglich, daß es nicht zu einer Gesetzesänderung führt. Daß es aber niemandem nützen soll dies immer wieder zu wiederholen ist falsch. Und wenn es auch überhaupt gar niemand mehr hören mag, nützt es dem eigenen Seelenheil die Wahrheit zu bekennen. Es nützt auch den anderen noch Gläubigen, wenn sie sehen, daß sie nicht ganz alleine sind. Wer sich daran stört hat Pech gehabt.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 5386
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Februar 2017, 15:50

da haben wieder sie wieder die Sedi Pharisäer egal ob ich was erreiche schaut wie fromm ich bin
ein alter Priester hat mal gesagt ich hätte mehr Respekt vor den Lebensschützern wenn sie für die die ein armes "geborenes Leben haben genauso viel tun würden

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 9. Februar 2017, 16:06

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 15:50
da haben wieder sie wieder die Sedi Pharisäer egal ob ich was erreiche schaut wie fromm ich bin
ein alter Priester hat mal gesagt ich hätte mehr Respekt vor den Lebensschützern wenn sie für die die ein armes "geborenes Leben haben genauso viel tun würden
Das heißt, man darf also jetzt nicht einmal mehr politisch seine Meinung äußern? Und die Stimme für diejenigen erheben, die es selbst nicht können? Deine Pharisäer-Keule kannst du schön stecken lassen. :vogel: Und dein angeblicher "alter Priester" soll sich mal nicht selber über andere erheben. Weißt du oder weiß er was Lebensschützer wann und wo tun oder nicht tun?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5386
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Februar 2017, 16:40

volltreffer dieses ewige jammern ändern nichts am ist zustand aber vielleicht ist der Ist zustand ja auch ganz günstig um die eigene position immer wieder wiederholen zu können

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Freitag 17. Februar 2017, 15:23

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 30. November 2016, 13:41
Radio Vatikan hat geschrieben:Frankreich: Heftiger Streit um Abtreibung

Anti-Abtreibungs-Webseiten könnten in Frankreich bald illegal sein: Das französische Parlament berät am Donnerstag über einen Gesetzesvorschlag der sozialistischen Regierung. Danach soll es strafbar werden, Frauen übers Internet von einer Abtreibung abhalten zu wollen. [...]
Die Meinungsfreiheit findet mal wieder ihre Grenze im totalitären sozialistischen Lager. :kotz:

Ich frage mich aber, wie das konkret umgesetzt werden soll, nachdem das Internet ja nun kein französisches Regionalprodukt ist. Verfolgen die auch Anbieter von Internetseiten aus dem Ausland? Werden entsprechende Seiten blockiert wie in China oder Nordkorea? :vogel:
Das Gesetz wurde jetzt beschlossen: http://www.kath.net/news/58556
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5386
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 18. Februar 2017, 11:51

so etwas ist inakzeptabel wenn auch jede Form der Kritik an Religionsgemeinschaften möglich ist

PascalBlaise
Beiträge: 743
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von PascalBlaise » Montag 20. Februar 2017, 12:51

Klare Worte von Bischof Marx ... äh nee Laun:
http://kath.net/news/58584
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9836
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Hubertus » Montag 20. Februar 2017, 20:42

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 2. März 2017, 13:46

kath.net hat geschrieben:49 Millionen Dollar für Planned Parenthood & Co

Nach der Streichung öffentlicher Mittel für Abtreibungsorganisationen wie Planned Parenthood durch Präsident Trump will eine Gruppe hauptsächlich europäischer Staaten die Finanzlücke ausgleichen. [...]
:würg:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5386
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 2. März 2017, 13:57

Wenn man weiß wie diese Organisation vernetzt ist war von Anfang an völlig klar daß da andere einspringen
weil andere staaten mit dieser Organisation sehr zufrieden sind im übrigen wird man alles aushebeln was Präsident Trump tut wenn es irgendwie geht

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9836
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 2. März 2017, 19:15

"Wende bei Sterbehilfe : Recht auf Gift für Suizid in Ausnahmefällen"
Bisher war es in Deutschland unmöglich tödliche Arzneimittel für einen Suizid zu erwerben. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass in Extremfällen eine Ausnahme gemacht werden kann.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Niels » Donnerstag 2. März 2017, 19:23

Gute Nacht, Deutschland. :daumen-runter:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11946
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Freitag 3. März 2017, 06:26

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 2. März 2017, 19:15
"Wende bei Sterbehilfe : Recht auf Gift für Suizid in Ausnahmefällen"
Bisher war es in Deutschland unmöglich tödliche Arzneimittel für einen Suizid zu erwerben. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass in Extremfällen eine Ausnahme gemacht werden kann.
Die Kultur des Todes bekommt nun auch noch juristische Schützenhilfe! :daumen-runter:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5386
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 3. März 2017, 09:16

Leider steht da nicht wie das Gericht das begründet hat

CIC_Fan
Beiträge: 5386
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 3. März 2017, 09:42

so hier haben wir jetzt die Begründung
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/u ... 37113.html'
Dieses Argument ist mir neu und es wäre interessant ob sich das BVG dieser sich anschließt

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11946
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Donnerstag 9. März 2017, 09:10

Das soll wohl 'ne Erfolgsmeldung sein: :würg:
KNA hat geschrieben:Zahl der Schwangerschaftsabbrüche erneut gesunken

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland
ist erneut gesunken. Im vergangenen Jahr waren es 0,5 Prozent weniger
als 2015. Schon damals war der bis dahin niedrigste Stand seit 1996
erreicht worden. Im Jahr 2016 wurde nun mit rund 98.700 Abtreibungen
erneut ein Tiefstand gemeldet, wie das Statistische Bundesamt am
Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Im Jahr davor waren es 99.237
Fälle. Zum Vergleich: 1996 waren 130.899 Schwangerschaftsabbrüche
gemeldet worden.

Im vergangenen Jahr waren knapp drei Viertel (72 Prozent) der Frauen
zwischen 18 und 34 Jahre alt, 17 Prozent zwischen 35 und 39 Jahre.
Rund 8 Prozent der Frauen waren 40 Jahre und älter. Der Anteil der
unter 18-Jährigen lag bei 3 Prozent. Rund 39 Prozent der Frauen
hatten den Angaben zufolge vor dem Schwangerschaftsabbruch noch kein
Kind lebend geboren.

96 Prozent der gemeldeten Abtreibungen wurden nach der
Beratungsregelung vorgenommen. Medizinische und kriminologische
Indikationen waren in 4 Prozent der Fälle die Begründung. Mit 62
Prozent wurden die meisten Abbrüche mit der Absaugmethode, der
sogenannten Vakuumaspiration, durchgeführt. Die Eingriffe erfolgten
überwiegend ambulant: rund 78 Prozent in gynäkologischen Praxen und
19 Prozent ambulant im Krankenhaus. Insgesamt 7 Prozent der Frauen
ließen den Eingriff in einem Bundesland vornehmen, in dem sie nicht
wohnten.
Es ist aber das Gegenteil! :heul:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Montag 20. März 2017, 14:09

kath.net hat geschrieben:'Die größte Enttäuschung war die Haltung des Superintendenten'

Chefarzt der Capio-Klinik in Dannenberg verweigerte Abtreibungen, evangelischer Propst griff ihn dafür in Zeitung an. [...]
Das kommt heraus, wenn man die "Lebenswirklichkeit" der Menschen zum Maßstab seiner Äußerungen macht.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Fragesteller » Montag 20. März 2017, 16:46

Rund 39 Prozent der Frauen hatten den Angaben zufolge vor dem Schwangerschaftsabbruch noch kein Kind lebend geboren.
D. h. 61% sind schon Mutter. Das finde ich bemerkenswert und bedenklich: Abtreibung ist nun offenbar ein Instrument der Familienplanung geworden, das nicht nur von Frauen in Anspruch genommen wird, die prinzipiell keine Kinder wollen, sondern auch von solchen, die halt eines weniger wollen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Freitag 31. März 2017, 13:43

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9836
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 4. April 2017, 21:31

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7863
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Sempre » Dienstag 4. April 2017, 23:39

Pius XI., Ubi arcano, 1922 hat geschrieben:Verschwörungen nehmen überhand;
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12463
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Mittwoch 5. April 2017, 16:46

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. April 2017, 18:20

Das klingt schonmal vernünftig.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1595
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonnabend 29. April 2017, 07:35

Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Raphaela
Beiträge: 4999
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Raphaela » Sonnabend 29. April 2017, 09:19

Gallus hat geschrieben:
Freitag 28. April 2017, 17:43
https://www.domradio.de/themen/weltkirc ... t-mehr-aus

Man fragt sich, ob der Selbstmord der Kirche noch verhindert werden kann.

Abwarten, vielleicht schafft es der Generalsuperior doch noch etwas zu unternehmen. Es heißt ja in diesem Bericht auch:
Generalsuperior Rene Stockman, der an der Spitze des in 31 Ländern tätigen Ordens steht, habe sich enttäuscht gezeigt, berichtete die flämischen Zeitung "De Morgen". "Ich bin zuversichtlich, dass wir das Recht haben, aktive Sterbehilfe zu verweigern"....
...Er fügte hinzu: "Wir können nicht akzeptieren, dass aktive Sterbehilfe in den Mauern unserer Institution durchgeführt wird." Stockman kündigte an, mit Mitgliedern des Ordens im Vatikan und den belgischen Bischöfen über mögliche Konsequenzen zu beraten..
Abwarten - und vor allem: Beten, beten, beten.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9836
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Hubertus » Dienstag 9. Mai 2017, 17:23

Raphaela hat geschrieben:
Sonnabend 29. April 2017, 09:19
Gallus hat geschrieben:
Freitag 28. April 2017, 17:43
https://www.domradio.de/themen/weltkirc ... t-mehr-aus

Man fragt sich, ob der Selbstmord der Kirche noch verhindert werden kann.

Abwarten, vielleicht schafft es der Generalsuperior doch noch etwas zu unternehmen. Es heißt ja in diesem Bericht auch:
Generalsuperior Rene Stockman, der an der Spitze des in 31 Ländern tätigen Ordens steht, habe sich enttäuscht gezeigt, berichtete die flämischen Zeitung "De Morgen". "Ich bin zuversichtlich, dass wir das Recht haben, aktive Sterbehilfe zu verweigern"....
...Er fügte hinzu: "Wir können nicht akzeptieren, dass aktive Sterbehilfe in den Mauern unserer Institution durchgeführt wird." Stockman kündigte an, mit Mitgliedern des Ordens im Vatikan und den belgischen Bischöfen über mögliche Konsequenzen zu beraten..
Abwarten - und vor allem: Beten, beten, beten.
"Vatikan nimmt Ermittlungen gegen Euthanasie-Beschluß eines belgischen Ordens auf"
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema