Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Ruf
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 22:31

Töten, ein tägliches Geschäft

Beitrag von Ruf » Dienstag 19. Oktober 2004, 01:09

Guido Horst Chefredakteur der "DieTagesPost" sprach mit der Ärztin Claudia Kaminski der First Lady des deutschen Lebensschutzes. Das Gespräch wurde in der Ausgabe Nr.122, 12.10.2004 mit der Überschrift "Töten, ein tägliches Geschäft" abgedruckt.

Auf die Frage wie viele Kinder ab der 22 Schwangerschaftswoche in Deutschland pro Jahr abgetrieben werden? Meint Frau Kaminski, dass der Vorsitzende des Marburger Bundes , Frank Ulrich Montgomery von 800 pro Jahr ausgeht. Eine verlässliche Zahl bisher niemand hat. Der Leiter der Universitäts-Frauenklink Professor Mallmann, erläutert hat, dass diese Zahl ilusiorisch sei, man müsse mit viel mehr Spätabtreibungen rechnen, da es "tägliches Geschäft sei"........


Auf die Frage: "Wie stehen Sie zu "Donum vitae"?"
Antwortete die Frau Kaminski:
"Dieser Verein ist ein Skandal. Er ignoriert die Anweisungen des Heiligen Vaters, nach der kirchliche Stellen keine Scheine ausstellen dürfen, die zur straffreien Abtreibung berechtigt. Als Lebensrechtlerin würde ich sagen, dass der Verein in der Tat "das Zeugnis der Kirche verdunkelt" .und in die Politik das Signal sendet, dass sich die Katholiken mit der gesetzlichen Regelung der Abtreibung abgefunden hätten. Ich vermag nicht zu Beurteilen, ob Letzteres wirklich beabsichtigt war, aber es lässt sich nicht bestreiten, dass die Gründung dieses Vereins genau diese Wirkung hat. Und als Katholikin schäme ich mich einfach, dass wir in Deutschland glauben, uns einen solchen Affront gegen den Papst leisten zu müssen."

Cicero
Beiträge: 979
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26

Beitrag von Cicero » Dienstag 19. Oktober 2004, 08:40

Der Verein "Donum vitae" besitzt übrigens tasächlich die Frechheit Pfarrgemeinden anzuschreiben und Vorträge anzupreisen. :motz:
Als unser Pfarrer (!) vor ca. einem Jahr einen solchen Brief in die PGR - Sitzung mitbrachte, habe ich doch etwas verschnupft reagiert.
Alle schauten mich mit großen blauen (soweit vorhanden) Augen an, was denn wohl dagegen spreche, die auch mal zu Wort kommen zu lassen.

Ich weiß nicht, warum das so ist, aber Fakt ist, daß viele Katholiken, auch Mitglieder div. Gremien offensichtlich jedes Gespür verloren haben, was geht und was nicht geht. Wem man ein Forum im "Innenraum von Kirche" zugestehen kann und wem nicht.

Ich glaube nicht, daß das bei uns noch mal Thema werden könnte, es sei denn, sie wollen mich ärgern :naja:

Ruf
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 22:31

Beitrag von Ruf » Mittwoch 20. Oktober 2004, 00:47

Cicero Admin Verfaßt am: 19.10.2004, 08:40 hat geschrieben: ....Ich glaube nicht, daß das bei uns noch mal Thema werden könnte, es sei denn, sie wollen mich ärgern......

Dann haben Sie sich schon selbst geärgert.
Denn mit Ihren sehr interessanten Beitrag ist doch dieses Thema erst eröffnet worden.

Mein Thema ist: "Töten, ein tägliches Geschäft"
Das heist: Das Gespräch von Guido Horst mit der First Lady des deutschen Lebensschutzes (Ausgabe Nr.122, 12.10.200, DieTagesPost)

Auf die Frage, ob man als öffentlich wirkender Lebensrechtler in dieser Gesellschaft mit Anfeindungen rechnen muss? Oder ob sie auf Gleichgültigkeit Stoße?
Antwortete Frau Frau Kaminski:
.

"Auf beides, wo ich persönlich die Gleichgültigkeit schwerer ertrage und auch als schwerwiegender empfinde . Hinter den Anfeindungen, an denen es natürlich auch nicht mangelt, stecken, wenn man nachbohrt oft persönliche Dramen. Frauen, die selbst ein Kind zur Abtreibung frei gegeben haben, und die nicht die Kraft finden, sich dem Gewissen, das sie plagt, zu stellen . Oder Ärzte, die wider besseres Wissen handeln, weil sie nicht den Mut haben, unzumutbare Wünsche abzulehnen und stattdessen Kinder, die für unzumutbar gehalten werden töten. Da kann mann leider nicht immer helfen.
Schwerer tue ich mich da schon mit der Gleichgültigkeit, die einem bei den so genannten Eliten genauso entgegenschlägt, wie anderernorts. Es ist schon schlimm genug, dass viele sich vor der Tatsache , dass an jeden Werktag etwa tausend Kinder in Deutschland durch Abtreibung getötet werden, nicht aus der Ruhe bringen lassen wollen. Wir entvölkern in Deutschland durch Abtreibung jedes Jahr eine Stadt von der Größe Postdams . Wir steueurn auf eine demografische Katastrophe zu, was den Staat aber nicht hindert, selbst die rechtwidrigen Abtreibungen mit rund 45 Millionen Euro pro Jahr zu subventionieren."


Nun haben Sie die Wahl, sich Aufregen oder Gleichgültigkeit

A

Cicero
Beiträge: 979
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26

Beitrag von Cicero » Mittwoch 20. Oktober 2004, 08:53

Ruf hat geschrieben: Nun haben Sie die Wahl, sich Aufregen oder Gleichgültigkeit
Angesichts der Tötung von Menschen werde ich wohl niemals ruhig resp. gleichgültig bleiben können.

Mit meinem Posting hatte ich mich auf die Aussage von Frau Kaminski zu "Donum vitae" (allein der Name ist ein Skandal) bezogen und versucht darzustellen, wie weit dieser "Verein" in der Lage ist, selbst in die Gemeinden vor Ort vorzustoßen, also in der Pfarrei das "Zeugnis der Kirche zu verdunkeln", verbunden mit der Frage, warum merkt das keiner?

Gleichgültigkeit ist vielleicht genau das Stichwort.
Auch das Sedativum fortgesetzter, die Tatsachen verfälschender Berichterstattung in den Medien zu diesem Thema (hier Spätabtreibungen) ebenfalls zu nennen. Ich weiß nicht, ob das so klar ist, aber der euphemistische Begriff Spätabtreibung bedeutet, daß eine Fehlgeburt künstlich eingeleitet wird.

Ansonsten kann ich Frau Kaminski nur zustimmen, auch was ihre Aussagen in Bezug auf Anfeindung und Gleichgültigkeit betrifft.

Ruf
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 22:31

Beitrag von Ruf » Mittwoch 27. Oktober 2004, 21:04

Cicero Admin Verfaßt am: 20.10.2004, 08:53 hat geschrieben: ...Mit meinem Posting hatte ich mich auf die Aussage von Frau Kaminski zu "Donum vitae" (allein der Name ist ein Skandal) bezogen und versucht darzustellen, wie weit dieser "Verein" in der Lage ist, selbst in die Gemeinden vor Ort vorzustoßen, also in der Pfarrei das "Zeugnis der Kirche zu verdunkeln", verbunden mit der Frage, warum merkt das keiner?
Nun es ist nicht so, dass es keiner merkt!

Hier eine Ergänzung:
Auf dem Kongress 2004 des " Forum deutscher Katholiken" ( vom 14. - 16. Mai 2004) in Regensburg, der Kongress stand unter dem Thema: "Lebe deine Berufung", wurde die Resolution: Klares Nein zum Verein "Donum Vitae" verabschiedet.
.
http://www.forum-deutscher-katholiken.d ... _Vitae.pdf

Man muss sich nur die Mühe machen und den Link öffnen..

Cicero
Beiträge: 979
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26

Beitrag von Cicero » Mittwoch 27. Oktober 2004, 21:59

Ruf hat geschrieben: Man muss sich nur die Mühe machen und den Link öffnen..
Neee, also ... echt nicht, äh, daspackichheutenichtmehr, vielzuanstrengend....ääääh :kratz:*nachweiterenblödenausredensuch* ;D

Danke für den Link.
Habe ich doch gleich noch was zu lesen,
wenn ich nach Hause komme.

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 781
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 10:50
Wohnort: Köln

Beitrag von Erich » Donnerstag 28. Oktober 2004, 08:25

wurde die Resolution: Klares Nein zum Verein "Donum Vitae" verabschiedet..
na und?? Was bringt das?? Ich hab für mich allein schon 100000 Resolutionen verabschiedet - wen juckts? Die Freunde der Rätekirche?
Das Wort ward Fleisch, nicht Kerygma!

Ruf
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 22:31

Beitrag von Ruf » Donnerstag 4. November 2004, 22:00


In dem einen Raum der Klinik wird ein ungeborennes Kind in der 32 Schwangerschaftswoche getötet.
Und vielleicht ein Zimmer weiter ist eine Frühgeburt, wo ein Kind in der 32. Schwangerschaftswoche geboren wird.

Ist dieses der Altag in unseren Krankenhäusern?
Wer weiß mehr hier drüber?
Siehe auch:
http://kath.net/detail.php?id=8824
.
Erklärung Link

Ruf
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 22:31

Beitrag von Ruf » Dienstag 16. November 2004, 18:11

.....Heute schlachtet die Krankenschwester.....
Ein neues Gesetzt in Südafrika erlaubt ....... Krankenschwester,mehr hierüber

Micha

Beitrag von Micha » Dienstag 16. November 2004, 19:13

leer
Zuletzt geändert von Micha am Freitag 4. Februar 2005, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12150
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von HeGe » Mittwoch 17. November 2004, 13:52

Micha hat geschrieben:
donum vitae hat geschrieben:Schwangerschaftskonflikte stellen die Betroffenen vor - auf den ersten Blick - unlösbare Probleme. Eine Entscheidung gegen das Kind fällt in vielen Fällen aus dem Gefühl der Ausweglosigkeit und in Unkenntnis der möglichen Hilfen für schwangere Frauen, Paare und ihre Kinder. Wer Frauen im Konflikt annimmt, wer ihnen die Tragweite ihrer Entscheidung aufzeigt und ihnen Entscheidungsmaßstäbe an die Hand gibt, wer wirksame Hilfen zusagt und gemeinsam mit den Frauen neue Perspektiven eröffnet, der bereitet den Weg für das Ja zum Kind.
Das kann man aber auch tun, ohne anschließend einen Schein auszustellen. Zumal ich glaube, dass ein nicht zu geringer Teil der Berater/-innen bei Donum Vitae die Abtreibung nicht als letzten Ausweg, sondern als "normale" Alternative ansieht.

HeGe

Micha

Beitrag von Micha » Mittwoch 17. November 2004, 18:13

leer
Zuletzt geändert von Micha am Freitag 4. Februar 2005, 11:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12150
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von HeGe » Donnerstag 18. November 2004, 13:39

Auf meine Erfahrungen aus Gesprächen, die ich über dieses Thema mit anderen Leuten geführt habe. Es gibt genug Leute, die eigentlich sonst ganz vernünftig scheinen, dann aber plötzlich sagen: ach, in DEM Fall kann man die "Mutter" ja verstehen, das würde ich mir dann auch nicht antun.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es diesen Schnitt nicht auch bei den Mitarbeiter/-innen bei Donum Vitae gibt und kann nur hoffen, dass er erheblich unter dem normalen Bevölkerungsschnitt liegt. Aber, falls du darauf hinaus möchtest, eine Umfrage habe ich nicht durchgeführt, weshalb ich ja auch "glaube" und nicht "weiß" geschrieben habe.
Ich kann man mir aber auch nicht vorstellen, wie jemand, der ernsthaft Leben schützen will, nach dem Gespräch einen Schein ausstellt, der es der "Mutter" erlaubt, ihr Kind zu töten. Da würde sich jedenfalls mein Gewissen sträuben.

HeGe

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4507
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Schwabing

Beitrag von Knecht Ruprecht » Montag 26. Juni 2006, 23:10

Die Deutsche Bischofskonferenz hält die Mitarbeit im Verein „Donum vitae“ und bestimmte Dienste innerhalb der katholischen Kirche für unvereinbar. „Personen, die im kirchlichen Dienst stehen, ist eine Mitwirkung bei Donum vitae e.V. untersagt“.
http://www.faz.net/s/Rub28FC768942F34C5 ... FFC8B4/Doc~
Brauchte es jetzt 10 Jahre das öffentlich zu machen?
Vielleicht könnte man auch den Unterschied klarstellen, wieso normale Katholiken in antikirchlichen Organisationen zu gange sein düfren.

Benutzeravatar
Walter
Moderator
Beiträge: 1456
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2006, 13:56

Knechts Welt

Beitrag von Walter » Montag 26. Juni 2006, 23:47

@Mods: Obigen Beitrag bitte z.B. dem Thema "Töten, ein tägliches Geschäft" anfügen.
[Anm.:Er wurde ursprünglich zum Thema "Freimaurerei und Kirche" eingestellt.]

@Knecht: Hallo Knecht, kannst Du nicht auch einmal selbst überprüfen, ob Deine Beiträge nicht Off topic sind! Wenn Du damit Schwierigkeiten haben solltest, eröffne bitte einen eigenen Sammeltread "Knechts Welt". Aber so nervt das. :sauer:
γενηθήτω το θέλημά σου·

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12150
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von HeGe » Dienstag 27. Juni 2006, 13:00

Dann ist es ja super, dass bei uns im EB Köln gerade erst vor einigen Wochen so eine Donum Vitae-Tante in den Vorstand des Diözesanrates gewählt wurde. Und das obwohl (oder weil?) sie es auf der Wahlversammlung ausdrücklich kund getan hat. :nein:

Jetzt bin ich mal gespannt, ob von der DBK auch mal mehr kommt als heiße Luft und ob sie ihren Worten auch mal Taten folgen lässt. Das hieße, solche Leute aus den Gremien rausschmeißen. Aber wenn das passiert, fresse ich einen Besen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Berolinensis » Dienstag 6. Juli 2010, 16:49

Und munter schreiten wir voran in den Abgrund:
BGH erlaubt Selektion künstlich befruchteter Eizellen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9286
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 6. Juli 2010, 16:54

Hatte ich schon hier gepostet: viewtopic.php?f=6&t=633&start=1696

Tja, ganz offensichtlich ist in Sachen Abschaffung des Lebensschutzes die "Salamitaktik" doch die beste. Ich bin gespannt, ob das Urteil überhaupt noch hörbare Proteste auslösen wird. Die innere Logik ist ja auch von bestechender Stringenz: Die Kinder würden ja sowieso abgetrieben. :kotz:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Berolinensis » Dienstag 6. Juli 2010, 17:01

Hubertus hat geschrieben:Hatte ich schon hier gepostet: viewtopic.php?f=6&t=633&start=1696
Ups, Entschuldigung, im Brauhaus lese ich normalerweise nicht mit. Aber da das Thema ja auch von eminent religiöser Bedeutung ist, gehört es durchaus auch hierhin, oder?
Tja, ganz offensichtlich ist in Sachen Abschaffung des Lebensschutzes die "Salamitaktik" doch die beste. Ich bin gespannt, ob das Urteil überhaupt noch hörbare Proteste auslösen wird. Die innere Logik ist ja auch von bestechender Stringenz: Die Kinder würden ja sowieso abgetrieben. :kotz:
In der Tat. Vgl. diesen zynischen Hinweis (der noch nicht einmal zynisch gemeint sein dürfte):
Jan-Steffen Krüssel, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, sieht darin hingegen einen Vorteil: Die Zahl der Abtreibungen würde abnehmen.
(Quelle)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9286
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Hubertus » Dienstag 6. Juli 2010, 17:10

Berolinensis hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Hatte ich schon hier gepostet: viewtopic.php?f=6&t=633&start=1696
Ups, Entschuldigung, im Brauhaus lese ich normalerweise nicht mit. Aber da das Thema ja auch von eminent religiöser Bedeutung ist, gehört es durchaus auch hierhin, oder?
Schon richtig. Ich hatte schon nach einem passenden Strang gesucht, aber auf die Schnelle keinen gefunden.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von cantus planus » Dienstag 6. Juli 2010, 18:28

Neben dieser Sache wurde heute auch beschlossen, dass Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung ungebremst steigen dürfen. Raffiniert, das einen Tag vor dem WM-Halbfinale noch schnell unters Volk zu streuen. Wenn wir morgen gewinnen, wird Kritik daran nicht einmal auf Seite 8 Platz finden.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Berolinensis » Dienstag 6. Juli 2010, 18:32

cantus planus hat geschrieben:Neben dieser Sache wurde heute auch beschlossen, dass Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung ungebremst steigen dürfen. Raffiniert, das einen Tag vor dem WM-Halbfinale noch schnell unters Volk zu streuen. Wenn wir morgen gewinnen, wird Kritik daran nicht einmal auf Seite 8 Platz finden.
Was hat das jetzt mit Lebensschutz zu tun?

Wanda
Beiträge: 18
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 22:57

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Wanda » Dienstag 6. Juli 2010, 19:39

Berolinensis hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Neben dieser Sache wurde heute auch beschlossen, dass Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung ungebremst steigen dürfen. Raffiniert, das einen Tag vor dem WM-Halbfinale noch schnell unters Volk zu streuen. Wenn wir morgen gewinnen, wird Kritik daran nicht einmal auf Seite 8 Platz finden.
Was hat das jetzt mit Lebensschutz zu tun?
Die Zulassung von PID - so ist zu befürchten - wird über kurz oder lang auch zur Diskussion führen, warum eigentlich die Allgemeinheit die besonderen Pflege- oder Betreuungskosten für das behinderte Kind zu tragen hat - schließlich hätten die Eltern ja die Wahl gehabt, ein solches Kind zu verhindern.
PID wird aber auch Auswirkungen auf "normale" Schwangerschaften haben, in denen möglicherweise ein behindertes Kind heranwächst. Und auch auf die Akzeptanz behinderter Menschen und deren Lebensbedingungen in unserer Gesellschaft.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Berolinensis » Dienstag 6. Juli 2010, 19:41

Wanda hat geschrieben:
Berolinensis hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Neben dieser Sache wurde heute auch beschlossen, dass Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung ungebremst steigen dürfen. Raffiniert, das einen Tag vor dem WM-Halbfinale noch schnell unters Volk zu streuen. Wenn wir morgen gewinnen, wird Kritik daran nicht einmal auf Seite 8 Platz finden.
Was hat das jetzt mit Lebensschutz zu tun?
Die Zulassung von PID - so ist zu befürchten - wird über kurz oder lang auch zur Diskussion führen, warum eigentlich die Allgemeinheit die besonderen Pflege- oder Betreuungskosten für das behinderte Kind zu tragen hat - schließlich hätten die Eltern ja die Wahl gehabt, ein solches Kind zu verhindern.
PID wird aber auch Auswirkungen auf "normale" Schwangerschaften haben, in denen möglicherweise ein behindertes Kind heranwächst. Und auch auf die Akzeptanz behinderter Menschen und deren Lebensbedingungen in unserer Gesellschaft.
Das wird in der Tat eine der entsetzlichen Konsequenzen sein. Und was hat das wiederum mit cantus' Nachricht zu tun?

Benutzeravatar
Galilei
Beiträge: 1144
Registriert: Freitag 8. Januar 2010, 18:21
Wohnort: Bistum Münster

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Galilei » Dienstag 6. Juli 2010, 20:29

Berolinensis hat geschrieben:Und was hat das wiederum mit cantus' Nachricht zu tun?
Nu sei’n Se ma’ nich’ so streng, Herr Wachtmeister!

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Berolinensis » Dienstag 6. Juli 2010, 21:16

'schulljung, man will ja ma nur vastehen, wat jemeint is.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von cantus planus » Dienstag 6. Juli 2010, 21:17

Ich wollte nur am Rande darauf hinweisen, dass sich das Spiel von 2006 wiederholt: die Politik mißbraucht die WM-Euphorie, um unliebsame oder fragwürdige Projekte durchzudrücken, die in der Tagespresse untergehen werden.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Berolinensis » Dienstag 6. Juli 2010, 21:19

Na dann wiederhol ich doch meine Frage: warum hier? Oder wolltest du's einfach nur loswerden und hast in den erstbesten thread gepostet? ;D

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von cantus planus » Dienstag 6. Juli 2010, 21:20

Weil es hier um Präimplantationsdiagnostik geht, und ich den heutigen Schritt für äußerst bedenklich halte. Es ist kein Zufall, dass das ausgerechnet jetzt durchgedrückt wurde. Es ist auch kein Zufall, dass man ausgerechnet heute die Krankenkassenzusatzbeiträge "entdeckelt" hat.

Genau so ist man auch während der WM 2006 verfahren.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von cantus planus » Dienstag 6. Juli 2010, 21:22

Es täte dir gut, Berolinensis, zur Kenntnis zu nehmen, dass nicht alle Leute Juristen sind, und nicht jeder dieses Forum als wissenschaftlichen Tummelplatz begreift. Dann würde ich auch anders formulieren... ;D
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

NurNochKatholisch
Beiträge: 133
Registriert: Mittwoch 30. September 2009, 20:33

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von NurNochKatholisch » Dienstag 6. Juli 2010, 21:24

Berolinensis hat geschrieben:Und munter schreiten wir voran in den Abgrund:
BGH erlaubt Selektion künstlich befruchteter Eizellen
Interessant, dass die Tagesschau in diesem Zusammenhang tatsächlich von Selektion spricht, oder?

Naja, mit Selektion kennen wir Deutschen uns ja aus :(

Und unsere Justizministerin (gleichzeitig Mitglied der Humanistischen Union) klatscht nun auch noch Beifall. Fragt sich nur was das mit Menschlichkeit zu tun hat :kotz:

Aber keine Angst: PID wird bestimmt von der Kasse bezahlt!
Ehemals "KatholischAB" ist nun "NurNochKatholisch" und glücklich in die vollen Gemeinschaft der Kirche aufgenommen zu werden

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Berolinensis » Dienstag 6. Juli 2010, 21:27

A propos Fußball: Ich sehe gerade in der Halbzeit die ZDF-Nachrichten, und ich könnte abwechselnd heulen und dreinschlagen. Diese totale Kaltschneuzigkeit der Tötung von Menschen gegenüber - es ist wirklich unfaßbar. Und dann die Stellungnahme der Bundesjustizministerin - da muß ich mich wirklich jedes Kommentars enthalten, weil ich sonst mit großer Wahrscheinlichkeit gegen die Nächstenliebe verstoßen würde.
Der Umstand, daß die ganze Problematik nicht auftauchte, wenn man auf die unmoralische künstliche Befruchtung verzichtet, wird nicht einmal erwähnt, denn man hat ja heute ein Recht auf ein Kind - und es dann bei Nichtgefallen auch wieder loszuwerden. :heul: :kotz: :ikb_furious: :motz:

Aber eigentlich doch: :heul: Mir geht das wirklich nahe, und es schnürt sich mir das Herz zusammen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast