Der Fastenthread

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Fastet ihr dieses Jahr mit?

Ich faste selbstverständlich nach strengen Regeln mit!
36
35%
Ich faste in lockerer Form
54
52%
Ich faste gar nicht
14
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 104

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Der Fastenthread

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 22. Februar 2015, 10:33

Euch allen einen gesegneten Sonntag!

:huhu:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2297
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Lupus » Sonntag 22. Februar 2015, 11:16

Das walte Gott!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Der Fastenthread

Beitrag von lutherbeck » Montag 23. Februar 2015, 09:54

Fasten bei den Kopten - beeindruckend...

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... ww&cad=rja

:daumen-rauf:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Der Fastenthread

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 1. März 2015, 10:53

Hirtenwort zur fastenzeit von Kardninal Lehmann:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... AtQkJQT5NQ

In diesem Sinne - euch allen einen guten 2. Fastensonntag!

:huhu:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Der Fastenthread

Beitrag von overkott » Donnerstag 5. März 2015, 18:45

Seit Sonntag geht das Fasten kontinuierlich voran.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Gallus » Freitag 6. März 2015, 00:55

Es ist spät geworden an diesem Freitag in der Fastenzeit, vom Domberg aus sieht man die Lichter schwirren. Beim Essen im Speisesaal des Kardinal-Döpfner-Hauses wird Marx familiär. Den Rotwein trinkt er in langen Zügen, vom Kalbsbraten mit Rahmschwammerl nimmt er zweimal nach, beim zweiten Mal drei Krustenstücke. Er kaut, schimpft und lacht. Aber den Nachtisch lässt er stehen, und als alle denken, jetzt geht der Abend erst richtig los, da ist der Kardinal weg.
http://www.cicero.de/berliner-republik/ ... 3#comments

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9886
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Hubertus » Freitag 6. März 2015, 09:15

Gallus hat geschrieben:
Es ist spät geworden an diesem Freitag in der Fastenzeit, vom Domberg aus sieht man die Lichter schwirren. Beim Essen im Speisesaal des Kardinal-Döpfner-Hauses wird Marx familiär. Den Rotwein trinkt er in langen Zügen, vom Kalbsbraten mit Rahmschwammerl nimmt er zweimal nach, beim zweiten Mal drei Krustenstücke. Er kaut, schimpft und lacht. Aber den Nachtisch lässt er stehen, und als alle denken, jetzt geht der Abend erst richtig los, da ist der Kardinal weg.
http://www.cicero.de/berliner-republik/ ... 3#comments
Paßt ja alles. Fasten muß man nicht mehr, und statt Fleischverzichts hat er ja ein anderes Opfer gebracht: Den Nachtisch hat er stehen lassen.







:narr: :angewidert:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Der Fastenthread

Beitrag von overkott » Freitag 6. März 2015, 09:37

Hubertus hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:
Es ist spät geworden an diesem Freitag in der Fastenzeit, vom Domberg aus sieht man die Lichter schwirren. Beim Essen im Speisesaal des Kardinal-Döpfner-Hauses wird Marx familiär. Den Rotwein trinkt er in langen Zügen, vom Kalbsbraten mit Rahmschwammerl nimmt er zweimal nach, beim zweiten Mal drei Krustenstücke. Er kaut, schimpft und lacht. Aber den Nachtisch lässt er stehen, und als alle denken, jetzt geht der Abend erst richtig los, da ist der Kardinal weg.
http://www.cicero.de/berliner-republik/ ... 3#comments
Paßt ja alles. Fasten muß man nicht mehr, und statt Fleischverzichts hat er ja ein anderes Opfer gebracht: Den Nachtisch hat er stehen lassen.








:narr: :angewidert:
Macht es nicht wie die Heuchler.

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Siard » Freitag 6. März 2015, 09:45

overkott hat geschrieben:Macht es nicht wie die Heuchler.
Stimmt, macht es nicht wie der Marx.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Der Fastenthread

Beitrag von taddeo » Freitag 6. März 2015, 09:51

Hubertus hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:
Es ist spät geworden an diesem Freitag in der Fastenzeit, vom Domberg aus sieht man die Lichter schwirren. Beim Essen im Speisesaal des Kardinal-Döpfner-Hauses wird Marx familiär. Den Rotwein trinkt er in langen Zügen, vom Kalbsbraten mit Rahmschwammerl nimmt er zweimal nach, beim zweiten Mal drei Krustenstücke. Er kaut, schimpft und lacht. Aber den Nachtisch lässt er stehen, und als alle denken, jetzt geht der Abend erst richtig los, da ist der Kardinal weg.
http://www.cicero.de/berliner-republik/ ... 3#comments
Paßt ja alles. Fasten muß man nicht mehr, und statt Fleischverzichts hat er ja ein anderes Opfer gebracht: Den Nachtisch hat er stehen lassen.







:narr: :angewidert:
Dieses Zitat aus dem "Cicero" mag ein gelungener essayistischer Kunstgriff sein, für nen Journalisten ein tatsächlich "gefundenes Fressen" - widerlich ist aber nicht das, WAS hier geschildert wird, sondern DASS es überhaupt geschildert wird. Die Essensgewohnheiten eines Kardinals gehen die Öffentlichkeit genauso wenig was an wie die jedes anderen Menschen. Und offen gesagt halte ich es für schäbig, daraus dann noch Rückschlüsse auf seine Fastengewohnheiten zu ziehen bzw. es so darzustellen, als sei ihm das Fasten völlig egal. Wie er fastet, geht uns hier einen feuchten Dreck an, jeder fasse sich an die eigene Nase. (Im übrigen ist man am fremden Tisch ohnehin nicht an Fastengebote gebunden, wie bekannt sein dürfte.)
nemini parcetur

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Siard » Freitag 6. März 2015, 11:11

taddeo hat geschrieben:Die Essensgewohnheiten eines Kardinals gehen die Öffentlichkeit genauso wenig was an wie die jedes anderen Menschen.
Da er selbst sich in Angelegenheiten einmischt, die ihn nichts angehen, muß er mit so etwas rechnen. Und ich finde es darf auch kritisiert werden.
taddeo hat geschrieben:Und offen gesagt halte ich es für schäbig, …
Schäbig finde ich hier ein starkes Wort. Fein ist es nicht, aber schäbig?
taddeo hat geschrieben:(Im übrigen ist man am fremden Tisch ohnehin nicht an Fastengebote gebunden, wie bekannt sein dürfte.)
Dieses Argument halte ich hier für wenig gelungen, es wäre sinnvoller, auf sein Alter zu verweisen.

Benutzeravatar
Peter Ernst
Beiträge: 204
Registriert: Sonnabend 17. Februar 2007, 15:57

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Peter Ernst » Freitag 6. März 2015, 11:27

Ab 60 Jahre ist man vom Abbruchfasten befreit, nicht von der Abstinenz. D.h. an Fasttagen darf man sich sattessen (muss aber nicht), aber eben keinen Kalbsbraten.
"Ich hoffe auf das Unverdiente"

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5449
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Protasius » Freitag 6. März 2015, 11:31

Peter Ernst hat geschrieben:Ab 60 Jahre ist man vom Abbruchfasten befreit, nicht von der Abstinenz. D.h. an Fasttagen darf man sich sattessen (muss aber nicht), aber eben keinen Kalbsbraten.
Wenn du vom CIC ausgehst, kannst du ihm gar keinen Vorwurf machen, weil in Deutschland die einzigen verpflichtenden Abstinenztage Aschermittwoch und Karfreitag sind. Und was für ein anderes Opfer er an jenem Freitag gebracht hat, können wir nicht wissen, und - wie taddeo bereits anführte - geht es uns auch eigentlich nichts an.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Der Fastenthread

Beitrag von taddeo » Freitag 6. März 2015, 11:31

Siard hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Die Essensgewohnheiten eines Kardinals gehen die Öffentlichkeit genauso wenig was an wie die jedes anderen Menschen.
Da er selbst sich in Angelegenheiten einmischt, die ihn nichts angehen, muß er mit so etwas rechnen. Und ich finde es darf auch kritisiert werden.
Das war offenbar keine öffentliche Veranstaltung, sondern da läßt sich einer, der ebenfalls an dem Essen teilgenommen hat, despektierlich über eine Person aus. Das muß nicht sein, dafür gibt es keinen sachlichen Grund, es zu publizieren.
taddeo hat geschrieben:Und offen gesagt halte ich es für schäbig, …
Schäbig finde ich hier ein starkes Wort. Fein ist es nicht, aber schäbig?
Ich stehe zu dem Ausdruck, den ich bewußt gebraucht habe. Man muß den Kardinal nicht mögen, aber er hat genauso ein Recht auf seine persönliche Freiheit wie wir alle es für uns in Anspruch nehmen. Wie und was er ißt, geht niemanden was an, schon gar nicht als Argument für seine moralische Untauglichkeit, wie es hier rüberkommt.
taddeo hat geschrieben:(Im übrigen ist man am fremden Tisch ohnehin nicht an Fastengebote gebunden, wie bekannt sein dürfte.)
Dieses Argument halte ich hier für wenig gelungen, es wäre sinnvoller, auf sein Alter zu verweisen.
Es ist das naheliegendste Argument. Sein Alter und seine Gesundheit können natürlich ebenfalls Gründe sein, aber allein schon die Tatsache, daß er als Gast auswärts zum Essen geladen ist, verbietet es, sich über sein vermeintliches Fehlverhalten auszulassen.
nemini parcetur

Benutzeravatar
Peter Ernst
Beiträge: 204
Registriert: Sonnabend 17. Februar 2007, 15:57

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Peter Ernst » Freitag 6. März 2015, 11:39

Wenn du vom CIC ausgehst, kannst du ihm gar keinen Vorwurf machen, weil in Deutschland die einzigen verpflichtenden Abstinenztage Aschermittwoch und Karfreitag sind. Und was für ein anderes Opfer er an jenem Freitag gebracht hat, können wir nicht wissen, und - wie taddeo bereits anführte - geht es uns auch eigentlich nichts an.
Einen Vorwurf habe ich ja auch nicht gemacht. Persönlich finde ich diese Fastenregelungen die es in die Beliebigkeit eines jeden stellt, auf was er verzichten möchte nicht so gut. Am Ende verzichtet einer auf die Tagesschau, der andere auf Kaugummi, der nächste ist so verwirrt, dass er aufs Verzichten verzichtet. Auch hier haben es die Orthodoxen leichter.
"Ich hoffe auf das Unverdiente"

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Siard » Freitag 6. März 2015, 13:01

taddeo hat geschrieben:Es ist das naheliegendste Argument. Sein Alter und seine Gesundheit können natürlich ebenfalls Gründe sein, aber allein schon die Tatsache, daß er als Gast auswärts zum Essen geladen ist, verbietet es, sich über sein vermeintliches Fehlverhalten auszulassen.
Sein Alter erklärt die Menge, ok. Allerdings ist er eine Persönlichkeit, auf deren Verhalten geschaut wird, daher muß er auch in halböffentlichem Rahmen besondere Vorsicht walten lassen, besonders, wenn er es von anderen erwartet. Ob es sich wirklich um einen fremden Tisch handelt, ist anderswo schon kritisch betrachtet worden.
Der Artikel gibt es auch nicht her, daß er als Gast geladen ist. Sein Verhalten ist auf jeden Fall unglücklich.
Mir selbst ist es ziemlich egal, wie er fastet oder ob er überhaupt fastet – es gibt viel wichtigere Themen, die mit ihm in Zusammenhang stehen.

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Didymus » Freitag 6. März 2015, 14:00

taddeo hat geschrieben:Dieses Zitat aus dem "Cicero" mag ein gelungener essayistischer Kunstgriff sein, für nen Journalisten ein tatsächlich "gefundenes Fressen" - widerlich ist aber nicht das, WAS hier geschildert wird, sondern DASS es überhaupt geschildert wird. Die Essensgewohnheiten eines Kardinals gehen die Öffentlichkeit genauso wenig was an wie die jedes anderen Menschen. Und offen gesagt halte ich es für schäbig, daraus dann noch Rückschlüsse auf seine Fastengewohnheiten zu ziehen bzw. es so darzustellen, als sei ihm das Fasten völlig egal. Wie er fastet, geht uns hier einen feuchten Dreck an, jeder fasse sich an die eigene Nase. (Im übrigen ist man am fremden Tisch ohnehin nicht an Fastengebote gebunden, wie bekannt sein dürfte.)
Inhaltlich hast du recht. Ich sehe die das allerdings auch als eine Folge des derzeitigen Trends, die eigene Bescheidenheit öffentlich zu präsentieren: Seht her, Bischof X bewohnt eine Zwei-Zimmer-Mietswohnung, Bischof Y fährt einen gebrauchten Kleinwagen, Bischof Z benutzt öffentliche Verkehrsmittel. Seht her, wir sind alle soooo bescheiden, bitte bitte berichtet positiv über uns.
Ich persönlich halte gar nichts von diesem Trend, aber solche Artikel sind nun mal die Folge, wenn Bischöfe auf den Ich-bin-wie-Franziskus-und-nicht-wie-Tebartz-Zug aufspringen wollen.
Hier sollte man besser Matthäus, Kap. 6 berücksichtigen, und vielleicht tut Kardinal Marx auch genau das.

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Athanasius0570 » Freitag 6. März 2015, 14:33

Peter Ernst hat geschrieben:
Wenn du vom CIC ausgehst, kannst du ihm gar keinen Vorwurf machen, weil in Deutschland die einzigen verpflichtenden Abstinenztage Aschermittwoch und Karfreitag sind. Und was für ein anderes Opfer er an jenem Freitag gebracht hat, können wir nicht wissen, und - wie taddeo bereits anführte - geht es uns auch eigentlich nichts an.
Einen Vorwurf habe ich ja auch nicht gemacht. Persönlich finde ich diese Fastenregelungen die es in die Beliebigkeit eines jeden stellt, auf was er verzichten möchte nicht so gut. Am Ende verzichtet einer auf die Tagesschau, der andere auf Kaugummi, der nächste ist so verwirrt, dass er aufs Verzichten verzichtet. Auch hier haben es die Orthodoxen leichter.
Ja? Haben sie? Weil sie sich entscheiden "können" (kat' oikonomian), an welche von den rigorosen Regeln sie sich halten und an welche nicht?
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Fragesteller » Freitag 6. März 2015, 14:46

Wie üblich ist, nach Eurer Einschätzung, die Entscheidung für ein anderes Fastenopfer als Fleisch?

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2297
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Lupus » Freitag 6. März 2015, 15:15

Des kimmt draf o!
Da ich kurz vor dem 79. stehe, brauche ich gar nicht mehr zu fasten; denn das Gebot gilt von 14 bis 60!
Allerdings ist es mir nicht verboten, ebenfalls "ein Opfer zu bringen"!
Fleisch oder Wurst kommt kaum auf meinen Tisch (ich lebe solo!); gelegentlich mal ne Weißwurscht, die den 12 Uhr Schlag nicht hören darf!, eine Scholade ist in meiner Fastenzeit tabu.
Ich darf nämlich keine Tafel öffnen, ohne dass plötzlich die Umverpackung leer ist!
Ahol? na ja, der Wein erfreut nach der Hl.Schrift des Menschen Herz, gelegentlich verzichte ich auf ein abendliches Viertele!
Im Übrigen ist mein Speiseplan ohnedies nicht sehr reichhaltig, allein essen ist nicht sehr unterhaltsam und viel kochen für einen allein, lohnt oft nicht.
Aber noch nicht bin ich deshalb abgemagert und erfreue mich guter Gesundheit.

Eine der Kardinaltugenden ist eben das Maßhalten.
Beim Essen, beim Reden und Tun! Drum: Schluss jetzt!

Gehabt Euch wohl!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Mary
Beiträge: 1407
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 06:58

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Mary » Freitag 6. März 2015, 17:58

Athanasius0570 hat geschrieben:
Peter Ernst hat geschrieben:
Wenn du vom CIC ausgehst, kannst du ihm gar keinen Vorwurf machen, weil in Deutschland die einzigen verpflichtenden Abstinenztage Aschermittwoch und Karfreitag sind. Und was für ein anderes Opfer er an jenem Freitag gebracht hat, können wir nicht wissen, und - wie taddeo bereits anführte - geht es uns auch eigentlich nichts an.
Einen Vorwurf habe ich ja auch nicht gemacht. Persönlich finde ich diese Fastenregelungen die es in die Beliebigkeit eines jeden stellt, auf was er verzichten möchte nicht so gut. Am Ende verzichtet einer auf die Tagesschau, der andere auf Kaugummi, der nächste ist so verwirrt, dass er aufs Verzichten verzichtet. Auch hier haben es die Orthodoxen leichter.
Ja? Haben sie? Weil sie sich entscheiden "können" (kat' oikonomian), an welche von den rigorosen Regeln sie sich halten und an welche nicht?
Sie - also die einzelnen Orthodoxen - können sich keineswegs selbst entscheiden... das entscheidet immer noch der Priester/geistliche Vater oder Bischof. Und an diese Entscheidung hält man sich.
Who is so great a God as our God? You are the God who does wonders!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9886
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Hubertus » Freitag 6. März 2015, 20:09

taddeo hat geschrieben:Dieses Zitat aus dem "Cicero" mag ein gelungener essayistischer Kunstgriff sein, für nen Journalisten ein tatsächlich "gefundenes Fressen" - widerlich ist aber nicht das, WAS hier geschildert wird, sondern DASS es überhaupt geschildert wird. Die Essensgewohnheiten eines Kardinals gehen die Öffentlichkeit genauso wenig was an wie die jedes anderen Menschen.
Sehe ich ganz anders. Wenn man sich mit Journalisten umgibt, muß man eben damit leben, was sie berichten. So einfach ist das.
taddeo hat geschrieben:Und offen gesagt halte ich es für schäbig, daraus dann noch Rückschlüsse auf seine Fastengewohnheiten zu ziehen bzw. es so darzustellen, als sei ihm das Fasten völlig egal. Wie er fastet, geht uns hier einen feuchten Dreck an, jeder fasse sich an die eigene Nase. (Im übrigen ist man am fremden Tisch ohnehin nicht an Fastengebote gebunden, wie bekannt sein dürfte.)
Nun, meine Stoßrichtung ging keineswegs in erster Linie gegen das persönliche Verhalten von Krad. Marx, sondern ich wollte nur die Absurdität der nachkonzilaren "Fasten-" und "Abstinzeregeln" (inkl. "Freitagsopfer") aufzeigen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Der Fastenthread

Beitrag von lutherbeck » Sonnabend 7. März 2015, 10:36

Ist fasten out?

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... WU&cad=rja

Nein, sicher nicht!

:huhu:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9886
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 7. März 2015, 10:45

lutherbeck hat geschrieben:Ist fasten out?

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... WU&cad=rja

Nein, sicher nicht!

:huhu:
Und auch für den verlinkten Artikel gilt: es geht überhaupt nicht ums Fasten. Es ist mal wieder lediglich Abstinenz von bestimmten (Genuß-)Mitteln gemeint:
Ob Schokolade, Fleisch oder Alkohol: Hier in der Redaktion wird gefastet! Ich weiß gar nicht, warum mich das so überrascht hat, es ist ja schließlich Fastenzeit.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Der Fastenthread

Beitrag von lutherbeck » Donnerstag 12. März 2015, 19:18

Hier gehts schon mehr um das Thema...

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... WU&cad=rja

:)
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Der Fastenthread

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 22. März 2015, 11:29

Ein Impuls zum 5. Fastensonntag aus der Erzabtei Beuron:


http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... WU&cad=rja

Euch allen einen gesegenten Sonntag!

:)
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Der Fastenthread

Beitrag von lutherbeck » Montag 23. März 2015, 08:27

Einen guten Start in die neue Woche!

:huhu:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Der Fastenthread

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 29. März 2015, 10:59

Einen guten Palmsonntag euch!

:daumen-rauf:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Siard » Sonntag 29. März 2015, 12:10

lutherbeck hat geschrieben:Einen guten Palmsonntag euch!

:daumen-rauf:
Ich schließe mich an.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12521
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Der Fastenthread

Beitrag von HeGe » Montag 30. März 2015, 11:40

lutherbeck hat geschrieben:Einen guten Palmsonntag euch!

:daumen-rauf:
Da ich zum Kollektieren eingeteilt war, war ich dieses Jahr erstmals in der Vorabendmesse zu Palmsonntag. An solchen Festtagen mit besonderer Liturgie kommen einem Vorabendmessen ja schon irgendwie merkwürdig vor. :hmm:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Siard » Montag 30. März 2015, 12:56

Ich nutze – wenn schon eine Abendmesse – lieber die am Sonntag selbst. Vorabendmessen empfinde ich als schrecklichen Irrweg.

Raphaela
Beiträge: 5000
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Der Fastenthread

Beitrag von Raphaela » Montag 30. März 2015, 20:46

Siard hat geschrieben:Ich nutze – wenn schon eine Abendmesse – lieber die am Sonntag selbst. Vorabendmessen empfinde ich als schrecklichen Irrweg.
Für Leute, die im Schichtdienst arbeiten ist das alles andere als ein Irrweg. - Besonders dann, wenn der Schichtdienst äußerst flexibel ist und man keine andere Möglichkeit hat.
Mit dem "schrecklichen Irrweg" wäre ich an deiner Stelle vorsichtig.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema